8 Monate mit CI

  • Hallo zusammen


    Ich möchte mich jetzt nach längerer Zeit mal wieder zu Wort melden und von meinen Erfahrungen mit meinem CI berichten.

    Positiv ist, dass ich mit dem CI auf dem tauben Ohr wieder hören kann und jetzt wieder mit zwei Ohren höre. Auch ist das Richtungshören wieder möglich. Ich trage auf dem anderen Ohr ein Hörgerät und wenn beide Geräte gleichzeitig an sind komme ich prima zurecht und höre auch keinen Unterschied.

    Musik hören über Lautsprecher ist angenehm, Geräusche kann ich unterscheiden und das Sprachverständnis ist genauso als würde ich zwei Hörgeräte tragen.


    Wenn das CI allein läuft dann klingen Stimmen noch etwas verzerrt, ich kann allerdings männliche und weibliche Stimmen gut unterscheiden. Musik klingt teilweise auch noch verzerrt, Gesang ist aber schon teilweise verständlich auch wenn die Stimme noch nicht wie eine natürliche Stimme klingt. Ich höre allerdings fast nur instrumentale Ambient-Musik oder Naturgeräusche wie Regenprasseln oder Wasserplätschern und diese Geräusche klingen auch so wie sie klingen sollen.


    Soweit bin ich zufrieden. Was meinen Tinnitus auf dem CI-Ohr betrifft bin ich leider etwas enttäuscht. Ich hatte im Sommer eine gute Phase die fast zwei Monate dauerte, wo der Tinnitus die meiste Zeit fast weg war und ich sogar ab und zu wieder Stille genießen konnte. Auch haben die Dröhn - Attacken aufgehört, wo sich mehrere Töne miteinander vermischt haben. Aktuell ist er jedoch wieder lauter geworden und ich muss wieder permanent Geräusche um mich herum haben damit ich ihn nicht höre. Also im Freien möglichst da aufhalten wo es etwas lauter ist und zu Hause muss ich immer leise Musik laufen lassen um ihn zu verdecken. Es kommt allerdings immer wieder mal kurzzeitig vor, dass er ganz weg ist. Vor allem frühmorgens wenn ich aufwache. Ich habe heute meinen Techniker angeschrieben bezüglich eines Termines zur Anpassung der Einstellungen des CI. Ich will die Grundlautstärke etwas erhöhen lassen damit ich mehr höre um den Tinnitus besser zu verdecken.


    Ich nutze nur ein Hör - Programm. Das heißt "Ruhige Umgebung" und ist ohne jegliche Filter. Kopfhörer habe ich ausprobiert, empfinde ich als nicht sonderlich angnehm und höre daher nur noch über Lautsprecher.


    Soweit meine Erfahrungen nach acht Monaten mit CI. Im großen und ganzen geht es mir damit etwas besser.

  • Du musst leise Musik laufen lassen, um deinen Tinitus zu verdecken. Ich höre meinen Tinitus, wenn ich an der viel befahrenen Straße auf meinem Bus warte.


    Nach dem was du uns vor der OP über deinen Tinitus erzählt hast, bist du über den jetzigen Zustand enttäuscht? 🤣🤣🤣


    Lerne zu akzeptieren, dass der Tinitus so wie er jetzt ist gut ist.

    Links: Advanced Bionade 16:12:20 Ersatz von 15:01:21

    Rechts: Cocktail Mix 20:02:20 Ersatz von 11:03:20

    "Nicht sehen und nicht hören trennt den Menschen von den Dingen und vom Menschen" (unbekannt)

  • Hallo NeffiNoelli also im allgemeinen bis auf den Tinnitus scheint es aber schon gut zu funktionieren 🙂 ich hab Dauertinnitus aber richtig laut Gott sei Dank nur selten. Wie lange warst du taub auf dem CI Ohr? Am Freitag wird mein zweites CI aktiviert nach 25 Jahre taubheit, ich bin gespannt 🙈

    Lieben Gruß Silke

  • SICI21

    Bestimmt. Wird schon. 🍀

    Ich bin zum Glück mit dem ersten CI zufrieden. Zumindest größtenteils.


    Aber das zweite CI wird wohl nächstes Jahr auch fällig. Die Versorgung mit HG klappt auch nicht mehr so gut. Habe dann die gleichen Voraussetzungen wie Du (über 25 Jahre an Taubheit grenzend).

  • Hallo NeffiNoelli also im allgemeinen bis auf den Tinnitus scheint es aber schon gut zu funktionieren 🙂 ich hab Dauertinnitus aber richtig laut Gott sei Dank nur selten. Wie lange warst du taub auf dem CI Ohr? Am Freitag wird mein zweites CI aktiviert nach 25 Jahre taubheit, ich bin gespannt 🙈

    Lieben Gruß Silke

    Hallo Silke. Ich hatte im Dezember 2021 einen Hörsturz mit Taubheit als Folge. Implantiert wurde ich drei Monate später im März 2022.


    Du kannst ja mal von deinen Eindrücken berichten. Würde mich interessieren wie sich ein CI nach 25 Jahren Taubheit anfühlt bzw. anhört.

  • Nach dem was du uns vor der OP über deinen Tinitus erzählt hast, bist du über den jetzigen Zustand enttäuscht? 🤣🤣🤣

    Lerne zu akzeptieren, dass der Tinitus so wie er jetzt ist gut ist.

    Ich hoffe doch das hier noch ein wenig Luft nach oben ist. Akzeptieren fällt mir schwer, den Rest des Lebens mit einem bescheuerten Dauerton im Ohr - eine schreckliche Vorstellung.

  • Du hörst deinen TT nur wenn es laut ist? Das habe ich ja noch nie gehört.

    Ich hab nirgends von "nur" geschrieben. Aber ja, selbst das gibt es.

    Was deine Bereitschaft zur Akzeptanz betrifft ist noch sehr viel Luft nach oben. Ich nenne das bei dir bei deinem Eingangsbeitrag Jammern auf hohem Niveau. Such dir bitte weiterhin einen guten Psychologen für diese Art Bewältigung.

    Links: Advanced Bionade 16:12:20 Ersatz von 15:01:21

    Rechts: Cocktail Mix 20:02:20 Ersatz von 11:03:20

    "Nicht sehen und nicht hören trennt den Menschen von den Dingen und vom Menschen" (unbekannt)

  • Hallo Silke. Ich hatte im Dezember 2021 einen Hörsturz mit Taubheit als Folge. Implantiert wurde ich drei Monate später im März 2022.


    Du kannst ja mal von deinen Eindrücken berichten. Würde mich interessieren wie sich ein CI nach 25 Jahren Taubheit anfühlt bzw. anhört.

    Ah ok bei dir kurze Taubheit. Ja ich werde mal berichten 🙂

  • SICI21

    Bestimmt. Wird schon. 🍀

    Ich bin zum Glück mit dem ersten CI zufrieden. Zumindest größtenteils.


    Aber das zweite CI wird wohl nächstes Jahr auch fällig. Die Versorgung mit HG klappt auch nicht mehr so gut. Habe dann die gleichen Voraussetzungen wie Du (über 25 Jahre an Taubheit grenzend).

    Ich hatte kein HG auf dem Ohr, also unversorgt 25 Jahre deshalb auch mega gespannt was morgen bei der EA rauskommt..beim ersten CI vorher mit HG da lief der Anfang schon nicht schlecht nach der EA

  • Hallo Zusammen,

    wurde mit bisschen Verzögerung gerade erst fürs Forum freigeschaltet.
    Also mein erster Beitrag hier.

    Ähhmm, ich bin mir als Neuling grad unsicher, streitet ihr da oben grad, oder sind die Psychologen-Vorschläge sachlich gemeint?


    Meinen leisen zischenden Tinnitus (links) höre ich übrigens nur wenn jemand Tinnitus sagt oder schreibt ;)
    Ist tatsächlich so, jetzt höre ich ihn eine Weile, weil ich daran erinnert wurde.
    Normal filter ihn mein Hirn weg, weil ich den schon 30-40 Jahre habe.

    Selten ist er auch mal laut, aber eher nur kurz.

    Ich hab recht viele Hobbys und arbeite (leider noch) Vollzeit, daher bin ich immer abgelenkt vom TT.

    Für mich ist Eure Unterhaltung mit den Ci Erfahrungen sehr interessant, weil ich diesen Winter auch ein Ci (links) bekommen soll.
    Bzw. habe ich jetzt in 5 Tagen meine zweite ganztägige Voruntersuchung dafür.
    MRT und CT hab ich dafür schon anfertigen lassen.

    Ich bin links nach unzähligen Hörstürzen und sehr schweren langen Morbus Meniere Anfällen mit Krankenhausaufenthalten taub.

    bzw. höre ich mit besonders lauten Schwerhörigenkopfhörern noch Etwas.
    Also ein Geräusch durch Lärm, aber nicht etwa verständliche Worte oder dergleichen.


    Vor 20 Jahren ging es dann rechts aus los mit Hörstürzen.
    Rechts höre ich inzwischen auch nur noch ca. 15%.
    Das Sprachverständnis fällt mir trotz starken Hörgeräten immer schwerer und besteht nur bis zu 1m Entfernung.
    Weiter weg nur teilweise und nur an guten Tagen.
    Wenn in der Umgebung mehr als Einer spricht, verstehe ich garnichts.


    Ich bräuchte also links ein Ci, solange der Hörnerv links noch aktiv ist und ich rechts noch nicht taub bin.

    Aber wenn ich mich durch die Berichte der Ci Träger lese, klingt es nicht mahr ganz so perfekt und unproblematisch als bei meinem Ohrenarzt oder im Schwindelzentrum.
    Die sind da so uneingeschränkt dafür und dahinter ein Ci einzubauen, dass es mich schon sehr an ein Verkaufsgespräch erinnert......

    Robert

  • Hallo


    Das Thema Tinnitus und Ci ist so ein Thema! Zb bei mir ist es so trage ich Ci und Hörgerät habe ich kein Tinnitus. Bei dem Ci ist es möglich den Tinnitus zu maskieren, das können die Techniker bei der Einstellung machen.

    Schwindel ist natürlich ein anderes Thema.


    Gruß Joachim

  • Nun muss ich mich doch mal melden. Du hast dich GESTERN registriert und schon gestern an meiner Pinnwand geschrieben, dass ich dich freischalten soll.

    Das habe ich gemacht - keine 24 h nach deiner Anmeldung.

    Ich mache das ehrenamtlich — und momentan liege ich sogar stationär im Krankenhaus u d du schreibst was von verzögerter Freischaltung? Sorry, da hab ich echt null Verständnis.

  • Genau darum geht es mir ja. Ich lese immer wieder von CI-Trägern die wenn das Gerät eingeschaltet ist angeblich keinen Tinnitus haben. Auch eine Ärztin im DHZ hat mir das so gesagt. Insofern stellt sich mir die Frage warum das bei mir nicht geht.


    Was genau haben die Techniker bei dir denn gemacht? Die Lautstärke voll aufgedreht?

  • Rob wenn ich das von dir Geschriebene lese dann bin ich auch der Meinung das du ein CI, eigentlich sogar beidseitig eins brauchst.


    Für mich gab es keine andere Möglichkeit meine Situation zu verbessern. Und nach 8 Monaten will ich noch nicht die Flinte ins Korn werfen. Hören mit CI braucht halt Zeit und deshalb hoffe ich das sich noch etwas tut bei mir. Ohne CI ging es mir auf jeden Fall schlechter.

    Meinen leisen zischenden Tinnitus (links) höre ich übrigens nur wenn jemand Tinnitus sagt oder schreibt ;)

    Ist tatsächlich so, jetzt höre ich ihn eine Weile, weil ich daran erinnert wurde.
    Normal filter ihn mein Hirn weg, weil ich den schon 30-40 Jahre habe.

    Selten ist er auch mal laut, aber eher nur kurz.

    Ich habe meinen TT jetzt 10 Monate und kann daher noch nicht so damit umgehen wie du oder andere hier. Bei mir kommt auch noch dazu, dass ich unter Depressionen leide und das ist keine gute Kombination. Mir hat ein Neurologe diesen Sommer gesagt "...das man einen Tinnitus ausblenden kann. Um das zu lernen braucht man allerdings therapeutische Anleitung ".

  • Genau darum geht es mir ja. Ich lese immer wieder von CI-Trägern die wenn das Gerät eingeschaltet ist angeblich keinen Tinnitus haben

    Das ist bei denen dann ja auch so. Es ist aber in meinen Augen unseriös, wenn behandelnde Ärzte das quasi als Selbstgänger verkaufen und sagen, es wäre immer so. Mein Tinnitus z.B hat sich verändert, aber er ist nicht weg. Macht auch nix, wegen Tinnitus habe ich mich nicht operieren lassen. Meine CI Technikerin befragt nach der OP alle Patienten, wie es sich mit einem evtl vorher vorhandenen Tinnitus verhält und macht für die Klinik eine eigene Statistik. Eben weil sie wissen wollen wie es sich wirklich verhält.

  • Ich habe meinen TT jetzt 10 Monate und kann daher noch nicht so damit umgehen wie du oder andere hier. Bei mir kommt auch noch dazu, dass ich unter Depressionen leide und das ist keine gute Kombination. Mir hat ein Neurologe diesen Sommer gesagt "...das man einen Tinnitus ausblenden kann. Um das zu lernen braucht man allerdings therapeutische Anleitung ".

    Hi Neffi,

    erst mal freu ich mich wirklich sehr, dass sich tatsächlich gleich Paar Leute melden.
    Mir brennt das Thema (Entscheidung zum Ci) nämlich grad sehr unter den Nägeln.
    So ein Schädel-Eingriff ist ja (zumindest beim ersten mal) keine Nebensächlichkeit.

    Also in den ersten 10 Monaten, ist es sicher normal, dass man sich noch nicht dran gewöhnt hat.
    Ich kann bei meiner 40 Jährigen Ohr.....-Geschichte nicht mehr sagen wann den TT mein Gehirn für unwichtig erklärte.
    Aber der Tag wird auch bei Dir kommen! Die Zeit arbeitet also für dich.
    Wenn man das mit einem Psycholegen bescheunigen kann, .. warum nicht.

    Meine persönliche Meinung ist, dass man sich "vor allem" auf das Leben, die Hobbys, geplante Reisen und Urlaube, usw. konzentrieren soll, dann funktioniert der Gehirnfilter ganz von alleine.

    Die größte Gefahr aus meiner Sicht ist (wie bei allen Krankheiten und Problemen), dass der TT, oder das Hör-Problem usw. zum Hobby und eigentlichen Lebenszweck wird.
    Das sehe ich bei vielen kranken Leuten dass sich all ihre Gedanken nur noch um die Krankheit und die Probleme drehen, auch im Bereich Muskelschwunderkrankungen, wo ich auch betroffen bin, .... auch ohne dass ich mir davon das Leben diktieren lasse.

    Als wenn du alle nötugen Maßnahmen mit der Einstellung usw. abgearbeitet hast, dann versuch dich mit deinen Hobbys und der Freizeitplanung zu beschäftigen. Das ist in meinem Augen die beste Therapie.

    Robert