Posts by Wallaby

    Hallo,


    es gab in Vergangenheit bei allen Fabrikate Serien wo bei Nachfolger nicht so lief wie bei Vorgänger. Egal ob mit Feuchtigkeit oder sonst was war. Man sollte alles durchtesten ob tatsächlich nur an Hülse liegt oder ggf, Überträgerkabel!


    Jetzt unabhängig von evtl. Feuchtigkeitsproblem hatte ein Cochlearträger Problem dass Batterie schnell alle wurde. Hier wurde dann Akku getestet und da lief dann stabiler dass er zwangsläufig umsteigen musste. Was bei Person A nicht klappte muss nicht zwangsläufig bei andere Person ebenso sein da von div Faktoren abhängt. Wenn Akku mind. 15 Std hält wäre es aus meiner Sicht ok.

    Neu ist nicht immer besser da muss man abwägen und schauen wie in deinem Fall mit Ersatzteile bereits der Fall ist das diese irgendwann nicht mehr gibt. Ist bei andere Fabrikate auch nicht anders.


    Bei Problem sollte immer alle austauschbare Zubehörteile durch testen ggf. bei bilaterale Träger - natürlich ohne den Prozessor - die Seiten wechseln


    Gruß

    Wallaby

    Hallo Marina,


    bzgl. Reha ist es so wie SaSel bereits schrieb und so läuft in Bad Nauheim auch. Beide Kliniken gehören zusammen.


    Du kannst auch schonmal bei KK oder RV Antragsformular holen bzw. aus dem Internet runterladen. Unter welche Bezeichnung dies im Internet zu finden ist habe ich grad nicht im Kopf. Den Antrag kannst Du bei Deinem nächste Termin in Deine Klinik übergeben, damit die für dich ausfüllen können. Dann gibt noch einen kleinen Teil, welches Du als Selbstauskunftbogen Deine Sichtweise, Priorität für die Reha beschreiben kannst.

    Mache vom Antrag Kopie für Deine Unterlagen bevor Du dies bei Deinem Kostenträger einreichen tust. Lege einen Flyer von Deine Wunschklinik bei. Die Rehakliniken sind dir bei Beantragungen auch behilflich, wie man dies formulieren kann/sollte.


    Somit sparst Du Zeit um dann hinterher bei Klinik anzuklopfen ob die Antrag haben bzw. ausgefüllt haben etc.


    Bei evtl. Absage kannst Du Widerspruch einlegen. Bei Kostenzusage, kannst Du Deinen ungefähren Wunschtermin bei Rehaklinik angeben, die Wartezeit sind unterschiedlich lang.


    Was CI-Einstellungen anbelangt stimmt so nicht ganz was Jochen schrieb. Eine Klinik vergibt zwar fast täglich Nachjustierungstermine aber man muss nicht zwangsläufig was daran ändern. Nur es wird schon abgesprochen wie es bei Hörtraining läuft und die sagen dem Techniker auch schonmal wo es hakt damit der Techniker entsprechend justieren tut.

    Bad Nauheim sowie Bad Salzuflen vergeben (so ist mir aus meine bisherigen Rehas bekannt) einmal pro Woche Nachjustierungstermine. Wenn Patient meint, es sei nicht notwendig, kann es auch absagen. Aber wie gesagt hier bietet sich die Gelegenheit vieles über Hörschädigung zu lernen, mit andere Betroffene auszutauschen, div. Einstellungen in div. Situationen zu testen etc.


    Bei Fragen kannst Du ruhig hier melden.


    Gruß

    Wallaby

    Hallo,


    eine stationäre Reha erhält man für minimum 3 Wochen, je nach Antrag/Kostenträger bekommt man auch sofort mehr als 3 Wochen genehmigt und/oder während der Rehazeit wird Verlängerung angeboten.

    Da meine CI-Klinik von mir ca. 200 km entfernt liegt, hatte ich damals von anfang an meine CI-Klinik wissen lassen, dass ich auf jedenfall eine Vollstationäre CI-Reha wollte.


    Ja Bad Nauheim und Bad Salzuflen laufen unter gleiche Trägerschaft und gehört zusammen.


    Andrea: Falls Dir das Konzept der stationäre Reha zusagt, dann stell einen Antrag und lege einen Flyer Deines Wunsch-Rehaklinik bei.Bei Ablehnung lege bitte Widerspruch ein. Um Deiner Beschreibung zu entnehmen und die CI-Klinik bot Dir bereits an, könnte dies der richtige Weg für Dich sein um diese Möglichkeit in Erwägung zu ziehen. Egal wie Du dich entscheidest, ich wünsche Dir alles Gute für Deinen weiteren Verlauf.


    Gruß

    Wallaby

    Hallo Biker und Andrea,


    man muss hier unterscheiden, dass bei woase um eine Vollstationäre Reha handelt. Dieses ist zb. in St. Wendel, Bad Nauheim, Bad Salzuflen und in Bad Grönenbach möglich. Hier wird wöchentlich vereinzelte CI-Patienten An-/Abreisen d.h. die Gruppe ist nie komplett über gleiche Zeitraum zusammen.

    In St. Wendel, Bad Nauheim und Bad Salzuflen sind verlängerungen möglich. Die Verlängerung wird oftmals in ersten 2 Rehawochen vom Arztteam angeboten und beantragt.

    In Bad Grönenbach besteht die CI-Reha aus feste Termin welches von Rehaklinik festgelegt wird und daher ist hierbei keine CI-RehaVerlängerung möglich. Hierbei kommen die CI-Patienten innerhalb der ersten 3 Tagen zusammen und bleiben dann für 3 Wochen zusammen!


    In Stationäre Reha wird nicht nur tägliches Hörtraining in Einzel- als auch Gruppehörtraining angeboten, sondern auch Sport zb. Fitness, Walking, Rückenschule, Wassergymnastik etc. Musiktherapie geboten. Dazu kommt noch Audiotherapie (hier wird über weitere Hilfsmittel, Kommuniktionstaktik o.ä. aufgezeigt), sogenannte Austauschgespräche, ggf. Psychologische Gespräche.

    Bei Gruppenhörtraining sprechen die CI-Teilnehmer auch selbst, damit man unterschiedliche Stimmen hört und verstehen lernt. Ich hatte mal in einer Reha eine CI-Patientin die aus Bayern kam und bayrisch sprach.... das war Hörtraining hoch 3, vorallem wenn man den Dialekt nicht gut versteht/kennt. Für Sie selbst war eine Umstellung, dass Sie zwischendurch auf Hochdeutsch sprechen sollte.


    Was Biker meint, da er meines Wissens in Freiburg implantiert wurde, dort wird als eine der wenigen CI-Implantation Klinik für Patienten Hörtraining 20 Tage auf 2 Jahre verteilt Reha geboten. Ob hierbei auch Gruppenhörtraining geboten wird weiss ich nicht, aber Einzelhörtraining und Nachjustierungstermine auf jedenfall. Halberstadt und meines Wissens auch Erfurt bietet ähnlichen Konzept wie Freiburg an. Hierbei (FreiburgerPatienten) gab bei vereinzelte Patienten bei Beantragung auf Vollstationäre Reha probleme, da die Kostenträger aufgrund der Bezeichnung "CI-Reha" was bei beiden oftmals vermischt wird aber jeweils andere Konzepte hat - nicht ersehen worum es um Patient geht. Vorausgesetzt die 2 Jährige Reha in Freiburg ist noch nicht abgelaufen!

    Die div. CI-ImplantationKliniken in Deutschland haben für Erstanpassungszeit unterschiedliche Konzepte.


    Was Andrea meint ist vermutlich, St. Wendel kooperiert mit CI-Implantationklinik Bad Homburg. Diese Leute machen Ihre einwöchige Erstanpassungwoche in St. Wendel. Diese nehmen ebenso mit Vollstationäre Rehapatienten an Gruppenhörtraining teil. Diese Patienten bekommen nur Hörtraining und Anpassung. Wenn dieses einwöchige "Reha" vorüber sind, dann können dieses Patienten falls notwendig/gewünscht noch eine "Voll"Stationäre Reha beantragen und bekommen dann das volle Programm wie woase es jetzt erhält.


    Hoffe es ist jetzt etwas klarer worin die Unterschiede liegen ;) 8) :)


    Gruß

    Wallaby

    @Norbert: Ich vermute, dass Du an MedelCare gelandet bist und hättest zwecks Termin DIREKT bei Techniker der DHZ anmelden müssen. Das sind "zwei paar Schuhe" die man abwickelt oder gleich direkt an Techniker wenden, damit diese die Einstellungen gleich macht und das Paket vom MedelCare zugewiesen bekommst.

    Ich denke da ist gründlich was schief gelaufen und merke Dir künftig die Namen an wen Du dich gewendet hast.
    Wenn ich irgendwo anfrage, dann weiss ich oftmals die Namen mit wem ich kontaktiert hatte.

    Wenn Telefonisch nicht klappt dann mach künftig per Mail und bist auf sicherer Seite mit wem Du kommuniziert hast und teile klipp und klar Dein Anliegen vor. Bei Unklarheiten nochmals rückfragen.

    Sorry, irgendwie kann ich über Deine Vorgehensweise nicht nachvollziehen. Ausserdem gibt in DHZ Mittwochs noch die Möglichkeit bei HCIG-Beratungsbüro zu fragen wie was zu tun ist bzw. von denen erklären an wen man sich wenden sollte.

    Einohrhase: Wenn Du dir sicher bist, dass Du sowieso eine Reha machen willst, dann stelle den Antrag jetzt - wer weiss wielange es mit Bewilligung dauert und Wartezeit der jeweiligen Kliniken kann sich aufgrund der Corona vermute ich mal ohnehin nach hinten verschieben. Ich denke Teilnehmerzahl wurde bestimmt auch gekürzt wg. Abstandregelung etc.


    Wenn die Bewilligung bestimmte Fristen enthalten, dann gibt meines Wissens auch Rehakliniken die das mit Kostenträger regeln tun. Wenn Du "grautsvornix" unsicher bist, dann frage Rehaklinik an (für privat versicherten kann ich nichts empfehlen wie man vorgehen soll, da ich damit nicht auskenne)


    Meiner Vermutung kann man bzgl. Wartezeiten aufgrund der momentane Lage ohnehin schlecht einschätzen. Auch ist mir nicht bekannt wie die einzelnen Rehakliniken als im März div. Institutionen etc. schliessen/reduzieren musste - gehandhabt hatten. Da kann passieren, dass noch Patienten in "Warteschleife" sind oder es wird auch "Risiko"Patienten geben die aus Gesundheitlichen Gründen aufgrund Corona davon Abstand hielten und die Reha von sich aus auf späteren Zeitpunkt verschoben haben.


    Da Du zwischen Bad Nauheim und St. Wendel tendieren tust, lt. meine Erfahrungen bekam man in Vergangenheit in St. Wendel schneller einen Termin als wie in Bad Nauheim. Ich selbst bekam zb. in 2011 etwa 2 Tage nach der Bewilligung einen Termin von Rehaklinik St. Wendel dass ich bereits in 2 Wochen antreten könnte. Dies hatte ich ich abgelehnt, da mein Urlaub damals bereits gebucht war und bat denen dass ich ca. 3 Monate später antreten möchte was auch klappte.


    Bzgl. Termin in Bad Grönenbach liegt eher daran, da die Rehaklinik eher feste Blockrehatermine - zb. Tinnitusgruppe / CI-Reha / GehörlosengruppeReha / SchwerhörigengruppeReha o.ä. anbieten und dann kommt darauf an wieviele für jeweilige Blockrehatermin bereits gemeldet sind, da immer begrenzte Patientenzahl aufgenommen wird (soweit ich mitbekam)


    Ungefähren Wunschtermin kann man der Rehaklinik mitteilen - ist aber nicht gewährleistet, da die Rehakliniken nicht wissen welche Patienten eine angebotene Verlängerung annehmen oder ablehnen tut.


    Gruß

    Wallaby

    Warum wickelt du nicht gleich direkt bei Medel ab? Auf Medel HP kannst du Katalog für Zubehör runterladen und dort stehen bestimmt genauere Bezeichnungen/Bestellnummer dabei. Ich selbst trage kein Medel aber mir ist bekannt dass zumindest damals Medel guten Service hatte. Ansonsten frag bei DHZ nach welche Mailadresse für Service (Zubehör Bestellungen für Medel) zuständig ist.

    Sorry - mir kommt dennoch vor dass bei dir grundsätzlich was falsch läuft

    @Norbert: Auf welchem Weg hat du es bestellt? Hast du genaue Bezeichnungen durchgegeben?

    Finde es etwas seltsam, dass bei dir in letzter Zeit nicht vernünftig läuft?

    gisszmo: Hm, vielleicht achtest Du beim Wechsel zu sehr darauf wie der Klang ist und merkst dann sofort.

    Wenn ich mich entsinne, ich hatte im Mai die Filter (da es bei mir fummelig ist mit wechsel, wechselte ich demzufolge bisher selten - jetzt habe ich Mikrofonfilter-Abo abgeschlossen und bekomme 2 mal im Jahr neue Filter) gewechselt und bekam ein kurzes AhaEffekt, dass dann alles lauter und klarer klang. Nach kurzer Zeit ist gewöhnungseffekt eingetreten, dass mir nicht mehr allzu laut vorkommt. Das ist denke ich schon normal, denn es kann nicht sein, dass zb. fast alle 2 Monate die Filter gewechselt werden sollte.

    Wenn Du die Lautstärke erhöhen würdest, kannst Du dann wieder besser hören/verstehen? Du schrieb, dass Du erst seit Dez. 19 CI hast, hast Du seitdem div. Nachjustierungen vornehmen lassen.

    In ersten paar Jahren sind ohnehin vermehrte Einstellungen notwendig bis sich das einpendelt. Vielleicht achtest Du noch zu sehr darauf wie sich was wo anhört und merkst demzufolge eher als manche andere die nach einer gewissen Zeit einfach laufen lassen bzw. gewöhnungseffekt haben?!

    tele-nobbi: Ich frage mich, nach Deiner Schilderung warst Du scheinbar nur bei Medel-Service Center - oder? Hattest Du kein Termin bei Deinem Techniker vereinbart, das wäre der normale Weg es von Dir zu veranlassen? Mit einfacher kopieren der MAPs von alten SP auf neuen SP ist nicht damit getan.

    Wenn zb. bei Reparaturfall SP umgetauscht werden sollte, dann sollte bei jeweiligen Fabrikat erwähnt werden wo die MAP hinterlegt ist und was das letztes Datum ist. Man kann auch die MAP auf USB Stick kopieren und dem Techniker geben mit der bitte dieses auf SP zu überspielen.

    In Deinem Posting #142 klingt für mich, dass Du nur bei Medel-Service-Center warst und somit keinen seperaten Termin bei Deinem Techniker vereinbarst hattest.

    Im DHZ gibt Beratungsstelle von HCIG und dort hättest Du auch über den evtl. Ablauf erfragen können


    Gruß

    Wallaby

    Josef: Erstmal muss man wissen aufgrund welcher Begründung die FM Anlage beantragt wurde und bist du berufstätig?

    Mit weicher Begründung hat KK abgelehnt?

    Wenn du berufstätig bist ist eher das IA bzw RV zuständig!


    Gruß

    Wallaby