Posts by Le Chuk

    Hallo Rob
    Ich hatte bis vor 14 Tagen Batterien im Einsatz, die kann man schnell mal für ne längere Reise als Notbehelf mit führen.

    p675 "power one" implant plus


    Meine Akkus halten im normalen täglichen Betrieb von morgens um 05:00 bis zum Abend gegen 22:00 Uhr.

    Beim streamen oder viel telefonieren entlädt sich das schneller.

    Kann man aber auch nicht so genau vorher sagen, da die Akku- / Batterielaufzeit von der Intensität der Elektroden abhängt. Ich für mein Teil bin mit den Batterien zufrieden gewesen, nur ist es auf Arbeit oder im Auto schneller, mal ein Akku zu wechseln, anstatt 2 Batterien pro Seite.

    Da bei mir die Geräte ziemlich zeitnah ausgehen, wechsel ich gleich immer beide Seiten.


    Die kleinsten Ladegeräte, sehen aus wie ein Ypsilon, werden mit 5V 1A betrieben, das sollte über eine kleine PV Lösung oder gar über eine Powerbank, mit der sogar mehrere Tage, geladen werden können. Als Anschluß dient hier eine Micro USB Buchse.

    Mitgeliefert wird auch ein Ladegerät für Landstrom, der mit diversen Adaptern kommt.


    Wie gesagt, meine beiden Geräte laufen den ganzen Tag, außer wenn ich frei habe, dann genieße ich die Ruhe doch schon mal ein paar Stunden.

    Drück das dann oder verurscht sogar Schmerzen, wie die ersten Tage/Wochen beim Schlafen?

    Keine Schmerzen, weder Tage, noch Wochen, auch kein Schwindel oder Gesichtslähmung oder andere Begleiterscheinungen.

    Noch hab ich ja am rechten Ohr ein Hörgerät wo der Akku ca 1 1/2 Wochen hält.

    Ja, siehsde, so unterschiedlich sind auch da die Erfahrungen, mein analoges hielt dann auch über eine Woche, mein digitales nur wenige Tage.

    Bei Ci ist aber der Vorteil, das die Kasse die Kosten für die Batterien voll umfänglich übernimmt.

    Auch die Akkus, in meinem Fall 4 pro Seite und dazu 4 Ladeadapter, wurden von der KK übernommen.

    Hi
    Die Kabelführung ist eine gute Idee, habe ich an meinem Nucleus7 gleich mal ausprobiert und gemerkt, das jetzt beide Geräte besser am Kopf anliegen, eines hatte bisher immer etwas Abstand gehabt, was mich persönlich schon sehr störte.

    Das ist richtig, ich habe ja noch die Batteriehalter und habe noch ne Menge Batterien da, da die Akkus schneller als erwartet kamen.
    Notfalls könnte man sich aber auch mal 2 Blister kaufen und beiseite legen.

    Danke


    Ich hatte bisher Batterien genutzt.

    In letzter Zeit kam es immer wieder dazu, das ich Batterien wechseln mußte und ein LKW zum beladen schon bereit stand, das ist dann doof.
    Akkus sind da schneller gewechselt und schneller bereit.

    Und wie funktioniert das denn wenn das Handy wie hier beschrieben in der Hosentasche ist? Oder müsst ihr dann rennen und es aus der Tasche kramen, wenn es klingelt?

    Ich für mein Teil nehme Gespräche über die Galaxy Watch an, funktioniert bestens und auf Arbeit auf dem Gabelstapler brauch ich nicht das S21 aus der Hosentasche nehmen.

    Gibt es andere bilaterale CI-Träger, die ASHA-fähigen Android-Smartphones nutzen und die keine Verbindungsabbrüche zu beklagen haben?

    Ja gibt es, mich.

    Ich selbst hab immer das Gefühl da passt was nicht, wie du sagst überstimuliert aber hab mir gedacht die CI Akustiker wissen was zu tun ist und würden dementsprechend handeln.. was einen Defekt angeht hoffe ich natürlich nicht und das wird bestimmt bei der Kontrolle auch geprüft

    Das ist ein Problem wie ich bisher immer wieder heraus hören konnte, sie können einiges, andere viel, eines können sie nicht, zaubern.

    Ich bin für mein Teil immer am reden, ich verlange auch während den Einstellungen immer wieder Gespräche, nur um Veränderungen wahr nehmen zu können.

    Ich bin ständig am erklären wann ich wo und wie, was verstehe oder auch nicht.

    Das finden sie gut.

    Es gibt einen überaus großen Teil, die nicht verstehen was sie sagen sollen und die, denen es egal ist, hauptsache da kommt irgendwas an.
    Hörgeräteakustiker haben ähnliche Probleme, können aber besser mit ihren EQ Kurven arbeiten um etwas zu erreichen, das geht hier nicht.


    Die von Dir geforderten Einstellungen am Hoch- und Tieftonregler geben die Techniker nicht umsonst nicht gerne frei. Da kann man sich schon mal die Birne wegschießen.

    Bringen würde Dir das eh nichts soweit Du nicht sauber mit Deinem Gerät verstehen kannst.

    Ich frage mich ob die auch mal das "spielchen" mit den 3 oder 4 Elektroden nach einander anspielen machten, wo dann gesagt werden muß, ob alle gleich laut oder welche zu laut oder zu leise ist.

    Ich meine die Jahreskontrolle am CI.. und gespräch mit Arzt und Akustikerin

    Lautstärke wurde angeblich Montag gesenkt aber ich merke nicht davon

    Irgendwie komme ich mir bei Deinen Schilderungen vor wie im falschen Film.
    Beschäftigt sich überhaupt mal jemand mit Dir?

    Also, ich war vor einigen Wochen in Potsdam, da stellten wir das rechte Gerät nach, weil ich da ein schnarren, knirschen, rauschen, alles auf einmal, drin hatte, das war dann gut.

    Bei der drauf folgenden Hörstunde stellten wir gleich am Anfang fest, rechts kommt garnichts, die Dame gleich zu der vorhergehenden rüber und den Fall geschildert, wurde das sofort geändert, obwohl schon der nächste Kunde drin saß bei ihr. Ich stellte dann zu hause fest, dass das rechte Gerät immer noch zu leise war, meldete mich über whatts app, schickte ein Bild, bekam umgehend einen Nottermin und dann wurde getestet, ein Ersatzgerät besorgt und neu eingestellt.

    Mein eigener Nucleus ist jetzt in der Klinik, der hat wohl ein Problem.


    Was ich damit sagen will, egal was ich hatte, es konnte immer geholfen werden, bei Dir kommt es mir vor, als sei der örtliche Elektriker am werkeln.


    (nicht falsch verstehen, bitte ;) )


    Was machen die da bei Dir?

    Meine Frage richtet sich vlt. eher an diejenigen, die auch erst relativ kurze Zeit CIs tragen:


    Ist es bei euch auch an manchen Tagen irgendwie „nuschelig“, (sodass ihr direkt beim Anlegen der Geräte schon das Gefühl habt, dass es wohl ein „schlechterer“ Tag ist, von dem man dann schnell erschöpft oder gar genervt ist?)

    Und es euch an anderen Tagen dann plötzlich sehr laut vorkommt, obwohl man nichts an den Einstellungen geändert hat?

    Oder ist das nur bei mir so? Sollte ich vlt. einmal mit meinem zuständigen Techniker über das Problem sprechen?

    dem kann ich so zustimmen

    Das wird schon, wenn etwas stört, weghören, also ausblenden, das müssen wir erst wieder lernen, wenn Du es dann aber drauf hast, geht das ganz automatisch.


    Du hast Spatzen gehört, durch das geschlossene Fenster, cool. 8o:thumbup:

    Ohja,Musik empfinde ich jetzt schon viel facettenreicher als mit HG.


    Höhen und Bass kann ich jetzt selbst einstellen

    Da solltest Du vorerst, wenn überhaupt, garnicht rumschrauben, lerne ersteinmal einfach nur zu hören.

    In meinem HTZ schalten die das garnicht erst frei, weil zu viele zu viel "verbogen" haben.


    Ich nutze den Jetaudio Player im Smartphone, weil ich da zu BT Kopfhörer Zeiten die Frequenzkurve für meine Hörverhältnisse ordentlich verbiegen konnte.

    Mittlerweile bin ich bei Flat angekommen und habe alle anderen "Verbesserungen" und auch kostenpflichtige Zusatzprogramme nicht mehr in Betrieb.

    Grob Vergleichbar in etwas mit Pur Audio oder Direct Audio in Heimkinosystemen.

    Wir haben uns an das gewöhnt, wie wir durch den Verlust hörten, jetzt ist es an der Zeit so anzunehmen wie es der Künstler wollte. :)
    Vielleicht etwas an den Abspielgeräten nach justieren.

    Mir fiel das im Auto auf, ich habe nach meinen wöchentlichen Sitzungen die Einstellungen des DSP im Auto neu einstellen müssen. Das fiel dann auch meinem Umfeld auf, bis sie sagten das es sich jetzt wieder gut für sie anhöre, dann war ich also schon ganz nahe dran.

    Ich hoffe Du kannst mir folgen.

    Das Leben ist laut, ein "Normalhörender" kann ja auch nicht einfach leise drehen.
    Diesen Gedanken vielleicht mal verinnerlichen, könnte helfen.

    Dran denken die Filter abzuschalten oder zumindest eine Auswahl haben auf denen die nicht laufen, das hat mir geholfen.

    Dani!

    Jetzt eben läuft Joe Bonamassa mit Blue and Evil

    Geil


    He, der Typ sieht aber gefährlich aus. ^^



    Tante Edith:

    Ich sag mal so, die haben mir schon ein breites grinsen aufs Gesicht gezaubert.

    Aber auch insbesondere weil es das erste mal in meinem Leben nicht nur laut war, sondern irgendwie doch Musik.