Posts by matzedm101

    Für mein Empfinden worde bei der Beantragung Cochlear vermerkt, kann mich auch irren.

    Ursprünglich hatte ich mich für AB entschieden.....während eines kurzen Anprobieren der drei SP's, gefühlsmäßig war da AB am besten.

    Meine endgültige Entscheidung fiel dann aufgrund der Fernbedienung, verrückt ich weiß.

    Mein Willkommensgeschenk für die Anmeldung in der Family-App war letztes Jahr ein großer Ordner zum Abheften meiner Unterlagen.

    Ein Wireless-Gerät bekommt man meistens kostenlos dazu, man hat aber nicht endlos Zeit zum Aussuchen.

    Werden weitere Wireless-Geräte benötigt, gibt es immer wieder mal Aktionen, als Family-Mitglied zu 99 Euro (statt regulär 250 Euro) eines zu erwerben.

    Das sind so die mir bekannten Fakten.

    Auch von mir herzlich willkommen im Forum & viel Freude beim Stöbern sowie Lesen hier.

    Bin SSD und trage nun seit 20 Monaten tagtäglich meinen Nucleus 6 bis zu 18 Stunden.

    Hinter Richtungshören kann ich einen Haken machen, ebenso bei der Unterscheidung von Geräuschen, Musik und Sprache. Allerdings habe ich noch kein Sprachverstehen erlangt. Nicht unerwähnt sollte ich aber die Tatsache lassen, dass man oft üben muss.

    Oft muss ich mich selber zum Üben treten, aber von nix kommt nix.

    Möchte Dir aber nicht den Mut nehmen, Du kannst ja nur gewinnen bei Deiner Hörsituation. Ich wünsche Dir alles Gute auf Deiner Hörreise.

    Genauso sieht es aus.

    Aber trotzdem fragt man sich doch, was das soll. Worüber ich mich nur ärgere, ist die Verbesserung der Konektivität. Den N7 könnte ich mit meinem Smartphone koppeln, kann ich mit dem N6 nicht.

    Dann sollen die solche Mails einfach für sich behalten, ansonsten erhöht sich mein Frustpotenzial.

    Nucleus ® 7 Soundprozessor – Update
    Sehr geehrter Herr .....,

    wir möchten Sie als Family Mitglied darüber informieren, dass es den Nucleus® 7 Soundprozessor von Cochlear – der weltweit erste und einzige Cochlea-Implantat Soundprozessor „Made for iPhone“1 – jetzt auch für eine erweiterte Gruppe von Cochlea-Implantatträgern gibt. Zudem bietet er mehr Funktionen und Verbesserungen.


    Rückwärtskompatibilität

    Wir begleiten Sie auf dem Weg zu bestmöglichen Hörergebnissen. Ein wichtiger Schritt in diese Richtung ist, dass wir neue Technologie für möglichst viele Träger zugänglich machen. Mit dem aktuellen Update wird der Nucleus 7 Soundprozessor deshalb mit Nucleus 24 Implantaten kompatibel sein.

    Am Montag, dem 9. Juli, bekam ich diese Mail, welche mich etwas ratlos zurück lässt.

    Habe meinen Nucleus 6 seit Januar 2017, also nicht einmal zwei Jahre. Normalerweise habe ich erst nach mindestens sechs Jahren Anspruch auf einen neuen SP und zwangsweise nicht auf das aktuellste Modell.

    Weiß jemand etwas? Anfang August habe ich meine nächste Runde Reha im SCIC, da werde ich auch nochmal fragen.

    Ich hatte mich auch für das Minimic2 entschieden. Zwar hat das kleine Ding kein Bluetooth, aber ansonsten von den drei Geräten (für mich) den größten Nährwert.

    Ich bin kein Mediziner, aber es hängt doch alles mit dem Gehirn zusammen. Wenn man mental bzw. psychisch gestresst ist, wirkt sich das auf die gesamte Vita aus. Da hat man dann hörtechnisch auch mal eine schlechte Zeit, abgesehen von den anderweitig bedingten Up's & Down's.

    Zeitweise war ich auf Arbeit & gleichzeitig daheim so dermaßen gestresst, dass ich bald wahnsinnig geworden bin. Und Anfang des Jahres hatte sich mal wieder mein gesundes Ohr zugesetzt (was ab und an passiert), so dass ich ein mir völlig neues Vibrieren / Brummen auf der gesunden Seite auftrat, was mir sehr zusetzte. Glücklicherweise hatte ich 2-3 Tage später EA, wo man mir aber natürlich half.

    Es macht sich grundsätzlich gut, wenn man sich seine Probleme von der Seele redet oder schreibt.

    Der-Grauhaarige

    Du hast alles richtig gemacht.

    Vielen Dank für die interessanten Berichte. Ich hatte die MHH auch zur Wahl. Und genau die Terminabfrage per Mail inclusive. Überweisungsschein fand ich komisch und sehr unpersönlich. Das war bei keiner anderen Klinik so, bei der ich zum Vorgespräch war. In meiner Klinik wurden mir drei Herrsteller vorgestellt ( Otticon glaube ich nicht, weiß es aber nicht mehr zu 100 %) und ich wurde nicht einmal beratend in eine Richtung gedrängt ?.

    Es mag sicher medizinische Gründe geben, die die Implantation von einem Hersteller sinnvoller macht, aber ist das die Regel?

    Rückblickend bin ich sehr froh, nicht in der MHH gewesen zu sein.

    Ich war nach meiner OP mal dort, weil ich das Kundencenter meines Hersteller aufsuchen wollte. Schon die Kurverei durch H und die dortige Parkplatzsituation hat mich sehr genervt.

    Ich hatte mal bei mir im SCIC Dresden angefragt, da ich eine Weile zuvor das Exposé von Oticon gesehen hatte, also nur interessehalber. Man sagte mir, das man nicht noch einen vierten Hersteller "verbaut". Mit Cochlear, AB & Med-El ist man bestens aufgestellt, die betreuen ja da ganze Sortiment dieser drei Hersteller, soweit ich das einschätzen kann.

    Ich wurde 1997 mit einem CI versorgt, damals noch die große Narbe. Im Lauf der Jahre hat sich ein langsam wachsender Knochensporn gebildet, der inzwischen so groß ist, dass ich den HdO SP kaum noch tragen kann: starke Schmerzen und der SP hat keinen Halt mehr, fällt ständig runter. Ich möchte (nach Test) einseitig auf den Kanso umrüsten. Gibt es da Erfahrungen?Umrüstung, nicht upgrade? Wie seid ihr vorgegangen?

    Übrigens: das Abschleifen ist für mich keine Option (aus med. Gründen).


    Ich bin gespannt!

    Maryanne

    Ich kenne bei uns im SCIC einen Patienten, der seinen HdO-SP nicht an der dafür vorgesehenen Stelle tragen kann. Der Nucleus 7 befindet sich in einer Art flachen Schale, welche er mit einem Clip am Shirt trägt.

    Dann ein herzliches Willkommen im Forum nach Nordbayern!

    Fühle Dich wohl & viel Spaß beim Lesen und auch Schreiben.

    Auch von mir alles Gute für die richtige Entscheidung & eine komplikationslose OP.

    Hat man denn begründet, warum Du Cochlear nicht, aber dafür Med-El oder Oticon wählen sollst?

    Das Exposé von Oticon habe ich in keiner schlechten Erinnerung. Aber Versprechungen machen und dann aber auch umsetzen, sind zwei Paar Schuhe.

    Die Diskussion hier ist zwar schon älter, aber ich steige mal trotzdem mit ein - hab nämlich jetzt, nach gut einem Jahr mit CI, eine Reha in Bad Salzuflen bewilligt bekommen. :-) Im Juli / August ist es soweit, sagte man mir dort schon telefonisch.


    Vielleicht ist ja noch jemand demnächst da?


    Bin sehr gespannt auf das Hörtraining, da man in meiner behandelnden Klinik eigentlich der Meinung ist, ich bräuchte keine Reha mehr. Ich bin ja nur links implantiert und höre rechts sehr gut, da ist das Training sowieso immer etwas schwierig - das "gute Ohr" hört ständig mit! ;-)

    Du hast echt jetzt erst nach einem Jahr SP-Tragen die Zusage für eine Reha bekommen? Sehr seltsam, aber hey, Du kannst nur profitieren.

    Das gesunde Ohr vertäuben ist in meinen Augen Schwachsinn, das hört immer mit. Man kann nur über Audiokabel oder Induktion üben, nur so kann die gesunde Seite ausgeblendet werden.

    Man kam mir am Anfang im SCIC auch mit diesen Wachsdingern, die ich nicht ab kann. Habe dann im Spaß damit gedroht, gute Stöpsel von Arbeit mitzubringen.8)

    Tja, das macth mein N6 auch schon..... :)Hab meiner Audiologin öfters mal über die Schulter auf den Monitor geguckt. Z. B. ob Du den SP auch regelmäßig trägst....


    Fehlt nur noch, dass ein Hacker mich "fernbedienen" kann. :S

    Ja, den N6 habe ich auch und der sammelt Tragezeiten, Programmwechsel etc. Mir hat die eine Technikerin mal gesagt, das wäre in dem Sinne keine Kontrolle, sondern so kann festgestellt werden, ob die Fakten, die der Patient erzählt, auch stimmen.

    Sollte man eben erzählen, dass man den SP 15 Stunden trägt, obwohl er nur 2-3 Stunden alle zwei Tage dran ist, brauchen die sich bei der Reha auch nicht wundern, dass es keine Fortschritte gibt.

    Da muss ich mich auch mal zu Wort melden:

    Meine EA war im Januar 2017, da wurde mir gesagt (vom SCIC), dass ich noch reichlich Zeit hätte, mir eins von drei Geräten auszusuchen. Als ich nun im (glaube) Februar zur Reha war, hieß es auf einmal, Zeit wäre eigentlich verstrichen. Man müsste bei Cochlear anfragen, ob ich noch ein kostenloses Gerät bekommen kann. Letztendlich sagte mir das SCIC, sie hätten es noch so klären können, dass ich das Gerät meiner Wahl (Minimic2) ohne Probleme erhalte. Die Woche drauf hatte ich Post, Glück gehabt, wenn ich das hier alles so lese.

    caseyblue

    Danke für Deine Worte. Ich rate Dir, den SP nicht abzulegen. Bei manchen dauert es Jahre, bis es einen Ruck gibt.

    OK, gerade heute wurde ich gelobt, dass ich konsequent den SP trage, im Schnitt 16 Stunden. Es gibt auch Leute, die tragen das Gerät, aus welchen Gründen auch immer, nur 2-3 Stunden am Tag. Da kann man natürlich nicht erwarten, dass da eine zügige Entwicklung stattfindet.

    Gibt ja auch diesen Spruch: was man nicht benutzt, verkümmert.

    Das macht mir echt ein bißchen angst. Bin auf dem rechten Ohr hochgradig sh und habe links auch eine starke Hochton sh. Eigentlich dachte ich daß ich mit dem ci re schnell wieder Sprache verstehen kann...

    Niemals aufgeben!!!!

    Ich war/bin auf der linken Seite taub, mit dem CI habe ich meinem Hörnerv wieder Arbeit verschafft. Aber Du solltest nicht unsere Hörbiografien miteinander vergleichen. Wann Du Sprache verstehen kannst, hängt von vielen Faktoren ab. Das ist so unterschiedlich von Mensch zu Mensch, da kann man keine Aussage treffen.

    Wenn bei Dir die Indikation für ein CI gegeben ist, sind die Chancen vorhanden, sonst würde man es nicht machen. Du kannst eigentlich nur gewinnen;)

    Wow, das tönt doch gut. Konntest du bislang auch direkt über den SP Sprache nicht verstehen?

    Ich kann Sprache ohne Hilfe eines Textes denn ich dazu lesen kann auch nicht wirklich verstehen, aber zusammen mit einem Text geht es gut und sogar die Stimmen kann ich mittlerweile zuordnen, sprich einen Sprecher dessen Stimme Ichs schon lange kenne, erkenne ich dann auch. Aber es dauert jeweils einige Minuten bis es klappt selbst mit dem Minimic tönt es zuerst nur nach Brei und blechern und erst nach und nach verstehe ich dann klarer.

    Ich hatte bisher keinerlei Sprachverstehen, habe auch jetzt normal über die Mikrofone am SP keines. ABER ich kann erkennen, dass es Sprache ist. Die Struktur ist natürlich eine andere als bei Geräuschen oder Musik. Nun scheint aber der "Knoten geplatzt zu sein", offenbar wandelt sich das Deuten der Sprache in Verständnis, zumindest lasse ich mir diese Hoffnung nicht nehmen.

    Das Üben beschränkt sich im Moment auf einzelne Wörter (Silbenzählen) bzw. Wortfolgen, also Zahlen oder die Monate in chronologischer Reihenfolge oder durcheinander.

    Bei der letzten REHA-Runde wurde probiert, ob ich bei ganzen Sätzen das eine fehlende Wort herausfinden konnte. Dies war Mitte April und lief noch kaum gut, jetzt dürfte das schon etwas besser laufen, denke ich.