Posts by Sanne2

    Hallo Quincy und herzlich willkommen hier,

    ich habe Anfang November mein erstes CI bekomme und habe mich für Advanced Bionics entschieden, da ich auf dem anderen Ohr ein Powerhörgerät trage war mir das Zusammenspiel beider Geräte sehr wichtig. Ob die Entscheidung richtig war, weiß ich noch nicht, bin grad erst dabei mit meinem tauben Ohr diese neue Welt zu entdecken. Die Bluetooth Konnektivität hatte mich ebenfalls überzeugt und das hilft mir gerade ungemein beim Hörtraining zu Hause. Das es ein HdO Gerät ist stört mich überhaupt, da ich mein Leben lang HG‘s getragen habe. Brillenbügel der Lesebrille ist sehr schmal und Maske trage ich im Genick, ist angenehmer. Bin gespannt wie das ist, wenn ich mal wieder fitter sein sollte und Sport treibe, ob dann dieser große Prozessor noch immer auf dem Ohr bleibt oder ob ich es besser mit Stirnband sichern sollte.

    Lieben Gruß

    Sanne2

    Das hellere Caribbean Pirate wollte ich zuerst auch nehmen. Das trägt allerdings auch meine Freundin, sieht bei ihr superschön aus. Meine drei Mädels hier zu Hause haben mich fürs dunklere überredet. Mit der Farbe bin ich sehr zufrieden.
    Für die Hauptsache Hören brauche ich allerdings noch viel Geduld, das klappt noch nicht so zufrieden stellend.

    Hallo Marina,

    ich drücke dir beide Daumen, das alles gut verläuft.

    Zu den Farben: Die richtigen Farben also Ozean Blue, Rubinrot usw. sind Sky Marvel Und eigentlich für Kinder gedacht. Aber Erwachsene können die auch bekommen. Ich habe Blue Ocean genommen, wie du an meinem Profilbild sehen kannst. Die Farben für Erwachsene waren mir tatsächlich zu langweilig.

    Hallo Muggel,

    vielen lieben Dank, dass du deine Zeit opferst, um dieses Forum am Laufen zu erhalten. Diese Flut war echt nervig. Gut, das es dich gibt 👍

    Moin,

    jetzt muss ich aber auch mal dumm fragen, woher habt ihr dieses Wissen? Habt ihr neben euern Anpassungen Audiologie und Technik studiert? Oder waren die Experten der Einstellung tatsächlich bereit so tiefgreifend und umfassend zu erklären? Gibt es ein Buch, Berichte, Artikel, wo ich mich schlau lesen kann? Wo ich grad diesen Thread durchlese, habe ich das Gefühl noch nicht einmal eine Ahnung zu haben, worüber ihr da diskutiert.

    Tiri, ich finde es faszinierend, dass du schon von Nachhall und unterschiedlichen Lautstärken, die stören, sprechen kannst, obwohl dein CI erst aktiviert, aber noch nicht nachgestellt wurde. Ich hatte oder bin immer noch bei der dritten Einstellung, Lautstärkeunterschiede bemerke ich erst seit der dritten Einstellung, Programm habe ich nach wie vor nur eins, kann also nur Lautstärke regeln, alles andere regelt Autosense. Kann aber weder sagen, ob ich die Filter störend finde oder nicht, da ich allgemein einfach nur mich freue aus dem Einheitsbrei ein Wort verstanden, ein Geräusch erkannt und einsortiert zu haben. Die mir seit Jahren bekannte Stille ist so laut geworden, das ich gar nicht weiß, ob das Nachhall oder nur wieder irgend etwas ist, was ich mit HG einfach nie gehört hatte.

    Ich glaube, im Moment bin ich ganz schön im Tief und sehne mich nach einer erneuten Einstellung und einem Techniker, der Zeit für mich hat und dem ich Löcher in den Bauch fragen kann.

    Hallo,


    bevor sich hier wieder alle die Köpfe einschlagen, schlage ich mal eine Lektüre des Sozialgesetzbuches IX vor und zwar umfassend. Wem das zu aufwendig ist, der möge sich bei der EUTB oder andere Beratungsstellen beraten lassen.

    Es geht also nicht um Schadensbegrenzung des Brands, sondern ausschließlich um Lebensrettung auch aus dem Schlaf.

    Bei der Beantragung von Funkrauchmelder für Hörgeschädigte bei der KK geht es meines Wissens nicht um Pflichten sondern um Rechte. Ich habe ja auch keine Pflicht, eine Türklingel zu installieren, trotzdem habe ich das Recht eine Türklingel zu beantragen, die ich sehen kann, weil ich sie nicht höre und weil sie eben mehr kostet als jede normale Klingel. Genauso gut habe ich das Recht mein Eigentum oder das des Vermieters so weit wie ich es vermag zu schützen, jeder darf sich einen Rauchmelder sonst wohin installieren und holt sich womöglich irgendwelche Billiggeräte aus dem Baumarkt.

    Kurz gesagt: Es kommt bei Widersprüchen im Sozialrecht immer wieder auf die Begründung an und am besten möglichst viele Paragraphen mit rein bringen, wie zum Beispiel die Teilhabe an der Gesellschaft.

    Noch eine weitere Begründung für Rauchmelder im Wohnzimmer: Ich muss mich in meinem Zuhause sicher fühlen. Wenn ich weiß, ich höre nicht alles und kann es aber auch nicht sehen, dann fühle ich mich nicht sicher, dann kann ich mitunter auch nicht so fest schlafen oder entspannen, weil ich ständig auf der Hut bin.

    Hallo LE Chuk,


    einfach, wie immer, Widerspruch einlegen und begründen das laut Gesetz in Brandenburg und auch Berlin auch im Wohnzimmer Rauchmeldepflicht ist, wie es in den anderen Bundesländern aussieht, weiß ich grad nicht. Im Flur müssen so viele Rauchmelder installiert sein, das der gesamte Bereich abgedeckt ist. In den Schlafzimmern ist in jedem Fall Rauchmelderpflicht, vielleicht schläfst du oder Gäste ja ab und an auf dem Sofa? Oder eine weitere Begründung: Der Vermieter hat zu seiner rechtlichen Absicherung auch im Wohnzimmer installiert, da du dort zur Miete wohnst, musst du diese Installation beibehalten oder eins zu eins ersetzen und warten. Noch eine Begründung: Da sich im Wohnzimmer in der Regel technische Geräte befinden, die durch einen Kurzschluss in Brand geraten können, was du aber in einem anderen Raum nicht hören kannst, ist also ein Funkrauchmelder ebenso lebenswichtig. So würde ich jetzt argumentieren.

    Ich habe ganz normale Rauchmelder und dafür einen Hörhund, der mir kaum von der Seite weicht. Wenn die Batterien Alarm schlagen, spitzt er die Ohren. Und wenn es brennt, ist er unter Garantie in hellster Aufregung.

    Du meinst wenn ich Gl haben möchte, sollte ich es vermeiden dort persönlich anzurufen?

    Ja, das wollte ich damit sagen.


    Es ist ja wohl so, das von einem Sachbearbeiter des Versorgungsamtes nicht erwartet werden kann zu wissen was der Unterschied zwischen Spätertaubt und von frühester Kindheit an ertaubt oder taub geboren ist. Sie haben es mit allen nur erdenklichen Einschränkungen zu tun und die Gutachter beurteilen nur die Fakten, die schwarz auf weiß messbar sind.

    Spätertaubte sind mit der Lautsprache aufgewachsen und können so mit entsprechender Technik eigentlich noch gut kommunizieren bzw. auch telefonieren. Aber was ist, wenn die Technik ausfällt? Wenn man sich entsprechende Hörgeräte gar nicht leisten kann oder wenn das Nervenkostüm nicht stark genug ist mit den rudimentären Informationen einen sinnvollen Kontext zusammen zu stellen? Spätertaubte sind in zwei Welten zu Hause und manche sind nirgendwo richtig angekommen. Das habe ich persönlich meiner Sachbearbeiterin erklärt. In dieser Zeit hatte ich tatsächlich Probleme mit meiner Technik und war nahe dran mich von der Lautsprache komplett zu verabschieden, deshalb hatte ich auch mit Tess telefoniert bzw. über Tess mit ihr geschrieben. Bis heute erledige ich wichtige Telefonate überwiegend schriftlich, das heißt nicht grad mal eben geschwind, sondern meistens zieht es sich über Tage hin bis alles erledigt ist.


    Um das hier nochmal klar zu stellen, es geht nicht darum, etwas vorzutäuschen was nicht ist sondern um Außenstehende zu erklären wie die persönliche Situation tatsächlich ist und das wird ebenfalls bei der Berechnung des GdB und bei den Merkzeichen berücksichtigt. Ich habe jetzt den entsprechenden Paragraphen nicht parat, vielleicht finde ich später noch Zeit, das hier einzufügen.

    Um den GdB zu berechnen, wird ohne HG, CI ermittelt/bewertet!

    Hallo Wallaby,

    da du mich zitiert hattest, hier noch ein kleiner Hinweis: In meiner Antwort ging es nur um das Metkzeichen GL und nicht um die Berechnung des GdB bzw. das Merkzeichen bekommt man nur mit einem GdB von 80 oder höher.

    Du hast aber Recht, GdB ist für den Nachteilausgleich imArbeitsleben zum Beispiel der wichtigere Faktor. GL ist u.a. entweder KFZ-Steuer geringer oder mit Wertmarke freie Fahrt im ÖPNV. Für mich ist das sehr wertvoll, da ich die Hürden einer guten Schulbildung nicht richtig überwinden konnte und so im Niedriglohnsektor arbeiten muss, dementsprechend jede finanzielle Erleichterung mir ein eigenständiges Leben ermöglicht.

    Für das Merkzeichen GL muss man auf beiden Ohren ertaubt sein, das stimmt. Bei der Berechnung ab wann ein Ohr als „an Taubheit grenzend“ oder „Taubheit“ ist beim Übergang Hörverlust von 95 % ein Ermessensspielraum für den zuständigen Sachbearbeiter, ob er 70 oder 80 GdB vergibt und somit anerkennt das Taubheit vorliegt. Ich habe gerade in der Tabelle noch einmal nachgeschaut. Für GL müssen tatsächlich beide Ohren einen Hörverlust von mindestens 95 % haben. Ich weiß das so genau, weil ich fast ein Jahr um dieses Merkzeichen gekämpft hatte.
    Bei meinem ersten Verschlechterungsantrag bekam ich das Merkzeichen ohne je daran gedacht zu haben, ich wollte nur GdB erhöht haben. Hat etwas gebraucht zu akzeptieren, das ich nun tatsächlich als ertaubt gelte, obwohl ich mit dem rechten Hörgerät Sprache noch recht gut verstehe. Habe die Freifahrten aber gut genutzt und sie sind mir nun auch sehr wertvoll. Bei dem zweiten Verschlechterungsantrag aufgrund einer anderen chronischen Erkrankung wollten sie mir das GL wieder weg nehmen, obwohl sich mein Gehör eher verschlechtert hatte denn verbessert und eigentlich auch unbefristet war. Nur das die weitere Erkrankung für sich allein schon 100 GdB hat, welches ich auch locker bekommen habe, nur eben ohne GL. Kein Gutachten, keine Bescheinigung meiner HNO, die mich als komplett medizinisch ertaubt einstuft, half mir, es gingen Briefe hin und her. Bis ich die Faxen dicke hatte und die Sachbearbeiterin über Tess (Telefon-Schriftdolmetscherdienst) anrief und ihr alles, was ich geschrieben hatte noch einmal mündlich zum Mitdenken übermittelte. Zack und schon kam der Bescheid mit 100 GdB und Merkzeichen Gl sowie RF, beinahe hätte sie mir noch B gegeben. Was will ich damit sagen: Die Einschätzung, in wieweit die Behinderung auch die Teilhabe an der Gesellschaft einschränkt liegt auch zum Teil im Ermessen des Sachbearbeiters und ein persönliches Gespräch kann mitunter sehr wirkungsvoll sein. Aber aufgepasst, mit GL kann man nicht telefonieren und nur eingeschränkt kommunizieren.

    Moin Tiri,

    ich sollte bei der EA mein rechtes HG ausschalten, aber im Ohr lassen. Das ist dann auch so gut wie vertäubt. Ich hätte mich sonst auch gar nicht auf das konzentrieren können, was links mit CI ankommt und wie es ankommt. Also für die Einstellung selbst und für den Hörtest brauchst du nur dein CI Ohr.

    Die Frage, die ich mir in deiner Situation stellen würde ist, ob das so gut ist an zwei Baustellen gleichzeitig neu hören zu lernen. Wenn ich das richtig verstanden habe, kannst du wegen dem Paukenröhrchen rechts kaum Sprache verstehen, links CI wird das wohl auch nicht so schnell gehen, du bist also im Moment für längere Zeit komplett kommunikationsmäßig außer Gefecht gesetzt. Ich würde das nicht so wollen und zumindest erstmal ein Ohr für alle Fälle zum Sprache verstehen einsetzen, wenn ich die Möglichkeit dazu hätte. Es sei den, du kannst die mit einer stationären Reha aus dem Alltag heraus nehmen.

    Na, da ist ja hier wieder eine Diskussion entbrannt. Ganz ruhig bleiben, ich werde da auf keinen Fall einfach so hin fahren, da ich mir nicht einfach so einen Tag frei nehmen kann und auch nicht will. Außerdem, schon bei meinem letzten Termin war nur noch minimale Besetzung der Audiologie. Ich vermute auch da hat es positiv rein geschlagen und Einstellung geht halt nun mal noch nicht im Homeoffice.

    Ich werde mich also einfach gedulden müssen. Habe ja noch mein rechtes Hörohr, mit dem ich schon seit Jahren alles alleine manage und links hört halt zwischendurch einfach nur mit und wenn ich wirklich was verstehen muss, dann schalte ich das CI ab, weil es mir sonst zu sehr dazwischen quatscht.

    Ja, wenn ich streame habe ich tatsächlich auch den Kreis allerdings mit zwei Punkten. Hatte ich gestern per Zufall entdeckt.

    Aber wenn ich auf Autosense klicke, poppt nur Autosense auf, ich habe noch keine weiteren Programme. Wollte ich eigentlich schleunigst von meinem Akustiker eingestellt bekommen, aber da hat leider Corona zugeschlagen. Die Hälfte der Belegschaft ist in Quarantäne oder tatsächlich erkrankt. Heute hatte ich endlich einen Termin um wenigsten den Roger Empfang frei zu schalten. Die Auszubildende musste den Laden fast alleine wuppen. Leider ist mein Empfänger kaputt, wird jetzt erstmal eingeschickt.
    Die Klinik kann mir auch erst im Januar wieder einen Termin anbieten. Es sieh so aus, dass ich mit dieser dumpfen Einstellung ins neue Jahr gehen werde. Boah, das zerrt ganz schön an den Nerven.

    Vielen Dank Christian, das hast du super erklärt, jetzt habe ich es geschnallt. Die Low Energie Verbindung ist dann nur verbunden, wenn ich aktuell das CI via App steuere, also im Moment kann ich nur laut und leise stellen, weil alles andere noch deaktiviert ist.

    Hallöchen,


    ich habe dazu ne ganz dumme Frage. Momentan habe ich ja nur das CI, aber mein IPhone zeigt mir unter Bluetooth L-Hörgerät und LE_L Hörgerät an. Wenn ich nur L-Hörgerät verbinde, höre ich meine Musik auf CI. Was ist dann LE_L Hörgerät? Rechts habe ich ReSound und das ist speziell unter Hörhilfen mit IPhone verbunden.
    LE_L lässt sich auch nur kurz verbinden und dann Springtide von allein auf nicht verbunden über.
    Stehe da im Wald, möchte Technik irgendwie verstehen können.

    Super, herzlichen Glückwunsch Tiri.


    Es wird immer zuerst abgelehnt. In der Regel genügt dann tatsächlich ein begründeter Widerspruch und schon ist es genehmigt. Ich könnte mich zwar wieder aufregen über diese Praxis, aber das bringt ja leider nichts.


    Ich bin gespannt, wie du mit diesem Team zurecht kommst. Ich hoffe du berichtest dann mal ein wenig.


    Liebe Grüße

    Moin,


    ich habe folgende Fragen an alle, die eine ambulante Reha nach der ersten Implantation gemacht haben. Wann hatte die nach der EA begonnen? Wie viele Anpassungstermine waren davor? Und hatte jemand zusätzlich zu der Reha noch logopädische Einheiten am Heimatort, als Unterstützung zum Hörtraining, wenn ja, wann nach der EA und wie finanziert?


    Es ist bei mir so, dass die implantierende Klinik über 100 km entfernt liegt, ich dort ambulant drei Anpassungstermine bekam, der nächste Termin im Februar erst wieder geplant ist. Die ambulante Reha ist wohl in der Antragsphase, ich soll aber damit rechnen, dass es erst im Januar losgehen kann, ist ja auch nicht mehr lange hin, aber trotzdem. Wenn ich zwischendurch an der Einstellung was geändert haben möchte, kann ich jederzeit einen weiteren Termin bekommen oder zu meinem Akustiker (Servicepartner) hier vor Ort gehen. Dieser ist aber nun für länger erkrankt. Und ich selbst bin mir unsicher, wie ich was an den Einstellungen geändert haben möchte, nur anders werden müsste es schon. Ich kann es nur schlecht einschätzen, da das Ohr schon so lange taub war (30 Jahre). Ich höre viel, kann aber wenig erkennen, Sprache nur mit äußerster Konzentration, weil ich den Eindruck habe, es fehlen noch zu viele Töne, es ähnelt mehr dem alten Hören mit HG, wo die hohen Frequenzen in den mittleren Bereich moduliert worden sind, weil ich ab 1kHz nichts mehr höre. Also es hört sich zusammen gequetscht an. Nun habe ich hier eine Logopädin vor Ort gefunden, die sich auf CI Patienten spezialisiert hat. Es scheint mir sinnvoll zu sein, mit ihr Hörtraining zu machen und so raus zu finden, was an der Einstellung geändert werden muss, bevor ich wieder nach Frankfurt düse. Die sind mir dort zu schnell, machen einfach nur Hörtest und stellen nach Ergebnis ein, egal wie abgehetzt ich gerade ankomme oder wie gestresst ich insgesamt bin. Meine Höreindrücke der letzten Tage wollen sie gar nicht hören. Nun meine Frage nochmal, kann ich zusätzlich zur ambulanten Reha im CIC logopädische Stunden beantragen? Hat das jemand gemacht?


    Liebe Grüße

    Sanne

    Moin

    ich bin in der VW Stadt aufgewachsen, Ausbildung in der Nähe von Kiel, dann nach Reutlingen und Schwaigern, danach ins Badener Ländle gezogen und nun fest gesetzt in Pfinztal (Karlsruher Land)