Posts by anmime

    Ich muss euch was sagen, gestern habe ich eine schöne Neuigkeit von der Krankenkasse für die Rehaverlängerung also die Zusage bekommen. yippie das freut mich mega, dann können wir die Ursache suchen. Meine Reha beginnt Anfang Juli, also nicht mehr lange.


    Aber ich muss doch wieder zur einer Notfallanpassung gehen, ich habe jetzt beidseitig keine Ohrenschmerzen mehr, aber dafür Reizungen (mehr am rechte) am Stirnschläfe, es fühlt sich wie kitzeln an, wie ich bereits erwähnt habe sind die sehr hohen Töne für mich ein Problem geworden. Links ist auch überreizt, dafür mehr kitzeln im Ohr (da glaub ich der tiefste Ton ist zu stark, das es vibriert, hab das schon mal mal Techniker gesagt) aber auch an der Stirnschläfe nur wenig (dort ist viel leiser als rechts).


    Das müssen wir dringend am Dienstag ausbessern und in der Reha gründlich schauen und mit Hörtest schauen, ob mein Hörwahrnehmung verändert hat.


    Noch 2 Monate dann können wir endlich anfangen zu suchen und ich werde wahrscheinlich auch bei triphasische Einstellung bleiben, es ist glaub einfach das beste so. Wir sehen das dann in der Reha und bin gespannt auf die neue Technikerin. Von der habe ich gehört das sie zuhört, Zeit nimmt und ernst nimmt, das ist mir jetzt in dieser Situation wichtig.


    Liebe Grüße

    anmime

    Hallo Joachim,


    hattest du da auch Ohrenschmerzen?

    Eine Nervenreizung am Stirn kenne ich sehr gut von der linken Seite von früher. Das hatte ich jetzt über halbes Jahr lang nicht mehr gehabt.

    Aber dieses Mal ist anders, weil beide Ohren betroffen sind, und auch nur Ohrenschmerzen. Nervenreizungen am Stirn hat sich gelegt aber gestern bekam ich Kopfschmerzen. Heute habe ich gar keine SP's getragen.


    Grüße anmime

    Hallo bestager,


    also hattest du auch Ohrschmerzen bekommen?

    Dann wenn du du schreibst über die Pulsraten, vielleicht ist das gut möglich das ich halbes jahr lang biphasische Einstellung (aber welche Pulstrate ich hatte weiß ich leider nicht) gut ertragen habe danach wo wir komplett neue Einstellung gemacht hatten, erst dann das mit den Schmerzen auftauchten und nochmal was an Einstellung geändert haben (immer noch biphasisch) danach habe ich mich entschieden die alte Einstellung aber als triphasisch auf dem Platz dazu mitzunehmen, ich hoffe sehr das ich wurde erholen kann und nur die hohen Töne das Problem macht. Ich glaube das es das ist, weil ich vorher die Geräusche "s" und "reiben" nicht so stark gehört habe und daher kann sein das erst jetzt Probleme zeigt, vielleicht weil meine Hörwahrnehmung verändert hat oder weil ich halbes Jahr nichts gemerkt habe.


    Ich hoffe das die Krankenkasse schnell genehmigt und so schnell wie möglich Reha wieder mache, damit wir Zeit haben und mehrere kleine Einstellungen vornehmen. Vermutlich müssen wir die hohen Töne runter nehmen, wenn die mir so stark auffällt als früher. Ich hoffe das es nur das ist.


    Grüßle

    anmime

    Hallo Mia,


    Danke für die Antwort. Ich habe nochmal meinen Beitrag geändert, vielleicht kannst du es jetzt besser verstehen.

    Weiß du jemand der Ohrenschmerzen bekommen hat?

    Ich bin wegen Coronazeit wenig unter vielen Menschen, im Büro ist nicht viel los (aber da gibt bestimmt ein Geräusch, das mich belastet, denke der PC Lüfter und die Maus die ich bewege das macht so ein hoher Ton "reiben") vorher war das gar nicht so, aber komisch mit der alten Einstellung ist genau wie mit der neue das es mich sehr stört, das war vorher nicht so).

    In letzer Zeit trage ich nur 11 Std, weil es nicht länger geht. Es macht mich etwas traurig, weil ich eigentlich so gerne hören möchte, auch mal wieder Musik hören.

    Deshalb habe ich mich entschieden Rehaverlängerung zu beantragen, dass wir nochmal genau anschauen was los ist.


    Liebe Grüße

    anmime

    Hallo liebe Forummitglieder,


    ich habe seit 2 Wochen immer wieder Ohrenschmerzen vom hören, wenn ich meine SP`s ablege dann geht das nach ein paar Stunden weg, manchmal erst am nächsten Morgen, sogar Muskelschmerzen in den Armen habe ich manchmal gehabt (das ist nicht sicher, es kann sein das ich Milchallergie habe). Heute habe ich keine SP an und habe noch leichte Ohrschmerzen beidseitig, etwas Kopfweh.


    Es wurde vor 2 Monaten eine totale komplette Umstellung (hat viele Gründe warum, es ist zu kompliziert) gemacht, danach war es dann sehr leise und nach einem Monat ging das nicht mehr, weil die Sprache drunter litt und viele Geräusche nicht mehr hören konnte (dort bemerkte ich das störendes Zischen also das "sss" "reiben").

    Dann haben wir nochmal umgestellt, seit dem habe ich schon kleine Nervenreizungen und Kopfweh erst nach 2 Wochen bekommen.

    Und ich habe dem Techniker schon darauf hin gewiesen, dass ich in der während dem neuen Einstellen rechts auffällige verzerrte Töne gehört habe. (wir haben da auch die Untere Hörschwelle verändert).

    Ich war dann nochmal beim Techniker, haben nochmal etwas geändert die Hohen Töne bisschen runter und weniger Stimulationsrate, dort bekam ich das erste mal nach 2 Tagen nach der Einstellung Ohrenschmerzen. Dann habe ich zu mir gesagt, Schluss ich nehme wieder total die alte Einstellung, da habe ich trotzdem auch Ohrenschmerzen und mir ist mehrfach aufgefallen, das auch in der alten Einstellung mir die "sss" "reiben" sehr stören als vorher ich hatte ja die alte Einstellung (sogar in biphasische), ich vermute die hohen Töne sind zu hoch, vorher war das nicht aufgefallen aber dadurch das wir vor 2 Monaten total anders gemacht habe, fällt mir mit der alten Einstellung auch auf.


    Meine Vermutung ist auch da, daß ich vielleicht die hohen besser hören kann und meine Hörwahrnehmung sich wegen starken Veränderung total verändert hat. Kann es sein das ich von den hohen Töne Ohrschmerzen bekomme? Aber warum war das vorher nicht so?


    kennt das jemand mit Ohrenschmerzen???? Ich habe die alte Einstellung gut vertragen, Grund ist der das ich vermehrt gemerkt habe, das bei mir im bestimmten Bereich der Töne verstärkt an Geräusche gehört habe, darum haben wir auch den untere Hörschwelle geändert, weil ich vermutet habe das es von dem kommt, ich konnte mehrmals mit meiner Familie bestätigen, das was ich höre ist nicht in Ordnung. Daher...ist kompliziert. NUR leider muss ich wieder mit der alten Einstellung rumrennen, da mir die neuen nichts bringen und dort mehr Schmerzen verursacht (dort biphasisch). Ich trage zurzeit triphasisch (habe darum gebeten die alte Einstellung als triphasisch als Notfallplatz aufzuheben, eigentlich wollte ich auch die alte Einstellung in biphasische dazu haben, aber habe zu mir gesagt nee lass das lieber, ich muss erst mal meine Hörnerven beruhigen (habe leider schon 3 Notfalltermine gehabt, es hat alles nichts gebracht, daher denke ich muss doch erneute Reha machen, um zu suchen wo das Problem ist)


    Ich habe schon um eine Rehaverlängerung beantragt und diese Woche sollte die Rückmeldung von Krankenkasse kommen. und wenn es genehmigt wird, wechsele ich einen andere Technikerin.


    grüßle

    anmime

    Hallo Maoma,


    "Sprache zu verstehen mit dem CI alleine ist immer noch sehr schwierig. Sprache kommt an, verstehe wenn jemand dicht neben mir steht und ich aufs Mundbild schauen kann, aber ein hochfrequenziger Ton ist immer zu hören, der mitschwingt und Geräusche verstärkt."

    da kann ich dich gut verstehen, ich habe jetzt seit 2017, also sind es jetzt 4 Jahre her, links auf dem völlig tauben Ohr Cochlea Implantat operieren lassen und sage schreibe es ist erst seit diesem Jahr "der hochfrequenziger Ton" weniger geworden, also quasi der Echo/Hall mit Hochton ist weniger geworden und das Sprachverstehen allein ist dort noch schwierig, aber deutlich besser als am Anfang, ich habe daraus viel gewonnen. Ein taubes Ohr braucht viel Zeit, manche gehen es vielleicht schneller, aber bei mir hat es 4 Jahre gedauert, Hut ab für das taube Ohr, das ich überhaupt von 100 dezibel auf 40 dezibel geschafft habe, nur die Hochtöne sind für mich manchmal bisschen zuviel, daher werde ich bei der nächsten Anpassung wieder die Hochtöne etwas absenken, dann kann ich dafür etwas lauter machen. ABER echt Hut ab für das linke taube Ohr. Ich kenne eine Bekannte von mir bei der sie 3 Jahre lang nicht viel gehört hat und nach und nach kamen die Geräusche, jetzt hört sie einigermaßen gut.

    2019 ließ ich mich für ein zweites Ci rechts operieren und dort ging es sehr viel schneller, da ich auch eben vorher mit Hörgerät hörte. Für mich ist das linke Ci Seite für das rechte Ci Seite totale Unterstützung. :):):) Alleine nur rechts zu hören ist zu anstrengend als beide zusammen.


    Wenn du schon auf dem anderen Ohr Hörgerät trägst, brauchst du keine Angst haben, denn das Gehirn und die Hörnerven arbeiten und das ist wichtig. Warte lieber nicht zu lange, bis du gar nicht mehr hörst, glaube da bist du noch mehr frustriert. Aber es ist deine Entscheidung, dein Gefühl und deine Gedanken. Vielleicht konnte ich so etwas helfen.


    Grüße

    anmime

    Hallo Tanzgirl,


    ich selbst habe auch linkes taube Ohr seit vor 3 Jahren implantiert worden und Hilfsmittel "Hörgerät" hatte ich nur bis zu 10 Jahren Alter getragen, aber Töne konnte ich dort nicht viel hören, ab 120 dezibel nur ein wenig im Tieftonbereich, der Rest war nichts.

    Was ich schreiben möchte, ist dass ich viele viele Nervenreizungen hatte und heute habe ich viel seltener Nervenreizung (viele Zwischenanpassungen, ohja sehr viele) aber die hohen Töne sind einfach manchmal doch zu stark obwohl soviel leiser gestellt worden ist, bei den tiefen Tönen habe ich immer manchmal Gefühl es ist zu wenig...was mich heute immer noch begleitet ist dieser "hallige Echo", der ist immer noch nicht verschwunden, ich frage manchmal ist es wegen weil ich so leise eingestellt habe oder doch zu laut eingestellt habe, Techniker betonte immer wieder da ist noch viel Luft drin nach oben...aber in den Hörkurven sehe ich teil 20/30-40 dezibel.


    Auf den rechten schwerhörigen damals durchgehend getragenen Hörgerät habe ich mich vor über 1 Jahr auch implantieren lassen, dort ging natürlich sehr schnell, einfach, weil ich da teilweise schon vorher Sprachverständnis hatte. Dort habe ich 20-30 dezibel.


    Hörst du auch diesen hallig oder so echohaft? Wenn du wieder mal Nervenreizung hast, vielleicht mal den Mikrofonenempfindlichkeit ausprobieren oder dem Techniker anfragen, ob ihr nicht doch nochmal den leisesten Tonschwelle überprüft ob der noch in Ordnung ist, denn du hast ja schon viel neue Töne gehört und somit kann sein das anders aussieht als am Anfang.


    Ich finde deine positive Einstellung toll, weiter so :-)


    Grüße

    anmime

    Hallo Norbert,


    vielleicht zu starke Windgeräusche? Vielleicht ein bisschen Unterdrückung bei der nächsten Einstellung einsetzen, fürs laufen dann umstellen


    Beim laufen, Mütze oder Strinband auf? bekommt dieser zu wenig Luft? Mikrofonenabdeckung anschauen, ob der schon zu ist, dann wechseln


    Vielleicht probierst du mal den Magneten bisschen stärker einzustellen, so dass beim Laufen nicht bisschen zu locker ist (indem eben zu oft wackelt und sich immer wieder on u off macht)


    Das wären so meine Gedanken, vielleicht bringt von den drei Punkten was.

    Hallo SaSel,


    ich sitze mit einem Kollegen im einem Büro der schalltechnisch sehr schlecht ausgestattet ist, es hallt/ist laut wenn wir uns unterhalten/ telefonieren/ Besprechungen führen wollen, ich habe jetzt nun das IFD gemailt, dass ich wegen der Akustik Probleme für die Verständigung habe und auf ein Raumverbesserung anfordere. Das IFD will sich am Montag 10.2 persönlich ein Bild machen und wird hoffentlich was unternehmen, denn die im AMT wollen nichts unternehmen und schreiben immer wieder von genormten DIN von Testen Akustik der Räumen, jedoch ist mein Büro eine Ausnahme, hinter der Wand ist eine Treppe dran, dann ist eben meine Wand aus Beton, deshalb ist dieser Raum anders als andere Räume, aber sie wollen nicht wahrnehmen. Ich habe mehrfach anderen Kollegen/innen bestätigen lasse, das der Raum zu sehr schallt und deshalb zu laut klingt.


    Vielleicht fragt du IFD an?


    Grüße

    anmime

    kleiner Nachtrag:


    also doch Lüfter, ich habe meinen Kind nochmal genauer nachgefragt und er sagt er hatte noch diesen so Dreh Ding gehört wo Luft bläst, echt süß und ich sage ja das heißt Lüfter. ^^


    jetzt weiß ich genau das es an Luftanlagen mir zu laut vorkommt, bin echt erleichtert nicht die leise Musik sein kann. ich habe lange gegrübelt, weil ich ja auch manchmal zuhause leise Musik mal lauter höre ...daher konnte ich nicht glauben dass es von Musik kommt. Aber trotzdem ich wundere mich auf diese Lautstärke der Lüfter. Ob es normal ist werde ich nächste Woche mehr wissen.

    was mich auch derzeit überrascht ist die leise Musik bei Restaurant WC dieses komische tiefe Bass der wie Lüfter anhört aber richtig tief. Zuerst dachte boah so lautes Lüfter im Wc aber dann fiel mir beim Wartezimmer im Zahnarzt das auch auf und fragte meinen Sohn was hörst du?

    er: leise Musik

    ich: ich höre was anderes

    er: draußen fahren Autos

    ich verneinte und meinte was anderes

    ich: es hört sich wie Lüfter an

    er: ja das ist die leise Musik


    Ich denke ich höre viel zu viel Bass, es stört auch voll im Hintergrund, es übertönt das Gespräch.

    Komisch aber bei der letzten Anpassung war es nämlich so dass ich zu viel Tiefe und Bass empfand während bei der biphasen Einstellung und der Techniker meinte das ist das von Medel so Angebot ist und ich wollte es doch weniger haben, er hat auch weniger gemacht. Ich kann mir echt nicht vorstellen das hörende auch so hören??? Oder es ist doch dieses Hall-Effekt wo ich Probleme habe in der Halle oder schlechter Schallraum zu kommunizieren.


    Das ist ein guter Anhaltspunkt dem Techniker zu sagen, vielleicht muss mein Gehirn das erst umstellen, habe bisher nur dreimal erlebt das leise Musik wie Lüfter anhören, beim Restaurant Wc, Zahnarzt Wartezimmer und Imbiss drinnen. Woanders wenn leise Musik spielt habe ich es ganz normal zum hören, es klingt ganz normal. Vielleicht ist es doch Lüftanlage wo ich dreimal es hörte und mein Sohn hört es nicht.


    Alles andere klingen Geräusche etc...für mich noch normal außer das zurzeit alles eh tiefer höre, die hellen Töne fehlen mir etwas.


    Immer wieder interessant wie das Leben mit Ci's ist :)

    Dieses "löchriges" Hören:

    durch die wöchentliche Sachgebietsrunde heute fielen mir die Stimmen der Kollegen/innen auf, alles war tiefer als sonst, somit ist mir klar geworden, das die hohen Töne auf der neuen rechten Seite abgesackt sind/ daran gewöhnt haben durch die neue biphasische Einstellung (habe jetzt 3 Monaten die Einstellung drin). Links hat sich da wenig verändert. Mir ist das heute sehr aufgefallen, dass meinen Chef tiefer gesprochen geklungen hat und einige Kollegen/innen die ich nur einmal in der Woche in der Sachgebietsrunde höre, eben auch dumpfer tiefer, das helle ist weniger geworden, deshalb habe ich zurzeit Probleme mit dem verstehen. Und mein Tinni ist auch schon seit einer Woche lauter... das werde ich unbedingt nächste Woche bei der Reha erzählen.


    Lieben Gruß

    anmime

    ja genau, daher hat mein Techniker für die linke Seite immer die triphasen angepasst und später wo rechte Seite dazu kam hat er aber auch dort triphasen eingestellt, vermute das für beide gleich besser ist und er auch erstmals mein Hörnerven schonen wollte, denn zwei Sp sind ja doppelt do laut als einer. Dann bis auf vor drei Monaten haben wir die biphasen genommen. Ich denke das biphasen für links doch noch zu anstrengend sein kann. Daher wollte ich erkundigen was der Unterschied ist, das war mir wichtig. Danke.

    bei ASM gibt es unterschiedliche Versionen, ich hatte mal ASM 3.5 und jetzt habe ich ASM 3.0 angepasst bekommen...vielleicht hilft es euch das mal bei Techniker zu erkundigen...ich kann das in meinen Berichten von der CIC die ich dann per Post zugesendet bekomme, daraus lesen welche Einstellung ich gerade habe.

    Ja, die "triphasische" war für die linke Seite auch in den letzen Jahren auch so eingestellt und dann kam die rechte Seite dazu, wurde auch erstmal nur die triphasische Einstellung vorgenommen, dann erst vor drei Monaten haben wir die biphasische Einstellung auf beiden Seiten genommen, danke das du kurz erklärst hast, dass für die Hörnervenreizung die triphasische Einstellung gedacht ist, das ist wirklich gut zu wissen. Von daher gehe ich aus, dass ich deshalb noch manchmal Überreizungen habe aber das war bei der triphasische auch so, nur es wird langsam weniger, auffällig ist es immer bei schlechten Wetter oder bei einem Kinderfussballturnier am nächsten Tag drauf habe ich einfach nur Überreizung auf der linken Seite/ auf der rechten Seite nur wenig. Wir fanden raus wo welcher Ton noch reizen könnte, von daher müssen wir eben öfters einstellen lassen, für mich meine Meinung besser als in 3 Monaten wieder anpassen zu lassen. Klar angewöhnen ist auch eine gute Sache, meine Hörnerven auf der linken Seite braucht aber trotzdem Zeit. Ohne linke Seite möchte ich wirklich nicht mein SP missen, ich brauche beide Seiten und werde nicht aufgeben, irgendwann muss es besonders mit der linken Seite gut sein.

    Huhu,


    nächste Woche ist endlich wieder mal Anpassung. Noch Frage an Medlern, was ist jetzt das normale Programm oder das normale hören, die triphasen oder biphasen? Ich kann nur sagen am Anfang vor drei Monaten fand ich das neue "biphasische Einstellung" nicht schlecht aber ich merke seit circa einer Woche verstehe ich schlechter und ganz oft wenn leise gesprochen wird oder im Fernseher wenn die Person zurzeit leiser spricht kommt es mir es zu sehr leise vor und wie ein oder mehrere Löcher in den Sätzen oder Wörter vor, ich weiß nicht was los ist, mag vielleicht sein das ich die tiefen Töne vielleicht nur noch leise höre als vorher wo es noch zu laut war. :huh: Jedenfalls bin ich echt froh wenn bald Anpassung ist und müssen gucken warum ich wie Lücken höre wenn es leiser ist, manchmal kommt mir die Sprache zu laut vor manchmal nicht, ich habe etwas lauter gemacht damit ich besser verstehe und es hilft schon aber mir ist etwas zu laut. Vielleicht sind einfach paar Töne wieder runter gerutscht.


    Ich weiß es nicht aber es ist zurzeit etwas anstrengend...


    Liebe Grüße anmime

    Hallo Katja,


    genau, das habe ich gemeint.

    Ja, genau eher Logopädin, weil sie mehr mit den Terminzettel zu tun hat.

    Ich werde auch dort sagen, dass ich die Reha dieses Jahr gerne beenden möchte, also auf verkürzt auf 2 Jahren mit 20 Rehaeinheiten. Auf der linken Seite haben wir auch so gehandhabt auf 2 Jahre 20 Rehaeinheiten.


    Gruß

    anmime