Posts by Der-Grauhaarige

    Hallo Caro,


    auch von mir gaaanaz liebe Grüße. Natürlich freue ich mich auch dich dann dort begrüßen zu können. Ist für mich eine ganz tolle Sache Euch dann auch persönlich kennen zulernen. Die nächste Selbsthilfegruppe ist ja für mich zu weit weg, um regelmäßig daran teil zunehmen. Dafür schaue ich ja hier regelmäßig rein. Und da ist es eben etwas ganz besonderes Euch auch persönlich zu treffen.


    Bis nächste Woche vor Ort!

    Andreas

    Hallo meine Lieben alle,


    Ja ich werde mich auch aus Bad Nauheim wieder hier melden. Aber nun muss ich erst mal meine Aufregung etwas unter Kontrolle bringen.


    Und vielen Lieben Dank Euch für Eure Anteilnahme. In Gedanken nehme ich Euch natürlich mit auf meine reise. ;-)


    Andreas

    Hallo zusammen,


    ich habe gerade einen große Briefumschlag von der MEDIAN Kaiserbergklinik Bad Nauheim aus dem Briefkasten geholt. Meine Reha in Bad Nauheim beginnt am Mittwoch den 6.März!!


    Ich muss jetzt "nur" die gefühlt unzähligen Seiten Fragebogen ausfüllen und Koffer packen!!


    Schönes Wochenende!!

    Andreas

    Moin Irmgard,


    Ich kenne die Teleschlinge Artone 3 MAX zwar nicht, aber wenn ich es richtig verstehe, hast du die Teleschlinge zum ersten Mal aufgeladen und benutzt.

    Bei neuen Akkus, ist es nicht ungewöhnlich, dass sie bei den ersten Malen noch nicht die volle Leistung bringen. Erst wenn die Akkus einige Male entladen und wieder entladen worden sind (durch den Gebrauch der Teleschlinge) wird sich die volle angegebene Leistungsdauer einstellen.


    Auf Jeden Fall ist das bei meinen SP Akkus so gewesen und bei jeden neuen Handy hatte ich das auch immer so gelesen. Mach dir also bis jetzt noch keine Sorgen und nutze die Teleschlinge in den kommenden Tagen und dann sollte sich das auch bessern.


    Gruß
    Andreas

    Moin nutzer225519,


    deine Hörbiographie liest sich ja unheimlich interessant. Nachdem Martina mir geschrieben hat wofür die Abkürzung steht, konnte ich mir im Wesentlichen schon vorstellen um was es geht. als ich dann weiter recherchiert hatte, fand ich die Bestätigung meiner Vorstellung un noch weitere Details dazu.


    Dann bist du also in einer (für mich jedenfalls) ganz besonderen Situation. Einerseits hast du Erfahrungen mit einem Implantat, aber auf der anderen Seite denke ich, wird das Hören mit dem CI auch für dich etwas völlig Neues sein im Vergleich zur VSB.


    Da bin ich selbst echt neugierig, welche Erfahrungen du damit sammeln wirst. Für mich würde sich dann im Zusammenhang mit der Entscheidung zum CI auch die Frage im Raum von Welchem Hersteller das CI sein soll eine ganz besondere Rolle spielen.


    Ich meine konkret den Aspekt, der Kompatibilität zwischen CI und VSB. Bezüglich der Hörgeräte gibt es ja bei den einzelnen CI Herstellern jeweils Hörgeräte die mit dem CI kompatibel sind und so sich gegenseitig koppeln. Gibt es das auch zwischen VSB und CI?


    Wobei das ja nur ein Kriterium ist, welchen CI Hersteller man nimmt. Da gibt es ja noch mehr kleine aber feine Unterschiede welchen Hersteller man bevorzugt.


    Ich würde mich freuen auch in Zukunft immer mal wieder von deinen Erlebnissen lesen zu können.


    Viele Grüße

    Andreas

    Moin,


    zu erst ein mal herzlich Willkommen hier im Forum. Hier kannst du selber alle deine Fragen loswerden, es finden sich eigentlich immer Nutzer die dir mit ihren Erfahrungen weiterhelfen können.


    Auf der anderen Seite habe aber auch schon Fragen an dich. Zum Beispiel kann ich mit der Abkürzung VSB nichts anfangen. Und dann schreibst du, dass du irgendwann ein Ci bekommen wirst. Wie ist denn deine persönliche Einstellung zum CI? Bist du innerlich bereit dich implantieren zu lassen oder bis du in der Entscheidungsphase für und wider oder wie ist der Status?


    Viele Grüße

    Andreas

    Moin Sabine,

    ja trotz Restgehör, habe ich ja seit Oktober auch eine 100% digitale Versorgung links. Am Anfang war es es große Umstellung, ich kam mir fast wie am Anfang vor mit CI. Mir fehlten die tiefen Töne über den akustischen Teil sehr. Inzwischen geht es besser. Wobei ich das linke Ohr (CI) irgendwann nicht mehr bewusst wahr genommen hatte (nach dem ich mich an den fehlenden akustischen Teil) gewöhnt hatte) gar nicht . Seit einiger Zeit aber merke ich doch immer bewusster dass das linke Ohr auch bewusst hört. Wobei jetzt auch die metallisch klirrenden Töne stärker werden. Naja auf jeden Fall kann ich sagen, im Gehirn passiert was. Nachdem ich bis weihnachten doch mächtige Konzentrationsschwierigkeiten usw. hatte, weil das Hören doch super anstrengend war, hat sich auch das wieder normalisiert.


    Jetzt warte ich aber auf den Termin der Kaiserbergklinik in Bad Nauheim für meine Reha. Genehmigt ist diese ja. - Nun heißt es wieder in Geduld üben. - Ja üben, üben, üben. Ich kann nämlich ganz schwer geduldig sein. .....


    VG

    Andreas

    Hallo zusammen,


    sind hier im Forum auch andere CI Träger aus dem Landkreis Stade? Die nächstgelegene SHG ist für mich etwas zu weit weg. Mit den Auto währen es über eine Stunde Hinweg und danach über eine Stunde Rückweg.

    Wenn ich Jemanden hier aus der näheren Umgebung von Stade bzw. Buxtehude finden würde, mit dem ich mich auch mal direkt und persönlich austauschen könnte, wäre das eine tolle Sache.


    Das Forum hier hat mir schon viel geholfen, aber der persönliche, direkte Austausch ist dann doch noch eine andere Qualität.


    Einen schönen Abend noch und viele Grüße


    Andreas

    Hallo zusammen,


    heute kam ein A4 Briefumschlag von der Rentenversicherung. Meinem Antrag auf eine Reha vom 18.01. ist damit stattgegeben worden!!


    Des weiteren haben sie mir mitgeteilt, dass die Kaiserberg Klinik in Bad Nauheim gebeten wurde, mich bevorzugt aufzunehmen,


    Ich denke mal der Grund warum das jetzt alles so schnell ging und ich bevorzugt aufgenommen werden soll, hängt damit zusammen, dass ich die Betriebsärztin mit eingeschaltet habe und sie als Vertreter des Arbeitgebers da Druck gemacht hat. Mir kann es nur recht sein.


    Sobald ich von Bad Nauheim den Termin habe, melde ich mich wieder. Wäre ja toll, wenn ich dann dort jemanden hier aus dem Forum treffen würde.


    LG Andreas

    Moin Caro,


    ich habe eben mal die Kopie meines Antrages überflogen. Ich muss sagen, diese Frage habe ich so direkt gar nicht bei meinem Antrag wiedergefunden und auch nicht direkt was ich für Erwartungen an die Reha habe.


    Aber ich hatte ja von Anfang November bis Ende des Jahres eine Art "Hörtagebuch" geschrieben. Dort habe ich mir zu (fast) jeden Tag Notizen gemacht in welchen Situation ich auf Grund des Implantats Probleme hatte. So zum wenn ich den ganzen Tag lang leichten Schwindel hatte und ein permanentes Dröhnen im Kopf, oder wenn zum Beispiel in Meetings meine Konzentration stark nachgelassen hat, weil ich mich in kurzer Zeit auf verschiedene Sprecher aus verschieden Richtungen einstellen musste usw.


    Ich denke, wenn du auch zum Beispiel auf einem extra Blatt, mal deine Beschwerden auf schreibst, die du auf Grund des Implantats hast und dann schreibst, dass du von der Reha erwartest, dass dir aufgezeigt wird, wie du mit solchen Situationen besser umgehen kannst oder dass die Ursache dieser Beschwerden untersucht und beseitigt wird (kann ja den Einstellungen liegen) dann kannst du meiner Meinung nach nicht viel verkehrt machen.


    Bezüglich der Wunschklinik, hatte ich sowohl die Klinik in Bad Salzuflen als auch die Klinik in Bad Nauheim als Vorschläge angegeben. Da ich aber bis jetzt nur die telefonische Aussage habe, dass meine Reha genehmigt wurde, aber noch nicht den schriftlichen Bescheid, weiß ich auch noch nicht was diesbezüglich dort entschieden wurde.


    Ich hoffe das hilft dir ein kleine wenig weiter. Aber ich denke auch noch andere werden dir hier Ihre Erfahrungen und Ratschläge mitteilen.


    Gruß
    Andreas

    Moin zusammen,


    bis jetzt habe ich nur die telefonische Zusage übermittelt bekommen, was ich auch unheimlich schnell finde. Die schriftliche Bestätigung soll heute mit der Post raus gegangen sein. Da wir Montags so gut wie nie Post bekommen, gehe ich davon aus, dass ich die schriftlichen Unterlagen Dienstag habe.

    Als Kliniken habe ich die in Bad Nauheim und Bad Salzuflen angegeben. Welche mir dann angeboten wird, werde ich dann sehen. Nach den Informationen die ich zu beiden Kliniken habe, sind mir beide gleich viel Wert.


    Bis demnächst.

    Andreas

    Hallo zusammen,


    ich hatte eben einen Anruf von meiner Betriebsärztin bekommen. Die Rentenversicherung hat dort heute angerufen und die Dame sagte, mein Antrag auf die Reha ist genehmigt. Der schriftliche Bescheid wird heute an mich rausgeschickt.


    Das Sensationelle an der Sache ist, das der Antrag heute vor EINER WOCHE gefaxt wurde und am Montag DIESER WOCHE per Post abgeschickt wurde.


    Ich kann es kaum glauben, so ein Tempo bin ich ja gar nicht gewohnt!

    Hallo Manuel,


    ich muss dir beipflichten, dass das alles reine Spekulationen sind was alles in Zukunft realistisch sein wird.
    Aber in einem Punkt bin ich mir relativ sicher, solltest du dir die Option für so eine Re-Implantation offen halten wollen, dann wäre es sicherlich sinnvoll, wenn die vorhanden Flimmerhärchen nicht durch die Elektrode beschädigt werden.


    Mir hat man vor meiner OP dargestellt, dass die SlimJ Elektrode von AB so dünn ist, dass sie beim Einführen in die Cochlea die Flimmerhärchen nicht beeinträchtigt, und dass das vorhandene Restgehör erhalten bleibt, obwohl es sich um eine lange Elektrode handelt.


    In wieweit die anderen Hersteller auch so eine dünne Elektrode im Sortiment haben, weiß ich nicht. Und ob diese Option für dich in Frage kommen kann, kann ich natürlich auch nicht beurteilen, denn es gibt ja eine Vielzahl von Faktoren, die zu berücksichtigen sind, was im Einzelfall sinnvoll und machbar ist.

    Kurz zusammengefasst, erkundige dich nach den Arten der Elektroden (unabhängig vom Hersteller) die für ich in Frage kommen und ob dabei gewährleistet werden kann, dass die (intakten) Flimmerhärchen unbeschädigt bleiben.


    Was dann in Zukunft alles möglich sein wird, kann keiner Sagen, aber ich denke intakte Flimmerhärchen sind eine gute Voraussetzung.


    Gruß

    Andreas

    Hallo zusammen,


    auch ich habe mit großem Interesse diesen Thread gelesen. Ich habe auch das Implantat von AB und aktuell (noch) ein Hörgerät von Oticon welches erst 3 Jahre alt ist. Ich habe vorhin für den 01. Februar einen Termin beim VdK vereinbart, um mich dort bezüglich der Kostenübernahme beim vorzeitigen Wechsel des Hörgerätes beraten zu lassen. Spätestens bei der Reha, die ich jetzt gerade beantragt habe, will ich dann dort die praktische Umsetzen ansprechen.


    VG Andreas