Posts by bestager

    Hallo Goes,


    ich bin vor über 10 Jahren zur TK von einer BKK gewechselt, weil die Kommunikationswege bei der TK erstklassik für hörgeschädigte sind.

    Melde dich doch bei "Meine TK" an, dann hast du ein Portal, in dem du alles online erledigen kannst.

    Für jeden Akt, bekommst du sofort eine belastbare Eingangsbestätigung.

    Du hast ein Postfach, wo du alles wieder abrufen kannst.

    Seit ich bei der TK bin, mußte ich nie wieder eine Filiale besuchen, kein Telefonat mehr führen, geht alles vollkommen online.

    Also im Februar bekam man bei uns den Impfstoff noch problemlos.


    Wir wollte eigentlich im April 14 Tage nach New York fliegen, um uns den Trubel da anzugucken, auch daher Impfung.

    War ein langer Wunsch meiner Frau, daher ein Geburtstagsgeschenk von mir an sie.

    Aber habe inzwischen alles storniert, immer mehr Länder machen total dicht, bis zum Lockdown.

    Irendwann mal später vielleicht nachholen, ist nicht soooo wichtig, können auch drauf verzichten.

    Der Planet wirds danken.

    bestager Ich bin aufgefrischt worden, weil meine Impfungen nun 6 Jahre zurücklag. Dass ich geimpft werden musste, war meinem Hausarzt aber nicht klar, er hat den verlinkten Text anscheinend auch nicht so richtig verstanden, hatte mich zudem in der umgekehrten Reihenfolge geimpft. Ich habe dann Ärzte aus der Familie und zuletzt meinen HNO-Arzt gefragt, ob ich den Text falsch verstehe, aber das Ergebnis war angesichts des Implantats eine Auffrischimpfung.


    Ob sie ins Budget gehört, weiß ich nicht. Der Impfstoff hat 41 Euro gekostet.

    Hallo Anni,


    nochmals vielen Dank, dass du uns hier im Februar auf die Pnehmokokkenimpfung aufmerksam gemacht hast.

    Das Coronavirus hat inzwischen dafür gesorgt, dass der Impfstoff nicht mehr zu kriegen ist.

    Bei mir wurde Ende Februar beim Hausarzt mit Pneumovax 23 aufgefrischt.


    :thumbup::thumbup::thumbup: Anni, dem Threadstarter danke ich natürlich auch, MadameMim :thumbup::thumbup::thumbup:


    Quote

    +++ 06:25 Lieferengpass für Pneumokokken-Impfstoffe +++

    Die für Risikogruppen empfohlenen Impfstoffe gegen Pneumokokken sind gegenwärtig nur eingeschränkt lieferbar. Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) im hessischen Langen wies am Freitag auf Lieferengpässe bei den beiden Impfstoffen Pneumovax 23 und Prevenar 13 hin. In Zusammenhang mit der derzeitigen Coronavirus-Epidemie hatten Experten besonders gefährdeten Menschen geraten, sich gegen Pneumokokken impfen zu lassen, um das Risiko für eine Lungenentzündung zu senken. Eine Lungenentzündung zählt zu den Hauptgefahren bei Menschen mit der Lungenkrankheit Covid-19, die durch das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 verursacht wird.

    Pneumovax soll nach PEI-Angaben voraussichtlich Anfang Mai wieder lieferbar sind. "Auch bei Wiederverfügbarkeit der Impfstoffe sollten Pneumokokken-Impfungen ausschließlich dem Personenkreis vorbehalten bleiben, der in den gültigen Impfempfehlungen der STIKO benannt ist", hieß es auf der Website der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut (RKI). Dies sind im Fall von Pneumovax Patienten mit geschwächtem Immunsystem, Senioren ab dem Alter von 70 Jahren und Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen. Prevenar soll demnach ausschließlich für die Grundimmunisierung von Säuglingen verwendet werden.

    https://www.n-tv.de/panorama/0…ung--article21626512.html

    Ich habe die komplette Anlage von Bellmann&Symfon. Die ist echt Top. Zumal mir die Optik da viel besser gefallen hat. Türsender, Telefonsender, drei Rauchmelder, zwei Lichtsignalanlagen, Pager und Wecker mit Vibrationskissen.

    Ja, das sieht gut aus, meine schwarze Lisa ist zwar die derzeit modernste Version, aber ist schon ganz schön groß das Ding.

    Zahlt Bellmann&Symfon die Kasse oder muß man das selbst zahlen ?

    Ich habe die schwarze Lisa, die so etwas gekrümmt ist.

    Die ist mit den Rauchmeldern per Funk verbunden.

    Ist einfach zu bedienen, ist eine Anleitung dabei.

    Habe noch ein Rüttelkissen dazu, weil ich sonst nicht aufwache.

    Auf Reisen nutze ich den TravelTim, der ist schön kompakt, auch einfach bedienbar und hat Normalbatterien (Akkus).


    Ansonsten habe ich noch so komische Funkgeräte, die mit der Klingel und dem Telefon verbunden werden können.

    Habe ich bisher aber nocht nicht mit der Lisa verbunden, weil brauchs eigentlich nicht.

    Wer mich anruft, muß erst mal auf den online AB sprechen und ich entscheide dann, ob ich zurückrufe oder nicht.

    Was nicht auf dem AB ist, das ist nicht wichtig.

    Tür mache ich eh nicht auf, wenns bimmelt, tagsüber kommt da nur DHL u. Co und irgendwelche Drücker.

    DHL weiß ich ja, wenn ich was bestellt habe, Paketverfolgung.

    So kommt Ruhe ins Leben und erspart Stress.

    Bei mir ist es so, dass ich vor allem im beruflichen Umfeld massive Probleme mit dem hören mit CI hatte.

    Sitzungen und Besprechungen konnte ich einfach nicht mehr folgen.

    Bei mir tritt auch nach wenigen Minuten eine Hörermüdung ein, so dass ich einfach komplett abschalte.

    Jedenfalls habe ich dadurch den Anschluß im Berufsleben immer mehr verloren.

    Ja, auch wenn man den ganzen Tag am PC hockt, es geht einfach nicht ohne hören.

    Denn Wieterbildungen waren so auch für mich nicht mehr möglich.

    Das führte dann dazu, dass halt die Kollegen immer weniger mit mir anfangen konnten, so nach dem Motto, der weiß ja eh nichts.

    Bei den ach so tollen Workshops die es bei uns regelmäößig gab, wurde nie irgendwie auf die Akustik der Räumlichkeiten geachtet.

    Afterworkparys waren da dann auch für mich als Pflicht.

    Da haben sich die lieben Kollegen dann über meinen Kopf hinweg unterhalten und ich habe keinen Ton verstanden, obwohl ich dazwischen gesessen bin.

    So laut war da oft der Störlärm.

    Resultat, die Kollegen machen dann einen immer größeren Bogen um einen, weil sie eh keinen Bock, keine Zeit haben, alles nochmal wiederholen zu müssen.

    Zum Glück, liegen diese niederschmetternden Erlebnisse nun alle hinter mir, da ich einfach ausgestiegen bin.

    Ich glaube, wenn ich das noch einige Jahre ertragen hätte müssen, hätte ich mir irgendwann die Kugel gegeben.

    Oder ich wäre im Nirvana der Dauerdepressionen versunken.


    Privat geht es besser, die Familie nimmt eher Rücksicht, es besteht kein Zeit und Leistungsdruck wie im Geschäft.

    Ich muß da auch nicht unbedingt alles verstehen, ist ja weniger wichtiges.

    Aber Geburtstagsfeiern sind auch da eine große Herausforderung für mich, da bin ich dann oft froh, wenn der akustische Horror vorüber ist.

    Also es ist wie es ist.

    Es gibt einfach Stimmen, die ich überhaupt nicht verstehe.

    Gestern mußte ich notgedrungen telefonieren, was ich generell versuche zu vermeiden, ging aber einfach nicht anders.

    Der Coronavirus macht mir einen Strich durch meine Flugpläne.

    Die Fluggesellschaft hat Flüge aus dem Flugplan gestrichen und meinen mit anderen zusammengelegt.

    Also fliege ich jetzt einen Tag später als geplant.


    Trotz Kopfhöreranbindung an mein Handy, konnte ich den am anderen Ende überhaupt nicht verstehen.

    Also es lag nicht an der Leitung oder Hintergrundgeräuschen, es war klar, aber die Stimme, ich nix verstehen.

    Sagte ihm er solle bitte deutlicher sprechen.

    Ich trotzdem, nix verstehen.

    Habe dann das ganze abgebrochen und doch noch einen Weg gefunden das per Mail zu erledigen.

    Manchmal, ist es wirklich zum verrückt werden.

    Also ich habe beim Hausarzt die Impfung jetzt auffrischen lassen.

    War kein Problem.

    In meiner Eigenschaft als quasi frisch gebackener Privatier, will ich die nächsten Jahre noch viel reisen und von der restlichen Welt was sehen.

    Frei nach dem Motto, wer nicht hören kann muß sehen !

    Da will ich natürlich den bestmöglichen Impfschutz haben, man weiß ja nie.

    Hallo Bestager,

    bei mir ist die Gehörschnecke wegen der vielen Operationen schon vor der Implantation.

    Sieht so aus, als ob das ein Faktor ist, wenn bei der Implantation was schief geht.

    Wie oft man auf dem Ohr schon operiert wurde.

    Ich wurde wegen der Otosklerose vor der CI Implantation schon xfach auf beiden Ohren operiert.

    Hallo Danil !

    Sehr interessant, mit Mint habe ich auch schon mal geliebäugelt, bin aber bisher noch nicht dazu gekommen, es auszuprobieren.

    Mint hat ja eine sehr rege und nette Community, habe ich schon mitbekommen.

    Ich vermute mal, die Anforderungen an den Rechner sind bei Mint in etwa vergleichbar mit Lubuntu, vielleicht ein Bisschen höher.

    Lubuntu nutzt als Desktop-Oberflächer LXDE, die ist sehr energieoptimiert.

    Mint basiert, so viel ich mich erinnere, auf Ubuntu. (Debian)


    Welchen Rechner hast denn du ?

    Hast du schon mal geguckt, wie viel Strom dein Rechner mit Mint zieht ?


    Ich habe vor einiger Zeit mal andere Rechner getestet mit Lubuntu, manche ziehen so viel Strom, dass du dir die Schenkel verbrennst.

    Da hilft dann auch kein Takten, Lüftermanagement oder Stromcontroler-Software was.

    Man merkt halt immer mehr in den letzten Jahren, dass die Hardware nur noch für Microsoft gebaut wird.

    Daher werden die alten Rechner immer begehrter, an denen man noch was verändern, schrauben kann.

    Hallo Irmgard,


    bei mir wurde die Spirale einige Tage später wieder rausgezogen.

    Sie haben dann eine kürzere rein gemacht.

    Denn ich habe Otosklerose, da verknöchert die Schnecke mit der Zeit.

    Das war wohl auch der Grund, warum die Elektrode auf Abwege kam.


    Ich glaube nicht, dass die Operateurin daran Schuld hatte.

    Die war sehr erfahren und ist heute Professorin.

    Ist eine der wenigen Ärzte die ich im Leben kennengelernt habe, die aus Überzeugung und nicht wegen dem Verdienst Arzt geworden ist.


    Wie mirs geht ?

    Nun ja, ich habe seit ich bilateral versorgt bin, massive Probleme mit Störlärm.

    Also im Einkaufszentrum entspannt shoppen und unterhalten, geht nicht, da muß ich dann schon ordentlich in die Intimspäre des Redners vordringen um ein Paar Worte zu erhaschen.

    Weiß aber nicht, ob das was mit der Reimplation zu tun hat, glaube nicht, eher mit der heimtückischen Otosklerose.

    Ich meine, die Operateurin hat mich ja damals schon darauf aufmerksam gemacht, dass das bei mir irgendwann wieder schlechter werden kann.

    Ja und in der Phase befinde ich mich wohl gerade, bin bald 60.

    Mal die Linuxecke hier wieder beleben.


    Inzwischen bin ich bei Lubuntu 18.04 LTS angelangt.

    Synchronisation mit der Cloud, immer noch per Insync.

    Nun aber anderes Verschlüsselungssystem, nämlich Cryptomator.


    Derzeit gebrauchtes Notebook von Ebay für 70 Euro.

    Habe inzwischen 3 davon, als Ersatzteillager, weil will die Kombination möglichst lange beibehalten.

    Denn der Rechner ist mit Lubuntu unschlagbar schnell und stromsparend.

    Und Strom sparen, ist unter Linux die Königsdisziplin, weil moderne WegwerfPCs inzwischen alle auf Windose optimiert sind.

    Man kann den Rechner vollpacken wie man will, mit Linux bleibt der so schnell, wie am ersten Tag.

    Lenovo Thikpad Edge E145.

    Läuft unterwegs mit Akku ca 8 Stunden.

    Da ich oft ohne Steckdose unterwegs bin, ideal für meine Ansprüche.


    Und Spiele, mach ich eh keine, ist Zeitverschwendung.

    Interessant, also soll die Pneumokokken-Impfung alle 6 Jahre wiederholt werden ?

    Ich habe die bisher nach der OP nie aufgefrischt.

    Hat ja auch niemand was dazu gesagt.


    Da muß ich gleich mal meinen Arzt nächste Woche fragen.

    Zahlt die Nachimpfung der Pneumokokken-Impfung die GKV überhaupt ?

    Ins normale Impf-Budget der GKV gehört die nicht, soviel ich weiß.


    Ich war sogar ein ganzes Jahr in China, ohne den Pneumokokken Impfschutz, bekam nur gegen Tollwut und Hepertitis A, B Impfungen.

    Man muß den Ärzten wirklich immer mehr sagen, was sie machen sollen, von sich aus kümmern die sich inzwischen um nichts mehr.

    Grrrrrrrrr


    Zum Glück gab es in der Zeit meines Aufenthaltes in China noch nicht den Coronavirus wie jetzt.

    Glück muß man halt auch manchmal im Leben haben.......................

    Hallo Irmgard,


    dann wird es jetzt auch wieder aufwärts gehen.


    Ich hatte den gleichen Fall wie du.

    Nach der OP war die Elektrode ganz wo anders, als da, wo sie sein sollte.

    Ich hatte halt das Glück im Unglück, dass das beim Röntgen gleich gesehen wurde und ich wenige Tage später reimplantiert wurde.


    Also wie du siehst, kommt das öfters vor.