Rund um "RONDO"

  • Hallo Forianer,


    im Cafe wurde es ja schon erwähnt, bei MED-EL wird bald eine Neuheit auf den CI-Markt kommen.



    RONDO


    Erste Informationen finden sich unter:


    http://www.medel.com/int/show/index/id/1029/title/RONDO


    Damit sich nicht alle Posts zum Thema in den Tiefen des Cafe verlieren, eröffne ich hiermit für alle Interessierte diesen neuen Thread zwecks Fragen, Gedanken, Diskussion und Information über dieses neue medelsche CI und hoffe, dass er von Euch fleißig in den nächsten Monaten gefüttert :D wird, so dass sich alle Leser ein Bild hiervon machen können.



    Metaphorisch hat die vom lateinischen "rotondus (rund) abgeleitete Bezeichnung u.a. die Bedeutung vollkommen !!! :D



    Es grüßt Euch


    Norbert

    *1963
    Links: HG Phonak Naída Q30-SP (CI vorübergehend aufgeschoben :whistling: ; Verstehen/Hören ist aber absolut kein Vergleich zu meinem "hifi-CI")
    Rechts: CI MED-EL MAESTRO [Concerto Mi1000+Flex28 ; SP Opus2XS mit D-Spule] OP-Klinik CIC KH Köln-Holweide; OP 22.5.2012, EA 18.6.2012

  • Huhu,


    zwar fände ich es praktisch nichts hinter dem Ohr zu haben, aber der Rondo ist in meinen Augen schon recht... optisch für mich unansprechend. Ich finde ihn viel zu groß und zu wuchtig, um ihn direkt unter / auf dem Haar zu tragen.
    Auch das "mal eben" Batterie-Akkuwechseln ist mit mehr Aufwand verbunden als jetzt.
    Da der Aufbau nicht mehr modular ist, bedeutet ein Defekt gleich den Austausch des Gerätes, was "Hörzeit" kostet.


    Kurzum: für mich wäre der nix! Da finde ich den Opus um Längen besser!


    Grüße,
    Miriam


  • Hallo Miriam,


    ich halte deine Meinung für eine Vorurteil.
    Woher weißt du, wie groß dieser Rondo ist?
    Und woher weißt du, wie man die Batterie wechselt?


    Daher finde ich deine Vorurteil viel zu früh und (sorry) halbwisserisch!
    :roll:
    Ich warte lieber noch ab, bis dann glasklare, vollständige und offizielle Information veröffentlich wird. Alles andere sind nur Gerüchte!


    Ich finde von MEDEL sehr gut, daß dieser Modell "Rondo" auf dem Markt bringt.
    Und kann mir durchaus gut vorstellen, dieser als meiner Nachfolger von jetztigen OPUS2 zu tragen. Denn ich bin Brillenträger und würde diesen RONDO erheblich erleichtern.


    Denn es gibt Menschen, die eine (oder beidseitige) Fehl- oder Missbildung am Ohrmuschel haben und mit einer OPUS oder klassische Sprachprozessorgehäuse keine Möglichkeit tragen zu können (Ausnahme: Babygerechte SP).


    Ich kenne einige Leute mit Ohrmissbildungen persönlich gut!

    Von Geburt an taubheit-grenzend Schwerhörig.
    07.2010 L: MED-EL SonataTI100 / EA 9.2010, Standartelektrode.
    10.2011 R: MED-EL SonataTI100 / EA 11.2011, Flexsoftelektrode
    Beidseitig OPUS 2XS

  • Hallo,
    hier mal ein Link zu einer Pressemeldung die ich gerade gefunden habe, wo ein aufschlussreicheres Bild von RONDO zu sehen ist.

    http://www.presseportal.de/pm/…antate-auf-den-markt-bild .


    Aus dieser Perspektive sieht es nicht ganz so schlank und praktikabel aus wie auf der MED-EL-Seite. :(




    Gruß
    Norbert

    *1963
    Links: HG Phonak Naída Q30-SP (CI vorübergehend aufgeschoben :whistling: ; Verstehen/Hören ist aber absolut kein Vergleich zu meinem "hifi-CI")
    Rechts: CI MED-EL MAESTRO [Concerto Mi1000+Flex28 ; SP Opus2XS mit D-Spule] OP-Klinik CIC KH Köln-Holweide; OP 22.5.2012, EA 18.6.2012

  • Hallo Arno,


    ich habe nur MEINE Meinung geschrieben, nicht verallgemeinert.
    Für Personen mit einer Fehl- / Missbildung der Ohrmuschel wäre der Rondo tatsächlich viel besser geeignet als bisherige Sprachprozessoren.


    Von wegen Klobigkeit: in dem Teil müssen die Batterien ja drin sein, also muss der Rondo mindestens so hoch sein wie eine Batterie plus Gehäuse, also gut 0,5 cm mindestens!
    Das zweite Bild bestätigt dieses ja (leider). Damit trägt der ganz schön auf!


    Von der Größe her muss - wegen dem internen Teil - der Rondo mindestens die Größe der Überträgerspule haben. Wie man auf dem Bild erkennen kann, ist der Rondo nicht ganz rund, sondern eher ein Ei, zudem hat er Bedienknöpfe. Damit ist er meiner Ansicht nach größer als die Überträgerspule.


    Momentan mache ich den Batterie- / Akkuwechsel so, dass der Überträger am Kopf bleibt. Ist bei mir eine Sache von wenigen Sekunden.
    Aufgrund der Tatsache, dass der Tondo rund ist, zudem sehr nah am Kopf sitzt, muss dieser eine Klappe haben. Aufgrund der Nähe zum Kopf und damit bzgl Schwitzen wahrscheinlich eine Klappe, die nicht so leicht zu öffnen ist (sonst könnte man die ja schnell öffnen, wenn man nur an den Tasten des Rondos was verstellen will).
    Also: Rondo ab, Klappe öffnen, neue Batterien oder Akkus rein und das ganze wieder rückgängig. Ist für mich mehr Aufwand als jetzt!!


    Und dann halt der nicht mehr modulare Aufbau.


    Grüße,
    Miriam

  • Bei meiner Implantation hatte ich die Wahl, ob ich bevorzugt die Firma mit HdO-Teil oder die ohne HdO-Teil nehme. Die Wahl war eindeutig PRO hdo, auch heute wäre das noch so. Folglich würde ich mir das echt dreimal überlegen, einen SP ohne HdO-Teil zuzulegen...


    Nur so ein paar Punkte als Gedankenanstoß, die mir spontan einfallen ohne tagelang darüber zu grübeln:
    - Wie Miriam empfinde ich das Ding doch schon sehr groß. Eine solche Beule unter den Haaren fällt vllt sogar mehr auf als einfach so ein HdO-Teil. Gerade bei Med-El ist der SP ja echt sehr klein. Als ich vor wenigen Wochen zum ersten mal seit Jahren wieder jemanden mit nem Med-El-SP gesehen habe (andere Seite HG) habe ich glatt erstmal überlegt, welche Seite die Person jetzt nochmal implantieren ließ, obwohl die Person doch relativ kurze Haare hat und ihre Krankengeschichte die ist, die ich neben meiner eigenen sogar am besten kenne :lol:


    - Nur so ein Knopf > wenig Platz für Batterien > musst häufiger wechseln. Okay, ich wechsel meine Batterien trotz HdO alle 12 Stunden und überlebe es, aber für jemanden, der das nicht gewöhnt ist, ist das sicherlich auch eine Sache der Bequemlichkeit. Spätestens wenn dann motorische Schwierigkeiten dazu kommen, kann es schon sehr unpraktisch sein, so häufig Batterien wechseln zu müssen.


    - Anschlussmöglichkeiten? Sind bei solchen Teilen doch - falls überhaupt vorhanden - sehr gering. Spätestens da mMn absolutes K.O.-Kriterium :?


    - Med-El hat jetzt ne Fernbedienung, aber was macht man, wenn eine Firma kein HdO-Teil mehr hat aber auch keine Fernbedienung anbietet? Will man da wirklich mit minimalen selbst einstellbaren Funktionen wegen wenig Platz auskommen und trotzdem noch ewig rumfummeln :shock: Für mich mit meinen Weißwurschtfingern undenkbar...


    - ich kleiner Schisser halte den SP ja sogar mit HdO-Teil fest, wenn ich mich über Wasser beuge o.ä. . Was macht man denn dann ohne HdO-Teil? Ja, bei der VSB z.B. gibt es eine Klammer, womit man den Prozessor an den Haaren festklemmen kann, aber auch das ist Geschmackssache, eine Sache der Haare, eine Sache der Motorik..


    - sehr oft gab es schon die Rückmeldung für mich, ich möchte bitte die Haare zusammen tragen, damit die Leute den SP ein bisschen sehen (zumindest den unteren Rand :lol: ) und sich automatisch erinnern, dass und warum ich nicht reagiere, wenn sie mich von hinten anquatschen. Ohne HdO-Teil sieht man nur, dass da ein "Etwas" unter den Haaren liegt, aber den eben beschriebenen Effekt dürfte man damit nicht mehr erzielen.


    - Kriegt man eigentlich normale Ohrenschützerkopfhörer da drüber? :lol: Für mich DER Musikgenuss schlechthin. Geht vllt anderen ja auch noch so..


    So, mehr fällt mir spontan nicht ein. Kann mich erinnern, dass meine Pro-Con-SP-Liste damals ungefähr 95%-5% wog :lol:
    Dagegen stehen natürlich auch einige Punkte, die man je nach Geschmack auch als Vorteile auslegen könnte, keine Frage. Wer keine Wahl hat, braucht sich die Frage ja auch gar nicht stellen. Wie gesagt, nur so als Gedankenanstoß. Muss natürlich jeder selbst entscheiden.


    Viele Grüße
    cadi

    Habe gerade die Tauben am Marktplatz gefüttert, aber der Polizist meinte, ich soll endlich die Gehörlosen in Ruhe lassen.

  • Ganz klar, dieses Design hat sowohl Vor- als auch Nachteile, kein Grund für einen Glaubenskrieg. Vielmehr eine Frage der persönlichen Notwendigkeiten und Präferenzen.


    Wer wie auch immer geartete Probleme mit dem Tragen des Prozessors hinter dem Ohr hat (Schmerzen, Brillenbügel, Implantat so dicht am Ohr, dass Prozessor und Spule kollidieren etc. etc.) wird hier eine echte Alternative finden. Von daher eine wirklich gute Sache, finde ich.


    Wer viel telefoniert, oft Kopfhörer trägt oder bei der Arbeit einen Gehörschutz tragen muss, wird wahrscheinlich mit dem Design Probleme kriegen.


    Problematisch würde/wird es, wenn Rondo die einzige angebotene Prozessor-Form wäre/sein wird und somit diejenigen, die die Banane hinterm Ohr aus unterschiedlichen Gründen bevorzugen, zum Tragen dieser Form gezwungen wären. Aber an diesem Punkt sind wir ja (noch) nicht und es wäre schön, wenn wir nicht hinkämen.


    Ich vermute, der Rondo wird im Laufe der Zeit noch flacher werden (Batterieformen sind variabel) der Durchmesser scheint ein bißchen größer zu sein als die herkömmliche Spule, aber doch nicht so arg riesig, wenn man ihn mal mit der Fernbedienung vergleicht.


    Die kompaktere Form ohne Kabel spricht mich persönlich schon an. Ich bleibe gerne mal in meinem Spulenkabel hängen und die Lesebrille kollidiert auch gerne mal mit dem Ohrhaken. Andererseits höre ich viel Fernsehen mit Kopfhörer (auch um meinen schlafenden Gatten nicht zu stören) und telefoniere täglich mehrmals.


    Ich könnte mir praktische Situationen meines Alltagslebens vorstellen, wo das Rondo-Design ein echter Vorteil ist, andererseits auch Situationen, die ich als problematisch einschätzen würde. Daher würde ich das Ding einfach gerne mal ausprobieren und sehen, was sich in der Praxis so an Für und Wider ergibt.

  • Zitat

    oder bei der Arbeit einen Gehörschutz tragen muss


    ähhm... :kopfkratz: da kann man doch einfach das CI abnehmen???
    Wenn es so laut ist, dass man Gehörschutz tragen muss, kann man sich doch eh nicht mit Kollgen unterhalten...

    Seit 2017 N6 bilateral / 2011-2017 CI Cochlear N5 bilateral
    --
    OP li: 05.2011 | EA: 06.2011
    OP re: 08.2011 | EA: 09.2011


    DGS und Ci :thumbup:

  • Hi allerseits,


    ich als Freedomträgerin finde das Rondo total klasse mit seinem 3-in-1-System. Als Dauertelefoniererin sehe ich nur den Nachteil, dass man nicht mehr direkt in die "Sprechmuschel" reden kann, außerdem sähe es sicherlich seltsam aus, den Hörer an die Schädelkalotte zu halten. -Bräuchten wir dann Telefonverlängerungen?? :lol:


    Greetz,
    Martina

  • Zitat von "Leseratte"

    ähhm... :kopfkratz: da kann man doch einfach das CI abnehmen???
    Wenn es so laut ist, dass man Gehörschutz tragen muss, kann man sich doch eh nicht mit Kollgen unterhalten...


    Nein, nicht wirklich. Jedenfalls nicht, wenn man ohne CI stocktaub ist. Das ist auch eine Sicherheitsfrage.


    Der Gehörschutz sorgt ja nicht dafür, dass man gar nichts mehr hört, sondern dass die schädliche Lautstärke gedämmt wird. Warntöne wie eine Sirene z. B. soll man ja noch hören, auch andere Geräusche, die wichtig sein könnten, sollen nicht völlig verschwinden. Wenn ich z. B. im Wald einen Gehörschutz über dem CI trage, dann höre ich noch, wenn Motorsägen hinter mir laufen. Nehme ich das CI ab, höre ich gar nichts mehr.


    Man kann das CI zwar leiser stellen, aber es ist tatsächlich nicht der gleiche Effekt wie bei einem Gehörschutz. Wobei ich persönlich den Gehörschutz nicht wirklich zum Schutz meiner nicht mehr vorhanden Haarzellen trage sondern zum Schutz meiner Nerven und um den Prozessor selbst unter den Micky-Maus-Ohren zu schüzten. Da bleibt er schön an Ort und Stelle, wird nicht mit Sägemehl zugestaubt und ich höre trotzdem genug zur Orientierung und zur Sicherheit. Ich kann sogar Zurufe wahrnnehmen, was ein nicht zu unterschätzender Sicherheitsfaktor ist.


    Gruß
    Pat
    :-)

  • Zitat

    Ich kann sogar Zurufe wahrnnehmen, was ein nicht zu unterschätzender Sicherheitsfaktor ist


    Wow! :shock: Und ich hab schon Probleme so normal auf der Strasse und kann die Autos nicht mehr von den Menschen unterscheiden.
    Da hab ich gar nicht dran gedacht, dass das jemand schaffen könnte in einer Umgebung von dem CI nutzen zu ziehen, wo sogar für die "Hörenden" Gehörschutz angesagt ist.
    Und ich bin von meinem Praktikum unter lauter Hörgeschädigten wahrscheinlich auch etwas verwöhnt - Alle Signale optisch - alle können Gebärden - da habe meine CI's einfach abgemacht - dann war alles still :). Sie hätten ohnehin nichts genutzt und in Gebärdensprache gehts im Störlärm ohnhin flüssiger :).
    Cool, dass du die Signale hörst und sogar Zurufe!!! :thumb:

    Seit 2017 N6 bilateral / 2011-2017 CI Cochlear N5 bilateral
    --
    OP li: 05.2011 | EA: 06.2011
    OP re: 08.2011 | EA: 09.2011


    DGS und Ci :thumbup:

  • Also ich find das teil auf den ersten blick erstmal wirkl. klasse...
    wäre schon schön,den sprachproz. weg zu bekommen....
    was ich mir nur so denke,das man dieses teil schnell mal verlieren kann,aus was für grund auch immer,man dran kommt,es abfällt,beim klamotten kaufen zb. pulli probieren...
    naja,unsereins kommt da ja wohl sowieso nicht dran :cry: das werden sicher nur die neu implantierten beko.die KK würde uns sicher von hof jagen...leider,idenn ich würd den schon gern ;-)


    einen schönen abend ...


    lg.Charmaine

    Es gibt keinen Weg, der nicht irgendwann nach Hause führt
    -------------------
    bis zum 23 Lebensjahr normal hörend...
    durch krankheit dann der verlauf,mittelgradig,hochgradig an taubheit grenzend,taub..
    rechts,op - 28.2.08 ; PULSAR-Opus 2 xs , EA.01.04.08
    links,op - 11.03.15 ; SYNCHRONY-Opus 2 xs , EA.07.04.15

  • Zitat von "Leseratte"

    Wow! :shock: Und ich hab schon Probleme so normal auf der Strasse und kann die Autos nicht mehr von den Menschen unterscheiden.
    Da hab ich gar nicht dran gedacht, dass das jemand schaffen könnte in einer Umgebung von dem CI nutzen zu ziehen, wo sogar für die "Hörenden" Gehörschutz angesagt ist.
    Und ich bin von meinem Praktikum unter lauter Hörgeschädigten wahrscheinlich auch etwas verwöhnt - Alle Signale optisch - alle können Gebärden - da habe meine CI's einfach abgemacht - dann war alles still :). Sie hätten ohnehin nichts genutzt und in Gebärdensprache gehts im Störlärm ohnhin flüssiger :).
    Cool, dass du die Signale hörst und sogar Zurufe!!! :thumb:


    Stimmt, ich glaube, in so manch lauter Umgebung wäre Gebärdensprache auch für völlig normal Hörende hilfreicher, flüssiger und Stimmband schonender, wenn sie sie könnten. :)


    Naja, *verstehen* tue ich in dieser Situation natürlich auch nix Genaues, aber gerade in einer Situation, wo der laute Lärm eigentlich nur aus einem oder wenigen typischen Geräuschen besteht (wie eben einer Motorsäge), da hebt sich eine laut rufende, alarmiert klingende Menschenstimme schon dagegen ab - und mehr brauchts für einen Warnruf ja erst mal nicht.


    Auf der Straße ist das wieder eine ganz andere Situation, da sind die lauten Geräusche viel vielfältiger, da ist das deutlich schwieriger. Da geht ein Schrei oder ein Ruf viel schneller unter.


    Mittlerweile kenne ich die Lärmgeräusche an meinem Arbeitsplatz relativ gut und kriege schon mit, wenn eines dazwischen ist, das da nicht hin gehört. An Anfang war das alles nur ein einziger lauter Brei wo mir gar nicht auffiel, ob da was fehlt oder noch was zusätzlich drin ist. Da hätte die Hebebühne umfallen und Chef mitsamt Gesellen darunter begraben können ohne dass es mir akustisch aufgefallen wäre. Mittlerweile hör' ich schon den Kollegen fluchen, wenn er sich mal wieder den Schraubenzieher in die Handfläche gerammt hat (auch wenn ich ihn nicht verstehe, aber der Tonfall ist unverkennbar).


    Aber wirf mich in eine neue, fremde, lärmintensive Situation und ich bin auch wieder direkt auf "Los". Da kann ich auch nicht viel voneinander unterscheiden. Es hängt eben unheimlich viel von der Gewöhnung ab.


    Die CIs ganz abnehmen ist sehr unangenehm für mich. :? Ich bin's nicht gewöhnt, völlig taub zu sein und es stellen sich auch binnen Sekunden ziemlich laute Ohrgeräusche ein. Wenn ich nachts mit dem CI ins Bett gehe, ist die 300 m entfernte Autobahn leiser, als wenn ich das CI auslasse und nur dem Tinni zuhöre. Da schlaf ich auch schon mal gern mit Knopf am Ohr ein und vergesse das Blechohr völlig.


    Bis zum nächsten Morgen, wenn beim Waschen und Haaremachen dann plötzlich der Prozessor in der Bürste hängt.
    :roll:

  • leider ist diese Technologie für Hybrid-CI-Träger wie mich ja nichts...also weiterhin SP hinter dem Ohr...wäre wirklich für mich -da Brillenträgerin- eine Alternative....


    mal schauen wie viele Jahre die brauchen bis es die Hybrid-CI´s, wenn denn überhaupt möglich, auf den Markt bringen :(

    rechts Med-El FlexEAS, OP August 2012, EA September 2012
    links Med-El FlexEAS, OP März 2014, EA 14.04.2014

  • bin schon neugierig was der rondo kostet, hab heut mit med el tele. sie hat gesagt das sie mit den krankenkassen verhandeln ob sie was bei steuern weil wenn nicht wer kann sich das denn leisten? hat ja der opus2 schon um die 7000 euro kostet soviel ich weiss. und man kann nur alle 7 jahre um ein neues ansuchen. also so ist es bei uns in ösiland wie es in deutschland ist weis ich nicht. auf jeden fall werde ich mir den anschaun für mich sehr interessant.

  • Hallo Hördose,


    du hast ja zu einem anderen Thema geschrieben, dass du den "Rondo"-SP voraussichtlich bald testen kannst. Wir sind hier gespannt auf deine Erfahrungen. :D Hast du ihn bereits im CIC genauer gezeigt bekommen?



    Gruß


    Norbert

    *1963
    Links: HG Phonak Naída Q30-SP (CI vorübergehend aufgeschoben :whistling: ; Verstehen/Hören ist aber absolut kein Vergleich zu meinem "hifi-CI")
    Rechts: CI MED-EL MAESTRO [Concerto Mi1000+Flex28 ; SP Opus2XS mit D-Spule] OP-Klinik CIC KH Köln-Holweide; OP 22.5.2012, EA 18.6.2012

  • Hallo Norbert,


    vielleicht hälst Du mich für verrückt. Aber ich habe den SP Rondo noch nicht mal als Dummie gesehen. Lasse mich aber trotzdem auf den Versuch ein. Das CI wird bei mir so implantiert werden, daß sowohl der Rondo, als auch der Opus XS2 angepaßt werden kann. Das Wie und Wo überlasse ich den Chirurgen. Nein, ich bin nicht in Hannover. Ich hoffe erst mal daß Op und Wundheilung gut verlaufen. Danach vermute ich, werde ich wohl besser mit dem Opus bedient sein. Aber wenn es testweise geht, probiere ich auch gerne den Rondo aus.


    Klar werde ich Euch darüber baldmöglichst davon berichten! Meine O.P. ist am 12.02.. Erste Hör-Eindrücke bekanntlich frühestens ca. 5 Wochen danach. Also etwa dann, wenn bei uns in Niedersachsen Osterferien sind.


    Denke aber, ich werde mich vorher bestimmt schon mal melden.


    Liebe Grüße


    Hördose

    *61 -Resthörig seit 10. LJ., bisher bds. Hörgeräte, berufl. wie priv. mitten im Leben;
    -Medel-CI linkes Ohr seit 12. Februar 2013,
    SP: Rondo
    Lebensmotto: Wenn etwas Neues beginnt, muß man das Alte loslassen.

  • Hallo,


    hier ein Info-Link zu einem Video über den neuen "Rondo-Sprachprozessor" von Medel mit Gebärdensprache.


    Gruß
    Norbert

    *1963
    Links: HG Phonak Naída Q30-SP (CI vorübergehend aufgeschoben :whistling: ; Verstehen/Hören ist aber absolut kein Vergleich zu meinem "hifi-CI")
    Rechts: CI MED-EL MAESTRO [Concerto Mi1000+Flex28 ; SP Opus2XS mit D-Spule] OP-Klinik CIC KH Köln-Holweide; OP 22.5.2012, EA 18.6.2012

  • Mein Sohn hat es zum Testen bekommen (er ist taubblind, Epileptiker, Hypoton, etc....).


    Ja, es ist etwas klobig, doch das nehme ich gerne in Kauf wenn ich dadurch nur 1 Teil habe. Aufgrund seiner sonstigen Behinderungen kann man ihm nicht klarmachen wo er die Finger weg lassen soll und hier muß ich nur noch auf ein Teil ohne Kabel aufpassen. Mit Spule-Kabel-Empfänger habe ich hier deutlich mehr Streß und auch Fehlerquellen.


    Bis jetzt bin ich begeistert ob der einfachen Handhabung. Batteriedeckel (mit 3 Batterien) einklipsen und verriegeln, den Veriegelungsschalter weiter auf "on" schieben, aufsetzen, fertig. Für die Steuerung gibt es eine Fernbedienung (ein bischen größer als eine Scheckkarte), am Rondo selbst gibt es keine weiteren Schalter (außer dem Ein-Aus-Batteriedeckel_auf-Schalter), der kleine auf der Seite ist die Sicherung für die Verriegelung des Batteriefaches. Das was an der Oberseite wie ein Schaltknopf aussieht ist die Mikrofonabdeckung, daneben gibt es 2 LEDs für Alarm- bzw. Statusanzeigen.


    Ich persönlich hätte aber lieber eine kräftigere, auffälligere Farbe wie orange/rot, damit ich es wiederfinde, wenn Flo nicht hören will (er hatte früher Hörgeräte in Rot mit roten Passstücken und sogar rotem Schlauch), da wirft er sie weg. Ich sehe das wie eine Brille: Die kann auch auffällig bzw. bunt sein. Sobald das Teil uns gehört wird er knallrot!!


    Zur Qualität des Gehörten (falls man das überhaupt verallgemeinern kann) kann ich nichts sagen, da Flo nicht (hoffentlich noch nicht) sprechen kann, wir hoffen hier auf Verbesserungen, wenn nicht, kann er wenigstens die Umwelt ein bischen besser wahrnehmen. Wenigsten einfache "Befehle" zu befolgen sollte ihm irgendwann möglich sein.


    Technische Daten:


    Länge x Breite x Höhe: 44,1 x 37,2 x 11,8mm, Gewicht: 21,5g incl. Batterien