Richtungshören

  • Ich bin ja ssd und einseitig ci versorgt seit ein paar Wochen...


    Gerade hatte ich ein schreckliches Erlebnis.

    Es ging bei uns zu Hause ein Rauchmelder los. Ich war mit den Kindern allein zu Hause.

    Ich rannte durchs ganze Haus, um herauszufinden, welcher es ist und ob es irgendwo wirklich brennt....


    Ich habe den Rauchmelder nicht gefunden. Ich konnte ihn nicht orten. .. es war der im Flur im EG. Ich saß im Nebenraum/WZ als er losging. Ich bin einfach an ihm vorbei gelaufen, je höher ich kam desto leiser wurde es...aber ihn habe ich nicht von den anderen lokalisieren können... Mein Mann kam dann zufällig in dem Moment zurück und stellte ihn sofort aus.

    Es brannte zum Glück nicht... aber ich bin geschockt, dass ich so hilflos war.


    Sorry. Musste ich raus lassen...

    Mein Mann meint es sei kein Weltuntergang, aber ich fand es schlimm.

  • hallo H2o7778  


    mir ging und geht es oft ähnlich. Auch ich kann kein Richtungshören. Oft ergeht es mir so dass ich nicht weiß woher das Geräusch kommt geschweige denn was es ist. Aber versuche dich mal auf das gute zu konzentrieren. Du hast es gehört und konntest vor einem evtl. Brand gewarnt werden. Ich hab meinem auch an meiner Lisa Lichtanlage angebracht sodass ich im Schlaf mit dem Wecker geweckt werde. Ich hol mit öfters mal Hilfe von Nachbarn oder Frag mein Kind wo das herkommt das Geräusch...also alles net so eng sehen. Ich denke immer es könnte schlimmer kommen daher bin ich dankbar dass viele Sachen wenn auch nicht wie gewünscht funktionieren.

    LG Melanie 😘

  • hi

    H2o7778 .


    ich glaub dir...auch ich kann es nachempfinden was da in einem vorgeht. Manche Sachen beschäftigen mich dann noch Tagelang da die Reaktion meines Körpers doch so intensiv und alles anderes war als sicher. Ich bin aber der Meinung dass man sich auch mit dem CI an solche Sachen gewöhnt und Strategien entwickelt es wird also besser mit der Zeit. Bei mir nehmen solche (erschreck und Such-) Zeiten enorme Kräfte in Anspruch sodass ich hier versuche mehr Ruhe und Erholungszeiten einzubauen....

    LG Mella

  • Kann ich voll nachvollziehen, für mich ein Traum, mal Richtungshören zu können.....Ich kann auch nichts orten, alles klingt, als würde es von links kommen, selbst wenn ich genau weiß, dass der Ton von rechts kommt.

    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich
    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Richtungshören wurde bei mir letztes Jahr geprüft, mit diesen 8 oder so? Lautsprechern im Raum um mich. Ich glaube, bin da auch durchgefallen :D aber Hand auf's Herz- ist es wirklich das Wichtigste, exakt die Richtung zu erhören? Ich höre, kann ungefähr deuten, woher das Kommt, ob von rechts oder links sowieso, und das ist gut. Hauptsache, ich höre.

    rechts: CI seit Sept. 2013, trage Opus 2XS (sehr gern)+ Rondo (weniger gern)
    links: Schwerhörigkeit bei Otosklerose, HG von Phonak

  • Richtungshören! Ich knabber auch dran. X(
    Es ist meiner Meinung nach schon wichtig genau orten zu können woher ein Geräusch kommt. Mich interessiert z.B. ob ich nach links oder rechts springen muss wenn mich ein Autofahrer mit der Hupe warnen will.
    Naja....wie gesagt, ich knabber dran. Das wird auch noch. ;)
    Gruss Flocke

    Wer durch des Argwohn Brille schaut, sieht Raupen selbst im Sauerkraut. (Wilhelm Busch)



    schleichende, an Taubheit grenzende Schwerhörigkeit seid 40 Jahren, beids.
    rechts:AB High Res Ultra CI HighFokus, Naida CI Q90, OP 04/2017, EA 05/2017
    Links: AB High Res Ultra CI HighFokus, Naida CI Q90, OP 05/2018, EA 06/2018
    BWZK Koblenz.

  • Ich finde auch nicht, dass Richtungshören das ein und alles ist.

    Aber in der Situation wurde mir irgendwie klar, dass es auch ganz schön gefährlich werden kann... Ohne Richtungshören.


    Ich habe auch noch keinerlei technische Hilfsmittel... Wecker oder sonst was und werde mich wohl intensiver damit auseinander setzen müssen.

  • Ich denke, nachts haben wir alle irgendwie ein Problem.:/

    Das Problem Feuermelder haben wir gelöst, indem ich mir den Wecker Lisa mit der von uns benötigen Anzahl an Feuermeldern gekauft habe (die Kosten haben übrigens Beihilfe NRW anstandslos, Debeka nach „Druck machen“ auf Kulanz komplett übernommen!). Da wir auf drei Etagen wohnen, hat jede Etage einen eigenen Ton bei dem Wecker (da wir z. B. den Ton für Babyfon nicht benötigen usw.), so dass auch im Notfall mein gut hörender Mann den entsprechenden Feuermelder orten kann.

    Wenn er über Nacht unterwegs ist, passen zum Glück meine Mädels quasi mit auf. Was ist, wenn die beiden ausziehen werden? Ganz ehrlich, da mache ich mir Gedanken, wenn es soweit ist.

    Für Alleinlebende gibt es zum Glück diverse technische Hilfsmittel in Form von optischer Unterstützung- ich fürchte, dann muss man da verstärkter darauf zugreifen X/.


    Was das Richtungshören betrifft: ich bin auch oft irritiert, von wo ich angesprochen werde bzw. von wo Geräusche kommen- obwohl ich nur ein CI habe und auf der anderen Zeit meines Lebens mit HG „bestückt“ bin. Aber nach erst einen guten Jahr ist Richtungshören mit CI nahezu unmöglich- nach Aussage des Technikers bei der Uni.


    Also mach ich mich da nicht verrückt ;)


    LG SaSel

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Nochmal zum Richtungshören. Es ist wichtig, wozu hat der Mensch sonst zwei Ohren. Mit einem Ohr ist es quasi unmöglich.
    Aber am Anfang steht erst mal die Geräuscherkennung und die Zuordnung ob es ein Geräusch ist, welches eine Gefahr ankündigt.

    Tschutschiu , es gibt jede Menge technischer Hilfsmittel. Ich habe auch so eine Anlage mit Vibrationsalarm und Flashlight.
    Sprech mit deinem Akustiker, er wird dir sagen wie der Ablauf ist, damit die KK das bezahlt.
    Da muss man hartnäckig sein.
    Gruss Flocke

    H2o7778 wie bist du denn bisher zurecht gekommen? Wecker, Türschelle usw.?

    Wer durch des Argwohn Brille schaut, sieht Raupen selbst im Sauerkraut. (Wilhelm Busch)



    schleichende, an Taubheit grenzende Schwerhörigkeit seid 40 Jahren, beids.
    rechts:AB High Res Ultra CI HighFokus, Naida CI Q90, OP 04/2017, EA 05/2017
    Links: AB High Res Ultra CI HighFokus, Naida CI Q90, OP 05/2018, EA 06/2018
    BWZK Koblenz.

  • Tja nachts ist es auch so eine Sache. Ich schlafe immer auf dem guten Ohr. Dann höre ich kein Schnarchen, keine laute Musik der Nachbarschaft (bei einer Party kürzlich war ich froh, das Schifferklavier nicht länger hören zu müssen). Aber ich höre eben auch kein Telefon, keine Türklingel... meine Kinder 4 und 6 Jahre stehen meist auf, wenn was sein sollte...Ich höre sie nicht, wenn sie rufen. Mein Mann hört normal. Aber auch er ist manchmal beruflich nicht da. Wenn auch selten.


    Tja, ich muss mich da mal schlau machen wegen "Lisa" und Rauchmeldern.

    Danke SaSel für den Beihilfe /Debeka Hinweis!


    Ich mache mir nicht dauernd Gedanken darum... Gestern wurde ich halt etwas "aufgeschreckt" und muss mich wohl mit einigen Dingen noch konkreter auseinander setzen.

  • Ein CI heißt nicht nur „neues“ Hören, sondern sich auch ernsthaft mit seiner Lebensart auseinander zu setzen 😌. Ich habe im Rahmen Dr ganzen CI- Geschichte sehr viel über das Leben und mich gelernt. Dazu gehört natürlich auch eine gewisse Gelassenheit und dass man sich immer wieder mit Siruationen auseinander setzen muss, die für „normal“ Hörende gar kein Thema sind. Wir haben nun mal halt unsere Einschränkungen und müssen (leider) lernen, damit entsprechend umzugehen- fällt mir auch immer wieder schwer🙈😇.


    Was sagt der Kölsche: „Hätt‘ schlimmer kumme könne!“

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • flocke


    Morgens weckt mich mein Mann. Oder Handy mit Vibration.

    Und ich bin ja erst sehr kurz einseitig taub...

    Türklingel hab ich schon mal überhört.


    Die Op kam bei mir ja sooo plötzlich, dass ich mich mit vielen Dingen noch gar nicht auseinander gesetzt habe und erst jetzt nach und nach begreife, was alles dazu gehört....

    Auch war mir tatsächlich nicht klar, dass der Prozess des Hören lernens so lang und anstrengend ist. Das wusste ich nicht. Mittlerweile habe ich mich aber damit arrangiert.

    Mit der Auseinandersetzung über die ganzen technischen Hilfsmittel und was einem vielleicht zusteht beginne ich erst jetzt...

  • manche CI Hersteller bieten Technik Seminare an, bei denen Du Hilfsmittel ausprobieren kannst um zu testen, was sich lohnt von Dir im Alltag auch wirklich benutzt zu werden. Vielleicht hast Du die Möglichkeit in naher Zukunft mal an sowas teilzunehmen.

    Ich plane das auf jeden Fall wenn ich ab nächstem Jahr ein Blechohr trage.

    Zur Zeit verlasse ich mich auch auf meine große normal hörende Familie.

    Aber komische Erfahrungen macht man ja ständig. Ich musste zum Beispiel neulich einen neuen Eierkocher anschaffen. Mit dem Resultat, daß ich jetzt nicht mehr alleine Eier kochen kann. Der Signalton bewegt sich außerhalb meiner Hörfähigkeit trotz bds. Hörgeräten.

    Mein Hund ist leider schon 15 jahre alt und hört genauso schlecht wie ich🤣, aber einen jungen Hund könnte man ja als Signalhund ausbilden. Das werde ich im Hinterkopf behalten🤔.

    Ich denke es ist gut sich mit seiner Situation auseinanderzusetzen, aber keine Panik. Alles nacheinander...

  • Hallo,


    ich glaube, ihr macht euch teilweise viel zu viele Gedanken.

    Für Tür, Telefon und Rauchmelder gibt es die Lichtsignalanlagen.

    Diese kann man auch noch bei kleineren Kindern um ein entsprechendes Babyphon ergänzen.


    Richtungshören geht auch - in einem bestimmten Rahmen - einseitig. Hierfür muss der Kopf bewegt werden. Ist das hörende Ohr zu Schallquelle hin, dann ist das Geräusch lauter. So kann man auch auf die Suche gehen. Hilft zwar bei kurzen, plötzlichen Geräuschen nicht, aber zum Wiederfinden vom Handy geht es!

    Auch registrieren viele guthörnde Personen ein plötzlich auftretendes, kurzes Geräusch nicht immer korrekt. Und Autofahrer müssen sich darauf einstellen, dass auch mal gar nicht reagiert wird.


    Auch wenn normalhörende Personen das Richtungshören recht gut können, ist es nicht zwangsweise überlebensnotwendig.


    Ob und wie gut man das Richtungshören mit CIs erlernen kann, ist auch von sehr vielen Faktoren abhängig. Welcher SP wird mit welchem Programm genugt? Welche Features sind aktiviert? Auch wenn die Features das Sprachverstehen im Alltag verbessern, so ist es möglich, dass hierdurch ein Richtungshören nicht mehr möglich wird.

    So habe ich zB beim 0815-Programm, dh ohne Aktivierung von Features, ein relativ gutes Richtungshören zeigen können, jedoch war dieses schon bei Aktivierung des Windblockers "weg".

    Aber ganz ehrlich? Das Feature Richtungshören steht auf meiner Hörwunschliste wirklich ganz unten. Da sind mir andere Sachen viel wichtiger!


    Ach so.... wegen Eierkocher: früher hatcman die Eier mit einem Topf Wasser und Eieruhr gekocht. Heute gibt es solche Kunststoffeier, die man mit den Eiern ins Wasser legt und die angeben, wie weich / hart die Eier bereits gekocht sind. Funktioniert komplett ohne Ohren!

  • Also, ich gehöre ja zu denjenigen, die von sich behaupten, das Glück zu haben, Richtungshören wiedererlangt zu haben.

    Ich bilde mir schon ein, daß es bei mir recht gut klappt.

    Richtig wissenschaftlich erfaßt habe ich das Ganze aber (noch) nicht, ob es wirklich auch stimmt, und wie gut ich das Gehörte ermitteln kann.

    Ich schätze schon, daß ich im Vergleich zu einem normal Hörenden auch etwas schlechter abschneiden werde!



    Was ich mir allerdings sehr gut vorstellen kann, daß man in Panik, oder in heller Aufregung schon mal was überhört, oder nicht mehr genau in der Lage ist, richtig zu hören, wie in der absoluten Ruhephase, wo ja so etwas nicht wirklich nötig ist.

    Und das wird dann in so einer Situation, wie mit dem Feueralarm, nicht gerade hilfreich sein.

    Und das kann bestimmt jeden treffen!

    Auch einen Normalhörenden, der das dann nicht mehr richtig orten kann.



    Für uns, als CI Träger, selbst können wir ja in ruhigen Momenten testen, ausprobieren, wie es wirklich mit Richtungshören aussieht.

    Dazu braucht man einfach eine einzige, eventuell markante Geräuschquelle, wie zum Beispiel eine Uhr, die laut tickt, und man stellt sich selbst so hin, daß man das Ding auch sehen kann.

    Dann mal Augen zu machen, und sich langsam im Kreis drehen, wie herum ist egal.

    Man kann ja auch gerne in beide Richtungen drehen.

    Und dann einfach nur lauschen, was mit dem Ticken passiert, und wie es sich klangbildlich ändert.

    Ist im Grunde genommen auch nur eine kleine Übung.


    Das ist etwas, was ich tatsächlich schon mal gerne draußen mache, wenn ich mit meinen Hunden unterwegs bin.

    Ich höre was, schließe meine Augen, drehe mich, und lausche einfach, ob überhaupt, und wenn ja, wie sich das Gehörte akustisch für mich ändert.



    Daß man sich als Hörgeschädigter so seine Gedanken macht, ist normal, und in manchen Situationen auch vernünftig.

    Wir können froh sein, daß es für uns Hilfsmitteln gibt!

    (Hörende) Familienangehörigen sind auch ziemlich hilfreich.

    Und ich schätze, sogar Haustiere tun uns gut, weil sie ja doch einiges anzeigen können.




    Schönen Gruß

    Sheltie

  • Hallo,


    die meisten spätertaubte machen mehr Gedanken wie man mit wenig Gehör/ohne Gehör kompensieren kann.

    Gehörlose bzw. Frühschwerhörige kennen es nicht anders und entwickeln von Anfang an Ihre eigene Strategien.

    Die Kinder von GL/Frühschwerhörigen Eltern lernen von klein auf Ihre Eltern darauf hinzuweisen, falls die Kinder es hören sollten. Die spüren es und kennen dann nicht anders, dass Mama/Papa es nicht zeitig auf entsprechende Geräusche reagieren tun und denen dann mitteilen, falls irgendwo klingelt etc. Wenn nur ein Elternteil betroffen ist, dann merken die Kinder ggf. das andere Elternteil hört und verlassen auf denen - was aber nicht sein muss.

    Ich denke viele von Euch werden bereits erlebt haben, dass innerhalb der Familie mit Kommunikation anstrengend werden kann (vorallem wenn um Familienfeier geht) und die Familienmitglieder zeitweise vergessen, dass wir Betroffene nicht in jeder Situation auf Anhieb mitbekommen/verstehen tun etc.


    Zu Eierkocher hier mal einen Link Hilfsmittel zb. Zeitschaltuhr für Eierkocher (man muss etwas etwas runterscrollen)


    Diejenigen die erst kurzzeitig ertaubt sind, kann man das Rehazentrum Rendsburg empfehlen. Dort wird innerhalb 3 Rehawochen zb. über Rechte und Pflichten für Hörgeschädigte, Verhaltenstraining (wie geht man mit Hörende damit um, wie weist man darauf hin etc.), Welche Hilfsmittel gibt es für Hörgeschädigte zb. Lichtwecker, Rauchmelder, FM-Anlage, Bluetooth etc., Kommunikationsstrategie usf.


    Gruß

    Wallaby

  • Danke für eure Beiträge!

    Es stimmt, so einige Sachen werden überbewertet und normal hörende bemerken soetwas gar nicht.

    Das Richtungshören stört mich nicht so. Es ist mehr die Panik mit den Notfällen. Gut meine Enkel sind jetzt so alt, dass sie sich bemerkbar machen (die jüngste ist 4) und einen Leucht- und Vibrier-wecker habe ich mir auch schon besorgt. Aber wo genau kann man sich über Hilfsmittel informieren? Mein Akustiker für's HG (Kind) kennt sich mit Ci nicht aus.

    LG Ute

  • Hallo,


    wie das Richtungshören mit CI ist, kann ich nicht beurteilen. Ich möchte in die Diskussion nur mal einwerfen, dass auch bei Normalhörenden (auf jeden Fall ammähernd) das Richtungshören ja nicht immer zu 100 % funktioniert- je nach Situation und auch Geräsuch. Ich kann mich auch gut erinnern, das wir mal bei einem Fehlalarm auch nach dem Feuermelder gesucht haben und uns beide (mein Mann und ich) uns nicht sicher waren, ob das Geräusch jetzt von oben oder von unten kommt. Panik hatten wir allerdings nicht, im Zweifel wären wir rausgerannt. Ganz schwierig ist es, das Geräusch zu orten, wenn die Batterie eines der Feuermelder leer ist und das Gerät anfängt, leise zu "grillen". Da können wir uns teilweise nicht einigen, welcher es jetzt ist und tippen dann auf 2 verschiedene (wir haben im OG in 3 Zimmern und im Flur 1 Feuermelder und je 1 ein Stockwerk drunter und 1 ein Stockwerk drüber)- meist habe ich recht :). Wir haben hier allerdings ein offenes Treppenhaus, in dem es ziemlich hallt, sicher nicht optimal, um die Richtung zu orten! Wenn mein Handy klingelt oder piepst und ich habe es irgendwo liegen, kann ich da auch nicht immer sofort sagen, woher das Geräsuch kommt (das bestätigt mir dann mein Mann, das er es auch nicht orten kann). Draußen dagegen höre ich natürlich schon, aus welcher Richtung ein Geräusch kommt (meistens).

    Ob Erik mit seinen beiden CIs Richtungshören hat oder nicht, weiß ich nicht, ich denke, eher weniger. Oft lässt sich ja alleine anhand der Situation erkennen, woher das Geräusch jetzt kommen muss, so dass auch das erklären würden, dass er sich oft in die richtige Richtung dreht,. Getestet wurde das noch nie.

    Es ist übrigens toll, dass es solche Hilfsmittel gibt!

    Viele Grüße

    Katja