Akkus & Batterien beim Naida CI Q90

  • Hallo zusammen,


    meine Frage geht mal explizit an die Nutzer eines Naida CI Q90.


    Ich habe irgendwie das Problem dass mein Gerät doch irgendwie viel Power zieht. So wird bei der Berechnung der Software angezeigt, dass Batterien nicht empfohlen sind. Dies äußert sich auch darin dass diese nach wenigen Stunden (4-6h) leer sind. So geschehen nach der Erstanpassung. Habe dies nach weiteren Anpassungen immer mal wieder probiert, keine Chance. Immer noch recht schnell leer und nicht empfohlen.


    Ich habe ebenfalls Akkus, zweimal die kleinen 110 Mini und einmal das 170er. Die 110er reichen so ca 6h, die 170er so ca 9h. Allerdings sollen die kleinen im Durchschnitt so 12h halten und die großen 18 Stunden. Ich bin da also ein gutes Stück entfernt. Mir ist auch bewusst dass dies Durchschnittswerte sind. Wenn ich aber 9h habe, müsste ein anderer auf 27h Stunden, damit der Schnitt von 18h eingehalten wird. Das erscheint mir dann doch etwas zuviel :D


    Getragen werden die CIs den ganzen Tag, von halb 7 morgens bis 23:30 Uhr Abends. +/- paar Stunden.


    An der Soundwave Software liegt es nicht, da wird schon die aktuellste (3.1.18) verwendet.


    Wie lange halten denn die Batterien und Akkus bei euch? Sind die Werte eher an den Durchschnittswerten dran oder auch im unteren Grenzbereich?


    Ich frage deshalb, weil ich herausfinden möchte warum zum Geier keine Batterien gehen. Da ich demnächst für einen Monat in Urlaub fahre, wäre es praktisch wenn Batterien gehen würden. Bei einem 20h Flug komme ich sonst mit den Akkus nicht durch...

  • Hallo,


    ich trage zwar "nur" den Q70, aber bei meinen Maps reichen die Akkus auch in etwa so lange wie bei dir. Batterien werden bei mir auch als "nicht empfohlen" angegeben.

    Kurzum: ich benötige pro Tag einen großen Akku (ca 9h) und einen kleinen Akku.


    Bei mir liegt es an verschiedenen Ursachen, warum ich soviel "Power" benötige, ua an einem relativ hohen RF-Level und hoher Pulsrate.


    Grüße,

    Miriam


    PS: Lass dir doch einfach noch einmal 2 große Akkus verordnen. Ging bei mir problemlos.

  • Hallo Miriam,


    danke für deine Antwort. Das sind ja keine guten Aussichten. Hatte auf einen Bug der Software oder Fehler in den Einstellungen gehofft *g*


    Beim 2. Anpasstermin wurde auch gesagt, wenn der Verbrauch weiterhin so hoch bleibt müssen wir evtl. weitere Akkus bestellen. Dann muss ich das wohl mal anleiern. Hatte gehofft ich würde das mit den Batterien irgendwie noch hinkriegen.


    Grüße

    Wolfgang

  • Hallo Wolfgang,


    ich trage einen Naida CI Q90 und einen Naida CI Q70. Bei beiden errechnet die Software eine Akkulaufzeit für den 110er Akku ca. 7-8 Stunden. In Wirklichkeit haben die Akkus je nach Alter eine Laufzeit von ca. 4-5 Stunden. Ich wechsele 2 mal am Tag meine Akkus. Dies ist aber für mich kein Problem, da rechtzeitig angekündigt wird, wann die Akkus gewechselt werden müssen. Ich habe auch von der Krankenkasse weitere Akkus beantragt und sie ohne Probleme genehmigt bekommen.


    Viele Grüße Lilly

  • Hallo,

    Ich habe irgendwie das Problem dass mein Gerät doch irgendwie viel Power zieht. So wird bei der Berechnung der Software angezeigt, dass Batterien nicht empfohlen sind. Dies äußert sich auch darin dass diese nach wenigen Stunden (4-6h) leer sind. So geschehen nach der Erstanpassung. Habe dies nach weiteren Anpassungen immer mal wieder probiert, keine Chance. Immer noch recht schnell leer und nicht empfohlen.

    Das widerspricht ja allem, vom dem wir bislang ausgingen: "Batterien halten auf Grund der höheren Energiedichte länger als Akku's". Ich habe die Batterien, die damals dabei lagen verbraucht, und hatte eine wesentlich längere Laufdauer, als mit den Akku's auch dem 170er.


    Ich bin aber aus ökologischen und ökonomischen Gründen ein Fan von Akku's. Da ich mit denen ich auch gut über den Tag komme (sogar der 110er ist für mich hinreichend), ist das kein Problem für mich.


    LG Konrad

  • Hallo Konrad,

    das muß kein Widerspruch sein. Möglicherweise geht die Spannung beim großen Strombedarf so in die Knie, daß der Prozessor vorzeitig seinen Dienst quittiert. 2 Batterien liefern 2,8 V bis 2,9 V, ein Akku dagegen 3,7 V. Wenn der Prozessor mindestens 2,6 V braucht, kommt man mit Batterien nicht mehr weit.

    lupus:

    Der erhöhte Energiebedarf kann auch mit der Elektrodenlage und der Flüssigkeit in der Schnecke zusammenhängen. Da dürfte bei dir so ziemlich viele ungünstige Faktoren zusammengekommen sein. Ich kann da nur spekulieren. In dem Fall kann man meines Wissens nach nichts mehr machen. Du kannst dich bei deiner Klinik danach erkundigen.
    Meine 4 170er Akkus halten 12-17 h, abhängig von der Fertigungsqualität der Akkus. Damit komme ich gut durch den Tag. Das Prozessormodell, Q70 oder Q90, spielte in meinem Fall keine Rolle.


    Schätze, du wirst nicht um die 230er herumkommen. :(



    Grüße,
    Bernd

    Links: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 21.10.2015 / EA: 23.11.2015 - Naida CI Q90 (Upgrade 11.10.2016)
    Rechts: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 02.09.2016 / EA: 10.10.2016 - Naida CI Q90
    Uni-Klinik Freiburg

  • Hallo Bernd,


    das muß kein Widerspruch sein. Möglicherweise geht die Spannung beim großen Strombedarf so in die Knie, daß der Prozessor vorzeitig seinen Dienst quittiert. 2 Batterien liefern 2,8 V bis 2,9 V, ein Akku dagegen 3,7 V. Wenn der Prozessor mindestens 2,6 V braucht, kommt man mit Batterien nicht mehr weit.

    interessantes Detail. Der Prozessor toleriert also eine Spannung, die weit über seiner Nennspannung liegt. Ähnliches kenne ich bei mir aus dem Systemtest, wo wir mittlerweile einige unserer Geräte von 24-240V betreiben können, egal ob DC oder AC.


    Das scheint ein Alleinstellungsmerkmal von AB zu sein. Nutzer anderer Systeme bevorzugen ja eher Batterien eben wegen der größeren Reichweite und lehnen Akku's vehement ab


    LG Konrad


    P.S.: Ich merke grade, dass ich den 110er seit heute morgen 6:00 Uhr dran habe, und nun kommt die Warnung: Bald vorbei. Also geht der bei mir mindestens 13 Stunden.

  • Ich lehne Akkus nicht per se ab. Wenn ich das Haus verlasse und nach Feierabend heimkomme, habe ich noch einen Puffer von 30-60 Minuten, ich komme also klar. Habe zur Sicherheit immer auch den kleineren Akku dabei. Generell bevorzuge ich Akkus, einfach weil wiederaufladbar und weniger Umweltbelastend.


    Wenn ich aber in den Urlaub fliege und mindestens 21h unterwegs bin, ohne an eine Steckdose zu kommen, dann finde ich das extrem unpraktisch. Batterien wären in dem Fall praktischer, da schnell auswechselbar. In meinem Fall aber keine Option da sie nur 3-6h halten. Gut, würde gehen, aber naja...


    Deswegen habe ich mich hier schlau machen wollen. Und es scheint "normal" zu sein in meinem Fall. Schade, aber dann werde ich das direkt übermorgen mal ansprechen mit zusätzlichen Akkus.

  • Jenach Einstellung des Sp ist das mit dem großen Strombedarf auch bei Cochlear. Ich hatte eine zeitlang eine hohe Impulsrate und dadurch war es so das die Batterien nach rund 40min den Geist aufgaben und ich dann auf Akkus umgestiegen bin.


    Ich bin nicht gegen Akkus, nur wenn eben manche Hersteller es nicht hin bekommen das der Akku zumiendest ein Arbeitstag von 8stunden mit den Akjku nicht hin kommen, dann seh ich daran kein Sinn.

    MedEl Synchrony -Sonnet CI 30.9.2014
    EA 27.10.2014
    links. Cochlear 512 10.11.2010
    EA 6.12.2010
    re-implantation 9.5.2011
    EA 14.6.2011

  • Hallo,


    ich ziehe die Akus vor, wobei mich wundert das bei den zwei kleinen Akus die ich habe, der eine ca 6 Stunden hält und der andere bis zu zehn Stunden.
    Den grossen benutze ich kaum und die Batterien nur wenn voraus zu sehen ist das ich mehr wie zwölf Stunden "on ear" sein muss. (diese halten bei mir ca 30 Std )
    Der Tragekomfort mit dem Batteriefach ist bei mir nicht so besonders. Wenn ich das CI mehrere Tage hintereinander nur mit Batterieversorgung trage, bilden sich Druck- bzw wunde Stellen.
    Die Formgebung scheint doch einiges auszumachen.
    Was mich stört ist die geringe Zeitspanne vom 1. Warnton bis Ausfall durch leere Batterien. Diese beträgt 10 Minuten.
    Gruss Flocke

    Wer durch des Argwohn Brille schaut, sieht Raupen selbst im Sauerkraut. (Wilhelm Busch)



    schleichende, an Taubheit grenzende Schwerhörigkeit seid 40 Jahren, beids.
    rechts:AB High Res Ultra CI HighFokus, Naida CI Q90, OP 04/2017, EA 05/2017
    Links: AB High Res Ultra CI HighFokus, Naida CI Q90, OP 05/2018, EA 06/2018
    BWZK Koblenz.

    Edited once, last by flocke ().

  • Moin,


    ich ziehe die Akus vor, wobei mich wundert das bei den zwei kleinen Akus die ich habe, der eine ca 6 Stunden hält und der andere bis zu zehn Stunden

    Das sind wohl Fertigungs-/Alterungstoleranzen. Das habe ich so auch feststellen können. Ich habe vor einiger Zeit (kurz vor Ablauf der Garantie) über die Klinik in Tübingen die zwei kleinen gegen einen großen und einen kleinen ausgetauscht bekommen. Bevorzugt nehme ich jetzt einen von den beiden großen, aber auch der kleine hält bei mir >13 Stunden


    Was mich stört ist die geringe Zeitspanne vom 1. Warnton bis Ausfall durch leere Batterien. Diese beträgt 10 Minuten

    Das ist auch meine Erfahrung. Hängt wohl mit der Entladekurve zusammen -> Die von Akku's ist flacher, während Batterien eher plötzlich "aufgeben". Ist gut zu wissen, allerdings nutze ich Batterien eher sehr, sehr selten.


    LG Konrad

  • Ich kann nur für Cochlear sprechen, aber bei mir kommt der erste Warnton sehr kurz vorm endgültigen Exit der Batterien. Noch vor ein paar Wochen kamen über mehrere Stunden Warntöne und erst dann war sprichwörtlich Ruhe. Denke, dass das auch an der Charge der Knopfzellen liegt.

    Normal hörend geboren
    RE normal hörend
    LI im 4.-5.LJ durch Mumps > Meningitis (fast) taub
    OP 23.11.2016 > Cochlear CI522 / EA 02.01.2017 > Cochlear CP910