Posts by JochenPankow

    Auweia, der Designer des Gehäuses hat keine Ahnung, was der für ne Folter bei manchen auslöst... Ich kenne das vom letzten HdO-Hörgerät auf dem rechten Ohr, wo man den Batteriedeckel zum Abschalten etwas herausziehen musste. Bei meiner Motorik habe ich diesen mehrfach abgebrochen.....

    Hallo Ralle,


    hast Du eine Tischkante zum Reinbeißen...? :( Ich hätte die KK schon wegen Untätigkeit verklagt wegen Erreichens der sogenannten "Genehmigungs-Fiktion", nach der ab Beantragung die KK binnen 6 Wochen positiv oder negativ bescheiden müssen. Eine "Genehmigungs-Fiktion" bedeutet: Hat die KK nach 6 Wochen nicht entschieden, so gilt das verordnete Hilfsmittel als genehmigt und Du darfst es beschaffen und den Leistungserbringer bitten, die Rechnung bei der KK einzureichen...


    Siehe auch: Genehmigungsfiktion bei nicht fristgerechter Entscheidung über den Antrag - Ausgewählte Kernaussagen des Bundessozialgerichts

    Denn das Musikhören kommt nicht automatisch mit CI der Marke X ;)

    Das sehe ich genauso aus eigener Erfahrung! :)


    Also Andrea, glaube bitte nicht alles, was die Hersteller auf ihren Hochglanzprospekten und Homepages "erzählen" - ein Teil sind auch verkaufsfördernde Werbegags....


    Und automatisch kommt da echt nichts, es sind eigenes Training, Willen zum Durchhalten und besonders viel Geduld gefordert! Wann und wie man sein Ziel erreicht, hängt auch von der mentalen Einstellung dazu und Akzeptanz der Hörbehinderung ab - jeder von uns hier tickt nun mal anders....


    Ich wiederhole mich ungern: Egal welcher Hersteller, im Prinzip kann man nichts verkehrt machen, wenn man vorher sich gründlichst informiert sowie Prioritäten und Präferenzen auslotet und setzt.

    Hallo Charmaine,


    das ist wie bei mir ein ganzes Bündel von "Problemchen" , die sich zu richtig zum "Problembär" aufaddieren. Entschuldigung, wenn ich Dich zu sehr am Nerv getroffen habe! Ich kann auch Dich verstehen, zumal Du leider ja nicht richtig profitierst durch die besonderen Umstände. Das finde ich besonders traurig...


    Ich dagegen profitiere sehr gut von den Blechohren bis aufs Telefonieren mit akustisch fremden Menschen. Jetzt macht sich das Alter meiner SP´s durch technische Probleme (vermehrte Ausfälle auch durch die Hitze der letzten Zeit) bemerkbar, so daß ich heute Nachmittag in meinem CIC das Verfahren zum Doppel-Upgrade mit Hilfe meiner netten Audiogin einleiten werde. 7 und 5 Jahre bei ~16 Stunden pro Tag sind genug, auch wenn man das erst KK und MDK wieder aufs Brot schmieren musst. Die sehen primär nur erst mal die Kosten.... Dabei gehören wir nicht zu den Omas und Opas, die ihre Hörgeräte allzu oft in der Schublade "hüten"; sondern sind echt darauf angewiesen.

    Hallo Andrea,


    willkommen bei uns Blechohren! :)



    Jetzt habe ich erst mitbekommen, dass die "Marke" auf dem CI-Sektor relativ neu ist ..

    So neu auch nicht. Der bisherige französische Hersteller "Neurolec" wurde von "Oticon Medical" übernommen und voll in die Firma eingegliedert, so dass der Markenname Neurolec gelöscht wurde.


    Es gib hier einige User, die CI's von Neurolec bzw Oticon tragen. Diese sind jedoch in der Minderheit, was jedoch nichts Negatives bedeutet. Egal welcher Hersteller, im Prinzip kann man nichts verkehrt machen, wenn man vorher sich gründlichst informiert sowie Prioritäten und Präferenzen auslotet und setzt. Das kann z. B. die Konnektivität mit vorhandenen externen akustischen Hilfsmitteln sein oder wiederum andere wünschen sich kabelloses Streaming mit Smartphones ohne zusätzliches Hilfsmittel....


    Wenn Du nicht sicher bist, einfach hier fragen...

    Rein Optisch einfach viel zu groß


    Ich tue mir da was Gutes, indem ich die Farbe entsprechend den Haaren aussuche, damit man das nicht aus 100 Metern erkennt......


    Andere Sorgen habt ihr nicht? :) Schon mal an Leute - wie mich mit eingeschränkter Feinmotorik der Hände - gedacht, die kleinere Gehäuse und Batterien ggf. unter größten Schwierigkeiten handhaben können? Da geht mir leider die Hutschnur hoch....


    Und da wir künftig mehr wärmere bis heißere Perioden zum Ende des Frühlings / im Sommer durch den Klimawandel haben werden, werde ich die nächsten Soundprozessoren in Weiß nehmen. Was meint ihr, warum in den heißen Ländern die Häuser überwiegend weiß oder in anderen hellen Farben gestrichen sind? Längere Hitze und dauernd strahlende Sonne sind nun mal wie Feuchtigkeit Feinde von jeder Elektronik.


    Weiße SP`s und Spulen haben den Vorteil, dass andere Leute es sehen und ich nicht häufig erklären muss, was Sache ist. Denn das kann auch mal anstrengend sein.

    Lausche einfach nur, aber ohne diesen Druck, gleich alles richtig hören oder gar verstehen zu müssen.

    DAS ist aktuell noch viel zu viel!

    Wenn Du das so durchziehen willst, wirst Du Dir eher schaden.

    Dem kann ich aus eigener Erfahrung nur zustimmen!


    Lausche einfach und erfreue Dich an neu entdeckten Geräuschen, auch wenn Du sie erst viel später zuordnen kannst! :) Bedenke auch dabei, dass Dein "operiertes" Gehirn ungleich schwieriger haben dürfte als ohnehin schon, zumal noch in dieser frühen Phase.

    Hallo Uta,


    sei willkommen hier im Club der Blechohren! :)


    Donnerwetter, da hast Du ein richtig schweres Päckchen zu tragen... Hut ab vor dieser mutigen Entscheidung! :thumbup: Das zeigt mir auch mal wieder deutlich, wie gut ich es hatte - es waren wirklich nur "Spaziergänge"...


    Ich wünsche Dir eine gute Reise durch wieder zu entdeckende Welt der Akustik und Geräusche! Es braucht aber auch seine Zeit und bedenke, dass jeder von uns hier anders "tickt"! Und wenn mal nicht so klappt, es kommen auch sicher wieder bessere Tage...

    Hi,


    erst mal viel Erfolg bei den Untersuchungen!


    Hehehe; noch keen CI drin und denkst schon an die Wiederversorgung mit dem nächsten neuen Soundprozessor.... :) Man weißt ja noch nicht , mit was uns Politik und Krankenkassen in 6 - 8 Jahren erschrecken und schocken wird.


    Mir hat jemand gezwitschert, das eine Verbesserung von 10% in mindestens zwei Messgrößen erreicht werden müsste.... Frag mich aber nicht, welche. Und ich trage immer noch die ersten SP's seit den Erstanpassungen - siehe auch meine Signatur.... Tests, Verordnung bzw. Befürwortung liegen in Händen des CIC, die Klinik kommt erst kurativ in einem möglichen Widerspruchsverfahren ins Spiel.


    Mal sehen, ob ich das mit dem Doppel-Upgrade auf zwei gleiche SP's schaffe.. Zu dem Behufe bin ich auch Mitglied Sozialverband VdK geworden, um den ggf. nötigen Rechtsbeistand zu erhalten. Pragmatisch betrachte ich die Krankenkasse und die von ihr beauftragten Gutachter grundsätzlich als Feinde, weil beide mehr die Kosten als meine objektiven Bedürfnisse betrachten.

    Hallo Alexsandra,


    ich gratuliere zu diesem guten Start und wünsche viel Freude bei der Reise durch die Welt der Akustik! :)


    Im Augenblick freue ich mich einfach nur über jedes neue Geräusch.

    Genauso habe ich es damals auch gemacht! War immer Stolz wie Bolle, wenn ich nen neues Geräusch entdeckte.... 8) Das Gehirn ist sehr leistungsfähig. Doch halte auch inne und mache dann und wann mal Pause, wenn Dein Körper es signalisiert. Und wenn´s mal nicht so klappt; es kommen auch wieder bessere Tage.


    Das mit den männlichen und weiblichen Stimmen und dem "Mickye Mouse-Effekt" ist anfangs normal und wurde bei mir jeder weiteren Einstellung weniger. Es dauert halt seine Zeit ....

    Hallo Rainer,


    ja, den warmen runden Klang der alten Radios vom Oma & Opa habe ich auch noch in den Ohren und sehr gemocht.


    Da die Aktivbox meines Röhren-Audions einen IC-Verstärker hat, habe ich leider nur den Klang eines analogen Transistor-Radios. Dennoch bin ich stolz wie Bolle, dass das so gut klappt. :)

    Liebe Blechohren,


    auch wenn ich in der akustischen Welt schon recht gut und für mich sehr zufriedenstellend angekommen, so staune ich doch immer noch wieder, was es Geräusche jetzt noch zu entdecken gibt....


    In den 1970ern habe ich neben chemischen Experimenten auch sehr gerne mittels Elektronik-Experimentierkästen Mittelwellen-Radios in diversen Ausbaustufen vom einfachen Detektor ganz ohne extra Strom bis hin zu analogen Mehrkreis-Superhet-Empfängern gebastelt. Limitiert wurde das leider durch die analogen Hörgeräte dieser Zeit - fehlende Hochtonanteile am rechten Rand der Sprachbanane und die Unfähigkkeit, die Sender nach Gehör trennscharf einzustellen. War anfangs schon manchmal frustrierend, jedoch lernte ich mit Hilfe meiner normal hörenden mitunter verständnisvollen Mitmenschen eine gewisse akustische Orientierung und auch Gefühl dafür zu entwinkeln....


    Vor einigen Monaten erwarb ich bei einem netten älteren Herrn aus Schwelm ein Röhren-Audio mit Rückkopplung. Erstaunt war ich, dass es mit den Blechohren auf Anhieb funktionierte! Hier erst mal ein Foto:



    Rechts ist das Rechts ist das Röhren-Audion, an das unsere Großväter bzw Ur-Großväter anstelle der linken Aktiv-Lautsprecherbox ihre Bügelkopfhörer - meistens von Siemens & Halske anschlossen. Auch waren Röhre & Gehäuse deutlich größer... Aufgesteckt ist ist die grüne Mittelwellen-Spule. Links sieht man über der Taschenuhr die Kurzwellen-Spule.


    Es handelt sich um ein Batterie-Röhren-Audion - einem Geradeausempfänger als Ein-Kreiser mit einer russischen Röhre als Replik & Hommage an ein Gerät von LOEWE aus dem Jahr 1928....


    Seit der Abschaltung der Mittelwellensender in Deutschland ist der Fernempfang von Sendern in Europa interessant geworden. Macht schon Spaß, wie unsere Großväter den Kanal erst "einpfeifen" zu lassen und durch Regulierung der Rückkopplung mittels zweier Potentiometer nach Gehör trennscharf einzustellen bzw. an zwei Drehkondensatoren grob und fein nachzustellen, wenn der Sender im "Äther" zu leise wird und wieder in die Ferne "abhaut". Als Antenne habe ich einige Meter einfachen Klingeldraht im Wohnzimmer ausgelegt und die Erde am Wasserhahn der Spüle in der Küche angeklemmt. Eine interessante akustische Herausforderung für mich als "akustischen Cyborg", auch wenn ich die Sprache der ausländischen Sender nicht verstehe. :)

    Ich denke da wie Sheltie und kann nur empfehlen, einem zeitnah vorgezogenen Termin für eine Einstellung zu organisieren anstatt das aushalten zu wollen bis zum nächsten regulären Termin!