Beiträge von Sheltie

    Wow, was für eine Story!!! 8|


    Herzlich Willkommen hier.

    Ich drücke Dir die Daumen, daß es mit CI Nr. 2 ebenso erfolgreich werden wird!



    Schönen Gruß

    Sheltie, ebenfalls mit 2 CIs versorgt

    Daß Du (noch) Probleme mit O und U, E und I hast, ist am Anfang noch normal!

    Das muß auch erst einmal neu gelernt werden! ;)


    Das Gleiche gilt ja auch für manche Konsonanten! Je nach Wort und Aussprache.

    Deshalb nehmen Logopäden gerade am Anfang ähnlich klingende Wörter, die man Unterscheiden lernen muß.


    Wal oder Aal

    Wild oder will

    Lesen oder Leben

    und so weiter.....



    Später muß man heraushören lernen unsinnige Begriffe, wie iri oder ere, ono oder unu, ada oder aba, und so weiter.


    Feder im Display müßte bedeuten, daß es gerade leise ist, also Deine Umgebung. Wird es lauter, müßte sich das Symbol ändern.


    Schönen Gruß

    Sheltie

    Kann natürlich auch ein wenig sein, wenn Du noch, sagen wir mal zu wenig "Training" mit dem CI gehabt hattest.

    Deshalb kenne ich es auch so, daß man, sobald man seine SP bekommt, erst einmal nur mit einer Einstellung und laut(er) und leise(r) testen soll, damit sich das Gehirn so langsam daran gewöhnt.


    Konntest Du überhaupt man zu einem Zeitpunkt Stimmen recht gut wahrnehmen?

    Wenn ja, dann würde ich sagen, daß es an Deinem neuen Programm liegen könnte.

    Wenn nein, daß es bisher noch nicht so gut geklappt hat, Stimmen zu hören, würde ich vermuten, daß Du noch nicht genug Zeit hattest, Dich auf das neue Hören einzustellen.



    Schönen Gruß

    Sheltie

    Ja, darauf wird es hinauf laufen.



    Wie lange ist bei Dir die EA her?

    Und hattest Du überhaupt ein Programm gehabt, womit Du bis vor Kurzem zufrieden warst?


    Bei mir war es ja so gewesen, daß ich erst einmal nur das eine Programm hatte.

    Nachdem was korrigiert und abgeändert wurde, gab es das neue Programm auf Platz 1 und das alte auf Platz 2, nur für den Fall, wenn ich mit dem neuen nicht klar kam.

    Das wurde bei jeder neuen Einstellung so übernommen.


    Als alles so richtig gefestigt war, gab es zum Hauptprogramm ein SCAN dazu, was ich auch noch testen sollte.

    Und halt eben, weil ich gerne Keyboard gespielt habe (aktuell fehlt mir einfach die Zeit dazu), noch ein extra Musikprogramm.

    Und auf Platz 4 kam, nur noch zur Sicherheit, das zuletzt alte Zuvorprogramm drauf.


    Jetzt ist alles soweit gefestigt, daß ich nur noch mein Alltagsprogramm auf Platz 1 habe, was ich nur nutze.

    Musik auf Platz 2, was ich aber echt selten nutze.

    Und SCAN auf Platz 3, womit ich, wenn ich mal dran denke, nur in lauten Räumen wie Stanze was mal teste. Aber ich mag es immer noch nicht, also nutze ich es lieber gar nicht.




    Schönen Gruß

    Sheltie

    Am Programm.


    Ich persönlich mag dieses SCAN Programm nicht.

    Wenn ich auf der Arbeit mal stanzen muß, ist es praktisch, weil es echt das laute Geräusch so sehr runter regelt, so daß ich meine Kollegin noch vertehen könnte. Nutzen tu ich dies kaum. Dann schalte ich entweder komplett ab, oder höre Musik mit meinem mp3-Player.

    Aber, im normalen Alltag ist mir das zu heavy!


    Ich nutze lieber ein "normales" Programm für alles, egal ob auf Spaziergang, beim Musik hören, Autofahren, Cafe Besuch, und so weiter.

    Fertig.


    Wenn es Dir nicht gefällt, dann ist es okay.

    Versuche nur ein gutes Alltagsprogramm fertig zu bekommen, womit Du dann 356/24/7 durchs Leben gehen kannst, und zwar zufrieden.



    Schönen Gruß

    Sheltie

    Ich würde bei Deinem CI Hersteller, oder wer auch immer der Ansprechpartner ist, direkt anfragen.

    Daß Akkus ja nicht soooo lange halten, und mal getauscht werden müssen, ist ja klar.

    Ich denke, die können Dir am ehesten helfen ;)


    Ach ja, und Herzlich Willkommen hier!


    Schönen Gruß

    Sheltie

    Hm,


    ich muß gestehen, daß ich auch eher das Kabel als "Schwachstellen" definieren würde.

    Da Aquaspule eh vorhanden ist, und ich mal schätze, daß das Kabel genauso aussieht, wie das Kabel von der normalen Spule, so würde ich die beiden einfach mal untereinander tauschen und dann die normale Alltagsspule wieder an den Kopf packen.

    (Wie man jetzt sicherlich merken kann, besitze und benutze ich keinen Aqua Kit ^^ - war jetzt nur so eine Idee von mir ;))

    Einfach nur, zum testen.



    Vielleicht reicht es auch, wenn man einfach nur bißchen am Kabel zuppelt.

    Kommt dann was an Ton, "wackeln" die Geräusche?



    Schönen Gruß

    Sheltie

    Du kannst denen auch eine Mail schreiben.



    Ansonsten,

    gehe mal auf die Homepage von Cochlear.

    Im Impressum, oder irgendwo im Kundenservice müßte dann eine Nummer stehen.



    Schönen Gruß

    Sheltie

    Mir ist vollkommen klar, wie scheiße ich mit einem CI hören werde.

    Hm, ich muß Dir dann ganz klar sagen, daß Du mit dieser Einstellung nicht sehr weit kommen wirst!

    Denn Du wirst von vorneherein Dich nur auf alles Negative konzentrieren, wenn auch nur unbewußt. Ständig darauf warten, ein "siehste, hab ich doch gewußt, daß es so scheiße laufen wird!" Satz in der nächst möglichen Situation sagen zu können.

    Damit tust Du Dir selbst keinen Gefallen!


    So wirst Du leicht die winzig kleinen positiven Dinge mit dem CI überhören!

    Und genau darauf sollten wir uns eigentlich konzentrieren!

    Wir wollen ja Fortschritte mit dem CI machen, zu unseren selbst ernannten Zielen kommen!



    Ganz bestimmt wird am Anfang das CI etwas komisch klingen. Ist nicht verkehrt, sich darauf einzustellen!

    Wenn Du "Pech" hast, gehörst Du zu den Trägern, die erst nur Klingeln, Läuten, Dudeln, Piepsen, oder was weiß ich, hören werden, bevor sich daraus was entwickeln kann.

    Darauf wirst Du Dich immer einlassen müssen, und zwar bei jedem Modell!


    Mir gehts nur darum, das Implantat zu finden, mit dem ich am wenigsten scheiße höre.

    Tja, da fängt halt mein Problem an!

    Ich trage Cochlear.

    Bin ich zufrieden mit meiner Wahl? Ja, definitiv!

    Ich bereue also meine Entscheidung absolut gar nicht!

    Klingt es für mich natürlich? Oh ja, alles kommt natürlicher an, als ich es erwartet hätte! Klasse! :thumbup:

    Kann ich Musik hören? JA! Ich kann es sogar richtig genießen!

    Die Audiologin habe ich schon in Erstaunen versetzt, weil ich schon Töne gehört habe, die für sie recht leise waren!

    Höre und verstehe auch etwas besser, im Vergleich zu früher, jedenfalls deutlich mehr!


    Aber, was ich nicht kann, ist zu sagen, ob ich mit MedEL genauso zufrieden geworden wäre, oder ob ich mit MedEL eventuell ein noch viel besseres Hör-Ergebnis erziehlt hätte? Genauso gut könnte es ja sein, daß froh sein kann, daß ich MedEL nicht genommen habe, weil es niemals nur ansatzweise meinem Ergebnis mit Cochlear nahe gekommen wäre.

    Spekulieren bringt mir da nichts!

    Ich bin zufrieden, DAS ist doch die Hauptsache!


    Oder AB! Hätte mir das mehr eingebracht?

    ICH weiß es nicht. Ist auch müßig, darüber weiter nachzudenken!

    Ich werde niemals nie das vergleichen können.


    Ich weiß nur, ICH bin total zufrieden mit meiner Wahl Cochlear!

    Ebenso gibt es CI-Träger, die sagen, daß sie es bereuen, sich für Cochlear entschieden zu haben!

    Tja, wer hat nun "Recht"?

    Tja, ist schwer zu sagen, weil das Ergebnis halt individuell ist!

    Und es ist leicht zu behaupten, daß es nur an der "falschen Technik" im Ohr liegen könnte. Genauso leicht läßt sich behaupten, daß der andere CI-Träger einfach nur viel zu wenig, bis gar nicht geübt, und die Flinte viel zu schnell ins Korn geworfen hat.

    Und nun?


    Wenn ich gefragt werden sollte, ob ich zufrieden bin, so lautet meine Antwort natürlich ganz klar JA!

    Aber, wenn mich jemand fragen sollte, welches Produkt ich demjenigen empfehlen würde, so muß ich ganz klar sagen, daß ich mich hüten werde, diese Person zu "meinem Produkt" zu überreden!

    Denn, das ist nicht der Sinn der Sache!

    Jeder muß seine eigene Entscheidung treffen! Sich die Ideen der Hersteller durchlesen, ist der erste Schritt, und dann für sich selbst bestimmen, was noch so wichtig erscheint!

    Ich muss zwischen Pest und Cholera wählen und muss rausfinden, ob AB oder Med-El Pest bzw. Cholera ist. So klarer?

    DAS habe ich schon verstanden!

    Aber, wie gesagt, mit der Einstellung kommst Du nicht weit!

    Das ist mir zu negativ gepolt.

    Wenn man ganz gemein sein will, könnte man auch sagen, daß es am Ende doch ganz egal, ob man sich für Pest oder Cholera entschieden hat, denn mir würde es mit beidem nicht gut gehen.


    Das wäre mir dann doch eine Nummer zu heftig!

    Immerhin sollte ein CI uns doch helfen, damit wir wieder besser (im Vergleich zum aktuellen Ist-Zustand) hören können!

    Wieso nicht mit etwas Gutem vergleichen?

    Was weiß ich? Ich wähle lieber zwischen Rondo Veneziano oder Andre Rieu. Was höre ich viel lieber?


    Zu hohe Erwartungen habe ich sicherlich nicht.

    Es ist wirklich nicht böse von mir gemeint,

    aber das, was ich bisher so von Dir gelesen habe, klingt schon nach ganz extrem hohe Erwartungen!


    Nicht falsch verstehen!

    Ziele zu haben, sind wichtig!

    Gerade, wenn es darum geht, mit dem CI zu hören!

    Die halten unser Fokus aufrecht, lenken unser Training, helfen, uns auf das Wichtige zu konzentrieren!


    Mein Ziel war die Musik, und wieder etwas telefonieren zu können (obwohl ich das auch heute noch echt kaum mache :/). Also habe ich auch darauf hingearbeitet. Auch schon bei meiner Logopädin. Und erst recht zu Hause, wenn ich eh üben wollte.


    Und genau DAS darfst Du nie vergessen!

    Was Dir auch immer ist, Du wirst arbeiten müssen, um genau DAHIN zu kommen!

    Und zwar von Anfang an!

    Wenn Du schnell sagst, "ist scheiße!" und hörst dann auf entsprechend weiter zu üben, dann kannst Du nie zum genannten Ziel hinkommen, oder, es wird sehr, sehr lange dauern!


    Einfach nur CI einpflanzen, und schon ist man im richtigen Hörmodus - das wird nicht funktionieren.

    Oder, in ganz seltenen Fällen funktioniert das vielleicht.

    Ob es auch bei Dir so sein könnte - wer weiß?

    Eindrücklicher Vergleich beim Thema Musikhören: "Für Menschen mit einem Cochlea-Implantat klingt Mozart, als würde ein Pianist nur mit breiten Fäusten in die Tasten hauen."

    Das ist ein Vergleich von einem CI Träger!

    Vielleicht empfinden auch etliche weitere CI Träger das so ähnlich?


    Ich habe schon mal was anderes dazu hier geschrieben!

    Und es gibt bestimmt noch weitere, die ähnlich empfinden, wie ich.




    Jetzt schau mal selbst, welcher Bemerkung DU mehr Gewicht gibst! Warum auch immer?

    Ich habe nie behauptet, daß es leicht werden wird!

    Man muß für sein erklärtes Ziel auch was tun!

    Aber, möglich wäre es, Musik wieder genießen zu können. Warum also auch nicht für Dich?


    Ich genieße die "Kleine Nachtmusik" :love:<3



    Ich bin nicht der Typ für Bauchgefühl. Ich halte mich lieber an Fakten.

    Wie gesagt, ich kann zwar lesen, was die drei anderen CI-Herstellern so schreiben. Mir persönlich hat die Idee von AB mit dem T-Mic total gefallen!

    Aber, ICH kann keine Fakten zu den anderen Herstellerprodukten liefern. Ganz einfach, weil ich die Produkte nicht einfach ans Ohr packen, es testen und dann mal direkt untereinander vergleichen kann, so, wie man das von Hörgeräten her kennt!

    Ich hatte halt gehofft, dass sich hier jemand ein bisschen auskennt und was dazu sagen kann, was die unterschiedlichen technischen Daten praktisch bedeuten...

    Im Prinzip ist es doch so: selbst die Hersteller können nichts dazu sagen, was ihr Produkt beim Patienten selbst bewirken wird.

    Wie auch?

    Diese (ohne Probleme, normal hörende) Leute lassen sich ja wohl kaum ihr eigenes Produkt implantieren, um dann zu testen, wie es klingen könnte!


    Ansonten, zu den verschiedenen Ideen der Herstellern hast Du schon was geschrieben bekommen.

    Jetzt wirst Du eben bei zwei in die engere Auswahl gekommene Modelle Deine endgültige Wahl treffen müssen!




    Gruß Sheltie

    Hm,


    ich hatte bei meiner zweiten OP mit Schwindel zu kämpfen gehabt.

    Da hatte ich auch Cortison als Infusion bekommen.

    Zwei Tage lang, danach war es gut - und mein Schwindel weg gewesen.


    Wie hoch / niedrig dosiert das Ganze war, weiß ich jetzt natürlich nicht mehr.

    Aber ich hatte keine spürbare Nebenwirkungen dadurch gehabt :/

    Eventuell den Arzt mal ansprechen darauf?



    Gute Besserung!


    Schönen Gruß

    Sheltie

    Och,


    ich kann Dich trösten!

    Was ich am Anfang gehört habe, war nur Gedudel. Am ersten Tag natürlich durchgehend, und danach nur noch bei komplett neuen Tönen, dafür ein penetranter Dauerton als "Hintergrundgeräusch". Das war kein Tinnitus gewesen, denn der Ton verschwand, kaum, daß ich die Spule abgemacht hatte ^^

    Daraus wurde zwar recht schnell was mit Geräuschen und Stimmen hören, ja.

    Aber, von Verstehen war ich dann doch noch eine Weile entfernt gewesen! Das kam alles mit seiner Zeit.


    Bei mir waren die weiteren neuen Einstellungen nach der EA am SP anfangs aber auch recht dicht gestaffelt gewesen.



    Das wird schon noch!

    Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen! :thumbup:



    Schönen Gruß

    Sheltie

    Mich verwirren die ganzen Informationen auf den Homepages aber sehr. Beide tun so, als sei ihre Firma die beste für natürliches Hören und maximalen Musikgenuss.

    Na ja, das würde ich ja auch erwarten, daß die Firmen ihre eigenen Produkte in den höchsten Tönen loben!

    Wäre ja schlimm, wenn es nicht so wäre 8o

    Diese Werbeversprechen habe ich für selbst verständlich gehalten und für mich, bei meiner damaligen Suche, erst einmal ausgeklammert.



    Du hast ja schon geschrieben, was DIR wichtig ist, nämlich die MRT - tauglichkeit.

    So sind wir nun bei zwei Produkten gelandet. Schon mal gut!

    Ich bin aber kein Techniker, vielleicht liege ich ja damit daneben

    Ich bin auch kein Techniker.

    Ich habe mir nur die Ideen, die hinter den Produkten stecken, durchgelesen, und mir so meine Gedanken gemacht, welche davon mir ansprechender erschienen. Einfach nur Bauchgefühl, keine Analyse. Wie auch, habe ja von der ganzen Technik eh keine Ahnung!
    Und ich habe mir überlegt, was MIR außerdem noch wirklich wichtig ist!



    Jetzt liegt es an Dir.

    Was wäre Dir bei den beiden Modellen noch ganz besonders wichtig?

    Welche der Teile kommen dem am nächsten?




    Ansonsten, muß man Dir wohl noch sagen, daß Du eigentlich gar nichts falsch machen kannst!

    Denn, egal für welches Modell Du Dich am Ende entscheiden solltest, Du wirst mit beiden hören können! Soviel ist schon mal sicher!

    Du wirst eh erst einmal das Hören neu üben müssen! Das ist auch sicher!

    Du wirst sicherlich neben Fortschritte auch hier und da kleine Rückfälle haben, bevor sich das Ganze richtig eingependelt hat. Auch hierbei ist das Modell erst einmal egal!




    Du hast Dir jetzt alles in Ruhe angeschaut, viel gelesen, und alles auf Dich einwirken lassen.

    Jetzt lehne Dich mal zurück, und gehe ein wenig in Dich.

    Im Prinzip weiß Du schon, was für Dich noch als besonders wichtig erscheint. Das sagt Dir schon Dein Bauch!


    Dann würde ich mir nur noch die beiden Dummies der aktuellen Modelle, die operiert werden, geben lassen. Nimm die CIs in den Händen, schau sie Dir genau an, befühle sie. Dann nimm die SPs, befühle sie ebenfalls mit Deinen Händen, spüre das Gewicht, und, ganz wichtig, halte sie Dir an Deinem Ohr!

    Spätestens dann sollte es bei Dir endgültig KLICK machen! ;)




    Ich wünsche Dir jetzt schon alles Gute für die anstehende OP!



    Schönen Gruß

    Sheltie

    Hi,


    ich sehe gerade in Deiner Signatur, daß Du erst im Januar dieses Jahres die EA gehabt hattest. Ist also alles noch recht "frisch"!

    Vielleicht ist es für Dich noch einfach viel zu früh, schon was "richtig" hören zu können? ;)


    Wenn die Geräusche, Töne, Stimmen noch viel zu leise bei Dir ankommen, könnte es sein, daß bald schon die nächste Einstellung von Deinem SP nötig sein wird.

    Daß erst leise angefangen, und das Ganze nur nach und nach lauter gemacht wird, ist für mich logisch und verständlich. Denn unser Gehirn muß ja nicht mit voller Wucht vom Neuen getroffen werden, und braucht schon seine Zeit, um sich daran zu gewöhnen.

    Manchmal geht es so schnell, daß das, was am Morgen noch neu und laut geklungen hat, am Abend schon wieder viel zu leise ist. Und manchmal läuft man länger mit dem "ui ist das laut" Gefühl herum, bevor sich das Gehirn auch wieder daran gewöhnt hat, und mit der nächsten Stufe weiter gemacht werden kann.



    Hast Du noch etwas Spiel was die Lautstärke von Deinem SP betrifft?

    Kannst da Du noch etwas höher stellen?

    Ansonsten, wenn Du bei der Lautstärke schon das oberste Limit erreicht hast, so wäre wohl der nächste Schritt in der nächsten Sitzung bei Deinem Techniker!



    Habe einfach nur etwas mehr Geduld ;), und lausche einfach nur auf das, was bisher (gut) bei Dir ankommt.

    Überanstrenge Dich nicht! Und setze Dich auch nicht unter Druck!

    Das wird schon noch!



    Und ich drücke Dir die Daumen, daß Du die Sache mit dem blöden Schwindel auch wieder im Griff bekommen wirst!



    Alles Gute weiterhin bei Deiner noch recht jungen Hörreise!

    Laß Dich überraschen und lausche einfach nur, ganz ohne Druck!


    Schönen Gruß

    Sheltie

    Na, dann,


    Herzlich Willkommen hier im Forum!


    Glückwunsch zur überstandenen OP, und ich wünsche Dir einen guten Heilungsverlauf!

    Dann bleibt ja nur noch alles Gute für die EA zu wünschen! ;)



    Ich drücke Dir die Daumen, daß Du eine angenehme Hörreise erleben wirst, wenn es dann mal soweit sein wird.

    Bis dahin kannst Du hier ja ein bißchen lesen, oder Deine Fragen los werden.



    Schönen Gruß

    Sheltie

    Das mit dem Geschmack ist echt ekelhaft <X Mir wurde gesagt, dass es bis zu drei Monate dauern kann...

    Aber vorher: Ach, das kommt gaaaanz selten vor

    Keine Ahnung, wie häufig, oder selten so etwas auftreten kann.

    Bei mir ist dies bei beiden OPs aufgetreten ;)

    Bei der ersten OP konnte ich nur vorne links auf der Zunge was schmecken, sonst nirgends.

    Ich glaube, es hat etwas mehr als ein halbes Jahr gedauert, bis diese winzige kleine Stelle an der Zunge so nach und nach größer geworden war, und ich an deutlich mehr Stellen was schmecken konnte. :/


    Bei der zweiten OP gab es geschmacklich wieder einen Absturz, wenn auch nicht mehr ganz so krass wie beim ersten Mal.

    Aber auch hier hat es deutlich länger als nur diese drei Monate gedauert, bis ich wieder das Gefühl hatte, daß die Geschmacksknospen wieder alle richtig funktionieren.


    Ich habe mir stets eingeredet, daß das zwar doof ist, wenn alles nach Pappe schmeckt, auch wenn man sich gerade eine Pizza gegönnt hat, denn das war mir doch lieber gewesen, als wenn ich ein Muskelzucken durch die OP bekommen hätte.

    Denn, dies wäre - nach Aufklärung vor der OP von Ärzten - ebenso möglich gewesen.

    Ich war sehr enttäuscht nach dem ersten Hörtraining, weil ich kaum was verstanden habe.

    Nun ja, Deine OP ist ja noch recht frisch.

    Wir haben ja gerade erst einmal Anfang März.

    Versuche es mal anders zu sehen ;) , das aktuelle Hören ist schon ein enormer Fortschritt!


    Wenn ich so früh schon hier und da mal ein Wort verstanden habe, oder sogar schon ganze Sätze, so habe ich mich darüber gefreut, natürlich, aber trotzdem nicht viel mehr erwartet. Ich habe einfach TV mit Untertitel, ohne Kopfhörer als zusätzliche Hilfe, und ohne die andere Seite, auf mich einprasseln lassen, und auch nicht viel erwartet.

    Ich war froh, daß die Stimmen nicht mehr so viel "hin und her gesprungen" sind ^^, und wenn ich heraus hören konnte, daß im Untertitel was anderes stand, als das, was gerade wirklich gesagt wurde, so wußte ich zwar, daß UT mir die Richtung ein wenig vorgegeben hatte, was nun vom Inhalt her kommen mußte, aber ich war dann froh darüber gewesen, daß ich den Satz verstanden habe, UND sagen konnte, daß UT nicht original dem Satz entspricht 8o

    Deutsche Filme, da konnte ich, wenn die Gesichter der Darsteller beim Sprechen in die Kamera geschaut hatten, sogar vom Mundbild ablesen, und gleichzeitig hören, was gesagt wurde.


    Für Hörbücher war es so kurz nach der OP noch viel zu früh gewesen. Habe mich dann nur durch sehr bekannte Hörbücher "beschallen" lassen. Habe ich inhaltlich was verfolgen können, gut. Wenn nicht, dann auch gut, weil, es war ja eh noch viel zu früh dafür. Also habe ich lieber einfach das Ganze im Hintergrund weiter laufen lassen (während der Autofahrt ;)) und mal darauf geachtet, ob die sehr bekannte Stimme dafür immer normaler klingt, oder doch noch zu sehr in anderen Oktaven herumspringt. :D


    Und, nun ja, ich habe noch zusätzlich oft bekannte Musik, die ich praktisch in und auswendig kannte, gehört, auch wenn gerade DAS am Anfang so <X klang. Aber mir war das wichtig gewesen, also habe ich mich auch damit beschallen lassen.


    So nach und nach ist daraus was Vernünftiges geworden.

    Alles braucht nun einmal seine Zeit ;)

    Versuche, Dich lieber an die kleinen Erfolge zu erfreuen. Die treiben uns an, halten die Motivation aufrecht! ;)

    Wenn man sich nur darauf konzentriert, was jetzt (noch) nicht geht, dann überhört man vielleicht einen winzigen kleinen Fortschritt, der zur nächsten Stufe führen kann. ;)



    Nur Mut!

    Das wird alles schon wieder werden!


    Schönen Gruß

    Sheltie

    Ich glaube nicht, daß es mit dem Magneten oder den Batterien zusammenhängt.


    Wie gut hast Du vorher gehört?

    Bist Du noch in der Reha Phase?

    Wie lange ist es her, seitdem das SP zuletzt mal neu eingestellt worden ist?


    Wie sieht es mit der Mikrofonabdeckung aus? Alles sauber, kein Fremdkörper drin?



    Das sind so Dinge, worüber ich mir eher Gedanken machen würde.

    Auch, ob am Finetuning (wieder einmal) was neu eingestellt werdn müßte.



    Gruß Sheltie