Katharina lernt hören

  • Hallo zusammen,


    heute war die Aktivierung und die möchte ich mit euch teilen.


    Das war spannend 🤗.

    Eigentlich war ich gar nicht so aufgeregt. Ich hatte meine Erwartungen ziemlich runter geschraubt, da ich ja schon ein Leben lang schwerhörig bin und daher nicht die besten Voraussetzungen für ein CI habe.


    Nachdem die Testtöne erfolgreich durchlaufen wurden, wurde das CI aktiviert und ich hörte erst mal nur zwei Stunden einen technischen Ton, in etwa wie ein ooooooo , nach zwei Stunden bemerkte, dass sich unter diesem lauten Ton die Sprache ganz leise versteckt. Viele Buchstaben höre ich gut, besonders die im Hochtonbereich. Dann kommen auch einzelne Worte an, natürlich zusammengereimt, da ich bis jetzt nur etwa 8 Buchstaben sauber höre. Geräusche wie Wasser, Füßescharren, Vögel, Schlüsselgekimper hören sich schon fast normal an.

    Jetzt habe ich meinen hübschen N7 zum Schlafen gelegt.


    Was für ein Tag!!! Diese Woche und nächste Woche sind Folgetermine.


    Liebe Grüße


    Katharina

  • Klasse! :thumbup:

    Hört sich doch wirklich gut an!




    Ich hatte meine Erwartungen ziemlich runter geschraubt,

    :thumbup:

    Ist nie verkehrt!

    Gut gemacht!


    da ich ja schon ein Leben lang schwerhörig bin und daher nicht die besten Voraussetzungen für ein CI habe.

    Sagen wir mal so:

    so schlecht ist diese Voraussetzung ja eigentlich auch nicht.

    Klar, schwerhörig sein - kann ziemlich doof sein, zumal man so vieles nicht (mehr) mitbekommt.

    Aber - Immerhin hatte Dein Ohr, und somit auch Dein Gehirn ja ständigen Input bekommen. Also hatte es auch irgendetwas gehabt, womit es in all den Jahren "arbeiten" konnte. Egal, wie schlecht auch alles gewesen war, es hatte immerhin etwas zu tun gehabt!


    Da wirst Du wohl einen größeren Vorteil haben, gegenüber den Leuten, die jahrelang nie was gehört haben.

    Bei Dir dürfte es ja nur Umstrukturierung im Gehirn, neues Sortieren sein, und nicht wirklich komplett neues Hören lernen, auch wenn man lernen muß, mit der neuen Situation klar zu kommen.



    Weiter so! :thumbup:

    Viel Spaß auf Deiner Hörreise!

  • Also es ist wirklich unglaublich spannend . In diesem lauten ooo oooo oo , das ich höre, sind die Laute und Geräusche versteckt, die ich noch nicht höre. Ich stelle mir das wie Wolken vor und manchmal öffnet sich eine und dann plumpst ein neues Geräusch herunter, das ich dann nicht nur höre, sondern auch verstehe.
    Habe noch nie gehört, dass bei H&M die Kleiderhaken auf den Ständern alle quietschen, wenn sie von den Kunden bewegt werden 😅. Und das klingt alles soviel trennschärfer und klarer wie mit dem Hörgerät 😍


    Es ist ein großes Abenteuer🤗


    Sheltie, ich habe gestern an dich gedacht. Du kennst sicher auch den netten Audiologen mit dem himmlischen Namen 😊


    Ganz liebe Grüße an euch alle

    Katharina

  • Ja, der hat wirklich magische Zauberhändchen und holt das Beste aus den Geräten!


    Man muß halt genau definieren können, was Sache ist.

    Dann macht er was. Meist das Richtige!

    Und der Rest liegt eh an uns!

  • Aber auch das perfekte Beispiel, WAS man (eventuell auch schon seit langem) NICHT mehr gehört hat! ^^

    So ein CI macht für einen hochgradig schwerhörigen Menschen, nachdem Hilfsmittel HG komplett ausgeschöpft wurde, DEN großen Unterschied und einen Meilenstein in Richtung Hören aus!


    Bin auf Deinen weiteren Bericht gespannt!

  • Hallo Katharina,

    das geht doch gut voran. Es ist tatsächlich eine Reise durch das noch unbekannte Land der Geräusche. Das kann manchmal anstrengend sein, aber die Freude überwiegt.

    Ich bin gespannt wie es weiter geht.

    Gruss, Rainer.


    Beidseitig versorgt mit: Med-El (Flex 28 im Schneckle, aussen jeweils Sonnet, vormals Rondo)


    ____________________________________


    Das Gute missfällt uns, wenn wir ihm nicht gewachsen sind.

  • Super spannend zu lesen.


    Im August findet meine Erstanpassung statt.
    Während der OP des CIs wurde mein BERA gemessen, und das war gut. Aber das NRT kam nicht an. Bin kein Experte, hört sich aber nicht gut an! Daher bin ich schon gespannt, ob bei mir überhaupt etwa ankommt.


    Dir, Katharine, drücke ich weiterhin doll die Daumen für einen großen Hörerfolg.

  • Nick, was ist denn ein NRT ?


    schön, dass ihr Anteil nehmt an meiner Hörreise. Ich habe heute festgestellt, dass in dem ooooo ooooo Geräusch 95 Prozent der Sprache versteckt ist, welche ich noch decodieren muss🤪 das Geräusch bewegt sich nämlich im Silbentakt des Gesprochenen😅 naja, ich hab wohl erst ne Grundeinstellung, morgen geht es an die Feinabstimmung.


    Was ich höre und zuvor noch nie gehört habe: schmatzen, Tastatur vom Handy, nackte Füße auf dem Boden, das Surren vom Fahrrad, Knistern von Papier oder Stoff, wenn man ganz leise darüberstreicht, Vögel durchs geschlossene Fenster… es ist unglaublich, was mit Hörgerät alles fehlt und man merkt es nicht 😳


    Aber es ist auch sowas von anstrengend… dieses oooooo oooo ist so eindringlich und zeigt mir, was ich noch alles lernen muss. Wie hieß noch das Zauberwort? G*E*D*U*L*D

    ….aber sagt man schnell, wie geht das noch mal 😏?


    Liebe Grüße

    Katharina

  • Hier bin ich wieder, um meine neue Klangwelt mit euch zu teilen 😊


    Ich habe nun rausgefunden, dass es sich bei dem ooooooo um eine dunkle und sehr dominierend laute (Roboter)Stimme wie unter Wasser handelt. Wenn ich mich ganz doll konzentriere und weiß, was gesagt wird, höre ich darin die Worte. Und dann gibt es noch eine zweite dünnere, angenehmere Heliumstimme, die aus hohen Tönen besteht und sich viel angenehmer anhört. Und manchmal mischt sich dazwischen eine Tonlage des Sprechers und zwar ganz so, wie er natürlich spricht.

    Beim Hörtest war es auch so, dass ich mache Töne sauber hörte und andere Töne waberten in diesem oooooo Ton. Oh Mann, das ist nicht easy, dieses neue Hören 👂. Ich pendle gerade zwischen Freude, über das, was ich höre und Sorge darüber, ob diese Klangwelt noch harmonischer wird. Okay, Montag war erst Aktivierung- trotzdem emotional ein auf und ab 😬


    Sollte ich dem Techniker noch mal sagen, dass es diese Unterwassertöne gibt oder ist das reine Hirnsache ? Ich bin ja noch ganz am Anfang und weiß, dass das Gehirn noch im Suchmodus arbeitet. Trotzdem nagen diese Töne an meiner Frustationstoleranz 😏.


    Hatte einer von euch ähnliche Höreindrücke ?

    Manchmal wache ich nachts auf und dann macht mein Tinnitus genau diese Geräusche nach 😳ist nicht wirklich schlimm , aber fühle mich gerade wirklich wie ein Spacegirl auf einem fremden Stern, das ständig „unsaubere“ Sprachsignale von der Erde erhält.


    Euch allen ein schönes Wochenende

    Katharina

  • Ja, Joachim, eigentlich weiß ich das ja…


    hab ja lange genug hier herum gelesen😆


    Ist es denn bei euch am Anfang auch so gewesen, dass ihr beim Hörtest mit Tönen saubere und unsaubere Töne hattet ?!

    Eigentlich ist es ja logisch, dass am Anfang nicht alles klar ankommt. Vielleicht habt ihr auch einfach nur „piep“ oder sowas gehört ? Das würde mich mal interessieren, falls sich die alten und neuen CI Hasen noch an ihre ersten Tests mit Tönen erinnern ….

  • Ich hatte alles Mögliche 😅 Menschen, die wie Monster klangen, quietschige Stimmen etc. Es ist alles im Fluss, wird sich immer weiter verändern und verbessern. Was soll dein armes Hirn auch machen mit den neuen, ungewohnten Informationen? Es muss lernen … und lernen …und lernen …

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Guten Morgen Katharina, "spacegirl" mit den "unsauberen Sprachsignalen von der Erde" (Der Vergleich ist ziemlich witzig, trifft jedoch auf den Punkt 😄),

    Bei mir hat anfangs alles geklingelt, auch ein laufender Wasserhahn oder die Toilettenspülung, während ich Hubschrauber fast gar nicht gehört habe. Das gibt sich alles im Laufe der Zeit. Bei den Einstellungen waren für mich immer die leisesten Schwellenwerte die pure Anstrengung, und das bei Cochlear 22 x (alle Einzelelektroden). Da brauchte es volle Konzentration und auch mal mehr Zeit zum Wiederholen um zu unterscheiden, hörte ich da wirklich etwas oder war es nur in meinem Kopf. Diese T-level sind enorm wichtig für eine gute Einstellung und wurden im ersten Jahr bei jeder meiner Einstellungen neu überprüft und angepasst.


    Greetz, Martina

  • Ich würde sämtliche Eindrücke und Erfahrungen für mich nieder schreiben.

    Du kannst auch alles dem Techniker sagen. Es wird ja ohnehin am Anfang noch etliches geändert und ergänzt.

    Rest ist Sache vom Gehirn.


    Es spricht nichts dagegen, es für sich auch ein wenig angenehmer zu machen.

    Kann dann ein kleiner Umweg zum Ziel sein, ist aber meist keine Sackgasse.

    Und der Techniker ist wirklich sehr gut! Er hat Ahnung, und weiß, was er da tut. Und er braucht eh unsere Eindrücke, damit er weiß, an welchen Stellschrauben er drehen muß.