Beiträge von Katja_S

    Hallo Rebecca,

    das ist doch gut, wenn du diesem Akustiker mit Zusatzausbildung vertraust! Das ist doch das Wichtigste, oder?

    Was ich mich eher fragen würde, ist, wie viel Erfahrung er mit Kunden mit CI hat. Wie oft nimmt der denn eine CI Anpssung vor?

    Das würde für mich auch eine große Rolle spielen (wenn es um eine "richtige" Anpassung geht).

    Unser Techniker im CI Zenrum ist übrigens "HG-Akustiker + CI-Techniker", sein Ursprungsberuf wird also auch HG Akustiker gewesen sein . Was er machen musste, um zusätzlich CI Techniker zu werden, weiß ich allerdings nicht (aber zumindest, dass er sehr viel Erfahrung mit der Anpassung von CIs aller Marken (und bei sehr vielen unterschiedlcihen CI Patienten) hat und Zugang zu sämtlichen Neuerungen).

    Wenn das bei dir auch passt, ist es doch super!

    Ich wünsche dir noch ganz viele Hörerfolge!

    Viele Grüße

    Katja

    Hallo Nikita,

    es ist ja auch so, dass Olgas Tochter mit dem anderen Ohr schon von Geburt an gut hört. Das ist ein Unterschied. Uns wurde von einer sehr erfahrener Professorin in Freiburg ja gesagt, dass es bei Erik durchaus bis ca. 7 Jahre Sinn machen würde, auf dem 2. Ohr noch ein CI zu implantieren, da er ja schon Höreindrücke vom anderen Ohr bekommt (durch das 1. CI).

    Er hat das 2. CI ja dann mit 4 bekommen können und das war wie "Anknipsen", er hat dort nach spätestens 4-5 Wochen genauso gut gehört wie auf dem linken Ohr.

    Es ist für Olgas Tochter auf jeden Fall eine Chance.

    Olga, ich wünsche Euch alles Gute 😀

    Viele Grüße

    Katja

    Hallo,

    mein Sohn hatte nach beiden OPs gar nichts IM Ohr, auch keine Tamponade, nur für 1-2 Tage Druckverband und danach nur noch ein Pflaster über der Wunde (ich meine für 4-5 Tage)

    Aber vielleicht ist das bei Erwachsenen anders (Erik war bei den OPs ja erst 1 bzw. 4 Jahre alt)? Oder es hat bei dir besonders viel Flüssigkeit ausgetreten?

    Ich wünsche dir einen guten Heilungsverlauf :).

    Viele Grüße

    Katja

    Hallo,

    ich würde auch in deine CI Klinik fahren.Die haben da am ehesten Erfahrung und haben das sicherlich schon mal gemacht. Und wissen, was im Fall der Fälle gemacht werden muss/kann.


    Bei Erik müsste ja eigentlich auch regelmäßig ein Kontroll-Schädel- MRT gemacht werden. Da machen wir momentan immer (also alle 3-4 Jahre) stattdessen ein CT (bei ihm sieht man da zum Glück alles, was beurteilt werden muss). Das ist nicht unsere CI Klinik und ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Ärzte dort ein MRT mit CI ziemlich auf die leichte Schulter nehmen. Aussage unserer NC: "Das sei doch wohl eigentlich kein Problem, die Anleitung für den Druckverband könne man sich im Internet anschauen und dann klappt das schon". Wohl gemerkt: Sie kannte keinen einzigen Patienten mit CI, der an dieser Klinik schonmal ein MRT gemacht bekommen hatte =O. Und mit der Methode kann es ja auch 2-3 x gut gehen, garantieren kann man es aber nicht.

    Da würde ich persönlich mich nicht (mehr) drauf verlssen, wenn eine Radiologie mir sagen würde, wir können das (wenn sie sich im Endeffekt nur die Anleitung im Internet anschauen).


    Alles Gute für deine Schulter!


    Viele Grüße

    Katja

    Hallo,

    Alles Gute für die Op am Montag!

    Bei Erik waren es damals 3-4 Wochen bis zur EA. Das ist aber wirklich sehr unterschiedlich, wie man hier so liest. Manche haben die ja auch schon recht bald nach der Op heute. Was wurde dir denn gesagt?

    Hast du denn schon deinen Termin für die EA? Bei Eriks 2. Implantation zumindest wussten wir den Termin für die EA-Woche schon vorher (bei der 1. weiß ich es nicht mehr).

    Viele Grüße

    Katja

    Hallo,

    wir hatten für Erik bisher den Zephyr und haben jetzt mit den neuen SPs das schon erwähnte Breeze-Gerät bekommen. Die sind beide mit Trockenkapseln. Da wir die nur alle 3-4 Monate tauschen (trocknen die SPs nur ca. 1 x die Woche und Erik schwitzt kaum), halten sich die laufenden Kosten im Rahmen. Trotzdem hört sich so ein Trockengerät ohne Kapsel interessant an! Irgendwann legen wir uns das vielleicht auch zu.

    Beide Geräte machen übrigens leise Geräusche, ich als Mutter kann das gut wahrnehmen, wenn ich in Erks Kinderzimmer komme und höre dann gleich, ob die Box noch läuft oder nicht.

    Ist es eigentlich normal, dass das Breeze von außen so warm wird (das Zephyr hat sich immer kühl angefühlt)?

    Ich habe übrigens gestern nochmal in der Hörwelt (musste eh noch was klären) nachgefragt: Akkus sollen definitiv nicht in die Trocknung.

    Gruß

    Katja

    Hallo Olga,

    mit einer vergleichbaren Erfahrung kann ich leider dienen, ich wollte dir nur kurz Hallo sagen :). Vielleicht werden sich auch noch mehr melden, wenn du dich bzw. euch in einem eigenen Thread vorstellst oder deine Frage stellst ;).

    Mein Sohn (inzwischen 10 1/2 Jahre) ist von Geburt (oder von kurz danach) an an Taubheit grenzend schwerhörig bzw. gehörlos und hat mit 1 bzw. 4 Jahren seine CIs bekommen. Bei ihm war aber klar, dass er ohne die CIs nie Sprache wahrnehmen würde und somit auch keine Lautsprache erwerben könnte. Da er zusätzlich noch eine Sehbehinderung und weiter Behinderungen hat, war für uns die Entscheidung zum CI klar. Wobei auch mir die Entscheidung zum 2. CI viel schwerer gefallen ist (er hört ja schon mit dem einen CI ganz gut und die 2. CI OP war bei uns auch komplizierter). Bei ihm hat das 2. CI dann entgegen meinen Erwartungen noch zu einem Schub in der Sprachentwicklung gführt. Allerdings ist es ja sicher eine andere Situation, wenn deine Tochter auf dem anderen Ohr normalhörend ist und einige Argumente (z.B. nicht auf die Technik von einem CI angwiesen zu sein) fallen ja weg :/.

    Während den CI Rehas habe ich inzwischen schon ein paar (unterschiedlich alte) Kinder mit Eltern getroffen, die auch einseitig betroffen waren und auf dem betroffenen Ohr CI versorgt worden waren. In den Fällen waren die Eltern mit dem Erfolg des CIs zufrieden (sofern schon beurteilbar) und auch die Kinder haben es gut akzeptiert. Interessant fand ich das Erlebnis mit einem damals ca. 2-3 jährigen Kind, das zur Erstanpassung des CIs da war und es vom 1. Tag an nicht mehr ablegen wollte und protestiert hat, wenn die Spule abgefallen war (obwohl es ja auf dem anderen Ohr gut gehört hat und das Hören mit dem CI ja zumindest am Anfang ganz anders klingt und erst gelernt werden muss): Aber das heißt ja nicht, dass das immer so sein muss (sind ja nur 3-4 Einzelfälle) eine Garantie dafür gibt es nicht...

    Auf jeden Fall ist das eine sehr schwierige Entscheidung und ich wünsche euch, dass ihr die für euch und eure Tochter richtige Entscheidung treffen könnt! Uns wurde übrigens damals gesagt (da wir mit dem 2. CI aus medizinischen Gründen lange warten mussten und unklar war, wann genau (und onb überhaupt) die Op möglich sein wird), dass "zur Not" eine Op bis zum 7. Lebensjahr durchaus noch Sinn mache würde, wenn durch das andere Ohr bereits Höreindrücke erlangt werden). Ob das Hörerlenen mit dem Alter immer schwieriger wird, kann ich nicht beurteilen.

    Viele Grüße

    Katja

    Hallo Nikita,

    schön, dass es mit dem N6 besser klappt und du keine Kopfschmerzen und keinen Schwindel mehr hast :).

    Nur kurz zu den Akkus: Unser Sohn bekommt demnächst die N7 und wir steigen dann auf Akkus um. Die Frau vom Implantservice meinte zu mir, dass man die Akkus jederzeit wieder aufladen kann, auch wenn sie noch nicht ganz leer sind und dass das überhaupt nichts ausmacht. Wir könnten sie also z.B. mmer einfach abends ans Ladegerät machen und morgens wieder weg, auch wenn sie eigentlich 2 Tage halten würden oder so. Es ist ja bei vielen neueren Akkus so, dass es keinen "Memoryeffekt" oder sowas mehr gibt.

    Viele Grüße

    Katja

    Hallo Andreas,

    meinst du den Magnet in der Spule? Wir legen den immer mit in die Trockenbox, sonst müsste man den ja jedes Mal raus und wieder rein drehen :/. Habe mir da ehrloch gesagt, noch die Gedanken darüber gemacht, dass der da nicht rein dürfte...Nur die Batterien mache ich vorher raus.

    Allerdings hat mein Sohn SPs von Cochlear und auch eine andere Trockenbox. Keine Ahnung, ob das bei AB anders ist.

    Bin mal gespannt, was die anderen schreiben.

    Viele Grüße

    Katja

    Hallo,

    kurzes Update. Das Upgrade von den Cochlear N5 auf die Cochlear N7 wurde problemlos bewilligt :). Wir freuen uns sehr und hoffen, dass unser Sohn von den neuen SPs gut profitieren wird (die Testphase war ja sehr vielversprechend).

    Ob der BE Tarif bei SPs/ einem Upgrade greifen würde, oder nicht, kann ich nicht sagen, da unsere PKV das Upgrade ebenfalls von sich aus bewilligt hat.

    Das einzige, was abgelehnt wurde, ist der Wireless Telefon Clip und hier greift auch der BE Tarif nicht. Allerdings habe ich hier ja schon mitbekommen, dass viele das Wireless Zubehör selbst zahlen müssen (wenn nicht gerade eine Aktion läuft). Von daher iist das ok.

    Viele Grüße

    Katja

    Hallo Manuel,

    ich befürchte auch, dass dir die reinen Maße des Gerätes wenig nutzen, weil es auf so viele anderen Sachen auch ankommt (Gewicht des SPs, besonders die Form, Abrundungen, Trageweise usw.). Mit einem selbstgebastelten Demogerät bekommst du das kaum hin, befürchte ich.

    Mein Sohn hat im November den N7 für 3 Wochen zum Testen gehabt. Er hat bisher N5s und ich kann nur sagen, dass die N7 BEI IHM deutlich besser hinter die Ohren passen. Ob das aber bei allen so ist, weiß idch aber nicht! Sie sind (nach meinem Empfinden bei auf- und absetzen etc. deutlich spürbar) leichter als die N5. Aber dieser Vergleich von 2 SPs wird dir leider nicht weiterhelfen :(.

    An deiner CI Klinik haben sie aber sicher Demogeräte, die du dir ganz bestimmt auch mal probeweise hinter die Ohren halten/hängen kannst. Bei uns war das damals sogar fester Bestandteil der CI-VU (die hatttest du ja noch nicht, oder?), dass uns alle damals verfügbaren SPs (und auch Implantate) gezeigt wurden und wir diese in die Hand nehmen durften. Ansonsten einfach nachfragen, !

    Ich wünsche dir alles Gute für die OP und alles andere :).

    Viele Grüße

    Katja

    Hallo Muggel,

    vielen Dank :).

    Dann schaut es so aus, als ob im Fall der Fälle (also die PKV von sich aus das Upgrade nicht genehmigen würde) der BE-Tarif greifen würde und ich den Bescheid gelassen abwarten kann. Bei der Summe :huh: gehen wir wohl lieber auf Nummer sicher und warten mit der Bestellung, bis sich die PKV gemeldet hat (bei Rollstühlen warten wir nur auf die Genehmigung der Beihilfe).

    Viele Grüße

    Katja

    Hallo,

    ich weiß, etwas seltsame Frage und ich weiß auch nicht, ob die Frage wirklich in den Bereich "Rechtliches" passt, wenn nicht, bitte verschieben :).

    Als was gilt denn nun der Soundprozessor nochnmal? Also, rein "offiziell " gesehen? Ich weiß, dass es per Definition kein Hilfsmittel ist, weil er ja an das Implantat gekoppelt ist. Ist ein SP ein "Körperersatzstück" oder eine Prothese - wenn letzteres, gilt eine Prothese automatisch als "Körperersatzstück"?

    Es geht darum, dass wir gerade bei unserem Sohn ein Upgrade des Cochlear N5 auf den Cochlear N7 anstreben und ich mir unsicher bin, ob da der BE-Tarif unserer PKV greift oder nicht. In den Bedingungen sind Körperersatzstücke explizit aufgefüht.

    Die Genehmigung der Beihilfe haben wir schon und klar, wir reichen Kostenvoranschlag und Rechnung auch bei der PKV ein und vermutlich/ziemlich sicher wird es auch unabhängig von dem BE-Tarif übernommen, aber falls der BE Tarif greift, könnte ich mir sicher sein, dass die Kosten dann dann auchvollständig übernommen werden. Ich bin da immer ziemlich ungeduldig und (zu) unsicher und hasse diese Wartezeiten bis zum endgültigen Bescheid.

    Vielleicht kann mir ja auch jemand von den PKV + Beihilfe Erfahrenen da weiterhelfen :)

    Viele Grüße

    Katja

    Hallo Cora,

    das ist ja doof :(.

    Gute Besserung! Ich drücke die Daumen, dass du bald einen neuen, passenden OP Termin bekommen wirst!

    Ich weiß, wie doof so ein Verschieben ist (wir mussten Eriks 2. CI-OP Termin 2 mal verschieben).

    Viele Grüße

    Katja

    Hallo,

    schön, dass du die Op überstanden hast :).

    Wegen deinen Problemen mit dem Kiefer kann ich dir nicht weiterhelfen, würde das aber auch mal kontrollieren lassen (könnte evtl. ja auch vom Tubus während der Narkose sein??). War das kurz nach der Op im KH auch schon? Was haben denn die Ärzte da gemeint?

    Ich wünsche dir Gute Besserung und danach eine spannende EA :).

    Vielleicht sieht man sich ja mal..

    Viele Grüße

    Katja

    Hallo,


    wie das Richtungshören mit CI ist, kann ich nicht beurteilen. Ich möchte in die Diskussion nur mal einwerfen, dass auch bei Normalhörenden (auf jeden Fall ammähernd) das Richtungshören ja nicht immer zu 100 % funktioniert- je nach Situation und auch Geräsuch. Ich kann mich auch gut erinnern, das wir mal bei einem Fehlalarm auch nach dem Feuermelder gesucht haben und uns beide (mein Mann und ich) uns nicht sicher waren, ob das Geräusch jetzt von oben oder von unten kommt. Panik hatten wir allerdings nicht, im Zweifel wären wir rausgerannt. Ganz schwierig ist es, das Geräusch zu orten, wenn die Batterie eines der Feuermelder leer ist und das Gerät anfängt, leise zu "grillen". Da können wir uns teilweise nicht einigen, welcher es jetzt ist und tippen dann auf 2 verschiedene (wir haben im OG in 3 Zimmern und im Flur 1 Feuermelder und je 1 ein Stockwerk drunter und 1 ein Stockwerk drüber)- meist habe ich recht :). Wir haben hier allerdings ein offenes Treppenhaus, in dem es ziemlich hallt, sicher nicht optimal, um die Richtung zu orten! Wenn mein Handy klingelt oder piepst und ich habe es irgendwo liegen, kann ich da auch nicht immer sofort sagen, woher das Geräsuch kommt (das bestätigt mir dann mein Mann, das er es auch nicht orten kann). Draußen dagegen höre ich natürlich schon, aus welcher Richtung ein Geräusch kommt (meistens).

    Ob Erik mit seinen beiden CIs Richtungshören hat oder nicht, weiß ich nicht, ich denke, eher weniger. Oft lässt sich ja alleine anhand der Situation erkennen, woher das Geräusch jetzt kommen muss, so dass auch das erklären würden, dass er sich oft in die richtige Richtung dreht,. Getestet wurde das noch nie.

    Es ist übrigens toll, dass es solche Hilfsmittel gibt!

    Viele Grüße

    Katja

    Hallo Biker,

    das ist ja doof :(. Ich drücke dir die Daumen, dass sich das Ohr so gut wie möglich wieder erholt!

    Alles Gute!

    Viele Grüße

    Katja

    Hallo,

    wir brauchen für die Batterien für die CIs von meinem Sohn keine Verordnung (der ist allerdings noch minderjährig, keine Ahnung, ob das einen Unterschied macht). Manchmal will aber unsere KK eine ärztliche Verordnung für Ersatzteile wie Batteriefachdeckel oder Spulenkabel (mal so mal so). Die können wir dann aber nachreichen.

    Wir bestellen die Batterien immer in großer Zahl (meist 600 Stück) auf einmal. So müssen wir nur alle 1 1/4 bis 1 1/2 Jahre dran denken, müssen nur selten Rechnungen einreichen, bekommen seltener Pakete als bei einem Abo und für die KK (und Beihilfe) ist es ziemlich sicher auch günstiger (versuchen immer den günstigste Anbieter für die Power One Implant plus Battterien zu finden). Die Haltbarkeit der Batterien hat bisher immer gut ausgreicht für diesen Zeitraum (mit Luft).

    Viele Grüße

    Katja

    Hallo Trudes Mama,

    gut, dass du die Op überstanden hast und die Elektrode noch gesetzt werden konnte.

    Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass die Nebenwirkungen schnell verschwinden und es dir bald wieder besser geht!

    Alles Gute :).

    Viele Grüße

    Katja