Antrag auf stationäre Reha

  • Hallo zusammen,


    ich war im Oktober zum Halbjahrestest nach der Erstanpassung. Auf Grund der Tatsache, dass im Laufe der ersten 6 Monta 3 externe Hörer denGeist aufegeben haben, habe ich mit dem Techniker entschieden, ganz auf den externen Hörer zu verzichten und ausschließlich digital zu hören. Da mir jetzt ein Teil der ganz tiefen Töne fehlt, ist auch das Sprachverständniss, insbesondere im Störschall, gegenüber des letzten Tests nach 3 Monaten deutslcih schlechter geworden.

    Als ich bezüglich stationärer Rehe nachgefragt habe, meinte die Audiologin, wenn cih das nächste Mal im April 2019 komme, und dann imme rnoch Problem habe, will sie eine Reha befürworten.

    Aber so lange kann und will ich nicht warten. Deswegen war ich heute beim betriebsärztlichen Dienst und habe mir dirt einen Termin geholt. Die können eine solche Reha aus arbeitsmnedizinsicher Sicht beantragen, brauch aber dazu auch die Unterlagen vom DHZ.

    Meine Frage, wenn ich diese Unterlagen vom DHZ anfordere, muss ich da eine Begründung schreiben?

    Und wenn ja, kann/soll ich schreiben dass der Betriebsarzt eine Reha beantragen will?

    Oder wie soll ich weiter vorgehen?


    Für Eure erfolgsversprechenden Hinweise danke ich Euch schon im Voraus.



    Andreas

    Rechts HG seit 2009 z.Z. Oticon Ria 2 Pro

    Links Naida CI Q90 EAS mit HiRes Ultra CI HiFocus SlimJ Electrode - OP 23.02.2018

    Erstanpassung am 16.04.2018 im DHZ Hannover

  • Hallo, liebe Forumsmitgelider,


    euch allen wünsche ich ein gutes neues Jahr.


    Hallo Andreas,

    ich hoffe, du hast inzwischen einen weiteren Schritt Richtung Reha machen können.


    Mein CI bekam ich im November 2016 und bei der letzten Kontrolle im November 2018 habe ich endlich einen Rehaantrag von der MHH mitnehmen können. Gestern die große Überraschung: die Reha in Bad Nauheim wurde von der Krankenkasse genehmigt. Nun warte ich auf Nachricht von der Klinik mit dem Starttermin. Hat jemand von euch Erfahrung mit einer Reha in Bad Nauheim? Was muss ich wissen?


    Herzlichen Gruß

    Anne

  • Hallo und Moin, moin,


    ich hatte gestern meinen Termin bei unserer Betriebsärztin, um den Antrag zu stellen. Ich hatte mich gut vorbereitet und den Antrag schon so weit wie möglich ausgefüllt. Desweiteren hatte ich alle Berichte von der MHH in Kopie dabei. Auf Anregung hier aus dem Forum hatte ich von Anfang November an bis Weihnachten ein "Hörtagebuch" geschrieben. Darin habe ich (fast) täglich geschrieben wie ich mich in den verschiedenen (Hör)Situationen gefühlt habe. Zum Beispielt bei Besprechungen mit 5 Anwesenden in einem kleinen Büro wo meine Aufmerksamkeit gefordert war, weil es um ein für mich neues Thema ging was ich zu bearbeiten hatte, dann hatte ich mal ein Abteilungsmeeting in einem größeren Besprechungsraum mit ca. 25 bis 30 Personen, ein anderes Mal musste ich angestrengt eine Powerpoint Präsentation folgen wo der Spreche mir im Rücken stand usw.

    Also alles verschiedene Situation wo es unterschiedlich laute Nebengeräusche gab, Hören aus verschiedenen Richtungen und dabei volle Konzentration auf alles gefragt war.

    Rechts HG seit 2009 z.Z. Oticon Ria 2 Pro

    Links Naida CI Q90 EAS mit HiRes Ultra CI HiFocus SlimJ Electrode - OP 23.02.2018

    Erstanpassung am 16.04.2018 im DHZ Hannover

  • Das Gespräch mit der Betriebsärztin dauerte eine gute Stunde und ich denke sie weiß jetzt recht gut über meine Hörbiographie und meine aktuelle Situation bescheid. Sie wird jetzt auch noch ein Schreiben aufsetzen und den selbst den Antrag zur Rentenversicherung schicken. Sie sagte, sie kennt inzwischen die richtigen Ansprechpartner und aus Sicht des Arbeitgebers mehr Druck machen als wenn ich den Antrag allgemein an "Sehr geehrte Damen und Herren..:" würde.


    Ich bin jetzt zwar guter Hoffnung, aber nicht schwanger !


    Ich halte Euch auf den Laufenden!


    Andreas

    Rechts HG seit 2009 z.Z. Oticon Ria 2 Pro

    Links Naida CI Q90 EAS mit HiRes Ultra CI HiFocus SlimJ Electrode - OP 23.02.2018

    Erstanpassung am 16.04.2018 im DHZ Hannover