Posts by Acki

    Für mich persönlich klingt "maschinenhörig" etwas seltsam.

    Sehe ich ebenso. Es klingt vom Sinn eher nach „Ich bin hörig“ auf Maschinen, also Maschinen sagen mir was zu tun ist. Dabei geht ja um Hilfe, die eine Maschine mir gibt.

    Letztendlich aber egal, jeder Begriff wird zuerst für Verwunderung sorgen und dann kommen die Fragen, und die beantworte ich immer gerne.

    Andrea2002  ci_joe ihr habt doch irgendwo beide Recht. Es wäre allerdings schon, wenn diese persönliche Fehde nicht ständig im Forum ausgelebt würde.

    Zum Topic: Ich habe durchaus schon behördliche Fehlentscheidung und auch Willkür selber erlebt. Besonders schlimm ist es in Bremen bei der Bagis, die die Hartz4 Anträge bearbeitet. Da hatte am Ende ein alter Kumpel vermittelt, der mittlerweile eine wichtige Funktion ausfüllt und mit seinen Vernetzungen schnell Abhilfe geschaffen hatte. Details dazu gehören hier allerdings nicht hin. Fakt ist auch, dass über die Hälfte aller Bescheide in diesem Bereich fehlerhaft zu Ungunsten der Antragsteller sind.

    Ansonsten habe ich die Erfahrung gemacht, dass überall auch nur Menschen arbeiten, und nicht jeder Fehler gleich mit Absicht gemacht wird. Oft hat ein freundliches Telefonat geholfen, wie im letzten Jahr bei meiner KK als anfangs der Zusatz-Akku für das CI abgelehnt wurde. Ich empfinde es also auch nicht als hilfreich, dem ganzen „System“ gleich Bösartigkeit zu unterstellen. Das trifft sicher nicht zu. Vielleicht sollten Behördenangestellte auch im Gedächnis behalten, dass für „Normalbürger“ die Antragstellungen, Gesetze und Verordnungen oft kompliziert und unverständlich sind und deshalb auch oft unberechtigte, aber heftige Reaktionen auf deren Seite des Schreibtisches ausgelöst werden. Der Versuch sich in die Lage des anderen zu versetzen hilft oft Konflikte zu lösen. Schützengrabenmentalität tut es sicher nicht.

    es wird des öfteren gesagt, daß Med-EL mehrere Elektroden gleichzeitig anspielen können.

    Kann AB ebenfalls...

    Aber letztendlich wird auch bei Cochlear mit virtuellen Kanälen gearbeitet, denn wenn es sich die Qualität auf die Gleichzeitigkeit von Signalen beschränken würde, könnte Cochlear tatsächlich nur 20 Frequenzrn darstellen. Dem ist aber nicht so, und die Träger der Cochlesr Implantate werden das bestätigen.

    Ich finde es eigentlich ziemlich niederträchtig, wenn Menschen mit wenig bis Null Ahnung in diesen technischen Gebieten solche "Argumente" präsentiert werden. Da scheint MedEl besonders fleissig drin zu sein, und manche Operateure an den Kliniken ebenfalls.

    Habe gerade nachgelesen, BKK ist eine Betriebskrankenkasse, wie der Name schon sagt, aber keine Ersatzkrankenkasse. Die BKK winken noch vieles durch :) :thumbup:

    Der Unterschied zwischen Innungskrankenkassen, Ortskassen, Betriebskrankenkassen etc ist seit der Gesundheitsreform 1996 relativ unwichtig geworden. Jetzt kann jeder in jede Kasse eintreten. Und durchwinken? Wäre schön, wenn es durchwinkende Kassen gäbe. Da alle betriebswirtschaftlich arbeiten müssen stellen die sich je nach Einzelfall mehr oder weniger an. Habe eher den Eindruck es hängt vom jeweiligen Sachbearbeiter ab.

    und die CI Träger schauen mal wieder absolut in die Röhre bei vielen Sachen

    Liegt halt auch daran, dass der Anteil CI Träger an der Gesamtbevölkerung doch denkbar gering ist. Man kann Herstellern wie Abus etc. nun nicht vorwerfen, dass diese keine speziellen „CI- kompatiblen“ Helme herstellen. Da sind die Betroffenen selber gefragt, und Lösungen findet man gottlob in Foren wie diesem.

    Sie begründen einen Akku mit "Luxus".

    Das ist ja mal die blödeste Begründung, die man in dem Zusammenhang bringen kann.
    Wer keine RS Versicherung hat kann auch als Mitglied eines Sozialverbands einen Widerspruch aufsetzen lassen und ggf. klagen. Dann klappt das meistens. Hat eine Freundin von mir auch schon mehrmals durchziehen müssen, nicht wegen eines CI (das hat sie nicht), aber wegen anderer Hilfen, Pflegegrad und -Geld etc. Manche Kassen legen es scheinbar darauf an, dass die Anstragsteller sich einschüchtern lassen und ihre Begehren nicht weiter verfolgen.

    Halt, halt, Stop!


    Das sind ja nun zwei Paar Schuhe!
    Wir reden hier immer noch von einem Hörgeräte Akustiker

    Habe ich geschrieben, dass der HG Akustiker das machen muss/soll?

    Die CI Anpassung sollte soweit in trockenen Tüchern sein. 4 Termine innerhalb eines Jahres ist definitiv Mist.

    Ich hatte 5 Termine im Wochenabstand mit der Erstaktivierung. Innerhalb der Zeit hat sich gigantiv was verändert. Danach war ich soweit vorbereitet, dass eine Reha Sinn macht. Wie die dann abläuft ist zweitrangig.

    Wenn man dann ein HG anpasst, dann sollte entweder der HG Akustiker eine Ausbildung zum CI Techniler haben, inkl den Programmen der drei Hersteller, oder die implantierende Klinik macht das. Ii der man hat ein HG, dass eh inkompatibel zum CI ist, dann wird das halt so vom HG Akustiker eingestellt wie die Hörkurve es erfordert. Im Fall des TE ist aber wohl so, dass das CI noch gar nicht richtig angepasst ist und das HG dieses zu unterbuttert. Das ist ein besonderes Problem, das einseitig versorgte CI Träger haben.

    sollte ich vielleicht den hörakustiker wechseln?

    Hängt davon ab...

    Zuerst einmal: welches CI trägst du denn, und welches Hörgerät?

    Zweite Frage: ist dein Akustiker in der Lage, Anpassungen am CI vorzunehmen, oder ist der nur mit Hörgeräten unterwegs?

    Im zweiten Fall ist das schon ein Grund zu wechseln. Ihr bekommt HG und CI nicht harmonisch abgestimmt, wenn die Geräte nicht zusammen passen und nicht zusammen eingestellt werden können.

    Allerdings, allein für die Aussage es mache keinen Sinn andere HG auszuprobieren disqualifiziert den Akustiker schon. Selbstverständlich erzielt man mit unterschiedlichen Modellen unterschiedliche Ergebnisse. Gute Akustiker lassen einen deshalb immer mehrere Modelle testen.

    erstmal kommt ein ReSound zum test, bzw dass das linke ohr an töne bzw sprachen sich gewöhnt

    Ich würde mir den Aufstand sparen. Viel kommt da eh nicht bei rum. Lass das CI implantieren, das Hören damit muss dann eh trainiert werden und wahrscheinlich auch Zeit in Anspruch nehmen.

    Kann man so was als freiwillig versicherter beim Arzt machen lassen ?

    Soweit ich weiß kann man das beim Arzt machen lassen. Ist dann auch egal ob normal gesetzlich versichert oder freiwillig bei der GKV, die Leistungen sind gleich.

    Hat aber nicht jeder Arzt das Equipment, ist wohl eher bei Allgemeinärzten mit Sportmedizinischer Ausrichtung vorhanden. So ungefähr die Richtung über den Fettanteil bekommt man aber auch über Körperfettwaagen.