Posts by Maoma

    Hallo Jutta,

    ich hatte um 12.00 Uhr meinen Termin, vielleicht sind wir uns ja begegnet bei der Anmeldung.

    Schade, dass es mit dem Hören bei dir solche Probleme gibt und die anderen Sorgen mit der Famile tragen dann auch zum Hörstress dazu. Es gibt auf der Hörreise immer wieder auf und ab, so kenne ich es auch. Ich drücke dir die Daumen für bessere Zeiten.

    Alles Gute

    Anne

    Hallo spaechtele,


    ich lese hier von deinen vielen Fragen und Sorgen zum CI. ich kenne dich nicht und spreche jetzt nur von mir. Bei meiner Entscheidung zu meinem ersten CI im Jahr 2016 habe ich viel gegoogelt, nach Erfahrungsberichten gesucht und dann durch Zufall dieses Forum gefunden. Bevor ich mich hier angemeldet habe, habe ich erstmal quergelesen und mir einen Fragekatalog zusammengestellt. Im Forum dann habe ich festgestellt, dass jeder seine eigene Hörbiographie hat und jede Hörreise ganz anders verlaufen kann, wie bei einem selbst.

    Als nächsten Schritt habe ich mir einen Ordner angelegt und alles, was mir wichtig war über ein Ci dort festgeschrieben, Tipps und Meinungen. So konnte ich viele Fragen abarbeiten. Außerdem habe ich mir ein Hörtagebuch angelegt, dass ich immer zu meinen Einstellungen mitnehme und so den Ingenieur und Therapeuten informiere über meinen Hörstand, mit meinen Fragen sie löchere, mir auch am Computer die Ergenisse der Tests zeigen lasse und bitte diese auszudrucken.

    Mit meinen ersten CI, auf mein fast 40 jahre taubes Ohr, ist das Sprachverstehen immer noch schwierig. Ich verstehe, wenn jemand direkt neben mir steht und ich von den Lippen ablesen kann. Ich weiß, dass ich für ein "gutes" Hören sehr lange brauche und bin doch froh und dankbar, dass ich diese Möglichkeit habe mit einem CI zu hören.

    Jetzt habe ich seit Anfang Mai mein zweites CI. Auch da habe ich mich im Vorfeld hier im Forum informiert, nach Erfahrungen gefragt, wie es mit einem zweiten CI gehen kann.

    Ich bin einfach froh, hier im Forum mitlesen zu können und dankbar für jeden Tipp, jetzt auch gerade mit der Gesichtslähmung nach meiner CI-Operation.


    Ich wünsche dir, dass du viele Antworten auf deine Fragen bekommst, die dich zufrieden stellen.


    Herzlichen Gruß

    Anne

    Hallo,

    bei meiner CI OP 5.05. bekam ich Kortisongaben, die ich gestern beenden konnte. Die Klinik empfahl mir, die Corona Impfung 10 Tage nach der letzten Kortisontabette, damit sich das Immunsystem stabilisiert.


    Gruß

    Anne

    Hallo Jutta, das Hören mit dem vorhandenen CI-Ohr ist für mich jetzt eine anstrengende Aufgabe für die nächsten Wochen. Das Ohr war ja lange taub. Mit dem CI höre ich immer noch einen mitschwingenden hohen Ton und Klingeln während des Sprechens, besonders die Stimmen aus dem Fernsehen und Geräusche sind oft sehr unangenehm. Ich lege das CI zwischendurch ab und mache Hörpausen. Ich kann mich mit meinem Mann unterhalten, ihn verstehen, wenn er nahe bei mir steht und ich von den Lippen ablese. Auf dem HG-Ohr war vor der OP noch Restgehör, man wollte es erhalten. Irgendwie kann ich es zurzeit nicht einschätzen, zumal sich immer wieder der Tinnitus meldet. Viele Grüße Anne

    Bei mir hat man im Rahmen der operativen Entfernung arg mit dem Nerv hantieren müssen. Das hat 3 Monate gedauert, bis ich alles wieder funktionierte (Mimik, Lidschluss, Lippen zusammenpressen). Aber hat sich auch alles gut erholt - scheint ja doch ein robuster Nerv zu sein

    Hallo Nick,

    deine Nachricht beruhigt mich schon mal. Welche Behandlungsmöglichkeiten konntest du dafür bekommen? Medikamente? Physsiotheraopie?


    Herzlichen Gruß

    Anne

    Nun habe ich seit Mittwoch 5.05.hier in der MHH mein zweites CI bekommen. Leider hat mein Operateur Professor Lenarz meinen Gesichtsnerv sehr verschieben müssen, um an die Cochlea zu kommen. Die Ärzte haben mir versichert, dass alle gesehen haben😀, dass der Nerv nicht beschädigt ist, sondern nur gereizt. Die Gesichtslähmung ist sehr unangenehm beim Essen und Trinken und die Mimik ist ja dabei auch nicht toll. Dafür bekomme ich Kortison.Die Heilung könnte 6 Monate dauern. So ist die Stimmung gemischt. Beim Probehören im DHZ konnte ich alle Töne gut hören und sogar ganz leise die Sprache der Ingenieurin verstehen. Hoffentlich hat mein Gehirn mich nicht betrogen und es kann in der Erstanpassungswoche dann damit weiter gehen.

    Ich möchte ja nicht spekulieren, aber würde schon gern wissen, was denn die Aussagen der Klinik zu dieser langen Narkosezeit waren...

    Hallo Jutta,

    nun bin ich echt erschrocken. Meine OP ist am Mittwoch, bin auch für eine Studie angefragt worden und muss wohl überlegen, ob ich da noch zusage. Ich wünsche dir für deinen Hörweg alles Gute


    Gruß Anne

    Hallo Claudi,

    es tut gut zuhören, dass man nicht alleine Sorgen und Probleme mit dem CI hat. Hier im Forum liest man soviele Erfolgsgeschichten....klar hat jeder und jede eine eigene Hörbiographie, aber man ist selber oft verzagt und gefrustet, weil es nicht voran geht. Ich bin mehr als gespannt, was sich bei mir auftut... Berichte doch von deiner Erstanpassung und deiner Hörreise und wünsche dir das Beste


    Gruß Anne

    Liebe Mia, liebe Elke,

    danke für eure mutmachenden Worte. Ich bin nur so traurig, weil ich mit dem ersten CI nach so langer Zeit immer noch nicht gut hören kann. Und ich frage mich ständig, wie wird es bloß mit dem zweiten CI???? Ich trauere um mein Hörgerätohr, obwohl damit zurechnen war, dass es irgendwann schlapp macht.

    Hallo, liebe Forumsmitgelieder,


    nun ist eine Zeit vergangen mit vielen Aufs und Abs. Seit 2016 höre ich links, auf meinem seit ca. 40 Jahre tauben Ohr, mit dem CI-AB und rechts mit dem Hörgerät Phonak Naida Link.

    Sprache zu verstehen mit dem CI alleine ist immer noch sehr schwierig. Sprache kommt an, verstehe wenn jemand dicht neben mir steht und ich aufs Mundbild schauen kann, aber ein hochfrequenziger Ton ist immer zu hören, der mitschwingt und Geräusche verstärkt. Mein Tinitus "Herbert" begletet mich in den unterschiedlichsten Tönen und Lautstärken.

    Nun verabschiedet sich das Hören auf dem rechten Ohr und auch mit Hörgerät geht es kaum noch. Bei der letzten Jahreskontrolle im Oktober wurde mir schon zu einem zweiten CI geraten. Ich konnte mich nicht entscheiden....wie werde ich hören, wenn es jetzt mit dem erste CI noch nicht klappt...es wohl auch nach sovielen Einstellungen nicht viel besser wird...und sich alles noch so "schräg" anhört...wird das zweite CI das auffangen können...????

    Nun habe ich die Entscheidung für ein zweites CI getroffen und sogar unglaublich schnell und kurzfristig heute einen OP-Termin in Hannover bekommen für den 5.Mai bekommen. Ich hoffe, dass es mal eine Chance für mich gibt.

    Hallo Norbert,

    also die Einschaltquelle/Türklingel, ist mit Batterie betrieben, wird so nah wie möglich auf der linken Seite des Türklingellautsprechers im Flur montiert. Beim Klingeln, draußen, empfängt die Türklingel vom Türklingellautsprecher ein Signal und gibt es an den Flash-Receiver( Bellmann Visit Blitzempfänger) weiter, der sich dann mit Blitzlichter und LedAnzeigen und Ton meldet.


    Gruß

    Anne

    Hallo Bestager,

    ich hatte vorher auch die Lisa-Anlage und bin auf Bellmann&Symfon umgestiegen. Alles wurde ohne Probleme mit einer Verordnung vom HNO-Arzt erstattet


    Gruß

    Anne

    Hallo, ihr Lieben,


    ich habe ebenfalls ein Lichtsignalanlage, wurde von der Krankenkasse übernommen. Dazu braucht es eine Verordnung vom HNO-Arzt,

    hier der Rezepttext für eine Lichtsignalanlage:

    --

    Diag.: Surditas beidseits


    1x Türklingel- Funk- Lichtsignalanlage inkl. Rauchmelder

    und Lichtsignalanlage zur Telefonerkennung.

    --


    Die komplette Anlage von z.B. Bellmann sollte folgendes beinhalten:

    -1x Druckknopf-Sender BE1420

    -1x Tür-Sender BE1411

    -1x Telefon-Sender BE1431

    -min.3x Rauchmelde-Sender BE1480

    -1x Tischblitzlampe BE1441 oder BE1442

    -1x Visit Alarm Clock BE1580


    Zu den Telefonsender kann manchmal eine WENTRONIC TAE20NFF Verlängerung benötigt werden. Muss leider separat z.B. bei Amazon bestellt werden (Kostenpunkt ca. bis 5,00 €)


    Gruß

    Anne


    Hallo, Tomotzi

    für mein linkes seit i40Jahren erlaubtes Ohr bekam ich vor drei Jahren ein CI. Das rechte Ohr ist mit einem Hörgerät versorgt. Es hat lange gedauert, bis Ich die ersten Geräusche hören und auch erkennen konnte. Auch jetzt kommt Sprache nimmer noch wie durch Watte an, und so ganz langsam höre ich auch einige hohe Töne. Man hat mir vor der OP gesagt, dass ich mit dem CI wohl kein Sprachverstehen haben werde, um so überraschter war man in der MHH. Nun hoffe ich, dass es noch nach drei Jahren irgendwann ein besseres Hören gibt.

    Ich möchte dir Mut manchen, gib nicht auf, lass dir Zeit, hab Geduld und lass dich überraschen, vielleicht klappt es auch bei dir .

    Lieben Gruss

    Anne

    Lieber Andreas, das tut mir auch leid.

    Wir beide haben uns in der Reha ja schon oft über diese eventuelle Zukunftssituation ausgetauscht. Und es kommt schneller als man denkt. Mir geht es gerade auch so, dass HG-Ohr verabschiedet sich langsam. Mein Hörtest beim HNO letzte Woche war grottenschlecht. Mein Akkustiker möchte die letzten Reserven des Hörgeräts ausreizen, mal sehen, ob es noch etwas bringt. Leider klappt es mit dem Sprachverstehen bei meinem CI, dass ich jetzt drei Jahre habe, immer noch nicht gut. Alles immer noch wie durch Watte und immer ein hoher Ton, der über Geräuschen und Sprache mitklingt, so dass ich ganz oft das CI ablegen muss, wenn ich alleine damit höre. Bislang war es bei keiner Einstellung möglich, dass zu ändern. Ich muss aber dazu sagen, dass ich 40Jahre lang auf diesem Ohr taub war. Und jetzt erst so langsam die hohen Töne ganz sanft höre, wie zB. Schlüsselbund klimpern. Ich hoffe für mich, dass mein Hören mit CI noch etwas besser wird und mein HG noch tauglich bleibt. Zurzeit mag ich mich noch nicht an ein zweites CI anfreunden.


    Schönen Gruß

    Anne