Hi ich bin neu und unsicher

  • Hi, ich bin Grit und seit dem 1.11.2011 nach einem Hörsturz auf dem li Ohr taub. Eine Op hat leider nicht viel gebracht. Jetzt höre ich ab 110 dezibel li. Ein Hörgerät hab ich versucht aber die tiefen Töne sind leider fast komplett weg deshalb klappte es garnicht. Ich hab immer gedacht sowas trifft nur andere einen selber aber nie.

    Dann war ich zu Eitel für ein Cross over irgendwann gewöhnte ich mich daran li nichts zu hören lebte mit den Einschränkungen. Ich dachte immer da ich auf dem re Ohr 100 % habe, ist es gut zu kompensieren. Mittlerweile merke ich aber wie sehr ich mich zurück gezogen habe, oft sehr müde bin, ständiges nachfragen nervt, da ich es wieder mal nicht verstanden habe. Meine Wirbelsäule hat sich verschoben da ich immer die re Seite zum Gespräch drehe um besser verstehen zu können. Ich vermeide größere Gruppen da es zu anstrengend wird.

    Cross over wurde mir nahegelegt hab aber Angst das mein hörendes Ohr überlastet wird und beim Richtungshören hilft es auch nicht.

    Jetzt bin ich endlich soweit und setzte mich mit dem Ci auseinander Eure Beiträge sind sehr hilfreich sie haben mir weitestgehend die Angst genommen habe mir jetzt einen Termin gemacht für die Voruntersuchungen leider ist er erst im März da ich, laut Ärztin, jetzt für die Krankenkasse das Cross over Gerät testen muss bevor es los gehen kann.

    Meine Angst besteht nun darin bringt es wirklich soviel mehr Lebensqualität das sich das Risiko und der Aufwand lohnt? Für Nichthörende ist das wahrscheinlich eine unverständliche Frage oder? Bitte nicht falsch verstehen.

    Ist hier jemand der mich verstehen kann?

    Wie lange dauert es bis man sich daran gewöhnt und wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das es auch nach 12 Jahren Taubheit noch funktioniert richtig zu hören? Oder bringt es mir nur das Richtungshören und hören wenn mich jemand anspricht?

    Wie hoch ist das wirkliche Risiko das es schief geht? Erzählen einem die Ärzte wirklich alles genau? Es gibt ja unterschiedliche Firmen welches ist das beste für mich?

    Vielen Dank für Euer Verständnis

    Grit

  • Nun, viele Fragen und erstmal herzlich Willkommen.

    Warte doch die Voruntersuchung ab. Verlieren kannst du ja kaum noch was. Restrisiko ist immer dabei, aber ich würde es wagen, ein CI zu nehmen. Ich würde es nicht mehr hergeben wollen. Aber es kann ein langer Weg sein. Das Gehirn ist ein Wunderwerk und gewöhnt sich an die neue Art der Tonaufnahme. Es kann (sehr wahrscheinlich), muss aber nicht zwingend erfolgreich sein.

    Deshalb: Warte bis März, dein Bauchgefühl sollte stimmen und innerlich ist wichtig, ja sagen zu können.

    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2

    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...

    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Willkommen, Grit!

    Gleich vorweg: Ich habe kein CI, kann dir also deine Fragen nicht beantworten. Aber es gibt Überschneidungen: Ich bin seit 2017 einseitig ertaubt und kann auf gleiche Erfahrungen zurückblicken (sozialer Rückzug, Meideverhalten, Verunsicherung durch fehlendes Richtungshören, schnelle Erschöpfung/ Hörermüdung etc.). Ich lasse auch gerade abklären, ob ich überhaupt eine CI-Kandidatin bin (VU nächste Woche).

    Ich habe mehrfach eine CROS-Versorgung ausprobiert, habe 5 Jahre ansonsten unversorgt gelebt und teste jetzt gerade ein Roger Focus in Kombination mit einem Roger on. Auch wenn bzw weil mir nichts davon wirklich eine gute Hilfe ist, kann ich nun wenigstens sagen, dass ich „alles“ probiert habe. Das heißt, sollte ein CI möglich sein, wäre für mich klar, dass ich es probieren muss, das Risiko wagen muss. Niemand kann mir dann sagen, ob es erfolgreich ist (besonders aufgrund der Vorgeschichte, bei der mein Hörnerv beschädigt wurde), aber alles andere habe ich dann ja auch schon erprobt.

    Was ich damit sagen will: Probiere Cros-Geräte aus, dann fühlst du dich später in deiner Entscheidung besser. Und bis zur VU kannst du doch die Zeit 4auch nutzen! Kostet nichts und zwingt dich zu nichts ;)

    Und: Mir wurde auch gesagt, dass man das Cros erst probieren (und als unzureichend hilfreich beurteilen) muss, bevor das CI dran ist.

    Aus Neugier: Hast du einen Tinnitus auf dem tauben Ohr?

    Gruß Nora

    Linksseitig nach AN-Operation 2017 vollständig taub, rechts normalhörend, bisher ohne jede Versorgung

  • Hallo und ein herzliches Willkommen,

    kann das, was Norbert geschrieben hat ohne wenn und aber unterschreiben.

    Habe auch sehr lange kaum was gehört/verstanden und jetzt nach 3 Monaten bin schon sehr zufrieden und verstehe immer mehr.

    Meine Frau muss mir nichts mehr schreiben...ich verstehe sie zu 90% und das nur mit CI rechts.

    Links trage ich erst mal gar nichts...da HG zu nichts nutze...

    Ich würde aber das Hg trotzdem nutzen, damit dein gehirn höreindrücke übermittelt bekommt ....ich habe rechts auch noch HG obwohl es mir nicht mehr viel bringt .trage es noch 3 wochen BIs zur OP CI 2

  • Von mir auch ein herzliches Willkommen .Kann mich auch nur allen anschließen. Nach der Voruntersuchung und den Gesprächen wirst du vieles klarer sehen .

    Wenn man taub oder fast taub ist kann man eigendlich nur gewinnen .

    Jede OP birgt Risiken

    LG Mel

  • Hallo Grit, ich bin auch nach einem Hörsturz auf der einen Seite ertappt und hatte anfangs auch noch tiefe Töne, die hörbar waren. Irgendwann hat auch bei mir das Hörgerät nichts mehr gebracht und ich habe es circa ein Jahr lang nicht getragen, bis ich mich zu einem Implantat entschieden habe.

    Ich bin sehr zufrieden, auch wenn es nicht alle Schwierigkeiten beseitigt. Ich trage das Gerät von morgens bis abends, möchte es auch nicht mehr hergeben. Ein Leben mit nur einseitigem Hören möchte ich nur mehr, insbesondere nicht, wo ich weiß, wie viel besser es mit CI ist. Die Anfangszeit war etwas schwierig, aber es hat sich bei mir zum Glück alles schnell entwickelt.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

    Edited once, last by AnniB (January 12, 2023 at 1:00 PM).

  • Hi

    Danke für die vielen Antworten. Ich werde jetzt erstmal das Cross testen und aber gleichzeitig die Voruntersuchungen laufen lassen. Mal schauen ob es überhaupt geht. Die Hörgeräte hatte ich im ersten Jahr ausprobiert, haben mir nicht viel gebracht die hohen Töne waren so hoch das sie schmerzten aber die tiefen Töne kamen so gut wie garnicht durch.

    Hallo Nora

    Ich habe auf der li der nicht hörenden Seite einen Tinitus. Zum Glück ist es kein Piepton, ich habe ein rauschen im li Ohr. Da stelle ich mir oft das Meeresrauschen vor, das hilft mir wenn es besonders laut ist.

    Was ist ein Roger Focus und Roger on?

    Grüsse Grit

  • Hallo Grit,

    der Roger Focus sieht aus wie ein Hörgerät, ist aber nur ein Empfänger. man trägt ihn im gesunden Ohr. Der Roger On ist eine Art Mikrofon, das Sprache verstärkt. Es hat verschiedene Funktionen, je nach Situation:

    A) man legt es auf den Tisch, zB. in Restaurants, Cafés, aber auch Konferenzen o.Ä., mit der Phonak-App kann man einstellen, in welchem Radius es „aufnehmen“ soll. Es hat 6 x 60 Grad-Winkel zur Verfügung.

    B) man klappt es an die Kleidung eines Sprechers, zB. bei Vorträgen oder anderen Veranstaltungen, bei denen man einen weiter entfernten Sprecher zuhören will.

    C) man hält es in der Hand und richtet es auf eine Person, die man besser verstehen will, zB. eine Person, die weiter weg oder hinter einer Barriere steht/ sitzt

    Über das Gerät am Ohr kann man noch die Lautstärke einstellen.

    Ich lade ein Bild mit hoch.

    Linksseitig nach AN-Operation 2017 vollständig taub, rechts normalhörend, bisher ohne jede Versorgung

  • Ich habe auch das Tinnitusrauschen, es ist wirklich nicht ganz so nervig wie ein Piepton, aber den habe ich manchmal noch dazu und das Rauschen kann auch fies laut werden - je nach Umgebung.

    Linksseitig nach AN-Operation 2017 vollständig taub, rechts normalhörend, bisher ohne jede Versorgung

  • Hi Das ist für manche Situationen bestimmt ganz hilfreich aber überlastet dieses Gerät nicht das gesunde Ohr?

    Oh ja das rauschen ist stellenweise sehr laut je nach Umgebung und Stress. Am schönsten ist es direkt am Meer wenn du mit der nichthörenden seite am Wasser lang läufst dann ist es so laut das du das rauschen nicht mehr hörst. 😉

    LG Grit

  • Hi,

    naja, man hat die Wahl:

    - mit Hilfmittel wie zB dem Roger Focus kommt mehr im hörenden Ohr an, aber es ist eben auch deutlich besseres Sprachverstehen gegeben, was dir dein Hirn (Hörverarbeitung) sehr danken wird, "Hörpause einlegen" ist da das Motto

    - ohne Hilfsmittel hast du ein schlechteres Sprachverstehen, was dein Hirn sehr erschöpft > Hörermüdung

    Fakt ist: Man kann eben nichts wie eine Brille aufsetzen und alles ist wieder gut. Abstriche muss man immer machen. Mir ist mein Hirn wichtig, ich möchte es entlasten, also greife ich zur Hilfe und lege für mein normal hörendes Ohr eben mehr Pausen ein. Das ist mit CI übrigens dasselbe, wenn ich die Schilderungen hier richtig verstehe.

    Linksseitig nach AN-Operation 2017 vollständig taub, rechts normalhörend, bisher ohne jede Versorgung

  • Die OP ist ein Routineeingriff und bei deiner Hörbiografie halte ich ein CI für die beste Lösung. Ich habe meines jetzt fast 10 Monate und bin mit der Entwicklung zufrieden.

    Hören mit CI braucht allerdings Zeit und Geduld. Bei mir haben sich die ersten positiven Entwicklungen nach vier Monaten gezeigt. Ich trage allerdings schon seit 30 Jahren HG und wurde drei Monate nach der Ertaubung implantiert.

    Am besten du wartest die Ergebnisse der VU ab. Dort wird man dir alles erklären. Welches CI im Fall des Falles das Beste für dich ist kann dir niemand sagen. Ich habe mich nach eingehender Recherche für AB entschieden.

  • Hallo Grit,

    mir erging es damals fast genauso wie Dir und ich habe sehr viel in diesem Forum erfahren und gelesen.

    Seit dieser Zeit bin ich ein stiller Leser da ich aber damals die gleichen Probleme,

    Fragen und die Unsicherheit wie Du heute hatte melde ich mich mit meinen Erfahrungen..

    Ich hatte 2015 einen Hörsturz und habe in 2016 ein Ci nach einer Odyssee mit Ärzten und der KK ein Cochlear Ci bekommen

    und bereue es nicht einen einzigen Tag, würde es immer wieder machen denn all die von Dir beschriebenen Probleme

    traten nach meiner Op in den Hintergrund!

    Mein Tinni ist ein Rauschen wie damals als das Fernsehprogramm noch um 12 abgeschaltet wurde, aber sobald der Tinni das Ci sieht ist verschwindet dieser in den Hintergrund, wobei es nicht sicher ist das dies bei allen nach der Implantation klappt.

    Bevor ich im Herbst 2016 das Ci bekam habe ich im Frühjahr unvorhergesehen eine neue Herzklappe bekommen, war echt heftiger als die CI Op.

    Ich könnte drei Seiten von all diesen Vorgängen bis zur OP des CI schreiben und habe lange gebraucht um eine Zusage der KK zu bekommen, die Cross Versorgung hab ich auch getestet , kein Vergleich zu heute.

    Was ich Dir aber auf jeden Fall raten würde ist ein CI Findungs-Seminar in Bad Nauheim oder Bad Salzuflen, war echt hilfreich,

    schau mal im Netz unter MEDIAN Klinik wann die stattfinden, hat mir sehr geholfen eine Entscheidung zu finden.

    Gruß Arno :)

    links : Cochlear Nucleus 6; OP 18.11.2016, EA 21.12.2016
    rechts : " normalhörend "

    Edited once, last by Arno (January 13, 2023 at 10:24 PM).

  • Hallo,

    ich bin in FFM operiert worden und würde jederzeit wieder dorthin gehen.
    Wegen dem Schwerbehindertenausweis: bei einem normalhörenden und einem tauben Ohr steht einem ein GdB von 20 zu. Einen Schwerbehindertenausweis bekommt man erst mit einem GdB von 50 oder mehr.

    Btw: herzlich willkommen.

  • Das geht ganz gut. Man sitzt ja sozusagen nur beim Techniker am Tisch. Rumgelaufen bin ich mit den Dingern in den ersten Tagen auch nicht.

    Nach einer Woche habe ich mich damit für ein paar Minuten nach draußen getraut.

    Der Soundprozessor hält auch am Verband.