Posts by Nikita

    Mir ging es ähnlich, ich bin seit meiner Grundschulzeit einseitig taub und mir hat man immer gesagt, dass sei nicht schlimmes und man brauche nur ein Ohr, das gehe dann schon.
    Ich hatte während den letzten 20 Arbeitsjahren 2x eine Pause gebraucht weil ich nicht mehr konnte und einfach nur noch müde war. Die Ursache war dann immer die strenge Arbeitsituation gewesen, ein Zusammenhang mit meinen Ohren hat keiner der Ärzte jemals gesehen und gemacht, dabei habe ich immer auf mein taubes Ohr hingewiesen und meine HGs. Das macht einem im Nachhinein wütend und hilflos.


    Wirklich realisiert wie schlecht ich eigentlich immer gehört habe, habe ich erst nach der EA, wie viele andere hier auch und seither wird mir vieles klar im Zusammenhang mit meiner ständigen Müdigkeit (Ich weiss nicht wie oft ich Eisentabletten verschrieben bekam...). In den Schulferien habe ich jeweils einfach fast nur geschlafen weil ich nicht mehr Energie hatte.


    Wenn irgend ein Arzt auch verstanden hätte meine Taubheit und mein Gleichgewicht zu hinterfragen hätte ich wohl einige Unfälle nicht gehabt, niemand hat mir gesagt, dass es wohl besser wäre nicht Einrad zu fahren oder Ski zu fahren und das Langlauf nicht der richtige Leistungssport ist für jemanden der eigentlich kein wahnsinniges Gleichgewicht hat, naja.


    So ein bisschen ganzheitlicher auf den Menschen gucken wäre einfach das Mindeste was ich zumindest von einem Hausarzt erwarte und oder von einem Psychologen, Psychiater wenn man total erschöpft und müde dort anschlurft. Immerhin habe ich all das nun nach 33 Jahren erfahren und kann nun anders durchs Leben gehen.

    Diese automatischen Programme sind auch gar nicht meins und nerven mich auch weil ich dann relevante Geräusche, z.B am Bahnhof oder beim Fahrradfahren mit mehr mitbekomme weil gefiltert. Ich habe mir praktisch alle Filter ausschalten lassen ausser dem Windfilter und. In nun zufrieden.

    Die Verschiebung vom Minimic merkt man nur wenn man mit einem Ohr noch normal hört, das Hörgerät verzögert ja auch ein kleines bisschen. Und wenn du auf beide Geräte streamst ist die Verzögerung eh bei beiden gleich!

    Es geht um den Unterschied vom Ton der das normale Ohr hört und der übers Minimic der leider ein wenig verzögert. Das kannst du in deinem Fall nicht merken.


    Mithören:

    Ich weiss nicht kommt darauf an wie du den TV Streamer mit dem TV verkabelt hast. Bei uns geht es gut, er ist aber an einem Multiroomsystem angehängt und da ist alles ein bisschen anders.

    Du brauchst einfach noch viel mehr Zeit und Geduld. Du hast dein CI erst zwei Monate! Für diese Zeit hörst du ja schon vieles, da brauchst du einfach noch viel, viel mehr Geduld und setze deine Erwartungshaltung tiefer, sonst wirst du enttäuscht. Viele CI Träger kommen nie so weit Hörbücher oder TV gut mit dem CI alleine zu verstehen.


    Nach 1.5 Jahren konnte ich im Alltag und auch beim TV alles gut verstehen auch nur mit dem CI Ohr ohne Streaming. Beim TV oder Readio streame ich aber nach wie vor lieber, das ist viel weniger anstrengend zu hören.

    Auf einem geburtstauben Ohr kann es schwierig werden und allgemein sagt man, dass alles was mehr als 10 Jahre taub war länger braucht um Hören zu lernen.
    Ich bin SSD und war auf einem Ohr 33 Jahre taub, ich habe aber die ersten 8 Lebensjahre normal gehört und konnte schon ein paar Tage nach der Erstanpassung wieder Worte, resp. Zahlen verstehen. Da waren alle ziemlich erstaunt gewesen, weil mir eigentlich prophezeit worden war, dass es wohl schwierig werden würde jemals zu einem Sprachverständnis zu kommen. Ich habe aber täglich mindestens 1-2 Stunden für mich geübt, mit Apps, Hörbüchern und einem Computerprogramm. Nach gut 1.5 Jahren war ich an einem Punkt an welchem viele CI Träger gar nie kommen und mir nie jemand vorausgesagt hatte.
    Also nicht aufgeben, verlieren kann man ja (fast) nichts, es kann nur besser werden und man hört mehr als vorher.

    Ja, der Phoneclip funktioniert um üben mit dem Handy einfacher als das Minimier, man braucht nämlich keine Verkabelung und das koppeln geht ohne Fernbedienung oder Einstellung am Prozessor.
    Ich brauche den Phoneclip immer wieder, das Minimic eigentlich nie, dafür habe ich aber einen Roger Select, Table Mic.

    Theodor
    Du kaufst nun den HdO selber? Hättest du evtl. gegen einen Sonnet 1 tauschen können aus dem Klinikvorrat und deinen Rondo in den Vorrat geben können? In Bern war dies letztes Jahr möglich gewesen mit meinem Cochlear Teil. Ich fand das Angebot fair und kostengünstig für mich. Ich hätte allerdings auch den Prozessor selber bezahlt falls es nicht möglich gewesen wäre.

    Keine Ahnung was das Problem der Kliniken ist, ich kann dies mal ansprechen bei Pro Audito und der Fachkommission für CIs.
    Ich fand mich auch zu wenig aufgeklärt über die Vor- und Nachteile der beiden Prozessortypen und hab zuerst wegen der diskreteren Form und Grösse für den Single Unit entschieden und nicht gross über anderes nachgedacht.

    In D ist dies übrigens oft möglich beides zu testen und sich dann zu entscheiden, schade dass dies bei uns nicht klappt.

    Ich habe mich leider vor der Implantation durch die Werbung blenden lassen, es tönte so gut mit dem Single Unit, das das Teil aber sehr viele Nachteile hat war mir damals nicht klar. Ich bekam immer Kopfschmerzen und konnte nicht mehr auf der Stelle mit dem Implantat liegen abends weil es schmerzte, trotz Magnetstärke 1 und allem.
    Seit dem HdO habe ich all diese Beschwerden nicht mehr und finde die Hörqualität besser, ist halt näher beim Ohr und am "richtigeren" Ort als der Single Unit.

    Ich finde man muss die Patienten besser aufklären über VOr- und Nachteile der Single Unit, mir hatte das ziemlich gefehlt.

    Nein, Stopp! Er hat einen Prozessor von der Versicherung erhalten und zwar im Frühling 2019, allerdings wollte er dann wechseln und das ist hier und auch in D nicht möglich einfach so rasch den Prozessor zu wechseln innerhalb einiger Monate.


    Dieses Angebot hatte ich auch auf dem Tisch, resp. am Telefon erhalten, ich hätte meinen Kanso behalten können und für 12000 CHF einen Nukleus 7 kaufen können dazu. Habe dann aber einen gebrauchten Nucleus 6 aus dem Klinikvorrat erhalten im Tausch gegen den Kanso und nach ein paar Monaten hat der Nucleus 6 nicht funktioniert zusammen mit meiner FM Anlage, da habe ich dann einen neuen Nucleus 6 von Cochlear erhalten, weil der alte ja defekt war ;-). Für mich hat das gepasst und ich hatte mal ein paar Wochen einen Nucleus 7 zum Test gehabt, fand ihn hörtechnisch aber nicht besser als der N6 und die Fernbedienung brauche ich eh nicht, ich stelle alles am Prozessor um, sprich Lautstärke, Programm oder T-Spule.

    Ja, das ist so, das Ci ist ein medizinisches Gerät und wenn man wechseln möchte ohne dass das alte Gerät ein gewisses Alter hat, dann muss man selber dafür aufkommen oder hoffen irgend ein gebrauchtes älteres Gerät zu bekommen. Preis ca. 12 000 CHF.

    Ich hatte ca. 9 Monate lang einen Kanso von Cochlear und bekam davon immer mehr Kopfschmerzen. Als ich die Klinik drauf ansprach konnte ich auch das HdO Gerät testen, durfte dann aber auch nicht gegen die neuste Prozessor Generation tauschen, sondern gegen ein Gerät der älteren Generation, was mir allerdings auch gepasst hatte, das Zubehör war das gleiche. Der Tausch hat aber die Ci Klinik vorgenommen und nicht der Hersteller, wenn sie auch zusammen gesprochen haben und es miteinander abgesprochen und ich auch noch mit dem Hersteller Kontakt hatte deswegen. Für mich stimmte dies so.


    Du kommt doch auch aus der Schweiz oder? Da werden die einzelnen Kliniken ähnlich handeln und können nicht einfach tauschen. Das Ci können sie nur noch als Reserve CI im Klinikovrrat aufbewahren und nicht einfach einem Neukunden abgeben.

    Ja, das ist so beim streamen tönt es klarer und verständlicher als im normalen Raum mit den Mikros.
    Allerdings bist du AnniB noch ganz am Anfang deiner Hörlaufbahn und das wird sich noch ändern, allerdings nicht so rasch, das braucht schon Zeit bis man das Ci Ohr im Alltag ähnlich wahrnimmt wie das gute Ohr. Bei mir waren es sicher 1.5 Jahre bis es annähernd gleichwertig war und ähnlich tönt vor der Lautstärke her, der Klang ist immer noch nicht der gleiche, vor allem wenn ich das gute Ohr zuhalte merke ich es, im Zusammenspiel ist es aber sehr gut und passt für mich.

    Ich würde an deiner Stelle keine Liste verteilen, die Inhalte betreffend: Deutlichkeit, langsam und nicht alle miteinander kann man ja immer wieder anbringen und die Leute informieren, freundlich aber bestimmt. Für einen grossen Teil muss man halt selber schauen, sprich richtiger Standort, Licht usw.


    Ich habe ein Informationsschreiben verfasst für die Dozenten meines Nachdiplomstudiengangs, da haben wir in jedem Modul neue Dozenten und jedes Mal erklären warum ich gerne meine FM Anlage einsetze oder keine Gruppenarbeiten mag die im lärmigen Seminarraum oder der Cafeteria stattfinden.
    Dies hat bisher sehr gut funktioniert, ist aber ein kurzes Schreiben mit wenigen Punkten drin (Fenster schliessen, Gruppenarbeiten...) und auch die Hochschule hat ein ähnliches Formular betreffend Hörbehinderten Studenten gemacht und hat eine Anlaufstelle für alle beeinträchtigen Studis, egal ob jung oder alt.
    Bei jedem Dozenten hat es in den letzten Monaten dazu geführt, dass sie nachgefragt haben ob es io sei und das Gespräch mit mir gesucht haben über meine Hörbehinderung. Der letzte Dozent war der Mediensprecher/Verantwortliche meiner Uniklinik und hat sich dann sehr interessiert wie das im Alltag aussieht, er hätte Filmteams begleitet bei CI Ops oder Abklärungen dazu, wie es dann aber funktioniere im Alltag da wisse er noch nichts darüber.

    Aber meiner Familie und meinen Freunden würde ich so was nicht abgeben, das ist mir zu unpersönlich. Hier hilft ein Gespräch sicher viel mehr.

    Ich nehme einfach die kleine Box mit Reissverschluss die es von Cochlear zum CI dazu gab. Da passen Ersatzteile rein, Fernbedienung, Minimic und Phoneclip und so habe ich immer alles dabei inkl. Ersatzakku oder Batterihalter und Batterien.

    Die ist klein, handlich, robust und passt überall rein. Innen hat es Fächer und Schlaufen um alles reinzupacken und zu befestigen.

    Ju.li20.5

    Du bist noch Schülerin, gibt es in Deutschland keine audiopädagogische Förderung?
    Sprich dass hörbeeinträchtigte Kinder und Schüler an ihrem Wohn- und Schulort gefördert und integriert werden? Evtl. könnte man Reha auch über so ein Konzept machen falls vorhanden.
    Hier in der CH läuft es auf jeden Fall so, dass Kinder ein anderes Betreuung und Hörtrainingskonzept haben als die Erwachsenen und während ihrer ganzen Schulzeit wöchentlich oder in grösseren Abständen betreut und therapiert werden.
    Da würde ich mich mal erkundigen.

    Die Klinik macht vor allem die Einstellungen und das Hörtraining/Reha kann man auch vor Ort organisieren z.B. bei einer Logopädin die was davon versteht oder eben falls ihr so was habt mit einem ambulanten Dienst oder einer Schule für Hörgeschädigte.

    AnniB

    Das ist auch schwierig solche Wörter, die haben extra Wörter ausgwählt welche schwierig sind, entweder weil die Laute sehr ähnlich sind oder in den höheren Tönen liegen, siehe Sprachbanane.


    Allgemein würde ich das gute Hören nicht allein vom Wort hören und Tests abhängig machen, sondern schauen was einem das Ci im Alltag bringt. Ich höre mit Ohr und dem CI alles viel lauter und deutlicher im Alltag, dies hat aber fast 1.5 Jahre gedauert bis ich dies merkte und mir wirklich einen Nutzen im Alltag brauchte, vorher war es für mich kein grosser Unterschied gewesen. Und es gibt also heute noch Wörter die verstehe ich nur im Kontext des Satzes aber nicht alleine wie bei diesen Appübungen.

    Das Minimic kann gar kein Bluetooth. Du verbindest dein Handy mit Kabel mit dem Minimic und hörst dann so oder?
    Die Lautstärke vom Handy hochstellen und wie laut ist es dann? Wie laut ist dein Handy ohne Minimic? Und was für ein Gerät hast du?

    Du hast dir schon einige überlegt was wichtig ist, vor allem das Hörtraining (Reha) nach der OP ist nicht zu vernachlässigen.


    Hast du auf dem Ohr wirklich mal gehört? Das ist noch wichtig, sonst wird das Hören mit Ci schwierig wenn man so lange gewartet hat und nie was gehört. Die Anzahl Jahre Taubheit sehe ich nicht als so wichtig, ich war mehr als 30 Jahre taub auf dem einen Ohr gewesen und habe nun sehr gute Resultate in den Tests wie auch im Alltag.


    Wenn man einseitig taub ist ist die Umstellung aufs CI anfangs recht gewöhnungsbedürftig und vor allem im lauten Umfeld, wie z.B. in einem Schulhaus nicht ohne. Man hört dann alles lauter und weil man mit dem Ci den Störlärm nicht filtern kann wie beim normalen Ohr, ist dies wirklich nicht zu unterschätzen. Schulunterricht je nach Fach geht noch, aber die Pausen und Gangsituation fand ich alles andere als angenehm und sehr, sehr anstrengend. Dazu kommt dass man, wenn man wirklich Fortschritte beim Hören machen will, wirklich dranbleiben muss und täglich auch Zuhause üben, nur die Reha alleine reicht leider nicht wirklich aus und es braucht mehr.


    Ich habe mein CI nun seit zwei Jahren und profitiere sehr davon, aber das erste Jahr war wirklich hart und ich war jeden Abend um 20 Uhr im Bett, damit ich am nächsten Tag wieder fit war und Job (Lehrperson) und Familie schaffte.

    Maho68  
    ich verstehe nicht was du mir sagen willst.
    Es hat wenig mit Bauteilen zu tun, sondern mit Protokollen welche eigentlich standardisiert wären und man dann aber weniger Zusatzgeräte verkaufen könnte, sprich man bräuchte Audiolink oder den Phoneclip nicht mehr, oder auch keinen TV Streamer wenn man das Ci direkt an solche Geräte via Bluetooth anschliessen könnte. Dies darf man auch nicht ausser Acht lassen und solche Hörgeräte oder Ci Zusatzteile sind einfach schweineteuer, weil sie halt nur in kleinen Mengen hergestellt und verkauft werden.
    Der Energieverbrauch ist sicher ein Thema, vor allem bei den Akkus von AB und Medel, welche nicht solche langen Leistungen erbringen wie z.B. die Akkus von Cochlear.