Posts by Andrea2002

    Hallo,


    wenn das Ohr ganz taub ist, und kein Hg getragen werden kann, dann kann ich den Wunsch nach dem zweiten CI verstehen. Trotzdem würde ich die drastische Lautstärke-Senkung mal angehen. Der Hörnerv hat einen bestimmten Bereich, in dem er sensibel auf Lautstärke und Frequenzänderungen ist. In diesen Bereich musst Du rein kommen. Wenn Du schon im übersteuerten Bereich bist, dann kannst keine Unterschiede in Lautstärke wahrnehmen, und es kommt zu komischen Artefakten wie Hall und Echo. Auch das Augenzwinkern dürfte nach einem Jahr mit CI nicht mehr vorkommen.


    Du hast doch wahrscheinlich vor der OP ein Hörgerät getragen und auch die Erfahrung gemacht, dass Sprache etwas lauter dargeboten, ganz angenehm ist, aber sehr laute Sprache dann wieder zu einem verschlechterten Verstehen geführt hat. So musst du Dir das auch mit dem Ci vorstellen. Ich würde den Versuch jedenfalls noch einmal unternehmen, bevor ich mich für ein zweites Ci womöglich noch von einem anderen Hersteller entscheide.

    Hallo,


    Wenn der Prozessor aus war, z.B. wegen Akkuwechsel, dann wird die voreingestellte Grund-Lautstärke gebracht, auch wenn Du zuvor reduziert hattest. Man kann am Prozessor eh nur ein paar kleine Stufen runterschalten. Versuche doch mal den Weg über eine drastische Reduzierung der Lautstärke. Auch wenn es im ersten Augenblick zu leise ist, halte einfach mal einpaar Tage durch, dein Gehirn scheint ja schnell umzuschalten.


    Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, ob ich mir persönlich ein zweites CI antäte, wenn ich mit dem ersten schon nicht klar komme. Oder ist das zweite Ohr komplett taub?

    Muggel, das vermute ich auch. Vermutlich muss mal die Lautstärke sehr stark vermindert werden. Erst wenn alles zu leise ist, sollte SICI nach ein paar Tage Ruhe mit der (zu) leisen Einstellung gönnen und dann schrittweise und langsam die Lautstärke erhöhen. In einer ruhigen Umgebung muss das Hören entspannt möglich sein. Das hätte man in der Reha machen müssen. Jetzt sollte man es so versuchen.


    Wenn ich lese, dass nach einem Jahr, in der auch noch eine Reha war, noch immer Reize wie Augenzwinkern auftreten, ist das für mich ein Indiz, dass noch immer überstimuliert wird. Ich frage mich, wie das sein kann.

    Außerdem kann man bei AB seriell und parallel stimulieren lassen. Auch da kannst du probieren, ob es besser wird, wenn Du von parallel auf seriell wechselst oder umgekehrt

    Hallo SICi versuche doch mal die T Level zu Nullen und die C Level um die Hälfte oder sogar zwei Drittel zu reduzieren und nach der Reduzierung alle Elektroden gleich laut einzustellen, zusätzlich dann alle Automatiken rausnehmen, auch Enable Softvoice deaktivieren lassen. Softvoice hat bei mir auch ganz gruselige Artefakte gehabt.


    Ihr solltet mal ganz runter mit der Stimulation. So wie Du schreibst, wird überstimmuliert und ich das hätte es nicht ein Jahr ausgehalten. In ruhiger Umgebung sollte entspanntes Hören möglich sein.

    Bimodes Streamen eines Telefons GLEICHZEITIG auf Hörgerät und ein MedEl CI geht nicht!!! (außer über rauschanfällige T Spule) Bei AB und Cochlear geht das schon! Das sind keine Fake News sondern Fakten.


    Es ist richtig, dass bimodales Streamen bei AB und Cochlear nur mit bestimmten Hg von Phonak und GN Resound geht. Wenn man mit diesen Hg nicht klar kommt, hat man halt dasselbe Problem, das bimodale MedEl User auf jeden Fall haben!

    Zum Thema Beratungszwang für Eltern. Ich glaube da muss ich Euch einige Illusionen nehmen. Es gibt jede Menge Eltern, die das Thema Gesundheitsfürsorge für die Kinder nicht Ernst genug nehmen, das lässt sich in den Schulen gut beobachten. Es ist teilweise abhängig von der Bildung und dem Nicht-Beherrschen der deutschen Sprache. Es gibt aber auch deutschsprachige Eltern, die es nicht gewuppt bekommen. Bei Kindern, die beim Neugeborenenscreening auffallen, geht ca. ein Drittel der Eltern dem Verdacht nicht eigeniniativ nach! Entweder weil sie es nicht verstehen oder weil sie einfach dickfellig sind, "Wir haben doch kein behindertes Kind." Inzwischen überlegt man, wie man ein Tracking System aufbauen kann.


    Oft ist dann die Schuleingangsuntersuchung das erste Mal der Anlass, dass Kinder wegen schon lange bestehender Probleme behandelt werden. Ein Beratungszwang finde ich zu bestimmten Themen absolut angezeigt. Wie soll man sonst als Pädagoge oder Mediziner erfahren können, ob es eine wohl überlegte Entscheidung ist.


    Zum Thema Offenheit der Beratung bzw. das mehr oder auch weniger subtile Drängen. Wenn man von einer Sache wirklich überzeugt ist, dass wird man m.E. nicht offen beraten können. Da wäre es vielleicht besser, man lässt zwei 100% Überzeugte pro und Contra CI beraten. Wichtig ist dann nur der Respekt, wenn eine Familie einen Weg wählt, den man persönlich nie und nimmer wählen würde.


    Gruß Andrea

    Hallo,


    Wer beabsichtigt ,neben einem CI noch längere Zeit ein Hörgerät zu tragen, ist mit MedEl nicht gut bedient! Kein binaurales Streaming, außer über eine rauschanfällige analoge T- Spule, dazu zwei Fernbedienungen bzw, eine Fernbedienung und zusätzlich manuelle Bedienung am Hörgerät.


    Von meiner Erfahrung mit AB her sehe ich eine Kupplung zwischen Prozessor und Akku oder Batteriefach nicht so dramatisch. Das hat bei mir immer die ganze Lebensdauer eines Prozessors gehalten. Ich vermute, das kann auch MedEl.

    Beratungstermine muss man natürlich nicht wahrnehmen. Dann muss man aber schon kommunizieren, dass man sich endgültig entschieden hat. Wenn Arzt oder Klinik in der Luft schweben und nicht wissen, was Sache ist, da finde ich die Reaktion der Klinik schon nachvollziehbar.


    joey hier sind verschiedene Meinungen willkommen! Mich nervt es, wenn hier Mißliebige Personen ausgeschlossen werden.

    Ich höre die letzten beiden Elektroden schlechter und sie werden auch nicht lauter wenn man mehr Strom drauf gibt. Und die Impedanz sind da auch höher. Man vermutet, dass sie evtl. nicht vollständig in die Schnecke eingeführt sind. Ich habe aber AB.

    Hallo,


    Ich finde es gut, dass man bei AB mit App und zusätzlich direkt am Prozessor einstellen kann. Wenn man am Prozessor schaltet, kann man nur in der Reihenfolge 1-2-3-4-5. und dann wieder in 1 schalten. Mit der App kann man beispielsweise auch von 1 nach 4 schalten. Aber Handy rauskramen und dann die App öffnen, dauert eben auch eine Weile, deswegen schalte ich oft am Prozessor in andere Programme. Die Mischungsverhältnisse beim Streamen kann man nur mit der App ändern.


    Ich würde derzeit auch kein MedEl nehmen. Denn auch beim Streamen ist MedEl technologisch weit zurück, zudem hat MedEl keinen Hörgerätepartner, so dass beidseitige Streamen auch nicht möglich ist.

    Hallo,


    Ich habe gerade 37 Grad gesehen. Das Wort CI kam da wirklich nur im Zusammenhang mit dem Spielfilm vor.


    Es wird dargestellt wie Anne hochgradig oder an Taubheit grenzend schwerhörig aufwächst. Als Kind hat sie offenbar mit Hörgeräten ca. 60 % gehört, was ja eigentlich gar nicht sooo schlecht ist. Anne hat Gehörlose Eltern, wächst bei der Mutter auf, der die Lautsprache trotz eigener Gehörlosigkeit wichtig ist. Der Vater ist im Übrigen der einigermaßen bekannte Schauspieler Thomas Zander, zu dem sie wenig Kontakt hat/ hatte. Dank der hörenden Oma und den Hörresten kommt Anne gut in die Lautsprache, sie besucht Regelschulen, schreibt sich an der Schauspielschule ein, bekommt aber keinen Abschluss, offenbar weil die Hörbehinderung ein zu großer Nachteil bedeutet. Trotzdem sie Anteil an beiden Welten hat, rutscht Anne in eine Identitätskrise.


    Ich würde da aber festhalten wollen, dass eine Identitätskrise hier nicht von der Tatasche CI Ja oder Nein ausgelöst wird, Anne hat ja kein Ci, sie hat zudem gl Eltern, und trotzdem eine Identitätskrise. Lösung der Krise: Sie trägt keine Hörgeräte mehr und benutzt auch keine Lautsprache mehr.


    Als Schauspielerin kann man sich das vielleicht leisten, aber in anderen Berufen dürfte das Leben mit Hörgerät und Lautsprache leichter sein. An dieser Lösung ist insofern etwas dran, dass die Fronten auch für Hörende klar sind, Kommunikation nur durch Dolmetscher. Der Nachteil ist sicherlich, dass dann in der Summe einfach weniger kommuniziert wird und man auch nicht am Flurfunk teilnimmt.


    Anne äußert in 37 Grad auch die Befürchtung, dass die GL Community sie ausgrenzen würde, wenn sie erfahren, dass Anne die Lautsprache beherrscht. Wenn das so wäre, dann wäre es eine intolerante Community. Wieso fürchtet Anne so etwas? Ein gl Mann redet ihr im Film auch gut zu, und sagt sie soll Ballast abwerfen. Wobei mir nicht klar ist, welcher Ballast damit gemeint ist. Die als anstrengend empfunden lautsprachliche Kommunikation oder einfach ungerechtfertigte Befürchtungen bzgl. Ausgrenzung?

    Hallo Conny, mit dem Aquacase kannst Du den Prozessor ohrfern tragen.


    Falls das andere Ohr frei ist, kannst Du den Prozessor evtl. mit einem längeren Kabel auf der anderen Seite tragen. Ich weiß aber nicht ob AB noch eine passende Kabellänge für diese Option hat. Früher, als noch ein CI Standard war, hatten die Hersteller Firmen Kabellängen für einmal um den halben Kopf herum , damit man beim Autofahren das Mikrofon immer auf der richtigen Seite haben konnte.

    Sanne2,


    dass der Arzt wegen nicht eingehaltener Termine, das Jugendamt eingeschaltet hat, steht sogar auf Karin Kestner Webseite, dort sehr abwertend dem Arzt ggü. formuliert. Fakt ist aber, dass es mehrere Einladungen an die Eltern gegeben hat und auch Dolmetscher organisiert waren und die Eltern sind einfach weggeblieben.


    Mag ja sein, dass die Eltern sich beim ersten Klinikbesuch nicht gut aufgehoben gefühlt haben, aber einfach auf Tauchstation zu gehen, musste schon zwangsläufig das Jugendamt nach sich ziehen. Das würde man auch von jedem Kinderarzt erwarten.

    Sanne2,


    kleiner geht es nicht, als das Wort Audismus???


    Noch einmal zum Braunschweiger Fall, das Jugendamt wurde eingeschaltet, weil die Eltern kommentarlos nicht zu den Untersuchungen gekommen sind, und dies obwohl Dolmetscher bestellt waren. Danach war der Arzt auch nicht mehr Herr des Verfahrens. Wenn Arzt und Elternpaar besser miteinander kommuniziert hätten, hätte es keine Fall Braunschweig gegeben!!!