Posts by Andrea2002

    Das ist bescheuerten Werbeklingeln ohne jegliche Relevanz. Ich habe ein altes Implantat, was viel dicker als die heutigen Modelle ist und liege als Seitenschläferin auf dem Implantat. Man kann das CI unter Haut ertasten, macht beim Liegen aber kein Problem.

    Manchmal fragt man sich warum es die Firmen nötig haben, mit solch inhaltsleeren Gewäsch Werbung zu machen.

    Nun es ist die Frage, ob ein Hörsturz mit 10 dB, der womöglich nur den Tieftonbereich betrifft überhaupt zeitnah bemerkt wird. Ich kenne niemanden, der mit Hörsturz zum Arzt ging, der nicht Kortison bekommen hätte. Wie gesagt, nur weil das alle Ärzte machen, muss es nicht zwingend eine evidenzbasierte Therapie sein.

    Kortison ist auch kein teures Medikament und hat ein riesiges Anwendungsgebiet. Bevor man gar nichts macht, dann behandelt man als Arzt mit Kortison, zumal Patienten auch wenig Verständnis haben, wenn sie ohne Medikamen nac Hause geschickt werden.

    Timothyx, guckst Du bei der Einstellung nicht auf den Monitor? Ich schon.

    Ich habe gerade das PDF der Bedienungsanleitung von Target CI nach dem Wort Linear durchsucht. tauchte nur einmal im Kapitel Soundrecover auf. Soundrecover ist nicht-lineare Frequenzkompression beim Naida Link Hörgerät. Es hat also nicht mal etwas mit dem CI zu tun.

    Eine hochwirksame und auch relativ erschwingliche Therapie würde es sicherlich bald in das Leisungsportefolie der GKV schaffen.

    Minister Lauterbach will ja eine evidenzbasierte Medizin einführen. Dann würde nicht nur der Hokuspokus sondern auch so manche andere Therapie aus dem Leisungskatalog fliegen, vermutlich auch Kortison nach einem Hörsturz. Aber da sind in dieser blockierten Republik leider die Grünen vor.

    Ich wäre ja schon zufrieden, wenn zumindest neue Therapie nur dann eingeführt würden, wenn sie ihre verbessert Wirksamkeit und verbesserte Verträglichkeit gegenüber älteren Therapien bewiesen hätten.

    Hallo Uta,

    Du solltest Dir eine Schwimmotoplastik nach Maß verschreiben lassen. Die kann man sich auf eigene Kosten auch vom Hörgeräteakustiker machen lassen, dürfte so um die 100 Euro kosten. Dann bleibt das Ohr trocken. Den Abdruck solltest Du erst machen lassen, wenn der Arzt das Okay gibt.

    Ich habe auch die Signolux von Humantechnik. Ich hatte vorher Bellmann. Ständig waren die Batterien der Rauchmelder von Bellmann leer, vorzugsweise morgens um 3:30 Uhr. Und dann musste man ohne Richtungsgehör den vermaledeiten Melder erst einmal finden. Teuer waren diese 9 Volt Blockbatterien auch noch. Als ich mein Haus umgebaut habe, bin ich zu Humantechnik gewechselt.

    Zu ist es. Ich wurde 2002 implantiert. Die Implantate sind von der Hardware her im Prinzip dieselben, die es damals gegeben hat. Die Gehäuse und Magneten haben sich immer wieder geändert, aber nicht das technisch Innenleben wie die Elektrodenzahl oder Stromversorgung.

    Inzwischen hat MedEl ein vollständig implantierbares Implantat . Das läuft aber unter Machbarkeitsstudie. Die Details z.B. wie die Schallaufnahme erfolgt, kennen noch nicht mal die Implantierten. Nun war das mit sich machen lässt.... MedEl sagt selbst, es braucht noch Jahre zur Marktreife.

    Voll implantierbare CIs haben einen großen Nachteil. Mal kann vermutlich nicht streamen und keine Zusatzgeräte wie FM Anlagen nutzen.

    Timothyx,

    noch einmal. Blume77 hat NICHT den Marvel sondern den Vorgänger!!! Das Meiste, was Du schreibst, ist daher (noch) nicht hilfreich. Den Marvel gibt es jetzt seit ca. 3 Jahren. Ich vermute dass in ca. einem Jahr die nächste Prozessor Generation bei AB kommt. Solange würde ich vermutlich mit CI und Hörgerät warten, zumal es schwierig ist, einen neuen Prozessor bei der Kasse durchzubekommen, wenn der Alte jünger als sechs Jahre ist.

    Beim Telefonieren im Festnetz könnte das Phonak DECT weiter helfen. Gespräche in großen Runden und/oder in lauter Umgebung sind schon die ganz hohe Kunst und für alle CI Träger ziemlich schwierig.

    Bzgl. Flurfunk vielleicht gibt es ein oder zwei Kollegen, die in der Mittagspause vielleicht lieber mit Dir spazieren gehen mögen. Da könntest Du auch nachfragen, wenn Du was aufgeschnappt hast aber wichtige Details nicht verstanden hast. Sonst würde ich vielleicht versuchen, die Begegnungen auf der Arbeit mit vereinzelte Kollegen zu Gesprächen zu nutzen.

    Hallo,

    Auch zum Marvel gibt es ein Marvel Link Hg. Das aber nicht zum Naida Q passt. Insofern würde ich vielleicht noch ein Jahr warten und eine beidseitige Umversorgung und dann auch mit stationärer Reha anstreben. Vielleicht gibt es bis dahin auch einen Marvel Nachfolger. Ich habe bisher auch immer eine Generation übersprungen bei Umversorgungen.

    Das Hg kannst Du ja evtl. noch mal nachjustieren lassen.

    Hast Du das Phonak DECT Telefon? Da ging bei mir mit dem Naida Q das Telefonieren fast besser als mit 1 zu 1 Kommunikation. Das Telefon gibt es aber vermutlich nur gebraucht. Ich habe meine beiden auch schon weiter verschenkt an Leute deren Telefon kaputt war.

    Hallo,

    Beim Naida Q gibt es kein Autosense. Und über Bluetooth geht es wenn ich mich richtig erinnere und einseitig über den Connect oder beidseitig über den Compilot und dessen Klang fand ich eher mäßig.

    Beim Naida Q habe ich das spezielle Telefon von Phonak benutzt, das klappte wunderbar. Ich hatte eines im Büro und eines zu Hause. Beim Handy habe ich im normalen Programm über T Mic telefoniert. Ich hatte den Q70 ( den Vorgänge vom Q90) und da ging der Connect soweiso nicht. Inzwischen habe ich den Marvel, der ist im Störschall auch etwas leistungsfähiger als der Naida Q.

    Beim Marvel hat AB die Einstellungssoftware und auch die Prinzipien komplett geändert! Das meiste, was über hier im Forum über den Marvel geschrieben steht, hat mit dem Naida Q wenig bis gar nichts zu tun.

    Bei Naida Q gibt es deutlich weniger Filter und Eingriffe. Wenn ich mich recht erinnere, gibt es Clear Voice, Ultrazoom und die Impulsschallunterdrückung.

    Nun zu Erwartungen: In Gruppen, in denen mehrere Gespräche am Tisch laufen, sind eigentlich alle CI Träger raus. Im Restaurant, in der am Tisch nur ein Gespräch stattfindet, verstehe ich je nach Hintergrundlärm problemlos bis gar nicht. Bei einem ruhigen Restaurant verstehe ich gut, in einer Kneipe schlecht und auch in einer Kantine ( Mittagessen) ist es oft auch zu laut, da Kantinen oft auch akustisch total ungünstig gebaut sind.

    Es stimmt, dass längst nicht jeder mit CI Telefonieren kann, viele können es aber doch. Im Restaurant kommt es stark auf die Umstände an.

    Beim Flurfunk ist es manchmal in der Tat schwierig, wenn ein größeres Team zusammen Pause macht und mehrere Gespräche gleichzeitig statt finden. Gibt es nicht auch Kollegen mit denen Du Dich besonders verstehst und auch mal ein Zweier- oder Dreiergespräch stattfindet.

    Wenn Du zwei unterschiedliche Hersteller hast, werden duale Anbindungen über Bluetooth o.ä. immer ein Problem bleiben. Programme wie Autophone wirst Du auch nicht nutzen können. Zwei verschiedene Hersteller würde ich persönlich nur nehmen, wenn die Unzufriedenheit sehr groß ist. Oder aber eine Reimplantation auf dem bisher versorgten Ohr wahrscheinlich ist.

    Wenn diese Therapie nachweislich Hörstürze heilt oder zumindest lindert, würde da nicht die Kassen bezahlen? Eine CI OP ist um Einiges teurer als die HBO. Ich habe das damals auch überlegt. Ich habe mich dagegen entschieden, obwohl auch das andere Ohr ohne Hörsturz schon seit Kindheit stark schwerhörig war. Und ich habe meine Entscheidung nicht bereut und gesagt, hättest Du mal probiert.

    Bei Studien muss man immer hinterfragen, wer sie durchgeführt, wer sie bezahlt, und ob sie in einem renommierten Medizinblatt, dass einen Peer Review Prozesse vorwegschaltet, veröffentlicht wurde. Wenn man sich das genauer anguckt, ist manche angegebene Studie ein Rohrkreperierer.

    Nein, das ist so. Das hörbare Spektrum muss bei CI- und Hg-Träger auf einen relativ kleinen Dynamikbereich zwischen Hörschwelle und Maximalgrenze reduziert werden und das erreicht man durch Kompression und Verschiebung des Dynamikfensters. Ein leises Pfeifen, das man in leiser Umgebung auch hören würde, ist z.B. unter lautem Gebrumme gar nicht zu hören, weil das Dynamikfenster in der Situation nur Lautes durchlässt. Normalhörende würden das leise Pfeifen auch in lauten Gebrumm hören, da sie viel mehr Dynamik als wir haben.

    Man versucht immer, die aktuelle akustische Situation auf den gesamten IdR vom CI bzw. Hg aufzuteilen. In leisen Situationen wird wenig komprimiert, in lauten sehr stark. Das ist der Grund dafür, dass Musik im Radio sich ziemlich bald sich wieder schlechter anhört, wenn man das Radio lauter macht.

    Die Dynamik von einem CI ist im Übrigen größer als der Dynamikbereich von an Taubheit grenzend Schwerhörigen mit Hörgeräten. Daher ist das CI dann auch meistens besser als ein Hörgerät.

    Ich kenne Leute, die Fehlbildungen in der Schnecke haben, oder verknöcherte Schnecken haben, die auch mit CI doch ziemlich schwerhörig sind.

    Ich kenne Gehörlose, die erst als ältere Kinder oder Jugendliche implantiert wurden, die verstehen wirklich schlecht.

    Ich kenne aber auch zwei Leute, die gute Voraussetzungen hatten, viel Hörtraining gemacht haben und trotzdem sehr schlecht verstehen.

    Bei Festen wie dem HCIG Sommerfest trifft man eine Menge Leute, die so ihre Probleme mit dem CI haben.

    Manche können gut damit umgehen, freuen sich drüber, dass ihnen das CI beim Absehen hilft. Manche sind ziemlich traurig und kommen auch nicht mehr wieder, weil sie selbst auf einer Schlappohren Veranstaltung diejenigen sind, die am schlechtesten verstehen.

    Timothyx Wem hilft denn Lagerdenken? Das ist doch Quatsch!