Auf dem Weg zum neuen Hören mit dem zweiten CI

  • Hallo, liebe Forumsmitgelieder,


    nun ist eine Zeit vergangen mit vielen Aufs und Abs. Seit 2016 höre ich links, auf meinem seit ca. 40 Jahre tauben Ohr, mit dem CI-AB und rechts mit dem Hörgerät Phonak Naida Link.

    Sprache zu verstehen mit dem CI alleine ist immer noch sehr schwierig. Sprache kommt an, verstehe wenn jemand dicht neben mir steht und ich aufs Mundbild schauen kann, aber ein hochfrequenziger Ton ist immer zu hören, der mitschwingt und Geräusche verstärkt. Mein Tinitus "Herbert" begletet mich in den unterschiedlichsten Tönen und Lautstärken.

    Nun verabschiedet sich das Hören auf dem rechten Ohr und auch mit Hörgerät geht es kaum noch. Bei der letzten Jahreskontrolle im Oktober wurde mir schon zu einem zweiten CI geraten. Ich konnte mich nicht entscheiden....wie werde ich hören, wenn es jetzt mit dem erste CI noch nicht klappt...es wohl auch nach sovielen Einstellungen nicht viel besser wird...und sich alles noch so "schräg" anhört...wird das zweite CI das auffangen können...????

    Nun habe ich die Entscheidung für ein zweites CI getroffen und sogar unglaublich schnell und kurzfristig heute einen OP-Termin in Hannover bekommen für den 5.Mai bekommen. Ich hoffe, dass es mal eine Chance für mich gibt.

  • Hallo Maoma !


    Eine Chance ist wird es sicher für das zweite geben, da du ja auf dem Ohr noch was hörst, bzw gehört hast.

    Wie es nun letztendlich danach wird, das wirst du dann sehen.

    Ich kann jetzt nur von mir sprechen. Ich habe mich relativ schnell zu einer OP entschlossen, nachdem die Indikation für ein CI für mich gegeben war. Daraus resultierte ein relativ schneller Hörerfolg nach kurzer Zeit. Aber wie gesagt, jede Hörbiographie ist unterschiedlich und man kann natürlich nicht sagen wie es danach ausschaut.


    Gruß Elke

    Rechts ME DEL Mi1250Synchrony2 Flex28 Sonnet2 Implantation 24.06.2020, EA 22.07.2020 erfolgreich

    Links HG Signia Pure NX 13 seit Juni 2019

  • Liebe Maoma ,


    ich kann mich @Elkeline nur anschließen. Bei mir läuft und lief es auch so. Ich war circa drei Jahre an Taubheit grenzend, dann kam das CI und ich hatte ein sofortiges Sprachverstehen. Es kann sehr gut laufen.

    Super, dass Du einen so schnellen Termin bekommen hast! Herzlichen Glückwunsch!:)


    Liebe Grüße

    Mia

    links: hochgradig schwerhörig - Hörgerät von Phonak

    rechts: seit 01/2021 CI der Firma Cochlear, Elektrode CI622


    "As for Me and My House We Will Serve The Lord " Joshua 24:15

  • Liebe Mia, liebe Elke,

    danke für eure mutmachenden Worte. Ich bin nur so traurig, weil ich mit dem ersten CI nach so langer Zeit immer noch nicht gut hören kann. Und ich frage mich ständig, wie wird es bloß mit dem zweiten CI???? Ich trauere um mein Hörgerätohr, obwohl damit zurechnen war, dass es irgendwann schlapp macht.

  • Natürlich trauerst Du um das "Hörgeräteohr" und es ist auch schade, dass Du mit Deinem jetzigen CI nicht wie erhofft hörst.


    Aber wenn das andere super wird, ist auch sehr viel gewonnen.

    Und vielleicht wird das auch noch besser mit dem anderen CI-Ohr. Aber es war ja auch 40 Jahre taub, das ist auch kein Pappenstiel, wie man so schön sagt. Da solltest Du evtl. noch geduldiger sein :).


    Ich wünsche Dir, dass alles für Dich gut läuft:thumbup::!:


    Liebe Grüße

    Mia

    links: hochgradig schwerhörig - Hörgerät von Phonak

    rechts: seit 01/2021 CI der Firma Cochlear, Elektrode CI622


    "As for Me and My House We Will Serve The Lord " Joshua 24:15

  • Hallo maoma


    Ich kenne einige Fälle wo das Ci ohr Jahr zehnte taub war und bei bei allen ist das ein Jahrer Kampf bis das hören wieder kommt. Bei meiner ex-Partnerin und guter Freundin auch So . Sie hat sich auch ein 2 Ci machen lassen. Ich würde empfehlen , dich sofort operativen zulassen bevor das hg auch taub wird!


    Gruß Joachim

  • Hallo Maoma,

    Ich kann deine Sorge gut nachvollziehen. Ich habe seit einem Jahr rechts ein CI, Tinnitus, Nichtverstehen in einer Gesprächsrunde mit mehr als einer Person und mitschwingendem hohen Ton während des Sprechens inklusive. Das ist sehr anstrengend und vor allem auch frustrierend, weil sich die schnellen Erfolge, von denen man oft hört, dann bei einem selbst nicht in der Form einstellen. Mein linkes Ohr war bis vor ein paar Monaten noch mit einem Hörgerät versorgt. Ich wusste allerdings, dass das nicht die endgültige Lösung sein wird, denn es ertaubte immer mehr. So habe ich am 20.4. mein linkes Ohr in Koblenz operieren lassen, nicht wissend, ob und wie viel Erfolg damit einhergeht. Man sagte mir, dass das Raumhören aber sicher besser wird, wenn beide Ohren versorgt sind und dass dann auch die Tinnitus nicht mehr so anstrengend wären. Durch die Unterschiedlichkeit des Hörvermögens auf den beiden Ohren wäre es normal, dass das solche Probleme aufträten. Mein Audiologe sagte ganz klipp und klar, der Erfolg mit einem CI bei dieser Hörkonstellation ist ausgereizt, besser und anders wird es mit dem zweiten. Ich vertraue auf seine Erfahrung. Manchmal muss man es wagen, auch wenn das Ergebnis nicht gut vorhersehbar ist. Ich denke, es wird für dich auf jeden Fall einen Schritt nach vorn bringen und drücke die Daumen, das alles gut gelingt. Ich bin schon gespannt auf die Erstanpassung in vier Wochen.

    Viele Grüße aus dem Westerwald

  • Hallo Claudi,

    es tut gut zuhören, dass man nicht alleine Sorgen und Probleme mit dem CI hat. Hier im Forum liest man soviele Erfolgsgeschichten....klar hat jeder und jede eine eigene Hörbiographie, aber man ist selber oft verzagt und gefrustet, weil es nicht voran geht. Ich bin mehr als gespannt, was sich bei mir auftut... Berichte doch von deiner Erstanpassung und deiner Hörreise und wünsche dir das Beste


    Gruß Anne

  • Hallo Maoma,


    "Sprache zu verstehen mit dem CI alleine ist immer noch sehr schwierig. Sprache kommt an, verstehe wenn jemand dicht neben mir steht und ich aufs Mundbild schauen kann, aber ein hochfrequenziger Ton ist immer zu hören, der mitschwingt und Geräusche verstärkt."

    da kann ich dich gut verstehen, ich habe jetzt seit 2017, also sind es jetzt 4 Jahre her, links auf dem völlig tauben Ohr Cochlea Implantat operieren lassen und sage schreibe es ist erst seit diesem Jahr "der hochfrequenziger Ton" weniger geworden, also quasi der Echo/Hall mit Hochton ist weniger geworden und das Sprachverstehen allein ist dort noch schwierig, aber deutlich besser als am Anfang, ich habe daraus viel gewonnen. Ein taubes Ohr braucht viel Zeit, manche gehen es vielleicht schneller, aber bei mir hat es 4 Jahre gedauert, Hut ab für das taube Ohr, das ich überhaupt von 100 dezibel auf 40 dezibel geschafft habe, nur die Hochtöne sind für mich manchmal bisschen zuviel, daher werde ich bei der nächsten Anpassung wieder die Hochtöne etwas absenken, dann kann ich dafür etwas lauter machen. ABER echt Hut ab für das linke taube Ohr. Ich kenne eine Bekannte von mir bei der sie 3 Jahre lang nicht viel gehört hat und nach und nach kamen die Geräusche, jetzt hört sie einigermaßen gut.

    2019 ließ ich mich für ein zweites Ci rechts operieren und dort ging es sehr viel schneller, da ich auch eben vorher mit Hörgerät hörte. Für mich ist das linke Ci Seite für das rechte Ci Seite totale Unterstützung. :):):) Alleine nur rechts zu hören ist zu anstrengend als beide zusammen.


    Wenn du schon auf dem anderen Ohr Hörgerät trägst, brauchst du keine Angst haben, denn das Gehirn und die Hörnerven arbeiten und das ist wichtig. Warte lieber nicht zu lange, bis du gar nicht mehr hörst, glaube da bist du noch mehr frustriert. Aber es ist deine Entscheidung, dein Gefühl und deine Gedanken. Vielleicht konnte ich so etwas helfen.


    Grüße

    anmime

    Links: taub, OP 09.10.2017 Medel Sonnet Flex28, EA 13.11.2017
    Rechts: taubheits grenzend Schwerhörig, Hörgerät Oticon Chili OP 10.01.2019 Medel Sonnet Flex28, EA 11.02.2019
    Gebärdensprache schönste Sprache