Posts by Acki

    Der Fall, dass da jemand sein Patent weder selber nutzen und böswilligerweise auch nicht verkaufen bzw. lizensieren will, ist im System nicht vorgesehen

    Das ist schon eine recht Interessante Sichtweise und deckt sich nicht unbedingt mit Patentrechtsfällen der Vergangenheit. Das mag oft so laufen, oft aber eben auch nicht. Ob in der Beziehung das System etwas vorgesehen hat vermag ich nicht zu beurteilen. Man hört ja nur wie es in Praxis gelaufen ist.


    In Österreich habe MedEL den Patentstreit gegenüber AB verloren.

    Jetzt wäre interessant mal die Quelle zu erhalten, aus derer sich dein CIC bedient hat. Sowas wird doch nicht nur in medizinischen Fachzeitschriften veröffentlicht? Ich finde nur Berichte, die sich auf den ersten Prozess im Mannheim beziehen mit der Unterlassung. Ich hoffe die Information ist soweit valide.

    So sind die Spielregeln, die wir alle akzeptieren (oder auch nicht).

    Zu den Spielregeln gehört dann auch, dass wegen Patente vor Gericht gestritten wird. Denn so eindeutig ist es eben oft nicht mit der Patentwürdigkeit einer technischen Eigenschaft.

    Ich bin da gerade im Zwiespalt: lasse ich mir Cochlear einpflanzen, oder warte ich ab, was die Gerichte Ende des Jahres in Deutschland entscheiden? Ich möchte aus bestimmten Gründen lieber AB haben, und damit werde ich wohl auch bis zum Lebensende herumlaufen müssen. Vielleicht lohnt es sich da noch ein viertel Jahr zu warten. OP ist für 02.09 angesetzt.

    Ich hatte letztens aber auch ein positives Erlebnis: bin nachts wach geworden und er war tatsächlich ne gute halbe Stunde weg.

    Schau, das zeigt ja, dass der TT auch bei dir weg gehen kann. Versuche Kraft aus solchen Erlebnissen zu schöpfen. Dann werden das hoffentlich mit der Zeit mehr…

    P.S während ich das schreibe habe ich ein konstantes Pfeifen im Ohr. Es fällt auf, weil ich mich mit dem Thema beschäftigt habe. Vorher habe ich den „überhört“. Ist schon eine verzwickte Sache der TT.

    Aber hier ist die Rede von einem kurzen Zeitraum nach der OP!

    Die Wunde hinterm Ohr, die Fräsung an den Knochen - das ist ja noch alles recht "frisch".

    Da wurde mir sogar empfohlen, in nächster Zeit nicht einmal joggen zu gehen.

    Das sehe ich natürlich auch so. Eine ausreichende Ausheilungszeit sollte man schon einhalten. Da würde ich auch der allg ärztlichen Empfehlung folgen. Ob das jetzt 6 Monate sind oder nicht, ist dann halt so.

    Meine obigen Aussagen bezogen sich eher allgemein auf Training nach CI.

    Hallo


    Also mit Kampfsport und dem Ci wäre ich sehr vorsichtig. Wenn du damit vielleicht wieder was machen willst, würde ich es ganz klar mit den operieren Ärzten absprechen.


    Gruß Joachim

    Es ist sicher richtig mit Ärzten zu sprechen, aber ich glaube die können das gar nicht einschätzen, es sei denn der Arzt betreibt selbst diese Sportarten.

    Ich werde nach meiner CI Implantation definitiv mit Ju-Jutso weiter machen. Allerdings:

    Es hängt doch immer davon ab, mit wem und in welchem Verein/ Gruppe man trainiert.

    Wir machen das mittlerweile ziemlich „entschärft“ ( seit Corona pausieren wir und machen statt dessen HIIT Training).

    Es gibt Vereiene, da wird sehr intensiv trainiert und da geht es auch „zur Sache“. Kampfsportarten wie Karate und Taek Wondo sind sehr Fussbasiert mit vielen Tritten, und viele Sportler treffen auch locker den Kopf. Wettkämpfe und Wettkampftraining wurde ich unterlassen. Ich mache dann auch keine Lehrgänge mehr, denn mit „Fremden“ zu trainieren birgt immer ein höheres Gefährdungspotential. Wenn man diese Sportarten im eigenen Verein mit immer den gleichen Leuten betreibt, dann läßt sich das so gestalten, dass das Risiko überschaubar bleibt. Es müssen halt alle Akteure wissen, was geht und was nicht. Also offen die Problematik diskutieren!

    Verletzungsgefahr sehe dann nicht hoher als bei Ballsportarten oder Bowling..


    Ich habe als Kind/Jugendlicher Judo und seit dem 16 Lebensjahr bis jetzt Ju- Jutso betrieben. Ich denke ich kann schon einschätzen wie das Risiko für mich dabei ist.

    Nur am PC kann man die Signatur eines Nutzers direkt unter den Beiträgen sehen. Auf dem Smartphone wird diese nicht angezeigt.

    Auf meinem iPad Air sehe ich die Signaturen aber auch…

    Warum habt ihr alle eigentlich eine Reha bekommen ❓

    Moin,

    Auch mir wurde das so erklärt: OP, nach ca. Vier Wochen EA. Dann vier- fünf ambulante Termine in der Klinik. Und dann soll ich stationäre Reha machen. So sei das wohl der klassische Ablauf.

    Wobei es wohl nur drei Rehakliniken gibt, die speziell auf CI Träger (von der Technik her) eingestellt sind. Andere haben eher psychologische/psychosomatische Schwerpunkte. So habe ich zumindest die Berichte hier im Forum verstanden.

    Da wird man ja richtig neidisch beim Lesen ;)

    Herzlichen Glückwunsch zum geglückten Hörreisenstart!

    Ja, es bleibt immer ein Problem, dass technische Erfindungen kommerzielle Anleger brauchen, die das Risiko eingehen wollen. Jetzt ist es aber zum Gluck auch nicht so, dass alle zwei Jahre ein Startup irgend welche Implantate erfindet und wahllos in Menschen verbaut. Und bis solche Errungenschaften in Serie gebaut werden, und solche Leistungen von den Krankenkassen in den Leistungskatalog kommen, fließt meistens sehr viel Wasser den Fluß hinab.

    Da gibt es sicher noch viele Dinge zu klären. Ich wollte auch nur sagen, dass man nicht alles so pessimistisch sehen muss, nur weil irgendwo solche Dinge geschehen sind. Es liegt auch in der Verantwortung der Patienten, worauf sie sich einlassen wollen und welches Risiko sie persönlich auf sich nehmen wollen.

    Um beim Beipiel zu bleiben: ich würde meine Hörzellen nicht genmanipulierten lassen, um da eine Technik draufsatteln zu lassen, die eigentlich noch im Experimentierstadium ist.

    Es ist mir völlig unergründlich, warum sich jemand etwas in den Körper einpflanzen lässt ohne triftigen medizinischen Grund.

    tja, ich fürchte das wird irgendwann mehr und mehr zunehmen. Ich hoffe das nicht erleben zu müssen. Und ganz besonders nicht, wenn solche „Optimierungen“ dann gesetzlich verankert würden. Weiß der Geier wie die Gesellschaft in 20 - 30 Jahren über solche Dinge denkt.

    Oder mag sich einer von Euch vorstellen, dass es keine Ersatzteile mehr gibt und auch nicht die Möglichkeit notfalls zu einem anderen Hersteller gehen zu können?

    Die Möglichkeit besteht immer. Es ist schon befremdlich, dass Implantate im Wert von einer halben Million Dollar verbaut werden und der Hersteller sich dann relativ kurz danach verabschiedet, und das auch auf solch intransparente Art und Weise. Da hoffe ich dann wirklich darauf, dass der Medizinproduktebereich besser kontrolliert wird/bleibt. Der Artikel ging ja leider nicht weiter darauf ein, wer eigentlich die Kosten des Retina Transplantats getragen hatte. Fonds für Betroffene - finanziert von den Herstellern - von „verwaisten“ Implantaten wären sicher sinnvoll. Denn die Entwicklung von kybernetischen Körperteilen geht sicher weiter, und das ist ja per se nicht verkehrt. Menschen die Möglichkeit geben wieder sehen zu können, oder amputierte Gliedmaßen zu ersetzen, ist doch auch eine gute Sache. Das darf aber eben nicht allein gewinnorientierten Unternehmen überlassen bleiben. Da muss auch Grundlagenforschung an den Universitäten gefördert werden. Geld scheint ja im Überfluss vorhanden zu sein…

    Ich würde nur einfach so gerne besser verstehen, wie es sich anfühlt, mit einem CI zu hören. Ich kann es mir nicht vorstellen und ich würde einfach so gerne wissen wie mein Sohn hört.

    Hallo EineMama


    ich kann deine Gedanken und deinen Wunsch gut verstehen. Aber: mache nicht den Fehler deine Sorgen auf dein Kind zu übertragen. Du wirst nie erfahren wie es sich mit einem CI anhört, und dein Sohn wird nie erfahren, was "normales Hören" ist.


    Wichtig ist: es ist völlig egal.


    Er ist okay so wie er ist. Das ist es was ihm vermittelt werden sollte. Und das klappt besser, wenn man solche Gedanken ablegt.

    Ich weiß wovon ich spreche, eine unserer Töchter hat auch eine "andere" Kindheit aufgrund einer auffälligen Hautveränderung. Ist viel gemobbt worden in der Schule. Jetzt ist sie erwachsen, geht offensiv damit um, hat sogar Radio- und Fernsehberichte gemacht und Werbung.

    Die Zeit bis dahin war hart.


    Taubheit ist doof, aber die Menschen arrangieren sich. Es gibt sogar Taube, die technische Hilfsmittel ablehnen. Jeder hat da eigene Wahrnehmungen und Bewältigungsstrategien dazu.

    Und vergiss nicht: wir Menschen nehmen auch nur einen Teil der "realen" Welt war. Für Insekten müssen wir alle behindert sein, wir können nicht mal im infrarotbereich sehen :) Für Hunde und Katzen sind wir eh schwerhörig. Und schmecken und riechen tun wir auch nichts besonderes.

    Dein Sohn wird sich toll entwickeln! Ihr unterstützt ihn, lernt vielleicht Gebärdensprache wenn notwendig. Es wird sich alles ergeben.

    Aber deine Frage wird dir leider niemand so beantworten können.

    Drücken wir es mal so aus: ohne die Google Dienste ist ein Android auf einem Smartphone ziemlich witzlos

    In Europa…Zahlungsdienste laufen aufgrund fehlender Zertifikate dann auch nicht.


    Ansonsten ist Android ein offenes System und in China und anderswo kommen die 1.3 Mrd Menschen auch ohne Googledienste aus.

    ci_joe als ehemaliger Huawei P30 und anderer Telefone Besitzer vermisse ich diese Marke sehr. Super Bedienung, super Laufzeit, super Kamera. Ich hatte mir vom Huaweis Ankündigungen zu einer „Android-Alternative“ auch mehr erhofft als ein weiterer Android Fork. Ist nun alles Geschichte und ich hoffe mit Apple eine gute Basis für mein zukünftiges CI zu haben.

    weil ich am letzten Donnerstag eine nicht so prickelnd Diagnose bekommen habe mit dem Zauberwort "K..…".

    Das tut mir ehrlich leid. Da würde mein TT wahrscheinlich auch aufdrehen. Ich drücke die Daumen...

    Zum TT: der ist gefühlt seit Jahrzehnten Stabil, bis auf d zu e Phase nach den Hörstürzen, wo der recht unerträglich war.

    Ich kann sagen, warum ich mich für ein CI entschieden habe: ich erhalte mit keinem Hörgerät eine Sprachverständluchkeit, die über KEIN HÖRGERÄT hinaus ginge. Das reduziert meine Teilnahme am sozialen Leben im vielen Situationen enorm. Ich habe da kein Bock mehr drauf. Das es mit CI viel besser wird ist nicht garantiert, die Chance aber reell. Also habe nichts zu verlieren, aber viel zu gewinnen.

    Und ja, ich habe hier Im Forum Fälle gelesen, wo es nicht so super läuft oder anfangs nicht besonders lief. Ich denke, ich erwarte keine Wunder.

    Ich habe ständig Tinnitus. Auf beiden Ohren, relativ zentral. Ein Gemisch aus zwei oder drei hohen Tönen. Bei Stress oder lauter Umgebung wird er auch lauter. Ansonsten schlafe ich mit Tinni ein. Komme gut klar mit dem Racker.

    Bin gespannt, ob sich nach der Implantation etwas am Tinnitus ändert.