Posts by Sanne2

    Sprachverstehen wurde von 30% (bei Oticon) auf 65% mit neuen Cochlear. Obwohl ich zuvor alte Implantat von Cochlear(CI512) habe, schaffe ich nur 20%.

    Moin,


    Sorry, den Abschnitt verstehe ich irgendwie nicht. Kannst du mir das bitte noch mal erklären? Du bist von Oticon auf Cochlear umgestiegen, hast eine Verbesserung des Sprachverstehen auf 65 %, aber hattest zuvor doch Cochlear und schaffst nur 20 % 🤪


    Ansonsten herzlichen Glückwunsch für gelungene OP. 🌻

    Den Umgang mit Aquakit kenne ich nicht so, von daher kann ich keine Tipps geben. Ich möchte nur ein kurzes Statement als Selbstbetroffene geben. Ich bin schon als Grundschülerin auf HG angewiesen gewesen und habe sie logischerweise nie im Wasser angehabt. Auch beim Friseur oder Fußball spielen bin ich meistens taub gewesen. Meine Tante hatte das so nie hinbekommen (ist erst im Alter ertaubt). Kurz: Dadurch, das ich von kleinauf das Springen zwischen den Welten kenne, kann ich mich und meine Einschränkung sowie die besonderen Situationen akzeptieren, ich führe in Bezug auf meine Hörschädigung ein angstfreies, normales Leben, das zu mir passt. Das kann ich von meiner Tante nicht behaupten: Sie kann dies nicht und das nicht machen, weil sie dann ihre HG‘s abnehmen muss.

    Fazit: Auch mit CI ist und bleibt man taub, im Vergleich zu Gehörlosen sind CI Träger und an Taubheit grenzende Menschen aber Reisende zwischen zwei Welten. Mir persönlich hätte es in meiner Identifikationsfindung sehr geholfen, wenn ich bilingual aufgewachsen wäre.

    Hallo Asriel24,


    willkommen hier im Forum und schöne Grüße aus dem Karlsruher Land. Ich trage seit Novemver 2021 auf meinem linken schon lange tauben Ohr ein CI. Diesen Schritt habe ich nicht bereut, obwohl ich lange gezögert habe. Inzwischen übernimmt das CI-Ohr die Führung bzw. ohne fehlt mir viel an Sprachverständnis.


    Du suchst auch persönlichen Kontakt zu CI Trägern. Ich wohne in Pfinztal, da dürfte ein Treffen nicht so kompliziert sein.

    Sehr schön, das freut mich riesig für den Jungen. Manchmal darf man nicht alles so hinnehmen sondern sollte mutig für seine Rechte einstehen. 🤟

    Mir kann es egal sein was ihr glaubt oder nicht. Ich habe das weiter oben Stehende nur gefunden, es steht nichts von wegen von Geburt an oder vor Spracherwerb taub. Den Unterschied zwischen spät und früh ertaubt können wir uns alle erklären, so denke ich.


    Unterhalb der zitierten Seite steht noch folgendes:


    Rechtsgrundlagen: § 33b Abs. 6 Satz 3 EStG - Anlage zu § 2 der Versorgungsmedizin-Verordnung (Teil A, Nr. 4 & 5)

    Letzte Bearbeitung: 23.03.2022


    Was Luca daraus macht und für seinen Sohn entscheidet, geht mich nichts an. Ich muss hier nicht Recht haben sondern versuche nur diesen deutschen Paragraphendschungel zu verstehen und Anderen mögliche Wege zu zeigen. Welchen sie gehen, dass müssen sie schon selbst entscheiden. Und in den meisten Fällen dieser Art ist ein Anwalt, der im Sozialrecht zu Hause ist, die bessere Alternative zu irgendwelchen Foren. Ich weiß nur, dass man Paragraphen Wort für Wort genauso in seinem Widerspruch zitieren sollte und nichts eigenständiges schon gar nicht logisches da hinein interpretieren sollte.


    Luca Hoffentlich schreibst du uns

    mal, was daraus geworden ist. Das würde mich sehr interessieren. Ich drücke euch beide Daumen, dass sich alles zum Guten wendet.

    Nur mal so zum Nachlesen:


    3. Besonderheiten Merkzeichen H bei Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen

    (Anlage zu § 2 der VersMedV, Teil A Nr. 5)

    Bei Kindern mit Behinderungen ist nur der Teil der Hilfsbedürftigkeit zu berücksichtigen, der den Hilfebedarf eines gesunden gleichaltrigen Kindes überschreitet.

    Wegen der Besonderheiten des Kindesalters (Kinder müssen das "Handwerkszeug" zum adäquaten Umgang mit ihrer Behinderung erst im Laufe ihrer Entwicklung erwerben) kann auch schon bei einem niedrigeren GdB/GdS Hilflosigkeit vorliegen. Im Einzelnen gilt dies bei:


    … unter anderem auch

    • Taubheit und an Taubheit grenzender Schwerhörigkeit ab Beginn der Frühförderung bis in der Regel zur Beendigung der Ausbildung.

    Quelle: https://www.betanet.de/merkzeichen-h.html


    Ich verstehe das so, dass das Merkzeichen H kein Irrtum vom Sachbearbeiter ist, der Junge befindet sich noch in der Ausbildung. Aber, es könnte ein langer nervenaufreibender Rechtsstreit mit dem Versorgungsamt entstehen und da wäre es sich genau zu überlegen, ob sich das für das Merkzeichen GL lohnt. H ist auf alle Fälle der bessere Nachteilausgleich. Hier also die Frage, warum das Merkzeichen GL benötigt wird?

    Moin,

    das Merkzeichen GL ist nicht unbedingt mit schweren Sprachstörungen verknüpft, die Sachbearbeiter haben einen gewissen Ermessensspielraum, um von Fall zu Fall zu entscheiden. Wichtig ist jetzt Widerspruch und eine gute Begründung, vielleicht auch mal mit dem Sachbearbeiter telefonieren und erfragen, warum das Merkzeichen abgelehnt wird und dann selbst begründen, warum das Merkzeichen benötigt wird. Beste Begründungen sind immer Teilhabe an der Gesellschaft oder in euerm Fall würde er in Sonderschulförderprogramme oder Berufsbildungsprogramme hinein zu kommen, die ihm helfen einen guten Bildungsweg zu gehen ( genaueres bitte vorab an entsprechenden Stellen erfragen).


    Beispiel: Ich bin nicht von Geburt an taub sondern progrient schwerhörig, mit 45 Jahren habe ich ohne das ich es wollte das Merkzeichen bekommen, ich wollte eigentlich nur einen höheren GdB, von 60 auf 80. Bei meinem nächsten Verschlechterungsantrag wegen zusätzlicher Behinderung wollten sie mir das Merkzeichen wieder weg nehmen, keine Begründung. Ich habe keine Sprachstörung sondern bin einfach nur ertaubt. Ich habe über Tess mit der Dame telefoniert und ihr persönlich dargelegt, warum ich inzwischen trotz guter Technik taub bin (Technik fällt auch mal aus und das gar nicht so selten) und das ich dann nicht Auto fahren kann und auf den öffentlichen Verkehr angewiesen bin und als allein erziehende das finanziell kaum zu stemmen ist. Vorher schriftlicher Widerspruch und nach dem Telefonat die entsprechenden schriftlichen Nachweise geschickt und nun unbefristet GL trotzdem das man mir manchmal gar nicht anmerkt, das ich eigentlich ertaubt bin. Der GdB und die Merkzeichen sind nicht unbedingt in Stein gemeißelt und CI Träger beidseitig sind schon allein durch die OP beidseitig ertaubt, das bisschen Restgehör, was bei manchen noch bleibt zählt da wohl kaum. Die Sachbearbeiter sind auch nur Menschen und wenn man höflich und freundlich nachfragt, warum sie so entschieden haben und eine gute persönliche Begründung liefert und man tatsächlich einen denkenden und fühlenden Menschen vor sich hat, dann dürfte das Merkzeichen bei einem Jugendlichen kein Problem sein, nach dem Audiogramm ist er ohne CI schlichtweg taub, das ist meiner Meinung nach die Hauptaussage. Es gibt unzählige Situationen, wo man kein CI tragen sollte. Gestern war ich auf der Mess, Rummel, Jahrmarkt oder wie immer ihr das nennt. Damit mir mein geliebtes Ohr nicht davon fliegt, habe ich es abgenommen, lieber taub als womöglich volle Kanne mit dem Kopf irgendwo gegen gedrückt werden oder mein Blechohr für immer zu verlieren. Hatte ein bisschen Angst, ob mein Schwindel da mitmacht, aber der hat sich ruhig gehalten.


    Also, Widerspruch lohnt sich in euerm Fall sicherlich. Euer Sohn braucht gerade jetzt jede Unterstützung, die er bekommen kann. Berufsbildung ist ein steiniger Weg. Das H wird bald weg sein, wenn er volljährig ist. In neuester Zeit häufen sich scheinbar die Fälle, wo gnadenlos entschieden wird, von daher ist Andreas Einwand nicht ganz unberechtigt, von wegen Füße still halten und sich über das freuen, was man hat. Ihr solltet euch ganz sicher sein, warum ihr GL haben wollt und euch rechtlich, sozial beraten lassen.

    Moin, moin,


    es gibt mal was Neues zu berichten.

    Da wegen Entzündung mein HG Ohr am Wochenende ausgefallen ist, musste ich also nur noch mit CI hören und telefonieren. Ausgerechnet an dem Wochenende hatte ich einen Besuch bei meinen Eltern, Schwester und Schwiegermutter geplant. Alle weit weg von hier und in diesem Jahr noch nicht gesehen, geschweige denn als Gruppe gehört. Also es war ein Wochenende mit durchgehender Kommunikation, Cousine und Freundin, Schwägerin und Schwager gesellten sich dazu, wir waren zeitweise zu sechst in einer Runde. Und das alles mit einem tauben und einem CI Ohr, welches noch hören lernt. Es war zwar eine ungewohnte Geräuschkulisse, auch die Stimmen weit weg, eher dumpf, Männer- und Frauenstimmen konnte ich noch unterscheiden, aber ansonsten war es schwer ohne zu schauen zu wissen, wer gerade spricht.

    Am Anfang war ich sehr nervös, weil alles leiser ist als mit zwei Ohren oder nur HG, da hatte ich Angst nicht alles mit zu bekommen, mich übermäßig anstrengen zu müssen und meine Lieben so gar nicht genießen zu können. Nach einer gewissen Zeit des rein Hörens, merkte ich, das ich verstehe und entspannte mich. Manchmal kamen dann Momente, wo ich dachte, nur mit HG rechts (wie seit Jahren genutzt) hätte ich das so nicht verstanden bzw. hätte ich mich nach zwei Stunden höchsten verabschiedet und wäre erstmal mit Hund spazieren gegangen, allein.


    Am Montag bin ich dann auch mutig nur mit CI zur Arbeit gegangen. Hm, also die Kinder, vor allem die Kleinen, verstehe ich noch immer nicht und von rechts angesprochen, verstehe ich jetzt, was es heißt auf einer Seite taub zu sein. Dass das linke Ohr seit Jahren taub war, ist mir so nie bewusst geworden, da normal für mich ist das rechte Ohr überall hin zu halten.


    Ebenso mussten wir umdenken beim Spazieren gehen. Alle die mich kennen, wissen das ich immer links von ihnen gehe, dieses Mal musste ich auf die rechte Seite. Das ist uns allen immer erst nach Minuten aufgefallen, ich bin wie automatisch auf der linken Seite gelandet. Bei den Umarmungen das Gleiche, jeder sprach mir zum Abschied/Begrüßung etwas ins rechte Ohr. Ich weiß nicht was, es kam einfach nichts an, null. Das hat mir auch wieder gezeigt wie taub mein eigentliches Hörohr ist.


    Fazit: Beide zusammen kann ich inzwischen als Team genießen, auch wenn HG noch nicht mit CI kompatibel ist. Und es ist ein großer Unterschied, ob man Stereo oder Mono hört. Ich bereue das CI nicht, auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, damit jemals natürlich Hören zu können.

    Hallo Joachim,


    ich drücke dir beide Daumen, dass die OP komplett erfolgreich wird. Alles Gute wünsche ich dir 🍀

    Dani!

    Ach du Schreck, da klingelt mein Ohr, des ich nach wie vor nichts für mich, weder mit HG noch CI. Auf 180 bin ich schon den ganzen Tag und Lärm habe ich am Arbeitsplatz auch, da brauche ich das nicht auch noch zu Hause.

    Aber jedem wie es gefällt. Es sei dir gegönnt.

    Danke Sheltie,


    ich habe nach den passenden Worten gesucht. Du hast sie gefunden.


    NeffieNoellie, du tust mir zwar sehr leid, aber ich befürchte mit deiner Einstellung wirst du dich mit dem Tinnitus weiter rum quälen müssen. Ich kann dir nur raten mal eine Psychotherapie zu versuchen, vielleicht kommst du dann aus deiner Opferrolle raus. Mehr mag ich dazu nicht sagen.


    Ich wünsche dir alles Gute und schaue mal wieder rein, wenn du bereit bist, Hilfe und Ratschläge anzunehmen.

    Nur mal so am Rande: Auch gut hörende Menschen nutzen unbewusst das Mundbild und keiner versteht jeden zu 100 %.


    Um im Alltag mein CI Ohr zu trainieren, muss ich allerdings auch ganz gezielt woanders hinschauen, da ich mein Leben lang vieles vom Mundbild abgesehen habe. Wenn die Masken nicht 10 dB dämpfen würden, wären sie perfekt fürs Hörtraining. Wenn ich aber einfach nur leben möchte und nicht hochkonzentriert aufs Verstehen ausgerichtet sein will, dann nehme ich nach wie vor das Mundbild gerne mit und Gebärdensprache ist und bleibt meine favorisierte Sprache, ich bin nur leider damit nicht aufgewachsen und wünsche mir da mehr Kontakte zum üben und reden.

    Hallo TommyG,


    du hast ja schon einige Antworten bekommen. Da du möglichst viele Erfahrungen haben möchtest, schreibe ich hier auch mal meinen Einruck und Einschätzung: Ich bin beidohrig von Geburt an progrient schwerhörig. War bis letztes Jahr mit Ultra Power Hörgeräten versorgt, hatte aber auf dem linken Ohr selbst mit HG kein Sprachverständnis mehr sondern ahnte eigentlich nur, das da jemand spricht oder irgend etwas kommt. Rechts sieht meine Hörkurve vom Linienverlauf wie deine aus, geht aber erst bei 85 dB los, mit Hörgerät komme ich bei guter, ruhiger Situation und Mundbild auf ca. 80 % Sprachverstehen. Ich hatte schon Jahre vorher CI-Empfehlung für beide Ohren, hatte mich aus Angst vor OP und zu hohen Erwartungen, die dann enttäuscht werden, geweigert. Nun, seit November letzten Jahres habe ich also links ein CI, das dazu kompatible Hörgerät rechts kommt dann noch. Seit vier Jahren nutze ich beruflich wie auch privat intensiv eine Roger Anlage mit zwei TableMic's und einem Roger Select. Vor CI nur mit dem rechten HG, jetzt mit beiden Hörsystemen. Die von dir beschriebenen Situationen kann ich nur mit dem Roger Select oder mit allen drei Mikrofonen halbwegs überstehen, wobei ich im Restaurant lieber mein Restaurantprogramm vom HG einschalte und das CI im Automatikprogramm unterstützt. In den anderen Situationen schalte ich die Mikrofone der Hörsysteme ganz ab und streame nur die FM-Anlage auf die Hörsysteme. In meinem Fall ist das Sprachverstehen des CI gewöhnungsbedürftig, aber nach ein paar Minuten rein hören besser als mit HG. Beide Systeme zusammen bringen im Alltag und Beruf (Schule, Kindergarten, aber nicht im Raum sondern draußen) ein Zugewinn und Erleichterung im Hörverstehen, jedes für sich allein ist einfach nur anstrengend. Ich bin zufrieden damit, dass ich die Vorteile von beiden Geräten nutzen kann und zuversichtlich, das es noch besser wird. Gleichzeitig ist mir aber immer wieder bewusst: Ich bin und bleibe hörgeschädigt und ohne entsprechende Zusatztechnik und Hörtaktik werde ich im Beruf nicht bestehen können. Hörtaktik heißt: Meine Gesprächspartner werden sich immer auf mich einstellen müssen, ich werde auch mit CI niemals gut hörend werden.

    Vor Jahren waren meine drei Kinder auch noch sehr klein und laut. Ich hatte auf den HG's ein Extra Kinderprogramm, die hohen Töne wurden weg geregelt und die Frequenzen der Erwachsenensprache verstärkt. Wenn meine Kids mit mir reden wollten, haben sie sehr schnell gelernt, dass sie langsam, klar und deutlich, mit Zeichensprache und nicht so konfus reden dürfen, sonst versteht ihre Mama sie nicht. Sie sind im Kindergarten und Schule wegen ihrer guten Aussprache aufgefallen. Deine zwei Jungs sind noch sehr jung, ich denke auch gut hörende Menschen haben Probleme sie wirklich zu verstehen. Inzwischen habe ich schüchterne Pupertiere, höchst komplexe Mitteilungen im Flüsterton oder wütend mit zuknallenden Türen als Beigabe sind da ganz andere Herausforderungen, das geht scheinbar nur noch mit Ohm, Zeit, Gelassenheit und FM-Anlage.

    Letztendlich glaube ich, wenn ich nicht so lange gewartet hätte, dann würde mir das neue Hören nicht so schwer fallen und vor allen Dingen, hätte ich es beruflich leichter gehabt. Im Vergleich zum HG finde ich die Sprachverständlichkeit mit CI jetzt schon besser, obwohl ich noch nicht die optimale Einstellung gefunden habe. Und bei mir ist es eben auch so, dass das HG die hohen Töne runter moduliert, damit ich sie hören kann, während ich mit CI die hohen Töne tatsächlich höre.


    Ich wünsche dir eine gute Entscheidungsfindung und das mit der CI-Selbsthilfegruppe ist ne gute Sache, meine Meinung.


    Liebe Grüße

    welche zuverlässige technische Möglichkeiten gibt es denn, den Alarm der haushaltsüblichen Rauchmelder optisch anzuzeigen? Und ist diese Möglichkeit geeignet, Schlappohren zuverlässig aus den Tiefschlaf zu reißen?

    Moin Andrea,


    da ich für mich meine bereits genannte Lösung gefunden habe, bin ich in dem Thema nicht mehr up to date. Ich weiß, das die meisten Smartphones Geräuscherkennung anbieten, also Von dem IPhone weiß ich das bestimmt. Wie zuverlässig das ist, müsste man mal ausprobieren. Von Bellman gibt es eine Tischblitzlampe, die man wohl auf akustische Besonderheiten wie Rauchmelder oder Klingel programmieren kann, ist als Hilfsmittel eingetragen und demnach über Verordnung zu bekommen.


    Aber ja, wegen Rauchmelder sind wir im falschen Thread. Zu Vibrationsarmbanduhren: Ich hatte eine Zeit lang eine billige einfache Sportarmbanduhr mit Vibrationsalarm, war zuverlässig und wirksam, wobei ich seit der Kinder eh selten im Tiefschlaf bin, mich bekommt auch eine Mücke wach, die ich zwar nicht höre, aber irgendwie fühle. Vor den Kindern und ganz allein wohnend hatte ich eine Zeitschaltuhr und eine Steckerleiste, darin Radio auf volle Lautstärke, Kaffeemaschine (Abends vorbereitet) und Nachtischlampe (mein Kopf als Zielscheibe). Das funktionierte besser als das Vibrationskissen, welche regelmäßig an Morgen auf dem Boden Salto Mortale Einlagen hinlegte. Dieses System musste ich wegen Partner aufgeben und auch Blitzlampen kamen wegen ihm nicht in Frage, da er dann jedes Mal einen Nervenzusammenbruch bekam und sowieso nicht so früh wie ich aufstehen musste. Also hatten wir uns darauf geeinigt, das er mich bei akustischen Signalen warnt und ich dafür eine Vibrationsarmbanduhr zum Wecken nutze.


    Inzwischen bin ich wieder alleine und ich habe meinen Hörhund und das IPhone. Blitzlicht und vibrieren, kalte Schnauze bzw. Waschlappen im Gesicht oder auch das tiefe Bellen alarmieren mich wann immer ich es wünsche oder auch nicht. Ansonsten bin ich neugierig auf welche Lösungen andere hörgeschädigte Menschen kommen.


    Liebe Grüße

    Sanne

    Moin Andrea,

    mein Hund ist immer an meiner Seite, er wird der erste sein, der vor Angst zu mir kommt und mich weckt, so wie er es jeden Morgen um fünf vor dem Wecker macht. Außerdem gibt es noch andere technische Möglichkeiten, die zuverlässig optisch anzeigen, wenn der haushaltsübliche Rauchmelder Alarm schlägt, man muss manchmal nur um die Ecke denken. Jeder sollte die für ihn passende Lösung finden dürfen ohne hier schief angemacht zu werden. Dazu ist ein offener und freundlicher Austausch sehr hilfreich.


    Liebe Grüße

    Moin,

    die Frage vom Christian war ja, ob beim Streamen die Klangqualität beim Apple besser ist als beim Android.

    Ich finde diese Frage schwierig zu beantworten, weil erstens hören wir mit CI alle sehr unterschiedlich, was die einen als guten Sound empfinden, werfen die anderen als Schrott in den Müll und wollen ne andere Einstellung. Außerdem verwenden wohl nur wenige zwei Smartphone gleichzeitig, um den direkten Vergleich zu haben bzw. bleiben die meisten ihrem gewohnten Hersteller treu.

    Ich bin vor drei Jahren von Android auf Apple umgestiegen, weil ich ein ReSound HG Made for Apple bekommen hatte. Unter Einstellungen/Bedienungshilfen wurden meine Hörsystemen sofort gekoppelt ohne wenn und aber. Ich bräuchte keine Extraapp und es fühlt sich an, als ob die zwei tatsächlich eine Einheit bilden. Wobei ich sagen muss, das die Verbindung AB zu Apple stabiler ist. Zur Klangqualität kann ich nichts sagen, hatte noch nie zum Android gestreamt.

    Ich bin gespannt Antrag läuft schon drei Wochen bei der Krankenkasse. Ich hoffe es wird bewilligt, wenn nicht, gibt es schon einen Plan B den ich mit AB abgesprochen habe.

    Plan B klingt interessant, kannst du mir Details verraten? Und was habt ihr bei der KK als Begründung angegeben? Ich höre so gern den Regen auf meiner Jacke tröpfeln?

    Wie seit ihr denn ans AquaCase ran gekommen. Bei mir war es im StarterKit nicht enthalten. Muss aber bei Wind und Wetter, also auch wenn es Hunde und Katzen regnet, draußen arbeiten, da scheint mir das dann doch sinnvoll zu sein, da Kapuzen mich bei der Arbeit behindern.