Muskelkatergefühl nach Anpassung

  • Verstehe ich die Aussagen in älteren Beiträgen richtig, dass es nach einer neuen Anpassung zu Nervenreizungen kommen kann, die sich aber nach einer gewissen Zeit wieder geben? Ich habe gestern eine Anpassung gehabt (seit EA die 3. in wöchentlichem Abstand) und hatte unter dem Jochbein und z.T. an der Schläfe so eine Art Muskelkatergefühl, kein Zucken. Nach der Anpassung letzte Woche hatte ich das auch leicht.
    ist es eurer Erfahrung nach sinnvoll, den SP erstmal etwas leiser zu stellen und abzuwarten oder sollte ich mich um einen Termin beim Audiologen bemühen (der nächste Termin ist in vier Wochen)?

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Haben andere auch die Erfahrung gemacht, nach einer Anpassung Kopf- oder Schläfen- oder Kieferschmerzen gehabt zu haben? Ich frage mich, ob das nach einer Gewöhnung weggehen kann / weggeht oder ob das nur durch eine Korrektur der Einstellung möglich ist und ich auf den St. Nimmerleinstag warten kann, bis es sich gibt.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • heute hatte ich wieder mal Besprechung für eine Std, eine Gebärden-Dolmetscherin war da (habe eine gehörlose Kollegin) und ich schaue bisher noch ab und zu auf die Dolmetscherin, trotzdem merke ich ich das meine beiden Ohren sich wie anspitzen hören angefühlt hatten und irgendwie steife Ohren anfühlten, danach ging es weg, ich denke das ist noch eine ernorme Leistung für Hörnerven/Gehirn so lange Besprechung zu haben und fühle mich immer bei den Besprechungen so als muss ich immer Spitzohren haben so hat es aber in echt angefühlt.


    Wenn man, aber Stirnschläfenschmerzen hat, bitte leiser stellen sodass wieder erträglich ist, das ist ein Zeichen der Nervenüberreizung, da muss man wieder langsam hochfahren. :) ich hatte das sehr oft auf der linken Seite, aber das hat einen guten Grund, dort hörte ich fast nie was und musste langsam herantasten!

    Links: taub, OP 09.10.2017 Medel Sonnet Flex28, EA 13.11.2017
    Rechts: taubheits grenzend Schwerhörig, Hörgerät Oticon Chili OP 10.01.2019 Medel Sonnet Flex28, EA 11.02.2019
    Gebärdensprache schönste Sprache

  • Der ganze Ärger mit Kopfschmerzen in der Stirn im Abstand von mehreren Tagen ging mit der Grippeimpfung los; auch wenn es jetzt die Schläfe ist, versuche ich nächste Woche auch noch mal zum HNO-Arzt zu kommen, vielleicht ist der SP bzw. das Implantat nur zusätzlich reizend. Heute hatte ich nämlich zum Beispiel noch gar nicht so viel Input, ich war keiner Lautstärke und nichts ausgesetzt

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • das kann ich mir sehr gut vorstellen, dass einfach mit der Grippenimpfung und neuer Hörabschnittsleben alles zuviel ist ODER die neue Einstellung ist nicht ganz optimal und führt zu Reizungen, weil irgendwo ein oder mehrere Elektroden zu hoch eingestellt ist oder die Impulsrate ist zu hoch, dann sollte man doch erst wieder mit etwas weniger Impulsrate hören lassen ODER es legt sich doch in paar Tagen.


    Bei mir war bei jeder neue Einstellung am Anfang immer gut, erst nach zwei Wochen merkte ich wenn es doch zuviel ist, besonders auf der linken älteren Seite dort bekam ich dann eben die linken Stirnschläfeschmerz, dann muss erst mal leiser machen wenn dann aber nicht bringt musste ich doch wieder zur einen Zwischenanpassung gehen, bei der neuen rechten Seite ist nur der Tinni dann auffälliger dann mache ich eben leiser. Bei mir steigt im Moment der Tinni nur wenn ich zuviel gehört habe, wie Besprechung oder zu lange Musik gehört habe.


    Aber zurzeit ist alles gut, ich bin froh dass ich und mein Techniker es geschafft haben, fast keine Reizungen mehr zu haben. (beim sehr komischen Wetter bekomme ich links leichte Reizung auf der linken Stirnschläfe)

    Links: taub, OP 09.10.2017 Medel Sonnet Flex28, EA 13.11.2017
    Rechts: taubheits grenzend Schwerhörig, Hörgerät Oticon Chili OP 10.01.2019 Medel Sonnet Flex28, EA 11.02.2019
    Gebärdensprache schönste Sprache

  • Verstehe ich die Aussagen in älteren Beiträgen richtig, dass es nach einer neuen Anpassung zu Nervenreizungen kommen kann, die sich aber nach einer gewissen Zeit wieder geben? Ich habe gestern eine Anpassung gehabt (seit EA die 3. in wöchentlichem Abstand) und hatte unter dem Jochbein und z.T. an der Schläfe so eine Art Muskelkatergefühl, kein Zucken. Nach der Anpassung letzte Woche hatte ich das auch leicht.
    ist es eurer Erfahrung nach sinnvoll, den SP erstmal etwas leiser zu stellen und abzuwarten oder sollte ich mich um einen Termin beim Audiologen bemühen (der nächste Termin ist in vier Wochen)?

    Frage habe ich da noch, dieses Muskelkatergefühl, hast du das auch im Ohr? ich hatte das mal beim letzen Anpassung auf der rechten Seite, da spürte ich so ein leichten Druck so wie Muskelkater im Ohr dann legte sich in paar Tagen wieder


    vielleicht ist das einfach ein Hörstressanspannung, also so eine Verspannung....

    Links: taub, OP 09.10.2017 Medel Sonnet Flex28, EA 13.11.2017
    Rechts: taubheits grenzend Schwerhörig, Hörgerät Oticon Chili OP 10.01.2019 Medel Sonnet Flex28, EA 11.02.2019
    Gebärdensprache schönste Sprache

  • Ich hatte es meinem Audiologen per Mail geschildert, der hatte eher das Gefühl, dass es nicht vom Implantat, sondern von was anderem kommt.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Habe ich kennengelernt, als Zahnschmerz und einmal als Nerventic. Lag an bestimmten Elektroden, diese wurden dann etwas runter gefahren.

    rechts: CI seit Sept. 2013, trage Opus 2XS (sehr gern)+ Rondo (weniger gern). 5.11.19 bis 10.12.19 Sonnet 2 zum Ausprobieren.
    links: Schwerhörigkeit bei Otosklerose, HG von Phonak

  • Ich habe jetzt von meinem Hausarzt ein Cortisonspray bekommen unser Rotlicht auf die Nebenhöhlen halten. Ich versuche das jetzt noch einmal. Wenn sich da nichts tut, weiß ich immerhin schon mehr, nämlich dass ich mich mal um die Elektroden kümmern muss

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Wenn es um die Nebenhöhlen geht, kann ich wärmstens Sinupret extract empfehlen.

    habe ich gerade geschluckt 😃 Und Rotlichtlampe. Hoffentlich bringt es was und ist die Lösung/Ursache.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Heute bin ich nörgelig. Ich habe auch noch immer keine Lösung mit dem Magneten gefunden. Der 2er ist etwas zu stark, tut mir weh, der 1er zu schwach, da bekomme ich keinen ausreichenden Kontakt hin. In der Bedienungsanleitung stand etwas von einem Softwear-Pad, das ich aber im Shop nicht finde. Ich rufe morgen mal in dem Laden in Köln an.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Haben andere auch die Erfahrung gemacht, nach einer Anpassung Kopf- oder Schläfen- oder Kieferschmerzen gehabt zu haben? Ich frage mich, ob das nach einer Gewöhnung weggehen kann / weggeht oder ob das nur durch eine Korrektur der Einstellung möglich ist und ich auf den St. Nimmerleinstag warten kann, bis es sich gibt.

    Nein, hatte diese Erfahrung nicht gemacht.

    Es kann auch von einer Überanstrenung kommen oder unbewusten Fehlhaltung. Damit meine ich, dass man unbewusst das CI-Ohr in Richtung Schallquelle dreht und sich somit verspannt. Einfach die Stellen mal massieren und nicht verkrampft das Ohr auf etwas richten.

    Übungspausen sollten auch eingehalten und großzügig bemessen sein.

  • Ralle ich habe das Gefühl, es ist ein Problem mit den Nebenhöhlen. Bei Druck darauf tun sie besonders weh. Zusätzlich vielleicht noch eine Fehlhaltung.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Heute bin ich nörgelig. Ich habe auch noch immer keine Lösung mit dem Magneten gefunden. Der 2er ist etwas zu stark, tut mir weh, der 1er zu schwach, da bekomme ich keinen ausreichenden Kontakt hin. In der Bedienungsanleitung stand etwas von einem Softwear-Pad, das ich aber im Shop nicht finde. Ich rufe morgen mal in dem Laden in Köln an.

    Hast Du es vorübergehend mal mit Wattepads probiert? Wattepad anhand der Spule zurechtschneiden und zwischen Spule und Kopfhaut "schieben". Manche nehmen auch Schwammtücher oder Spültücher. Da ist dann die Farbauswahl größer ;-) Richtet sich auch danach wie groß Deine "Druckentlastung" sein muss.

    Links: MedEL: Implantat MI 1200 Synchrony 24mm - SP EAS-Sonnet OP 01.06.18 EA 16.07.18 - MHH

    Rechts: MedEL: Implantat MI 1250 Synchrony 28mm - SP Sonnet 2 OP 17.09.19 EA 21.10.19 - MHH

  • Oder den Magneten wieder etwas rausdrehen?

    Nicht ganz bis zum Anschlag rein.

    Und mal schauen, ob der Magnet nicht eventuell über den Anschlag hinaus eingedreht wurde. Denn, das würde dann bedeuten, daß der Druck nicht auf der Spule verteilt wird, so wie es auch sein sollte, sondern nur komplett auf den kleinen Punkt, nämlich dem Magneten, ausgerichtet ist.




    Solltest Du tatsächlich noch was anderes, Krankheitmäßiges, haben, könnte diese empfindliche Stelle an der Spule eventuell eine "Nebenwirkung" durch die Kombination mit der Krankheit sein. :/




    Gute Besserung!

    Sheltie

  • Beim Kanso waren diese Pads in der Erstausstattung dabei. Ich hatte diese am Anfang mal ausprobiert, aber schnell davon Abstand genommen. Sie haben nicht wirklich gut gehalten, vielleicht war der Magnet dann zu schwach und der Kanso zu schwer? Ich bin auf den schwächeren Magneten umgestiegen und alles ist seitdem gut.


    Muskelkater-Gefühl kenne ich nicht im Zusammenhang mit dem CI. Vielleicht tatsächlich eine Reaktion des Körpers von Hörüberlastung bzw. des zu viel machens. Wenn ich zu lange zu viel hören muss, z. B. bei langen dienstlichen Besprechungen, vielleicht auch noch am Abend nach dem regulären Dienst, meldet sich gerne der Nacken.


    Wenn du meinst, es seien die Nebenhöhlen, dann lass das vom HNO oder Allgemeinmediziner abchecken.

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear