Beiträge von JochenPankow

    Hallo Theo,


    ja, so im Browser liest es sich auch gut!


    Ich habe mit Interesse Deinen OP-Bericht gelesen. Mein lieber Scholli, die haben ja alter Väter Sitte ganz schön "geschnippelt" ... Quasi das Ohr zur Seite geklappt und herumfuhrwerkt... :) Das war bei mir nicht. Jeweils minimal-invasiver kleiner atraumatischer Schnitt oben neben der Ohrmuschel nur in der Breite des Titangehäuses mit super postoperativen Verlauf und ich wurde beide Male nach zwei (!) Tagen wieder an die frische Luft gesetzt... Der kleine Schnitt wurde mit Fibrinkleber geklebt und die überstehenden Reste konnte ich nach 10 Tage selber abrubbeln.

    Hallo Theo,


    willkommen im "Club der Blechohren"! :) Ich wünsche einen guten Heilungsverlauf sowie einen guten Start bei der Erstanpassung im nächsten Monat!


    Dein Selbsterfahrungsbericht auf einer eigenen Homepage zu veröffentlichen ist eine gute Idee. Dennoch überprüfe mal das "Lese-Konzept": Denn nicht jeder ist gewillt , PDF´s erst downloaden zu müssen; um erst dann zu lesen. Es macht durchaus Sinn, das alles auf der Homepage "kapitelweise" auf verschiedene Unterseiten verteilt direkt lesen zu können.

    Wozu soll das wichtig sein, es zu wissen? Und nein, ich hatte keine. Mit Fibrinkleber geklebt und "Turban" ääh Druckverband wurde ich beide Male schon nach zwei Tagen wieder an die frische Luft gesetzt... :)


    Dir weiterhin guten Heilungsverlauf! :)

    Tja, und warum schreibst Du es nicht gleich? Dann hätte man sich diese Diskussion ersparen können....


    Und Rainer hat Dir schon einen richtigen und wichtigen Denkanstoß zum Üben gegeben! Auch wenn Du es nicht gerne ließt: Geduld ist ein wichtiges Mantra ....

    Angeblich ist da nicht viel Unterschied zum Hörgeräte einstellen.

    Na, dem Akustiker würde ich ja mal die Leviten lesen.... Autsch.... Der ja so viel Ahnung wie ne Kuh vom Sonntag! Siehe den Post von Martina über mir..!


    Dazu gehören neben Grundkenntnissen zur neuro-elektrischen Stimulation - Stichwort Neurologie - und Programmierung des CI über den SP auch fundamentale Kenntnisse über Zusammenhänge unserer "Kopfsinne" - Stichwort "Neurootologie" und vieles mehr!


    Deswegen sind ja nur wenige selbständige Akustiker überhaupt "zertifizierte Service-Partner" von CI- Herstellern!


    Hatte mich wie Sheltie schon darüber gewundert, weil Du nur von Akustiker schreibst... In meinem CIC sind es Audiologinnen / Audiologen, die diese Zusatzqualifikationen zur "CI-Technik" haben. Der Begriff "Techniker(in)" z. B. im CIC von Sheltie ist der synonyme "ältere" Begriff aus der Pionierzeit des CI...

    Spinnen die vom BMAS jetzt komplett und wollen den Ärztlichen Sachverständigenbeirat de facto "ausschalten" ?! Ja, für was haben sich unsere Verbände dann abgerackert? Bananenrepublik halt...


    Ich glaube, ich geh schon mal ne gelbe Weste kaufen und meinen Rollator von weinrot auf neongelb umlackieren lassen.... :S


    Nun, es ist wohl noch in der Beratung; soweit ich es überblicke ...

    Dazu möchte ich auch meinen Senf geben: Die Implantation eines CI ist ein operativer Eingriff im Ohr/am Kopf und mit "möglichen" Risiken verbunden, die jedoch nicht in jedem Fall eintreten müssen. Klar, eine bevorstehende Operation und damit verbundene Aufklärung über "mögliche" Risiken machen natürlich erst mal Angst. Man sollte sich jedoch nicht von der Angst leiten lassen. Denn die Vorteile eines CI überwiegen heutzutage!


    Als Junge in den 1960ern/1970ern ist es mir fast so ähnlich wie Rebecca ergangen. Auch ich wäre froh gewesen, wenn es CI´s schon anno dazumal gegeben hätte! :)


    Außerdem werden Kinder wie auch die Mehrzahl der Erwachsenen heutzutage überwiegend "minimal-invasiv" mit nur einem kleinen Schnitt implantiert. Das bedeutet einen "atraumatischen" = "gewebeschonenderen" Verlauf während und nach der Implantation. Mein Implanteur hat 2004 damals noch an der Charité diese OP-Technik bei kleinen Kinder angewendet und im Laufe der Jahre verbessert bzw. weiter entwickelt.

    Gut Nana, das ist Eure Entscheidung! Ich hätte keine Skrupel gehabt, nach einen erneuten Widerspruch-Verfahren vorm Sozialgericht zu klagen. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass Euch der Staat Steuervorteile ab GdB 50 vorenthält... Zumal gerade bei Kindern sehr häufig fehlerhaft unterbewertet wird.....


    Zur Zeit wird die Versorgung-Medizin-Verordnung neu novelliert, in der die Begutachtungsgrundsätze für den GdB geregelt sind. Es wird also in den nächsten Jahren nicht besser werden - u. a. Stichwort "Aushöhlung der Heilungsbewährung" ....

    Trotzdem empfiehlt es sich, die Batterien zu entnehmen! Bei dem zunächst herrschenden Klima höherer Luftfeuchtigkeit besteht durchaus ein Risiko, das die Batterien auslaufen "könnten" und Korrosion z. B. an den Kontakten verursachen können. Das ist sogar "grob fahrlässig" und führt in der Regel zum Ausschluß von Gewährleistung und Garantie.


    Ich kann mir diesen Luxus einfach nicht leisten und nutze die Trockenbox nur dann, wenn die SP´s viel Feuchtigkeit abbekamen, z. B. Regen oder längerer Aufenthalt in Feuchträumen (z. B. Restaurant von Thermen oder Schwimmbädern). Ansonsten lass ich die Finger davon. :)


    Und ja: Meine alten SPS´s laufen immer noch.... 8)

    Hallo Irmgard.


    ich möchte ja gerne in diesem Jahr meine Krankenkasse dazu bringen, mir ein Doppel-Upgrade auf zwei gleiche Soundprozessoren (SP) zu bewilligen. Wie das in Österreich gehandhabt wird, weiß ich nicht.


    Damit ich nicht so viel schreiben muss, kannst Du meine Erläuterungen hier nachlesen...


    Für die Erstanpassung am 17. Jänner wünsche ich Dir einen guten Start!

    Hallo Irmgard,


    auch von mir sei bei uns "Blechohren" willkommen! :)


    Das mit dem Schwindel ist unangenehm und ich hoffe für Dich sehr, dass sich dieser möglichst bald vom Acker macht! Mit dem Alter hat es nichts zu tun; sondern auch viel mit der mentalen Einstellung - denn jeder von uns tickt da anders... Und bedenke, dass im OP-Gebiet viel "rumgefummelt" wurde.


    Ich bin wie Ralle einer der Glücklichen, bei denen es sehr gut lief. Ich wurde minimal-invasiv operiert und beide Male schon zwei Tagen wieder an die frische Luft gesetzt. Die "Daten" findest Du in meiner Signatur unten.

    So isses! Jeder tickt da anders...! Als ich vor dem ersten Implantat von meinem Dr. Mir-Salim gefragt wurde, wie ich das jetzt sehe: "Nun, ich denke, ich fange bei Stunde Null an!" Ja sagte er, gute Einstellung dazu... ...wenn jeder meiner Patienten so denken würde...