Posts by JochenPankow

    Hallo Katharina,


    ich wurde wegen meiner Körperbehinderung (Spastik, Athetose) in der Tat "voll schlafen" gelegt! :) Der Promontoriumtest wurde bei mir nicht durch geführt. Er wird in meiner Klinik nur noch gemacht, wenn man nicht sicher ist, dass der Hörnerv funktioniert - so sagte man mir das damals....


    Die letzte Frage zu Cochlear und Streaming müssen Dir Leute beantworten, die das regelmäßig machen. Bis auf ein erst jüngst erworbenes "erstes" Smartphone der Einsteigerklasse mit "Nucleus Smart" als App von Cochlear nutze ich weiter keine technischen Hilfsmittel.

    die sanfter sind bei der operativen Einführung der Elektroden in die Chochlea ?

    Es kommt auf Anatomie und Größe der Cochlea an. Jeder Hersteller hat kurze und lange Elektroden im Sortiment. Deswegen entscheiden die CI-Chirurgen oft erst während des Eingriffs, welche Elektrode in welcher Länge sie in die Schnecke einführen.


    Ich habe beiderseits kurze Elektroden erhalten, die "atraumatisch" sind sowie zu einem positiven postoperativen Verlauf beitrugen; infolgedessen ich beide Male schon nach 2 Tagen nach Hause konnte. Ich wurde jedoch "minimal-invasiv" implantiert und die sehr kleinen Schnitte hinter den Ohren nur mit Fibrinkleber geklebt, dessen Reste ich nach gut 10 Tagen selbst abrubbeln durfte.


    Ob die in der MHH minimal-invasiv implantieren , weiß ich nicht. Das musst Du halt erfragen.


    BTW: Willkommen hier uns "Blechohren"! :)

    Mittlerweile gucke ich zu dem Thema nur noch die Hauptnachrichten; nehme das Palavern und Agieren des "föderalen Kindergartens" dort zur Kenntnis und habe dann fertig, Sich darüber aufregen, bringt mir ohnehin nichts - ich lasse es auf mich zukommen. :S


    Auch das Gegenüber mit Maske sehe ich inzwischen gelassener, denn die Menschen können ja nichts dafür. Ich nehme es "sportlich" und sehe es seit längerer Zeit als zusätzliches Training. Ein positiver Nebeneffekt: Das beim Radio-Hören (hauptsächlich Nachrichten; auch schon mal längere Berichte) schon gute Sprachverstehen hat sich noch etwas verbessert.

    Hallo Anni,


    für die neueste Generation der Apple Watch Series 6 und Apple Watch SE mit GPS + Cellular brauchst Du kein iPhone mehr. Cellular ist LTE (4G). D. h., man kann in diese Uhren eine Nano-SIM-Karte mit einem LTE-Datentarif einsetzen und dann geht das Ganze auch ohne iPhone...


    Siehe hier: https://www.apple.com/de/watch/cellular/


    Ein iPhone oder iPad haben den Vorteil, dass Du die Funktionen der Uhr bequemer handhaben kannst als an der Uhr selbst.


    Nachtrag:


    Ob die App "Nucleus Smart" für den N7 auch unter dem "WatchOS" der Uhr läuft, habe ich jedoch nicht herausgefunden. Das wäre noch zu klären.

    Hallo Ulrike,


    willkommen im Club der Blechohren! :)


    Ich würde wie muggel in #3 erst mal auf den Magneten tippen. Wenn Du den Hersteller Deines CI verrätst, kann man vielleicht mehr dazu schreiben....



    Die Ärzte meinten, dass hätten sie noch nie gehört. Sie erklären es sich so, dass der Elektrodenschlauch noch nicht festgewachsen sein müsste und ich diese Bewegungen als Klacken wahrnehme.....


    Das kann ich mir nicht so wirklich vorstellen. Der "Elektrodenstrang" wird eigentlich passend in der Länge in den gesamten Schneckenwindungen verlegt und fixiert, wie es in meinem OP-Bericht steht. Da bei Dir eine Verknöcherung dieser Schneckenwindungen drohte, war die schnelle Implantation eine gute Entscheidung.


    Vielleicht ist dieses Klacken auch nur ein "Phantom-Geräusch", dass mit der Erstanpassung und den folgenden Anpassungen verschwindet oder erst mal weniger wird, bevor es ganz weg ist.


    Ich wünsche Dir einen guten Start bei der Erstanpassung!

    Erstanpassung/Aktivierung erfolgte am 20.01.2021

    Hallo Heinz,


    willkommen im Club der Blechohren! :)


    Ich denke, Du bist einfach zu ungeduldig mit Dir selbst... Die Implantation ist meistens ein "Klacks" gegen das, was mit der Erstanpassung gestartet wurde... Nämlich ein längerer bis langer Lernprozess; wo Dein Gehirn lernen muss, Töne. Geräusche, Wörter und ganze Sätze aus eben diesem Brummen zu "formen" und zuzuordnen. Bein anderen Menschen ist dieses Brummen anfangs halt ein Klingeln, Glockengeläute, was auch immer... Jeder Jeck tickt anders und selbst gleiche oder ähnliche Hörbiographien kann man nicht vergleichen. Noch nicht mal beide eigenen Schlappohren, wie ich selbst erleben konnte.


    Das wird sich noch im Laufe der nächsten Anpassungen entwickeln. Du solltest Dich aber nicht nur auf Fortschritte einstellen, sondern auch Rückschläge sind nicht immer vermeidbar....


    Geduld ist auch nicht jedermanns Sache, aber hier ist sie nun mal nötig.


    Befürchte aber, dass ein Defekt beim CI vorliegt!

    Warum immer gleich ans Schlimmste denken? Kommt vor, ist aber selten. Und Du hast noch mal nicht die 2. Anpassung, wie Du selbst schreibst... Es werden sicher noch etliche Anpassungen folgen und auch später ab und zu nötig werden.

    Ich weiß, dass einige User hier die Kombination CI/SP und auf der anderen Seite ein HG tragen. Bei mir war es jedoch so, dass das linke CI gegenüber dem rechten HG nach einiger Zeit so dominant wurde; so dass sich das HG nur noch wie eine bessere Hupe anhörte und ich das HG nicht mehr tragen konnte und mir auch in diesem ein "Blechohr" einbauen ließ sowie lernen musste, dass man beide eigenen "Schlappohren" nicht vergleichen sollte. Heute ist alles in Butter!


    Auch diesen Aspekt solltest Du berücksichtigen.

    Tja, da bin ich ja noch rechten Zeit (1998) in die" Rente wegen voller Erwerbsminderung" abgehauen. Die Tendenzen waren schon mit dem Beitritt der DDR als "Faß ohne Boden" schon seit Mitter der 1990er - jedenfalls für mich - erkennbar...


    Schon die Vorgänger-Regierungen haben die Rentenkasse zu Gunsten "versicherungsfremder Leistungen" förmlich geplündert, wie z. B. die Regierung Schmidt/Genscher für "arbeitsmarktpolitische Ziele". Unter diesem Deckmantel lief von 1976 - 1980 eine großzügige "Frühverrentung" von gesunden Arbeitsnehmern: Mit 58 aufhören, 1 Jahr lang beim Arbeitsamt "stempeln gehen" und mit 59 schon ein vorgezogenes Altersruhegeld in voller Höhe, als wenn man bis 60 gearbeitet hätte...! Die Hoffnung der Regierung, dass die Älteren für die Jüngeren räumen, hat sich nur ansatzweise erfüllt. Denn viele Arbeitgeber haben die dadurch frei gewordenen Stellen einfach nicht neu besetzt! Mein Vater hat von dieser Regelung mit 45 anerkannten Versicherungsjahren sehr gut profitiert. Als er 1996 starb, hatte er ein Netto-Altersruhegeld von 2.160 DM / Monat erhalten.


    Soviel zur Geschichte ....

    Auch ich war froh, dass ich mich bringen und abholen lassen konnte. Zumal ich wegen sehr gutem postoperativen Verlauf beide Mal 48 Stunden nach der Implantation wieder an die frische Luft gesetzt wurde... :)


    Die Klinik wird Dich leider ohne Not nicht so einfach nach Wunsch länger behalten wollen. Dafür ist das staatlich verordnete Fallpauschalen -System verantwortlich. Sprich: Pro Fall gibt es eine festgesetzte Pauschale - nicht mehr und nicht weniger. Wenn man aus welchen Gründen auch immer länger bleiben muss, trägt die Klinik das finanzielle Risiko alleine... Und jetzt überlege mal, wie die Kliniken die von ihren Geschäftsführungen gewünschten Umsätze machen?! In dem sie mehr "Fälle" behandeln! Auch hier ist Zeit leider Geld....


    Ich selbst kenne noch die Zeiten vor rund 30 - 40 Jahren, wo sie einen wirklich noch so lange wie möglich behielten, um so Umsatz zu machen. Heute passe ich denen mit meiner Körperbehinderung nicht mehr ins Raster, wenn ein Mehrbedarf entsteht....

    Danke Mia! Meine Blechohren sind nach den Jahren nun erwachsen geworden und bieten nicht mehr so viele Abenteuer wie Dein "Baby". :)


    Ich bin mit dem bisher Erreichten & Erzielten höchst zufrieden! 8) Du hast bisher noch nicht verraten, in welcher Klinik Du Dein Blechohr nun implantieren lassen hast...?!

    @Stuttagrter,


    mit HartzIV hast Du erst mal ein Etappenziel erreicht. Je länger Du in dieser "Transferleistung" verbleibst, desto mehr dürfte das Jobcenter nach einer gewissen Zeit von sich aus Druck auf die DRV ausüben, nun eine Entscheidung zu Deinen Gunsten zu treffen.

    Außerdem gibt es bisher keine anerkannten wissenschaftlichen Nachweise für die Wirksamkeit der Magnetfeldtherapie. Das hat Onkel Doc Dir vermutlich wohl als IGEL (individuelle Gesundheitsleistung) "angedreht", richtig?

    Hallo Mia,


    Glückwunsch zur gelungenen Implantation und willkommen bei uns Blechohren! :)


    Nun erhole Dich erst mal und mache ruhig in nächster Zeit langsam.... Interessant finde ich ja, dass das Diazepam bei Dir wohl eher eine leicht berauschende Wirkung hatte. Da hattest Du Glück mit dem netten Pfleger und ihr es so gelöst habt.:thumbup:

    Die Antwort darauf findet sich auf der letzten Setie im vorletzten Absatz:


    Auf gut Deutsch: Diese Tests sind in Händen eines Laien nicht zu empfehlen, auch wenn Herr Spahn diese Tests mit Blick auf die infektiöseren Mutanten wohl jetzt in Panik zulassen wird....