Countdown zur bilateralen Versorgung gestartet....

  • Mal ein Zwischenbericht: Mein "Öhrchen" rechts entwickelt sich vom freien Sprachverständnis her rasanter als das nunmehr "erwachsene Ohr" rechts seinerzeit... :)


    Ende März geht´s nach der Winterpause wieder zur ambulanten Reha im CIC. Da freue ich mich schon drauf!

  • So, nach der Winterpause hatte ich wieder einen Termin im CIC. Inzwischen hat sich das freie Sprachverstehen weiter entwickelt und verbessert. In Ansätzen fing vor einigen Wochen das "stereofone" Hören an.


    Meine Audiologin verbesserte die Einstellungen nach meinen Angaben und die Stereofonie funktioniert jetzt schon klasse. Auf weitere neue MAPS zur Dämpfung in speziellen Lärmsituationen verzichtete ich erneut.


    So kamen wir überein, dass es derzeit nichts zu verbessern gibt und ich nunmehr bei weiterem eigenen Training auch mit dem rechten Blechohr in die Nachsorge übergehe. D. h.; Termine je nach Bedarf plus der üblichen jährlichen Kontrolle. Mein persönliches Ziel habe ich damit erreicht. :)


    Und nun? Ich werde in nächster Zeit eher dann und wann nur still mitlesen.

  • Mein persönliches Ziel habe ich damit erreicht.


    Und nun? Ich werde in nächster Zeit eher dann und wann nur still mitlesen.


    Hallo Jochen.


    Guten Tag.


    Ich habe deine Zeilen gelesen,
    in ihnen etwas Wehmut gespürt.
    Vielleicht täusche ich mich auch.


    Komm, wir zwei schmeißen die Bunsenbrenner an und experimentieren übers Internet etwas zusammen. Lachen



    Rechts:
    NEURELEC
    Implantat: Digisonic Sp Evo SP: Saphyr Sp Neo
    OP 13/02/2014 Marienhof Koblenz
    EA: 14/03/2014 erfolgreich


    Links:
    taub



    Rechts:
    NEURELEC / OTICON
    Implantat: Digisonic Sp Evo SP: Saphyr Sp Neo
    OP 13/02/2014 Marienhof Koblenz
    EA: 14/03/2014 erfolgreich


    Links:
    taub

  • So, heute nachmittag war ich mal wieder im CIC. Diesmal gab es für beide Prozessoren eine "Anti-Lärm-MAP" mit Fokus auf Sprache. Immer nur ohne "Filter" war mir doch zu nervig in bestimmten intensiv lärmenden Situationen.


    Die "Normal-MAP" ohne Filter und die neue MAP wurden bei beiden SP auf den jeweils gleichen Programmplätzen gespeichert , so dass ich im erweiterten Modus der Fernbedienung beide SP's gleichzeitig zwischen NORMAL und FOKUS mit Dämpfung umschalten kann.... Das ist richtig klasse! :)


    Für den N6 bekam ich nun das Software-Update für die Wireless-Funktion. Meine Audiologin und ich haben auch versucht, den Telefon-Clip und N6 mit meinem Tablet zu verbinden, was auf die Schnelle jedoch so nicht ging. Zu Hause angekommen, musste ich feststellen, dass ich wohl unterwegs die Bedienungsanleitung zum Telefon- Clip verloren haben muss,, als ich unterwegs das Tablet rausmahn.... Mist, muss icke halt mal auf der Seite von Cochlear suchen, ob es diese auch als PDF zum Download gibt...

    EDIT: Die Anleitung habe ich wieder gefunden... Unglaublich, was selbst kleine Rucksäcke für versteckte Fächer haben! :)

  • Ich telefoniere ja überhaupt gar nicht gerne - schon gar nicht "akustisch Fremden". "Meine" Leute wissen das. Und so wird das Meiste per Mail vereinbart und ausgemacht.


    Wenn es klingelt, gehe ich zwar per Schaltung auf Freisprechen ran; erkläre ich dem Anrufer, dass ich höchstgradig schwerhörig bin. Die meisten zeigen Verständnis.


    Nun gestern Abend: Ich erwarte eine Lieferung. Ruft der Fahrer vom Lieferanten und ich kläre ihn auf. Er bemüht sich ruhig und deutlich zu sprechen. Ich war baff und verstand diesmal alles freihörend! 8)


    Ein schönes Erlebnis....

  • Ruft der Fahrer vom Lieferanten und ich kläre ihn auf. Er bemüht sich ruhig und deutlich zu sprechen. Ich war baff und verstand diesmal alles freihörend! 8)


    Ein schönes Erlebnis....

    Super Jochen, dass das so langsam bei Dir klappt. :)


    Wie lange hat es bei Dir gedauert bis das Telefonieren bei Dir einigermaßen funktionierte?


    Ich telefoniere schon seit Jahren nicht mehr, aber ich möchte es bald mal ausprobieren.
    Privat telefoniere ich überhaupt nicht und im Geschäft habe ich einen Azubi, der seit 2 Jahren meine Telefonate entgegen nimmt.
    Vom Chef habe ich ein Diensthandy bekommen. Wenn jemand von mir was möchte, kann er mit eine SMS oder E-Mail schicken.


    Viele Grüße
    Harry

  • oh ja telefonieren, ein thema in der reha


    am mittwoch mußte ich mal wieder telefonieren. mit meiner "lehrerin" funktioniert das, sowohl frei mit hörer am ohr als auch mit telefonclip oder t-spule, aber ich mußte fremde anrufen - wir haben im telefonbuch nummern gesucht und ich durfte dann anrufen. z.b. reisebüro, infos erfragen zu einer reise an die nordsee - toll, die erste ratterte so schnell da kam ich nicht mit, hab dann auch ruckzuck aufgegeben. das 2. da hatte ich pech, weil die meine anfragen nicht erfüllen konnten (boten nur busreisen an) und beim 3. ging es einigermaßen gut, aber nicht 100%


    ich werde noch einige testläufe brauchen, und ob ich jemals sicher telefonieren kann, steht noch in den sternen.


    vor allem wenn man so wie ich gut und gerne 30 jahre nicht mehr telefoniert hat, die blockade abzubauen, daß man es kann, vor allem - jochen ich bewundere dich dabei - zu anfangs gleich schon zu sagen, daß man nicht gut hört und man langsam und deutlich sprechen soll. das dauert eben und ist nicht binnen 1 jahr erlernt.

    Liebe Grüße
    Martina


    OP: bilaterale Versorgung, 01.04.2014, Cochlear N6, CI422, EA 06.05.2014 (( :thumbsup: ))


    hörwelt - hearworld mein blog



    Wolle online kaufen

  • Hallo Martina, & all,


    die von Dir beschriebene "Blockade" steckt auch weiterhin in mir <LACH!> ;) Uns fehlt einfach der "lebenswichtige" Blickkontakt, was sich die "Flotthörigen" einfach so nicht vorstellen können. Für sie ist "ihre Telefontis" einfach normal...


    Bei mir kommt ja noch die körperlich anstengende Spastik hinzu, die ihren Tribut bei der Konzentration aufs Gespräch abverlangt. Das hat eine Tante nie kapiert, deren Lieblingsneffe ich war... Ich war etwa 10 Jahre alt und trug noch ein Taschen-Hörgerät - bisserl größer als eine Streichholzschachtel - meistens in der Brusttasche vom Hemd. mit fein verdrilltem Kabel zum Ohrpaßstück im rechten Ohr. Aber sie wollte immer mal wieder ihren "Jochi" sprechen... :whistling: Meine Mutter konnte es ihr trotz guter Erklärungen nie ausreden. Ich habe dann irgendwann das Telefon "vor Wut" an die Wand geschmissen und mich tierisch gefreut, als das Telefon zerbrochen am Boden lag.... Seitdem habe ich möglichst nen Bogen ums Telefon gemacht; wo es nur ging.



  • Nach langer Pause war ich heute wieder im CIC. Dort wurde nach einem obligaten Check der Implantate und SP's das akustisch wahrnehmbare Spektrum bei beiden Blechohren auf 8.000 Hertz erfolgreich ausgedehnt und die beiden MAPS entsprechend angepasst.


    Auf dem Rückweg mit U-; S-Bahn und Bus fiel mir auf, dass ich die Ansagen noch etwas besser verstehe und meinen Begleiter im Störschall auch besser verstand. Ein guter Schritt wieder nach vorne - was will man mehr.... :)

  • Das klingt ja sehr gut, es freut mich, dass es bei dir auch noch immer Fortschritte gibt!
    Gruß und schönes Wochenende - Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich
    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Nachdem die Taste zum Einschalten des N5 nicht mehr richtig ging, bin ich diesmal zu GANZ OHR im Märkischen Zentrum in Reinickendorf. Ich hatte einfach leine Lust, wieder ins CIC zu fahren, nachdem ich vor kurzem erst wieder dort war .....so schön das dort auch mit den sehr netten Audiologinnen ist! ( :) ) Ich muss erst immer Begleitung organisieren, weil an der nächstliegenden U-Bahnstation (plus lange Anfahrt mit den Öffis) dort kein Fahrstuhl ist (Rollator) ....


    Und so ging ich mit meinem Rollator diesmal zur Haltestelle am Nordend und konnte mit dem Bus flott bis zum Märkischen Zentrum durchfahren. Bei GANZ OHR wurde der SP "auf Garantie" per Einschicken von Cochlear getauscht. Die üblichen Verschleiß-Kleinteile habe die meistens bzw. in der Regel vorrätig und diese Akustiker-Kette mit 6 Filialen in Berlin ist zertifizierter Service-Partner von Cochlear. So kam ich bei dem schönen Wetter alleine raus - Ausflug in den Nachbarbezirk und konnte was erledigen, ohne auf UPS zu warten...



  • Ich bin immer wieder überrascht, nach so langer Zeit auch noch neue Geräusche zu entdecken :) :


    Ich mache ja gerne hin und wieder historische und allgemeine chemische Experimente. Zu HG-Zeiten habe ich viele dabei enstehende Geräusche überhaupt gar nicht oder nicht so richtig wahr genommen. Vor einigen Tagen bemerkte ich erstmals das Zischen des Gases vom Bunsenbrenner vor dem Anzünden und anschließend das "Rauschen" der blauen sehr heißen Flamme bei voller Luftzufuhr....!


    Auch das Köcheln oder Kochen von Flüssigkeiten in laborüblichen Gefäßen (Reagenzglas, Erlenmeyerkolben, Becherglas) hört sich für mich sehr interessant an, wobei die Tonhöhe je nach Füllmenge sogar variiert....


    Ich wünsche allen derzeit frisch implantiertem Usern hier für ihre "Entdeckungsreise in der Welt der Akustik" alles Gute! Und wenn's mal nicht so klappt, habt bitte Geduld und gebt nie auf!

  • Hallo Jochen,


    Ich bin frisch implantiert :) Danke für deine ermutigenden Worte!!!
    Angestiftet durch die vielen Erfahrungsberichte vom "bewussten Hören" versuche ich in letzter Zeit auch öfters (mit HG), noch mehr hinzuhören... aber wo nichts ist, lässt sich auch nichts rauskitzeln. Ich bin schon sehr gespannt auf die EA und das neue Hören und werde dann sicher alles an Schall & Tönen förmlich aufsaugen :D


    Liebe Grüße


    Karina

    Normal hörend geboren | Hochgradige SH bds. seit dem 2. LJ durch Antibiotika
    Seit einigen Jahren zunehmende Verschlechterung >> an Taubheit grenzende SH


    R: CI-Implantation 17.11.2015 (Profile CI512) | EA: 21.12.15 (Nucleus 6)
    L: CI-Implantation 21.06.2016 (Profile CI512) | EA: 28.06.16 (Nucleus 6)

  • Heute war ich wieder im CIC. Was Neues auf die Blechohren gab´s diesmal wegen meiner vollsten Zufriedenheit nicht. Dafür wurde mit "normal unsinnigen" Sätzen bzw. Wortkombinationen - wie z. B. vier nasse Messer - fünf weiße Rosen - drei braune Schuhe etc das Sprachverstehen mit beiden Blechohren zusammen wie auch einzeln getestet - ohne und im Störschall bzw. mit leiser wendenden Sprecher....


    Dabei legte u. a. das noch junge Blechohr sogar im Störschall recht gut zu - von 66% vor 7 Monaten auf gut 75% Verständlichkeit. Der Sprecher musste im Störschall Schnitt etwa 1,7 Dezibel lauter sein, damit ich mindestens 50% richtig verstand... Weitere Details erspare ich mir, da das bei jedem anders und ganz individuell ist.

  • jochen da haste recht mit dem "jeder ist verschieden" und sicher kann man noch besser sein oder werden.


    jetzt hab ich grad mal bei meinen tests geguckt, bei mir steht beim störlärm 2,0 - störpegel 65,0 - heißt das nun du mit 1,7 brauchst es lauter oder leiser zum verstehen ??

    Liebe Grüße
    Martina


    OP: bilaterale Versorgung, 01.04.2014, Cochlear N6, CI422, EA 06.05.2014 (( :thumbsup: ))


    hörwelt - hearworld mein blog



    Wolle online kaufen

  • Hallo Martina ( az2013),


    d. h., in Deinem Fall musste der Sprecher bem einem Störlärm von 65 dB im Schnitt 2 Dezibel lauter sein, damit Du mindestens 50% der Wörter/Sätze verstehst...


    Schon zu HG-Zeiten habe ich die "Weißwerte" immer nur zur Kenntnis genommen und mich nie verrückt gemacht! :) Denn die Tests werden nun mal in "akustisch sterilen" Räumen gemacht; mal abgesehen davon, sind solche Tests auch einer gewissen körperlichen und seelischen Anspannung verbunden....

    Jeder von hat seine ganz Individuelle Hörbiographie und "tickt" ganz anders.