Was ich höre...

  • Guten Morgen,


    ich habe mal aufgeschrieben, was bei mir ankommt, wenn ich mit der Asklepios App übe. Es geht um Tiere.


    Fuchs = Schubs

    Hering = Bikop

    Huhn = Nudel

    Laus = hinaus

    Hahn = Harald

    Eichhörnchen = Nichhörzu

    Löwe = irre

    Ente = Mitte

    Kamel = geil

    Henne = Ikea

    Affe = Becher


    Wie geht oder ging es euch nach 9 Monaten mit dem CI?


    Viele Grüße

    MadameMim

  • Hallo MadameMim,

    du hast dein Handy per Kabel mit dem Minimic verbunden und streamst das dann vom Minnimic zum Kanso? So habe ich es jedenfalls immer gemacht. Und ja ich habe dann nach ca. 3 Monaten nach der EA mit den Hörapps aufgehört, nachdem meine Logopädin mir bescheinigte dass ich 100 % Sprachverstehen habe. Natürlich gibt es auch bei mir z.B. bei den sogenannten Sinnloswörtern einige die ich nicht verstehe, aber wann hört man diese schon. Wichtig war für mich das verstehen von Sätzen. Auch wenn man ein Wort im Satz nicht ganz versteht kann man es im Zusammenhang des Satzes herausfinden.

    Dir noch viel Erfolg auf deiner Hörreise.

    Es grüßt dich Biker

    Rechts Cochlear Kanso; OP 25.04.2017 UNI-KLINIK Halle;
    Links HG Enya 3 von Resound seit September 2018
    Zubehör: Cochlear™ Wireless Mini Microphone (Minimikrofon 2+); Telefonclip+ von Resound

  • Exakt.

    Danke für deine Wünsche!

    Ich gehe davon aus dass du, im Gegensatz zu mir, noch eine komplette Hörschnecke hast in dem die Elektrode eingeführt wurde.
    Bei mir musste die Hörschnecke, bis auf dem Stumpf, vollständig entfernt werden. Die Elektrode wurde nur um den Stumpf gelegt, deshalb hat es mich ein wenig gewundert, dass du nach 9 Monaten noch solche Schwierigkeiten hast. Als mir vor der OP gesagt wurde, dass die Hörschnecke leider vollkommen entfernt werden müsse (wegen Tumor), dachte schon dass ich nach der OP gar nichts mehr hören würde. Womit ich mich dann eigentlich schon abgefunden hatte. Umso mehr war ich dann überrascht über die Hörerfolge in den ersten Wochen nach der EA.

    Es grüßt dich Biker

    Rechts Cochlear Kanso; OP 25.04.2017 UNI-KLINIK Halle;
    Links HG Enya 3 von Resound seit September 2018
    Zubehör: Cochlear™ Wireless Mini Microphone (Minimikrofon 2+); Telefonclip+ von Resound

  • Super, dass du trotz Verlust der Cochlea so tolle Erfolge hast! Hörst du auf dem anderen Ohr auch so gut wie ich? Oder bist du dort schwerhörig bzw. gehörlos?

  • Hallo MadameMim,


    nach 9 Monaten hatte ich auch noch schwierigkeiten bei den Einsilbern. Z.B. Ei wurde nicht erkannt oder "Leid" -> "heid oder leit"

    und noch einige andere Wörter. Im Ganzen komm ich bei den Einsilbern auf ca. 95% und es kommt drauf an, wer mir die Einsilber vorsagt. Zur Erklärung: Ich höre mit dem CI und hab mein anderes Ohr verstöpselt (100% Schalldicht) dabei lese ich nicht mit und habe auch kein Mundbild vor Augen (im Prinzip blind)

    Meinen logopäden oder meiner Frau, bitte ich dann, nicht verstandene Einsilber zu wiederholen bis ich diese verstanden hab.

    Die Übungs-Apps hab ich nach ca. 4 Monaten ad acta gelegt und mich mit meinem Logopäden darauf geeinigt, unkonventionell zu arbeiten. D.h. Musiktexte, Instrumente erkennen, Stimmen unterscheiden, Quatschsätze, Spiele spielen (z.B. ähnlich Cluedo) Rätselaufgaben (Zuordnung von Personen zu Daten, Begebenheiten, Geschenken usw. mit minimalen Hinweisen) oder vorlesen eines wissenschaftlichen Textes mit anschließender Beantwortung von Fragen. Zwischendurch mal Einsilber üben. Das Ganze blind und nur mit CI. Klappt gut ;):)

    Du solltest dir aber nicht ganz so viele Gedanken machen. Eine Freundin von mir hat ihr CI schon anderthalb Jahre länger und hat ein etwas schlechteres Sprachverstehen als ich - vor einem halben Jahr war der unterschied sogar noch krasser und ich gab ihr ein paar Tipps zum Üben - seit dem wird es bei ihr besser.

  • Post by fe_bart ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • Super, dass du trotz Verlust der Cochlea so tolle Erfolge hast! Hörst du auf dem anderen Ohr auch so gut wie ich? Oder bist du dort schwerhörig bzw. gehörlos?

    Linkes Ohr mit Hörgerät versorgt. In Abständen Verlust der tiefen Töne mit Gleichgewichts und Schwindelproblemen, sowie erbrechen. Nach der Attacke sind die tiefen Töne wieder vorhanden und Gleichgewicht und Schwindel wieder vorbei. Ist schon echt belastend.:(

    Rechts Cochlear Kanso; OP 25.04.2017 UNI-KLINIK Halle;
    Links HG Enya 3 von Resound seit September 2018
    Zubehör: Cochlear™ Wireless Mini Microphone (Minimikrofon 2+); Telefonclip+ von Resound

  • ich habe mal aufgeschrieben, was bei mir ankommt, wenn ich mit der Asklepios App übe. Es geht um Tiere.

    Wie geht oder ging es euch nach 9 Monaten mit dem CI?

    Ich bin jetzt wie Du, MadameMim, im zehnten Monat mit meiner Hörprothese. Mit der Asklepios App (via T-Spuhle mit meinem CI-Ohr verbunden) habe ich nach etwa drei Monaten aufgehört zu trainieren, da ich bei allen Übungen nahezu 100 Prozent verstand. Aus Anlass Deiner Frage, bin ich die App nochmals stichprobenhaft durchgegangen, wiederum mit nahezu 100 Prozent korrektem Hören (wobei ich nur lauschte und die angebotenen Lösungsalternativen nicht las).

    Ein möglicher Grund für Deine schlechtere Performance könnte darin liegen, dass Du noch ein gut hörendes Ohr hast. Bei mir hat das CI-Ohr das andere, mit einem klassischen Hörgerät versorgte, schnell überholt. Seit etwa einem halben Jahr läuft mein Sprachverstehen ausschliesslich über das CI-Ohr. Das andere, mit seiner Resthörfähigkeit von mittlerweile nur noch etwa 5% - und dies vor allem im Tieftonbereich - steuert nur noch etwas Klangfülle bei. In dieser Situation musste sich das CI-Ohr auch im Alltag gewaltig ins Zeug legen. Da bei Dir das noch intakte Ohr besser performt als das CI-Gegenstück, konnte es letzteres möglicherweise etwas gemütlicher nehmen.

    Jahrgang 1956. Ab 50igstem Lebensjahr progressiver Hörverlust rechts, ohne Befund; ab 57igstem Lebensjahr progressiver Hörverlust Links, ohne Befund

    Implantat-Rechts 9.1.2019 Universitätsklinik Zürich, Synchrony mit Flex28-Elektrodenkabel von MED-EL; Sprachprozessor Rondo2 ab 7.2.2019

    Links: Hörgerät Pure 5 (Signia); Hörverlust 90% (CPT-AMA, Messung 05.2019)

    Persönlicher CI-Erfahrungsbericht: https://cochlea-implantat-2.jimdofree.com

  • Wann man was hört ist sehr individuell. Es ist sehr stark von der Hörbiografie abhängig: hat man jemals im Leben „normal“ gehört und später ertaubt? Wurde relativ schnell nach dem massiven Hörverlust implantiert? Oder ist man von Geburt an hörbehindert bzw. ertaubt?

    Ich habe ebenfalls mit der App geübt und diese relativ schnell nach einigen Wochen nicht mehr genutzt. Per streamen mittels Handy, Minimikrofon zum Kanso war immer alles gut. Ohne Minimikrofon war es gleich viel schwieriger- und ist es immer noch.

    Die Werte bei den Tests sagen meines Erachtens nicht viel aus: hörsterile Umgebung, klare Sprache und, in meinem Falle die eigene Nervösität🙈.

    Wichtig ist, wie es im Alltag klappt! Und das unter Berücksichtigung des individuellen Hörens und eigenen Vorgeschichte. Dies zu erkennen und zu akzeptieren, ist ebenfalls ein Lernprozess.



    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Ein möglicher Grund für Deine schlechtere Performance könnte darin liegen, dass Du noch ein gut hörendes Ohr hast.


    Da bei Dir das noch intakte Ohr besser performt als das CI-Gegenstück, konnte es letzteres möglicherweise etwas gemütlicher nehmen.

    Ja, das ist mein großes Problem. Ich höre auf meinem guten Ohr sogar überdurchschnittlich gut. Das ist in den vielen Hörtests nach meinem Hörsturz sichtbar geworden.

    Ich bin enttäuscht darüber, dass mir vor der OP niemand gesagt hat, dass ich evtl. größere Schwierigkeiten mit dem Hörenlernen haben könnte als beidseitig Hörgeschädigte. Die Aufklärung für SSD-Patienten MUSS unbedingt angepasst werden. Finde ich.

    Mir war wirklich nicht klar, worauf ich mich einlasse. Obwohl ich mich bei drei verschiedenen Stellen vorab informiert hatte.

    Tut mir leid, dass ich das Thema so platt trete. Aber das muss raus. Irgendwann bin ich drüber hinweg.

  • Ich bin enttäuscht darüber, dass mir vor der OP niemand gesagt hat, dass ich evtl. größere Schwierigkeiten mit dem Hörenlernen haben könnte als beidseitig Hörgeschädigte.

    Ich schätze mal, das ist etwas, womit niemand so wirklich so richtig gerechnet hat. :/

    Keine Ahnung, ob es noch jemand so, ähm, schlimm / schwer erwischt hat, wie Dich, oder ob Du in dieser Hinsicht so eine Art Präzedenzfall bist.

    Es besteht wohl wirklich die Möglichkeit, daß die anderen SSD Patienten in ihrem CI ein Gewinn sehen.


    Deshalb ist es auch nie verkehrt, immer wieder zu betonen, daß jede Hörgeschichte nach einer CI OP ein Einzelfall ist, immer individuell.

    Auch, wie lange es dauern kann, bis sauber etwas gehört und verstanden wird.

    Die Aufklärung für SSD-Patienten MUSS unbedingt angepasst werden. Finde ich.

    Deshalb ist Deine Stimme hier im Forum auch so wichtig!

    Ebenso kann es eventuell nicht schaden, in anderen SSD Bereichen, wie so manch einem Blog, den es ja gibt, die eigene Erfahrung dazu zu schreiben. Dort gibt es doch eine Leserecke, wo man seinen Senf dazugeben kann. Oder man macht sogar einen eigenen Blog, HP, oder sonst was in dieser Richtung auf.

    Damit zukünftige SSD Patienten sehen können, daß es auch eine andere Geschichte gibt.

    Du kannst Dich auch mit Ärzten kurzschließen, oder bei CI Tagungen einen Vortrag halten.

    Tut mir leid, dass ich das Thema so platt trete. Aber das muss raus. Irgendwann bin ich drüber hinweg.

    Muß Dir nicht leid tun!

    Es ist wirklich verständlich, daß Dir das so sehr zu schaffen macht!

    Also dann besser hier raus mit allem, was Dir auf die Seele drückt!


    Und ich drücke Dir weiterhin die Daumen, daß es endlich mal Klick bei Dir macht, und das versprochene Erfolgserlebnis doch noch eintreffen mag! :thumbup:



    Lieben Gruß

    Sheltie

  • Ich bin vor meiner OP von den Ärzten und v.a. auch vom CI-Zentrum, das das Hörtraining macht, darauf hingewiesen worden, dass es bei mir als SSDlerin länger dauern könnte als bei den Nicht-SSDlern, weil ich immer explizit üben muss und nicht im Alltag trainiere.

    Ich empfinde derzeit das CI schon als Gewinn, weil ich wieder vervollständigt worden bin, habe aber noch keine großen Erfahrungen in "Extremsituationen" wie in großen Gruppen und mit viel Störlärm. Insgesamt ist meine Erfahrung ja auch zeitlich noch begrenzt.

    Wenn es nicht den Faktor "Verstehen im Berufsleben" gäbe, würde ich jetzt schon sagen "Hurra, links kommen zumindest wieder Geräusche an", im Zweiergespräch und ohne Lärm habe ich ja zum Glück mein gutes Ohr.

    Weil ich keine Langzeiterfahrung habe und natürlich auch selber noch hoffen muss, dass sich unterm Strich alles gut weiterentwickelt, kann ich nicht Mut machen o.ä. Ich drücke dir (und uns allen) nur sehr fest die Daumen, dass es doch gut wird und sich noch etwas tut! Ich glaube, Üben und Zeit ist das eine, aber man braucht auch eine ordentliche Portion Glück, dass der Kopf das alles schafft.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Ich bin auch nur einseitig taub. Aber mir wurden in der CI-Klink eher gesagt, dass ich nicht viel erwarten kann, da ich vmtl. seit über 30 Jahren auf dem Ohr taub bin.


    Ich wollte das CI trotzdem. Und wenn ich nur Geräusche wahrgenommen hätte wäre es eine Verbesserung gewesen!

    (Z.B. Autos die von der "falschen" Seite kommen)


    Erstaunlicherweise habe ich relativ schnell gut verstanden und die Asklepios App wurde schnell langweilig (ausser norddeutsch, das ist bist heut schwierig).


    Im Alltag verstehe ich Sprache die nur auf das CI trifft nicht, aber der Radius in dem eine Person verstehbar ist, hat sich vergrössert. Und das CI- Ohr unterstützt auf jeden Fall. Ohne CI klingt Sprache für mich viel verwaschener.

    Und vor allem: ich höre es überhaupt wenn man mich von der Seite des CI-Ohres anspricht. Auch wenn ich dann erst mal Entschuldigung, ich habe nicht verstanden, wie bitte?, was? oder hä? frage


    Und alleine nur die unterschiedliche Wahrnehmung von Geräuschen mit und ohne CI begeistert mich immer wieder. Laufen auf Kies, durch Laub laufen, mit CI unter der Bademütze das plätschern des Wassers im Badesee / -fluss geniessen, dieser Raum der dann bei Hören entsteht. Geräusche sind nicht mehr weit weg sondern um mich herum!


    Und jeder geht in seinem eigenen Tempo. Ich kann mir auch vorstellen, dass der eine bei der Asklepios App besser ist, der andere im Alltag aber besser klar kommt.


    Du hast doch schon viel geschafft! Sei nicht unzufrieden mit dir!

  • Doch, doch, ich bin zur Zeit sehr unzufrieden... Ich habe nichts von dem was du erzählst. Mein CI rauscht und zischt mich seit 9 Monaten den ganzen Tag von einer Seite voll. Ich will nicht übertreiben aber das ist für mich oft schlimmer als gar nichts zu hören :(

  • Doch, doch, ich bin zur Zeit sehr unzufrieden... Ich habe nichts von dem was du erzählst. Mein CI rauscht und zischt mich seit 9 Monaten den ganzen Tag von einer Seite voll. Ich will nicht übertreiben aber das ist für mich oft schlimmer als gar nichts zu hören :(

    Das habe ich (bisher?) zum Glück nicht. Es dröhnt mit, manchmal bricht Sprache durch. Rauschen hatte ich in den ersten Tagen, dann wurde das weniger und ist derzeit kaum da.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend