Beiträge von SaSel

    Hallo Jörg,


    auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum.

    Du hast ja quasi schon „Ahnung“ vom CI und kannst bestimmt interessante Erfahrungen beitragen😉.

    LG aus dem Rheinland,

    SaSel

    😂👍🏻, sind doch noch relativ lang. Bei mir sind sie an der Seite etwa drei Finger breit lang😇, oben stehend und im Nacken ganz kurz.

    Ich fühle mich damit auch wohl😊


    LG SaSel

    Hallo zusammen,


    ich nutze derzeit meistens lieber das „zu Hause“- Programm und gelegentlich im Auto oder lauteren Umgebungen (z. B. Restaurant, Party) das „Gruppen“-Programm.

    Das Scan-Programm habe ich auch mal ausprobiert. Nun, für mich war es nix. Aber ich weiß dass man dazu auch sagt: „Man liebt es- oder eben nicht“.


    Es muss jeder für sich in mühevoller Kleinarbeit „sein“ Programm und „seine“ Einstellung finden.


    LG und ein schönes Wochenende allen mit guten Einstellungen und tollen Hörprogrammen,

    SaSel

    Guten Morgen Mim,


    was hast du denn für eine Frisur?

    Ich wollte damals die Haare aus Eitelkeitsgründen wachsen lassen, die Haare haben dann unabhängig vom Kanso doch genervt und ich habe sie mir ganz schnell wieder zu meiner kurzen Frisur schneiden lassen. Soll doch der Kanso ein wenig durch die Haare blitzen😜...


    LG und ein schönes Wochenende allen,

    SaSel

    Hallo Paula,


    ich habe auch im Rahmen der CI OP rechts mein Gleichgewicht komplett verloren und lag erstmal flach und konnte noch nicht einmal ohne Übelkeit den Kopf von links nach rechts drehen.

    Mittlerweile habe ich mich mit dem Gleichgewichtsproblemen irgendwie arrangiert und weiß inzwischen wann sie auftauchen: in erster Linie bei zu wenig Schlaf und Bewegung und wenn ich (Hör-)mäßig überlastet bin.

    Das A und O ist wirklich ausreichender Schlaf und Bewegung.


    Daneben „ärgere“ ich das Gleichgewicht, indem ich viel auf einem Bein stehe z. B. Socken und Hosen an- und ausziehen, mich beim Wäsche aufhängen extra viel und tief zum Wäschekorb, der auf dem Boden steht, bücke. Es sind Kleinigkeiten, die aber gut helfen.


    LG SaSel

    Ich finde die Programme von Cochlear einfach nur klasse. Zwar komme ich mit dem Scan-Programm auch nicht parat, aber nutze neben dem Standart-Programm gerne das „Gruppen-Programm“; insbesondere beim Autofahren, sind dann die Motorengeräusche gleich gedämpfter und eine Unterhaltung oder Radio hören ist gleich viel entspannter. Mache nur auf längeren Fahrten und wenn ich als Beifahrer unterwegs bin, weil ich rechts implantiert bin und dir Seitenscheibe ganz schön die Fahrgeräusche weiterleitet.

    Ich nutze es auch gerne tatsächlich in größeren Gruppen, damit eine Unterhaltung leichter fällt.


    Ein Freund hat MedEl und er beneidet mich um meine Programme 😉

    Hallo Summer,


    auch wenn ein CI als „Körperersatzstück“ deklariert wird, kann ein CI, egal von welchem Hersteller, niemals (!) das natürliche Gehör und Hören vollständig ersetzen! Dies muss man sich bei der grundsätzlichen Entscheidung pro CI bewusst sein. Auch bedarf es eines jahrelangen Prozesses, bis man die für sich optimale Einstellung und damit verbundenen Höreindrücke herausgefunden und vor allem das Gehirn gelernt hat.


    Ich habe mich für den Kanso entschieden, weil ich einen Unitprozessor haben wollte. Das hat die Auswahl schon mal eingeschränkt. Von der technischen Seite hat mir der Kanso mehr zugesagt als der Rondo. Diese Vergleiche haben wir mittels Homepage der Hersteller angestellt und ich mich dann für Cochlear/ Kanso entschieden.

    Im Nachhinein noch besser, da Cochlear ein Hörcenter in Köln eröffnet hat und ich innerhalb 45 Minuten dort sein kann. Ein unglaublicher Luxus bei akuten technischen Problemen 🙈.


    Egal welcher Hersteller: nach der EA müssen das CI und du erstmal Partner werden (Zitat einer CI-Freundin nach meiner EA)!


    Gehe in dich und löse dich vom natürlichen Hören als Grundvoraussetzung.


    Ich wünsche dir eine für dich gute Entscheidungsfindung,

    lG SaSel

    Liebe Silke,


    ich glaube fast, dass im allgemeinen die Sätze von Beihilfe und privater Krankenkasse nicht ausreichend sein könnten.

    Denn ich wundere mich, dass sich die Uni Köln z. B. total schwer damit tut, eine Verordnung auszustellen. Ich habe es mehrmals angesprochen und es tut sich nichts, außer, dass ich mir vorab einen Logopäden suchen sollte. Dies hätte sich bei uns hier draußen auf dem Land schon als schwierig herausgestellt, da selbst HNO-Ärzte keine Ahnung von CIs haben, geschweige denn Logopäden 😌

    Jetzt nach über 1,5 Jahren nach EA wird es bei mir wohl keinen Sinn mehr machen🤔.

    Dennoch bin ich gespannt, ob du jemanden findest, der quasi bezahlbar ist. Ich drücke dir feste die Daumen!

    LG SaSel

    Hallo Hepfi,


    erhol dich erstmal von der OP, so was ist kein Spaziergang.

    Ich persönlich bin auch kein Freund von einer EA kurz nach der OP. Das Ohr und die Wunde brauchen ihre Zeit zum Abheilen.


    Geh locker an die EA und lass die Dinge auf dich zukommen. Jede EA verläuft je nach Hörbiografie anders und übe dich in Geduld 😌.


    LG SaSel

    Liebe Amadea,


    dann rate ich dir ganz dringend, den Integrationsfachdienst hinzuzuziehen, sofern du als Schwerbehindert, oder zumindest gleichgestellt bist.

    Sieh zu, dass du Pausen machst.

    Ich arbeite derzeit als Projektkoordinatorin zum Gemeindejubiläum (ansonsten bin ich eigentlich Sozialamtsleiterin) und habe andauernd Dienstbesprechungen mit Protokollführung und Abendtermine; 12 Stunden-Tage kommen bei mir momentan ständig vor- trotz öffentlicher Verwaltung 😉😇.

    Ich nutze die Mittagspause dann gerne, um meine „Technik“, CI und HG, abzulegen und einfach eine Hörpause zu machen. Oft mache ich die Augen zu und versuche runter zu fahren, um Kraft und Energie zu sammeln. Vielleicht kannst du deine Pausen auch ähnlich nutzen.

    Da unser Rathaus quasi auf dem Feld ganz außerhalb des Dorfes liegt, gehe ich auch gerne in der Mittagspause über die Felder spazieren; ganz alleine und nur für mich.

    Ansonsten achte auf genügend Schlaf; das ist beim Gleichgewicht das „A und O“.


    LG SaSel

    Hallo Amadea,


    das tut mir sehr leid für dich, dass du Schwierigkeiten mit dem Gleichgewicht hast.

    Ich habe während der CI OP im Sommer 2017 auch mein Gleichgewicht verloren und musste quasi neu laufen lernen und mit unglaublich viel Kraft, Energie und Willen sehen, dass es alles irgendwie im Alltag funktioniert. Auch durfte ich 9 Monate lang kein Auto fahren!

    Es bleibt einem nun mal nix anderes übrig, als sich mit der Situation zu arrangieren und Abstriche zu machen.

    Ich konnte z. B. jetzt ganz aktuell nicht zum Karneval feiern bei uns im Dorf ins Zelt, weil d‘r Zoch mit dem Kamelle sammeln seinen Tribut ans Gleichgewicht gefordert hat und ich leider nicht mehr in der Lage war, mit meinem Mann und den Freunden noch zu feiern, wo ich mich wahnsinnig drauf gefreut habe.

    Andererseits habe ich es dennoch geschau, dass ich trotz des ausgefallenen Gleichgewicht rechts wieder Reiten und Joggen kann. Aber auch hier gibts Tage, da klappt es nicht. Dann wird halt aufgehört und am nächsten Tag oder Nachbarin paar Tagen wieder neu angefangen.

    Ich möchte nur sagen, dass es viele Menschen mit diesem Problem gibt und es für alles irgendwie Lösungen gibt. Und dass ein Stück weit Akzeptanz der Situation diese etwas erleichtert- auch wenn es schwer fällt. Da hilft mir manchmal, so wie gestern Abend, auch der rheinische Humor nicht wirklich weiter.

    Erfreue dich an den Dingen, die dir gut tun und ein Tipp: achte auf genügend Schlaf und Erholungsphasen im Alltag!


    LG aus dem derzeit jeckigen Rheinland,

    SaSel

    Hm, merkwürdig 🤔. Ich hätte wirklich auf die Magnetstärke getippt.

    Okay, bei mir reicht zum Glück der 1‘er Magnet; beim Joggen ziehe ich eine Baseballkappe an und beim Reiten habe ich ohnehin den Reithelm an, da hält dann auch alles.

    Wird es denn mit dem Geschmack wieder besser? Vielleicht erholt sich der Geschmacksnerv ja wieder und ist erstmal nur beleidigt? Ich drücke dir die Daumen, dass sich das wieder einrenkt.


    Betreffend Lautstärke: die Impulse können da wirklich zu stark sein. Bei mir wurde jede Woche die Lautstärke erhöht, so dass ich zum Glück nie das Gefühl des zu laut Hören hatte. Mein Techniker achtet sehr darauf, dass das CI nicht zu laut eingestellt ist.

    Ich bin mal gespannt, was bei dir raus kommt.


    In Geduld musste und muss ich mich auch üben. Man hätte mir in der Klinik bei den Vorgesprächen auch gesagt, dass ich ganz schnell wieder einigermaßen hören würde. Ich habe jedoch unbewusst so gut mein noch nie vorhandenes Hören kompensiert, dass ich erfahrene Ärzte und Therapeuten an der Nase herum geführt habe. So musste ich auch erst bitter lernen, dass aufgrund meiner Hörbiografie ich niemals auf 10% Sprachverstehen kommen werde, sondern froh sein kann, wenn es 70-80% werden. Meine Erwartungen waren daher sehr hoch und ich musste sie erstmal massiv runter schrauben 😌.

    Je weniger ich mich zwinge, umso besser klappt es mit dem Hören.


    Kleiner Tipp für den Alltag: einfach die andere Seite vertäuben (ich schalte am HG einfach aus) und sich geräuschmäßig nur von der CI-Seite „berieseln“ lassen. Einfach auch mal bewusst auf Geräusche achten.

    Mir hilft das gut.


    Ich wünsche dir die Geduld die du brauchst und Durchhänger sind völlig normal.


    LG SaSel

    Guten Morgen,

    auch von mir erstmal ein herzliches Willkommen hier im Forum.

    Die EA war anscheinend recht kurz nach der OP und die operierte Stelle ist erstmal eine ganze zeitlang empfindlich, bei dem einen länger, bei dem anderen kürzer.

    Ich trage selbst auch mit Begeisterung den Kanso seit Juli 2017 (vorher von Geburt an beidseitig an Taubheit grenzend schwerhörig mit HG Versorgung). Dieses von dir beschriebenes Ploppen auf dem Magneten kenne ich nicht, vielleicht ist der Magnet zu schwach, wenn sich der Kanso auf dem Implantat bewegt. 🤔

    Ich würde den Techniker mal auf den Magneten ansprechen. Welche Stärke hast du drin?


    Bei meiner EA habe ich auch erstmal einige Tage nur ein „Pling“ gehört- ich habe konsequent Geräusche produziert und bewusst hingehört, um diese dann immer weiter zu differenzieren.

    Wie Karin schon schrieb, heißt unser Zauberwort tatsächlich „Geduld“ . Davon hat mir der liebe Gott leider auch nicht viel mitgegeben.

    Mach dich nicht jeck, lass die Dinge auf dich zu kommen und gehe einen Schritt nach dem nächsten.

    Vor allem: du warst mal normal hörend, ein CI ersetzt niemals das natürliche Hören!

    Kopf hoch, es wird schon!


    Jecke karnevalistische Grüße aus dem Rheinland,

    SaSel

    Hallo Sandra,

    erstmal ein herzliches Willkommen hier im Forum.

    Eines vorweg: wie die OP und später die EA verläuft, kann dir leider niemand vorhersagen, da dies bei jedem von uns anders ist. Alleine aufgrund der eigenen Hörbiografie. Offensichtlich hast du früher „normal“ gehört, d.h. dein Gehirn kennt das Hören wie es eigentlich sein soll.

    Wenn Fragen sind, die dich beschäftigen: immer raus damit. Man bekommt hier viele Ideen, Anregungen und Erfahrungsberichte.


    In diesem Sinne, viele Grüße aus dem derzeit karnevalistischen Rheinland,

    SaSel

    Hallo Silke,

    das freut mich ungemein, dass dir die Reha doch so gut gefallen und vor allem gut getan hat.

    Und die Family hat’s auch überlebt 😉...


    Ich kann die Reha in Bad Salzuflen auch nur wärmstens empfehlen; ich überlege ernsthaft Anfang nächsten Jahres nochmal einen Antrag zu stellen; wäre zwar keine CI Reha, aber dennoch im Zusammenhang mit Hören.


    Allen „Reha-Anwärtern“ ob bis jetzt mit oder ohne Bescheid vom Rententräger ein gutes Gelingen und nutzt die Zeit; sie ist eine tolle Chance!


    LG SaSel

    Euch beiden viel Spaß und Erfolg in der Reha!

    Es wird sich lohnen, man nimmt viel mit und lernt viel; auch über sich selbst und das doch sehr komplexe Thema Hörbehinderung und deren Folgen - auch für die Angehörigen,enge Freunde und Kollegen.


    LG SaSel