Posts by Der-Grauhaarige

    ... gibt es irgendwo einen AB-Experten der sich mit den wirklichen Ursachen auskennt? - Ich habe so langsam meine Zweifel. Schließlich habe ich mindestens 3 Techniker am DHZ, einen Techniker bei der Reha in Bad Nauheim, einen MA von AB und eine zertifizierte AB-Premium Premium Partnerin persönlich gesprochen und keiner von denen konnte meine Problem letztendlich zu meiner Zufriedenheit lösen bzw. wenigsten zu erklären. Und das finde ich doch schon bedauerlich. .....

    Moin, moin,


    ich war am Mittwoch im HörStudio und habe unter anderem dort auch das Thema "Aussetzer" angesprochen. Die Chefin hat mir bestätigt, was hier auch schon geschrieben wurde, dass das keine Aussetzer in dem Sinne sind, dass der SP kurz zeitig nicht arbeitet, sondern dass er sich auf Grund das Auto Ultra Zoom auf die richtige Einstellung "Einschwingt". Eigentlich sollte Ihre Mitarbeitern bei diesen Auto Ultra Zoom ausschalten, aber ich bin mir nicht sicher ob sie das wirklich richtig abgespeichert hat, denn dieser Effekt ist nach wie vor vorhanden.


    Jetzt wo ich etwas bewusster auf die "Aussetzer" achte, fällt mir auf, dass sich die Geräusche nach dem "Aussetzer" etwas anders klingen als unmittelbar davor. Was die These vom "Einschwingen" bestätigt.


    Dann hatte ich angesprochen, dass der Programmwechsel beim SP jetzt spürbar länger dauer als früher.

    Auch dafür hatte sie eine Erklärung. Seit April habe ich ja auch der anderen Seit das Phonak Naida Link Hörgerät und dieses dann mit dem SP gekoppelt bekommen. Das soll auch jetzt die Ursache dafür sein, dass der Programmwechsel beim SP länger dauert als zuvor, weil das Signal jetzt erst zum HG gesendet wird und danach erst die Rückmeldung zum SP. .....


    Na ja jedenfalls habe ich jetzt eine Antwort, ob diese jetzt die wahre Ursache widerspiegelt weiß ich zwar nicht, aber es ist eine andere Antwort als Schulterzucken.


    Gruß

    Andreas

    Wann bist du denn implantiert worden? In einer Facebook Gruppe habe ich gelesen, dass wohl bei Implantaten aus dem Jahr 2015 derzeit zum Teil Probleme bestehen und dass man diese Implantate überprüfen lassen soll

    Moin AnniB,


    Vielen Dank für den Hinweis,

    ich bin voriges Jahr im Februar an der MHH implantiert worden. Demnach sollte mein Implantat nicht zwangsläufig zu der Charge gehören, aber zu 100% kann man ja nie irgendwelche Hardware Probleme ausschließen.


    Gruß
    Andreas

    Von mir auch noch ein kleiner Rat aus eigener Erfahrung.


    Wenn du dich entschieden hast und implantiert bist, dann steh auch zu deiner Entscheidung und lass dich nicht verunsichern. Erstens kannst du dann nichts mehr ändern und zum anderen, egal welchen Hersteller du nimmst, jeder hat seine Vorteile und seine nicht ganz so starken Seiten, aber falsch machen kann man nichts. Mit jedem hast du die Möglichkeit wieder hören zu lernen und Sprache zu verstehen. Und dass die Musik schwieriger zu verstehen ist, liegt nicht am Hersteller, sondern an der Art und Weise wie eine CI als solches funktioniert.


    Gruß

    Andreas

    Moin zusammen,


    ich verfolge das Thema ja auch schon eine Weile. Ich habe langsam den Eindruck, das liegt an der Software. Bei mir wurde ja in den letzten Monaten auch immer weider Einstellungen geändert und alte Einstellungen gelöscht, neu eingespielt usw. Aktuell ahbe ich auf Platz 1 das normale Programm, auf der 2 das "Cafe-Programm", das bedeutet, die Geräusche die von hinten kommen werden unterdrückt, so dass ich mich auf den Gegenüber konzentrieren kann, und auf Platz 3 die T-Spule.


    Was mir aufgefallen ist, die Programmwechsel dauern inzwischen wesentlich länge als früher, und beim Programm 1 treten die Aussetzer häufig auf, während sie mir bei Programm 2 noch gar nicht aufgefallen sind. Ich will am 17.7 beim nächsten Termin mal fragen, was alles bei Programm 2 anders ist als bei 1 und dann würde ich am liebsten mal den Prozessor platt machen lassen und die Firmware inkl. meiner Programme neu aufspielen lassen.


    Mal sehen was die Akustikerin dazu sagt.

    Für den Fall, dass du dich für ein CI von AB entscheidest, benötigst du das Phonak Naida Link Hörgerät. Die anderen CI Hersteller haben auch jeweils nur ein bestimmtes Hörgerät welches kompatibel ist. Es reicht nicht aus, ein beliebiges Hörgerät des Herstellers zu nehmen, sondern es muss jeweils das ganz konkrete sein.

    Moin,

    ich war ab Anfang März diesen Jahres für 5 Wochen in Bad Nauheim zur Reha. Meine OP war im Februar letzten Jahres und meine Erstanpassung im April.

    Mit anderen Worten ich war ein knappes Jahr nach der EA zur Reha.


    Was den richtigen Zeitpunkt für eine mehrwöchige stationäre Reha betrifft, so gibt es nach meinen Erfahrungen keine allgemein gültige Antwort. Denn die anderen Teilnehmer hatten alle ganz unterschiedliche Zeiten zwischen EA und Reha. Es gab eine Patientin, die hatte schon wenige Tage nach der OP ihre Erstanpassung und ca. 6 oder 8 Wochen nach der EA war sie zur Reha gekommen. Das anderes Extrem war, das jemand nach über 2 Jahren erst zur Reha gekommen war.


    Da man mir schon gesagt hat, dass auf Grund des Verlaufes meiner Hörschädigung auch das 2. Ohr irgendwann ein CI bekommen wird, habe ich mal einen Audiologen gefragt, was seiner Meinung nach der richtige Zeitpunkt für eine stationäre Reha ist. Er meinte, Studien haben gezeigt, dass es zwischen 3 Monaten und 3 Jahren nach der Erstanpassung keine Signifikanten Unterschiede in Bezug auf den Erfolg der Reha gibt.


    Und da ja jeder CI Träger auch seine ganz individuelle Hörreise durch macht, macht es sicherlich auch wenig Sinn, ganz allgemeine uz sagen wann der richtige Zeitpunkt ist: Auch wenn es nicht leicht fällt, sollte jeder für sich entscheiden, wann man sich für eine Reha fit genug fühlt und sich darauf einlassen kann und will.


    Gruß
    Andreas

    Moin zusammen,


    ich hatte nach meiner OP auch noch Restgehör, was aber nach und nach auch ganz verschwunden ist. Dass das Restgehör im Zuge des neuen Hören-lernens wiederkommt, halte ich für ausgeschlossen. Wenn es nach der OP noch vorhanden ist, aber geringer als vor der OP, dann es es sich nur in dem Fall verbessern, dass sich die noch funktionierenden Flimmerhärchen nach Abklingen der Schwellung wieder freier bewegen können.

    Ansonsten ist es aber so, dass die Schädigung der Flimerhärchen, was ja die Hauptursache für den Hörverlust, definitiv nicht wieder reparabel ist. Und was weg ist, kann auch nicht wieder kommen. Das Prinzip des CI ist ja eine direkt Stimulation des Hörnerves und hat nicht mit den Flimmerhärchen zu tun: Also kann durch das Hören-lernen auch nicht das Restgehör verbessert werden,

    Ja genau das ist der Punkt:


    "Technisch dürfte es kein Problem sein da jeden beliebigen Mischbetrieb zu programmieren ... aber dafür braucht es eben erfahrene Audiologen."


    Danach hatte ich gefragt und die Chefin meinte, dass immer alle Mikrophone im gleich viel übertragen. Ich wollte nämlich auch die Möglichkeit haben im Bedarfsfall das T-Mic mehr zu gewichten.


    Aber wie beim Thema DuoPhone, was ich gerne ausprobieren möchte, schließlich habe ich ja jetzt das Naida Link Hörgerät, habe ich den AB Service gefragt, ob sie mir eine Anleitung für den Premium Partner schreiben können, was programmiert werden muss, werde ich wohl wieder AB anschreiben, dass die mir auch für den Mischbetrieb eine Anleitung für den Premium Partner schicken können.

    Nach Hamburg schaffe ich es auch nach der Arbeit hinzufahren, um nach Hannover zu kommen, muss ich einen ganzen Tag frei nehmen.

    Und wenn die Chefin des Hörstudios in HH es nicht auf die Reihe kriegt, muss ich eben im UKE Hamburg Harburg mal nachfragen. ....


    Aber jetzt schon mal vielen Dank für die Hinweise.


    Andreas

    .... Das T-Mic ist DAS Standard-Mic des Naida Q70/Q90, auch wenn Deine Krankenkasse sich da mit Zähnen und Klauen wehrt. Die verschiedenen Mikrophonmodi tun sich zwar bei mir vom Klang bis auf die Hörrichtung nicht so arg viel und ich vergesse es manchmal sogar aus dem Ultrazoom auf das T-Mic zurückzuschalten, spätestens beim nächsten Telefonat werde ich dann aber deutlich an die Vorteile des T-Mic erinnert ... alles so leise, ach falsches Mikro, andere Position für den Hörer suchen, nervig ... räumliches Hören ist mit dem T-Mic auch ganz klar besser. .....

    Hallo ChrisH,


    kannst du mir mal bitte die die unterschiedlichen Mikrophonmodie erklären, aber bitte so, dass mein AB Premium-Partner das auch versteht. Ich musste ihm nämlich erst mal erklären, dass das DuoPhone Programm mit jeden normalen Programm funktioniert und nicht nur mit dem speziellen Phonak Telefon mit Induktionsspule. Und als ich gefragt hatte, ob man die einzelnen Mikrophone unterschiedlich stark gewichten kann, meinte man dort nein es empfangen immer alle Mikrophone zu gleichen Teilen. .... ???

    Ich hatte heute ein kurzes Gespräch mit unserer Schwerbehinderten Beauftragten. Sie konnte mir jetzt auch noch nichts konkreteres sagen, sie musste erst mein Einverständnis einholen, dann das von meinem Chef und der Personalabteilung, die haben alle ihr okay gegeben, jetzt meldet sie das nach Toulouse zur Konzernzentrale und im September soll es dann losgehen.


    Bis dann.


    Andreas

    Alexsandra Bei mir ist der Effekt mit dem höheren Innendruck wie im Flugzeug. Nur dass es dort dann irgendwie knackst und der Druck ist wieder ausgeglichen. Das war übrigens 3 Wochen nach der OP noch wesentlich stärker und wurde nach und nach weniger, aber ganz weg ist es nach wie vor nicht.


    Die anderen möglichen Ursache, die hier beschrieben wurden versuche ich auch mal nach un nach auszutesten.


    Gruß

    Andreas

    Moin Aleksandra,


    ich habe den selben Effekt bei mir festgestellt. Auch ich habe AB. Bei mir sind die Aussetzer auch immer von sehr kurzer Dauer. Ich würde sogar sagen etwas weniger als eine halbe Sekunde. - Gut das ist gefühlt. Dass der SP oder Akku einen Aussetzer hat, glaube ich aber weniger, denn wenn ich zum Beispiel die Spule vom Kopf wegnehme und gleich wieder ran mache, dauert es länger bis ich wieder was höre.


    Als ich im März bei der Reha war, habe ich den Techniker gefragt, ob er mal nachschauen kann, ob mein SP Aussetzer hatte. Er meinte nein.


    Da ich im Implantierten Ohr aber auch ein gutes Jahr nach der OP immer noch gefühlt einen höheren Innendruck im Ohr habe, und ich nach dem Aussetzer (zumindest laut Einbildung) wieder etwas besser höre, Habe ich schon den Gedanken gehabt, dass das mit der Situation im inneren des Ohres zu tun hat. Leider ist bis jetzt keine HNO auf mein gefühlt hohen Innendruck im Ohr eingegangen, dass wurde immer mit Schulterzucken abgetan.


    Ja ich denke wirklich weiterhelfen kann ich dir mit meinem Beitrag auch nicht, aber jetzt wissen wir beide, dass es noch jemanden gibt, der das gleiche Phänomen festgestellt hat.


    Gruß

    Andreas

    Hallo,

    Kennst Du Herrn Detlef Gnadeberg aus Hannover? Ingenieur für Kommunikationstechnik speziell für CI Träger. Vielleicht kann er Dir Tipps oder Kontakte nennen.

    LG Sabine

    Moin,


    Das ist eine gute Idee. Ich hatte ihn während der Erstanpassungswoche kennengelernt. Nur ist er mir jetzt gar nicht mehr eingefallen. Sobald ich Genaueres weiss was von mir erwartet wird, werde ich ihn auf jeden Fall kontaktieren.


    Vielen Dank für den Tipp.


    Andreas

    Hallo zusammen,


    mein Arbeitgeber will Microsoft Office komplett durch die G-Suite von Google ersetzen. Dabei geht es nicht nur um die klassischen Produkte wie Word, Excel und Powerpoint, sondern auch um den Wechsel von Webex zu Meet für Videokonferenzen.

    Inwiefern auch die ganze Telefonie in diesem Zusammenhang umgestellt werden soll, weiß ich noch nicht.


    Jedenfalls wurde ich heute von unserer Schwerbehinderten Vertretung gefragt, ob ich als Proband die Einführung aus der Sicht eines Implantatträger unterstützen möchte, damit auch die Belange der Schwerhörigen berücksichtigt werden können.


    Hat jemand von Euch in irgendeiner Weise Erfahrungen in dieser oder ähnlicher Hinsicht?


    Ich weiß zwar was es für AB an Zubehör gibt, aber wie das speziell mit der Computer basierten Kommunikation speziell mit der G-Suite von Google aussehen soll, was da von mir erwartet wird, da habe ich noch keine Vorstellung.


    Gruß

    ANdreas

    Hallo Caro,


    ich möchte dich auch ermuntern, hier im Forum zu bleiben und dich zu informieren. Das heißt nicht nur lesen, sondern auch alles hinterfragen was die beschäftigt und wo du dir unsicher bist.

    Deine Entscheidung für ein CI und dann für welchen Hersteller usw. sind von einer ganz anderen Dimension als bei einem Hörgerät. Den Hersteller des Hörgeräts kann man bei jedem Wechsel neu wählen. Bei einem CI ist das nicht der Fall.

    Es gibt keine allgemein gültige Empfehlung welcher Hersteller der richtige ist, dazu spielen viel zu viele Faktoren und persönliche Vorlieben eine Rolle.

    Mein Rat, lies dich hier und stelle einfach deine Fragen.


    Viele Grüße in den Schwarzwald

    Andreas

    Hallo Ralle,


    ich habe keine Probleme mit dem T-Mic meins hat jetzt 1,5 Jahre gehalten und es hängt bei mir auch immer vor dem Gehörgang. Jetzt löst sich der ausere Mantel langsam auf und ich habe gerade ein neues bestellt. Mal sehen wie lange das dann hält.

    Moin zusammen,


    ich habe mein T-Mic zwar erst seit ca. 2 Monaten, aber ich bin froh, dass es auch ohne Ohrpass Stück hält. Schon zu Hörgeräte Zeiten hatte ich immer sehr schnell eine Gehörgangentzündung. Egal ob ich die "Schirmchen" oder später Otoplastiken hatte. Jetzt bin ich froh, dass ich wenigsten auf der CI Seite das Ohr frei und trotzdem das T-Mic vor dem Gehörgang habe.


    Andreas

    Moin Uwe,


    ich bin bei der AOK Niedersachsen versichert. Ich habe die Möglichkeit die Stromkosten für die Akkus bei der AOK abzurechnen. Allerdings habe ich mich damit noch nicht beschäftigt diese auszurechnen. Die AOK will dazu zum einen den Stromverbrauch wissen und den aktuellen Strompreis den ich bei meinem Anbieter bezahle.


    Ich kann bis zu maximal 4 Jahre zurück die Stromkosten abrechnen. Da ich erst im vorigen Jahr im Februar implantiert wurde, habe ich also noch etwas Zeit mir das alles auszurechnen.


    Gruß
    Andreas