Wie lange Krankenhausaufenthalt?

  • Hallo zusammen!

    Mich würde mal interessieren, wie lange ihr nach der OP im Krankenhaus geblieben seid?

    (Ich weiß natürlich, dass das ganz unterschiedlich ist aufgrund von Schmerzen, Schwindel, Komplikationen, etc.)

    Oft liest man etwas von 5-7 Tagen.

    In "meiner" Klinik wurde mir gesagt, dass man schon am nächsten Tag entlassen wird, wenn es einem soweit gut genug geht.

    Hättet ihr euch das vorstellen können, wenn ihr länger geblieben seid?

  • In "meiner" Klinik wurde mir gesagt, dass man schon am nächsten Tag entlassen wird, wenn es einem soweit gut genug geht.

    Das sind in meinen Augen die Folgen der Kostendämpfungsmaßnahmen im Gesundheitswesen. Ich bin letztes Jahr im September operiert worden. OP erfolgte morgens am Aufnahmetag, vier Übernachtungen, am 5 Tag war Entlassungstag und der Druckverband wurde abgenommen.

    Ich hatte keine besonderen Nebenwirkungen wie Schmerz oder Schwindel, könnte mir trotzdem nicht vorstellen am nächsten Tag schon den Abflug zu machen.

    Zum Vergleich dazu: vor fünf Jahren hatte ich meine vierte Leistenbruch-OP. Die lief diesmal ambulant im Krankenhaus, vier Stunden Überwachung nach Aufwachen, danach konnte meine Frau mich abholen. Das war im Vergleich zur CI OP in Ordnung, ich habe mich sicher gefüllt. Bei der CI OP hatte ich für mich schon das Gefühl, irgendwie weniger belastbar zu sein. Nach einem kurzen Spaziergang im Klinikpark war ich kaputt und habe erst einmal ein- zwei Stunden gepennt. So würde ich nicht nach Hause wollen.

    Advanced Bionics HiRes Ultra 3D am 01.09.2022 implantiert.

    EA: erfolgt am 29.09.2022

  • Fünf Tage mit EA am letzten Tag.
    Wenn meine Klinik in Wohnortnähe gewesen wäre, hätte ich mich am zweiten Tag entlassen lassen und wäre zu den Nachuntersuchungen und EA wieder hin gefahren. Zu Hause wäre ich aber mehr im Bett gewesen und vielleicht noch kurzer Spaziergang mit Hund und Begleitung, wegen Schwindel. Grundsätzlich verlasse ich Kliniken so schnell wie nur irgend möglich. Ich werde da eher krank denn gesund bzw. Verhungere ich dort. Ich war schon in vielen verschiedenen Kliniken, bisher hatte ich nur eine einzige erlebt, wo es mir leid tat wieder gehen zu müssen und wo ich mich vor allem gesund gefühlt hatte als ich entlassen wurde und das war eine anthroposophische Klinik.

  • Die EA wäre erst nach 6 Wochen, das hatte ich vergessen zu schreiben.

    Mit dem Auto brauchen wir knapp 20 Minuten bis zur Klinik. Ich würde auch lieber jeden Tag hinfahren als über Nacht dort zu bleiben.

    Mir geht es da wie Sanne2. Krankenhausaufenthalte sind für mich der pure Horror.

    Vor zwei Jahren hatte ich eine ambulante Bauch-OP, bei der ich eigentlich auch 2 Tage hätte bleiben sollen. Der Chefarzt hat mich aber entlassen, nachdem er gemerkt hat,dass ich absolut nicht bleiben möchte.

    Zu Hause habe ich brav das Bett/die Couch gehütet. Schmerzen hätte ich in der Klinik genau so gehabt wie zu Hause.

    Ich werde im Krankenhaus vor lauter Heimweh auch kranker als gesünder 🙈😅

  • Am Tag vor der OP war bei mir Aufnahme. Am dritten Tag nach OP wurde der Druckverband abgenommen und ich entlassen.

    Ohne Druckverband wäre ich beim ersten Mal lieber früher nach Hause, beim zweiten Mal hatte das andere Gründe.

    Solange die Drainage dran hing und noch Nachschub kam, hätte ich mich zu Hause alles andere als wohl gefühlt.

    Links: Advanced Bionade 16:12:20 Ersatz von 15:01:21

    Rechts: Cocktail Mix 20:02:20 Ersatz von 11:03:20

    Genesung Op 2

    Die kognitive Potenz hat eine extraordinäre Relevanz für die Dialektik

    Oder anders ausgedrückt

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis besteht darin, dass man durch Praxis einen außerordentlichen Musikgenuss erleben kann, der in der Theorie mancher Technikfanatiker überhaupt nicht möglich ist

    Lachs i. 2 fel

    Ein Leben ohne Musik ist wie ein wasserscheuer Fisch

  • Dann spricht eigentlich nichts dagegen, wenn du dich zu Hause ins Bett/aufs Sofa legen kannst und einen Fahrdienst in die Klinik hast. Allein Auto fahren oder mit den Öffis allein unterwegs sein hätte ich in den ersten Tagen nicht gemacht. Ich habe viel geschlafen, gelesen, war ab und an draußen und Arzt sowie Schwestern habe ich kaum bzw. zur Visite gesehen. Meine Chirurgin ist am Tag nach OP gekommen, hat den Druckverband abgenommen, für mich fotografiert und dann Pflaster drauf und gut ist.

  • Oh man wie sich die Zeiten geändert haben. Ein Tag nach der OP Druckverband ab und Pflaster drauf, das gab es bei mir 2017 noch nicht. Druckverband nach 1 Tag ja, aber dann wurde ich eingewickelt, hatte einen Turban über 14 Tage.😉

    Rechts Cochlear Kanso 1und Kanso 2 CI Modell 512; OP 25.04.2017 Hörschnecke bis auf dem Stumpf entfernt UNI-KLINIK Halle;
    Links HG AMPLI-CONNECT R 5 ON 312 GN seit September 2021.

    Seit dem 25.10.2021 Upgrade auf Kanso 2
    Zubehör: Cochlear™ Wireless Mini Microphone (Minimikrofon 2+); Telefonclip+ von Resound; ReSound TV Streamer 2

  • Genau, eine Woche im Krankenhaus und ein paar Wochen noch mit Turban, dann Fäden raus und wieder duschen.....

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2

    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...

    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Fünf Tage mit EA am letzten Tag.
    Wenn meine Klinik in Wohnortnähe gewesen wäre, hätte ich mich am zweiten Tag entlassen lassen und wäre zu den Nachuntersuchungen und EA wieder hin gefahren. Zu Hause wäre ich aber mehr im Bett gewesen und vielleicht noch kurzer Spaziergang mit Hund und Begleitung, wegen Schwindel. Grundsätzlich verlasse ich Kliniken so schnell wie nur irgend möglich. Ich werde da eher krank denn gesund bzw. Verhungere ich dort.

    ;-)))))))))

    Ich war ebenfalls Fünf Tage mit EA am letzten Tag.

    Und mir wurde zuvor ebenfalls gesagt, dass ich wenn alles gut geht, ich am zweiten Tag schon heim darf.
    Es ist dann auch alles gut gegangen .....
    Das sind aber eher retorische Aussagen, wie vieles .....

    Fast verhungert wäre ich nur am Tag bzw. in der Nacht nach der OP.
    Das Essen war dann eigentlich i.O. ... ich bin da aber auch eher Pflegeleicht erzogen.

    Aber dafür wäre ich in den 5 Tagen fast erfroren.
    Im eigenen Zimmer hab ich es ausser zum essen nur unter der Bettdecke ausgehalten so kalt im Durchzug bin ich gelegen.
    Ich war also meistens irgendwo in dem riesen Komplex unterwegs, wo es "ein weing" wärmer war.

    Krankenhaus ist eben kein Urlaubshotel.
    Viel schlimmer finde ich wie aufwendig einem hier als Berufstätigen hinterher die Hörunterrichte gemacht werden.
    Und dass man ohne diese Unterreichte laut Logopädin auch hinterher keine stationäre REHA bekommt.
    Das Nachsorgekonzept würde ich beim nächsten mal für eine Krankenhausauswahl ganz vorne platzieren.

    Robert

    Links nach 30 Jahren Taubheit, seit 27.01.2023 Cochlear P1622 , aktuel N7, Kanso 2 wurde bestellt.
    Rehts seit 20 Jahren HG versorgt, Resthören 15% ab 110dB
    _______________________________________________________________________________

    Das größte Problem der Schwerhörigen ist nicht, dass Sie nichts hören, sondern dass Sie nicht gehört werden.

  • Und dass man ohne diese Unterreichte laut Logopädin auch hinterher keine stationäre REHA bekommt.

    das ist eine Falschaussage der Logopädin. Nach solch einer OP steht dir eine Reha zu. Ich hatte auch keine Logopädie (eigentlich hier ein verkehrter Begriff, denn man hat ja kein Problem mit Sprache, sondern dem Verstehen), hatte aber keine Probleme die Reha über die Deutsche Rentenversicherung genehmigt zu bekommen.

    Ich würde bei der Klinikauswahl darauf achten, welches Nachsorgekonzept diese betreibt und ob ein Sozialdienst vorhanden ist, der einem beim Antragstellen behilflich sein kann. Die OP als solche ist wohl heutzutage Standard. Das bekommen die hin, da braucht es keinen Professor Spezialisten. Von Sonderfällen wie einer verknöcherten Cochlea oder einer entfernten Cochlea mal abgesehen.

    Advanced Bionics HiRes Ultra 3D am 01.09.2022 implantiert.

    EA: erfolgt am 29.09.2022

  • Da ich damals schon beide Male minimalinvasiv implantiert wurde – mit sehr kleinem Schnitt und Fibrin-Kleber als Wundverschluss – ; wurde ich am zweiten Tag nach der Implantation wieder an die frische Luft gesetzt. :) Die Überreste des Fibrin-Klebers durfte ich nach gut 12 Tagen selber abrubbeln.

  • Ich war auch 6 Tage mit OP Tag in der Klink. Das fand Ich auch ganz in Ordnung Und auch der verband war bis zum 6 Tag dran. Natürlich wurde er jeden Tag gewechselt. Ich fand es nicht so schlimm. Habe mich viel ausgeruht. Zu hause macht man es ja nicht so viel. Aber denke das liegt an jeden selber wie es Ihn geht und ob er zu Hause nicht alleine ist, denn Schwindel und so kann auch noch nach Tagen auftreten. Ich musste jeden morgen die ersten 3 Tage durch eine Brille schauen, dort hat man geschaut ob ein versteckter Schwindel vorhanden war.

  • Viel schlimmer finde ich wie aufwendig einem hier als Berufstätigen hinterher die Hörunterrichte gemacht werden.
    Und dass man ohne diese Unterreichte laut Logopädin auch hinterher keine stationäre REHA bekommt

    Das hatte muggel schon versucht dir zu erklären. Aber wenn etwas nicht (mehr) in dein Weltbild passt, dann werden Aussagen und Erklärungen von dir rigoros ignoriert, als niemals existent wahrgenommen. Das hat sehr viel Ähnlichkeit mit einer derzeit nur auf Krawall ausgerichtete Gruppierung ...

    Links: Advanced Bionade 16:12:20 Ersatz von 15:01:21

    Rechts: Cocktail Mix 20:02:20 Ersatz von 11:03:20

    Genesung Op 2

    Die kognitive Potenz hat eine extraordinäre Relevanz für die Dialektik

    Oder anders ausgedrückt

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis besteht darin, dass man durch Praxis einen außerordentlichen Musikgenuss erleben kann, der in der Theorie mancher Technikfanatiker überhaupt nicht möglich ist

    Lachs i. 2 fel

    Ein Leben ohne Musik ist wie ein wasserscheuer Fisch

  • das ist eine Falschaussage der Logopädin. Nach solch einer OP steht dir eine Reha zu. Ich hatte auch keine Logopädie (eigentlich hier ein verkehrter Begriff, denn man hat ja kein Problem mit Sprache, sondern dem Verstehen), hatte aber keine Probleme die Reha über die Deutsche Rentenversicherung genehmigt zu bekommen.

    Das werde ich nun beim IFD und bei meinem HNO mal hinterfragen.
    Wenn es ganz dumm läuft, ist das nicht in allen Bundesländern gleich.
    Ihre Aussage war übrigens "eindeutig und unmissverständlich" also nicht nur so ungefähr.

    Sollten die mich bewusst (schon mehrmals) belügen, werde ich ihnen den IFD auf den Hals hetzen und entsprechende Onlinebewertungen abgeben.
    Ich bin in sowas ein weing Rachsüchtig.

    Ich würde bei der Klinikauswahl darauf achten, welches Nachsorgekonzept diese betreibt und ob ein Sozialdienst vorhanden ist, der einem beim Antragstellen behilflich sein kann.

    Da bin ich ganau deiner Meinung und hab ich oben auch gerade geschrieben.

    Die OP als solche ist wohl heutzutage Standard. Das bekommen die hin, da braucht es keinen Professor Spezialisten.

    Das hat hier auch schon eine andere Userin (deutlich geringschätziger) geschrieben.

    Das ist aber sicher nicht richtig.
    Nur weil es zur Beruhigung aller, als Routine-OP bezeichnet wird, braucht man dazu trotzdem eine Ausbildung für genau diese Implantierung und generell für die Mikrochirurgie. Und wenn man dann die vorgebogene Elektrodensonde möchte, wird ein weiterer Spezialist hinzu gezogen bis der der implantierende Arzt trotz aller Ci Erfahrung auch das alleine beherrscht.

    Und für solch eine OP wo man nicht 1mm beim einfädeln zucken darf, behaupte ich, dass selbst viele Professoeren nicht in der Lage wären diese Implantierung zu lernen bzw. sicher auszuführen.

    Selbst die Superstars unter den Chirurgen die ständig um den Globus kreisen um Lungen zu transplantieren, könnte diese OP logischer Weise nicht und müssten sich erst dafür ausbilden lassen.

    Robert

    Links nach 30 Jahren Taubheit, seit 27.01.2023 Cochlear P1622 , aktuel N7, Kanso 2 wurde bestellt.
    Rehts seit 20 Jahren HG versorgt, Resthören 15% ab 110dB
    _______________________________________________________________________________

    Das größte Problem der Schwerhörigen ist nicht, dass Sie nichts hören, sondern dass Sie nicht gehört werden.

    Edited once, last by Rob (March 2, 2023 at 12:38 PM).

  • Wenn es ganz dumm läuft, ist das nicht in allen Bundesländern gleich.

    Der Anspruch besteht laut §4 Sozialgesetzbuch. Die Handhabung/Antragstellung unterscheidet sich je nach Rentenversicherungsträger. Ich bin über DRV Bund versichert, bei dir kann das ein anderer Rentenversicherungsträger sein. Google einfach mal, wie das bei Deinem Träger aussieht. Mit vorheriger Logopädie jedenfalls hat das nicht im geringsten zu tun.

    Advanced Bionics HiRes Ultra 3D am 01.09.2022 implantiert.

    EA: erfolgt am 29.09.2022

  • Die andere Variante könnte sein, dass sie sich nur falsch ausdrückt und die RV einer REHA nur zustimmt, wenn ich in 6 Moanten 30 durchgeführte Übungstermine nachweisen kann. Das wäre tatsächlich denkbar.

    Auf meine Frage, ob ich eine Bestätigung für den heutigen Übungstermin und die 3 Nachsorge Termine meiner Klink pro Jahr bekommen könnte, sagte Sie dass diese Termine nicht zählen. Ich brauche 30 verordnete und durchgeführte Termine (oder Stunden, das könnte ich jetzt nicht beschwören.) Sie sagte aber auch dass Doppelstunden nichts bringen, weil man nach 45 Min. so angesträngt sei, dass man erst mal länger Pause bräuchte um dabei wieder was lernen zu können.

    Robert

    Links nach 30 Jahren Taubheit, seit 27.01.2023 Cochlear P1622 , aktuel N7, Kanso 2 wurde bestellt.
    Rehts seit 20 Jahren HG versorgt, Resthören 15% ab 110dB
    _______________________________________________________________________________

    Das größte Problem der Schwerhörigen ist nicht, dass Sie nichts hören, sondern dass Sie nicht gehört werden.