Beiträge von ChrisH

    Hab gestern versucht die App zu laden, hab sie aber weder bei Cochlear noch bei Apple gefunden...


    Hm, wenn ich den AppStore auf meinen iOS-Geräten aufrufe und nach "Cochlear" suche, wird mir die Familyapp selbst auf dem alten iPad2 (iOS 9.3.5) sofort vorgeschlagen ... Mindestvoraussetzung ist iOS 7.0.

    Unter macOS wird die App allerdings nicht angeboten.

    Bei AB bekommt man zur Erstanpassung mit dem „Köfferchen“ auch die austauschbaren Teile, wie Überträger, Kabel, T-Mic, Kappen etc. als Ersatzteile gleich mit. So hat man im Ernstfall immer Ersatz und kann sich dann entspannt beim Servicecenter um Austausch/Nachschub kümmern.


    Ich ging bisher davon aus, dass das von allen Herstellern so gehandhabt wird. Ist dem nicht so?

    Moin Hepfi,


    hm, das kann alles und nichts sein ... derElektrodenstrang an der Stelle nach meinem Verständnis aber ehr nicht.


    Welchen HNO hast Du gefragt? Deinen zuhaus oder in der implantierenden Klinik?


    An die Klinik hätte ich mich an Deiner Stelle sofort gewendet ... Ist immer der beste Ansprechpartner.


    Gruß aus Heilbronn

    Christian

    ... viele Inhalte sind mit UT.

    Vieles ... aber bei weitem noch nicht alles und bei der Qualität (der UT) ist noch viel Spielraum nach oben.

    Ich bin froh, dass ich mit dem CI dem TV akustisch besser folgen kann, als zu HG-Zeiten und nicht mehr ganz so abhängig bin von der UT-Bevormundung und zuweilen UT-Verdummung.

    Über Schlinge hörst Du induktiv und da ist meist unterhalb von 5000 Hz Schluss mit der Übertragung (reicht für Sprache ja auch). Über Kabel kann Dein SP sein volles Frequenzspektrum ausspielen, also bis ca. 8000 Hz ... die Höhen müssten deutlich besser kommen.

    Ja, diese Mätzchen zeigt meine beim Laden auch hin und wieder ...


    Okay, dann schalte die FB mal aus: Ein/Aus-Taste solange drücken bis das im Display entsprechend angezeigt wird ... lass das Teil ne Minute ruhen und schalte sie dann wieder ein (wieder solange drücken, bis sich im Display was tut).

    Sieht für mich auf den ersten Blick so aus, als ob das Personal Deiner Klinik sich gar nicht bewußt ist, um was es hier geht ... oder böse gedacht, keine Lust hat ... könnte aber auch sein, dass es dem schweizerischen Abrechnungssystem geschuldet ist ...


    Auch wenn ich selbst mit AB versorgt bin, habe ich Med-El im Rahmen der Selbsthilfegruppenarbeit als einen sehr kooperativen und Endkunden-orientiert handelnden Hersteller kennengelernt. Vielleicht nimmst Du nochmal mit Med-El Kontakt auf und schilderst diesen neuen Sachverhalt. Evtl. kann Dich das zuständige Care-Center oder ein klinischer Betreuer von Med-El vor Ort unterstützen.

    Hm, Synchrony wäre Med-El ... eigentlich sollte das mit der Fernbedienung klappen.

    Hast Du wirklich T angesteuert, nicht MT? Bei MT läuft das Mikro mit.

    Hörst Du den wenigstens was über die Schlinge?

    Ich denke mal, da hat jede Klinik und jeder Operateur seine eigene Vorgehensweise zur Absicherung der medizinischen Leistung und zum Qualitätsmanagement. Bei meiner ersten OP (rechts) vor jetzt fast 20 Jahren, stand vor der OP ein MRT an und während und am Tag nach der OP Röntgen. Bei den OP 2011 (links) und 2012 (Reimplantation des ersten Implantats) wurde DVT eingesetzt (digitale Volumentomographie). Diese Technik kennen vielleicht einige schon von ihrem Zahnarzt. Sie ermöglicht die Beurteilung der knöchernen und Weichteilstrukturen. Die Strahlenbelastung soll bei einer Untersuchung des Felsenbeins bei gerade mal 1% gegenüber der bei einem CT liegen.

    AB'ler kennen es ja gar nicht anders ... wie Konrad schon schrieb ... Akku abziehen und gut ist. Technisch möglich ist ein Umschalten in einen Standby-Modus, hab ich aber in jetzt 5 Jahren mit Naida Q70 nie gebraucht.


    Wenn Akku oder Batterien keine ausreichende Spannung mehr liefern, werden die SP auch gnadenlos abgeschaltet ... Zack aus! Ich brauch da keine Signalisierung vorher.


    Bei Cochlear sind die 5 Sekunden zum Abschalten des N7 der 1-Knopf-Bedienung geschuldet. Mit dem gleichen Knopf werden ja auch die Programme gewechselt (kurz drücken) bzw. kann die Audioübertragung aktiviert bzw. die Audioquelle gewechselt werden (2 Sekunden drücken).


    Ganz faule können ihre SP auch einfach vom Ohr nehmen und weglegen. Nach ein paar Minuten sollten die sich selbst ausschalten, weil sie das Implantat nicht finden.


    Blöd an der ganzen Geschichte ist nur, es kann so sein, muss aber nicht ... kommt immer darauf an, was vom Techniker freigeschaltet oder deaktiviert wurde. Da gibt es bei jedem Hersteller etliche Optionen und so wie es aussieht, werden die in den seltensten Fällen ausreichend erklärt.

    Moin Andreas,


    auch wenn das Mikro im Überträger selten genutzt wird kommen bei mir immer Soundprozessor und Überträger gemeinsam in die Trockenbox. Dazu ziehe ich auch das Kabel vom SP und Überträger ab, denn genau in diesen Verbindungen bilden sich "Beläge", bei mir besonders am Kontakt vom Überträger. AB hat mir geraten den Kontakt ab und zu auch mit einer kleinen Bürste (hat Phonak für Hörgeräte) zu reinigen. Um den Magneten im Überträger selbst mach Dir keine Gedanken, einfach dort belassen. Auch die Kappe nehme ich nicht ab.


    Viel Erfolg für Deine Hörreise wünscht Christian

    tele-nobbi

    Du meinst mit Richtungshören jetzt das orientieren/orten im Raum - das funktioniert nur mit zwei Ohren.

    Wenn ich oben von "gezieltem Richtungshören (Ultrazoom)" schrieb, dann geht es mir um die "Fokussierung auf von vorne kommende Sprecherstimmen" (Zitat AB Technische Spezifikationen Nadia Q90). Dies wird u.a. durch Mehr-Mikrofon-Technik ermöglicht.

    Danke Konrad für diese Klarstellung!


    Was mir hier noch fehlt, selbst von AB leider nicht so klar dargestellt wird und dann bisweilen zu merkwürdigen Entscheidungen seitens der Kostenträger führt: das T-Mic ist das Standard-Mikrophon des AB Naida Q70/Q90 SP und damit KEIN optionales Zubehör oder gar Schnickschnack.


    Die 2 zusätzlichen Mikrophone im SP selbst (im Ohrhakenansatz und beim Lauter-Taster) werden für die das gezielte Richtungshören (Ultrazoom) benötigt.


    Ein viertes Mikro befindet sich im Überträger und ist zum einen eine schöne Option z.B. für's Radfahren (Windgeschützt unterm Helm) zum anderen aber für das ohrferne Tragen des SP (Nadia im AquaCase als Schutz vor Wasser/Feuchtigkeit aber auch Staub) oder mit dem Neptune SP erforderlich.

    Naja, es gibt auch noch ein Leben neben dem CI und PerterP hat es ja in der Computerecke eingestellt .... das passt also schon ... obwohl SSD ... interessante Überlegung.


    PerterP

    Ich bin mit Windows seit Version 10 nicht mehr unterwegs.


    Wenn ich Dich richtig verstanden habe, hast Du wohl ehr ein Problem mit Deiner PC/Windows-Installation als mit dem Spiel.

    Nach Einbau der SSD hätte die Installation eines aktuellen (unmittelbar vor dem Umbau erstellten) System-Backups wohl ehr zum Ziel geführt.

    So musst Du natürlich auch alle weiteren Programm neu installieren.


    Programm-Installationen greifen unter Windows heute meist so tief in Windows selbst ein, dass ein Verschieben eines Spiel-Verzeichnisses fatale Folgen haben kann. Hat denn das Game noch dem Verschieben auf die SSD überhaupt noch funktioniert?

    Hallo Habakuk13 ,


    in Deinem ersten Beitrag, schreibst, dass Du 43 Jahre alt bist und trotz der nicht gelungenen CI-Versorgung ganz gut im Alltag zurecht kommst ... noch klappt es mit dem Gegenohr, aber was ist, wenn aus der jetzt schon fortschreitenden leichten Schwerhörigkeit - z.B. aus Überlastung - ein durch Hörgeräte nicht mehr auszugleichender Hörstatus folgt? Ich will Dir keine Angst machen! Aber bedenke, Du hast noch das halbe Leben vor Dir! Deswegen würde auch ich wie Auditorin71 so schön schreibt "Himmel und Hölle" in Bewegung setzen, um die Gründe für die Kopfschmerzen und die fehlgeschlagene CI-Versorgung herauszufinden.


    Ich kann es ein wenig nachfühlen, wenn Du nach jahrelanger Odyssee durch Arztpraxen und Kliniken nicht mehr magst.

    Trotzdem, ich an Deiner Stelle würde mir jetzt mindestens eine Zweit-, ja sogar eine Drittmeinung von anerkannten großen CI-Kliniken holen.

    Ich drücke Dir die Daumen dass Du anschließend für Dich eine gute Entscheidung treffen kannst.


    Bei mir wurde vor 6 Jahren eine Reimplantation vorgenommen, weil das 13 Jahre alte Implantat leider defekt war. Der Austausch verlief für mich wie die erste und zweite Implantation. Eine Explantation sollte da medizinisch gesehen kein Problem sein.


    Gruß vom Christian