• Hallo Biker,

    das sind ja super Nachrichten! Das freut mich für dich, lass es aber auf jeden Fall morgen mal abklären, nicht, dass mal irgendwann was hängen bleibt.

    Vielleicht hast du derzeit extrem viel Stress „um die Ohren“?


    Weiterhin gute Besserung!

    LG SaSel

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Hallo Biker,


    wie geht es dir? Was hat der Arzt gesagt?


    VG Fibi

    Also der Arzt konnte erst mal nichts feststellen, die Hörtest waren wie vorher. Ich konnte wieder hören, wie vor dem Hörsturz. Aber am letzten Sonnabend wachte ich auf und es war wieder wie beim letzten mal. Heute war ich beim Akustiker, wegen meinem Enya. Ich machte ihn darauf aufmerksam, dann ein erneuter Hörtest mit dem Ergebnis, dass die hohen Töne unverändert vorhanden waren, aber die tiefen Töne in den Keller abgerutscht sind. Das Enya so eingestellt, dass ich die tiefen Töne jetzt wieder höre. Morgen dann gleich zu meinem HNO-Arzt, der wieder aus seinem Urlaub zurück ist. Mal sehen woran es liegt.

    Gruß Biker

  • Hallo,

    hier meine Eindrücke zu meinem heutigen MRT-Termin mit Implantat.
    Um 09:30 Uhr in der Uni-Klinik-Halle eintreffen zum Zugang legen, dann wurde mir ein ordentlicher fester Druckverband angelegt. Danach in den Keller zum MRT. Hier erst mal warten, nach 10 Minuten schmerzte schon mein Nacken rechte Implantatseite. Weiter warten, die Siemens Techniker waren am Gerät und mussten was überprüfen, die Schmerzen wurden stärker. Dann war ich so gegen 11:00 Uhr an der Reihe. Die Zeit mit den Schmerzen im Nacken schien kein Ende zu nehmen. Nach 30 Minuten Erlösung, raus aus der Röhre, hoch in die HNO dort schnell den Druckverband und den Zugang abnehmen lassen. Schmerz ließ nach. Der Magnet ist noch dort wo er sein soll. KANSO angelegt und Hörvermögen wieder wie vor dem MRT vorhanden. Ich hatte schon Befürchtungen gehabt, dass nach dem MRT vielleicht nicht mehr alles so ist wie vorher. Aber alles gut. Tesla-Stärke lag bei 1,5 Tesla.
    Mal sehen was die Auswertung am kommenden Dienstag wegen meines Hörsturzes links ergibt. Es kann aber sein, wie mir die Ärztin beim MRT mitteilte, dass man auch nichts erkennen kann, wenn die Artefakte vom Implantat zu groß sein sollten. Mal sehen , am Dienstag weiß ich sicher mehr.

    Gruß Biker

  • Hallo Biker,



    na da hoffe ich mal, dass die Bilder ok sind, aber nix zu finden ist 😉


    Warten ist in der Uni ja leider nix ungewöhnliches 🙄.


    Jetzt erstmal ein schönes WE und am Dienstag hoffentlich „gute“Ergebnisse!


    VG Fibi, die gerade mit Sohni aus Halberstadt zurück gekommen ist .

    Sohn (16 Jahre) rechts HG von Oticon bei hochgradiger SH

    links CI von Cochlear - OP am 04.05.2018 / EA 18.06.2018

  • Hallo,

    heute war die MRT-Auswertung in der Uni-Klinik. Die gute Nachricht es ist kein Tumor zu erkennen, alles ohne Befund.
    Die schlechte Nachricht man weiß nicht woran es liegt, dass bei mir in Abständen von rund 3 Wochen die tiefen Töne in den Keller gehen und nach 1 bis 3 Tagen die tiefen Töne wieder vernommen werden.
    Man sprach von Kortisontherapie die man machen könnte, aber kann mir keine Garantie geben ob das was hilft, weil es ja auch noch keine eindeutigen Studien dazu gibt. So habe ich dankend von der Kortisontherapie abgesehen, werde es weiter beobachten und somit meinen Akustiker wohl öfter mal aufsuchen. Wenn ich ertauben sollte, kommt eben ein zweites CI rein.
    Gruß Biker