SSD - rund um CI bei einseitiger Taubheit

  • Super, da lese und schreibe ich auch gerne mit.


    Ich bin seit mehr als 33 Jahren rechts taub, links normalhörig und trage seit April 18 einen Kanso.

    Trotz schlechter Prognosen weil ich halt so lange taub war, bin ich sehr zufrieden im Alltag und könnte mir ein Leben ohne Ci nicht mehr vorstellen. Im Moment habe ich grade das Gefühl es hat sich wieder etwas getan auf der Lernkurve und ich höre auch im Alltag immer aktiver mit dem Ci mit.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Hallo zusammen,


    dass wir jetzt diesen eigenen Thread haben finde ich auch super. Ich hatte vor kurzen einen eigenen Thread zu Problemen mit dem externen Hörer von AB eröffnet, aber die Entwicklung geht jetzt dahin, dass es hier besser passt.

    Ich war gestern bei meiner Hörgeräte Akustikerin, um mal objektiv messen zu lassen wie das Restgehör (tiefe Töne) auf der implantierten Seite aktuell ist. (Ich wurde ja im Februar 2018) implantiert. Das letzte Audiogramm war vom August 2017 und da waren die tiefen Töne noch deutlich besser zu verstehen. Wie es kurz vor der OP war, weiß ich aktuell nicht. Aber mein Eindruck war und ist, dass seit ca. 2 Wochen die tiefen Töne kaum noch durchkommen. Das Hörtraining via Bluetooth / Compilot / SP macht mir auch seit ca. 2 Wochen Probleme. Im Gegensatz zu vorher wird mir schon nach kurze Zeit schwindlig, so dass ich im Moment auf dieses Training verzichte. Ich habe mich dann heute Morgen per Email an das DHZ gewendet und um einen kurzfristigen Termin gebeten, Meine reguläre Einstellung des SP wäre erst am 12.10. Und zu meinem Erstaunen habe ich einen Termin für Dienstag den 28.08. bekommen. Nun bin ich gespannt was da raus kommt. Ich werde mich dann wieder melden.


    Andreas

    Rechts HG seit 2009 z.Z. Oticon Ria 2 Pro

    Links Naida CI Q90 EAS mit HiRes Ultra CI HiFocus SlimJ Electrode - OP 23.02.2018

    Erstanpassung am 16.04.2018 im DHZ Hannover

  • Ich fände es noch spannend, wenn sich alle kurz vorstellen könnten, damit man weiss wer wie und was, die Versorgung ist ja doch noch recht unterschiedlich und die Erfahrungsdauer, resp. auch die Ertaubungsdauer vor der Versorgung. Was meint ihr?

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Bin dabei!

    Silke, 40, schleichende Ertaubung. Zuletzt drastisch. Deshalb CI im Juni statt Mittelohrimplantat.

    Ich höre nun seit 3,5 Wochen. Der Hörtest ist schon mega gut. Aber ich nehme es im Alltag nicht so wahr... das gute Ohr übernimmt noch so viel.


    Heute musste der Kanso spontan in die Trockenbox. Ich war aus Versehen mit ihm unter die Dusche gegangen =O. Er hat überlebt, hab es direkt gemerkt zum Glück.

    Als ich ihn dann einige Stunden nicht trug hatte ich das Gefühl deutlich weniger zu hören...

    In 1,5 Wochen startet meine Wiedereingliederung als Grundschullehrerin. Gestern war ich schon dort und danach fix und fertig! !! Mal sehen, wie es dann wird wenn es richtig los geht!


    Viele Grüße Silke

  • Silke

    Das tönt doch gut! Man braucht eine Weile bis man sich das Ci gewöhnt hat.

    Ich habe vor ein paar Tagen auch den Kanso unter die Dusche genommen.... vor lauter Gewohnheit. Ich habe mich unter der Dusche gefragt wieso die so komisch tönt, halt weil ich noch nie mit CI geduscht hatte, so schnell war ich noch nie aus der Dusche gehüpft wie in dem Moment :-) Hat ihm aber auch nichts gemacht.


    Viel Erfolg für die Wiedereingliederung.

    Wie lange hast du nun Zeit dafür? Ehrlich, das Kollegium ist fast anstrengender als die Arbeit in der Klasse, ich bin heute in der Pause aus dem Lehrerzimmer raus zum ein bisschen Ruhe haben.

    Am Morgen wollte ich mit der Schulsekretärin telefonieren, weil ein Kind gefehlt hatte und Zuhause niemand das Telefon abnahm und die beiden anderen Lehrpersonen im Raum haben so laut geschwatzt und er Kopierer ist dazu noch voll Tempo gerattert, dass ich praktisch nichts verstanden habe und zwei Mal nachfragen musste, erst als ich dann das CI vom Kopf nahm konnte ich wieder richtig telefonieren. Dabei habe ich erst vor zwei Wochen am Teamtag das Kollegium informiert, dass es für mich schwierig ist und bleibt wenn es so lärmig ist und alle durcheinander schwatzen.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Nikita

    Ich habe gaaanz viel Zeit. Wir haben uns nun ganz bewusst dafür entschieden. Geplant ist die Wiedereingliederung erstmal bis Weihnachten. Das nimmt mir sehr viel Druck!

    Und ich bin ganz zuversichtlich!


    Ich war heute auch mega schnell wieder aus der Dusche raus...


    Ich bin gespannt, wie es in der Schule laufen wird. Montag probiere ich eine Konferenz aus. Aber nur kurz... erstmal üben. Da hatte ich ja schon immer das Glöckchen, falls es zu laut wird. Die Kollegen mit denen ich bisher gesprochen habe sind super lieb und unterstützen mich. Vielen habe ich auch die Hörbeispele vorgespielt. DAS macht es für viele viel verständlicher! Ich bin gespannt, wie es laufen wird!

  • Liebe H2o7778 was für Hörbeispiele meinst du?


    Ich bin 35 hab Otosklerose also schleichende Ertaubung links und Mittelgradige Schwerhörigkeit rechts.

    Hab vor 4 Wochen mein CI bekommen und direkt 3 Tage nach der OP den N7 erhalten.

    Am Montag geht es ins DHZ zur Erstanpassungswoche. Bin schon sehr gespannt.

    Arbeiten kann ich momentan nicht, bin Krankenschwester.


    Lg Danny

  • Möchte mich mal einreihen. Ich bin 53 und im Mai 2016 plötzlich einseitig ertaubt. Mein CI von Med El habe ich seit März 2017 und die EA war im Mai 2017.


    https://einseitigetaubheit.wor…g-der-logopaedin-viola-d/


    Gern möchte ich hier für alle Einohrigen ( und hoffentlich nicht so vielen neuen Betroffenen ) auf einen Blog hinweisen, den ich nach meiner Ertaubung verschlungen habe.

    Mein engeres Umfeld hat auf meinen „ Schicksalsschlag „ für mich gefühlt mit einer unglaublichen Bagatellisierung reagiert. Vielleicht ist man auch in dieser Situation einfach zu empfindlich. obwohl die Aussage „ Stell Dich nicht so an, Du hast ja noch ein Ohr „ das fast Harmloseste war.

    Man muss da eh alleine durch, aber eine Umarmung wäre mir in vielen Fällen schon lieber gewesen.

    Es war ( und ist) schon ein gewaltiger Einschniit im Leben. ( ich habe das Glück gehabt fast 52 Jahre normal Hören zu dürfen).

    Der Verfasser dieses Blogs ist auch dabei ein Buch zu schreiben. Ich bin gespannt darauf.


    Beruflich hatte ich mehr Glück. Die Kollegen waren und sind doch eher verständnisvoll und mein Vorgesetzter hat mich sehr unterstützt.

    Ich wünsche allen SSD lern ( und allen anderen CI Trägern ) eine angenehme Hörreise ohne zu viele Stolpersteine.






    Auch dieser Beitrag passt ja unter diese Überschrift. Daher habe ich ihn nochmal verlinkt! :)

  • dann sage ich auch noch mal, wer ich bin 😊

    Ich bin 60 Jahre und komme aus MVP. Bei mir haben von 1981 bis 1995 Cholesteatome mein Ohren zerfressen. 1995 wurde in HH Eppendorf mein rechtes Ohr "gerettet" mit vermindertem Hörvermögen. Beim linken lagen die Dinger fast an der Gehirnwand, weshalb das Ohr radikal entsorgt wurde. Die Folge war einseitige Taubheit mit heftigen Schwindel => Berentung mit 38 Jahren und zwei Kindern. Aber man gewöhnt sich an alles und mein Umfeld reagiert super und helfend. Seit Februar 2017 habe ich das Sonnet von MedEl und bin nach vielen Höhen und Tiefen sehr zufrieden.

    VG Ute

  • Zum Thema Schwindel: Ich verlor mein ganzes Gleichgewichtsorgan im Alter von 8 Jahren wohl durch eine Labyrinthitis und hatte danach einige Wochen Mühe beim gehen, Fahrradfahren und im Sportunterricht. Konnte aber rasch wieder den normalen Alltag bewältigen und wandern, Fahrradfahren usw.


    Die Ärzte waren aber vor der CI OP erstaunt wie gut sich bei mir alles eingependelt habe, eigentlich sollte es mit so einem grossen vestibulären Defizit nicht möglich sein Fahrrad zu fahren, zu wandern, Ski zu fahren, Langzulaufen, Ballet zu tanzen usw. Die haben dann extra nochmals getestet und geschaut ob sie sich wirklich nicht getäuscht haben, ist aber wirklich so.

    Da ich aber dies alles nicht gewusst hatte und meine Eltern auch nicht, habe ich einfach alles normal mitgemacht wie alle anderen Kinder und Jugendlichen. Einzig laufen im Dunkeln über unebene Böden oder unbekannte Gegenden mag ich immer noch nicht, Autofahren nachts und bei starkem Regen oder starkem Schneefall ist auch nicht mein Ding, geht aber schon wenn es sein muss. Einzig beim Einradfahren war ich total unbegabt.

    Bei mir hat die CI OP auch viel länger gedauert weil man noch Vernarbungen im Ohr hatte und auch noch hinschauen wollte was und wie man evtl. noch retten könnte. War aber dann nichts zu retten und Schwindel gab es aber trotzdem obwohl eigentlich alles tot war auf der rechten Seite. Der Schwindel kam nach der EA auch wieder zurück, war aber mehr ein Alarmsignal auf zu grosses Programm mit Arbeit, Familie und allem drum herum. Ging dann auch innerhalb von ein paar Tagen wieder weg, nur dank viel Ruhe, Tabletten gegen die Übelkeit und CI Hörpausen.


    Trude's Mama

    Du bist ja erst grad operiert worden, dies kann schon noch vorkommen, vor allem wenn man körperlich grad aktiv war und evtl. noch Flüssigkeiten im Ohr vorhanden sind. Gib deinem Ohr ein bisschen Zeit sich zu erholen und lass den Alltag langsam angehen, erst danach kann man sehen was dann wirklich gestört wurde durch die OP.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Zu SSD allgemein:

    Was ist eigentlich die Definition von SSD?

    Ich meinte mal, wenn man auf der einen Seite taub oder an Taubheit grenzend Schwerhörig ist und die andere, gesunden Seite mit einem Hörverlust von bis 4 kHz ≤ 30 dB (Definition Freiburg i. Br.).


    Habe nämlich kürzlich jemanden getroffen der einseitig taub war und auf der anderen Seite auch hochgradig schwerhörig, da ist ja der Hörverlust dann bilateral und nicht nur einseitig.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Blech125

    Ja, genau so dachte ich es mir eben schon und habe ich auch beim googeln gefunden, sprich max. 30 DB Hörverlust auf der gesunden Seite.

    Es ist nämlich schon ein Unterschied ob man beidseitig ein Hörproblem hat oder ob nur eine Seite, dafür stark, betroffen ist. Nicht das beidseitiger Hörverlust kein Problem wäre, aber halt anders.


    Frage an alle SSD mit CI:
    Habt ihr mit dem CI auch das Gefühl gehabt, ihr hört nun wieder so viel mehr und alles ist allgemein lauter als vorher? Ich werde vom Ärzteteam recht komisch angeschaut als ich sagte, dass ich es mit dem CI super finde und erschrocken sei wie ein grosser Hörverlust die einseitige Taubheit vorher für mich war. Ich hätte bis vor ein paar Monaten gemeint, ich höre eigentlich gut, hätte einfach ein Ohr weniger, sprich Richtungshören sei ein Problem und Lokalisieren, aber der Rest sei nicht wirklich betroffen. Nun merke ich aber, dass ich doch ganz viel nicht mitbekomme habe vorher und viel weniger nachfragen und zusammenreimen muss und dies obwohl mein linkes Ohr keinen Hörverlust aufweist.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Bei Single-Sided-deafness geht man eigentlich davon aus, dass das andere Ohr noch normalhörend ist oder nur eine geringe Hörschädigung aufweist. Ansonsten ist die Hörschädigung schon größer und man spricht nicht mehr von SSD.

    Moin zusammen,

    die Definition von SSD bringt mich jetzt leicht ins Grübeln was ich eigentlich bin.

    Ich hatte vor ca. 9 Jahre beidseitig Hörgeräte bekommen. Vor ca. 2 Jahren fing es an, dass sich die linke Seite weiter verschlechtert hatte, bis das Sprachverständnis links auf ca. 10% gesunken ist. Im November hat mich dann meine HNO Ärztin zur Voruntersuchung in die MHH überweisen. Auf der rechten Seite hatte sie ein Sprachverständnis von ca. 55% ermittelt. Inzwischen bin ich links seit Februar implantiert und seit April mit dem SP und allem was dazu gehört versorgt. Noch mit EAS (als die tiefen Töne noch analog wie beim HG). Aber das Restgehör scheint auch nicht mehr das zu sein was es noch nach der OP mal war.

    Aber am Dienstag bin ich ja wieder im DHZ und lass das alles mal abklären.

    Aber zurück zum Eingang. Was bin ich? Bin ich noch SSD? Denn ein BiCI (beidseitig CI) bin ja (noch) nicht. Auch wenn mich meine HNO Ärztin motiviert hat, nach einer Voruntersuchung für das rechte Ohr zu fragen. Aber dazu sagt mein Rauchgefühl noch nicht ja, Erst will ich das linke Ohr weiter optimal eingestellt wissen.


    P.S. zu meinen persönlichen Angaben.

    Ich heiße Andreas und bin 55 Jahre alt.

    Rechts HG seit 2009 z.Z. Oticon Ria 2 Pro

    Links Naida CI Q90 EAS mit HiRes Ultra CI HiFocus SlimJ Electrode - OP 23.02.2018

    Erstanpassung am 16.04.2018 im DHZ Hannover