Posts by JochenPankow

    Heute bekam ich eine Mail von Cochlear, dass nach einem Firmwareupdate des N7 auch ein direktes Streaming mit Android-Geräten ab sofort auch in Deutschland möglich ist:


    Direktes Android*-Streaming jetzt für Cochlear™ Nucleus® 7 in Deutschland verfügbar

    Sehr geehrter Herr .....,

    Der Cochlear™ Nucleus® 7 Soundprozessor war der erste Cochlea-Implantat-Soundprozessor der Welt, der das direkte Streamen von Apple-Geräten mit der Made for iPhone-Technologie ermöglicht. Nun können Sie mit dem integrierten Direkt-Streaming von kompatiblen Apple- und jetzt auch Android™-Geräten* eine noch leichtere Verbindung zu den Menschen und Dingen herstellen, die Sie lieben. Hierzu wird darüber hinaus die stromsparende Bluetooth® Funktion (Bluetooth Low Energy, BLE) genutzt**.

    Zusätzlich bietet Ihnen die Nucleus Smart App Kontrolle über Ihr kompatibles Smartphone wie das Überwachen und Anpassen von Einstellungen, das Aktivieren von ForwardFocus, das Anzeigen personalisierter Hörinformationen oder auch das Auffinden eines verloren gegangenen Soundprozessors.

    Für alle neuen und bisherigen Nutzer des Nucleus 7 steht diese neue Funktion zur Verfügung, sobald das benötigte Firmwareupdate für den Nucleus 7 Soundprozessor zum Android Streaming mit der aktuellen Cochlear Anpasssoftware durch einen qualifizierten Audiologen durchgeführt wurde.

    Hallo,


    wie Katja schon erwähnt hat, ist die "regelmäßige Nachsorge" nach der Implantation in einem auf CI-Träger spezialisierten Rehabiltatonszentrum wichtiger, sie sollte schon "wohnortsnah" erfolgen; was je nach Wohnort nicht immer möglich sein wird.


    Ansonsten kann ich das Hörzentrum Berlin am Vivantes Klinikum Friedrichshain ( siehe meine Signatur unten) empfehlen. Dessen Chefarzt Dr. Mir-Salim und sein OP-Team implantieren viele Babys und Kinder minimal-invasiv und können mit Kindern sehr gut umgehen.

    Eine Verordnung ist völliger Nonsens, weil Brillen seit Jahren schon selbst voll bezahlt werden müssen. Es gibt Brillengestelle, wo die Bügel austauschbar sind, dahin gehend würde ich ne Beratung durch eine(n) Optiker(in) empfehlen, auch wenn diese Gestelle teurer sind.

    Man muss ja nach ca 10-15 jahren wieder unters messer die elektroden erneuern.

    Wer hat Dir denn diesen Bären aufgebunden...?!


    Normalerweise halten Implantate und Elektroden ein Leben lang. Was meinst Du, warum wohl neue Soundprozessoren "abwärtskompatibel" zu älteren und alten Implantaten entwickelt werden?


    Sogenannte "Reimplantationen" haben ganz andere Gründe. Gelegentlich - sehr selten - werden auch "Explantationen" durchgeführt; d. h. Totalentfernung von Elektrode und Implantat, weil der Patient kaum ein Hören oder gar Sprachverstehen entwickelt - also der Nutzen gleich Null ist. Beide liegen im unteren Promille-Bereich gemessen an der Zahl der in der Regel erfolgreichen Implantationen weltweit.

    Dass der N7 auch neuerdings mit Android läuft, ist auch mein Kenntnisstand. Das hat mir das Service Center von Cochlear in Köln vor gut zwei Wochen auch selbst gesagt.

    Das ist so weit richtig bezüglich Statusabfrage und Wahl der Programme und der "indirekten" Wahl der Streaming-Geräte aus der Cochlear-Reihe (z. B . Telefonclip, TV-Streamer etc.). Zum direkten.Streaming ganz ohne zusätzliche Geräte benötigt man nach wie iPhone oder iPad von Apple!


    Ich teste nämlich derzeit die N7 bilateral und habe nur ein Tablet SONY Xperia Z2 aus 2014 mit Android 6 (Marshmallow) zur Verfügung .... Das wird bei Android 9 + 10 auch nichts anders sein.....

    Hallo Dominik,


    ich bin halt nun mal aus anderem Holz geschnitzt.... :) Ja woher sollt ihr das auch wissen... wohl wahr...!


    Aber muss nicht alles glauben oder zu eigen machen, was im "Internetz" so steht und/oder gezeigt wird - oder ?

    AnniB ,


    nach meiner über 20jähhrigen Erfahrung im "Internetz" werden in Foren - egal zu welchen Themen auch immer - leider die negativen Erfahrungen zu sehr reflektiert. Das sollte man immer dabei beachten und sich keinesfalls sich davon leiten lassen!


    Auch ich habe erst mal 12 Jahre gebraucht nach dem ersten Angebot der Charité im Jahr 2000, um zu erkennen, dass es zu den CI´s keine wirkliche Alternative gibt. Aufgrund meine neurologischen Grunderkrankung wollte kein Arzt überhaupt eine positive Aussage wagen. Lediglich mein sehr sympathischer und menschlich integerer CI-Chirurg und meine Cousine - wie eine gute Freundin und Kinderärztin in Rente - konnten mich letztendlich überzeugen, den Sprung ins eiskalte Wasser zu wagen. Zu verlieren hatte ich ohnehin nichts mehr, weil ich von nahezu allen Aktivitäten zurückzog; weil mich das akustisch und körperlich zu sehr anstrengte...


    Und heute bin ich nach 7 und 5 Jahren wieder der glückliche Mensch, der wieder am Leben teilnehmen kann, dank viel Geduld und fleißigen Trainings mit Höhen und leider auch unvermeidbaren Tiefen... :) Inzwischen teste ich derzeit neue Soundprozessoren und hoffe auf ein Doppel-Upgrade bei der nun anstehenden ersten Wiederversorgung.


    Und Du machst Dir Sorgen wegen den Narben...? Mensch, laß Dich doch nicht von asbach-uralten Fotos oder Videos beeindrucken... Die Implantation-Methoden sind seither weiter entwickelt worden. Ich wurde beide Male schon minimal-invasiv implantiert und mein sympathischer "Handwerker" hat das super gemacht: Ein sehr kleiner Schnitt hinter den Ohren und mit Fibrinkleber verschlossen. Den überschüssigen Fibrinkleber konnte ich jeweils nach gut 12 Tagen selber abrubbeln. Und meine Cousine kann bestätigen, dass man die Narben heute nicht mehr sieht.

    Ich darf zur Zeit zwei N7 von Cochlear testen, nachdem meine "Schrotthaufen" ihren Geist aufgaben und nun Hoffnung besteht, dass meine KK einem Doppel-Upgrade wenn auch mit Ach und Krach zustimmt.


    Die habe ich komplett in weiß und was soll ich sagen: Pass gut zu meinem mittlerweile grau-weißen sehr kurz gehaltenen Haarkranz, ist dennoch gut sichtbar und erspart die nicht immer vermeidbaren Erklärungen hierzu in vielen Fällen. Mein Umfeld weißt das und kommt damit sehr gut klar; auch wenn ich mal nicht ganz Ohr bin.


    Weiß hat In im Hinblick auf die erwartenden längeren und zahlreicher werdenden tropischen Hitzetage in Zukunft Vorteile: Die Elektronik wird nicht so aufgeheizt wie bei dunkleren Gehäusefarben - ein alt bekanntes thermo-physikalisches Prinzip. Nicht umsonst sind die Häuser z. B. in Südeuropa oder Afrika in weiß oder anderen sehr hellen Farben gestrichen.


    Ich erwähne das deshalb, weil mein anthrazit-farbener linker N5 in diesem Sommer auch alterungs- und verschleißbedingt etliche Male ausstieg, wenn ich auf der Sonnenseite lief und der SP nach einer Weile entsprechend aufgeheizt wurde.... Den hellgrauen N6 rechts hat das nicht gejuckt, der lief wie gute alte Käfer weiter, bis einer der Taster wegen Korrosion der Kupferkontakte aufgab. Tja, Wärme und Feuchtigkeit sind eben die größten Feinde jeder Elektronik und auch Mechanik.


    AnniB , so Du wie die Reaktionen Deines Umfeldes beschreibst; wirst Du wohl etlichen Leuten die Zähne ziehen müssen. Eigentlich traurig sowas ...

    Ich hatte den Beitrag während meiner ständigen Suche nach Infos gefunden und verlinkt. Das war eine blöde Idee und das mache ich auch nicht mehr


    Du kannst ja weiter Links setzen, es nur vermeiden; Podcasts zu direkten Wiedergabe zu verlinken. Videos gehen schon eher, da viele hier vom Mund ablesen können.


    Auch ich trete manchmal unüberlegt in Wespennester.... :)

    Hallo AnniB,


    du hättest auch einfach so verklinken können:


    https://www1.wdr.de/mediathek/…ist-harte-arbeit-100.html


    Dann hätten diejenigen, die nicht so gut Sprache verstehen; wenigstens den kurzen Info-Text lesen können, worum es um im Podcast geht. Und selbst entscheiden können, ob sie den Podcast wirklich anhören möchten. Insoweit habe ich durchaus Verständnis für Reaktion von Miriam ( muggel ). Und ich bin selber Moderator in einem Forum für PC, Windows und Linux. Moderieren kann auch anstrengend sein; ich helfe jedoch gerne...


    Ich sag´s Dir aus Erfahrung: Zwischen "mit dem CI hören" und "dem Ziel eines guten Sprachverstehen" liegen für manche User hier Welten dazwischen aus vielerlei Gründen. Ich gehöre zu den Glücklichen, die beides geschafft haben dank ambulanter Reha und selbstständigen Training, weil ich entsprechend motiviert war und wurde.

    Aber wenn Dr. Roland Zeh gesprochen hat ( er spricht recht schnell und nuschelig, habe ich ihn mit CI nicht verstehen können.

    Soweit zu den Barrieren 🙃.

    Und ich mit Mühe, weil ich gerade 2 N7 testen darf.... Mit meinen "Schrotthaufen" - siehe Signatur- , die jetzt wirklich im Eimer sind; wäre es noch um einiges schwieriger. Dass man die Moderatoren oft besser versteht, liegt an der möglichen Regulierung derer Stimmen durch die Tontechnik, während die von den zu interviewenden Gästen in der Regel original wieder gegeben wird.


    Sich nun wegen dem Podcast zu streiten lohnt sich echt nicht!


    Danke an AnniB für diese interessante Herausforderung! :) Höre öfters gern mal Radio.

    Das iPhone Xs Max verwendet, lt. Apple-Website, den Standard 5.0, wobei nicht ausgeschlossen werden kann, dass noch eine weitere Apple-spezifische Verschlüsselung verwendet wird.

    Wahrscheinlich besteht das Problem darin, dass das Bluetooth-Signal aufgrund der abweichenden Spezifikationen nicht erkannt wird bzw. verarbeitet werden kann.

    Das ist das sogenannte "proprietäre" Apple-Protokoll, das nicht dem sonstigen offenen Bluetooth-Standard entspricht. Das Adjektiv proprietär bedeutet in Eigentum befindlich. Es wird in Bezug auf Soft- und Hardware, die auf herstellerspezifischen, nicht veröffentlichten Standards basiert, verwendet, um diese zu freier Software und freier Hardware abzugrenzen.


    Weil ich seit heute auch zwei N7 im Test habe: Bin jetzt schon begeistert. Einzig allein das LCD-Display der Fernbedienung könnte größer sein. Überrascht war ich, daß mein recht altes Android- Tablet auch als Fernbedienung und für Statusmeldungen genutzt werden kann - die App "Nucleus Smart" ließ sich ohne Probleme installieren! Ich mag die N7 schon jetzt nicht mehr hergeben. :)

    Pro Cochlear Inc.: Das Handling vom SP bein Batteriewechsel mit den größeren Batterien (Typ 675) und der gute Sitz hinter dem Ohr waren für mich ausschlaggebend. Außerdem hat Cochlear eine Stiftung, die mal für den Fall eintrit, falls der Hersteller pleite geht.


    Dennoch ist der Klang rechts und links total unterschiedlich. Während rechts alles heller klingt, klingt es links voller und natürlicher. Dafür habe ich rechts eine super Musikwahrnehmumg, während ich mit links deutlich besser Sprache verstehe.


    Genau das kann ich auch für mich mit der Kombi N5 / N6 bestätigen! :) Der N5 mit einem recht warmen Klang - wie "Opas Dampfradio" - und der N6 recht hell (bessere Musikwahrnehmung) ...

    Auf diese Studie gebe ich gar nichts! Unabhängig vom Hersteller wird es anfangs immer erst mechanisch blechern oder wie ein Roboter und nachhallend klingen - Mickey Mouse-Effekt halt.


    Denn das Gehirn muss ja erst mal die ankommenden elektrischen Signale am Hörnerv "interpretieren" lernen und das geht bei jedem anders und unterschiedlich schnell - es tickt nun mal jeder anders! Als ich von meinem Implanteur nach der Aufklärung zur ersten Implantation gefragt wurde, wie ich das sehe, antwortete ich: "Nun; ich denke, ich fange bei Stunde Null an." Prima sagte er, Sie haben die richtige Einstellung dazu!


    Ich hätte mir ja bei der Anpassung meines linken SP nicht träumen lassen, da schon Sprache zu verstehen. Die "Mickey Mouse" wurde von Einstellung zu Einstellung weniger und verschwand nach gut 18 Monaten ganz.

    Willkommen bei uns Blechohren! :)


    Dann hattest Du schon bei der Erstanpassung schon einen recht guten Start. Glückwunsch dazu! Die "Mickey Mouse" wird im Laufe der weiteren Einstellungen weniger und irgendwann isse janz wech....