Posts by Sheltie

    Alles Gute für die OP!

    Mach Dir nicht so einen großen Kopp!

    Es wird schon werden!



    Schönen Gruß

    Sheltie

    Spätestens dann, wenn sich die Nachbarn, Vermieter beschweren, und sogar die Polizei kommen muß, hört es damit auf :D


    Und es gibt ja immer noch die anderen im Haushalt, die alles wieder "viel zu leise" einstellen, und das immer wieder.

    Da neigt schon man einer zum Umdenken.

    Hm,


    das finde ich schon schlimm!

    Zumal jeder Mensch froh drum sein sollte, überhaupt auf solche Hilfsmitteln zurückgreifen zu können.

    Immerhin ermöglichen die uns doch, noch etwas besser am "normalen" Leben teilzuhaben.

    Früher war das ja nicht mal möglich gewesen, Niemand will dauerhaft brüllen, oder sich so ein Hörrohr ans Ohr halten wollen.


    Wer weiß?

    Vielleicht braucht er "so einen Scheiß" auch irgendwann mal, um seine Lieblingssendung noch richtig verstehen zu können.

    Da wird er wohl mal froh drum sein, diese Möglichkeit überhaupt zu haben.

    Bei der ersten OP wurde ich noch in der Klinik selbst deswegen vorab untersucht. Gehörte dann zum Vorgang, bei der Anmeldung, bis man im Laufe des Tages endlich sein Bett zugewiesen bekam.

    Bei der zweiten OP mußte ich mich x Tage vorher von einem Hausarzt untersuchen lassen, und diesen Wisch zur Klinik mitbringen.



    Schönen Gruß

    Sheltie

    Sprachprozessor, oder auch Soundprozessor - je nach Hersteller, bißchen anders genannt, wenn auch das gleiche Kürzel genutzt :)


    Das ist das Teil, was außen, meist hinter dem Ohr sitzt, ähnlich wie bei einem Hörgerät, und mit der Spule am Kopf verbunden wird.



    Schönen Gruß

    Sheltie

    Meine Familie kann es sich wohl nicht vorstellen, wie viel Mühe alles kostet. Ich werde und muss meinen Weg gehen und finden.

    Was Du halt auch nicht vergessen darfst, bzw. sollst ;) , ist ja die Tatsache, daß Du, bist Du nun selbst davon betroffen warst, es Dir auch nicht vorstellen konntest! ;)


    Ist nicht böse gemeint!

    Seien wir in diesem Punkt einfach mal ehrlich zu uns selbst! ;)

    Soll halt einfach nur eine Hilfestellung für Dich sein, um die "Gegenseite" zu verstehen.



    Es ist halt einfach so, daß man sich Hörbehinderung als Normalhörender nicht vorstellen KANN!

    Egal, wieviel Mühe dieser sich auch geben mag.

    Etwas nicht sehen zu können, ist leichter nachzustellen. Augen zu, und alles ist weg!

    Oder, wenn jemand bestimmte Farben nicht erkennen kann.

    Selbst, wenn man schon immer mit zwei Armen, mit zwei Beinen durchs Leben gelaufen ist, so kann man es sich viel leichter vorstellen, wie es ist, nur noch mit einem Arm, oder mit einem Bein sein Leben meistern zu müssen.


    Und Du hast ja noch ein gesundes Ohr.

    Viele stellen sich das alleine ja noch ausreichend genug vor! Bist ja normalhörend! Also sollte das ja reichen!

    Daß mit dem Verlust des zweiten Ohrs so viel verloren geht, ist so vielen einfach nicht bewußt. Weil sie das irgendwie eher unbewußt wahrnehmen. Erst, wenn es fehlt, wird es deutlich, was da verloren geangen ist! Also kann man das so irgendwie auch nicht vorstellen!

    Selbst das Vertäuben beider Ohren, oder nur eines der beiden Ohren ist nicht das gleiche, wie, wenn man wirklich von heute auf morgen darauf so richtig taub ist! ;)



    Laß Dich dadurch nicht runter ziehen!

    Finde Dich "neu" selbst, und gehe dann einfach in kleinen Schritten Deinen neuen Weg!



    Ich wünsche Dir eine gute Entscheidungsfindung, eine erfolgreiche OP, und eine supergute EA!




    Schönen Gruß

    Sheltie

    Streit mit meinen Schwestern, weil sie sagen, ich wäre bescheuert, den SP oder dieses Übermittlungsteil offen und bewusst zu zeigen,

    Für mich zeigt es irgendwie, als ob Deine Schwestern eher diejenigen sind, die damit ein Problem haben.


    Meiner Erfahrung nach ist es so, daß man, wenn man sich seiner eigenen Behinderung bewußt ist, diese akzeptiert hat, dieses selbst nicht zum Mittelpunkt des Lebens macht, auch wenn es einen Teil der eigenen Persönlichkeit ausmacht, und offen damit agiert, ohne gleich JEDEM, der das eben NICHT hören will, ständig und überlall auf die Nase bindet, auch eher von seinen Mitmenschen akzeptiert wird.

    Einfach deshalb, weil man eben einfach selbst geblieben ist.



    Du bist aktuell ohnehin mit Dir selbst beschäftigt, weil ALLES für Dich gerade neu ist, wo Du Dich erst einfinden muß.

    Bleibe einfach Deiner Linie treu.

    Lausche in DICH hinein. Was willst Du? Lasse aber bitte das normal Hören weg, denn diese Tür ist nun für Dich endgültig zu. Jetzt heißt es, eben so gut es geht, mit der aktuellen Situation fertig zu werden.

    Was ist DIR wichtig?

    Farbe?

    Form?

    Handhabung?

    Eventuelle Zusatzgeräte?

    Konzentriere Dich einfach nur darauf.

    Rest wird sich mit der Zeit irgendwie einpendeln, wenn Dein "Neues Leben" gestartet ist!


    Kann man irgendwo neue Geschwister kaufen?

    Familie ist nun mal etwas, was man sich nicht aussuchen kann.

    Aber Du kannst ja fragen, warum sie sich so sehr daran stören? Immerhin muß Du ja diese Geräte tragen, nicht sie!

    Und, sollten sie mal ein ähnliches Schicksal erleiden, wie Du, ob sie lieber (halb) taub durchs Leben laufen wollen, und sich von ALLEN Familienmitgliedern, Freunden und Co und vor Freizeitaktivitäten zurückziehen, oder ob sie lieber die Möglichkeit wahrnehmen wollen, doch wieder was hören zu können.



    Schönen Gruß

    Sheltie

    Oder ermittel einfach, was DIR ganz besonders wichtig ist.


    Willst Du mehr Farbauswahl haben, dann laß Cochlear liegen.

    Willst Du ohne Fernbedienung an Programme was ändern können, dann fällt MED-El weg.

    Willst Du ein SingleUnit Gerät haben, dann fällt AB weg.




    Ich persönlich hatte mich sofort für schwarz entscheiden.

    Diese "fleischfarbene" Geräte, wie man die als HGs immer so gewohnt war, wollte ich nicht.

    Ebensowenig die Farben, passend zum Haar. Zumal man ja doch schon mal dazu neigt, diese ganz spontan zu färben.

    Und beim Betrachten der SP, egal von welchem Hersteller, fand ich alle schwarzen Geräte cool :D


    Ich habe kurze Haare. Inzwischen sind sie wieder naturbraun, ich war aber auch eine Zeitlang blond gefärbt gewesen. Bei mir liegen sowohl die SPs, als auch die Spulen deutlich sichtbar am Kopf. Trotzdem fiel / fällt es kaum einem auf.



    Schönen Gruß

    Sheltie

    Ich würde es an Deiner Stelle auch nur ausprobieren wollen.

    Immerhin ist es ein Ziel von Dir, so wie es aussieht. Es lohnt sich also auch, es im Auge zu behalten, dies zu verfolgen.

    Ich finde, es kann nicht schaden, es dann auch von Anfang an sich damit zu befassen.


    Du wirst ja schnell merken, wann und vor allem wo Deine Grenzen sind.

    Dann kannst dann aber auch alles gezielter üben. Du mußt ja in der Regel nur einige Schritte zurück gehen, bis es wieder leichter fällt, und ab DA ansetzen.



    Mir, zum Beispiel, war die Musik besonders wichtig gewesen. Es war immer ein Teil in meinem Leben gewesen, und ich brauche es auch für mein Hobby.

    Also habe ich das auch von Anfang an mitlaufen lassen, als meine eigene "Hörreise" begann.

    Klar, es war am Anfang schon ein komisches Kuddelmuddel gewesen, aber ich war ja diesbezüglich bereits vorgewarnt!

    Rest war dann gezieltes Austesten. Als ich dann DEN Anfang gefunden hatte, ging es dann auch super weiter.




    Was wichtig ist, erwarte anfangs wirklich nicht zuviel.

    Und laß Dich auch nicht entmutigen, wenn es nicht sofort klappt!

    Im Gegenteil, genau da kannst Du ansetzen!

    Wenn Du schon ein funktionierendes Konzept für die Muttersprache hast, wirst Du das auch so ähnlich auf die Fremdsprache anwenden können.

    Sicherlich wird es auch etwas wie diese Deutsche Welle, wo Radionachrichten langsam gesprochen werden, für andere Sprachen geben.

    Zur Not tun es vielleicht auch Übungs CDs für Kids, oder DVDs mit Untertitel.

    Es gibt so viele Möglichkeiten!

    Man sollte dann nur versuchen, für sich selbst DEN idealen Weg zum sicheren Erfolg finden.



    Schönen Gruß

    Sheltie

    Was du machen kannst: nimm ein Diktiergerät beim nächsten Mal mit und leg das in der lauten Kneipe auf dem Tisch. Das simuliert das Hören mit einem Ohr (auch ein Diktiergerät kann nicht filtern!) und wenn du es später abspielst und bittest das Gesagte von allen Personen doch bitte zu wiederholen kommt dann vlt das Verständnis, da das kaum einer schafft oder wenn nur mit größter Anstrengung.

    Die Idee ist ja mal richtig gut!



    Hast Du das schon mal so gemacht?




    Ich hätte dann nur die Befürchtung, daß der Schuß nach hinten losgehen könnte :/

    Nicht, daß es dann heißt: "Siehste, ich sage doch immer wieder - stell dich nicht so an!!!" ||



    Neugierigen Gruß

    Sheltie

    Ich will Dir jetzt nicht die Hoffnung nehmen, aber ich habe seit Jahren kurze Haare.

    Die Hörgeräte damals, und die CIs jetzt sind also offen, eigentlich für jeden sichtbar.

    Und trotzdem scheinen die Geräte für Fremde eher "unsichtbar" zu sein.



    Schönen Gruß

    Sheltie

    In wirklich lauter Umgebung könnte man ganz leicht "zurück schlagen".

    Rede einfach normal leise weiter ^^

    Normalhörende werden das nicht verstehen können 8o


    Ich habe es mal selbst gemerkt.

    Ich habe eigentlich deutlich lauter gesprochen, als normal. Habe ich an meiner eigenen Stimme gespürt.

    Trotzdem wurde x-mal nachgefragt, weil man nicht verstehen konnte.

    Tja, Leute, wie wäre es mit Lippenablesen? 8o 😈

    Oder einer deutlich leiseren Umgebung 😈😈




    Tatsache ist, daß gerne die Schuld beim anderen gesucht wird.

    Schließlich gibt man sich doch viel Mühe, spricht normal, wiederholt alles mehrfach, ist geduldig, ist freundlich - und trotzdem hört der andere nicht zu! :cursing:

    Daß der andere gar nicht verstehen kann, weil es gerade zu laut ist, oder der Gegenüber undeutlich spricht, die Kiefer nicht auseinander bekommt, oder gar nuschelt - tja. 😕🙄


    Diese Tests, wie es ist, schwerhörig oder gar fast "taub" zu sein, sind eigentlich keine " richtigen Tests", weil trotz Vertäubung der guten Ohren noch deutlich genug ankommt, um ALLES verstehen zu können. Daher wird auch davon ausgegangen, daß wir Hörgeschädigte viel mehr mitkriegen müßten.

    Selbst, wenn man denen die Hörkurve zeigt, und zum Vergleich die eine machen läßt, wird nicht helfen! 😟


    Eigentlich müßte man TV auf Mute stellen, damit ein Normalhörender ein Gefühl für "taub" bekommt. Aber selbst dann wird er weiterhin die normalen Geräusche im Alltag hören können.

    Die Vorstellungskraft beim Hören fehlt ganz einfach.


    Was man nicht sehen kann, oder wie es ist, nur ein Arm oder ein Bein zu haben, ist wohl irgendwie leichter vorstellbar, als wie es ist "nur" schlecht hören zu können.

    Das Hören geschieht bei den Normalhörenden auch total automatisch, die müssen sich noch nicht einmal anstrengen!

    Lasse die erst einmal, durch was auch immer, in dem Stadium reinkommen, wo das mit dem schlechter Hören anfängt!




    Schönen Gruß

    Sheltie

    Och, ich habe durchaus Verständnis für die Normalhörende!

    Ich kann auch ihre Bedürfnisse nach Kommunikation sehr gut verstehen!

    Wobei ich nie verstehen werde, wieso gerade die Normalhörende SOOOO laut werden können!

    Allesamt, und gleichzeitig.

    Aber, ich lasse sie.

    Ich kann ja bei Bedarf meine Geräte ausschalten. Dann kann ich mal kurz die Ruhe genießen!


    Wenn ich es aussuchen dürfte, würde ich bestimmte Locations, oder Menschenmengen vermeiden - klar!

    Aber das geht ja auch nicht immer!

    Ansonsten, wenn ich mit "muß", gehe ich auch mit. Bin nett, und bemühe mich auch um etwas Konversation. Ab einem bestimmten Zeitpunkt, oder Lärmpegel unterhalte mich aber eher selten. Die meisten kennen mich, und wissen auch um mein Problem, und ich werde meist auch in Ruhe gelassen.

    Ich bin ja nicht unfreundlich dabei, oder "störe" die.

    Und, wer sich mit mir wirklich unterhalten will, ist freundlich, gibt sich sehr viel Mühe, und ein bißchen kann man sich ja auch vom Lärm weg bewegen, was dann auch getan wird.



    Aber, bei allem Verständnis, was mir entgegen gebracht wird, und das glaube ich diesen Leuten auch, merkt man halt doch, daß sie nicht so ganz vorstellen können, WAS genau das Problem ist! Man darf nicht vergessen, wie gut ein normalhörender Mensch hören kann. Auch das Wegfiltern "unbedeutenen Geräuschen" fällt denen leichter. Die Probleme, auch bei normalhörenden Leuten, entstehen in dieser Hinsicht etwas später! Aber, sie tauchen auf!

    Erst, wenn sie selbst betroffen sind, sei es durch einen einseitigen Hörsturz, oder die zunehmende Schwerhörigkeit im Alter, fangen sie an, WIRKLICH zu verstehen.

    Denn dann haben SIE plötzlich Schwierigkeiten, im Lärm etwas zu verstehen, sich lange auf eine Unterhaltung zu konzentrieren, Kopfschmerzen, oder rasche Müdigkeit.


    Wenn dann so einer zu mir kommt, und mir dann erzählt, was die Situation so schwierig macht, sage ich meist schon mit einem Lächeln: Willkommen in MEINER Welt!

    Spätestens dann werde ich von dieser Person verstanden!

    Nun ja, besser spät, als nie!

    Mitleid hält sich dann bei mir auch in Grenzen, besonders dann, wenn ich selbst auch wenig Verständnis vorab erleben konnte.

    Dann habe ich sogar einen "Vorteil", weil ich einfach jahrelange Übung in so einer Situation mit lauter Umgebung habe!


    Leider ist es so, daß man manche Dinge einfach nicht mit Worten "richtig" erklären kann, egal wie gut man mit Worten jonglieren kann, und wie viel Mühe man sich gibt, alles so genau zu beschreiben, denn beim Empfänger kommt doch etwas "harmloseres" an, als das, was man versucht so genau zu erklären.

    Nur darum bekommen wir manchmal Sätze, wie "ach, hab dich nicht so, gibt dir doch einfach etwas mehr Mühe".

    Von Fremden, oder leichten Bekannten, die ich nur selten sehe, kann ich das noch nachvollziehen, bzw. da ist es mir egal, die kann ich ja leichter ignorieren!

    Aber von echten Freunden erwarte ich so etwas nicht. Denn ich gehe davon aus, daß man einige Jahre zusammen in bestimmten Situationen verbracht hat, so daß es genug "Anschauungsmaterial" gibt, daß es von unserer Seite aus einfach nicht "besser" geht, auch wenn wir uns noch so viel Mühe geben!



    Schönen Gruß

    Sheltie

    Noch weitere Ideen? Auch für das/den Kopfteil/UHP/Magnet/Überträger!? Da muss es doch was humorvolleres geben...

    Humorvoll?


    Also, keine Namensbenennung, aber man kann Deckel von den kleinen Colaflaschen, Magnete für Kühlschränke dran pappen :D

    Oder Büroklammer auf diese Weise "verschwinden" lassen, bzw. zeigen, daß wir diese nicht so schnell verlieren können. :D

    So kann jeder eindrucksvoll sehen, daß wir da Magnete haben.



    Schönen Gruß

    Sheltie

    Ist das minic also schon über Bluethood.??

    Ja, schon.

    Während man die Geräte per Kabel, oder Schuh mit dem minimic verbindet, läuft das zu den SPs fürs CI per Bluetooth.

    Man kann also mp3 Player mit einem kurzen doppelseitigen Klinkenstecker mit dem minimic koppeln, beides einschalten, auf minimic noch per Tastendruck auf das Musiksymbol stellen, und das Ganze dann irgendwo auf einem Tisch liegen lassen.

    Stellen sich im Normalfall die Geräte alleine um wie beim TMic auch???

    Nein.

    Mit dem Teleclip passiert das wirklich automatisch, sobald es mit dem Handy gekoppelt ist, und man die Musik laufen läßt, oder ein Anruf reinkommt.

    Das stimmt!

    Beim minimic sollte man vorher die vordere Taste beim N6 (!) (mit dem Kanso und N7 kenne ich mich nicht aus!) lange gedrückt halten!

    Kurzer Druck, und es kommt ein Ton, dann sind die N6s in der "T" Stellung, was für Kopfhörer hören, oder Telefonieren mit dem geeigneten Gerät echt praktisch ist.

    Langer Druck, und es kommt eine kleine Melodiefolge, und dann ist man mit dem minimic verbunden und kann die Musik vom mp3 Player genießen.

    Wie ist das Telefonieren mit dem TMic möglich???

    Leider kann ich diese Frage nicht beantworten, weil ich es nicht testen konnte.

    Da würde ich selbst gerne wissen, wie es gehen könnte.

    Bisher habe ich ja für mein Handy das Teleclip genutzt. Reichte ja auch.

    Für mein Festnestanschluß habe ich mir jetzt einen Headset besorgt. Da kann ich ja meine beiden CIs wieder auf "T" stellen, Kopfhörer drauf packen und auch so stereo telefonieren, ohne das Rauschen vom Telefon hören zu müssen.

    Müßte ich aber noch öfters ausprobieren.

    Der erste Test war da schon recht erfolgversprechend!

    Auch HG und CI. Ach so ich hab den von Reesound vll liegt's daran???

    Laut dem Bild vom Resound https://www.resound.com/de-de/…ids/accessories/micro-mic sollte man das HG ebenfalls mit dem minimic per Bluetooth verbinden können. Also sollte es auch hierbei mit dem Stereohören zusammen mit dem CI funktionieren.

    Ich selbst habe ja so etwas nicht, deshalb fehlen mir dazu die Erfahrungswerte.

    Eventuell hilft Dir der Link?



    Schönen Gruß

    Sheltie

    Ähm,


    da liegt ein kleiner Fehler vor!

    Es hat sehr wohl Bluetooth. Aber halt nur eben mit den SPs vom Träger!

    Ansonsten könnte man ja nicht kabellos vom minimic aus Musik hören! ;)


    Alle anderen Geräten werden mit dem Kabel am minimic verbunden.

    Das stimmt schon!

    Aber die Übertragung an die CIs (also an die SPs im eigentlichen Sinne) erfolgt per Bluetooth!

    Ich kann also meinen mp3 Player, mit dem minimic per Kabel verbunden, irgendwo im Raum liegen lassen, und trotzdem Musik hören, bzw. Hörbuch. Ich habe sogar einen recht großen Bewegungsradius.



    Der Teleclip hat auch Bluetooth. Es muß ja ebenfalls mit den SPs verbunden werden.

    Nur, daß die Verbindung zum Handy, oder anderen Bluetooth-fähigen Geräten dann auch noch einmal rein über Bluetooth erfolgt.



    Schönen Gruß

    Sheltie

    Meinst Du das minimic?

    Das sollte eigentlich auch per Bluetooth funktionieren.

    Meine beiden SPs sind damit gekoppelt.



    Wofür die gut sind?

    Nun, ich kann meinen mp3 Player per Kabel damit anschließen, und Stereo und ohne Kopfhörer Musik damit hören, bzw. auch Hörbücher.

    Ich könnte es einem Sprecher in die Hand drücken, so daß er es an seinem Körper anpappen kann, so, daß ich diesen ganz gut hören kann, während er seinen Vortrag hält.

    Ich kann mit einem Schuh das Teil mit meiner FM Anlage verbinden. Dann funktioniert es ähnlich, wie im Punkt 2.

    Laut dem Logo könnte ich es sogar per "T" verbinden, was ich aber noch nie probiert habe, daher weiß ich nicht so genau, wie das funktionieren soll.



    Was hast Du denn bisher probiert, als Du es mit Deinen Geräten koppeln wolltest?


    Schönen Gruß

    Sheltie