Posts by SaSel

    Hallo Yviedefinie,


    aus einfachem ehrlichen Interesse frage ich mal bei dir nach, ob du inzwischen einen entsprechenden Verschlimmerungsantrag beim Versorgungsamt gestellt hast.


    Inwiefern du möglicherweise von der Zahlung der Hundesteuer mit dem Merkzeichen Gl befreit werden kannst, kann dir das Steueramt deiner Kommune Auskunft erteilen.


    Meines Wissens hat man mit dem Merkzeichen Gl ebenfalls Anspruch auf sog. "Gehörlosengeld"; wenn ich richtig informiert bin, handelt es sich um einen Betrag in Höhe von 77,00 EUR monatlich. Zu diesem Punkt können vielleicht ebenfalls betroffene Mitglieder etwas sagen.


    Ich hatte nach der CI-OP seinerzeit ebenfalls versucht, das Merkzeichen Gl zu erhalten. Dies scheiterte jedoch daran, dass ich leider über keine Unterlagen über das bestehen der damals (bis zur CI-OP) beidseitigen an Taubheit grenzenden Schwerhörigkeit vor dem 7. Lebensjahr mehr auffindbar sind (die damals zu ständige Uni Düsseldorf hat die Unterlagen inzwischen längst vernichtet, den damaligen Kinderarzt aus Anfang/ Mitte der 70´er-Jahre gibt es auch nicht mehr).

    Gleichzeitig hatte ich eine Erhöhung des GdB von 60 auf 80 vom Hundert beantragt, diesem Teil des Antrags wurde stattgegeben.


    Ich drücke dir die Daumen, dass sich eine für dich passende Lösung findet.


    Viele Grüße


    1. persönliche Beleidigungen, wenn auch indirekt, durften Beamte hier leider erfahren! Nichts gegen Meinungsfreiheit, aber wie du schreibst, bitte ohne Beleidigungen!


    2. Stimmt, Beamte und Angestellte des Öffentlichen Dienstes zahlen keine Steuern???


    3. wie man in den Wald hinein ruft, so …. In der heutigen Zeit kann sich eine öffentliche Verwaltung keine flotten Sprüche erlauben - hier bei uns auf dem Land würde das ganz schnell nach hinten losgehen! Meine Kolleginnen und Kollegen sind immer bestrebt, unseren Bürgern zu helfen, nur müssen wir uns leider auch an gesetzliche Vorgaben und Verordnungen halten, auch wenn es uns sehr oft leid tut. Die Resonanz unserer Bürgerschaft gegenüber der Verwaltung ist größtenteils sehr positiv.


    PS: ich komme nicht (!) aus einem Beamtenhaushalt.


    Ich glaube, es ist genug der Anfeindungen eines Berufsstandes und die Moderatoren und Admins sollten gebeten werden, wieder zu den ursprünglichen Themen des Forums, nämlich Themen rund um das Thema CI und Hörbehinderung, zurückzurufen.

    Frag mich, ob ich hier noch richtig bin. Am Anfang hatten wir hier noch Themen rund ums CI. Aber das ist lange her. War im Jahr 2012.

    Das Geschimpfe und Gemaule geht mir zu weit.


    Und Unterstellungen, dass Schwerbehinderte gleich erwerbsgemindert sind sowieso.

    Gruß

    Ich habe lange mit mir gerungen, ob ich mich zu diesen Themen selbst mal äußere, weil ich genau weiß, dass ich hier von bestimmten Leuten ohnehin wieder angegriffen werde - aber egal.


    Als ich mich vor vier Jahren in diesem Forum angemeldet habe, habe ich viel Unterstützung erfahren und tolle Menschen kennen gelernt. Wir haben gegenseitig von unseren Erfahrungen und Erlebnissen profitiert und man hat sich gegenseitig wieder aufgebaut, wenn jemand total down war. Gerne habe und möchte ich auch die erfahrene Unterstützung an CI-Neulinge mit ihren tausend Fragen und Sorgen weitergeben.


    Leider wird hier immer mehr pauschaliert, bestimmte Personenkreise negativ stigmatisiert. Ganz ehrlich: das ist meines Erachtens nicht Sinn eines Forums. Und dies hängt nicht alleine mit der derzeitigen Corona-Pandemie zusammen, Anfeindungen durfte ich persönlich kurz nach meiner Anmeldung hier erleben aufgrund der Tatsache, dass ich Beamtin bin.


    Es tut mir für die hier ehrenamtlich tätigen Admins und Moderatoren sehr leid, dass das DCIG-Forum so abgedriftet ist, ein recht harscher Umgangston herrscht.


    Ich werde mich nicht rechtfertigen, Beamtin zu sein, meine Arbeit gerne zu verrichten, trotz der vielen Kommunikation, die meine Arbeit erfordert und versuchen, so lange wie möglich dienstfähig und im Dienst zu sein.


    Und ja, sogar eine Beamtin hat ihre Probleme: Schmerzen an der Implantatsstelle, Pfeifen im linken Ohr und auch Corona fordert hörmäßig bei einer Beamtin verd.... viel, da ist das ständig verrückt spielende Gleichgewicht schon fast das kleinste Problem. Aber ist ja nicht schlimm, weil Beamte haben ja einen sicheren Job! Und? Deswegen geht es Beamten gesundheitlich auch nicht besser wie vielen anderen in der freien Wirtschaft!


    Gut, dass ich versuche, mir irgendwie den kölschen Humor zu bewahren obwohl mir dies zunehmend schwerer fällt, wenn ich diesen und diverse andere Threads (z. B. Corona und Co) lese.


    "Et kütt wie et kütt" (es kommt, wie es kommt; die Zeiten ändern sich halt leider, vielleicht kommen auch wieder die Zeiten in denen man zueinander steht und den Menschen unabhängig von seinem Status sieht).


    VG

    Beim Rennradfahren hast du wahrscheinlich einen Helm auf - der sollte dann den SP halten.

    Zumindest ist es so bei mir mit dem Reit- und Fahrradhelm und meinem Kanso. Da geht nichts fliegen.

    Beim Joggen quer durch den Wald habe ich eine Baseballkappe auf, die hält den Kanso ebenfalls hervorragend. Es gibt zwar zum Kanso ein Halteband für Sporttreibende, jedoch sitzt dieses nicht wirklich gut auf meinem Schädel und rutscht ständig. Da nehme ich lieber die andere Alternative mit den Helmen bzw. der Baseballkappe.


    VG

    Hallo Hildegard,

    Ford gibt ebenfalls Nachlässe beim Neuwagenkauf bei Vorlage eines Schwerbehindertenausweises. Ich habe die Automatik bzw. den Aufpreis dafür nie bezahlen müssen. Das war kein Problem: bei der Bestellung den Ausweis vorgelegt und gut war’s.

    VG

    SaSel

    Bekommen wir Hörbehinderte „nur“ aufgrund des wirtschaftlichen Nutzens alleine ein HG bzw. CI, oder geht es auch um die Erhöhung unserer eigenen individuellen Lebensqualität?

    Gefährlich, solche Studien überhaupt, wo und wie auch immer, zu veröffentlichen.

    Hallo Mia007,

    also das hat sie garantiert so wie geschrieben nicht gesagt, sondern wohl erher so "Et hätt noch immer jot jejange" :):):)

    Es grüßt dich herzlichst
    Biker:)

    :D:D Mia hat die hochdeutsche Übersetzung verwendet:saint:

    Nun denn, man kann sich mit zu vielen Infos auch mehr verwirren als klären lassen.


    Meines Erachtens sollte man im Vorfeld wissen, was einem wichtig ist und sich danach den Hersteller aussuchen.


    Bei mir war es vor vier Jahren relativ einfach: ich wollte unbedingt einen Single-Prozessor, es kamen und kommen nur der Rondo von MedEl sowie der Kanso von Cochlear infrage.

    Der Kanso hatte mir damals von der technischen Ausstattung her am besten gefallen. Also Entscheidung für Cochlear und fertig war die Kiste. Es war eine Entscheidung innerhalb von einer halben Stunde am heimischen PC.

    Ich würde immer wieder Cochlear nehmen, und zwar aus folgenden Gründen:

    1. die Handhabung liegt mir,

    2. das Zubehör ist super zu bedienen und sehr gut einzusetzen (Minimikrofon als mein treuer Begleiter im Dienst sowie Telefonclip beim Joggen oder Musikhören zu Hause),

    3. das Kundencenter in Köln ist ebenfalls nicht zu unterschätzen (das Glück, dass es in räumlicher Nähe, etwa 30 Minuten Anfahrt, liegt).


    Ich wünsche euch viel Glück bei der Entscheidungsfindung - jeder muss für sich "seinen" passenden Hersteller suchen und finden.


    VG

    Ich will dich nicht entmutigen, aber das Restgehör war trotz dünner Elektrode gleichzeitig mit dem Gleichgewicht am Tag der OP weg. Laut operierenden Arzt wurde angeblich versucht, restgehörerhaltend zu operieren. In den allermeisten Fällen, siehe auch Erfahrungsberichte hier im Forum, funktioniert das leider meistens nicht.

    Dies ist auch der Grund, warum ich trotz an Taubheit grenzender Schwerhörigkeit mir links kein CI implantieren lasse; außerdem möchte ich nicht auch noch mein anderes Gleichgewichtsorgan verlieren - dann kann ich mein Pferd und mein E-Bike gleich verkaufen...


    Ich hänge halt an meinem Hörrest und bin froh, dass ich "ohne Technik am Kopf" wenigstens links einige Geräusche hören kann. Im Falle einer OP links würde ich mich sofort darauf einstellen, die letzten Töne meines Lebens vor der Narkose zu hören und ab dem Aufwachen nach der OP in völliger Stille zu leben. Dazu bin ich ehrlich gesagt derzeit (noch) nicht bereit, auch wenn ich mit dem CI sehr viel mehr und besser höre als mit dem HG. Jedoch hilft mir mein HG unglaublich zum Sprachverstehen und es ist trotz allem mein "Telefonier-Ohr".


    Jeder macht da seine eigenen Erfahrungen.


    Viele Grüße

    SaSel

    Hallo Jutta,


    auch von mir zunächst ein Willkommen hier im Forum.


    Ich wurde seinerzeit für die OP ins Land der Träume geschickt und war da auch nicht böse drum;).


    Dass eine Elektrode, bzw. die Länge der Elektrode, unbedingt mit dem Gleichgewicht und Gleichgewichtorgan zusammenhängen soll, ist mir neu und kommt mir etwas komisch vor.

    Zum Glück kommen Probleme mit dem Gleichgewichtsorgan im Zusammenhang mit der CI-OP recht selten vor - bei mir war es auch nicht unbedingt die OP, die zum Verlust meines Gleichgewichtsorgans geführt hat, sondern die Drainage, die gelegt bzw. zwischendurch gewechselt wurde. Die Ärzte sagen dazu natürlich etwas anderesX(.


    Was mir aber tatsächlich neu ist, dass Cochlear inzwischen kurze Elektroden im Angebot haben soll:/? Als ich mich vor etwa 1,5 Jahren mich nochmals mit dem CI für mein linkes Ohr beschäftigt habe, hat Cochlear selbst (Kundencenter Köln) mir mitgeteilt, dass es "nur" die langen Elektroden, jedoch in unterschiedlicher Dicke, gibt.


    Mit Cochlear selbst bin ich sehr zufrieden und würde mich immer wieder für Cochlear entscheiden.


    Ich wünsche dir eine gute Entscheidungsfindung,


    viele Grüße

    SaSel

    Hallo,


    ich habe mir bei der Anschaffung eines neuen KFZ ehrlich gesagt nie Gedanken über die Hörbehinderung gemacht.


    Mein Auto ist ein Dreizylinder, Benziner, Automatik. Er läuft, er gleitet, ruhig vor sich hin, das ist mir schon aufgefallen.


    Mein Radio hat ebenfalls eine Bluetooth-Verbindung, jedoch nicht auf das HG aktiviert, da ich es nicht als sinnvoll erachte, da ich lieber die Umgebungsgeräusche wahrnehmen möchte.


    Wenn du ein flüsterleises Auto haben möchtest, solltest du sich mit einem reinen E-Fahrzeug beschäftigen - da hört man wirklich nichts. Diese Erfahrung habe ich des Öfteren mit dem Dienstwagen der Bürgermeisterin (Mercedes B-Klasse) machen dürfen.;)


    VG

    SaSel

    Magneto: okay, des Rätsels Lösung mit den rund 600 kg - es handelt sich nicht um ein übriggebliebenes Dino, sondern um zwei Pferde mit rund 1,74 m Stockmaß (Rücken) und einem Gewicht von je rund 600 kg:D.

    Trotz der Größe wollen sie manchmal kleiner als ein Chihuahua sein und am liebsten auf dem Schoß kommen:saint:. Dennoch tut das Knuddeln allen gut;)

    Ich kann Terry, nicht nur was die Schlafstörungen betrifft, da sehr gut verstehen. Ich glaube sehr gerne, dass ein Hund einem da ein Gefühl von mehr Sicherheit gibt, wenn er sich im Notfall bemerkbar macht.

    Es gibt zwar die Blitzlichtanlagen (z. B. Lisa), die auch mit den Rauchmeldern verbunden sind. Mir ist es jedoch schon des Öfteren passiert, dass ich trotz Blitzlicht und wahnsinnig lautem Wecker nicht wach geworden bin, weil ich unterm Kopfkissen auf meinem nach etwas hörendem Ohr geschlafen habe:D… Da hätte mich ein Hund wahrscheinlich eher geweckt;).


    Es ging mir bei dem Thread nicht darum, dass man als gehörloser oder hörbehinderter Mensch grundsätzlich sich einen Signalhund zulegen sollte, sondern ich fand es interessant, dass es solche Hunde überhaupt gibt!

    Und mit viel Liebe und Geduld bekommt man sicherlich den meisten Hunden das eine oder andere beigebracht.


    @ Terry: dir wünsche ich weiterhin viel Freude mit deinem Hund! Tiere sind tolle Seelentröster, das kann ich bestätigen (meine sind zwar keine 8 kg, sondern rund 600 kg schwer, aber fast genauso gut zu knuddeln, wenn man Trost braucht;))

    Hallo,


    im Rahmen meiner Eigenschaft als Behindertenbeauftragte der Kommune bin ich im Rahmen von Internet-Recherchen zu Assistenzhunden im allgemeinen auf sog. "Signalhunde" gestoßen, die gehörlose und stark hörbehinderte Menschen unterstützen.


    Die Signalhunde bringen bei der Türklingel ihrem Menschen z. B. ein Glöckchen, für das Telefonklingeln wird ein anderer Gegenstand gebracht.

    Im Straßenverkehr schützen die Hunde ihren Menschen vor z. B. herannahenden Autos, indem sie sich vor ihrem Menschen stellen.

    Die Hunde machen ihren Menschen darauf aufmerksam, wenn sie von anderen Personen angesprochen werden und es nicht mitbekommen (was uns allen ja immer wieder leider regelmäßig passiert).

    Ihr Einsatzgebiet ist sehr vielfältig.


    Leider werden lediglich die sog. "Blindenbegleithunde" von den Krankenkassen übernommen.


    Mich interessiert es aus Neugierde, ob jemand von euch einen solchen "Signalhund" besitzt oder jemanden kennt, der mit einem Signalhund arbeitet.

    Die Arbeit und Leistung der Assistenzhunde im allgemeinen finde ich unglaublich faszinierend und bin begeistert, was die Hunde leisten.

    Im Rahmen von Veranstaltungen von Behindertenbeauftragten durfte ich des Öfteren die Assistenzhunde bei ihrer Arbeit beobachten.


    VG

    SaSel

    Hallo Hildegard,


    da ich Cochlaer-Trägerin bin, kenne ich mich mit MedEl bzw. Sonnet nicht aus.


    Beim Kanso kann ich ein Programm einstellen, mit welchem die Windgeräusche unterdrückt werden. Vielleicht gibt es bei MedEl ebenfalls ein entsprechendes Programm, welches du dir aufspielen lassen und es anschließend beim Radfahren ausprobieren kannst.


    Ich selbst fahre auch gerne mit dem E-Bike und Helm, Windgeräusche gehören dazu. Dasselbe habe ich auch beim Reiten (ebenfalls mit Helm;)). Auch der normal hörende Mensch hat die entsprechenden Windgeräusche im Ohr, teilweise tatsächlich mehr als ich mit dem CI und dem HG.

    Wenn ich ehrlich bin, nehme ich die Windgeräusche weder beim Reiten noch beim Radeln bewusst wahr, wahrscheinlich hat mein Gehirn gelernt, diese heraus zu filtern und als nicht notwendig zu betrachten.


    Viele Grüße und weiterhin viel Spaß beim Radeln,

    SaSel

    Hallo Mia,


    du kannst die Haare ganz normal waschen, normal, sobald es die Corona-Pandemie wieder zulässt, ins Schwimmbad und in die Sauna gehen. Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal Badekappen gesehen habe - gibt es die überhaupt noch:/???


    Im Umkehrschluss zu deiner Frage: Leute, die zwei CI´s haben, haben dann tatsächlich Probleme mit dem Haare waschen, weil das Wasser ja immer irgendwie in ein Ohr rein laufen würde;).


    VG

    SaSel

    Die Gretchenfrage ist, wie oft man Programme usw. umstellt.


    Die Fernbedienung (beim Kanso1 läuft die Bedienung noch nicht mit iPhone und Co.) benötige ich nur, um den Kanso auf Minimikrofon umzustellen. Die übrigen Einstellungen wie Programme, Lautstärke usw. benötige ich seit gefühlten Ewigkeiten nicht mehr, da sich mein Gehirn an das Hören mit der "normalen" Einstellung ohne sämtliche Filter gewöhnt hat.


    Wechselt man jedoch permanent die Programme und Lautstärke, dann ist sicherlich das Handy eine tolle Hilfe, da man/ frau dieses üblicherweise ständig dabei hat - im Gegensatz zur Fernbedienung, die dann auch nicht mehr geladen ist:saint:.


    Ich würde Terry recht geben: einfach kurz Bescheid geben, dass man seinen SP umstellt und gut ist. Wenn da jemand kein Verständnis für hat, sorry, dem ist dann auch nicht zu helfen und man weißt, was man von solchen Menschen zu halten hat...


    Technik-Freaks finden sicherlich die Apple-Watch toll - wobei mich das auch teilweise nervt, wenn die Leute mit ihrer Uhr quatschen; erlebe ich regelmäßig bei meinem mir angetrauten Gatten:saint:

    Ich bin bis jetzt davon ausgegangen, dass man in der Klinik bleibt, bis man wieder laufen kann.

    😂dann hätte ich seinerzeit nach der OP wochenlang in der Klinik bleiben müssen und ich war schon 6 Nächte nach der OP in der Klinik - also länger als der Durchschnitt. Autofahren durfte ich tatsächlich erst nach fast 10 Monaten nach der oP, weil sich dann erst das Gleichgewicht so halbwegs eingependelt hat. Während bzw. nach der OP habe ich rechts das Gleichgewichtsorgan verloren und musste ganz von vorne anfangen mit allem...


    Viel Glück bei der OP und vorab eine gute Entscheidungsfindung,

    vG aus dem jecken Rheinland (jeck, äver a bissje stiller)

    SaSel