Beiträge von Impli

    Das liest sich doch aber erstmal schon ganz gut.

    Gute Genesung!


    Bei mir ist nach der 2. OP das Ohr selbst ganz taub und kribbelig gewesen, mittlerweile (OP war Mitte November) ist es nur noch ganz gering am Ohransatz selbst.


    Mit der Zunge hatte und habe ich leider auch noch zu kämpfen. Ich schmecke zwar, aber nicht an allen Stellen. Es hat sich schon gebessert, aber noch nicht vollends.

    Ich drücke die Daumen, dass es sich bei dir alles wieder normalisiert!

    Hallo,

    ich hatte heute meine Erstanpassung von Rondo 2.

    ...

    Gibt es beim Rondo 2 auch die Möglichkeit den Magneten auszutauschen? Vielleicht ist dieser einfach zu schwach!

    Bei mir war es damals genau andersherum: ich brauchte einen schwächeren, weil ich zwar keine Druckstelle hatte, aber immer irgendwie Spannungen an der Stelle.


    Wie deine EA rein organisatorisch ablief liest sich traurig. Ich drücke dir die Daumen, dass deine zukünftigen Termine mit mehr Ruhe und Zeit und Qualität ablaufen.


    ich schließe mich Jochen an: Du spürst immerhin Impulse. Gebe Dir und Deinem Körper Zeit, dann wird es bestimmt auch mit den Tönen bald klappen.

    Auch hierfür drücke ich Dir die Daumen!

    Hallo Rebecca,


    ich hab mittlerweile mein 2. CI. und hatte nur für das 1. CI 20 ambulante Rehatermine im Hörtherapiezentrum. Auch dir steht das zu!

    Da wird einerseits die Technik kontrolliert, die Elektroden getestet und anderseits darüber gesprochen wie es im Alltag oder in bestimmten Situationen lief, um es eben besser einzustellen.

    Und dann ist da noch das Hörtraining, u.a. bei mir mit Herrn Bertram aus Hannover, aber im Normalfall mit den dort Angestellten. Von "normalen" Gesprächen bis hin zu Silben, Wörtern und Sätzen. Alles querbeet.

    Ich hatte dort auch schon psychologische Gespräche. Denn das Hören ist und bleibt auch eine Konzentrations- und "Kopfsache", bei der manchmal "Ausheulen" einfach hilft.

    Hast du auch Medizin dagegen eingenommen?

    vielen Dank für eure Rückmeldung.

    Ich war mir nämlich ziemlich unsicher.

    Ich dachte nämlich, ich müsste mich am den Tinitus gewöhnen und das ich ggf. zu wenig über etc.

    Das CI hatte ich heute bis 18 Uhr an, danach war Schluss.

    Ich werde eure Ratschläge sehr ernst nehmen und mehr Pausen einlegen.

    Leider habe ich auch, zum Glück jedoch nur hin und wieder, Tinnitus.

    Auch im Urlaub... also auch an Tagen mit wenig Input oder Stress. Aber besser als durchgängig...


    Es wird immer mal Tage geben, da ist man überfordert beim Hören. Aber das haben ja "Normal"hörende auch.

    Hallole,

    also ich halte es auch wie die meisten hier, Abend´s kommt alles bis auf den Akku in die Trockenbox..das HG von der linken Seite auch..natürllich auch ohne Batterie..

    Ob es wirklich jeden Abend sein muss!?!?!? Keine Ahnung..werd es mal versuchen zu reduzieren auf alle 2-3 Tage.. kenn mich noch nicht so aus damit..

    liebes Grüssle, Marina

    Es kommt zwar drauf an wie sehr man schwitzt etc., aaaaaaber ich trockne auch schon mal 14 Tage nicht und bislang war noch nie ein Ausfall. Dann wird es zwar zwischendurch "geputzt" mit nem Brillenputztuch, aber wie gesagt täglich trockne ich ab Anfang nicht.

    Kurz waren die Wörter nicht gerade. Warum ich allerdings bei "Fahrradpedal" und "Geburtstagskerzen" das Wort "Schwiegermutter" verstanden habe wird wohl ein Rätsel bleiben. :/
    Gruss Flocke

    Ich möchte nicht wissen was ich manchmal. komplett falsch wiedergebe 🙈


    Gehört Logopädie bei dir mit zur Reha oder gab es dafür ein extra Rezept??? Hat das Training dort einen speziellen Namen?

    Danke!

    Hallo Caro,


    wow, da bist du ja schon super dabei. Glückwunsch!


    Aber ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen: nicht übertreiben. Der Tinnitus ist ein Zeichen des Körpers, dass es zu viel ist.


    Es gab nach der 1. OP Tage an denen in komplett unversorgt den Alltag bewältigt habe, weil mir alles zu viel war und nur so für mich die Notbremse gezogen habe.


    Auch nach den jeweiligen Hörtrainings und technischen Anpassungen hatte ich ein Auf und Ab.


    Auch jetzt nach der 2. OP trage ich das neue, 2. CI noch nicht täglich bzw nicht durchgängig tagsüber.


    Ich gebe mir und meinem. Körper einfach diese Zeit.


    Bei mir äußert sich diese Überanstrengung leider sehr oft durch Kopfschmerzen, aber auch durch Tinnitus und Unkonzentriertheit.


    Ich übe ganz allgemein im. Alltag, auch durch Erfragen, ob derjenige gerade laut mit mir spricht oder "normal". Ggf frage ich, ob er leiser sprechen kann.

    Aber auch mal mit ner App oder Hörbüchern. Aber für Letzteres bleibt oft zu wenig Zeit.


    Die Roboterstimme hatte ich beim 1. CI recht "lange", ich glaub 3 Monate waren es mindestens.


    Alles Gute weiterhin für dich.

    oh, das mit dem kochfeld wusste ich noch gar nicht. Die 20cm wären ja vielleicht nur, wenn man mal. abschmeckt oder sich zum Backofen runter beugt.... aber gemerkt habe ich davon noch nie etwas.

    Bis auf Geräusche würde doch aber nicht sein, oder?

    1. Man ist ja grundsätzlich verpflichtet Änderungen mitzuteilen oder?

    Wenn ich der Meinung bin es ist schlechter geworden es aber dabei belasse wie bislang beschieden auch?


    2. Würdet ihr, auf Grund 2. OP einen Antrag auf Neufeststellung stellen bevor es tatsächlich zu einer Änderung (ab 2019?) kommt?

    Ein knapp über 4stündiger Flug brachte mir keinerlei Probleme hinsichtlich Schmerzen oder Druckausgleich. Jedenfalls nicht anders als vor der OP.


    Die Sicherheitskontrollen durfte ich sowohl (mehrfach) in Deutschland als auch in Ägypten nach vorheriger Ansage umgehen.

    Ich hatte mein CI die ganze Zeit "an" (sowohl am Kopf als auch angeschaltet) .


    Auch ein eher ungeplanter Sprung aus ca. 3m Höhe ins Wasser ging glimpflich aus, lediglich Kopfschmerzen in der Nacht waren danach leider angesagt.


    Manchmal macht sich der Mensch einfach zu viele Gedanken.

    Ich fahre nur als Sozio mit, mal mit mal ohne Sonnet am Ohr.

    Es gibt Firmen, die passen dir dein Helminnenleben an, und sooo teuer ist das auch nicht, wenn man bedenkt dass Sicherheit (Hören) vorgehen soll (soweit man das beim 🏍 fahren überhaupt behaupten kann)

    Herzlich willkommen auch von mir.


    Meine Genehmigung, gerade die für die 2. OP, bekam ich jeweils recht schnell.

    Wenn man sich für solch eine OP entscheidet sollte es von Seiten der Kasse keine Ablehnung geben dürfen, denn das macht man ja nicht aus Langeweile, sondern einfach mal auch lebensunterstützend. Ich drücke dir aber natürlich die Daumen.


    Ich selbst bin jetzt "erst" 35 und stehe wie gesagt kurz vor der 2. OP. Die 1. war vor 3,5 Jahren...


    Hast du dich schon auf eine Firma. festgelegt?