Posts by Nikita

    Naja, besser als der erste Kanso sieht das ganze auch nicht aus. Vor allem nur noch mit Akku zum direkt aufladen.

    Die Werbung sieht da wohl mal wieder schöner aus als es dann in Wirklichkeit ist.


    Was ist da wirklich besser geworden, Bluetooth und Handsteuerung, geht wohl zu Lasten der Laufzeit.


    Ich bin froh konnte ich damals vom Kanso auf den Nukleus wechseln und nerve mich nach wie vor wie ich mich damals von der Werbung blenden liess wie toll so ein Single Unit Prozessor doch sei.

    Tele-Nobbi

    Dann darauf bestehen dass man dein Problem löst, auch wenn die Arbeitszeit abgelaufen ist.
    Das sind doch zwei verschiedene Dinge ob er es kann oder nicht mehr will, weil er keine Zeit mehr hat.

    Ich finde es gerade sehr schwierig, du willst dir ja irgendwie nicht helfen lassen, Tipps findest du nicht gut egal ob in dem Therad oder auch wegen dem AudioLink, resp. der App. Dann jammere bitte hier auch nicht rum, sondern löse es selber auf deine Art.

    Wieso hast du dich nicht vor Ort direkt gewehrt und darauf bestanden, dass man den Sonnet 2 neu einstellt und die Programme einspielt?

    Ich würde gar nicht weggehen bevor nicht das gemacht wurde was ich gerne gehabt hätte!

    Ui, was sind das für Akkus welche nur so kurz halten? Bei meinem N6 hält der grosse Akku zwischen 19 und 20 Stunden und dies auch wenn sie schon 1.5 Jahre alt sind. Ich streame aber viel und nutze auch immer mal wieder die Rogerprodukte.

    zwei Batterien halten ca. 2 Tage durch, sprich ca 38-40 Stunden.


    Dann hoffen wir dass es mit den Akkus dann klappt.

    tele-nobbi
    Die Laufzeiten kann man nicht vergleichen, es hängt sehr stark von den Einstellungen ab, wie viel Strom schon nur für die Übertragung durch die Kopfhaut gebraucht wird und wie stark der Hörnerv stimuliert werden muss. Dies kann sehr unterschiedlich sein von Person zu Person.


    Der Ladezustand ist doch auch bei Akkus schwierig abzulesen. Ich glaube das meiste läuft heute über die Software und wird nicht aus den Akkus "herausgelesen". Bei unserem Elektroauto ist es auf jeden Fall sicher so, er berechnet die Route und sagt wie viel Strom man voraussichtlich noch hat wenn man am Zielort ankommt, allerdings hat er dann nicht Freude wenn man schneller fährt als 110 km/h und muss dann ständig nachrechnen und kommt immer wieder auf andere Akkustände, das passt auch nicht immer mit dem zusammen was im Display steht.

    Bei meinem CI ist es auch so, auf der Fernbedienung steht der Akku sei noch halb voll, kurz danach piept er aber und ist dann innerhalb einer Stunde leer, allerdings nach ca. 19 Betriebsstunden, also kein wirkliches Problem für mich.

    Bei Batterien ist es im allgemeinen schwierig den Status anzuzeigen. Dann wenn die Spannung abfällt, was wohl der SP und die App merkt, dann ist die Batterie bald leer und vorher ist es wie Kaffeesatz lesen und einfach eine Annahme, dass die Batterie leerer wird.
    Genau kann das vielleicht einer der technisch versierteren Personen erklären.

    Ich hab ne App auf dem Handy und da zeigt es an wie laut, sprich wie viele dB es ist und in welche Kategorie es gehört. Unser Schulzimmer wie auch das Lehrerzimmer gehört öfters in die Kategorie Wecker, lauter Verkehr oder Baustelle....

    Ich hab das Handy ab und zu mit dem Apple TV des Beamers verbunden und so direkt gross anzeigen lassen und wir haben uns Ziele gesetzt, wie dass wir immer beim Gespräch und Flüstern bleiben versuchen und so möglichst ruhig zu arbeiten.


    Die Ampel hatte eine Kollegin und fand sie nicht gut, ist relativ teuer und hat rasch nicht mehr funktioniert gehabt.
    Handy wäre eine kostengünstige Alternative und dann mit dem Beamer verbinden oder unter einen Presenter legen.

    ich habe keinen Roger Pen, aber den Roger Select und die Table Mic.


    Für den Einsatz im Schulzimmer und bei Sitzungen erscheint mit weder das Minimic noch der Pen das richtige Teil.

    Wenn ich eine grössere Gruppe um den Tisch habe kann ich gut den Select oder ein Table Mic auf den Tisch stellen und so hört man alles besser und klarer, das Minimic verstärkt nicht so gut und hat vor allem keine so gute Reichweite wie der Select oder ein Table Mic.

    Jetzt in Corona-Zeiten mit noch viel mehr Abstand bei Besprechungen/Sitzungen lege ich jeweils meine beiden Table Mic und den Select im Raum verteilt auf den Boden und ist es weniger anstrengend in dem grossen Raum der Sitzung folgen zu können oder sie zu moderieren.


    In der Klasse habe ich die Mics schon länger nicht mehr verwendet, da ich jeweils nur Gruppen bis max 12 Schüler habe geht das gut auch ohne. Ich finde die Roger Sachen einfach super für Besprechungen und für Vorlesungen/Fortbildungen wenn es grosse Gruppen in grossen Räumen sind.

    Der Roger Select oder die Table Mics haben eine grössere Reichweite als das Minimic und verzögern weniger. Beim Minimic habe ich immer das Gefühl es verzögert alles ein wenig.
    Der Nachteil der Roger Produkte ist halt dass man noch einen Adapter ans Ci stecken muss, daran gewöhnt man sich aber rasch und der höhere Preis.
    Man könnte den Roger Adapter auch ans Minimic stecken, das würde ich aber nicht machen, das verzögert wieder alles ein bisschen.

    Nun sind zwei Jahre vergangen und ich hatte letzte Woche meine Zweijahreskontrolle in der Ci Klinik:


    Die Resultate sind wieder sehr gut und vor allem beim OLSA im Störlärm habe ich sehr gut abgeschnitten, damit hätte noch vor mehr als zwei Jahren niemand gerechnet, zu aller letzt ich, weil ich ja so lange taub war und die Voraussetzungen alles andere als gut für überhaupt ein Sprachverstehen wiederzuerhalten.
    Gut beim Störlärm kommt mir wohl die tägliche Übung zu gute, der Lärm in der Schule ist eine gute Übung dafür :-).


    Nach wie vor übe ich praktisch täglich 1-2 h mit Hörbüchern direkt aufs CI, nutze bei meinem Nachdiplomstudium eine Roger FM Anlage und ermüde so viel weniger in den Vorlesungen und Seminaren. Auf der Arbeit brauche ich nur bei Sitzungen im grösseren Rahmen Hilfsmittel, sonst klappt es gut, allerdings habe ich meine Unterrichtstätigkeit auf ein Minimum (20%) reduziert und arbeite mehr in der Leitung/Verwaltung der Schule. Dies gefällt mir sehr und ich kann mir vorstellen diesen Teil noch zu Vergrössern und Unterricht nur noch als Stv. zu erteilen.


    Wenn ich das früher gewusst hätte, ich wäre schon viel länger CI Trägerin, selbst wenn ich das selber hätte finanzieren müssen... aber nun ist es so wie es ist und passt für mich sehr gut und ich bin endlich weniger müde und komme besser mit den Anforderungen in der Berufswelt klar und habe dann auch noch Energie für meine Familie abends.

    Wie geht es euch allen?
    Gut durch die bisherige Coronazeit gekommen? Ich fand das Homeoffice sehr ohrenschonend, allerdings war der Einstieg nach den 7 Wochen Lockdown hier für mich anstrengend gewesen, die erste Woche war ich so was von ko und müde nach der Arbeit und hätte lieber noch mehr Zuhause gearbeitet, was aber nicht geht, da die Schüler ja wieder zur Schule kommen dürfen.


    Ich habe noch den Versuch gemacht eine Facecookgruppe für Einseitige Taube SSDler zu erstellen und es sind noch Mitglieder gesucht, wer also Lust und Zeit hat:

    https://www.facebook.com/groups/254243195685161

    Ich glaube nicht, ich nutze meine Roger FM Anlage jede Woche mehrmals und meine Hörvermögen mit dem Ci wird besser statt schlechter. Keine Ahnung wie ich sonst die stundenlangen Vorlesungen in der grossen Aula überleben sollte. Oder auch Teamsitzungen mit coronamässigem 2 Meter Abstand in einem grossen Raum, das wäre ohne Table Mics abends von 17 bis 19 Uhr sonst nicht mehr möglich für mich, vor allem diese zu leiten und im Griff zu haben :-).


    Ralle
    Es kommt nicht darauf an wie man übt, sprich Streaming oder nicht, sondern darauf wie oft und wie regelmässig man übt.
    Ich bin mit ganz schlechten Voraussetzungen zum CI gekommen, sprich mehr als 33 Jahre taub auf dem Ci Ohr und habe heute ein bombenmässiges Sprachverständnis vor allem auch im Störlärm und ich habe nur über Streaming geübt, weil alles andere nicht wirklich funktioniert wenn man noch ein gut hörendes Ohr hat!

    Ich übe aber immer noch täglich 1-2 Stunden und das seit mehr als 2 Jahren.

    Beim letzten Hörtest hatte ich 80-90 % der Einsilber und beim OLSA Satztest im Störlärm hatte sogar der Ingenieur am Schluss Mühe gehabt alles zu verstehen, er meinte so ein Resultat habe er noch nie gesehen.

    SSD kann nur sinnvoll üben wenn man das gesunde Ohr ausschaltet, richtig vertauben ist halt sehr schwierig ausser mit einem weissen Rauschen auf dem guten Ohr und dann laut üben mit dem CI-Ohr.

    Biker

    Ja, die Rogergeräte sind teilweise teurer. Es gibt auch ein Clip On Mic, das kostet ca. 400 Euro und hält länger das das Teil von REsound/Cochlear. Dazu braucht man noch den passenden Adapter fürs Ci.
    Aber bei den Rogerteilen ist der Select oder auch die Table Mics viel leistungsstärker als das Minimic und wirklich für den längeren Einsatz gemacht.

    Vor allem im Arbeitsalltag brauche ich das Minimic nicht mehr, nur noch den Roger Select oder bei grösseren Sitzungen die Tablemics.
    Wenn man es beruflich braucht, zahlt es auch die Versicherung, das wird in D nicht anderes sein als bei uns.


    Mein Minimic hält ca. 5 h durch, habs gerade in den letzten Tagen benutzt während einigen Fernvorlesungen vor dem Computer und nach 5-6 h war Schluss mit dem Akku des Minimics. Die Rogergeräte halten immer den ganzen Vorlesungstag durch und das sind dann mindestens 6 h Vorlesungen/Seminar plus noch 2 h Pause = 8 h.

    Ich glaube es können nur Leute verstehen denen das auch passiert ist.

    Ich habe mir mehr als 30 Jahre anhören und anlesen (z.B. in Schulberichten...) müssen wie ich mich doch einfach mehr anstrengen müsse, ich habe ja ein Ohr, so schlecht höre man da ja nicht, sonst würde man ja auch was machen und ohne HG könne das ja nicht so schlimm sein.
    Als ich dann ein CROS HG trug hiess es, so schlimm sei doch der Hörverlust nicht warum ich mich nun um Himmels mit einem HG rumschlage, das sei doch nur für wirklich schwerhörige Leute.
    Danach habe ich jahrelang nichts mehr gesagt und erst als ich mit dem CI auftauchte merkten, dann einige Leute wie anders es nun doch ist mit mir zu sprechen.

    Naja, auch viele Ärzte sind noch heute der Meinung dass man bei SSD nichts machen müsse, es reiche ja ein Ohr längstens. Ich habe bei meiner Hausärztin dann den vergleich mit einem gebrochenen Bein gebracht, man lässt das eine Bein ja nicht gebrochen und lässt die Person weiterlaufen, weil man ja weiss dass es so nicht gut kommt und die Person dann nie mehr normal laufen kann im dümmsten Fall. Aber eine einohrige Person lässt man genauso durchs Leben gehen und weiss nicht was das für Spätfolgen für sie haben kann.

    Nein, das ist ja wirklich so, deine eine Kopfhälfte bekommt auditiv nichts mit und da fehlt was. Mir fällt es auch auf wenn ich das Ci nicht trage, sprich morgens bis nach dem Duschen oder Abends wenn ich im Bett liege und noch lese.
    Ich habe das Gefühl mehr als früher, früher ist mir nicht so aufgefallen dass da was fehlt, allerdings habe ich mehr als 30 Jahre so gelebt. Seit ich aber das CI habe merke ich, was mir eigentlich alles fehlt. Einfach weil es wirklich so ist. Deshalb einfach das CI möglichst immer tragen.

    @Blitzi

    Ich will ja nicht zu viel Wissen, dir aber schon mehrmals den Anstoss gegeben doch zu schauen ob es nicht ein anderes besseres geeigneteres Gerät als das Minimic gibt.

    Die Rogergeräte sind echt gut und viel leistungsstärker als das Minimic, lass dich von deinem Akustiker beraten und schaue was dir wohl mehr Nutzen bringen könnte in deinem Alltag und vor allem für den Dauergebrauch gemacht ist, im Gegensatz zum Minimic.

    So wie ich es verstehe bis du SSD, das ist es eh speziell mit einem Ci und man braucht eine Weile um sich daran zu gewöhnen.

    Ja, die Geräte werden von GN Resound gebaut und einfach mit Cochlear angeschrieben, sind aber baugleich.

    Wenn dein Minimic halt schon älter ist und viel gebraucht wird es wohl nicht ersetzt, da Garantie abgelaufen. Das ist bei allen Dingen so.

    Ich denke einfach es ist nicht das richtige Geräte für den täglichen Gebrauch, da wäre wohl ein Rogergerät mit passendem Empfänger besser geeignet und hätte auch eine längere Batterielaufzeit.
    Ich habe immer noch nicht verstanden für was du das Minimic den ganzen Tag brauchst.

    FelixKonrad
    Bei einem N6 geht es nur über den Phoneclip, da kann man nicht direkt streamen!
    Und es spielt wohl eh keine Rolle, die Qualität von dem was das Ci liefert ist eh nie die gleiche was bei einem gesunden Ohr ankommt, sprich da nützt auch das beste Streaming nichts, das gesunde Ohr tönt einfach besser, anders.

    Kopfhörer:
    Viele haben hier gute Erfahrung mit den Bose QuietComfort II gemacht, die haben grosse weiche Ohrmuscheln und die Qualität sowie Akkulaufzeit ist super. Meiner ist hier viel in Gebrauch, im Moment gerade um Vorlesungen Zuhause zu hören und mitzuschreiben ohne gestört zu werden vom restlichen Lärm der Familie.