Einstellung der Elektroden (Cochlear Kanso)

  • Guten Morgen zusammen!


    Ich bin SSD und wurde im Januar operiert. Ich habe bei jeder Einstellung seit Februar diesen Jahres (da war die EA) das Problem, dass ich bei nur 2 von 22 Elektroden einen Ton höre. Alle anderen sind nur Rauschen und Zischen. Zudem ist mein Gehör so empfindlich, dass ich bei dem Test auf Lautstärke schon beim untersten Level reagiere, wo andere noch lange nichts wahrnehmen.

    Dieses Rauschen und Zischen ist es wahrscheinlich auch, was mich am CI den ganzen Tag stört. Ich höre keine Töne, keine Stimmen oder irgendetwas das tönt. Von Musik natürlich ganz zu schweigen. Ich höre nur Klappern, Klacken, Zischen und Rauschen. Vokale kann ich kaum auseinander halten...

    Dass ich geduldig sein muss, weiß ich. Aber ich bin trotzdem extrem frustriert.

    Ich möchte wissen: Wem geht es ähnlich?


    Viele Grüße

    MadameMim

  • Nun, ich hatte beim ersten Hören so eine Dudelei von fünf bis sechs Tönen gehört, immer die gleichen, stets in der gleichen Reihenfolge "gespielt" - so, als ob jemand auf der Querflöte was trällerte.

    Immer wieder.

    Links hörte ich zum Beispiel das Klackern von Stöckelschuhen, klack, klack, klackeklack, klack

    Rechts mit dem CI: dudelidü, dudelidü, dudelidudelidü, dudelidü


    :D



    Ich muß allerdings gestehen, daß es bei mir nicht monatelang so anhielt.

    Es ging tatsächlich schon rasch weiter.

    Natürlich noch nicht mit dem richtigen Hören, das kam tatsächlich etwas später.

    Aber aus dem Gedudel wurde ein penetranter Dauerton, der schon ziemlich genervt hatte.

    Dieser wurde dann so langsam leiser, während ich die Geräusche aus der Umgebung immer besser wahrnehmen konnte. Manches klang noch "falsch", aber immerhin.




    Natürlich ist Geduld gefragt!

    Natürlich erlebt jeder sein erstes Hören und auch die Entwicklung zum weiteren Hören total anders!


    Das, was Du so beschreibst, klingt für mich so, als ob wahrscheinlich bei Dir das Rauschen und Zischen , Klappern und Klacken schon Dein "erstes Hören" auf der CI Seite ist.

    Jetzt ist die Frage, ob Dein operiertes Ohr erst frisch ertaubt ist, oder schon länger taub war.

    Wenn das Zweite zutrifft, wäre das für mich schon mal eine Erklärung, wieso Du immer noch "nur" DAS hörst, und noch nichts anderes. :/


    Erstaunlich finde ich auch, daß Du genau heraushören kannst, daß nur zwei Elektroden einen Ton haben, und die anderen nicht :huh::/

    Was sagt denn der Techniker?

    Mal abgesehen von der Geduld, die wir CI Träger tatsächlich haben sollten.

    Irgendeine technische Erklärung?

    Sonst würde ich ja mal testen wollen, ob ein anderes Gerät anders klingt. :/



    Weiterhin alles Gute!

    Sheltie

  • Hallo Sheltie,


    ich war anderthalb Jahre ertaubt vor der OP.

    Wir gehen bei der Einstellung jede Elektrode einzeln durch, deswegen kann ich es genau sagen.

    Was meinst du mit anderes Gerät? Einen anderen Kanso oder Nucleus? Hatte ich schon, war auch nicht anders.

    Meine Audiotherapeutin sagt, dass ich Geduld haben soll ||


    Viele Grüße

    MadameMim

  • Ja, genau!

    Ich dachte, Du könntest es mal mit einem anderen Kanso, oder wahlweise auch einem HdO Gerät testen, ob es genauso ist.

    Hätte ja auch sein können, daß es ein Fehler im Gerät gewesen sein könnte.

    Das scheint bei Dir nicht der Fall zu sein.



    Ja, Geduld ist ja wirklich "DAS Zauberwort"!

    Da kommen wir (leider) nicht drum herum. X/



    Aber nur anderthalb Jahre taub - klingt echt nicht nach sehr lange :/

    Ich habe nach meinem ersten Hörsturz, was meine gute rechte Seite praktisch ertauben ließ, 10 Jahre lang gewartet, bis ich endlich bereit für ein CI war!

    Und Du bist ja doch normalhörend, oder? (Jetzt sehe ich erst, wie hilfreich doch unsere Signaturen sein können ;):))

    Wenn Du vorab schon hochgradig, an Taubheit grenzend schwerhörig gewesen warst, wäre das für mich auch noch eine kleine Erklärung, wieso Dein "neues Hören" jetzt noch etwas komisch klingt.



    Eventuell hilft es Dir, wenn Du so eine Art Hör-Tagebuch schreibst?

    Notiere alles, was Dir so beim Hören auffällt, auch, wenn am Computer weitere, neue Einstellungen gemacht werden.

    Und halt eben, was im Alltag so ankommt.


    Wann kommen diese komische Geräusche?

    Wenn Dein Techniker eigentlich einen Ton produziert, am Computer?

    Wie sieht es im Alltag aus? Wenn Du zum Bespiel auf Deinem Tisch klopfst. Was kommt da an. Und so weiter.




    Ich drücke Dir die Daumen, daß es schon bald KLICK bei Dir machen wird, und Dein "richtiges" Hören so langsam anfängt! :thumbup:



    Lieben Gruß

    Sheltie

  • Ich bin nur einseitig ertaubt, nach einem schweren Hörsturz, und sonst normalhörend.

    Diese Geräusche sind immer da...

    Danke für deinen Zuspruch.

    Viele Grüße

    MadameMim

  • Das tönt komisch. Ich war einseitig mehr als 30 Jahre ganz taub und habe schon bei der EA alle Töne gehört wenn auch komisch.

    Jeder Ton sollte zu hören sein als Pieps sonst ist also was komisch.


    Sitzt die Elektrode richtig? Hast du mal ein CT nach der OP gehabt?


    Und habt ihr mal den Prozessor getauscht, z B mit einem Klinikgerät?

    Bei mir hat mein N6 auch mal mit einem Zubehör nicht funktioniert und da wurde gewechselt und neu getestet und dann der Prozessor ausgetauscht.

    Ich wuerde mal auf einen Test mit einem anderen Kanso oder einem Nucleus bestehen und schauen was dann passiert.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Ich höre keinen Pieps, nur tssssch...


    CT hatte ich einen Tag nach der OP, sitzt wohl so wie es sein soll.


    Ich hatte wie gesagt auch schon einen anderen Kanso und einen Nucleus zum testen. War dasselbe.


    Viele Grüße

    MadameMim

  • Sitzt die Elektrode richtig? Hast du mal ein CT nach der OP gehabt?

    Das wäre auch eine Option!


    Und habt ihr mal den Prozessor getauscht, z B mit einem Klinikgerät?

    Hatte ich ja auch schon gefragt ;)






    EDIT: Danke für die Signatur! ;)





    Jeder Ton sollte zu hören sein als Pieps sonst ist also was komisch.

    Davon gehe ich auch aus.



    Mir kommt gerade nur der Gedanke, daß es für einen Normalhörenden, der ja ab jetzt "elektronisch hört" eventuell tatsächlich alles als "falsche Geräusche" ankommt, weil man noch das normale Hören (auch als Erinnerung im Gehirn) noch gewohnt ist? :/

  • Naja, da es so einen gravierenden Unterschied zwischen den beiden tönenden und den 20 anderen gibt, bin ich halt frustriert...

    Könnte mit meinem Hörnerv etwas nicht stimmen??

  • Könnte mit meinem Hörnerv etwas nicht stimmen??

    Hm,


    also, sollte DAS echt jetzt der Fall sein, hätte man dies dann nicht bei der VU feststellen können?

    Immerhin wird doch da geprüft, ob ein CI überhaupt für einen in Frage kommt. :/

    Ich sehe die gar nicht...!? Hast du auch eine?

    Ja.

    Du bist wahrscheinlich mit dem Handy online, nicht wahr?

    Dann kann man diese nicht sehen.


    Aber am PC, und ich vermute mal auch am Tablet, kann man es sehen.



    Ich schätze mal, in diesem Forum müßte es so eingestellt werden, daß man auch am Handy die Signaturen lesen kann.

    Das es möglich ist, konnte ich schon in einem anderen Forum sehen.

    Ist aber eine Sache der Techniker, bzw. der Administratoren.

  • Soweit ich weiß, wird der Hörnerv im Vorfeld geprüft und in einem Video habe ich gesehen, das noch er während der OP geprüft wurde, mit welcher Mindeststärke der Hörnerv angesprochen werden muss, damit er zuckt. Ob das Standard ist, weiß ich nicht.

  • Hallo Madame Mim,


    bzgl. Signatur kann ich deine nur am PC sehen. Auf Handy sehe ich dies nicht. Vielleicht liegt daran, das darauf ankommt ob am PC oder Handy nutzt.


    Hattest du seit Erstanpassung weitere Nachjustierungen vornehmen lassen? Wenn du Hörtraining machst nutzt du auf hörende Ohr zustöpseln? Das kann auch ggf. störend sein und kann sich ggf. nicht darauf einlassen!


    @alle: Den sogenannten Promotionstest (Hörner Prüfung) wird nicht in allen Kliniken geprüft und gibt keine 100 prozentige Zuverlässigkeit her.


    Gruß

    Wallaby

  • Ok, danke für die technischen Infos! Ich bin mit Handy unterwegs.


    So ein Promontorialtest wurde bei mir nicht durchgeführt. Aber einen BERA Test hatte ich.


    Ja, war ich seit der EA im Februar im Abstand von 3 - 6 Wochen bei der CI Einstellung.


    Ich nutze keinen Stöpsel. Nur zum Schlafen ;)


    Was mir noch einfällt: Die Hinweistöne meines Prozessors nehme ich auch kaum wahr. Wenn die Batterien leer sind oder das Programm geändert wird.

    Zudem habe ich eine ausgeprägte Hyperakusis. Ab 85 dB ist bei mir Schluss.


    Viele Grüße

    MadameMim

  • Zudem habe ich eine ausgeprägte Hyperakusis

    Das ist doch eine Art Überempfindlichkeit gegenüber Geräusche, nicht wahr?


    So was ähnliches habe ich auch.

    Die Audiologin war schon erstaunt gewesen, wie sehr ich schon auf das leises Rauschen beim Testen reagiert habe.




    Was mir noch einfällt: Die Hinweistöne meines Prozessors nehme ich auch kaum wahr. Wenn die Batterien leer sind oder das Programm geändert wird.

    Würde allerdings dazu passen, daß Du beim Töne einstellen nur zwei hören kannst, und den Rest nicht, bzw. nur als andere Geräusche wahr nimmst :/

    So, als Laie stelle ich es mir schon so vor, daß die Elektroden für bestimmte Frequenzen zuständig sind. Wenn ich auf dem Computer schaue, während der Techniker die Einstellung macht, wird diese Vorstellung schon verstärkt. Da stehen ja auch pro Strang eine Zahl dabei.

    Ein Ton besteht für mich irgendwie schon aus mehrere Frequenzen, und deshalb kann man den nur "richtig" hören, wenn die Elektroden da auch "zusammen spielen".

  • Also, bei Musik habe ich das auch noch. Knallen, zischen, knacken, trommeln...


    Das ist fürchterlich!!! Viele Geräusche nehme ich auch noch nicht richtig wahr.


    Und bis ich die Hinweistöne hören konnte verging bei mir auch einige Zeit. Das war anfangs so ein Knacken... oder wie n kurzer Aussetzer... definitiv kein Ton!


    Allerdings konnte ich Wörter recht schnell verstehen... aber die klangen mega komisch.


    Geduld wird das Zauberwort sein... ist mega schwer!!! Das geht mir auch noch so!!!

    Das Problem ist da sicher auch SSD.... das Gehirn muss kapieren, dass da was neues, anderes ankommt... obwohl auf der anderen Seite noch die normale Information kommt.... und dann die Mischung aus beiden.... das dauert...bis das richtig klappt!!!


    Ich habe in der stationären Reha, das gute Ohr 5 Wochen zugestöpselt, gute Fortschritte gemacht.... aber Musik geht auch über ein Jahr nach EA noch gar nicht... und viele Geräusche auch nicht...

    Ich bin natürlich manchmal frustriert... aber insgesamt ist es mit CI viel besser als ohne... aber es ersetzt kein gesundes Ohr...


    Ich wünsche dir weiterhin viel Geduld!!!

    Viele Grüße

    H2o7778

  • Ich würde bei der nächstmöglichen Anpassung erstmal alle Elektroden einzeln einstellen lassen, bis diese jeweils sauber gehört werden können (Das wären hauptsächlich die zwei Parameter "erste Wahrnehmung bzw. Überschreiten der unteren Hörschwelle, fachlich T-Schwelle genannt" sowie "leicht an die Grenze der gut erträglichen Lautstärke gehend, fachlich C-Schwelle, also "comfortable" genannt ") . Das scheint mir die Grundvoraussetzung zu sein. Doof ist, wenn die T-Schwelle schon zu tief angesetzt wäre, dann bekommt man ein leises Dauer-Rauschen verpasst, ist die T-Schwelle zu hoch angesetzt, versäumt man schon wieder etwas. Aber ein guter Audiologe hört auf die Befindlichkeiten seiner Probanten, der seine Hörempfindung in dieser Anpassungsphase sehr konzentriert wahrnehmen und beschreiben sollte, und nimmt sich entsprechend Zeit für die Anpassung.


    Wenn es dabei zu erkennbaren Ausreissern (= Deine beschriebenen Unverträglichkeiten bzw. Fehleindrücke) einzelner Elektroden kommt, können diese Frequenzbereiche auch von den gut funktionierenden Elektroden übernommen werden, denn die Überlappungsbereiche der Frequenzen je Elektrode können in Grenzen variabel eingestellt werden, das erfordert sicherlich eine etwas feinfühligere (und damit langwierigere) Anpassung, und das kann auch beim Hörenlernen etwas länger dauern.


    Schön beschrieben ist dieser Vorgang hier (ab Seite 26):

    https://www.klinikum.uni-heide…Implantat_ID19549_web.pdf


    Auch sonst sehr lesenswert!

    Gruss, Rainer.


    Beidseitig versorgt mit: Med-El (Flex 28 im Schneckle, aussen jeweils Sonnet, vormals Rondo)


    ____________________________________


    Das Gute missfällt uns, wenn wir ihm nicht gewachsen sind.

  • Ich würde bei der nächstmöglichen Anpassung erstmal alle Elektroden einzeln einstellen lassen, bis diese jeweils sauber gehört werden können.

    Meine Audiotherapeutin nimmt sich jedesmal sehr viel Zeit und stellt jede einzelne Elektrode ein. Die mit dem höchsten Ton ist schon abgeschaltet. In der Mitte kann ich zwei sauber hören, alle anderen klingen nach Zischen. Egal, was die Therapeutin einstellt...

    Danke für den Link, das lese ich mir mal in Ruhe durch!


    Schönen Feiertag für euch alle und danke für die Anteilnahme!!


    Viele Grüße

    MadameMim