Posts by Audi

    Ich danke Euch für die Aufklärung! Wenn ich mal die Gelegenheit bekommen sollte, würde ich mir das N7-System mal ansehen. Hätte nicht gedacht, dass man für einen Filtertausch soviel demontieren muss.


    Ein Bürstchen für die Reinigung halte ich für eine gute Sache. Wer möchte, der kann auch zu einem kleinen Pinsel greifen.

    Ich habe das N6-System, nicht das N7 und weiß deswegen nicht, welche Schritte nötig sind, um die SP von woase so wie auf den Fotos offenzulegen. Da die Geräte noch jung sind, würde ich darauf achten, dass die Garantie erhalten bleibt.


    Feuchttücher und irgendwelche Reiniger benutze ich nicht. Meine SP werden nur mit trockenen Tüchern abgewischt, sie kommen gelegentlich in die Trockenbox, die Mikrofilter werden gewechselt und selten werden auch mal die Kontakte zu den Akkus vorsichtig trocken gesäubert.


    Die Schalen habe ich noch nie entfernt und dies immer den Akustikern überlassen. Insofern kann ich nicht sagen, wieviel Dreck darunter normal ist.

    Dieser Thread führt mich zu einer anderen Frage: Wie weit sollte die Pflege der Sprachprozessoren gehen? Hätte es nicht ausgereicht, sie am Stück in die Trockenbox zu tun und die Filter zu wechseln?


    Ich frage das auch deswegen, weil leider die Möglichkeit besteht, die Sprachprozessoren ungewollt zu beschädigen.

    Heute war ich beim Hausarzt und in der Apotheke. Die Masken erschweren mir die Kommunikation, aber zusammen mit den Plexiglasscheiben wird es leider übel. Da kommt dann akustisch nochmals weniger an!


    Die Frau in der Apotheke hatte zuletzt zum Papierblock gegriffen, was gut war.

    Finde ich gut, dass Du zur Sichtbarkeit der SP stehst. Zur allgemeinen Info seit gesagt, dass die 4 Akkus für die SP von Cochlear zusammen ein Set ergeben und in der Regel beim Erreichen der Verschleißgrenze wieder gegen ein neues Set ausgetauscht werden, wo dann die Größen frei wählbar sind.


    Ich selbst bin zufrieden mit einem Set von 2 kleinen und 2 großen Akkus. Die größeren Akkus haben zwar eine größere Kapazität, sie sind dafür aber auch etwas schwerer. Wenn man eine empfindliche Haut an den Ohrmuscheln hat, kann das einen Unterschied ausmachen und die kleineren, leichteren Akkus damit eine willkommene Abwechslung sein. Nur mal so als Anregung zu eigenen Überlegungen.


    p.s.: Willkommen im Forum, Leni! :)

    Die richtige Einstellung von Sprachprozessoren ist keine leichte Aufgabe, die mal schnell so eben gemacht werden kann. Ich rate Euch, gebt Euch nicht mit jedem Einstellergebnis zufrieden und wechselt dafür den Audiologen/die Audiologin, falls es nötig sein sollte.

    Kriegt Euch deswegen nicht in die Wolle. Ich selbst bin kein Fan langer Videos und bevorzuge eher kurze, und Texte noch mehr. Einen Artikel hatte JochenPankow auch verlinkt und das war gut.

    Franzi ja das weiß ich, das war auch so beim Umstieg zum Sonnet 1. Nur leider empfehlt es mir schon fast jeder Audiologe :rolleyes: leider ist meine KK bei solchen Umstiegen besonders empfindlich, und lehnt schon erstmals ab. Da hilft weder Vergleiche wie gut ich beim alten und beim neuen SP höre noch irgendwelche Rezepte vom HNO Arzt im Uniklinikum. Deswegen warte ich lieber darauf, dass die fünf Jahre oder mehr erfüllt sind, anstatt schon nach drei Jahren neue SPs zu beantragen. Da habe ich auch ,,mehr“ Chancen, dass die KK die SPs übernimmt. Obwohl ich weiß, dass die fünf Jahre völliger Quatsch ist.

    Deine KK reagiert bestimmt nicht empfindlicher auf einen Wechselwunsch, als andere KK es tun. Ein neuer SP kann um die 10.000 Euro kosten und da sollte es schon besonders zwingende Gründe geben, warum bereits schon nach 3 Jahren ein neuer SP fällig werden sollte. Gegen die Haargeräusche könnte auch eine andere Frisur helfen. Ich finde nicht, dass die fünf Jahre "völliger Quatsch" sind.

    Guten Morgen! Gut, dass es doch geklappt hat.


    Akkus mögen es nicht, wenn sie eine längere Zeit nicht genutzt werden. Also besser regelmäßig an die Ladestation klemmen. Es kann sein, dass die Kapazität von ein oder zwei Deiner Akkus bereits so gering ist, dass man sie schon als defekt deklarieren könnte.


    Zum blinkenden, orangenen Licht: Wenn es nach einer Zeit aufhört, ist es gut. Problematisch ist es, wenn es gar nicht aufhört. Dazu habe ich drei Tipps:


    - Anderen Ladeschacht probieren. (Was auch getan wurde.)

    - Kontaktstellen säubern. Mit einem Wattestäbchen oder groben Schweinsleder die Ladeschächte der Station und die Kontaktstifte der Akkus trocken reinigen.

    - Akkus über Nacht in die Trockenbox tun und dann erneut an die Ladestation klemmen.

    Nachträglich alles Gute zum Geburtstag! Es ist die richtige Entscheidung, nicht zusammen zu feiern. Freut Euch auf die Zeit, in der das Zusammensein wieder gefahrlos möglich ist.

    Muggel hat Recht, die Taucherbrille passt nicht zu Deinem Kopf. Wenn Du die Möglichkeit hast, dann gib sie zurück und nehme eine andere.