Schmerzen am Ci durch Kälte?

  • Hallo in die Runde,

    ich benötige mal euren Rat bzw. Erfahrungen als CI-Träger.

    Meine Tochter ist seit 5 Monaten einseitig implantiert und klagt seit dieser Woche über Schmerzen am Ci, wenn sie drauf liegt oder das Implantat berührt. Zudem empfindet sie manchmal ein ziehen, wenn sie den Kopf dreht und hat Angst, dass das CI "verrutscht" sein könnte.

    Äußerlich sind keine Druckstellen oder Schwellungen erkennbar.

    Kann es sein, dass durch die aktuelle Kälte diese Schmerzen entstehen? Die OP ist ja noch nicht so lange her.

    Viele Grüße Sabine

  • Das Implantat sitzt unter der Haut. Da muss der Kopf schon tiefgefroren sein, damit das Implantat kalt wird. Also nein, ich jedenfalls habe keinerlei Auswirkungen von Hitze oder Kälte auf das Implantat.

    Advanced Bionics HiRes Ultra 3D am 01.09.2022 implantiert.

    EA: erfolgt am 29.09.2022

  • Ich hatte auch in über 27 Jahren nie durch Hitze oder Kälte Probleme mit dem CI.

    Sowohl Sauna als auch Frost waren immer problemlos.

    Ich würde mich allerdings auch an die Klinik wenden.

    Auch wenn noch keine Rötungen oder Schwellungen zu sehen sind,

    kann der Magnet zu stark sein und Reizungen auslösen.

    Oft muss anfangs nach OP wegen Schwellung ein stärkerer Magnet

    genutzt werden, damit das CI sicher hält.

    Sind diese Schwellungen restlos abgeklungen, würde oft ein schwächerer Magnet reichen

    und der ursprünglich genutzte wird dann zu stark und kann Irritationen und Schmerzen auslösen.

  • Ich habe auch kein Problem mit der Kälte.


    Trägt die Tochter um diese Jahreszeit gegen die Kälte was am Kopf?

    Ich könnte mir nämlich schon ganz gut vorstellen, daß es eventuell an einer Mütze, oder Ohrenwärmer liegen könnte, wenn diese zu eng aufliegen. Man mag das nicht glauben, weil es gefühlt ja nicht viel ist, was da an "Kraft" auswirkt.


    Aber ich würde auch lieber zum Arzt gehen wollen.

    Der Tochter alles Gute!

    Ich drücke die Daumen, daß die Ursache gefunden wird und das Problem behoben werden kann!

    Schönen Gruß

    Sheltie

    schon als Kind Hörgeräteträger, bis zum Hörsturz 2005
    rechts: CI422(SRA), N6, Okt 2015

    links: CI522, N6, Nov 2017

    Meine Story: Das Sheltie hat nun auch ein eOhr

  • Guten Morgen,

    Ich bin seit Juni diesen Jahres implantiert.

    Ich empfinde es auch als unangenehm in der Kälte. Ich trage schon recht früh Eine Mütze. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass sie das so empfindet. Das Ding is aus Metall und kühlt auch schneller aus. Es ja schließlich nur ein kleiner Hauptlappen drüber.

    Zudem kann ich mir vorstellen, dass sie einfach wetterfühlig ist.

    Ich persönlich habe die Erfahrung schon bei früheren Operationen gemacht, dass die Stelle bei bestimmten Wetter schmerzt.

    Geh aber Ev ruhig einmal zu viel zum Arzt und lass es abklären.

    Alles liebe , Nicole

  • Mmh, vielleicht ist der Kopf ja auch gewachsen. 8) Mit der Kälte wird es nichts zu tun haben, genauso wenig, wie oft behauptet, wird es in der Sauna zu heiß. Die Körpertemperatur regelt alles auf Normalmaß. Ein Wunder der Natur.....

    Das, was ich bei der Kälte merke, ist die kürzere Batterielaufzeit. Alle Jahre wieder....

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2

    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...

    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Oder, als ehemaliger Hörgeräteträger,

    das Ohrstück fehlt nun X/

    Man mag es kaum glauben, so sehr es auch genervt hatte, gerade bei Rückkopplung,

    so sehr hatte es auch das Öhrchen "warm gehalten" - sprich, es kam keine kalte Luft in den Gehörgang rein.

    Jetzt kann dies sehr wohl geschehen, und ich merke ab und an, daß mir genau an dieser Stelle schon mal das Ohr weh tut.

    Schönen Gruß

    Sheltie

    schon als Kind Hörgeräteträger, bis zum Hörsturz 2005
    rechts: CI422(SRA), N6, Okt 2015

    links: CI522, N6, Nov 2017

    Meine Story: Das Sheltie hat nun auch ein eOhr

  • Bevor ich das erste mal implantiert wurde, hatte ich auch bei kalter Zugluft immer Probleme mit Schmerzen hinter den Ohren.

    Insbesondere beim Fahradfahren.

    Das war auf der einen Seite weg nach der ersten Implantation.

    Aber auf der anderen Seite, habe ich jetzt genau wieder dieses Problem bei der Kälte hier in Deutschland.

    Kannte das die ganzen Jahre in der Wärme gar nicht mehr.

    Diese Schmerzen.

    Ist aber schnell wieder weg, wenn ich eine Mütze aufsetze.

    Laufe ich halt Im Winter nur mit Wollmütze durch die Gegend, auch kein Problem.

    Also Wollmütze mal testen, obs hilft.

    Gruss

    leo

    Nach vielen Jahren in Asien, wieder zurück in Deutschland

  • Hallo zusammen.

    Waren am Montag in der Klinik.

    Dort wurde gesagt, dass die Schmerzen nicht von der Kälte sein können. Sie vermuten, dass ein leichter Infekt die Ursache ist. Mittlerweile sind die Schmerzen auch wieder weg und unserer Tochter geht es wieder besser 😊.

    Danke für euer Feedback. Viele Grüße!

  • ich habe dieses Problem auch mit dem 2. CI das ich seit August dieses Jahres habe, das die Kopfhaut sehr schmerzhaft spannt bei Kälte, daher habe ich mir Beanies Mützen geholt, mit fleece Innenfutter, seit die trage hab keien Probleme mehr & der Stoff ist gut dehnbar, schütz aber trotzdem gut & die Rondos verrutschen nicht haben auch ausreichen Platz

  • ich habe dieses Problem auch mit dem 2. CI das ich seit August dieses Jahres habe, das die Kopfhaut sehr schmerzhaft spannt bei Kälte, daher habe ich mir Beanies Mützen geholt, mit fleece Innenfutter, seit die trage hab keien Probleme mehr & der Stoff ist gut dehnbar, schütz aber trotzdem gut & die Rondos verrutschen nicht haben auch ausreichen Platz

    Hallo Kono45,

    hörst du denn dann noch ausreichend gut, wenn die Mütze drüber ist? Ich kenne bisher ja nur meine HGs und da klappt das nicht mit Mütze, das wäre ein einziges Geraschel und Rückkopplungsgepfeife.

    HG-Trägerin seit 17 Jahren, seitdem gleichmäßige Verschlechterung

    mittlerweile beidseitig an Taubheit grenzend Schwerhörig (Hörverlust 90% bzw. 86%) - CIs in Planung :)