Jutta stellt sich vor

  • Liebe Jutta ( J.D. ),


    es ist toll, dass Du bereit warst zum Wohle der Allgemeinheit bei dieser Studie mitzumachen. Hut ab:!: Umso schlimmer, dass die Klinik so nachlässig mit Dir und Deiner Familie umging.

    Ich schließe mich meinen Vorschreiberinnen an und wünsche Dir alles, alles Gute :).


    Liebe Grüße

    Mia

  • Danke für alle guten Wünsche. Ich sehe gespannt nach vorne und werde auf eine Antwort seitens der Klinikärzte drängen.

    Wenn ich etwas Interessantes erfahre, werde ich das mitteilen.


    Mia, wie gehts bei dir mit dem Hören voran?


    Liebe Grüße

    Jutta

  • Liebe Jutta,


    finde ich schön, dass Du berichtest. So können wir uns besser entscheiden bei solchen Bitten. Man muss sich ja verlassen können, nicht zusätzlich ausgenutzt zu werden.


    Ich antworte Dir in meinem Thread, der Ordnung halber :).


    Liebe Grüße

    Mia

  • Hallo in die Runde,

    heute bekam ich Post von Professor Lenarz van der MHH.

    Darin erläutert er mir die einzelnen Abschnitte der OP und weist daraufhin, das diese Einzelabschnitte in ihrer Gesamtheit eine entsprechende Zeit beanspruchen. Außerdem hebt er hervor, dass eine erhebliche Verzögerung in einem Schritt eine Verzögerung der Gesamtoperation zur Folge hat. Dafür bittet er um Entschuldigung.

    Weiter betont er, dass das Entscheidende das erzielte Ergebnis ist.

    Zitat: "Dafür haben wir unser gesamtes Wissen und Können eingesetzt. Unser erstes Ziel ist immer die bestmögliche Behandlung des Patienten. Diese wollen wir durch Neuentwicklungen stetig verbessern und somit bessere Bahandlungsergebnisse erzielen. Dabei stellen wir die wissenschaftliche Studie nie über das Wohl des Patienten. Dazu haben wir uns verpflichtet."

    An den vorletzten Satz mache ich ein großes Fragezeichen. Ansonsten ist es ziemlich viel Geschwafel, aber er vergisst nicht, sich für meine Teilnahme an der Studie zu bedanken.

    Außerdem bietet er mir noch ein Gespräch in seiner Sprechstunde an. Das will ich, wenn ich zur Anpassung in der MHH bin, annehmen.

    OP - Bericht war nicht dabei!


    Gruß Jutta und an alle ein schönes Maiwochenende:)<3

  • Liebe Jutta,


    vielen Dank für das Teilen der Info. Es klingt sehr gut, was das Klinikum schreibt. Und natürlich kommt es zur Verzögerung auch bei nur einer kleinen Unvorhersehbarkeit innerhalb der OP.

    Auf den OP-Bericht würde ich nicht verzichten, es geht ja nicht um eine Anklage, vielmehr um Offenheit und Transparenz, wenn ich Dich richtig verstehe?


    Dir auch ein schönes Wochenende:!:


    Liebe Grüße


    Mia

  • Liebe Jutta,


    mit dem letzten Satz zum Wohl meint er, dass ihm das Wohl seiner Patienten immer an erster Stelle steht als so eine Studie.
    Ich selbst wurde damals auch von Prof. Lenarz persönlich operiert beim 1. CI. Auch wenn es kurze Zeit nach der Erstanpassung zu Problemen kam.


    Ich wünsche dir weiterhin alles Gute! 🍀

    Liebe Grüße ReCI

  • Hallo, dass Prof. Lennarz sich zeitnah gemeldet hat, zeigt dass Du einen Nerven getroffen hast. Ich denke zum Wohl der Wissenschaft kann man evtl. eine etwas längere Narkose in Kauf nehmen, aber nicht um Stunden länger, zumal Du persönlich keinen Vorteil hast. Da hätte man im OP m.E. entscheiden müssen, dass auf Dich eben verzichtet wird. Man hätte statt Dich sicherlich noch eine andere Person gefunden. Studien sind doch das tägliche Brot in der MHH.

  • Hallo, dass Prof. Lennarz sich zeitnah gemeldet hat, zeigt dass Du einen Nerven getroffen hast. Ich denke zum Wohl der Wissenschaft kann man evtl. eine etwas längere Narkose in Kauf nehmen, aber nicht um Stunden länger, zumal Du persönlich keinen Vorteil hast. Da hätte man im OP m.E. entscheiden müssen, dass auf Dich eben verzichtet wird. Man hätte statt Dich sicherlich noch eine andere Person gefunden. Studien sind doch das tägliche Brot in der MHH.

    Genau so hatte ich es mir auch gedacht. Und habe es in meinem Brief zum Ausdruck gebracht mit der Forderung, dass das Wohl der Patientinnen vor dem Fortschritt der Wissenschaft stehen sollte. In seiner Antwort ist er da meiner Ansicht nach nicht ganz eindeutig...einerseits sollen die Neuentwicklungen zum Wohle der (zukünftigen) Patienten sein, aber andererseits steht das Wohl des Patienten ganz oben...und das hätte dann zu der von dir , Andrea, erwähnten Konsequenz führen müssen.


    Aber Schwamm drüber, Schnee von gestern.


    Hallo Mia,


    ja den OP-Bericht will ich schon noch haben, aber ich habe nicht vor, daraus irgendeine größere Sache zu machen. Ich brauche das nur für mich.

    Liebe Grüße

    Jutta

  • Habe jetzt noch eine ganz andere Frage.

    Seit gestern habe ich Schmerzen im operierten Ohr. Mal mehr mal weniger, hängt das mit dem Heilungsprozess zusammen oder muss ich mir Gedanken machen?

    Bisher hatte ich weder Schmerzen, noch Schwindel, noch Tinitus, Narbe ist auch gut verheilt.


    Gruß Jutta

  • Liebe Jutta ( J.D. ),


    finde ich gut, dass Du den OP-Bericht noch anforderst, sie sollen sich "zeigen". Den OP-Bericht bekam ich ganz selbstverständlich mit meiner Entlassung.


    Zu den Schmerzen könnte ich mir vorstellen, dass das noch normal ist. Ich hatte auch in den ersten zwei Wochen immer mal ein Ziepen im Innenohr, auch bei bestimmten Tätigkeiten, die von bestimmten Frequenzen begleitet waren, Schmerzen. Das hing dann auch noch mit der Einstellung des CIs zusammen. Insgesamt muss die Cochlea nun auch ein Gewicht tragen, das solltest Du ihr nachsehen:). Aber beobachten würde ich das weiter, unaufgeregt:!:Das wird gut.


    Liebe Grüße

    Mia

  • Leider keine Entwarnung von der HNO Ärztin. Am Mittelohr ist keine Entzündung zu sehen, Narbe ist unauffällig. Sie befürchtet Keim und hat mir Antibioticum verschrieben, wenn es nicht hilft, soll ich morgen oder spätestens Freitag nach Hannover fahren.Haltet mir bitte mal die Daumen, bisher hat ja bis auf die lange Narkose alles gut geklappt.


    Gruß Jutta

  • Wird gemacht, liebe J.D. . Ich wünsche Dir, dass alles ganz unauffällig ist bei der weiteren Untersuchung. Hast Du Dich viel bewegt? Nach etwa 7 Wochen war ich joggen und nach einer bestimmten Zeit hatte ich ein Druck im Innenohr. Dann habe ich langsamer gemacht und es ist gut. Es kann ganz unterschiedliche Ursachen haben.


    Liebe Grüße

    Mia

  • Liebe Jutta, drück dir auch die Daumen.
    ich habe auch noch manchmal Schmerzen im Innenohr / auch da, wo der Chip liegt Bei mir liegt es an der Anstrengung, oder Wetter. hattest du nur Audio nach der op ? Ich musste zum Röntgen, ob alles richtig liegt. Spätestens Montag wünsche ich dir viele Antworten und eine gute Erstanpassung. GLG Jutta