Ein Hallo aus Sachsen

  • Ich möchte mich, nachdem ich 2 Monate nur stiller Mitleser hier im Forum war, auch mal vorstellen.

    Seit meiner frühesten Kindheit bin ich hochgradig schwerhörig und seitdem mit HG versorgt. In der DDR wurde man nur einseitig (bei mir rechts) versorgt. Seit der Wende trage ich bds. HG.

    Das Sprachverstehen ist fast nur mit Mundbild und ohne große Nebengeräusche möglich und viel mit Raten und Kombinieren.

    Nun stehe ich vor der Entscheidung mir rechts ein CI implantieren zu lassen. Die vielen positiven Berichte hier im Forum bestärken mich sehr darin.

    Jetzt stehe ich vor der Frage, wo lasse ich mich operieren?

    Da finde ich hier im Forum relativ wenige Erfahrungsberichte aus dem Bundesland Sachsen.

    Ich wohne in Leipzig und arbeite als Physiotherapeutin. Bei meiner Arbeit habe ich 2 Patienten die ein CI in Leipzig bekommen haben und sie beide sind nicht zufrieden und kommen schwer zurecht.

    Hier in Leipzig gibt es meines Wissens auch keine Selbsthilfegruppe, wo ich mich informieren könnte.

    Ich habe am 20.6. meinen ersten Vorstellungstermin im CI-Zentrum an der Uni Dresden. Es ist für mich von der Entfernung gerade so verkraftbar, auch für die Nachsorge.

    Vielleicht kann mir hier im Forum jemand von seinen Erfahrungen im CI-Zentrum Dresden berichten?

    Vielleicht gibt es auch Leser aus dem Umkreis von Leipzig, die mir von ihren Erfahrungen berichten können. Für Rückmeldungen bin ich sehr dankbar.

    Liebe Grüße Kerstin

    seit Kindheit HG-Trägerin (erst seit 1990 bds. versorgt) - Hörvermögen über alle Jahre ohne Schwankungen gleich schlecht:

    _Hz 250 500 1000 2000 3000 4000 6000 8000

    dbR 60__80__95____X_____X____X____X____X

    dbL 60__80__90___90____90___100__ X___X

    z.Zt: Phonak Naida M90-SP bds.

  • Hallo, und Herzlich Willkommen hier!


    Zur Klinikwahl kann ich wenig beisteuern.

    Wenn Du eh auf der Suche bist, dann schau Dir auch das Nachsorgekonzept an.

    Ansonsten kann man nur raten, daß DU Dich wohl und gut aufgehoben fühlst. Denn das ist bei der OP schon einmal die halbe Miete.

    Nützt ja nichts, wenn es auf Blatt Paper die "Beste Klinik der Welt" ist, und Du Dich schlecht behandelt fühlst.


    Wegen dem hier

    und sie beide sind nicht zufrieden und kommen schwer zurecht.

    sollte man schauen, was genau damit gemeint ist.

    Womit kommen sie schwer zurecht? Mit dem Hören, generell mit dem Handling?

    Und, wichtig ist auch, wie gut konnten sie vorher hören, war Sprachverstehen vorhanden gewesen, oder waren sie vorher eher als "taube Menschen" unterwegs gewesen. Das alles spielt eine große Rolle!

    Ebenso, wann war die OP, und befinden sie sich noch in der Reha mit Hörtraining, und müssen noch weitere, neue Einstellenungen gemacht werden?

    Ich will nichts schönreden, oder Probleme klein machen.

    Wenn man selbst sich in der Findungsphase befindet, oder auf der Suche nach der geeigente Klinik ist, dann sollte man schauen, daß man nicht nur die reinen positiven Berichte zu lesen / zu hören bekommt, sondern auch die negativen von manchen Patienten mitbekommt! Das hilft dann beim Diifferenzieren.

    Wenn es möglich ist, dann lade doch die beiden CI Träger zu einem Kaffee ein, oder Ihr trefft Euch irgendwo, und dann sprecht Ihr über das Ganze. Das ist zwar keine Selbsthilfegruppe, aber trotzdem sprichst Du da mit den Leuten, die diesen Weg schon gegangen sind.

    Und ich hoffe, auch das Forum hier kann Dir, so gut es im Rahmen der Möglichkeiten geht, weiter helfen!

    Schönen Gruß

    Sheltie

    schon als Kind Hörgeräteträger, bis zum Hörsturz 2005
    rechts: CI422(SRA), N6, Okt 2015

    links: CI522, N6, Nov 2017

    Meine Story: Das Sheltie hat nun auch ein eOhr

  • Hallo Kerstin,

    da ich aus Zittau bin habe ich mich an die Uniklinik Dresden gewandt,bei mir stand die Frage zwischen Halberstadt und Dresden in der Klinikauswahl.Da Dresden mehr Ops absolviert u.die Nachsorge innerhalb von 2Jahren alle 8-10Wochen beträgt,habe ich mich für Dresden entschieden und bin vollkommen zufrieden.

    Ich habe die OP am 24.11.22 machen lassen u.seit 2.1.den Prozessor rechts.Es ist alles so prima,dass ich auf das 2.CI im Herbst-Also links,zusteuer.

    Gruss Gundel

  • So, heute war nun mein Voruntersuchungstermin im CIC in Dresden. :)

    Und ich war sehr angenehm überrascht von der überaus freundlichen Atmosphäre und der Professionalität der Untersuchungen. Ich habe ein sehr gutes Gefühl und lasse mich in Dresden operieren.

    Der Termin steht fest, es passiert am 27.9. und nach langem Hinundher zwischen Cochlear und Med-El habe ich mich nun für Med-El entschieden. Es wird ein Sonnett 2.

    Ob EAS möglich ist, wird noch entschieden, da ich im Tieftonbereich noch relativ gutes Hörvermögen habe.

    Ich habe mir die Entscheidung für Med-El nicht leicht gemacht. Besonders die hier geschilderten Erfahrungen haben mir sehr bei der Entscheidung geholfen. Ich finde, es ist ein tolles Forum hier. :thumbup:

    Ich werde weiter berichten.

    Einen Gruß aus dem warmen Leipzig von Kerstin😎

    seit Kindheit HG-Trägerin (erst seit 1990 bds. versorgt) - Hörvermögen über alle Jahre ohne Schwankungen gleich schlecht:

    _Hz 250 500 1000 2000 3000 4000 6000 8000

    dbR 60__80__95____X_____X____X____X____X

    dbL 60__80__90___90____90___100__ X___X

    z.Zt: Phonak Naida M90-SP bds.

  • Hallo,

    Deine Hörkurve ist nicht mehr relativ gut im Tieftonbereich, sie ist grottenschlecht, 500 Hz sind schon bei 80 dB. Bedenken, dass bei der OP die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass die Kurve noch etwas absackt. Ich würde daher eine lange Elektrode nehmen und bzgl.Restgehör das Beste hoffen.

  • Ich habe ein sehr gutes Gefühl und lasse mich in Dresden operieren.

    Hallo Kerstin,

    Ich kenne die Leipziger Klinik nicht,aber in der Uniklinik Dresden fühle ich mich verstanden und das Team arbeitet gezielt auf das bestmöglichste Hörergebnis hin,welches man erreichen will.

    Meine Hörkurven sind als grenzwertig zum CI eingestuft worden.Ich durfte sogar nochmal neue Hörgeräte testen,leider ohne besseres Ergebnis.Durch Corona war ich der Verzweiflung nahe.

    Bereut habe ich es nicht.Ein Gefühl,dass Dresden um jeden Preis operiert kann ich nicht bestätigen.

    Nun drücke ich dir die Daumen für eine gelungene OP am 27.9.

    Meine Voruntersuchung für das linke CI ist am 8.8.

    Gruss Gundel

  • Viel Viel Glück liebe Gundel, am 8.8. melde ich mich an im Klinikum Halle/Saale für meine OP am 14.8., bin in Gedanke dann bei dir ;)

  • Hallo Kerstin, ich komme ebenfalls aus Leipzig, habe mich auch für MED-EL entschieden und habe mich in Halle Operieren lassen. Ich wünsche dir alles Gute für deine OP! Wenn du noch einen Logopäden in Leipzig für das Hörtraining nach der OP suchst melde dich gern noch mal bei mir!

  • Mich haben sie an der Uniklinik Dresden schlecht behandelt. Das liegt daran, weil ich 1997 in Berlin in der Charité operiert wurde. Das war meine erste Implantation. Bei mir war 2020 aufgrund eines Unfalls eine Reimplantation notwendig, die wieder in Berlin stattfand, weil die an der Uniklinik Dresden mich nicht behandeln wollten. 1997 gab es noch keine CI-OPs in Dresden, deshalb fand ich deren Reaktionen einfach lächerlich.

  • Hallo, honeybee,

    Wie ich gelesen habe, hast Du durch unsachgemäßen Umgang im MRT unverschuldet so leiden müssen. Das tut mir sehr leid für Dich und ich hoffe für Dich, dass es Dir mittlerweile etwas besser geht.

    Aber ich habe auch ein bisschen Verständnis für die Uniklinik Dresden, dass sie die Reinplantation abgelehnt haben. Sicher gibt es bei dieser OP auch Risiken, die man nur gut begrenzen kann, wenn man genaue Kenntnis über den Operationsverlauf von 1997 hat. Da wäre die Charité Berlin meiner Meinung nach, der erste Ansprechpartner für eine Reinplantation.

    Ich persönlich kann bis jetzt nur Gutes von der Uniklinik Dresden berichten. Gestern hatte ich dort die OP- Vorbereitung, die äußerst professionell und genau vonstatten ging. Das gibt mir ein sehr gutes Gefühl für meine OP am 27.9.23. Ich werde berichten.

    Liebe Grüße aus Leipzig.😊

    seit Kindheit HG-Trägerin (erst seit 1990 bds. versorgt) - Hörvermögen über alle Jahre ohne Schwankungen gleich schlecht:

    _Hz 250 500 1000 2000 3000 4000 6000 8000

    dbR 60__80__95____X_____X____X____X____X

    dbL 60__80__90___90____90___100__ X___X

    z.Zt: Phonak Naida M90-SP bds.

  • Hallo,

    Deine Hörkurve ist nicht mehr relativ gut im Tieftonbereich, sie ist grottenschlecht, 500 Hz sind schon bei 80 dB. Bedenken, dass bei der OP die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass die Kurve noch etwas absackt. Ich würde daher eine lange Elektrode nehmen und bzgl.Restgehör das Beste hoffen.

    Gestern, bei der OP-Vorbereitung wurde mir gesagt, dass sie eine lange Elektrode nehmen werden und natürlich versuchen das Restgehör zu erhalten. Wir werden sehen.😊

    seit Kindheit HG-Trägerin (erst seit 1990 bds. versorgt) - Hörvermögen über alle Jahre ohne Schwankungen gleich schlecht:

    _Hz 250 500 1000 2000 3000 4000 6000 8000

    dbR 60__80__95____X_____X____X____X____X

    dbL 60__80__90___90____90___100__ X___X

    z.Zt: Phonak Naida M90-SP bds.

  • Ein kleines Update von mir:

    Am 27.9. 23 erhielt ich mein CI-Implantat auf der rechten Seite.

    Ich musste an dem Tag 7.30 Uhr in der Dresdner Uniklinik antanzen. Wegen der momentanen Riesen- Baustelle auf der Autobahn zwischen Leipzig und Dresden hat mich der Taxifahrer schon 5.15 Uhr zu Hause abgeholt. In der Klinik lief alles wie am Schnürchen. Super gut organisiert. 14.00 Uhr lag ich im Aufwachraum und 18.30 Uhr konnte ich schon wieder Abendbrot essen.

    Ich hatte im Ohr so ein Gluckern und etwas Schmerzen die ersten 2 Tage. Ansonsten ging es mir relativ gut. Nur einen pelziges Gefühl auf der Zungenspitze, der am übernächsten Tag weg war.

    Am nächsten Tag ging es in die zahnmedizinische Fakultät, wo ein Kopf-Rundum-Röntgen stattfand. Alles i.O.👍 Danach wurde ein Hörtest der 2 tiefsten Frequenzen gemacht, mit dem Ergebnis, dass da noch Resthörvermögen vorhanden ist.🤗 Zwar etwas schlechter, aber immerhin.😊

    Ich habe eine 28mm lange Elektrode und sie ist insgesamt in der Schnecke verschwunden. Es können also später alle Elektroden verwendet werden.

    Zwischendurch hatte ich mal Klarinettentöne im CI- Ohr. Es war angenehm zu hören. 😀. Aber das ist nicht mehr.

    Mit der Behandlung in der Dresdner Uniklinik bin ich sehr zufrieden. Alles sehr transparent und das Personal ist sehr zuvorkommend und kompetent.

    Die Erstanpassung findet auch hier statt und ist vom 23. bis 27.10.23 geplant.

    Nun verbringe ich hier die Zeit mit viel Lesen und Ruhe. Davon habe ich zu Hause zu wenig…. also genieße ich es hier.

    Liebe Grüße von Kerstin aus Leipzig.🌻

    seit Kindheit HG-Trägerin (erst seit 1990 bds. versorgt) - Hörvermögen über alle Jahre ohne Schwankungen gleich schlecht:

    _Hz 250 500 1000 2000 3000 4000 6000 8000

    dbR 60__80__95____X_____X____X____X____X

    dbL 60__80__90___90____90___100__ X___X

    z.Zt: Phonak Naida M90-SP bds.

  • Freut mich sehr für dich, Kerstin. Das klingt doch alles schon sehr gut.....

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2

    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...

    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Ich bin nun fast eine Woche zu Hause und möchte berichten. Ich wurde letzten Sonntag mit einem Druckverband und Ibús entlassen. Schmerzen hatte ich im Narbenbereich und leichten Schwindel…. wie als ob man auf einer straff gespannten Hängebrücke läuft. Ansonsten war alles soweit ok.

    Mein überweisender Arzt hat leider noch bis zum 16.10.23 Urlaub.Deswegen musste ich zum Vertretungsarzt. Dieser war sehr unfreundlich und meinte „Druckverband ist Quatsch“ und hat mir die Fäden gezogen und eine AU-Bescheinigung mitgegeben.

    Seit gestern habe ich immer mal ein plötzliches unangenehmes Stechen im Ohr, nicht im Narbenbereich. Und an der Stelle, wo der Magnet sitzt, habe ich einen leichten Druckschmerz. Das Stechen beunruhigt mich etwas. Ist das normal? Ich kann erst übernächste Woche zu meinem Ohrenarzt.

    Was habt Ihr da für Erfahrungen gemacht?

    Ich versuche zu Hause nicht so viel zu machen, aber ein bisschen Hausarbeit fällt ja immer an.

    Liebe Grüße von Kerstin

    seit Kindheit HG-Trägerin (erst seit 1990 bds. versorgt) - Hörvermögen über alle Jahre ohne Schwankungen gleich schlecht:

    _Hz 250 500 1000 2000 3000 4000 6000 8000

    dbR 60__80__95____X_____X____X____X____X

    dbL 60__80__90___90____90___100__ X___X

    z.Zt: Phonak Naida M90-SP bds.

  • Hallo, Schmulti,

    Wie lange hat das Stechen bei dir angehalten? Mich beunruhigt es, dass es erst 2 Wochen nach der OP aufgetreten ist. Vielleicht bin ich auch etwas zu ängstlich. Aber lieber einmal öfter nachgefragt, als zu wenig.

    Liebe Grüße von Kerstin.

    seit Kindheit HG-Trägerin (erst seit 1990 bds. versorgt) - Hörvermögen über alle Jahre ohne Schwankungen gleich schlecht:

    _Hz 250 500 1000 2000 3000 4000 6000 8000

    dbR 60__80__95____X_____X____X____X____X

    dbL 60__80__90___90____90___100__ X___X

    z.Zt: Phonak Naida M90-SP bds.