Batterien Contra Akku

  • Meine Güte,

    was n Ding hier, gebrauchte Batterien verkaufen. Ich guck mal, was ich noch alles verkaufen kann......

    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich
    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Moin,


    ich stimme Audi zu:


    Kompatibilität zwischen den Herstellern ist verständlicherweise nur in der Form der (Batterie)Zelle gegeben. Ich glaube kaum, dass Batteriehalter/Akku's von verschiedenen Herstellern übergreifend genutzt werden können. Von daher gestaltet sich eine Aushilfe manchmal schwierig.


    Ich meinte, mit meinen Batterien ggf. aushelfen zu können, weil die Batterien immer gleich sind, ob SP von Med- El, Cochlear oder AB

    Du bist sicherlich tolle Krankenschwester, die gerne aushilft :). Das ist nicht bei allen so, danke dafür.


    Nichtsdestotrotz kann man das "Geschäftsmodell" bei Ebay vergessen.


    Es ist einfach Unsinn, gebrauchte Batterien quer durch die Republik zu verschicken. Die gehören entsorgt, wenn sie ihren Dienst nicht mehr verrichten können.


    LG Konrad

    links: CI - HiRes 90K Advantage Mid Scale - 17.03.16 / EA: 14.04.16 - Naida CI Q90


    rechts: "normal" hörend

  • Lese bitte mal meine Antworten richtig, denn im Grunde schrieb ich die ganze Zeit nichts anderes als Du: Als Notfallpatient ist man mit Akkus ohne Ladegerät aufgeschmissen.


    In Deinem Fall hat der Notfallpatient ein Problem, weil Du ihm nicht mit Batterien aushelfen kannst. Dafür fehlt dann ggf. der Batteriehalter, weil Akkuträger ihn oft nur selten dabei haben!


    Aber: Würdest Du Akkus nutzen, könntest Du dem Notfallpatienten Akkus oder eine Ladestation ausleihen. Natürlich vorausgesetzt, diese Dinge sind kompatibel. Bspw. passen die Ladestationen vom Cochlear N5 für die Akkus vom N6.

    Ohne vom Hundertsten ins Tausendste zu kommen: Batterien passen anscheinend immer, vorausgesetzt, der mensch betreibt sein CI mit Batterien, hat also an seinem SP ein Batterieteil dran, und kein Akku.

    Eine Ladestation würde ich nicht ausleihen können, auch wenn ich eine hätte, weil ich sie nicht mit zur Arbeit nehmen würde. Genauso wenig wie Trockengerät.

    Batterien habe ich aber immer dabei. Diese, die ich normalerweise immer mit habe, wenn ich unterwegs bin, ob privat, ob zur Arbeit, im Spind habe ich auch immer Sixpack liegen. Falls ich meine Batterien doch vergessen haben sollte.

    Zur Kompatibilität der Akkus und Ladestationen kann ich als Batteriennutzer nichts sagen, finde das aber top blöd, wenn schon innerhalb einer Firma, in dem Fall Cochlear, von Modell zu Modell andere Ladestationen, Anschlüsse etc. gibt.

    Da sind Batterien wirklich problemloser.

    Um auf den Punkt zu kommen: ich finde die Batterielösung unter den zusätzlichen, von dir angeführten Umständen noch günstiger, weil- ich wiederhole mich gerne- Batterien passen immer, ob Nucleus 5 oder 6, Opus oder AB.

    Und die Wahrscheinlichkeit, zügig an die Batterien zu kommen, ist nun mal viel größer, als an frisch aufgeladene Akkus oder gar ein Ladegerät zu kommen. Womöglich hat man als Notfallpatient das Glück, an eine Krankenschwester zu treffen, die auch CI hat- das soll es geben ;)

    Gerade heute habe ich in einem Baumarkt solche Batterien gesehen, habe ziemlich gestaunt, aber nun, man bekommt sie jetzt anscheinend auch im Baumarkt (toom).

    Bei Entscheidung, Batterien oder Akkus, ist für mich der Rat eindeutig.

    Und die Schlüsse ziehe ich aus meiner beruflichen Erfahrung, ich habe schon mal zu dem Thema gepostet.

    rechts: CI seit Sept. 2013, trage Opus 2XS (sehr gern)+ Rondo (weniger gern)
    links: Schwerhörigkeit bei Otosklerose, HG von Phonak

  • Du bist sicherlich tolle Krankenschwester, die gerne aushilft :). Das ist nicht bei allen so, danke dafür.



    LG Konrad

    Ach wo, ich weiß einfach, wie das ist, wenn man ausgeloggt wird, das ist alles =O

    rechts: CI seit Sept. 2013, trage Opus 2XS (sehr gern)+ Rondo (weniger gern)
    links: Schwerhörigkeit bei Otosklerose, HG von Phonak

  • Es ist immer wieder schön, wie sich manche glauben, für andere den Anwalt spielen und dann mitteilen müssen, was sie für angemessen halten oder auch nicht.^^

    Audi

    Wie Du siehst kann Lucy sich sehr gut selbst vertreten ... da braucht es hier keinen Anwalt.

    Mir geht es um den Ton, die Umgangsform in Foren im Allgemeinen und da fallen mir Deine Beiträge schon hin und wieder auf.


    Zu Deinen weiteren Aussagen unter #40 bleibt mir nur, Dir den Ball zurück zu geben und doch nochmal in Ruhe den Thread nachzulesen ... ernsthaft.

  • Lucy

    Danke für Deine Antwort! :)


    Den Gedanken, wie es für mich so wäre als Notfallpatient, hatte ich mir vorher noch nicht so genau gemacht und die Vorteile der überall passenden Batterien sind unbestreitbar. Das wäre die Akkunutzer ein Argument, um immer auch einen Batteriehalter dabei zu haben.


    Deine Hilfsbereitschaft ist prima, auch weil das heutzutage keine Selbstverständlichkeit mehr ist. Überhaupt ist es allein schon sehr viel wert in einer Notlage, dass da jemand in der Nähe ist, der weiß wie es ist, wenn man nichts hören kann.

  • Also ich weiß in Freiburg gibt schon mehrere Geschäfte, zum Beispiel Omega, die Batterien verkaufen, aber das sind halt die bei Ci nicht lange halten, sondern für Hörgeräte gedacht.

    Links: taub, OP 09.10.2017 Medel Sonnet Flex28, EA 13.11.2017
    Rechts: taubheits grenzend Schwerhörig, Hörgerät Oticon Chili
    Gebärdensprache schönste Sprache

  • Ich wollte mit meinem Link keinen Streit vom Zaun brechen....mitnichten.

    Eher ging es mir darum, dass der Verkäufer bei Ebay Batterien veräußert (von der Haltbarkeit abgesehen), welche er von der Krankenkasse bezahlt bekommt (wovon ich mal ausgehe) und nun in gewisser Weise davon profitieren möchte.

    Batterien bekommt er wie alle anderen kostenfrei, diese jetzt aber zu verticken, finde ich rechtlich im Bereich der Grauzone.

    Normal hörend geboren
    RE normal hörend
    LI im 4.-5.LJ durch Mumps > Meningitis (fast) taub
    OP 23.11.2016 > Cochlear CI522 / EA 02.01.2017 > Cochlear CP910

  • Hi Matze,


    Ich wollte mit meinem Link keinen Streit vom Zaun brechen....mitnichten.

    Eher ging es mir darum, dass der Verkäufer bei Ebay Batterien veräußert (von der Haltbarkeit abgesehen), welche er von der Krankenkasse bezahlt bekommt (wovon ich mal ausgehe) und nun in gewisser Weise davon profitieren möchte.

    Batterien bekommt er wie alle anderen kostenfrei, diese jetzt aber zu verticken, finde ich rechtlich im Bereich der Grauzone.

    - Streit wg.dem Thema gab es ja nicht.

    - Grundsätzlich kann man mit den Batterien machen, was man will. Der Anbieter bekommt die ja nur auf Prüfung der Berechtigung. Wenn er nun meint, gebrauchte Zellen zu Geld machen zu können, kann er das gerne tun, ein rechtliches Bedenken gibt es m.E.nicht. Ob das aber auf Dauer ein lohnendes Geschäft ist, darf bezweifelt werden. Ich kenne auch von den Hörgeräteträgern niemanden, der sich auf so eine Sache einlassen will, somit erledigt sich das wohl mehr oder weniger von selber.


    LG Konrad


    P.S.: Viel Geld lässt sich damit sowieso nicht verdienen. Ev.resultiert das Angebot aus einem "grünen" Gedanken, wer weiß

    links: CI - HiRes 90K Advantage Mid Scale - 17.03.16 / EA: 14.04.16 - Naida CI Q90


    rechts: "normal" hörend

  • Ich habe meine gebrauchten Batterien an Hörgeräteträger VERSCHENKT, meine Kasse hat die bezahlt, ich kann sie nicht mehr nutzen, ich bekomme neue bezahlt, warum sollte man noch zusätzlich ein Geschäft machen wollen ... ist nicht ok.


    Ich als Notfallpatient hätte keine Chance eine der Batterien zu nutzen, da ich mein Batteriefach nicht mit mir rumtrage, allerdings wäre das vielleicht eine gute Idee. Dafür habe ich immer mindestens 2 vollgeladene Akkus bei mir, die ich im übrigen schon des Öfteren auch an CI Träger verliehen habe, deren Batterien gerade leer waren.

    Es gibt nicht die eine richtige Lösung!

    spätertaubt
    re: Cochlear N6 CP910 (CI422) seit 09/2014

    li: Cochlear N6 CP910 (CI522) seit 12/2015

  • Moin,


    Ich habe meine gebrauchten Batterien an Hörgeräteträger VERSCHENKT, meine Kasse hat die bezahlt, ich kann sie nicht mehr nutzen, ich bekomme neue bezahlt, warum sollte man noch zusätzlich ein Geschäft machen wollen ... ist nicht ok.

    Ich als Notfallpatient hätte keine Chance eine der Batterien zu nutzen, da ich mein Batteriefach nicht mit mir rumtrage

    ist das nicht ein Widerspruch, oder verstehe ich da was falsch? Du nutzt Batterien, hast aber Dein Batteriefach nicht dabei?


    Ich habe die Batterien, die bei der Erstausstattung dabei waren, fachgerecht entsorgt. Wäre nie auf die Idee gekommen, die zu veräußern, das bedeutet ja auch einen gewissen Aufwand. Wie schon geschrieben, wird sich das "Geschäftsmodell" wohl selbst erledigen. Die Resonanz wird gegen "0" gehen.


    LG Konrad

    links: CI - HiRes 90K Advantage Mid Scale - 17.03.16 / EA: 14.04.16 - Naida CI Q90


    rechts: "normal" hörend

  • Hi steffpe


    die Entscheidung zum Akku finde ich persönlich gut. Aus Deinem Account geht aber nicht hervor, welches System Du nun nutzt (AB, Cochlear, MedEl). Vllt ergänzt Du Dein Profil noch dementsprechend. Grundsätzlich sind aus Umweltschutzgründen Akkus erste Wahl, wenn dem nichts entgegen spricht.


    Es gibt da aber durchaus Ausnahmen, siehe Lucy, die mit Akku's nicht über den Tag kommt. Die höhere Kapazität der Batterien ist da zwingend erforderlich


    Jeder muss für sich selbst die optimale Lösung finden. Ob man das über Batterien macht, oder Wechselakku's, was bei AB problemlos möglich ist (wie das bei den anderen ist weiß ich nicht), k.A. Bei AB ist es jedenfalls aufwendiger Batterien zu wechseln, als Akku's zu tauschen


    LG Konrad

    links: CI - HiRes 90K Advantage Mid Scale - 17.03.16 / EA: 14.04.16 - Naida CI Q90


    rechts: "normal" hörend

  • Bei bestimmten Einstellungen halten die Batterien unter Umständen nicht so lange wie die Akkus. Das dürfte dann der Fall sein, wenn ein hoher Strombedarf besteht (hohe Last , denn hier bricht die Spannung schneller ein. Die modernen Prozessoren kommen mit 2 Batterien aus (früher 3 Batterien), die zusammen maximal 2,9 V liefern können (ca. 1,45 V pro Batterie). Ein Lithium-Ionen-Akku liefert dagegen je nach Typ 3,3 V bis 3,8 V. Die Akkus von Advanced Bionics, serienmäßig dabei, liefern ca. 3,7 V. Advanced Bionics hat 5 Akkutypen für 3 unterschiedliche Kapazitäten im Sortiment. Zwei davon sind Mini-Ausführungen.


    Grüßle,
    Bernd

    Links: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 21.10.2015 / EA: 23.11.2015 - Naida CI Q90 (Upgrade 11.10.2016)
    Rechts: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 02.09.2016 / EA: 10.10.2016 - Naida CI Q90
    Uni-Klinik Freiburg

  • Konrad ich habe Cochlear, den N6.


    Auch zum Thema Aufwand beim Batteriewechsel hab ich schon Leute gehört, die es weniger aufwendig fanden, Batterien zu wechseln, ich selbst finde da Akkus praktischer, von daher ist das alles sehr, sehr subjektiv.


    Batterien halten länger, aber haben auch nicht so eine konstante Stromabgabe, die man bei Akkus hat.

    Es ist einfach so, dass man von beidem (auch im Wechsel und auch bei Cochlear) profitieren kann. Wenn ich in Urlaub fahre, nehme ich immer beides mit. Im letzten Urlaub ist mein Ladegerät kaputt gegangen, ich hab mich dann mit 6 Standard und 2 kleinen Akkus fast 2 Wochen durchgeschlagen, dann sind wir wieder in der Zivilisation angekommen. Ich hätte aber noch ein Blister Batterien in Reserve dabei gehabt. Irgendwie kriegt man es dann schon hin.

    Außerdem lohnt es sich manchmal, sich der eigenen Taubheit einfach hinzugeben, ist auch nicht dramatisch.
    Die Menschheit kann doch auch schreiben im Notfall. Außerdem: Es lebe die Gebärdensprache. :)

    spätertaubt
    re: Cochlear N6 CP910 (CI422) seit 09/2014

    li: Cochlear N6 CP910 (CI522) seit 12/2015

  • Naja,

    ich freu mich, dass ich hören und verstehen kann mit CI und möchte es nie mehr missen. Und ich tue alles und dreifach, dass ich Batterien habe als Reserve und nicht leer ausgehe. Niemand in meiner Umgebung ist taub oder hat ein CI, Mit Gebärdensprache ist bei mir nichts, und wenn ich Vorlesungen bei der UNI halte, nicht auszudenken, wenn nichts mehr geht. Und im Urlaub, die schöne Zeit im Allgäu, hören möchte ich. Bei dem ewigen Gebimmel mit den Kuhglocken kommen mir auch schon mal die Tränen, einfach schön......Hören und verstehen ist für ein hohes Gut und will es nicht mehr missen. Aber sicher sieht jeder das anders.

    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich
    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Genau!

    Ohne meine CIs müsste ich meinen Beruf an den Nagel hängen...

    Und privat würde auch Einiges wegbrechen.

    Somit vergesse ich zwischendurch meine Dankbarkeit nicht.

    War zwar jetzt off topic, aber angebracht.


    Greetz

    Martina

  • tele-nobbi

    Ohne Dich angreifen zu wollen, missfällt mir Dein letzter Satz etwas. ("Aber sicher sieht jeder das anders.") Möchtest Du damit ausdrücken, dass jeder, der von Deiner Perspektive abweicht, den Wert der Kommunikation geringer schätzt, als Du es tust?


    Ich lese aus dem Beitrag von steffpe eine gewisse Gelassenheit heraus, bei Dir dagegen eine latente Angst oder Furcht, plötzlich nicht mehr hören zu können. Sicher mag es dafür nachvollziehbare Gründe geben, dennoch sollte es nicht wirklich ein Weltuntergang sein, wenn jemand kurzzeitig ohne Batterien/Akkus dasteht. Diese Situation mag unangenehm sein und dann ist es entscheidend, dass man es auch gut an die Mitmenschen kommuniziert. Danach sollte man als Behinderter aber ein gewisses Verständnis des Umfeldes erwarten dürfen, zumal jeder Mensch einmal Fehler macht. Andererseits ist es völlig legitim bestmöglichst vorzubeugen, um nicht in so eine Lage zu geraten.

  • Hallo Audi,

    nein, ich bewerte nichts und lasse grundsätzlich jede Meinung stehen. Das meine ich damit. Die Welt geht nicht unter, wenn ich auch mal ohne Batterien dastehen sollte.

    Ich habe mich auf diesen Satz bezogen:

    Außerdem lohnt es sich manchmal, sich der eigenen Taubheit einfach hinzugeben, ist auch nicht dramatisch.


    Für mich lohnt sich das nicht, einfach deshalb nicht, weil ich ja fast mein ganzes Leben mit 2 HGs gut gehört habe.

    Wie gesagt, ich habe nur meine Meinung gesagt und schätze niemand gering. Das ist nicht meine Art.

    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich
    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Moin,


    Auch zum Thema Aufwand beim Batteriewechsel hab ich schon Leute gehört, die es weniger aufwendig fanden, Batterien zu wechseln,

    ich weiß nicht, wie andere Firmen das handhaben, aber bei AB muss man Batterien in den Halter reinfummeln, während man Akku's samt Halter einfach vom Ladegerät abnimmt und an den Prozessor anclipt. Ich glaub, einfacher geht die Handhabung zumindest momentan nicht.


    LG Konad

    links: CI - HiRes 90K Advantage Mid Scale - 17.03.16 / EA: 14.04.16 - Naida CI Q90


    rechts: "normal" hörend