Fliegen nach CI Op

  • Hallo DanyEla,


    wie schnell man nach der OP beschwerdefrei fliegen kann, weiß ich nicht. Meine zweite OP ist jetzt fast ein Jahr her und ich bin letzte Woche zum ersten Mal in meinem Leben in Urlaub geflogen. Alles gar kein Problem. Man muss halt beim Metalldetektor Bescheid geben, dass man nicht durch darf und den SP bei Start und Landung ablegen, aber das war es dann auch schon.


    LG

    Sunny

    ab 15. Lebensjahr progressiver Hörverlust ohne Befund
    Mi1200 SYNCHRONY von MED-EL
    links: Rondo, OP am 20.10.2017, EA 14.11.2017
    rechts: Sonnet, OP 02.02.2016 EA 21.03.2016

  • Hi DannyEla,


    Schmerzen hatte ich keine, nur der Magen hat rumort, weil ich genauso viel Bammel hatte wie du.


    LG

    Sunny

    ab 15. Lebensjahr progressiver Hörverlust ohne Befund
    Mi1200 SYNCHRONY von MED-EL
    links: Rondo, OP am 20.10.2017, EA 14.11.2017
    rechts: Sonnet, OP 02.02.2016 EA 21.03.2016

  • Das wird schon DannyEla, du wirst schon sehen.


    Für den ersten Flug habe ich erstmal eine kurze Strecke genommen und bin nach Spanien geflogen. Das waren knapp 2 Stunden bis Barcelona und ließ sich relativ gut aushalten

    ab 15. Lebensjahr progressiver Hörverlust ohne Befund
    Mi1200 SYNCHRONY von MED-EL
    links: Rondo, OP am 20.10.2017, EA 14.11.2017
    rechts: Sonnet, OP 02.02.2016 EA 21.03.2016

  • Ich bin 6 Wochen mach der CI Op wieder geflogen und hatte das ok vom Arzt gehabt.

    Kein Problem gewesen.


    Der Metalldetektor ist kein Problem und macht dem CI nichts und bei Start und Landung darf man das CI anlassen, das stört nicht.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Längere Landeanflüge bzw. wenn der Flieger noch ewig im Sinkflug kreist, verursacht bei mir etwas Druck auf den Ohren, wie früher im Fahrstuhl. Das passiert aber auch beim Fahren über die Schwarzwaldhochstrasse :)hin und wieder. Das gibt sich dann nach ca. 1 Stunde wieder. Beim Start ist das nicht so.


    Was die Kontrollen angeht, gehe ich lieber auf Nummer sicher: Ich laufe mit vorheriger Ankündigung drumherum und lasse mich kurz abklopfen. Das hat bisher auch in den Emiraten, Istanbul, Rhodos, auf den Kanaren usw. gut funktioniert und die kannten sich überwiegend besser aus mit den Implantaten als viele Securities hierzulande - denen muss man dies manchmal erst langwierig erklären, aber das Personal ist hinterher dankbar, dass sie sowas mal erklärt bekommen.

    Gruss, Rainer.


    Beidseitig versorgt mit: Med-El (Flex 28 im Schneckle, aussen jeweils Sonnet, vormals Rondo)


    ____________________________________


    Das Gute missfällt uns, wenn wir ihm nicht gewachsen sind.

  • Nikita

    Ich muss das ci ausschalten, der N7 läuft über Wireless und da steht extra in der Anleitung dass man ihn unbedingt ausschalten muss, bzw er hat eine Flugmodus Funktion die aktiviert werden muss.


    Meine Op liegt jetzt 10 Wochen zurück. Ich muss nächsten Monat wieder zur MHH dann frag ich lieber nochmal ob ich fliegen darf.

    Werde dann auch erstmal Kurzstrecke testen. Wollte so gerne ne Mittelmeer Tour mit der AIDA machen. ?

  • Kontrollen:

    Den Implantaten und Sprachprozessoren aus den letzten Jahren macht es wirklich nichts, auch die Ganzkörperscanner nicht.

    Metalldetektoren hat es ja auch bei Museen öfters mal.


    Ich hab bei einen der ersten Flüge mal dem Ganzkörperscanner in Heathrow nicht getraut und musste dann ewigs warten bis eine Frau kam und mich abtastete. Seither tue ich mir das nicht mehr an.


    Es gab weder in den USA noch in Asien bisher Probleme deswegen und mein Prozessor läuft auch einwandfrei.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Hatte auch keine Probleme.


    Und demnächst auch mal ohne Motor, mit einem Paragleiter durch die Alpen.


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich
    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Hallo DanyEla,


    ich bin 8 Monate nach der CI-OP nach Kopenhagen geflogen. Das war ein ca. 2,5 Stunden-Flug und gar kein Problem, Schmerzen hatte ich auch keine. Nur den üblichen Druck im Ohr bei Start und Landung.

    In Österreich hab ich den SP vor der Sicherheitskontrolle abgelegt und den Implantatausweis vorgezeigt, ich durfte ganz normal wie alle anderen auch durch den Ganzkörperscanner gehen und der hat nicht mal gepiept. In Kopenhagen habe ich ebenfalls den SP abgelegt, den Ausweis vorgezeigt und daraufhin wurde ich an der Seite vorbei geführt, musste mich auf eine eigene kleine Plattform stellen und wurde dort gescannt (ohne Abtasten), alles ganz unkompliziert und schmerzfrei ;)

  • Der SP muss nicht ausgeschaltet sein, aber wenn du das Handy zur Steuerung brauchst, dann muss diese Funktion ausgeschaltet sein.

    Einfach den SP die ganze Zeit tragen und fertig.

    Ich fliege relativ oft auch geschäftlich und das war nicht anders ob mit oder ohne CI,

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Hallo DannyEla,

    Wollten gerne in Urlaub fliegen hab aber ordentlich Angst vor Schmerzen.

    wenn Du nun nach der OP beschwerdefrei bist, und sich auch sonst keine Anomalien zeigen, spricht nichts gegen eine Flugreise. Du wirst keine Schmerzen wg.sinkendem Umgebungsdruck im Flieger haben, da es keine Lufteinschlüsse um das Implantat gibt, die Schmerzen verursachen.


    Mit meinem CI bin ich auch schon öfter durch die Sicherheitskontrolle gegangen. Kein Problem, weder für mich noch fürs Implantat, noch für den Prozessor


    Nur mal zum Vergleich: Beim Fliegen sprechen wir von einer Druckminderung von 1,0 Bar auf etwa 0,8 Bar (Druckunterschied etwa 0,2Bar). In der anderen Richtung gibt's aber auch Taucher mit CI die bei 10m Wassertiefe schon 2 Bar problemlos aushalten. Für jede weiteren 10m gibt's dann wieder 1 Bar drauf. Da sprechen wir dann von Druckerhöhungen >1Bar


    Mach Dir also keine Sorgen, sondern genieße Deinen Urlaub


    LG Konrad

    links: CI - HiRes 90K Advantage Mid Scale - 17.03.16 / EA: 14.04.16 - Naida CI Q90


    rechts: "normal" hörend

  • Ein knapp über 4stündiger Flug brachte mir keinerlei Probleme hinsichtlich Schmerzen oder Druckausgleich. Jedenfalls nicht anders als vor der OP.


    Die Sicherheitskontrollen durfte ich sowohl (mehrfach) in Deutschland als auch in Ägypten nach vorheriger Ansage umgehen.

    Ich hatte mein CI die ganze Zeit "an" (sowohl am Kopf als auch angeschaltet) .


    Auch ein eher ungeplanter Sprung aus ca. 3m Höhe ins Wasser ging glimpflich aus, lediglich Kopfschmerzen in der Nacht waren danach leider angesagt.


    Manchmal macht sich der Mensch einfach zu viele Gedanken.

  • Manchmal macht sich der Mensch einfach zu viele Gedanken.

    So ist es!



    Natürlich kann Vorsicht nicht schaden!

    Ist auch besser, als hinterher das Nachsehen zu haben ;)

    Man kann ja, sollte man sich zu sehr unsicher sein, immer noch seinen Arzt fragen.


    Ansonsten, würde ich meinen, sollen wir einfach unser Leben und das neue Hören genießen :)



    Schönen Gruß

    Sheltie