Posts by muggel

    Dann solltest du da künftig auch nen Helm bei tragen :)


    Kleine Annektote am Rand... wir haben einen Schuppen auf dem Grundstück, der einen zu niedrigen Eingang hat, dh man muss sich beim reingehen bücken.

    In diesem Schuppen war die Werkbank etc von meinem Opa.

    Opa jedoch hatte es immer wieder vergessen, beim Betreten des Schuppens den Kopf einzuziehen - was letztendlich zu einer recht vernarbten vorderen Stirn führte.

    Kurzum: immer wenn Opa raus ging, um "ein bissl zu werkeln", hat Oma ihm den Bauarbeiterhelm auf den Kopf gesetzt. War wirklich ein Bild für die Götter!

    In dem Sinne: Helm auf!

    Umso mehr ärgere ich mich über die Dame an der AB-Hotline, die mir diese Falschaussage gegeben hat.

    Leider nimmt ja AB ausgepackte Ware nicht mehr zurück...

    Hallo,


    nein, das mini wurde explizit erwähnt.

    Ich selbst habe das Telefonat nicht geführt, sass aber direkt neben dem telefonierenden Göttergatten. Auf meine Bitte hin hat er explizit nach den 170er Mini gefragt.

    Es wurde von Fellbach die Auskunft gegeben, dass der 170er mini minimal größer als der 110er ist und daher nicht ins Aquacase passt. Mein Mann hat explizit noch einmal nachgefragt.


    Ein Grund also nochmal bei AB anzurufen... *seufz*

    Hallo,


    nun muss ich hier mal nachfragen: passen die 170er Mini in das Aquacase?

    Ich frage aus folgendem Grund: nach 6 Jahren haben meine 110er Akkus bei mir nur noch eine Laufzeit von ca 4 Stunden (statt früher 5,5-6!). Das habe ich AB gemeldet und gefragt, ob die kleinen 170er nicht dort hineinpassen, damit ich nicht bei einem längeren Aufenthalt im / auf dem Wasser wechseln muss. Die Antwort war: nein, die 170er Mini sind etwas größer als die 110er und ich habe zwei normale 110er zugesendet bekommen.

    Wenn jetzt doch die 170er Mini in das Aquacase passen, dann würde ich AB diesbezüglich gerne kontaktieren und um Aufklärung bitten - denn kosten tun alle Akkus ungefähr das gleiche. Aber es macht nen Unterschied aus, ob man am Wasser (zB beim Strandurlaub) wechseln muss oder nicht!

    Hallo,


    bei mir hatte es deutlich länger gedauert, aber ich habe hierüber auch eine Information der DRV bekommen gehabt.

    Huhu,


    wie lange wartest du denn zwischen dem "ich hab das Gefühl es passt nicht mehr" und dem Einstellungstermin?


    Wie ich hier schon mehrfach geschrieben habe, gab es bei mir (und auch bei einigen anderen) eine Art "Lernphase".

    Zunächst wurde hierbei das hören schlechter, es erschien, dass die Tonhöhen nicht mehr wirklich harmonisch zusammen passen. Gleichzeitig kamen aber andere Töne deutlich klarer hervor.

    Diese "Lernphase" dauerte bei mir immer ca ne Woche. Danach war alles wieder ok, genauer gesagt hörte ich danach sogar besser.

    Als ich so eine Lernphase das erste Mal hatte, bin ich auch zur Einstellung - ein fataler Fehler! Denn direkt nach der Einstellung war es erst mal ok, aber dann (ca 1-1.5 Wochen) wars noch schrecklicher.

    Daher habe ich mich danach bei so einer Lernphase in Geduld üben müssen...


    Wenn es bei dir auch diese Art von Lernphase ist, dann heisst es: Geduld, Geduld, Geduld.

    Warte einfach mal dann 1-2 Wochen ab, wenn es "komisch"/ schlechter klingt. Klingt es dann immer noch komisch und schlecht, dann brauchst du tatsächlich einen Einstelltermin.

    Hallo,


    nein, nein und nein.


    Zunächst einmal: der Verbrauch ist individuell und abhängig von der Map (=Einstellung der Elektroden).

    Bei dem einen AB Träger reichen die Akkus 25 Std, bei dem anderen 15, beim dritten 8.

    So ist es auch mit den Batterien.

    Wegen Aufladedauer: ich weiss es nicht konkret, da ich das in mehr als 10 Jahren noch nicht gemessen habe, aber aus dem Bauch heraus würde ich sagen, dass die Akkus bei mir nach ca 4-6 Stunden fertig sind. Überladen werden sie nicht.


    Auch ist es nicht richtig, dass man nach 6 Jahren einen neuen SP bekommt.

    Einen neuen SP bekommt man nur unter gewissen Voraussetzungen, zB eine Verbesserung des Sprachverstehens in zwei Tests. Oder wenn es keine Ersatzteile mehr für den SP gibt.


    Akkus 3 Jahre unbenutzt liegen zu lassen... keine gute Idee!

    Hallo Konrad,


    bei AB gibt es seit einiger Zeit so durchsichtige Kappen - extra um die Kontakte zu schützen.

    Bei den 170er mit dem Anschluss für den designintegrierten Roger-Empfänger oder das neue Connect kennt man diese Schutzkappe ja schon. Aber die neuen Akkus werden auch mit (ich glaube 3?) Schutzkappen für "oben" ausgeliefert.

    Dann kann man die auch ohne weiteren Schutz transportieren.

    Danke Berlin!

    Deine Kämpfe mit der Barmer ähneln meinen mit der TK ungemein!

    Bei mir hat die TK den Lisa Telefonsender abgelehnt mit der Begründung, dass dies ja ein Hilfsmittel zum Telefonieren ist und Telefonieren kein Grundbedürfnis ist. Das nenne ich mal "knapp" daneben, denn mit dem Lisa Telefonsender kann man nicht telefonieren. Auch steht dieser im Hilfsmittelverzeichnis der GKV Söitzenverbände und ist somit definitiv ein Hilfsmittel, was bei Vorliegen der Indikation den den GKVs bezahlt werden muss. Dass die Indikation mit beidseitiger Taubheit vorlag wurde nie in Frage gestellt.

    Letztendlich ist das Ganze einerseits zum Bundesversicherungsamt gegangen, andererseits als Untätigkeitsklage vor das Sozialgericht. Und siehe da.. sie haben es am letzten Tag der Frist durch das Sozialamt genehmigt.


    Beim T-Mic war es auch das gleiche - gleiche Argumentation etc. Letztendlich ist mir der Geduldfaden gerissen und ich habe den SP der Sachbearbeiterin in einer lokalen Filiale auf den Tisch geknallt. Sinngemäß mit den Worten: bitte verwahren Sie das ca 10.000€ Gerät was ohne das defekte Mikrofon sinnlos ist, bis ihr Hilfsmittelkompetenzzentrum einsieht, dass eine Hörhilfe ohne funktionierendes Mikro sinnlos ist. Solange das nicht für 200€ repariert wird gebe ich ihnen das in Verwahrung und hole mir nun einen Krankenschein, da ich taub nicht arbeitsfähig bin.


    Du kannst dir nicht vorstellen, welche Schnappatmung die Frau bekommen hat. So schnell habe ich die Leute noch nie in dem Hilfsmittelkompetenzzentrum anrufen gesehen und noch nie hatte ich dann innerhalb einer halben Stunde die Kostenzusage! Ich hatte es vorher ja schon mit 3 Briefen und sachlichen Argumenten versucht. Fazit für mich: nicht immer ist sachlich sinnvoll.

    Hallo,


    also von einem "schlechten" Hörnerv habe ich noch nichts gehört. Also gehe ich mal davon aus, dass das nicht die Ursache des hohen Stromverbrauchs ist.

    Auffällig ist bei mir, dass die automatische Bestimmung des RF-Levels seit den Harmonys nicht passt (beim Auria war das kein Problem). Die RF Level sind daher bei mir manuell gesetzt worden, damit es keine Aussetzer gibt.

    Weiterhin habe ich auch ein besseres Klangbild, wenn der IdR und die Pulsrate maximal sind. Jedes einzeln sorgt schon für mehr Stromverbrauch als "Standard"-Einstellungen. Letztendlich sind diese drei Punkte plus ggf das Alter der Implantate die Ursache für den hohen Stromverbrauch. Letztendlich ists aber auch egal, da das Wechseln der Akkus recht schnell geht.

    Zudem bin ich jemand der auch ne Autobatterie mitschleppen würde, nur um zu hören....

    Huhu,


    ich bin ja auch schon seit mehr als 10 Jahren mit dem Ci versorgt. Bisher gab es für mich bei AB immer nur Akkus, allerdings halten die bei mir nie so lange wie sie nach Hersteller sollten -- die 230er halten bei mir ca. 10 Stunden, die 170 ca. 7 Stunden und die 110er ca. 4.5-5 Stunden.
    Batterien waren bei mir immer "not recommend" -- nicht empfehlenswert. Ich habe dies jedoch mal mit dem Batteriefach getestet.
    Normale Hörgerätebatterien in der entsprechenden Größe halten gerade mal 5 Minuten, die Power One Implantat Plus immerhin 2-3 Stunden. Nun weiss ich zumindest, was "nicht empfehlenswert" heisst... und wechsel täglich 2-3 Mal die Akkus (je nachdem, welche ich nutze).


    Grüße,

    Miriam

    Hallo,


    es gibt schon verschiedene KK, die Argumentation "Zubehör" versucht haben und gescheitert sind. Mir ist bisher nur von der TK zu Ohren gekommen, dass diese "so ein Theater" machen - aber andererseits auch Werbung machen, dass sie ja mit der Kostenübernahme von CIs ja Personen wieder hörend machen können.

    Aus meinen Erfahrungen her kann ich nur sagen, dass, wenn es so eine Lernphase ist, in dieser Zeit keine Einstellungen gemacht werden. Sonst "zerstört" man den Lernprozess und erhält eine Einstellung, die nach einiger Zeit suboptimal ist.

    Länger als ca eine Woche sind diese Lernphasen bei mir nie gewesen... also mal diese Zeit abwarten und bewusster Hören, ob sich vom Detailreichtum etwas ändert.