Posts by Ralle

    Gute Genesung und viel Spass auf deiner "Hörreise"

    Du wirst eine Menge erleben und staunend "hören" was du so hörst ;):)


    Einen kleinen Tipp gebe ich dir mit: Bitte übe dich in Geduld und lass dir und deinem Gehirn Zeit. Es muss sich ja jetzt an die vielen neuen Eindrücke erst mal gewöhnen und lernen was es da gerade hört.

    Moin Theodor,


    lass dir und deinem Ohr noch etwas Zeit. Dein Gehirn muss ja erst mal alle Geräusche definieren und erkennen, was es verstehen soll. Auch bist du erst in einer langen Anpassphase. Deinem Gehirn und deinem Hörnerv muss ja erst langsam beigebracht werden, was es da bekommt und wie es das zu interpretieren hat. Mein Doc sagte mir, dass man erst das Sprachverstehen hinbekommen möchte und dann später die tieferen Töne dazu bringt. Erklärung von ihm war, dass in den tieferen Bereiche die meisten Störgeräusche angesiedelt sind.

    Bei mir hat es auch länger gedauert bis ich einige tiefere Töne hören bzw. verstehen konnte. Ich über z.B. gänzlich ohne Filter und besuche auch Konzerte. Dort nehme ich bewusst das HG raus und versuche nur mit dem CI zu hören. Dabei konzentriere ich mich auf ein Instrument und konnte endlich nach 6 Monaten zwei Teile eines Schlagzeugs heraus hören.

    Hab also Geduld und übe weiter, irgendwann kommt die Brandung ins Ohr und das "Pipi" inne Augen ;)

    Moin,


    Tinnitus hab ich drei verschiedene. Je nach Anstrengung, Stress oder körperliches Befinden, kann sich der Tinnitus leicht verändern. Bei mir wird er meistens lauter und wenn ich mir dann die Ruhe gönne, wird er für mich wieder normal.

    Seit der vorletzten Anpasung, hab ich noch ein Brummen im Kopf. Da ist es meist so, dass morgens es rechts leise brummt und je nach Befinden und Stresssituation das Brummen wandert und auch mal lauter wird. Ich habe es akzeptiert und ignoriere es einfach.

    Moin Chris,


    unter dem Akku steckt der Roger17 Empfänger. Da ich aus der HG-Zeit sämtliches Zubehör habe und nur einseitig mit einem CI versorgt bin, kommt das Naida Connect nicht für mich in Frage.

    Mit dem Roger17 kann ich weiterhin das Zubehör mit meinem HG NaidaLink weiter benutzen. Das NaidaConnect ist leider nicht mit den HGs kompatibel und deshalb für mich nutzlos, denn wer will mit dem Zubehör den zweigleisig fahren?

    Wenn es dir um eine Sicherung des SP geht, da wird nur etwas helfen, dass wie ein Stinband aufgebaut ist oder man trägt den SP immer im Aqua-Case.

    Ich hatte mal erwähnt, dass es für den SP Naida Q90CI und dem daran befindlichen T-Mic mir von der HNO-Klinik ein Ohrpassstück empfohlen wurde.

    Dieses habe ich mittlerweile.

    Das OPS wurde aus Thermoplast gefertigt und soll das T-Mic immer aun einer bestimmten Stelle an der Ohrmuschel fixieren.

    Das wird auch gut umgesetzt und das T-Mic dadurch beim Tragen weniger belastet (hin und her wackeln usw.) Die Klangqualität wird meines erachtens nicht signifikant verbessert, aber das T-Mic bleibt immer am selben Platz. Man muss sich nur dran gewöhnen, den SP wie ein HG ab zunehmen denn sonst bleibt das T-Mic mal an Ort und Stelle und man hat nur den SP in der Hand :whistling::(

    Anbei noch ein paar Bilder:

    Ui, lang nichts geschrieben ;)

    Gute Nachricht, das Naida Link funktioniert endlich wie es soll. Gehäusefarbe ist immer noch nicht die Gewünschte, aber hab ja auch noch nüscht bezahlt :S:P sozusagen immernoch in der Probephase :D

    Bis alles gepasst hat, sind ca. 3 Ohrpassstücke gefertigt worden und das Letzte noch zweimal nach earbeitet. Dann das HG wieder einstellen und jetzt funzt ett.

    Meine tiefen Töne kommen hauptsächlich jetzt vom HG und der Rest vom CI. Ohne CI komm ich mit HG bei 65 db auf knapp 60% Sprachverstehen im Freifeld - zusammen sind es 85% :):thumbup:

    Hallo SaSel,

    ich wurde in der HNO-Klinik Köln Holweide implantiert. Dort hat mir die Logopädin direkt drei Adressen von Logopäden aus dem Raum Bergisch Gladbach genannt. Sie kennt die Logopäden und tauschen sich auch regelmäßig aus.

    Dir wegen Fahrverbot keinen externen Logopäden anzubieten, wäre schon diskriminierend.

    Könntest dich ja fahren lassen oder mit ÖPNV dort hin. Ich denke eher, es ist das Konzept der Uni-Klinik Köln bzw. (gaaanz fies unterstellt) du bist ein Goldesel ;)

    Ich habs nun mit meiner Powerbank probiert ... würde klappen, aber die Stromaufnahme des Akkus ist für die Powerbank zu niedrig und schaltet dann ab. Die Powerbank hat auch nur einen 2,1 und 2,4 Anschluss.

    Ich bin z.B. einer derjenigen, die bei einem örtlichen Logopäden hin gehen und finde es ausgeschprochen angenehm. Dort könen wir unsere Übungen immer individuell und nach Tagesform ausrichten. Wenn mal was terminliches oder die Gesundheit dazwischen kommt, ist ein verschieben immer unkompliziert.


    So, jetzt aber ein herzliches Willkommen hier Poizyi.

    Meine Vorschreiber haben soweit alles geschrieben und da ich auch aus der Kölner Ecke komme wie SaSel, kann ich nichts zu den Kliniken in und um Leipzig sagen.

    Hallo Irmgard,

    das tut mir leid, dass es mit dem Implantat nicht geklappt hat und du die vielen Schmerzen und Probleme solang aushalten musstest. Lass dich jetzt erstmal von deiner Familie pflegen und verwöhnen.

    Ich habe so das Gefühl, dass der Chefarzt nicht richtig weiß was er da macht oder er hat an deinem OP-Tag richtig neben der Spur gestanden. Viele Sachen die ich in deinem Fall lese, zeigen das man Fehler vertuschen möchte. Ich rate dir zu einer zweiten Meinung und wenn nötig, hole sie dir aus einer Klinik in Deutschland. Alles immer mit einer Vertrauensperson deinerseits und lass dir alle Befunde, Bilder, Testergebnisse usw. wenigstens in Kopie aushändigen. So hast auch du etwas in der Hand.

    Ich hoffe mit dir, dass man eine Lösung für dich findet und du dann doch wieder in eine besser hörenden Welt zurück kehren kannst.

    Eine Frage noch zur Voruntersuchung: Muss ich da nüchtern erscheinen? In der Einladung stand nur, dass man sich Verpflegung und ggf. Medikamente mitbringen soll...

    Frage bitte nochmal in der Klinik nach, denn es könnte sein, dass man dir Blut abnimmt - da sollte man nüchtern sein ;)

    Bei mir war es nämlich das Erste was in der Untersuchungsreihe gemacht wurde.

    Hallo Ulrike,

    herzlich Willkommen hier.

    Es wird für dich auf jedenfall entspannter werden, wenn du dich nicht mehr so anstrengen musst zu zuhören und zu verstehen.

    Ich hatte früher ca. 10 Migräneanfälle pro Monat im Drchschnitt, mit CI und dem darauf abgestimmten HG auf der anderen Seite wurden es nur noch einer pro Monat (mal auch keiner) Auch hat sich die Lebensqualität enorm gesteigert. Es macht mittlerweile wieder Spass unter Menschen zu gehen, zu telefonieren, Vorträge anhören usw. Gut, ich bin noch nicht am Ende der Fahnenstange mit dem CI angekommen, aber nach den ersten 6 Monaten hab ich eine gefühlte 500 prozentige Wohlfühl-Steigerung erfahren.


    Ich wünsch dir alles Gute für deine Untersuchungen.

    Hast Du das irgendwo schriftlich? Die mir vorliegenden MRT-Hinweise von AB besagen ganz klar, dass ohne Magnetentnahme IMMER ein Druckverband unter Verwendung eines von AB zur Verfügung gestellten ACC (Antenna Coil Cover) anzulegen ist (https://advancedbionics.com/de…essionals/mri-safety.html).


    Die Verordnung eines MRT entbindet den Radiologen nicht von seiner Verantwortung für die Durchführung der Untersuchung. Er kann für alle aus der MRT resultierenden Gefährdung oder gar Verletzung haftbar gemacht werden. Es hat also nichts mit "Mumm" zu tun jemanden nicht in die Maschine zu schieben, sondern mit Verantwortung wahr nehmen, was in Deinem Fall (siehe Deine Aussage zum Verband) dann wohl auch nur gut war.

    Mit dem Druckverband ist richtig. Bei meinem Implantat schreibt AB den Druckverband vor - sorry, hatte ich nicht mehr auf dem Schirm gehabt.

    Zu der Verantwortung des Arztes bzw. Radiologe: Er wusste von dem Druckverband und ich hatte auch ausdrücklich um einen gebeten. Er hatte Zeit (ca. 3 Tage) um sich mit dem Thema zu beschäftigen und mit AB in Kontakt zu treten. Es war in meinem Fall nur verwunderlich, da der Radiologe solange mit seiner Absage gewartet hat, bis der Professor ausser Haus war und erst dann die Untersuchung abgelehnt hat.

    Es hat schon etwas mit "Mumm" zu tun, wenn ich alle Vorschriften einhalte, den Druckverband anlege und die Maschine genau einstelle, kann dem Radiologen nichts passieren. Wenn widererwarten doch etwas schief läuft, ist der gute Mann versichert und er kann ja sein Handeln nachweisen. Wenn Jeder (Arzt, Professor, Schlosser, Bäcker, Ingineur usw.) sagen würde:"Nein, ist mir zu heikel, ich könnte ja einen Fehler machen!" dann sollten diese Leute mal ihre Berufswahl überdenken.

    Keine Artefakte wären natürlich erstrebenswert. Es wird ja auch versucht, den Sprachprozessor mit unter die Haut zu bekommen. Damit wäre das Magnetproblem gelöst. Dann treten zwar wieder andere, aber lösbare Probleme auf (Aufnahme von Eigen-Geräuschen beim Kauen beispielsweise, selbst das Blutrauschen könnte hörbar sein, Stromversorgung beim Laden von aussen, Upgradefähigkeit), aber das würde zumindest die MRT-Tauglichkeit ziemlich uneingeschänkt ermöglichen. Aber das wird noch etwas dauern.


    Was man bedenken sollte selbst wenn man ein Implantat hat das bis 3Tesla ist, kommt es immer noch darauf an was man sehen möchte. Will man bestimmte bereiche am Kopf sehen muss der Magnet raus um die Artefakte zu reduzieren. Was für die Zukunft gut wäre wenn die Implantate sowären das es überhaup keine Artefakte mehr gibt.

    Alles schön und gut mit Implantaten die bis 3 Tesla halten. Ich hab noch ein AB Implantat bis 1,5 Tesla ohne Verband - Problem ist dabei, es muss sich erst ein Radiologe finden, der den Mumm hat einen CI-Implantierten in die Röhre zu schieben und die Maschine zu starten! Ich hab es leider anders erfahren :rolleyes::( obwohl der Professor das MRT angeordnet hat.

    Ich hab mal die Allwissende gefragt


    AB Batterien und Zubehör Katalog


    ... und da auf Seite 5.

    Ich würde mich wahrscheinlich auch für AB entscheiden, wenn ich nicht davon ausgehen würde, dass ich mit Med-El aufgrund der längeren Elektroden die Töne auch tiefer wahrnehmen könnte. Äußere Geräte kann man ja verbessern, aber das Implantat nicht mehr auswechseln.

    Nach meinem Verständnis hat die länge der Elektrode nichts mit dem Hören der Frequenzen zu tun. Du hast nur einen längeren Elektrodenträger. AB hat z.B. 16 Elektroden und Med-EL glaub ich 22. Da muss der Elektrodenträger etwas länger sein. Die Frequenzen werden durch den SP bestimmt und vom Gehirn.

    Moin,

    ich hatte schon mal geschrieben, dass bei mir der 110er Akku ca. 8-9 Std hält und der 170er ca. 12-14 Std. Vor der letzten Anpassung, haben die Akkus ca. 4 Std. länger gehalten.

    Es kommt immer auf die Einstellung des SP an. Es spielen noch weitere Faktoren beim Akku mit. Z.B. können alle Lithium-Akkus keine Kälte abhaben. Je kälter es ist, umso weniger Leistung bringen diese.

    AB gibt beim Starter-Set 2x den 110er Akku mit und 1x den 170er. Wenn du noch nen 170er brauchst, der kostet ca. 200 Euro.

    Die KK muss, sobald der Akku fricke ist (kaputt, keine Leistung, lädt nicht usw.) dir einen neuen Akku bezahlen! Und da ist die Laufzeit des Akkus egal. Meistens musst du den Akku an den Hersteller einschicken und der überprüft den Kraftspender und macht meistens alles weitere von sich aus. D.h. er rechnet mit der Kasse ab und schickt dir nen neuen Akku. (da bin ich froh, dass mein HG-Akustiker auch CI-Akustiker ist ;) )

    Hallo Konrad,


    bei AB gibt es seit einiger Zeit so durchsichtige Kappen - extra um die Kontakte zu schützen.

    Bei den 170er mit dem Anschluss für den designintegrierten Roger-Empfänger oder das neue Connect kennt man diese Schutzkappe ja schon. Aber die neuen Akkus werden auch mit (ich glaube 3?) Schutzkappen für "oben" ausgeliefert.

    Dann kann man die auch ohne weiteren Schutz transportieren.

    Hallo muggel,

    jeder Akku wird bei AB mit einer Schutzkappe ausgeliefert. Selbst der SP hat eine Schutzkappe am Akku-Steckplatz.

    Beim 170er Akku je eine Schutzkappe für den Anschluss unten (designierter Roger bzw. Naida Connect) und oben eine.