Posts by ReCI

    😂😂

    Wenn du mal Erdbeeren isst die verdorben sind, hast du mal kurz Bauchweh. Und schlechte Augen 😉.

    Beim Impfschäden verhält es sich anders: der Bleibt. Und ich habe ständig Unannehmlichkeiten damit 🙄. Bis heute und jetzt und das bleibt dann so!

    Ok, das ist dann natürlich was anderes. Tut mir leid, falls der Vergleich mit den Erdbeeren nicht so passend gewählt war. Blöd, dass du ständig Unannehmlichkeiten durch den Impfschaden hast. 😞

    Ich bin aufgeklärt worden auch mit dem Hinweis zur Impfempfehlung des RKI.

    Gut so, dass du aufgeklärt wurdest. Schade, dass du nach einer Impfung einen Schaden davon getragen hast. Das wusste ich nicht, dass du dich seitdem nicht mehr impfen lässt. Nur es ist doch im Grunde dasselbe wie mit schlechten Erdbeeren: Isst man dann keine Erdbeeren mehr, nur weil man paar schlechte Erdbeeren erwischt hat? ;)

    Tag 10


    Nachmittag nochmal Einzelhörtraining, das geht im ruhigen Raum, noch mal auf der Terrasse mit mehreren Leuten gesessen, da musste ich die Notbremse ziehen und mich komplett rausnehmen

    Es fiel schon das Wort Hyperakusis bei den Therapeuten, da sollen noch Tests oder Untersuchungen kommen

    Hallo woase, bei mir wurde die Hyperakusis im Rahmen einer Reha mit Schwerpunkt "Schwerhörigenintensiv-Reha" in Bad Grönenbach 2013 bei Tests festgestellt. Ich bin froh, dass ich es jetzt weiss, dass ich darunter leide. Denn so kann ich mir umso bewusster mehr Hörpausen gönnen. Trotzdem staune ich selbst öfter mal darüber, wie empfindlich ich doch zum Beispiel auf normal Gesprochenes reagieren kann und ähnliches - es tut mir dann weh. Meist ist es bei Stress der Fall oder aber auch einfach im Alltag immer wieder. Mit ausreichend Hörpausen ist es gut zu bewältigen. :)

    Hallo Peter,


    auch bei einer SSD müsste im Normalfall ein Blitzwecker mitsamt Brandmelder von der KK übernommen werden.
    Vielleicht mal beim HNO diesbezüglich nachfragen.



    Liebe Grüße ReCI

    @JochenPankow, ich kann das Gutachten meine Daten geschwärzt, schicken dan kannst du reingucken, wenn du mir nicht glaubst.

    Es besteht aus 6 Seiten auf einer der Seiten steht das

    Sorry, aber wo genau bitte schreibt Jochen, dass er dir nicht glauben würde? Ich lese diesbezüglich gar nichts. Nur dass er geschockt ist etc. und dass er dir alles Gute und viel Erfolg wünscht.

    PeterBest : Das ist aber schlecht, dass du nicht über die Impfung aufgeklärt wurdest und die Ärzte es sogar nach Nachfrage deinerseits nicht weiter drauf eingegangen sind. Diese Pneumokokken-Impfung ist schon sehr wichtig für uns CI-Träger. Sogar das RKI rät ja dazu.

    Also ich habe dieses beschriebene Klappern überhaupt nicht. :/ Vielleicht ist dies bei Implantaten von AB auch einfach nicht der Fall, welche diese MRT-Tauglichkeit nicht haben so wie die neueren Modelle? Nur so kann ich es mir erklären.

    Und impfen würde ich mich auf alle Fälle lassen (Pneumokokken und noch irgendwas, was ich grad nicht im Kopf hab)! Denn so ne Gehirnentzündung kann für uns CI-Träger schon ziemlich fatal sein, da das Implantat im Kopf auch in Mitleidenschaft gezogen wird usw.

    Ist das denn noch gut, sich weniger als 4 Wochen vor der OP noch impfen zu lassen? Hinterher geht das doch auch noch, oder nicht?

    Genau, im schlimmsten Fall geht es auch danach noch mit der Impfung. Diese sollte schon 4 Wochen etwa her sein.

    Hallo SaSel,


    oh ja, da haben wir tatsächlich so einiges gemeinsam wie viele hier im Forum. ;)
    Genau, unsere Hörschädigung wird sehr leicht vergessen eben wegen unseres guten sprachlichen Ausdruckes in Schrift und Sprache. Wir können im Grunde froh und dankbar sein, dass wir mit dem CI überhaupt was hören können.

    Das glaube ich Dir sofort, dass man in den 70ern noch nicht so viel gefördert hat wie heutzutage. Aber auch Ende der 80er Jahre waren die Fördermöglichkeiten noch nicht so gegeben wie es heute der Fall ist. Die Förderung bei mir habe ich meinen Eltern, insbesondere meiner Mutter, zu verdanken. ;) Wir können und sollten wirklich stolz auf das sein, was wir bisher geschafft haben trotz Hörschädigung. :thumbup:


    Auch ich habe großen Respekt vor jedem von uns, welcher seinen Weg gegangen ist und noch weitergehen wird. :)

    Bestager:

    Du möchtest nicht wissen, wie ich mich in meinen 32 Jahren durch vieles durchkämpfen hab müssen, weil es mit einer hohen Hörschädigung eben nicht so einfach ist. Dazu kommt noch, dass ich normal spreche und und schreibe wie ein Normalhörender, diese Tatsache ist auch heute noch ein Nachteil, weil die Leute halt denken, ich müsse ja gut hören. Dem ist aber nicht so, trotz zweier CI`s höre ich recht schlecht und brauche im Alltag das Mundbild seit jeher. Aber ich jammere nicht, sondern kämpfe mich weiter durch, um meine Ziele zu erreichen! Hätte ich nicht meinen Kampfgeist, gäbe es mich heute überhaupt nicht. Denn ich hab mich buchstäblich ins Leben kämpfen müssen nach der Geburt.

    Und Nikita hat es ja auch schon geschrieben, dass sie derzeit mit Ü40 eine weitere Ausbildung macht. Also du siehst: Alles ist möglich!

    Das ist gut, dass dein Doc jetzt zum Hersteller Kontakt aufnehmen wird. Denn normal ist das ja nicht mit dem Klappern bei Bewegung des Kopfes, was du da beschreibst.


    Ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg bei allem weiteren!

    Damit hast du natürlich Recht, dass Hörgeschädigte von Geburt an oder früher Kindheit einfach damit aufwachsen.
    Naja, viele Menschen machen sogar mit 40 noch eine Umschulung oder so. ;-)
    Man kann aus allem das Beste machen, wenn man nur will. Positiv denken ist da immer noch besser als sich zu beschweren, sich in seinem Leid zu suhlen usw. Ja, weil eine Spätertaubung einen wie ein Schlag trifft, ist es doch umso wichtiger, dass man lernt es anzunehmen und sich ggf. Hilfe zu holen, oder etwa nicht?
    Zu den psychischen Problemen: Auch Hörgeschädigte, die es von Geburt an oder von Kleinauf sind, können psychische Probleme entwickeln. Es ist tatsächlich so, dass viele Hörgeschädigte zu psychischen Problemen wie Depressionen etc. neigen. Warum? Weil oft der Kontakt zu den Mitmenschen nicht so einfach ist. Wie sagte Helen Keller mal so schön? "Blindheit trennt von den Dingen, Taubheit trennt von den Menschen."

    Hallo Stuttgarter,


    also jammern und meckern hilft hier jetzt auch nicht weiter. Hätte, hätte, die übliche Fahrradkette macht die Situation jetzt auch nicht besser für dich. Warum machst du jetzt nicht einfach das Beste aus der Situation? Du hast es damals einfach nicht besser gewusst und gut ist. Sowas kann man nun mal eher schlecht vorhersehen.... Ich habe zur Zeit eh das Gefühl, dass seit Corona die Leute vermehrt am Meckern sind. Ich finde das traurig irgendwo. Selbst wenn man in Rente ist, kann man sich sicherlich noch bissl was dazu verdienen, wenn die Arbeit einem Spaß macht. Aber ja, ich kann es auch verstehen, dass man im Alter gerne auch einfach nichts tun möchte, die Ruhe genießen usw.


    Und zur Hörschädigung möchte ich gerne auch noch etwas sagen: Mir kommt der Eindruck, dass du deine Hörschädigung noch nicht vollständig akzeptiert hast, da du sie verfluchst und ihr die Schuld an der momentanen Situation bei dir gibst. Nein, die Hörschädigung ist sicher nicht schuld daran. Denn im Alter hört jeder Mensch schlechter, der eine früher, der andere später.... Wenn du lernst die Hörschädigung als Teil deiner Persönlichkeit anzunehmen wird es dir bestimmt besser gehen als jetzt. Beim Fernsehen kannst du Untertitel verwenden zum Beispiel, was dir das Verstehen leichter machen wird und was es noch so für Hilfen gibt. Vielleicht würde dir auch eine Reha gut tun, wo es speziell um das Thema Schwerhörigkeit geht.


    Liebe Grüße ReCI

    Das, was Rebecca da geschrieben hat, stimmt aber. Als Beamter ist eine Kündigung eher schwierig, wenn man diese anstrebt....

    Hallo SaSel,


    natürlich kannst Du mit CI Trampolinspringen. Man sollte jetzt nicht unbedingt Saltos oder ähnliche Sachen machen. Aber einfach mal hüpfen, auch im Laufschritt, ist bedenkenlos möglich. Normal sitzt das Implantat im Kopf ja auch fest, sollte es sogar. Sonst müsste man ja öfter unters Messer als einem lieb ist. :D;)


    Solange man mit etwas Vorsicht Trampolin springt, passiert im Normalfall auch nichts. Wenn‘s zu dolle wird, können die Sprachprozessoren schon mal abfallen.



    Liebe Grüße ReCI :)

    Hallo Bestager,


    danke für deine Antwort. Du sprichst vom Arbeitnehmer, welcher wohl zwangsläufig in Arbeitslosenversicherung und Pflegeversicherung einzahlen muss. Wenn man angestellt ist also. Dass Beamte und Selbstständige davon ausgeschlossen sind, hattest du ja bereits gesagt und die Freiwilligkeit bei den Selbstständigen. Darauf wollte ich eben nur hinaus, als ich dann las, dass du es bereits erwähntest.


    Aber mal ganz ehrlich: Was bringt es, sich darüber aufzuregen bzw. zu meckern? Nichts. Daher würde ich vorschlagen, man macht das Beste aus der Situation. Jeder von uns hat so sein Päckchen zu tragen. ;) Dass man darüber diskutiert schließt sich ja nicht aus. :saint:



    Liebe Grüße ReCI

    Man zahlt im Berufsleben nicht nur in die Rente ein, sondern auch noch in die anderen Solidarsysteme wie Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Arbeitslsosenversicherung und bis jetzt auch noch den Solidaritätsbeitrag.

    Da ist man in einem Erwerbsleben schnell bei einer Millionen Euro an Abgaben.

    Ich wollte nur kurz was zu den Einzahlungen in die sogenannten Solidarsysteme sagen: In eine Pflegeversicherung zahlt man doch nur dann ein, wenn man eine abgeschlossen hat, oder nicht? Dasselbe bei der Arbeitslosenversicherung...

    Ich meine nur, jeder von uns entscheidet doch selbst, was für Versicherungen er abschließt usw. 🤷‍♀️