Posts by Wallaby

    @Charly1...um mal Klarheit zu verschaffen würde ich an grossen HNO-Kliniken zb. Hannover, Freiburg ..... einen Termin geben lassen, damit dann komplette Untersuchung gemacht wird.

    Wo kommst Du her? Sind die Kliniken in Hannover, Freiburg, Frankfurt oder welche HNO Klinik in Deiner Nähe? Hannover als auch Freiburg werden auch mit Hörschädigung und Autismus auskennen und ggf. besser urteilen als in kleinere HNO-Kliniken evtl. der Fall sein wird

    Man kann doch, wenn 45 Beitragsjahre vorliegen, ohne Abschlag in die normale Rente? Hat mein Bruder (Altenpfleger) letztes Jahr praktiziert

    Acki, nein so ist es nicht. Es hatte mich selbst interessiert, da ich was die Arbeitsjahr anbelangt die 40/45 oder sogar von Alter her gesehen schaffe und dachte auch wie du bis man mich darauf aufmerksam machte dass dazu ein entsprechendes "Rentenalter" erreicht. Diese Zusätzliche Hinweis kennen viele nicht und höre immer noch dass einige sagen 45 Jahre hat man bald geschafft bis ich denen sagen dass Alter auch eine Rolle spielen


    Karl .... Du bist keine Rechenschaft schuldig, man konnte es nur aus deinem Posting nicht heraus lesen, weshalb du an EMR denkst. Ein kleiner Hinweis, dass die Schwerhörigkeit nicht der Grund sei bzw. andere Erkrankungen vorliegen dann wäre der Thread bestimmt anders verlaufen

    Da muss du dich gut beraten lassen, was eh nicht einfach ist..... Ob man mit EMR besser steht als die Altersrente mit Abschlag.,... Und so hörte ich auch, dass möglicherweise nicht so ist wie Andrea bereits schrieb.


    Wünsche dir alles gute, dass du eine zufriedenstellende Lösung findest

    Karl, hier habe ich einen Link indem ich vor einigen Jahren mal zusammengestellt hatte was für Rehakliniken es gibt und wie im etwa abläuft. Das ist allerdings der Stand noch vor Coronazeit.


    @SICI, schreibe doch die Datum oder MapNr. der jeweiligen Einstellungen für Dich auf. Nur so kannst Du ggf. zurückverfolgen, mit welche Einstelldatum/Map für Dich angenehm war.

    Ich hab damals auch immer mit die Einstelldatum gemerkt und wenn beim nächsten Termin durch andere Techniker/in verhunzt wurde, forderte ich die Einstellung von xx.xx.xxxx an CIC Zentrum xy abzurufen. Das muss man dann auch beim CI-Firmen mitteilen wo die letzte Einstellung gemacht wurde für den Fall dass der SP defekt sein sollte.

    Es ist nicht die Regel, dass sich Akustiker per Fernanpassung mit CI- Technikern verbinden.

    ich habe nicht erwähnt, dass es die Regel ist sondern, es ist im kommen, dass einige Akustiker es per Fernwartung anbieten. Wieviel Akustiker es bereits tun, weiß ich nicht. Aber es ist daraus entstanden, dass immer mehr CI Träger gibt und die Leute werden älter oder sind nicht mehr mobil.

    In meiner Nähe gibt ein Akustiker die nur CI Service anbieten d.h. man kann Ersatzteile bekommen. Einstellung würde auch gern tun aber hat keine Freigabe und Akustiker müssen auch dafür Schulungen machen. Andere Akustiker bietet ebenso Ersatzteile an aber hat die Berechtigung mit div. Kliniken per Fernwartung zu kooperieren - da 2 MA bereits dafür Schulung gemacht haben.

    Wollte nur damit sagen, dass ggf. in diesem Fall Akustiker nicht komplett Einstellfunktion haben könnte.


    Für SICI ist jetzt wichtiger, dass sie eine CI Einsteller/in findet der/die mit Marvel auskennt und ihre Erklärung versteht und annimmt um umsetzen zu können.

    Meine Akustikerin ist CI Akustikerin von daher denke ich sollte sie auch in der Lage sein selbst Einstellungen vvorzunehmen.

    Dass die Akustiker CI Einstellungen vornehmen läuft erst seit wenigen Jahren und es gibt div. Akustiker die die volle Einstellberechtigungen nicht haben. Daher werden bei div. Akustiker Fernanpassungen gemacht d.h. Akustiker lässt mit "vollausgebildete Techniker" (oftmals Techniker der CI Kliniken per Videomeeting verbinden) verbinden und stellt nach Beschreibung des CI Träger/CI-Akustiker ein.

    Hast man in Reha dir nicht die div. Funktionen erklärt bzw. hast du nicht gefragt was für Möglichkeiten es gibt. Bei jedem CI Fabrikat gibt es div. Parameter .... wenn man so Probleme hat wie du es hast sollte man kommunizieren und damit etwas befassen was für "Einstellmöglichkeiten" es gibt. Andrea und Muggel haben dir einige Begriffe genannt und notierte dir das und sprich dies bei nächste Einstellungen direkt an. Bzgl. 2.te CI kann sein, dass der Gleichgewicht bzgl. Lautstärke momentan nicht so einfach ist, aber überlege dir gut ob du bereit bist jetzt das 2. CI in Angriff zu nehmen.... Da du dann gleich mit beiden irgendwie die Einstellungen auch beschäftigen muss. Man kann sie Einstellung von 1. Seite nicht so einfach auf die 2.te Seite übertragen.

    Das kann auch bei jedem individuell sein und sollte dann damit so oder so die Zeit nehmen um zu befassen.

    Das (wie Martina) hatte ich mich auch bereits gefragt, da sie meines Wissens in Bad Salzuflen war. Es ging doch zwischenzeitlich aufwärts..... Wurde nach der Reha nochmals was nachjustiert und von wem?

    Mit den Hinweis, dass alles zu laut sei kann niemand entsprechend justieren bzw. wird ins blaue irgendwas eingestellt. Da muss man genau sagen was wo zu laut ist, ggf. Irgendwelche Geräusche aufnehmen und Techniker vorspielen das dir dieses oder jenes nicht angenehm bzw. zu laut vorkommt :/

    Mich wundert, dass du 5 Tage vor Rehabeginn dir die Frage stellst wie was läuft. Die Genehmigung von DRV (gehe davon aus dass Reha von DRV genehmigt wurde) hast du schon seit einigen Wochen erhalten und da lagen div. Unterlagen dabei wie was zu regeln ist. Ein Bescheid geht an AG damit diese wissen, dass du irgendwann in Reha gehst.

    Wenn Unklarheiten gibt, kann man immer an Kostenträger und ggf. KK wenden.

    Es steht das man bei Rundfunkgebühr befreit sein sollte. Aber was mit Sozialpass auf sich hat verstehe ich nicht was damit gemeint ist.

    Den Rundfunkgebühr Ermäßigung zahlen wir und das ist von GdB abhängig das man die GEZ Gebühren ermäßigt bekommt.

    Zahlt ihr GEZ Gebühren?

    Mein Freund ließ mich wissen da er Prime nutzt und bekam die Aussage, dass man von GEZ komplett befreit sein muss und das ist bei meisten Hörgeschädigte nicht der Fall

    Ich finde manche Argumentation irgendwie hier seltsam, dass man erwähnt dass von Hilfsmittel abhängig sein soll, weil oftmals die Entscheidungen an GdB Wert abgelehnt ist.

    Die TE hat im folgende Link ebenso ein neuen Thread erstellt, das hätte man genauso hier einstellen können.... aber ich denke, dass Sie wegen dem Threadtitel ein 2.te Thread eröffnet hatte.



    sonja: Das ist eigentlich die gängige Praxis, dass die implantierende Kliniken vor der OP mit Cross-/Hörgeräteversorgung testen lassen um zu sehen inwiefern diese Versorgung noch klappt.

    Da Du glaube noch nicht allzu lange ertaubt bist, sollte im Falle für CI-OP die Überbrückungszeit ohne Hörversorgung dennoch die Aussicht ggf. gut sein, dass mit dem CI klappen "kann". Wie ist denn auf dem Ohr - sind denn dort noch Werte messbar oder ist es komplett Taub?

    Man kann schon einige Wochen die Cross-/Hörgeräte testen, aber ob das einige Monate möglich sein wird kommt auf Akustiker an, aber ich denke dass eher nicht möglich sein wird. Für ca. 2 Monate testen tun schon vereinzelte HG-Träger die nach 6 Jahren oder etwas später erneut Neuversorgen lassen wollen aber länger - und immer das gleiche Geräte ist denke ich nicht möglich. Ich kann hierzu nicht wirklich sagen, da ich bereits seit über 25 Jahren keine HG trage - da beidseitig CI habe.


    Weiss Du bereits wie die Wartezeit für einen OP-Termin in Deine Klinik ist?

    Auch solltest Du den Ärzten über Deine Bedenken ansprechen.


    Wünsche Dir alles Gute für Deinen weiteren Verlauf

    Seit dieses Jahr leite ich eine CI Gruppe, im August fand ein Vortrag von einem Akustiker statt. Bei meinem Vorvorgängerin wurde die Treffs im SH Verein und die CI-Gruppe als untergruppe konnte dessen räumlichkeiten nutzen. Dort war es kein Problem die Höranlage zu nutzen. Diejenigen die T-Spule hatten bekam Induktionsschleife umgehängt…andere bekam Ohrhörer.

    Nachdem meine direkte Vorgängerin die Räumlichkeit wechselte gab keine Höranlage mehr bzw. wurde glaube auch nicht darum bemüht und sah auch, dass keiner forderte.

    Jetzt leite ich wie gesagt seit Januar die CI Gruppe und blieb in zuletzt genutzte räumlichkeiten, da diese zwar für Autofahrer wegen Parken schlecht liegt aber für öffentliche Verkehrmittelnutzer liegt dies super. Bis Vortrag im August habe ich um die Höranlage nicht gekümmert….zugegebenermassen aus bequemlichkeit, da um gemeinschaftliche Räume handet müsste man immer zum Treff schleppen. Als ich Vortrag ankündigte hatte das Büro von diese wir die Räumlichkeiten nutzen, - plötzlich mich gefragt ob wir Höranlage für Hörgeschädigte brauchen und könnte es nutzen. Von diese Möglichkeit wusste ich bis dato nicht und habe jetzt im Hinterkopf. Aber ich hatte bereits mit Akustiker abgesprochen und er bot von sich aus, dass er Koffer mit Höranlage mitbringen würde. Ich lies die Gruppe wissen, dass Höranlage vorhanden sein wird die man nutzen kann. Informierte die Gruppe, falls nicht wissen, dass bei nächste CI Termin T-Spule aktivieren soll. Diejenigen die Minimic haben können mitbrigen, aber da konnte ich nicht garantieren ob die Mikrofone sich nicht gegenseitig stören könnte. Jedenfalls hatte bei Vortrag mit Anlage geklappt.

    Dass manche ihre T-Spule nicht aktiviert haben könnte ist nicht unbedingt selbst schuld. Die Spätertaubten und nicht technikaffin sind können das auch nicht wissen. Akustiker und CI Techniker denken leider nicht immer daran zu aktivieren.

    Mehr als informieren, anbieten kann man bis hierher eh nicht. Es reicht wenn Ringleitung oder FM mit Tschlinge angeboten wird. Man kann sagen wenn jemand FM oder Kopfhörer hat kann dies mitbringen.


    Bei Grossveranstaltung sei es von HCIG oder DCIG wird ofmals Ringschleife angeboten. Ich selbst kann jetzt auf o.g. Angebot vom Büro zurückgreiffen und werde es tun um zu sehen was die für eine Anlage haben und beim CI Treff bestimmt einsetzen. Tragen brauche ich es nicht da das Büro und Treff Raum im gleichem Haus befinden :)


    Frauke, informiere Deine Gruppe was Du bieten kannst und informiere, dass die Leute T-Spule bei nächste CI Termin aktivieren lassen sollen zumindest geht dies bei Cochlear und Hörgeräteträger können bei Akustiker freischalten lassen. Mehr braucht man glaube als Gruppeleiterin nicht tun.

    Wünsche dir alles Gute bei nächsten Treff mit Höranlage


    Gruß

    Wallaby

    Letztendlich kommt auch auf jeweilige Patient an wie man mit Infos handhaben tut. Will man bis ins „kleinste Details“ die OP Risiken wissen, anderseits sind das auch Absicherungen der ärztliche Seite.

    Im letzten Moment von OP abspringen ist auch schon vereinzelte Patienten passiert, ist aber selten.

    100prozentige Sicherheit gibt es nicht

    Vor der 1. implantation wurden bestimmt beidseitig die Werte gemessen, MRT gemacht etc. Da hat die Klinik darüber die Untersuchungsunterlagen vorliegen. Bei 2. CI VU werden eher Hörtest gemacht, in Ohr geschaut ob auffälligkeiten zu sehen sind….

    Was meinst du was an 2.CI VU noch fehlen sollte?

    Bei meiner ersten CI VU wurde auch einiges mehr gemacht als wie nach ca 5,5 Jahren bei 2.CI VU geschah.

    Ich habe eine stark schwankende Hörschwelle und zuweilen kann ich aus 1m Entfernung kaum mehr ein Wort verstehen. Ursache meines Hörverlustes sind Hörstürze. Ich kann weder Lippenlesen noch Gebärden...


    Man muss nicht jedes wort ablesen, das können die wenigstens. Tust du antlitzgerichtet kommunizieren oder verstehst du ohne Gesprächspartner zu sehen die Gespräche?

    Gehört zwar jetzt nicht direkt zum Thema, aber denke dass du ggf unbewusst tust. Und was HG anbelagt würde ich die Mikrofone prüfen lassen, nicht dass verschmutzt sind o.ä.

    Handelt es sich um SU oder HdO? Die Prozessoren werden oftmals auf Patientens Wunsch zusammengestellt und ausgeliefert. Bei HdO kann man Magnete Wechsel während bei SU verbaut sind. Ersatzteile haben Kliniken/Hörzentren vorrätig. Kann nur sein dass dies nicht direkt bei Techniker erhältlich ist!

    Inwiefern bei SÜ was ausgetauscht werden kann, weiß ich nicht da sie meines Wissens oftmals verbaut sind und nicht so einfach austauschbar sind.