• Hallo,

    bei uns steht die Neuanschaffung eines Herdes an. Bisher habe ich einen Elektroherd mit Cerankochfeld.

    So wie es aussieht, gibt es fast nur noch Induktionsherde. Wie ist eure Erfahrung damit?

    Überträgt die Induktion des Herdes sich irgendwie auf die CIs?

    Ich weiß, dass das erst ab einem Mindestabstand von 25 cm zutrifft, trotzdem hätte ich gerne eure Erfahrungen dazu.

    Und nein, ich will keinen Gasherd.

    Gruß

    Hildegard

  • Hallo,

    ich habe bisher noch keine Probleme beim Kochen mit dem Induktionsherd gehabt.

    Gruß

    Susanne

    rechts: CI, N6 von Cochlear seit 3/2016,

    reimplantiert 3/2019,

    Entfernung des Implantates aufgrund eines großräumigen Cholesteatoms 12/2021

    reimplantiert 3/2022, CI 622, N7 von Chochlear

    links: HG Omnia 4 von Resound

    Mein Motto: Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten und weitergehen

  • Ich habe vor längerer Zeit einmal einen Selbstversuch unternommen: Bei eingeschalteter T-Spule und Annäherung auf ca. 30 cm an den Induktions-Kochfeld brummt es leicht vernehmlich.

    Gruss, Rainer.

    Beidseitig versorgt mit: Med-El (Flex 28 im Schneckle, aussen jeweils Sonnet, vormals Rondo)

    ____________________________________

    Das Gute missfällt uns, wenn wir ihm nicht gewachsen sind.

  • Also ich fahre regelmäßug S-Bahn, wo noch weitaus höhere Ströme fließen als bei unserem Induktionsherd. Und noch nirgends traten Ptobleme oder unerklärliche Störgeräusche auf.

    Links: Advanced Bionade 16:12:20 Ersatz von 15:01:21

    Rechts: Cocktail Mix 20:02:20 Ersatz von 11:03:20

    Genesung Op 2

    Die kognitive Potenz hat eine extraordinäre Relevanz für die Dialektik

    Oder anders ausgedrückt

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis besteht darin, dass man durch Praxis einen außerordentlichen Musikgenuss erleben kann, der in der Theorie mancher Technikfanatiker überhaupt nicht möglich ist

    Lachs i. 2 fel

    Ein Leben ohne Musik ist wie ein wasserscheuer Fisch

  • Hallo Dani,

    das ist nicht vergleichbar. Es gab mal S-Bahnen mit DC, mittlerweile fahren die wohl mit AC 16 2/3 Hz. Jedenfalls weit entfernt von einem Induktionskochfeld mit 25000...50000 Hz. Die Frequenz ist das ausschlaggebende. EIn gleichförmiger Strom (DC) induziert in unserer Spule keinen Strom, daher gibt es da auch gar keine negativen Effekte. Bei wechselnden Magnetfeldern können sich je nach Frequenz und Entfernung zum Emittenten negative Auswirkungen einstellen

    LG Konrad

  • Ich höre ein Brummen, aber ich hab halt auch nur so ne einzelene Platte die es, die man halt aufstellt. Wenn ich bei meine Bruder bin der auch einen Induktionsherd hat da höre ich das Brummen nicht,

    MedEl Synchrony -Sonnet CI 30.9.2014
    EA 27.10.2014
    links. Cochlear 512 10.11.2010
    EA 6.12.2010
    re-implantation 9.5.2011
    EA 14.6.2011

  • Das Brummen tritt ja nur auf, wenn die T-Spulenfunktion eingeschaltet ist, da brummt es auch in manchen Autos, wenn diese laufen. Insofern sehe ich da im Alltag keine Beschränkungen. Jedenfalls konnte ich noch kein Brummen vernehmen, wenn die T-Spule ausgeschaltet ist.

    Gruss, Rainer.

    Beidseitig versorgt mit: Med-El (Flex 28 im Schneckle, aussen jeweils Sonnet, vormals Rondo)

    ____________________________________

    Das Gute missfällt uns, wenn wir ihm nicht gewachsen sind.

  • Rechts Cochlear Kanso 1und Kanso 2 CI Modell 512; OP 25.04.2017 Hörschnecke bis auf dem Stumpf entfernt UNI-KLINIK Halle;
    Links HG AMPLI-CONNECT R 5 ON 312 GN seit September 2021.

    Seit dem 25.10.2021 Upgrade auf Kanso 2
    Zubehör: Cochlear™ Wireless Mini Microphone (Minimikrofon 2+); Telefonclip+ von Resound; ReSound TV Streamer 2

  • Egal wo ich bin und was ich mache, habe noch nie Probleme gehabt.

    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2

    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...

    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Moin Biker,

    danke dafür.

    Zitat aus dem Link:

    Denn um auf Nummer „ganz, ganz sicher“ zu gehen, empfiehlt die Firma Cochlear (auf direkte Nachfrage per Mail) einen Sicherheitsabstand zwischen CI und Herd von 50 cm.


    Niemand kommt dem Ding normalerweise näher. Macht das so, und alles ist OK


    LG Konrad

  • Vielen Dank für eure Antworten.

    Ich habe auch MedEl angeschrieben. Hier deren Antwort:

    Ein Induktionsherd stellt für Ihr Cochlea-Implantat kein Problem dar.

    Gelegentlich berichten Benutzer der MED-EL Cochlea-Implantate davon, dass sich der Höreindruck verändert oder verschwindet, wenn Sie sich dem Induktionskochfeld auf sehr kurze Distanz nähern. Hierfür muss der Kopf allerdings nahe und fast direkt über den Herd gebracht werden.

    Die elektromagnetischen Wellen können dabei die Eingangssignalverarbeitung im Audioprozessor stören. Gefährlich ist dies allerdings weder für Sie, noch Ihren Audioprozessor und auch nicht für das Implantat. Der veränderte Höreindruck verschwindet, sobald die Distanz zum Kochfeld wieder vergrößert wird.

    Wenn Sie die Möglichkeit haben den gewünschten Herd vorab im angeschlossenen Zustand einmal einzuschalten, wären Sie auf der ganz sicheren Seite.

    Bei der normalen Verwendung eines Induktionsherdes sind keine Probleme zu erwarten.

    Ausprobieren würde ich gerne, geht aber nicht, da diese Geschäfte im Moment nur für Gewerbetreibende geöffnet sind.

    Gruß

    Hildegard