Posts by Martina

    Terry,

    Das klingt ja nicht so schön mit deinen Programmierungen :/. Es wird so sein, dass ein Mitarbeiter von Cochlear beim Audiologen dabei ist und Messungen vornimmt, die auf dem PC des Audiologen angezeigt werden.

    Ich hoffe für dich, dass eine Lösung gefunden wird!


    Öhrchen steif halten!

    Greetz

    Martina

    Ich habe im Zuge des Anbringens der optischen Rauchmelder auch komplett von Humantechnik (Lisa) auf Bellmann umgestellt. Der Wecker ist um Klassen besser als mein alter analoger der Lisa, und die Gesamtoptik gefällt mir ebenfalls deutlich besser.

    Allerdings ist der Türsender von Bellmann etwas anfälliger für Geräusche, die nicht das Klingeln sind, wie lautes Lachen oder staubsaugen in Türnähe. -Dann blitzt der schon mal....

    Ich würde mir den Impfplan von der CI-Klinik schriftlich geben lassen und dem Hausarzt auf den Tisch legen, dann muss er impfen. So Feld-, Wald- und Wiesenärzte haben mitunter keine Ahnung.

    Einen Cochlear guest writer hatte ich bisher noch nicht gelesen, -danke, grautsvornix!


    Ich lasse mir meine Maps nicht ausdrucken, sondern sitze mit gezückten Stift vor dem Audiologen und schreibe meine Programme mit map-Nr. ins CI-Notizbuch, samt Software- Version, Filter, Impulsrate und eingestellter Volume- sowie Sensitivity- Zahl. Das lasse ich mir direkt vom Audiologen diktieren. Wenn ich daran gedacht habe, meinen USB Stick mitzunehmen, speichert er die Programme auch darauf ab. Die kann ich selbst zwar nicht öffnen, habe aber ein back up für jeden beliebigen "Einsteller", wenn jemand mal nichts wiederfindet bzw. versehentlich gelöscht wurde oder die Klinik gewechselt wird (z.B. in der stat. Reha).


    Greetz

    Martina

    P.S. Also betreffs Betiteln: da ließ mir der Audiologe die Wahl, nachdem er Vorschläge gemacht hatte. Jetzt, nachdem ich dieses Sonderprogramm einmal benutzt habe, dafür extra die FB eingepackt hatte (herausgekramt aus den Tiefen einer Schublade...),würde ich das nicht "cafe" nennen, eher speech power :D

    Jein, letzten Endes könnte man die Programme auch mit 1,2,3,4 betiteln, sagte mir mein Audiologe. Meistens werden aber die Cochlear typischen Namen Cafe, draußen etc vergeben.

    Ich habe gerade in meinen Unterlagen nachgeschaut, was "Cafe" bei mir beinhaltet, und das ist meine MAP plus: ADRO, Beam, ASC und SNRNR. Was letzteres ist, weiß ich aktuell gar nicht :sleeping:

    Beim "music"- Programm werden bestimmte Frequenzen angehoben. Ich habe das nie getestet, die Ingenieure haben mich davor gewarnt, weil ich Musik mit dem normalen Programm sehr gut hören kann, und sich das spezielle für mich sehr künstlich oder fremd anhören würde.

    Cochlears Scan ist eine sich automatisch der Umgebung anpassende Filtermischung auf der Standard-Map. Sie wird auf der großen Fernbedienung des n6 auch optisch angezeigt mit Symbolen wie eine Note für Musik oder eine (leere) Sprechblase für Sprache. In der allerersten Testphase habe ich mir das im Zug nach Hannover mal angeschaut, - mit Kopfschütteln. Die quietschenden Bremsen waren als Musik angegeben, die Gespräche zwischen Fahrgästen als Lärm :D

    Ich habe es ja nun gar nicht mit dem Hin- und Herschalten zwischen den verschiedenen Programmen und höre so gut wie immer im nackten ohne jegliche Filter, aber bei unserer letzten Weihnachtsfeier mit 30 Kollegen*innen im megalauten vollbesetzten Lokal kam ich mit dem "Cafe"- Programm auch ganz gut zurecht, nur sprach ich damit zu leise für alle Anderen (normalhörenden), die mehr oder weniger brüllen mussten...Man spricht wohl immer so laut, wie man es hört

    P.S. "Cafe" beinhaltet bei mir eine leichte Störschallunterdrückung, die z.B. einen Rest Musik noch durchlässt, und das fokussierte Hören vis a vis


    Greetz,

    Martina

    Das hast du richtig beobachtet, Terry.

    Bei deinem Beispiel ist der Applaus lauter als die Stimme des Moderators, der übertönt wird.

    Anderes Beispiel von mir: Das Zischen und Brutzeln der Pfanne auf dem Herd wird übertönt von der auf hoher Stufe Laufenden Dunstabzugshaube :S

    Aber im ruhigen Gespräch und im Programm ohne Filter sollten die Stimmen nicht leiser werden.


    Greetz

    Martina

    Moin Terry,


    Das klingt nach einem Filterprogramm, automatische Drosselung, dabei wird natürlich auch die Sprache etwas leiser. Vielleicht ist dir das in der ersten Anpassungsphasenicht aufgefallen. Bei Cochlear wird gerne schon standardmässig ein Filter hinterlegt. Hast du dich beim Audiologen mal erkundigt, ob du überhaupt ein nacktes Programm ohne jegliche Filter bekommen hast? Da hättest du den realen Vergleich.

    Jedenfalls liegt es nicht an deinem Hirn.


    Greetz

    Martina

    Hallo Stuttgarter,

    Das klingt alles ziemlich niederschmetternd, tut mir sehr leid für dich. Zu den DGS Kursen kann ich dir leider nichts sagen.

    Aber medizinisch würde ich das Ganze trotzdem von einer sehr erfahrenen CI-Klinik untersuchen lassen, egal, was deine Klinik und Firma Cochlear meinen! Ursachenforschung ist angesagt.

    Ich habe einen Träger in der Selbsthilfegruppe, der hatte nach Jahrzehnten immer mehr Einzelelektrodenausfälle und wurde letzten Endes reimplantiert. Heute hört er besser denn je mit den neuen Nucleusimplantaten. Ich kann da Prof. Anke Lesinski-Schiedat in der MHH nur empfehlen.

    Ich bin MTR. Mit CI kannst du da nicht arbeiten. Nur im Schaltraum am Rechner. Der Patient müsste dann von anderen Kollegen gelagert werden. Auch wenn ein Patient die Nottaste drückt, könnte nur ein anderer in den Untersuchungsraum reingehen. Ob das machbar ist in einer radiologischen Praxis?

    Verena, sonst kannst du nur an den anderen Geräten arbeiten, wenn deine Praxis welche hat. Ich arbeite in einer Klinik.

    Zur Not müsstest du die Stelle wechseln, MTRs sind ja sehr begehrt und können sich die Stellen aussuchen.

    Bei Nonsenssätzen will man ja gerade das Kombinieren ausschliessen :whistling:.

    Wobei das bei diesen mir bekannten Tests nicht so ganz funktioniert, wenn du " Peter kauft sieben alte Schuhe" und Ähnliches schon x mal gehört hast...

    Das beste Ergebnis, das ich je hatte, war -5,9 dB S/N; d.h. ich habe 50 % richtig verstanden bei 5,9 dB leiserer Sprache als das Störgeräusch. Normalhörende sollen -6,0 erreichen....