Posts by Katja_S

    Hallo Chuk,

    am besten mit SP zum Optiker gehen und testen :).

    Bei meinem Sohn (jetzt 13) passt das recht gut mit Brille und SP (und Maske seit Corona). Er trägt das so, seit er ca. 3 Jahre alt ist (da hat er seine 1. Brille bekommen, den 2. SP mit 4). Wir achten aber auch immer drauf beim Brillenkauf. Extrem dünn sind seine Bügel momentan noch nicht mal (früher hatte er dünne, runde Sportbügel (die konnte man extra an seine Brillen dran machen)).

    Vielleicht beim Optiker nachfragen, ob das oder etwas ähnliches bei deiner Brille auch gehen würde?

    Viele Grüße

    Katja

    Hallo Chuk,

    lass dir die Batterien doch zuschicken. Wir haben die Batterien für unseren Sohn (er hat bis vor 2,5 Jahren Batterien genutzt, mit dem Wechsel auf den N7 sind wir auf Akkus umgestiegen) immer im Internet bestellt- allerdings in großen Mengen. In dem Fall müsste das aber auch deine Audiologin, das CI Centrum auf Kulanz machen...


    Wir haben hier noch ein Paar Blister mit Power One Implant plus Batterien rumliegen. Die sind irgendwann dieses Jahr abgelaufen (oder laufen demnächst an), müssten aber noch funktionieren.

    Wenn du willst, schreibe mir eine PN, dann sende ich dir 1 bis 2 davon zu :).


    Nach spätestens 2 Jahren kannst du übrigens neue Akkus bekommen, wenn die Laufzeit zu sehr nachgelassen hat!


    Viele Grüße

    Katja

    Hallo Franzi,

    soweit ich das verstanden habe (bin kein Experte), sind sowas wie Fieber, Kopfschmerzen, Schmerzen an der Impfstelle, Mattigkeit...in den 1. 3 bis 4 Tagen "normale" Impfreaktionen, die häufig auftreten (im Gegensatz zu den seltenen Nebenwirkungen wie Thrombosen oder Herzmuskelentzündungen). Diese Impfreaktionen verschwinden im Normalfall ja nach 1 bis 2 Tagen wieder. Gedanken sollte man sich wohl machen, wenn Fieber oder starke Kopfschmerzen o.ä. viel länger anhalten oder erst später auftreten.


    Erik hatte ja letzten Donnerstag seine 2. Biontech Impfung. Er hatte 1 Tag relativ hohes Fieber (bis 39,4 Grad), hat aber ansonsten außer der normalen Fieberlätschigkeit keine Symptome gezeigt (scheint keine Kopfschmerzen oder Schmerzen an der Impfstelle oder sowas gehabt zu haben). Danach ging es ihm zwar wieder gut, er hatte aber noch 1 Tag erhöhte Temperatur und hat es damit spannend gemacht. Wir wollten/mussten nämlich am Sonntag nach Freiburg zur CI Reha gefahren. Das hat dann zum Glück doch noch geklappt und wir hatten einen positiven Aufenthalt 😃.


    Viele Grüße

    Katja

    Hallo Gine,

    wenn du wirklich meinst, dass die Flotentöne und das Gerausche an einer falschen Einstellung des SPs liegen und durch eine erneute Anpassung schlagartig weg wären, kannst du ja im ICF anrufen und versuchen, nächste Woche einen ambulanten Zwischentermin zu bekommen?

    Keine Ahnung, ob du da so schnell einen Termin bekommen könntest... Vielleicht kannst du ja auch deinem Techniker eine Email schreiben (telefonieren, wenn es dir möglich ist) und dein Problem/deine Hörendrücke schildern, das wäre bei mir der 1.Schritt, wenn bei Erik ein Problem beim Hören auftreten würde. Über diesen würdest du sicherlich auch schneller einen Notfalltermin bekommen, wenn er (oder sie) das als notwendig ansieht und das Gerausche z.B. unnormal wäre.. Hilft es evtl, die Lautstärke am SP etwas zu verringern und dann vielleicht nach und nach wieder zu steigern?

    Wenn du mit dem HG genug verstehst und dich die Nebengeräusche so nerven, könntest du ja evtl den SP bei der Arbeit auch stundenweise absetzen (und dafür abends in Ruhe üben)?

    Viele Grüße

    Katja

    Hallo Gine,

    auch ich denke, dass du einfach mehr Geduld brauchst :). 2 Wochen sind noch kein Zeit. Es dauert einfach seine Zeit, bis das Gehirn das neue Hören gelernt hat und ich glaube auch nicht, das ständige neue Anpassungen das beschleunigen könnten :/. Vielleicht eher im Gegenteil...

    Bei manchen mag das von jetzt auf nachher funktionieren (und in Einzelfällen nie :(), aber die Regel ist das sicher nicht! Es liest sich doch gut, was für Hörerfolge du schon hast :) und im Alltag trainierst du ja automatisch...

    Bei meinem Sohn hat es fast 2 Monate gedauert, bis er das 1. Mal überhaupt eindeutig auf hohe Töne reagiert hat und 6 Monate bis zum 1. Wort (das lässt sich aber nicht mit deiner Situation vergleichen, da er 1. erst 1 Jahr alt war, 2. der SP bei so kleinen Kindern bewusst erst nach und nach lauter eingestellt wird und er 3. ja noch nie Sprache gehört hatte vorher).

    ICh wünsche Dir tolle Hörerfolge und versuche, dir möglichst wenig Stress zu machen, so schwer das sicherlich ist :).

    Hast du jetzt im Sommer vielleicht so oder so ein paar Urlaubstage, wenn du dich nicht krank schreiben lassen kannst oder willst?

    Viele Grüße

    Katja

    Hallo Lama,

    mein Sohn hat aus speziellen Gründen seine Spulen an 2 verschiedenen Stellen: Die 1 ist relativ weit vorne fast (ca 1 cm hinter dem SP, und 2 bis 3 cm oben drüber) , die andere auf der selben Höhe, aber weiter hinten (würde bewusst so gemacht). Mützen, Reit- und Fahrradhelm(e) haben wir bisher immer trotzdem gefunden (mit denen er trotzdem beide SPs Tagen kann).

    Ich habe in einem Spielkreis für hörgeschädigte Kinder vor vielen Jahren Mal einen Jungen (in einer anderen Klinik implantiert) kennengelernt, bei dem die Spule so nah über dem SP positioniert war, dass diese ständig an den Prozessor gestoßen ist, wenn dieser gerannt ist oder gehüpft ist (das Toktok hat man deutlich hören können und das Spulenkabel war zwangsläufig ziemlich geknickt).

    Ich weiß natürlich nicht, ob das bei dem Jungen aus irgendeinem Grund nicht anders möglich war, aber darauf würde ich achten bzw. im Vorgespräch nochmal drauf hinweisen.

    Ich denke aber, das die Operateure eigentlich von sich aus auf sowas achten müssten :/.

    Für das Hören selbst ist die Position der Spüle ja eigentlich ziemlich egal (bei einem normalen SP), da die Mikrofone ja am SP selbst sind ..

    Viele Grüße

    Katja

    Hallo,

    super, dass ihr "durch" seid :).

    Mein Mann und ich zählen ja schon seit Mitte Mai bzw. Mitte Juni als vollständig geimpft, Erik bekommt morgen seine 2. Impfung mit Biontech (von einem mobilen Impfteam an der Schule).

    Hoffentlich verträgt er sie ähnlich gut wie die 1. vor 3 Wochen.

    Bis Sonntag sollte er dann wieder ganz fit sein, da fahren wir zur CI Reha ins ICF :).

    Viele Grüße

    Katja

    Halllo Nick,

    wirklich weiter helfen kann ich dir leider nicht. Mich wundert aber, dass bei dir noch während der OP bzw. kurz davor eine Bera gemacht wurde. Wäre die OP noch abgebrochen worden, wenn bei der Bera erstaunlich gute Ergebnisse herausgekommen wären :/. Bei meinem Sohn wurde 2 x eine Bera gemacht: 1 x zur Diagnose (als nicht klar war, wie schwerwiegend seine Hörschädigung ist) und 1 x im Rahmen der CI (9 Monate später, nachdem er 7-8 Monate Hörgeräte getragen hatte) Voruntersuchung, um noch Mal ganz sicher zu gehen, dass er wirklich an Taubheit grenzend schwerhörig (bzw. eigentlich gehörlos) ist und wirklich die Indikation zum CI besteht.

    Meines Wissens ist eine Bera ein objektiver Hörtest und hat mit dem CI direkt wenig zu tun...

    NRTs werden bei meinem Sohn heute während den CI Rehas immer noch ab und an gemessen und die Einstellungen der SPs orientieren sich an diesen Schwellenmessungen (ohne diese exakt zu übernehmen natürlich). So wie ich das (als absoluter Techniklaie) verstanden habe, wird da gemessen, ab welcher Stromstärke der CI Elektroden der Hörnerv eine Antwort gibt. Das können dir (und mir) andere hier aber sicher viel besser erklären :).

    Es wird dir aber vermutlich leider wirklich nichts anderes übrig bleiben, als die EA (und die Monate danach abzuwarten, die wenigsten können nach der EA sofort "gut" hören) abzuwarten.

    Ich drücke dir die Daumen, dass die schlechten NRT Messungen nichts zu bedeuten haben und du tolle Hörerfolge mit dem CI haben wirst!

    Viele Grüße

    Katja

    Hallo,

    bei uns würde es ohnehin keinen Sinn machen, einen zu 80 bis 90 % entladenden Akku morgens nochmal dran zu machen. Der hält dann vielleicht noch 2 Stunden und die Lehrer müssten dann (wenn Schule ist) fast als 1.Aktion morgens den bzw. die Akkus (am besten noch um 20 min zeitversetzt). Noch dazu, dass das dann mit dem Laden wesentlich komplizierter würde (und ich sicherlich eher Mal vergessen würde, Akkus wieder einzupacken oder auch wieder aufzuladen,).

    Ersatzakkus (die großen, die wir sonst nicht nutzen, die lade ich alle paar Wochen mal nach) habe ich (bzw. Erik im Schulranzen) übrigens aber trotz morgendlich vollgeladenen Akku immer dabei. Einmal haben die das in der Schule in 2,5 Jahren (vorher hatten wir Batterien) bisher gebraucht, weil ich vergessen hatte, die Akkus nachts vollzuladen (hatte sie ans Ladegerät gemacht, die Steckerleiste aber nicht angemacht). Ich mache, wenn ich ins Bett gehe, nämlich einfach nur die Steckerleiste aus und mache die Akkus erst morgens vom Ladegerät ab und direkt an die SPs (die damit auch automatisch eingeschaltet sind).

    Ich denke, da muss jeder für sich das passende System finden 🙂. Aber vielleicht hilft es, wenn man verschiedene Vorgehensweisen erzählt bekommt :).

    Ich schreibe hier, wenn ich nochmal gefragt habe, wie das mit den Ladezyklen ist!

    Viele Grüße

    Katja

    Hallo,

    ist das wirklich heute auch noch so, dass man Akkus besser ganz entleert?

    Mir wurde erklärt, dass es keinen Unterschied macht und es auch nur als "halber" Ladezyklus zählt, wenn der Akku vor dem Laden nur halb entleert wurde....

    Wenn man also einen Akku z B. 4 x nur zur Hälfte entleert und dann wieder auflädt, dann zählt das als 2 Ladezyklen (und nicht als 4).

    Beim Pedelec ist das auf alle Fälle so (da kann man das beim Radhändler auslesen lassen), wieso sollte das bei (modernen) CI Akkus anders sein :)?

    Ich werde aber übernächste Woche bei der Reha nochmal nachfragen!

    Ich lade die Akkus immer nachts und mache sie meinem Sohn morgens voll dran (ist bis abends dann aber auch zu 90 % leer).

    Viele Grüße

    Katja

    Hallo,

    damit kann man den Akku bzw. das Batteriefach am SP fixieren (mit dem Schraubenzieher schiebt man da den Riegel einfacher hin und her). Daneben hat das Batteriefach (zumindest war das beim N5 so, beim N7 habe ich mir das noch nie so genau angeschaut :/, ist aber vermutlich auch so) eine Schraube, mit der man dieses verriegeln kann, wenn man die Batterien gewechselt hat.

    Das ist bei kleinen Kindern sehr wichtig, dass man das kann (mein Sohn hat mal eine Batterie vom Hörgerät verschluckt, weil man bei dem das Batteriefach nicht verschließen konnte und er das HG in den Mund genommen hat).

    Als Erwachsener braucht man das vermutlich nicht, denke ich. Bei Erik verriegle ich inzwischen zumindest nichts mehr (haben wir aber lange Zeit gemacht und da hatte ich immer einen kleinen Schraubenzieher dabei).

    Viele Grüße

    Katja

    Hallo,

    wir trocknen die SPs von unserem Sohn nur ca. 1 x die Woche. Das hängt aber auch davon ab, wie sehr jemand schwitzt (und das tut er sehr wenig, macht ja auch keinen schweißtreibenden Sport). Laut unserem CI Techniker reicht das (für ihn) auch aus.

    Die Kapseln nehme ich immer bei den CI Rehas mit (könnte sie dort aber auch bestellen und mir zuschicken lassen). Da ich die Kapseln nur ca. alle 3 -4 Monate wechsle, reicht uns eine Packung fast 1 Jahr.

    Wenn man öfter trocknet/trocknen muss, braucht man sicher mehr 🙂.

    Viele Grüße

    Katja

    Hallo Sepu,

    bei meinem Sohn war früher das Spulenkabel regelmäßig (ca. 1 x im Jahr je Seite) kaputt und musste ausgetauscht werden (hat die FB dann angezeigt). Jetzt schon lange nicht mehr (vermutlich weil er nicht mehr so am Kabel zieht und das weniger beansprucht wird).

    So einen Knick wie bei deinem SP habe ich jetzt noch nicht gesehen bei seinem Spulenkabel, aber passieren kann das sicherlich bei jedem (dünnen) Kabel :/. Wurde es irgendwie mechanisch beansprucht?

    Da hilft nur ein Austausch :).

    Viele Grüße

    Katja

    Hallo Anni,

    bei meinem Sohn war im Zubehör der N7 je ein Ersatzspulenkabel (+Spule, hängt ja zusammen) dabei. Die (bzw. 1 davon) nehmen wir jetzt immer mit, wenn wir für mehrere Tage nicht daheim sind. Genau wie alle anderen Ersatzteile, die kaputt gehen könnten (Ohrhaken, CI Halteringe, Batteriefach, falls je das Akkuladegerät kaputt gehen würde..).

    Eriks Spulenkabel hält jetzt seit 2,5 Jahren.

    Bei dir wirklich nicht? Schau doch mal nach 😀.

    Viele Grüße

    Katja

    Hallo,

    ich glaube, dass sind immer so "Sonderaktionen", die nur für einen bestimmten Zeitraum, in dem man implantiert würde, gelten...sowohl bei Cochlear als auch bei Cochlear Family.

    Als wir damals Mitglied geworden sind bei Cochlear Family gab es nur eine kleine Tasche für das Zubehör als Geschenk. Und wenn man bereits Mitglied ist, hat man von so Aktionen eh nichts mehr 🙁. Bringen tut Erik bzw. uns die Mitgliedschaft gar nichts (außer einem Newsletter, den man ein paar Mal im Jahr bekommt)

    Ganz sicher bin ich mir da aber nicht (bei Upgrades gibt es sowieso nichts kostenlos dazu, das wurde uns vor 2,5 Jahren so gesagt und ich habe mich nicht weiter drum gekümmert (Telefonclip haben wir zum Teil selbst gezahlt)).

    Nachfragen schadet auf jeden Fall nichts 🙂.

    Ich wünsche viel Erfolg :).

    Viele Grüße

    Katja

    Hallo Stefan,

    na ja, wir sind hier auch nicht weiter. Am Samstag (da wurde ich das 2. Mal geimpft) gab es hier in BW auch noch nichts, laut Medien aber seit gestern (Montag).

    Viele Grüße

    Katja

    Hallo,

    klar lässt man sich hauptsächlich impfen, damit man keinen schweren Verlauf einer Covid Erkrankung durchmachen muss bzw. am besten gar nicht daran erkrankt. Aber wie Dani schreibt: Irgendwann sollte aber auch mal wieder ein etwas "normaleres" Leben möglich sein (für einen selbst und das öffentliche Leben) und dazu gehören eigentlich auch Restaurantbesuche, Konzerte, Schwimmbadbesuche, Freizeitsport, Urlaube etc. Und wenn dies ab gewissen Inzidenzen eben nur dann möglich bist, wenn alle dort getestet, geimpft oder genesen sind, dann ist es doch sinnvoller, wenn die vollständig Geimpften Ihre Impfung nachweisen (und da ist es doch egal ob digital oder "analog" in Papierform) anstatt sich zusätzlich nochmal im Schnelltestzentrum testen zu lassen? Die (natürlich nicht 100prozentige) Sicherheit, nicht an Corona erkrankt zu sein, ist nach einem negativen Test nicht höher als nach der Impfung (so habe ich das zumindest gelesen).

    Außerdem ist es (leider) so, dass sich einige wirklich nur wegen diesen Freiheiten impfen lassen. Mir hat z.B. im März die Mutter eines Kindes mit Trisomie 21 (durch Covid besonders gefährdet) gesagt, dass sie sich so spät wie möglich impfen lässt (ist Prio 2 gewesen), damit sie im August in Urlaub fliegen können und sie sich ansonsten gar nicht impfen lassen würde :whistling:||:/. So doof und traurig das ist, dass das notwendig ist, aber es sollten sich ja so viele wie möglich impfen lassen, dann muss man irgendwie ja noch froh sein, dass zumindest das zieht.In anderen Ländern bekommen die Menschen Geld, wenn sie sich impfen lassen oder können irgendetwas gewinnen (Auto, Geld)

    Naja, ich hoffe, ihr versteht, was ich meine.

    Viele Grüße

    Katja

    Hallo,

    hier in B.-W. ist es so, dass man seit gestern die Impfzertifikate wohl automatisch nach der 2. Impfung bekommt. Wer vorher schon (bei mir 2 Tage) seine Zweitimpfung im Impfzentrum bekommen hat, bekommt die Impfzertifikate wohl automatisch in 2 bis 3 Wochen zugeschickt. Mal schauen, ob das so automatisch klappt!

    Wer beim HA geimpft wurde, bekommt diese wohl momentan nur in der Apotheke (später auch beim HA direkt). Ob ich meine Impfzertifikate auch in der Apotheke bekommen könnte, weiß ich nicht. Da mir das Impfzertifikat so oder so erst in fast 2 Wochen etwas bringt, kümmere ich mich vorher nicht drum (die Apotheker haben sicher genug Stress).

    Viele Grüße

    Katja