Posts by Franzi

    Möglich ist auch das es eine bestimmte Elektrode ist die den Tinnitus triggert. Problem ist halt diese zufinden, dauert Zeit und bedarf viel Feingefühl, zu dem eng maschige einstellungen und die möglichkeit vorort schnell zu Reagierten, was am besten in einer Reha Einrichtung machbar ist wo man mehrer Woche ist.

    Wo möchtest du deine eine Gründen? Die landesverbänden helfen auch weiter, jenach Region gibt es so eine Art Selbhilfengruppen ähm Organisation die dich direkt vorort beranten und dir auch helfen mit Födergelder beantragen oder mit räumlichkeiten usw..

    Also ich kann dir nur Raten sobald wie möglich eine weitere Einstellung machen zulassen und dem Techniker genau beschreiben was Sache ist. Falls das ganze nicht besser wird, solltest du dich an dr. Wesarg wenden ist der Leiter der Techniker und dort das ganze ansprechen, den dann kann er auch sich das ganzde auch genau anschauen. Evlt. sieht er ja irgendetwas was, was hilft.

    Wie wirkt sich bei dir die Überreizung aus? Also ist es dir zulaut oder ist es so das der Tinnitus lauter wird?


    Also ich hab manchemal auch eine Hörnervüberreizung und muss dann hörpausen einlegen und die Lautstärkte runter fahren, damit es erträglich wird.


    Ob es bei dir an den T-Level liegt weiß ich nicht aber ich weiß das es manchmal auch nur an einer Elektroden liegen kann. Sprich da brauht man viel Geduld und der Techniker viel Fingerspitzen gefühl.


    Darf man fragen wo du deine Einstellungen machtst?


    Ich leite derzeit noch die SHG Freiburg, vlt. hast du ja mal lust dich zumelden. franziska.moosherr@civ-bawue.de

    Ich hatte das auch schon das dort was abgebrochen ist so das gleich alles was unter der Abdeckung drunter ist heraus geflogen kam. Das hat zur folge das ich mich schon fast nicht mehr traue diese Abdeckung zuwechseln.

    Das man so ca. 1Jahr warten soll bis man in eine Stationäre Reha geht ist, das man Zeit braucht um sich ein zuhören mit dem CI und sich daran gewöhnt. Eine mehr Wöchige Reha ist anstrengend und wenn man so eine macht nach sagen wir 2monaten nach der Ea dann kann es sein das es den CI-Träger komplett überfordert und er somit eher mit anderen dingen kämpft als mit dem CI. Daher wird empfohlen zu warten. Beim 2ten CI kann man auch früher gehen als 1jahr aber da sollte man selber schauen wie weit man ist.

    Also ich bekam damals das erste CI und war 5 Wochen krank, nicht mal ganz einhalbes Jahr später war ich wieder Krank wegen dem CI weil es komplikatationen gab und die re-implantation erfolgte. Ich bekam ab der re-implantation Krankengeld. So nun war ich zwischen der Op und der erst anpassung wieder arbeiten. Für die Erstanpassung bekam ich dann 5 tage krankengeld, dann 1monat später war ich 3 Tage zur Reha in Freiburg und bekam wieder krankengeld.


    Mir wurde damals von meinr Krankenkasse der DAK gesagt das dieser Zettel für die Beantragung des Krankengeldes nur der Arzt ausfüllen kann der die Krankmeldungen erstellte. Somit musste ich mit diesen Zetteln immer in der HNO Klinik bzw. dem ICF ausfüllen lassen von wann bis wann die Krankmeldung war und auch das es Stationär war. Diese Zettel schickte ich dann an die KK und bekam dann mein Geld. Ob das heute alles noch so gilt weiß ich nicht, den das ganze ist jetzt 9 Jahre her.

    Die ersten Zettel fürs krankengeld bekam ich so weil ich von dieser Regelung nichts wusste und zu derzeit anders im Kopf hatte und als es dann ums Krankengeld der Reha Tage ging bestellte ich die schon voher bei der KK und nahm sie direkt mit ins ICF, so das es schneller ging mit dem Geld.

    B2 ich bekam in der Situation wie deiner auch Krankengeld für diese Reha Tage. Sprich du solltest den wisch fürs Krankgeld gleich mit nehmen den die im ICF müssen das abstempeln das du da warst usw.

    Ich hab das noch nicht getestet. Vlt. wäre es gut wenn du das voher mal mit einer Powerbank testen könntest, vlt. hat ja jemand von deinen Freunden/bekannten eine.

    Beim Mrt ist es irgendwie Glück oder was auch immer. Ich kenne Fälle wo einer von der Firma mit dabei war und selbst den Druckverband anlegte wie es die Firma vorschreibt und trotzdem gab es probleme mit dem Magneten. Es gibt Leute die schon sehr oft ein MRt bekamen und das ganze mit Magneten machten und es gab keine probleme. Keine Ahnung woran das genau liegt das es mal klappt und mal nicht.


    Ich glaube wenn man nur den Magneten austauschen könnte, würde ja keine Firma ein neue Implantat entwickeln sondern einfach nur die Magneten austauschen. Ich denke mal irgendwo ein detail am Implantat geändert wurde.

    Wenn mein Hörnerv übereitzt ist vertrage ich die Lautstärke nicht mehr. Sprich die Lautstärke und die Mikrophone empfindlichkeit muss runter geregelt werden und ich brauche mehr hörpausen auf dem betroffenen Ohr. Das kann bei mir dann ein paar Tage dauern bis sich das alles wiedernormalisiert.

    Wichtig ist für dich solltest du ein Ci bekommen das du es dann Regelmäßig Trägst. Also wenn möglich nicht nur im Büro oder bei Verabredungen sondern wirklich versuchst dann auch dran zubleiben.

    Ich weiß jetzt nicht genau wie diese U Hörtest ablaufen, aber in die Hände klatschen oder mit dem Glöckchen bimmeln sind einfach keine gute Test, den da sieht das Kind ja zuviel. Ich wurde zu vielen Hörtest geschleppt weil meine Ma merkte das was nicht stimmte, diese Spiele mit dem Klötzchen kennen ja einige von euch, da war ich richtig zu drin und bekam eine Menge Gummibärchen. Da einzigeste problem war halt das meine Mittel bis Hochgradige Schwerhörigkeit da durch erst sehr spät diagnostiziert wurde, da war ich dann 11. Von das Kind läßt sich ablenken bis zu ist eben hochkonzentriet bei der Sache und da bleibt keine kapazität zum reagieren mehr bis zu will eben nur hören was sie will, waren mega viel ausreden Aussagen dabei die einfach zum davon laufen sind.

    Was man bedenken sollte selbst wenn man ein Implantat hat das bis 3Tesla ist, kommt es immer noch darauf an was man sehen möchte. Will man bestimmte bereiche am Kopf sehen muss der Magnet raus um die Artefakte zu reduzieren. Was für die Zukunft gut wäre wenn die Implantate sowären das es überhaup keine Artefakte mehr gibt.

    Falls die KK ablehnt, musst du einen Wiederspruch schreiben. Den würde ich an deiner Stelle um etwas Zeit zugewinnen erst mal Formlos stelltn, also ohne Begründung und dann rein schreiben das die Begründung nachgereicht wird. Soweit ich weiß hilft dir dann die Klinik in Freiburg bei der Begründung des Wiederspruchs.


    Nun stell erst mal den Antrag für das CI. Die schreiben aus Freiburg sind schon so geschrieben das die KK oft keine andere Wahl hat als zu zustimmen. Klar gibt es trotzdem welche die das ablehnen. Ich drück dir die Daumen, das alles durch geht.

    Naja nicht immer läuft es so geheim ab. Es gab auch Zeiten da wusste man es schon einige Monate voher und dann hatten die Hersteller probeleme mit der Zulassung und dann verschob es sich immer wieder. Macht denen sicher auch kein Spaß. Bei den Sps war es immer wieder so das es schon Bilder gab davon in Amerikanischen Forums .

    Ich denke das es fast wichtiger ist zuwissen wie vie, Ops der Arzt gemacht hat. Was bringt es dir wenn die Klinik pro Jahr 300 Ops macht aber der Arzt der deine Op vornimmt 10 Ops gemacht hat. Wie schon Wallaby geschrieben hat viele Ärtze an kleineren Kliniken kommen von der MHH oder sonstigen großen Kliniken und bringen daher oft schon viel Erfahrung mit in sachen CI Op.


    Schau dir aber neben der Op Anzahl an ob das Nachsorge Konzept zu dir passt und wie es aufgebaut ist und ob auch gleich jemand zur Hand ist im Notfall. Manche kleinere Kliniken haben keine eigenen Techniker im Haus sondern da kommt jemand von der CI Firma zur Einstellung, da stell ich es mir im Notfall schwer vor das da jemand sehr schnell in die Klinik kommen kann. Wie sieht das Konzept aus das deine Klinik bietet, gibt es da neben der Einstellung, Logopädie oder wird da nur eingestellt und man geht wieder nachhause und man muss das Hörtraining selber organisieren usw.. sollte dinge solltest du auch beachten und schauen was dir wichtig ist.