Mein linkes Ohr ist wieder "on air"!

  • Hallo zusammen,


    ich wollte auch mal von meinen ersten Erfahrungen nach meiner Erstanpassung vom letzten Donnerstag berichten.


    Ich habe bei meinem HNO den Advanced Bionics Naida CM 90 Prozessor erhalten. Bisher hält sich meine Begeisterung noch in Grenzen. Zum "Starterpaket" gehören eigentlich zwei Akkus. Leider ist auf Grund von Lieferschwierigkeiten nur ein Akku dabei. Leider ist dieser bereits defekt. ;( Der Akku soll morgen per UPS ausgetauscht werden. Optional kann man den Prozessor auch mit Batterien betreiben. Auch diese Option war mit dabei und somit halte ich mich damit online. Positiv kann ich die Bluetooth Fähigkeiten des Prozessors nennen. Dies funktioniert bisher supergut.


    Nun zum wohl wichtigeren, dem Hören. Ja, ich höre seit Ende April wieder etwas auf meinem rechten Ohr. Aber die Geräusche sind noch nicht wirklich hilfreich. Es hört sich irgendwie alles blechern und verzerrt an. Also wie ein kaputter Lautsprecher. Ich hatte doch so ein bisschen die Hoffnung das ich nach der eigentlich kurzen Taubheit mehr, bzw. besser hören könnte. Eigentlich wurde hier im Forum ja oft genug geschrieben, dass es eine weiter, anstrengender Weg zum neuen Hören ist. Aber ich hatte doch die Hoffnung das es bei mir am Anfang besser laufen würde. Geduld ist wohl gefragt und diese ist leider nicht gerade meine Stärke;).


    Ich trainiere mit dem Hearingsuccess von AB. Wenn ich mir dort Texte direkt auf das CI streame und ich den Text parallel mitlese, verstehe ich schon ziemlich viel. Wenn ich allerdings den Text nicht mitlese wird es mit dem Verstehen leider sehr schwierig.


    Was mich auch wundert, ist das aktuelle Vorgehen meiner HNO Praxis. Nach meiner Erstanpassung passiert nun 3 Wochen lang nichts. Mein Gehirn soll sich erstmal an die neuen Eindrücke gewöhnen.


    Wie liefen bei euch die ersten Tage und Wochen nach der Erstanpassung?


    Schönen Abend noch...

    SSD links nach Hörsturz seit April 21

    Rechts normal hörend

    CI Implantat AB seit 10.08.21

    EA 02.09.21 mit Naida CI M90

  • Hallo DerWaeller !


    Zum Hörverständnis ohne Hilfe: Ich habe in den ersten Tagen mit dem Hörbuch von Harry Potter angefangen und ebenfalls nur mir parallelen Mitlesen verstanden. Zwischenzeitlich brauche ich das Buch nicht mehr. Nachrichten gehen, Podcasts fast immer und Talkshows manchmal.

    Geduld ist auch bei mir nicht gerade eine meiner Stärken. Aber es wird langsam aber sicher und das wird bei Dir nicht anders sein. 👍🏻


    Grüße

    19.04.2021 — SSD rechts nach Hörsturz

    19.07.2021 — Cochlear™ Nucleus® CI632 cochlear implant with Slim Modiolar electrode, rechts

    13.08.2021 — EA

    SP: Kanso 2 von Cochlear

  • Aber die Geräusche sind noch nicht wirklich hilfreich. Es hört sich irgendwie alles blechern und verzerrt an. Also wie ein kaputter Lautsprecher. Ich hatte doch so ein bisschen die Hoffnung das ich nach der eigentlich kurzen Taubheit mehr, bzw. besser hören könnte. Eigentlich wurde hier im Forum ja oft genug geschrieben, dass es eine weiter, anstrengender Weg zum neuen Hören ist.

    Nun ja, von einem normal-natürlichen Ohr zu einem künstlichen Ohr umzuschwenken ist schon mal ein großer Unterschied - gerade für einen Normalhörenden!

    Das sollte man schon nicht vergessen!

    Aber das kann das Gehirn mit der Zeit selbst ausgleichen, bzw. sich anpassen.


    Was aber auch sein kann, daß Du, obwohl Du bisher normalhörend gewesen wars, trotzdem schon einige Frequezen "verloren" gehabt hattest, die sind mit dem CI wieder da. Das wirkt sich auch auf die neuen Höreindrücke aus!



    Ja, oft ist die kurze Taubheit der Grund, wieso man schnell wieder was hören kann.

    Aber, vier, fünf Monate sind nun einmal auch vier, fünf Monate ;)

    Was man auch nie vergessen sollte: Hören ist nicht unbedingt gleich Verstehen!

    Und Du scheinst ja schon was Hören zu können, und - wenn Du mitliest - kannst Du sogar was verstehen!

    Also deutlich mehr, als jemand, der beim ersten Aktivieren vom SP nur Glockenklang, Piepen, Geduldel, oder sogar nur Schwingungen und ähnliches wahrnehmen kann ;)

    Der Rest muß sich erst noch einpendeln!



    Ja, Geduld ist hierbei immer DAS Zauberwort ;)

    Bleibe einfach am Ball und gib nicht auf! Dann kommt der Rest fast schon wie von allein. ;)


    Was mich auch wundert, ist das aktuelle Vorgehen meiner HNO Praxis. Nach meiner Erstanpassung passiert nun 3 Wochen lang nichts. Mein Gehirn soll sich erstmal an die neuen Eindrücke gewöhnen.


    Wie liefen bei euch die ersten Tage und Wochen nach der Erstanpassung?

    Da handhabt jede Klinik wohl anders. Alle haben sie ihre Konzepte, die ja nicht grundlos vorhanden sind, und die bisherige Erfolge scheinen ihnen ja Recht zu geben.

    Man darf ja auch nicht vergessen, daß das Gehirn auch ein bißchen die Zeit braucht, um sich an das Neue zu gewöhnen. Würde man dann ständig die Einstellungen ändern, und Input verschieben, stiftet man ja nur Chaos. Das will man ja auch nicht.

    Manchmal kann schnellere Änderungen gut sein, manchmal sind sie "Gift".

    Manchmal kann das Warten auf die nächste Einstellung auch der falsche Weg sein, weil die aktuelle wirklich "Bockmist" ist.


    Als Patient, vor allem wenn man ungeduldig ist, neigt man ja schon mal dazu, viel zu schnell zu wechseln, und versäumt dann somit, ein wirklich gutes Programm für das eigene Hören zu "überhören" und es wird dann zu schnell weggeschaltet, was auch nicht der richtige Weg sein kann.


    Gegenüber dem normalen Hören kann ein CI sich nur blechernd, nach Mickey Mouse, oder Roboter klingen. Da muß das Gehirn aktiv werden.

    Dann kommt noch hinzu, daß bestimmte Sachen nicht viel zu früh aktiviert werden kann / soll, weil es sonst zu laut, zu extrem, zu "zischig" (s, ss, sch, ß) klingt, oder hohl, wie wenn man unter Wasser ist, und so weiter.

    Manches kann, und sollte man eventuell auch schnell korrigieren, und manchmal lohnt es sich tatsächlich, ein wenig damit zu warten.



    Du hast ja noch eine gute Seite, oder?

    Diese kann Dir auch beim neuen Hören helfen. Praktisch der CI Seite "zeigen", wie es richtig klingen soll.

    Da also einfach mal nur im Alltag herumgehen, und manchmal bewußt, oft einfach nur unbewußt lauschen.




    Wenn es absolult nicht hinhauen sollte - das wirst Du dann nach einer Woche merken, dann würde ich mal schauen, ob es nicht doch mit einem früheren Termin klappen könnte.

    Wenn es einigermaßen erträglich ist, fahre nach dem Konzept Deiner Klinik weiter. Du kannst dann bei der nächsten Kontrolle genauer sagen, was "doof" oder "komisch" klingt, und dies auch genaurer definieren. Damit kann der Techniker wieder arbeiten und gezielte Anpassungen vornehmen.






    Mein CI Zentrum macht es so, daß es gerade am Anfang eher eine wöchentliche Sitzung gab. Nicht immer zwangsläufig mit Besuch bei einem Techniker verbunden. Da wird nachgefragt, ob es gut läuft, schon mal die Einstellung für eine weitere Woche gelassen, nur die Lautstärke angehoben, oder gar gesenkt.

    Es sei denn, es wird gesagt, daß man damit überhaupt nicht klar kommt, oder vieles auch nach einer Woche immer noch so merkwürdig und "falsch" klingt, dann wird was geändert.

    Oder wenn Hinweis vom Logopäden kommt, die merken ja in ihrer Sitzung auch, was noch nicht so gut läuft, oder was in der Woche zuvor deutlich besser war.




    Ich wünsche Dir weiterhin auf Deiner Hörreise viel Spaß und gutes Gelingen!

    Und viel Geduld ;):)

  • Hey Sheltie,


    vielen Dank für den ausführlichen Beitrag. Ich werde mich dann wohl in Geduld üben und morgen in 2 Wochen sehe wie es nach dem nächsten Termin weitergeht. Aber falls es jetzt immer nur im 3 Wochen Rhythmus weitergeht, wäre das doch nicht so gut, oder?

    SSD links nach Hörsturz seit April 21

    Rechts normal hörend

    CI Implantat AB seit 10.08.21

    EA 02.09.21 mit Naida CI M90

  • Kann man nicht so sagen, also nicht pauschal.

    Das hängt immer vom CI Träger selbst und halt eben der Nachsorge vom CI Zentrum ab.


    Manchmal merkt man ja schon recht schnell, daß es nichts werden kann - wenn man ohnehin schon jahrelang Erfahrung damit hat.

    Manchmal sollte man nicht so schnell die Flinte ins Korn werfen, nur weil es sich jetzt und den nächsten zwei, drei Tagen noch so "komisch" anhört, denn es kann durchaus sein, daß ab dem nächsten Tag dann doch "plötzlich" besser wird.

    Manchmal ist so eine Änderung im Hören so ein schleichender Prozeß. Wenn es einem dann so plötzlich auffällt, fragt man sich auf einmal, WANN das wohl passiert sein mochte? Dann hat man dies nicht mitbekommen.


    Gut ist es, eine Art Hörtagebuch zu schreiben.

    Darin kann man sich alles notieren. Wenn man selbst müde ist - harter Arbeitstag, laute Umgebung, was weiß ich - dann kann sich der Klang schon mal "verschieben". Das hilft dann beim Verstehen, wieso es so ein "schlechter Hörtag" war.

    Neue Einstellung am Tag X - ab wann wurde es mit dem Hören besser? Generell nach y Tagen? Dann würde ich das mal im Auge behalten wollen, und ab da erst genauer schauen, wie es sich mit dem Hören weiter entwickelt.

    Wie klingt es? Alle Eindrücke genau beschreiben, ebenso die Änderungen, falls es welche gab! Damit kommt der Techniker gut weiter und kann Dir viel besser helfen.




    Ich kann Dir nur raten, kommuniziere mit Deinem Zentrum, mit dem Techniker.

    Dann kann man sich auf was anderes einigen, einen komplett persönlichen Rhythmus.

  • Hallo,

    ich wünsche dir noch tolle Hörerfolge 🙂.

    Ich persönlich glaube nicht, dass es so viel bringt, ständig an den Einstellungen (zumindest nach nach der EA, wo zumindest bei meinem Sohn täglich eine Anpassung stattfand,) zu schrauben, um schneller "gut" (bzw. Eben so gut wie möglich) hören :/. Das Hören muss ja neu gelernt werden und es dauert einfach seine Zeit (bei jedem unterschiedlich lang). Ob es da (je nach Einzelfall) nicht sogar kontraproduktiv sein könnte, im Lernprozess ständig die Einstellungen zu ändern, Frage ich mich schon..

    Bei uns ist es aber mein Sohn, der 2 CIs im Abstand von 3 Jahren bekommen hat und er war damals noch ziemlich klein (1 und 4 Jahre alt), lässt sich also nicht direkt vergleichen. Bei uns war es so, dass er bei den CI Rehas immer auf den nicht benutzten Programmplätzen immer "lautere" Programme (weiß nicht, wie ich es nennen soll..) mitbekommen hat. Nach der1. EA und nach der 1. CI Reha (ca. 1 Monat später) sollten wir bewusst alle 1 bis 2 Wochen in das lautere Programm schalten (wenn er das aktuelle akzeptiert), danach sollten/konten wir das nach Bedarf machen.

    Vielleicht wäre das ja auch ein Weg für dich, falls du zwischen den Terminen das Gefühl hast, ein anderes Programm zu brauchen? Mein Tipp wäre auch, mit dem Techniker zu reden 😃.

    Bei uns betrug der Abstand zwischen EA und 1 Reha (2 Tage) ca. 1 Monat, bis zur 2. (3 Tage) 2 bis 3 Monate und ab da 3-4 Monate (nach Bedarf, da die Einstellungen bei ihm relativ konstant waren und er gut verstanden hat, hatten wir bald nur noch alle 4 bis 5 Monate Rehas, die übrigen Rehatage konnten wir hinten anhängen)

    Viele Grüße

    Katja

  • Ich war anfangs auch recht ungeduldig. Ich habe in den ersten 10 Tagen drei Anpassungen bekommen. Die beste Anpassung und die bisher letzte war die vierte Anpassung vor drei Wochen. Da konnte meine Logopädin nämlich meinem Akustiker konkret sagen, was ich noch nicht gut höre. Danach ging es noch mal kräftig aufwärts.


    Ich konnte am ersten Tag fast noch gar nichts hören. Die Hörtrainingsseite von AB ist recht anspruchsvoll. Das ging bei mir nach etwa zwei Wochen mit viel Übung und auch nur so lala.


    Ich war Gottseidank nicht so unter Hördruck zu dieser Zeit und krankgeschrieben. Ich habe versucht, mich über das zu freuen, was ich höre. Und ja, es klang sehr künstlich und auch heute noch tragen Frauen in Hörspielen bei mir Bärte 🤣

  • DerWaeller

    Changed the title of the thread from “Mein rechtes Ohr ist wieder "on air"!” to “Mein linkes Ohr ist wieder "on air"!”.
  • Die EA hatte ich mit einem Kanso2
    Wollte ich unbedingt haben.

    Am Donnerstag EA, am Freitag angerufen, ob ich noch einen Termin haben könne, ich höre alles nur noch absolut leise.
    Lies sich bewerkstelligen.
    Neu "eingerauscht", bei der ersten regulären Einstellung im HTZ nochmal neu eingeklingelt.
    Bei mir halten sie es so das sie jedesmal beim Besuch die einzelnen Elektroden neu justieren.

    ab 1992 HDO HG rechts
    ab 1998 HDO HG beidseitig
    09.06.2021 OP CI622 - EA 15.07.2021
    07.09.2021 OP CI632 - EA 20.10.2021

    Nucleus 7 Hybrid

    Mini Mic, TV Streamer - Stromversorgung über USB vom TV > funktioniert bestens