Ein zweites Hallo

  • Ein zweites Hallo in die Runde!

    So, nachdem ich mich schon vor längerem vorgestellt hatte und hörtechnisch viel Hin und Her war, ist es endlich soweit - seit letzen Montag habe ich ein CI von Cochlear links:)Bisher war alles völlig unkompliziert, kein Schwindel, Schmerzen im Rahmen, keine beleidigten Nerven und die Wundheilung ist auch super. Der Tinnitus hat kurzzeitig genervt, aber auch das hat sich wieder gegeben...

    Nur mein rechtes Ohr ist ziemlich beleidigt und hat sich im Audiogramm deutlich verschlechtert. War das bei Euch auch so und wenn ja, hat sich das wieder gegeben?

    Ich teste gerade ein Resound Enzo und komme gar nicht damit klar. Hab schon befürchtet, dass ich mit der extra gewählten Kombi Cochlear/Resound nicht hinkommen werde, aber hoffe, dass es besser wird, wenn das HG entsprechend der Werte eingestellt ist...

    Und hätte gleich noch eine Frage: Gibts hier jemand, der auf einer Intensivstation arbeitet oder jemanden mit CI kennt, der das tut?

    Der Doc meinte, dass CI und Intensivstation sich nicht ausschließen würden, aber ich bin ziemlich skeptisch, weil auf das rechte Ohr auch kein Verlass mehr ist.

    Naja, ich hab mir sagen lassen, ich solle einen Schritt nach dem anderen tun, aber das Rumsitzen nervt...

    Am Montag ist die Erstanpassung in St. Wendel und ich bin gespannt wie ein Flitzebogen;)

    Liebe Grüße, Steffi

  • Hallo Steffi!

    Erstmal herzlichen Glückwunsch zum CI. Zu der Kombi N7 und Resound Enzo kann ich direkt nichts beitragen. War aber damals einer der Gründe weswegen ich mich anders orientiert habe.

    Bin auch Krankenpfleger. Arbeite aber nicht auf einer Intensivstation, sondern im OP. Vom Klangspektrum sehr ähnlich. Vielleicht noch ein bisschen intensiver oder schwieriger weil alle einen Mundschutz tragen. Unabhängig von der gegenwärtigen Situation.

    Kann dem DOC nur Recht geben, CI und Intensivstation schließen sich nicht aus. Weiß nicht wie gut oder schlecht Dein anderes Ohr ist. Aber vielleicht ist ohne hin ein zweites CI in Sicht. Muss es denn unbedingt das Enzo sein. Vielleicht probierst Du es erstmal mit Deinem alten HG weiter. Hatte über ein Jahr zum CI mein Phonak HG getragen. Das CI wurde auf das HG abgestimmt und ich kam eigentlich mit der Kombi soweit zurecht. Im Hinterkopf hatte ich aber schon das zweite CI.

    Wünsche Dir erstmal alles Gute. Und vorfallen einen guten Start in Deine Hörreise.

    Mit liebem Gruß

    Thomas

    Links: MedEL: Implantat MI 1200 Synchrony 24mm - SP EAS-Sonnet OP 01.06.18 EA 16.07.18 - MHH

    Rechts: MedEL: Implantat MI 1250 Synchrony 28mm - SP Sonnet 2 OP 17.09.19 EA 21.10.19 - MHH

  • Vielen Dank Euch beiden!

    @Stier: Naja, bisher hatte ich rechts quasi ein Leihgerät (Oticon Ruby 2). Nach der erfolgreichen Trommelfell-OP und damit besseren Werten (60dB und Steilabfall ab 4kHz) war das Hören in Situationen mit wenig bis mittlere Störgeräusche (und ohne Maske) eigentlich fast wie früher. Aber am besten war das Hören bei Streamen, deshalb wollte ich unbedingt eine entsprechende Lösung für beide Ohren. Phonak/AB war raus, weil ich mit dem Klang überhaupt nicht zurecht kam. Oticon wollte ich nicht, weil ich kein Zusatzgerät mitschleppen mag. Resound fand ich früher vom Klang angenehm.

    Momentan ist das rechte Ohr aber so schlecht wie vorher, nur das es leider nicht an der Schallleitung liegt, also an Taubheit grenzend.

    An erster Stelle steht auf aber jeden Fall das Sprachverständnis, im Zweifelsfall muss es dann auch kein Resound sein. Aber es hat sich natürlich auch mit dem Oticon verschlechtert. Eigentlich wollte ich mich möglichst schnell entscheiden, weil unfassbar toller HG-Akustiker seit Januar in Vorleistung geht und jetzt eh schon nur noch ein HG abrechnen kann.

    Deshalb die Frage nach dem Hörverlust auf der Gegenseite und ob sich das wieder geben kann?!

    Naja, der Doc hat schon klar gemacht, dass irgendwann ein zweites CI anstehen wird.

    Wow, OP - Respekt!!! Das sagt mir zumindest schon mal, dass Sprachverständnis mit Mundschutz beim CI besser klappt als beim HG.

    Vor Corona hätte ich Dir sicher auch zugestimmt, dass die Hörsituation dadurch im OP schwieriger ist! Aber ich denke auch auf den Intensivstationen wird der Mundschutz mindestens noch sehr lange bleiben. Unsere Intensivstation ist auch leider aufgrund der räumlichen Gegebenheiten und extrem vielen Fehlalarmen lauter als ich es jemals im OP oder auf einer anderen Intensivstation erlebt habe.

    Wie lange warst Du denn nach dem ersten CI krankgeschrieben?

    Liebe Grüße

  • Wow, OP - Respekt!!! Das sagt mir zumindest schon mal, dass Sprachverständnis mit Mundschutz beim CI besser klappt als beim HG.

    Vor Corona hätte ich Dir sicher auch zugestimmt, dass die Hörsituation dadurch im OP schwieriger ist! Aber ich denke auch auf den Intensivstationen wird der Mundschutz mindestens noch sehr lange bleiben. Unsere Intensivstation ist auch leider aufgrund der räumlichen Gegebenheiten und extrem vielen Fehlalarmen lauter als ich es jemals im OP oder auf einer anderen Intensivstation erlebt habe.

    Wie lange warst Du denn nach dem ersten CI krankgeschrieben?

    Liebe Grüße

    Hallo Steffi!

    Nach der ersten Implantation bin ich sofort wieder arbeiten gegangen. War ein Riesenfehler. Habe das „einseitige Hören“ unterschätzt. Nach der Erstanpassung wurde es besser. Bei der zweiten OP hatte ich mir deutlich mehr Zeit gelassen - drei Monate. Das war für mich das richtige Maß.

    Mit freundlichem Gruß

    Thomas

    Links: MedEL: Implantat MI 1200 Synchrony 24mm - SP EAS-Sonnet OP 01.06.18 EA 16.07.18 - MHH

    Rechts: MedEL: Implantat MI 1250 Synchrony 28mm - SP Sonnet 2 OP 17.09.19 EA 21.10.19 - MHH

  • Stier60 Danke für die Info! Ich bin schon so lange krankgeschrieben und hab eigentlich gebeten, mich vorübergehend zu versetzten. Lies sich eigentlich auch ganz gut an, aber die PDL ist leider nicht die schnellste... So weiss ich zumindest, dass ich nicht direkt eine Wiedereingliederung auf Intensiv probieren werde!

    Liebe Grüße

  • Bei kommunikativ intensiven Berufen ist eine Pause bis zu einem halben Jahr nach Implantation nicht unüblich und wird von den Krankenkassen getragen. Habe ich meinem Blechohrbekanntenkreis eine Apothekerin (angestellt), ein CI implantiert. Sechs Monate Pause. Zweites CI sechs Monate Pause. Keine Probleme mit der KK. Hatte zwischen den beiden CI eine größere OP. Da hat die KK sich nach 6-8 Wochen angefragt, wie es mir geht und wie lange ich wahrscheinlich noch krank bin.

    Liebe Grüße

    Thomas

    Links: MedEL: Implantat MI 1200 Synchrony 24mm - SP EAS-Sonnet OP 01.06.18 EA 16.07.18 - MHH

    Rechts: MedEL: Implantat MI 1250 Synchrony 28mm - SP Sonnet 2 OP 17.09.19 EA 21.10.19 - MHH

  • Dann waren Deine drei Monate aber immer noch sportlich! Kann man denn die Erstanpassung bzw. die Entwicklung des Sprachverstehens vom 1. und 2. CI vergleichen?

    Bis jetzt hat meine Krankenkasse auch noch keinen Stress gemacht. Aber ich war so blöd, dass ich letztes Jahr ,vor dem Hörsturz auf der guten Seite, meine Stelle noch weiter reduziert habe, damit ich nicht so oft kurzfristig ausfalle. Hatte vorher länger mit einer Autoimmunerkrankung zu tun und dachte, ich komm nie wieder auf mein früheres Level. Meinen Minijob darf ich aber nicht während Krankengeldbezug und das reicht leider nicht.

    Mir wurde relativ schnell eine Versetzung in die Ausbildungskoordination angeboten, da wäre ich vom Hören ziemlich unabhängig und könnte einen Teil im Homeoffice machen. Also eigentlich perfekt, aber jetzt hängt‘s an der PDL Arbeitszeit und Gehalt zu klären - seit zwei Monaten...

    Naja, vor der OP hatte ich dann anderes im Kopf und hab nicht so oft Druck gemacht, das rächt sich jetzt.

    Ja, nach meiner Schildrüsen-OP hat die KK auch schon mal gedrängelt, deswegen hatte ich jetzt auch ein bisschen Schiss. Aber vor allem hab ich das Rumhocken echt satt!

    Liebe Grüße

  • Entwicklung des Sprachverstehen ist bei jedem unterschiedlich. Hatte Glück. Bei beiden Erstanpassungen praktisch sofort ein offenes Sprachverständnis - in Ruhe. Beim zweiten war es imPrinzip noch besser. Hatte beim zweiten nach der OP mit Schwindel zu kämpfen. Was den Arbeitgeber anbelangt, muss man einfach hier und da ein wenig Dickfällig sein ;-)

    Links: MedEL: Implantat MI 1200 Synchrony 24mm - SP EAS-Sonnet OP 01.06.18 EA 16.07.18 - MHH

    Rechts: MedEL: Implantat MI 1250 Synchrony 28mm - SP Sonnet 2 OP 17.09.19 EA 21.10.19 - MHH

  • Stier60 Ja, das mit dem dicken Fell muss ich noch etwas üben:)


    Katharina

    Wow, vielen Dank für den Tip! Es ist sicher nicht ganz zu vergleichen, weil sie noch jung ist und ich schon 20 Jahre Intensivpflege auf dem Buckel hab. Im Nachtdienst zu arbeiten, weil es da leiser ist, schaffe ich nicht mehr, weil ich tagsüber nicht schlafen kann.

    Aber ich finde es immer wieder Wahnsinn, was man mit einem so eingeschränkten Gehör alles schaffen kann! Niemals hätte ich in meiner heutigen Situation eine Krankenpflege-Ausbildung angefangen. Ich hätte immer Panik gehabt, etwas wichtiges nicht zu hören. Was übrigens auch heute noch die größte Sorge ist. In einer sehr lauten Umgebung auch noch sehr leise Geräusche hinter einem klar zuordnen zu können! Aber vielleicht unterschätze ich das CI da ja auch?

    Hm, daran, dass ich auch mit CI kein Stethoskop benutzen kann, hatte ich noch nicht mal gedacht=O Wahrscheinlich brauche ich einen Rucksack für sämtliche Hilfsmittel;)



  • Hallo Steffi!

    Bezgl. Geräusche von Medizingeräten brauchst Du dir keine großen Gedanken machen. Das klappt meist recht gut. Kenne eine Anästhesieschwester, seit ein paar Wochen mit CI versorgt, ist begeistert wie gut es klappt. Wobei sie erst am Anfang ihrer Hörreise ist. Persönlich habe ich mit den Signaltönen von medizinischen Geräten überhaupt keine Probleme. Zum Thema Stethoskop habe ich einen Link rein kopiert: https://www.stethoskop-fuer-hoergeschaedigte.de/ Die WEB Seite wird im Moment überarbeitet. Sie haben zwei Stethoskope im Sortiment. Einmal als Loop. Sieht fast aus wie ein normales Stethoskop. Statt der Ohrbügel,ist ein Schlinge (Loop) verarbeitet. Diese überträgt die Signale auf die T-Spule von HG und SP (CI). Das habe ich selber ausprobiert, klappt sehr gut. Dann gibt es eine Neuentwicklung. Das Stethoskop als kompakte Sendeeinheit. Hat div. „Anschlussmöglichkeiten“. Vielleicht einfach mal anschreiben und Informationen schicken lassen.

    Links: MedEL: Implantat MI 1200 Synchrony 24mm - SP EAS-Sonnet OP 01.06.18 EA 16.07.18 - MHH

    Rechts: MedEL: Implantat MI 1250 Synchrony 28mm - SP Sonnet 2 OP 17.09.19 EA 21.10.19 - MHH

  • Ihr seid ja super, vielen Dank!

    Wahrscheinlich sollte ich einfach erstmal die EA-Woche abwarten und mir dann den Kopf zerbrechen, aber Geduld gehört nicht direkt zu meinen Stärken8o


    Hm, hab seid gestern eine Schwellung vom Mastoid und fahr gleich nochmal sicherheitshalber in die Klinik...

    Hab über die Suche nix gefunden - kennt das einer von Euch?

  • Na dann viel Erfolg bei Deiner Erstanpassung.

    Gruß

    Thomas

    Links: MedEL: Implantat MI 1200 Synchrony 24mm - SP EAS-Sonnet OP 01.06.18 EA 16.07.18 - MHH

    Rechts: MedEL: Implantat MI 1250 Synchrony 28mm - SP Sonnet 2 OP 17.09.19 EA 21.10.19 - MHH

  • Hallo Steph

    Hänge mich mal hier rein.
    Alles gute für Deinen weiteren Weg zum hören, alles wird gut.


    Ich bin jetzt seid dem 7.6. zu hause, einen Tag, war Montag, Urlaub, dann Vorstellung und Aufnahme, dann OP.
    Ich wollte auch im Juli schon auf Hamburger Modell gehen, da wurden sich die beteiligten aber nicht über die Stunden meiner Anwesenheit einig. Da wurden wir uns dann einig, bleib zu hause. Erhole dich.
    Dann folgt ja schon die 2. OP, am 7.9. und dann bin ich ja schon wieder zu hause.

    Wir sind uns seid letzter Woche darüber einig das ich mich im Oktober wieder melde, wann wir denn mit der Wiedereingliederung anfangen wollen.


    Lange Rede.......
    Du bist krank, die haben in Deinem Kopf rumgedremelt, Du mußt hören lernen.
    Das wird alles anstrengend, noch nicht aber es kommt.
    Nimm Dir die Zeit, die alle bereit sind Dir zu geben.
    Du wirst sicher auch gern und viel schlafen jetzt. Das Gehirn hat viel zu tun.


    viele Grüße

    ab 1992 HDO HG rechts
    ab 1998 HDO HG beidseitig
    09.06.2021 OP CI622 - EA 15.07.2021
    07.09.2021 OP CI632 - EA 20.10.2021

    Nucleus 7 Hybrid

  • Hallo Le Chuk,


    danke für Deine Erfahrungen, es hilft enorm, immer wieder zu lesen, wie es bei anderen läuft.


    Ich bin jetzt halt aufgrund des ganzen Hin + Her und durch die Anforderungen im Job schon fast durchgehend seit Ende letzen Jahres zuhause. Ohne meine Hunde wäre ich schon völlig versumpft🤪

    Irgendwann hat man Angst, dass man mit dem Arbeiten grundsätzlich nicht mehr klar kommt (ich war die zwei Jahre davor schon durch eine andere Erkrankung viel arbeitsunfähig)! Ich bekomme den Tag ja auch so ganz gut rum und Arbeiten ist so weit weg...

    Und hab ich so auf die Versetzung gehofft, damit ich einfach vom Hören unabhängiger bin. Aber ich weiß schon, dass Du recht hast und nach der EA morgen werde ich es sicher auch wirklich verstehen😉


    Ich wünsche Dir schon mal alles Gute für die OP am 7.9. und dass es dann gut klappt mit der EA!


    Viele Grüße

  • Ich glaub gern das da so einige soziale Kontakte fehlen und vielleicht sogar auf der Strecke blieben.

    Ist ja eine heftig lange Zeit.


    Danke für Deine Wünsche. Um die weitere EA ist mir nicht bange. Meine Hoffnung liegt auf der Erhaltung des Restgehörs auf beiden Seiten.


    Schaun mer ma. ;)

    ab 1992 HDO HG rechts
    ab 1998 HDO HG beidseitig
    09.06.2021 OP CI622 - EA 15.07.2021
    07.09.2021 OP CI632 - EA 20.10.2021

    Nucleus 7 Hybrid