Ein neues Ohr in Sachsen

  • Hallo aus Sachsen,

    jetzt bin auch ich, Stefan aus Dresden, dabei und möchte mich vorstellen. Bin quasi zwischen den Welten und habe seit 16 Tagen ein Implantat links. Und jetzt warte ich gespannt auf die Erstanpassung. Danke an alle für die vielen Infos hier, haben mir bei der grundsätzlichen Entscheidung geholfen.
    Nicht aber bei der Entscheidung fürs Fabrikat. Da war’s dann eher das Bauchgefühl, was mich zu cochlear ( Nucleus7) führte. Und die gute Kopplungsmöglichkeit mit IPhone, das nutze ich beruflich. Und Beruf ist auch einer der Gründe: Kundengespräche, Seminare etc. - Reden geht gut, aber wehe, es kommen Fragen :/. Mundschutz macht das auch nicht leichter‘, obwohl ja aktuell wichtig. Das kennt Ihr aber alle.


    Der Weg zum CI war etwas lang, seit fast vier Jahren grüble ich. Hatte damals aufgrund einer funktionierenden Cros-Versorgung erstmal abgewählt. Aber das ist ja auch nicht nachhaltig, also jetzt das dritte Ohr. OP in Dresden ist erstmal gut gelaufen, danke an das Team der Uniklinik. Unangenehm ist nur der Druck im Ohr, aber das soll sich wohl noch geben. Und die Spannung, ob noch Restgehör da ist. Am 10. Mai bin ich hoffentlich schlauer... Und dann beginnt wohl die Hörarbeit. Kann aber nur besser werden-und mit 60 ist man vielleicht noch lernfähig ;-).

    Freue mich auf den Austausch im Forum.


    Zu guter Letzt eine Frage zur bimodalen Versorgung ( habe rechts weiter HG - Widex, das passt ja nicht). Wie kann man das technisch handhaben. Z.B. nutze ich aktuell die Kopplung zum Fernseher und Bluetooth. Macht man das dann parallel?

  • Hallo Stefan, willkommen im Forum.

    Ich bin seit einer Woche implantiert, dazu schreibe ich noch später in meinem Vorstellungstread.

    Habe Med-El gewählt und habe dazu auch ein Widex-HG. Bis zur Anpassung ist es ja kein Problem, da läuft es wie du beschreibst, so ist es bei mir auch.

    Mir wurde auf diese Frage bei Cochlear mitgeteilt, dass die meisten HG eine Telefonspule haben, die vom Akkustiker freigeschaltet werden kann und dann kann CI und HG mit einer Ringschleife verbunden werden.

    Für diese technischen Fragen reicht meine Vorstellungskraft meist nicht, aber die Ingenieure können dir das bestimmt besser erklären.

    Im Forum gibt es auch sehr erfahrene und technisch begabte Menschen;)


    Alles Gute und bin gespannt auf deine Erstanpassung, bei mir gehts erst am 17.5. los.

  • hallo Jutta, danke für Deine Nachricht. Ringschleife hatte ich gar nicht auf dem Schirm😳. Aber Du hast recht und ich lass mich überraschen. Muss ja auch nicht verstehen, wie es geht, Hauptsache funktioniert😏.
    dann lass uns mal in die neue Hörwelt starten! Werde gern berichten.
    Auch Dir alles Gute,

  • Hallo Stefan,


    auch von mir aus dem Kölschen Umland ein herzliches Willkommen hier im Forum.


    Ich selbst trage mit Begeisterung den Kanso (ältere Modell basierend auf der Technik des N6) und links ein HG von Resound. Theoretisch könnte ich beides, also Kanso und HG, über das Minimikrofon und auch den Telefonclip mit meinem iPhone koppeln.


    Jedoch nutze ich tatsächlich nur den Kanso über das Minimikrofon bzw. Telefonclip und dem iPhone.

    Im Dienst ist also das Minimc mein treuer Begleiter bei Dienstbesprechungen. Es unterstützt ungemein, jedoch komme ich auch bedingt durch die Masken und gleichzeitiger Verwendung mehrerer Plexiglassscheiben massiv an meine (hörmäßige) Grenze - vor allem wenn drei Leute durcheinander quatschen. Dies habe ich tatsächlich am Montag noch erlebt.


    Bei Video-Konferenzen kann ich zum Glück zwei sehr gute Boxen am Rechner anschließen. Besteht diese Möglichkeit mal nicht, dann schließe ich mein Minimic am Rechner an und höre nur über den Kanso.


    Telefonieren geht zum Glück (noch) mit dem HG-Ohr ohne HG (frag mich nicht warum das bei mir funktioniert).


    Zu den Ringschleifen kann ich leider nicht viel sagen.


    Ich wünsche dir viel Erfolg und lass es entspannt angehen...


    Viele Grüße aus dem Rheinland,


    SaSel

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Hallo SaSel,

    Danke für Deine Antwort-sehr hilfreich. Dann werde ich auch mal in diese Richtung arbeiten, d.h. Zumindest tendenziell auf das CI mit Zubehör orientieren. Zumal ich ja immer noch die Rückfallebene HG habe.

    Hab auch mal auf Deine Pinwand geschaut-Deine Jobbeschreibung gleicht fast meiner😏. Da Du klarkommst, gibt mir das große Hoffnungen für die Zukunft,✌️. Das es seine Zeit brauchen wird ist mir aber auch klar.

    Viele Grüße von der Elbe an den Rhein,

    Stefan

  • Hallo Stefan,


    sei auch von mir willkommen im "Club der Blechohren"! :)


    Ich wünsche Dir einen guten Start bei der Erstanpassung und eine spannende Reise durch die Welt der Akustik!

  • Hallo Stefan,


    herzlich Willkommen hier und Grüße ins Nachbarbundesland 😉.


    Sohnemann trägt N7 und Resoundhörgerät und koppelt/steuert alles ausschließlich über sein IPhone. Er ist zur Zeit glücklich damit, macht aber Schule (Abiturabschlussjahr) hauptsächlich über Homeschooling bzw. kleine Klassen/Gruppen. FM-Anlage oder Minimic sind derzeit kein Thema für ihn.


    Ich bin gespannt, wie er klar kommt, wenn die Ausbildung beginnt (größere Gruppen, Lärm, Arbeitsplatz in der Halle oder draußen).


    Wünsche Dr eine erfolgreiche Hörreise!


    VG Fibi

    Sohn (19 Jahre) rechts HG Linx von Resound bei hochgradiger SH

    links CI von Cochlear - OP am 04.05.2018 / EA 18.06.2018

  • Danke für das herzliche Wiikommen! Und dann frag ich gleich mal was.


    Hatte die Hoffnung, dass vom Restgehör noch was bleibt. Wäre ja hilfreich bei Situationen, wenn man das CI nicht tragen kann/ will (schwimmen, Paddeln und so). Nach drei Wochen aber immer noch nix. Wie sind da Eure Erfahrungen? Kann da noch was kommen?


    Beieiner Chance von 40:60 hatte ich schon gehofft (spiele ja auch Lotto😏). Falls nicht, geht die Welt auch nicht unter... Aber vielleicht habt Ihr da ja noch positive eigene Erfahrungen?

  • Danke für das herzliche Wiikommen! Und dann frag ich gleich mal was.


    Hatte die Hoffnung, dass vom Restgehör noch was bleibt. Wäre ja hilfreich bei Situationen, wenn man das CI nicht tragen kann/ will (schwimmen, Paddeln und so). Nach drei Wochen aber immer noch nix. Wie sind da Eure Erfahrungen? Kann da noch was kommen?


    Beieiner Chance von 40:60 hatte ich schon gehofft (spiele ja auch Lotto😏). Falls nicht, geht die Welt auch nicht unter... Aber vielleicht habt Ihr da ja noch positive eigene Erfahrungen?

    Hallo Stefan61


    also ich trage eine medel Sonnet 1 (EAS) und damit total Glücklich. Es hängt von verschiedenen Faktoren ab.

    1. wie gut ist gehör noch vor Operation.

    2. Wie gut wird operiert (Erfahrung des Arztes und der Klinik)

    Und Rest ist leider etwas Lotto!


    Gruß Joachim

  • Dank Joachim,

    Der Arzt ist wohl einer der Erfahrensten in DD, operiert seit 20 Jahren. Hören vor der OP war nur im Tieftonbereich vorhanden. Naja, ich spiele ja auch weiter Lotto


    VG Stefan

    Hallo Stefan


    Ich habe auch von ea 2012 bis 2019 einen Standard Sprachprozessor getragen (medel Opus 2).

    Es ist auch Frage von Geduld angesagt!

    Gute Ci Techniker sagen auch zuerst normaler Prozessor und dann wenn alles stabil ist dann EAS!


    Gruß Joachim

  • Ich habe ja auch 2 Medel, vor der OP im Tieftonbereich bei 125Hz gerade mal 15dB Verlust gehabt. Trotz jahrzehntelanger Erfahrung der Klinik und des Operateurs ist bei mir auch nach 4 und 14 Monaten nichts wieder gekommen. Ist nichts ungewöhnliches. Traurig bin ich darüber nicht.


    Aber das wollte Stefan ja nicht wissen. Sondern ob es hier jemanden gibt, der nach über 3 Wochen Taubheit doch noch mal wieder was grhört hat ohne SP.

  • Hallo ins Forum,

    Heute war derTag der Erstanpassung: hab mein Nucleus7 mit EAS (wenn ich das richtig gehört habe😂) also dazu noch Lautsprecher ins Ohr für den Rest, verpasst bekommen. Positiv: alle Elektroden funktionieren, auch noch rudimentäre Hörreste vorhanden (hab dann mal mit IPhone problemlos koppeln können und ein Hörbuch geahnt-kam über den klassischen Weg direkt ins Ohr.Kann also vielleicht doch was nützen. Über das CI sehr schwach.). Dann Höttraining, man freut sich über jedes Wort-später sogar über Sätze (ok, nicht aus der Hochliteratur😏). Aber für den Anfang nicht schlecht. Jetzt ahne ich den Weg... So wie in den Alpen, Karte in der Hand, Seilbahn steht, aber der Gipfel lockt. Orgeln gehts weiter, dann können die gruseligen Fiepgeräusche abgestellt werden (aber in dem Tonbereich habe ich links lange nichts mehr gehört, also eigentlich ein Fortschritt). Und dann: lernen, lernen, lernen...

    LG

  • Herzlichen Glückwunsch, Stefan61 , zu dieser Erstanpassung mit guten Aussichten:!:Das ist doch fantastisch, wieder etwas zu verstehen, oder? Ich wünsche Dir eine erfolgreiche und freudige Hörreise.


    Liebe Grüße

    Mia:)

  • Hallo Stefan,


    prima, dass Du die EA im positiven Sinne erlebt hast! :) Genau, der "akustische" Gipfel will erst noch von Dir erstürmt werden...