Wasser im Aquaset

  • Hallo zusammen!!


    Hatte von Euch schonmal jemand Probleme mit dem Aquaset von AB? Wir waren heute mit unserer Tochter im Schwimmbad und ich trug wie gewohnt meine Aquasets von AB. Ich wunderte mich schon in der Halle über den etwas dumpfen Klang, habe aber immer wieder draufgeguckt dass die Dinger auch wirklich gut zu sind.


    Als wir gehen wollten, war plötzlich in einem Aquaset zu 1/3 Wasser drin.


    Ich muss dazu bemerken, dass ich wirklich jedes Mal sorgfältig überprüfe, ob die Gummis richtig drin sind und alles auch wirklich gut zu ist!


    Jetzt haben wir den Akku sofort runter und beides in die Trockenbox gesteckt, nun heißt es abwarten :whistling:


    Hat jemand von Euch Erfahrungen mit solchen Nässeunfällen? Beziehungsweise mit dem - im schlimmst anzunehmenden Fall - Austausch von Prozessoren?


    Natürlich war es auch der Prozessor der momentan noch deutlich besseren Seite (juchuu! Unfreiwilliges Hörtraining total für die andere, noch relativ frisch operierte Seite könnte man auch sagen :thumbup: ) und morgen ist Feiertag (okay, noch einen Tag mehr, zum Versuch das Ding trocken zu kriegen :D ).


    Immerhin bin ich ab Mittwoch Abend sowieso wieder im ICF zur Reha einbestellt...aber bis dahin müsste ich noch 2 halbe Tage an meiner noch relativ neuen Stelle mit viel Kommunikation arbeiten*schwitz*


    Vielen Dank schonmal, und Euch noch einen schönen, TROCKENEN, Pfingstsonntag!


    Simone


    ps: ich hoffe, der text erscheint jetzt vollständig, nachdem ich vom tablet auf den PC gewechselt habe....

    links: CI HiRes 90K Advantage Mid Scala - OP am 19.01.2016 - EA am 26.02.2016 Advanced Bionics Naida Q 90
    rechts: CI HiRes 90K Advantage Mid Scala - OP am 10.01.2017 - EA am 30.01.2017 Advanced Bionics Naida Q 90
    Uniklinik Freiburg

    Edited 2 times, last by Phlegmone: Text unvollständig ().

  • Hallo Phlegmone,


    prüfe das AquaCase im Waschbecken. Fülle ihn mit Wasser, schließe das AquaCase, trockne ihn außen ab und schaue, wo Wasser herausläuft. Ggf. mußt du das Gehäuse langsam drehen.


    Mein AquaCase, den ich noch nicht lange habe, muß ich noch testen, auch der Handhabung wegen.


    Grüßle,
    Bernd

    Links: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 21.10.2015 / EA: 23.11.2015 - Naida CI Q90 (Upgrade 11.10.2016)
    Rechts: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 02.09.2016 / EA: 10.10.2016 - Naida CI Q90
    Uni-Klinik Freiburg

  • ...Bernd!


    Sorry übrigens, habe gerade erst gesehen, dass mein Text zuvor unvollständig erschienen ist! Habs aktualisiert!


    Den Check werde ich in jedem Fall noch machen! Gerade hab ich keine Sehnsucht mehr danach, die Dinger wieder zu nutzen :rolleyes:


    Werde berichten, wie es ausgegangen ist...die unfreiwillge Studie zum Thema Wasserfestigkeit der Sprachprozessoren von AB :S Und gegebenenfalls der Austausch :S


    Grüssle, ebenfalls aus m Ländle!


    Simone

    links: CI HiRes 90K Advantage Mid Scala - OP am 19.01.2016 - EA am 26.02.2016 Advanced Bionics Naida Q 90
    rechts: CI HiRes 90K Advantage Mid Scala - OP am 10.01.2017 - EA am 30.01.2017 Advanced Bionics Naida Q 90
    Uniklinik Freiburg

    Edited once, last by Phlegmone ().

  • Hallo,


    mir war das bisher in all meiner Zeit noch nie passiert.


    Ich nehme aber an, dass ein Prozessoraustausch -sollte es wirklich soweit kommen- durchaus gegeben ist, denn wenn du es wirklich immer überprüfst zuvor, dann ist es ja kein Eigenverschulden.
    Mehr als sicher gehen, dass das Case zu ist, der Gummi richtig sitzt und auch das Spulenkabel richtig sitzt kannst ja net.


    LG
    tschilly

    CI bilateral von AB und mittlerweile Naida Q70 - implantiert in Tübingen
    Lautsprach- und Gebärdensprachkompetent

  • ...auch an tschilly,


    in solchen Momenten zweifelt man doch kurz an sich selbst ;(


    Daher sind Deine Worte äußerst salbungsvoll :)


    Thx!!

    links: CI HiRes 90K Advantage Mid Scala - OP am 19.01.2016 - EA am 26.02.2016 Advanced Bionics Naida Q 90
    rechts: CI HiRes 90K Advantage Mid Scala - OP am 10.01.2017 - EA am 30.01.2017 Advanced Bionics Naida Q 90
    Uniklinik Freiburg

  • Hallo,


    ich hatte das bei dem ersten Mal auch, jedoch im Waschbecken als "Trockenübung".
    Ich habe das Case nur durch ein Austausch des Gummis sowie durch die Verwendung von Silikonfett "dicht" bekommen.


    Eine andere Sache: warum kannst du das rechte Ci nicht links und umgekehrt tragen? In den Einstellungen kann der Audiologe das entsprechend einstellen, so dass auf jedem SP beide Seiten gespeichert werden und nach Anlegen über die Implantatseriennummer die richtige Map lädt. Für Notfälle (insbesondere bei zwei unterschiedlich guten "Versteh"ohren sehr sinnvoll - auch braucht man morgens nicht lange überlegen, welcher SP für welche Seite...)


    Grüße,
    Miriam


    PS: Ich habe versehentlich schon mal einen Harmony (Vorgänger vom Naida) mitgewaschen.
    Nach dem Trocknen und dem Austausch des TMics lief dieser problemlos!

  • Hallo Miriam,
    wow, mitgewaschen ist auch gut :thumbsup: Danach war der Prozessor sicher blitzeblank :D Das macht mir Hoffnung, vielen Dank!


    Besonders interessant ist Dein Hinweis, dass man die Prozessoren so programmieren kann, dass sie auf beiden Ohren laufen...da muss ich Donnerstag Früh gleich mal meine Technikerin zu interviewen.


    Ich war "mit dem 2." erst einmal auf Reha...eventuell liegt es daran, dass das noch nicht gemacht wurde. Hab mir die Dinger auch mit einem kleinen Aufkleber markiert, dass ich sie in der Früh richtig dranmache, Tauschen hab ich schon versucht, da ist absolut tote Hose ;(


    Vielen Dank nochmal und liebe Grüße!!

    links: CI HiRes 90K Advantage Mid Scala - OP am 19.01.2016 - EA am 26.02.2016 Advanced Bionics Naida Q 90
    rechts: CI HiRes 90K Advantage Mid Scala - OP am 10.01.2017 - EA am 30.01.2017 Advanced Bionics Naida Q 90
    Uniklinik Freiburg

  • Ich habe die Prozessoren in 2 Farben (Carribean Pirate und Rubin), eben um sie auseinander halten zu können. War gar nicht nötig gewesen, wie ich im Nachhinein erfuhr, und da hatte ich noch nur ein CI. Mit dem 2. CI blieb ich bei dieser Absicht.
    Ich werde mir das zweite Profil mit aufspielen lassen, und sei es nur, die Leute zu verwirren. :D


    Zwei Profile auf einem Prozessor macht auch eher Sinn, wenn die Einstellung weitgehen stabil ist. Was aber nicht heißt, daß man die Prozessoren nicht jetzt mit beiden Profilen programmieren kann. Also, mache es ruhig. :)

    Links: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 21.10.2015 / EA: 23.11.2015 - Naida CI Q90 (Upgrade 11.10.2016)
    Rechts: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 02.09.2016 / EA: 10.10.2016 - Naida CI Q90
    Uni-Klinik Freiburg

  • Danke Bernd, der Tipp mit den Farben ist natürlich auch cool! Aber Du weißt ja, die müssen farblich zu meinem smartphone passen :D
    Im Ernst, ist es sehr aufwändig, die Programme doppelt zu speichern? Weil Du meintest, dass die Einstellung weitgehend stabil sein sollte :S ?


    Gruß aus dem bayerischen Ländle!

    links: CI HiRes 90K Advantage Mid Scala - OP am 19.01.2016 - EA am 26.02.2016 Advanced Bionics Naida Q 90
    rechts: CI HiRes 90K Advantage Mid Scala - OP am 10.01.2017 - EA am 30.01.2017 Advanced Bionics Naida Q 90
    Uniklinik Freiburg

  • Naja, es ist halt etwas umständlich. Man darf nur nicht vergessen, den anderen Prozessor entsprechend zu programmieren, sonst hat er noch das alte Profil für das 2. CI drin. Und das ist dann blöd, wenn das nach der Anpassung auffällt.
    Werden beide gleichzeitig angeschlossen (bisher nicht beobachtet), ist es nur ein paar Mausklicks des Technikers entfernt.


    Grüße aus dem Ländle!

    Links: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 21.10.2015 / EA: 23.11.2015 - Naida CI Q90 (Upgrade 11.10.2016)
    Rechts: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 02.09.2016 / EA: 10.10.2016 - Naida CI Q90
    Uni-Klinik Freiburg

  • Hallo,
    bei mir werden immer beide Prozessoren gleichzeitig angeschlossen, daher ist es kein Mehraufwand.
    Ansonsten muss man bei einer neuen Einstellung beide Prozessoren nacheinnander mit den neuen Programmen bestücken. Dauert miminmal länger (und der Audiologe musss sich die Nummern der Programme notieren

  • Hallo,


    ich habe das AquaCase schon mehrfach im Schwimmbad verwendet, da ich meine kleine Tochter im Schwimmbad hören möchte. Mir ist es noch nie passiert, dass Wasser in das AquaCase reingelaufen ist.


    Für mich ist der Vorschlag interessant, die Programme doppelt zu speichern. Jedoch habe ich 2 verschiedene Sprachprozessoren, den Q70 und den Q90. Hier hätte ich eine Frage an diejenigen, die ein Upgrade von Q70 auf Q90 gemacht haben, habt Ihr da einen Unterschied im Hören feststellen können? Wenn man 2 Q90 Sprachprozessoren hat, könnte man auch die Stereofunktionen nutzen, die mit einem Q70 und Q90 Sprachprozessor nicht möglich sind. Bringen diese Stereofunktionen einen Mehrgewinn im Hören?


    Der Q70 ist bei mir nicht mehr ganz in Ordnung. Ich habe für den Q70 keine Garantie mehr, AB würde der Krankenkasse eine Reparaturpauschale von 800 Euro Netto für einen neuen Q70 Sprachprozessor in Rechnung stellen, die laut AB die Krankenkasse im Normalfall übernehmen müßte.


    Möchte ich jedoch einen Q90 Sprachprozessor, würde dies bei AB als Upgrade laufen und dies würde 10.800 Euro kosten und die Krankenkasse würde dies nur bezahlen, wenn eine Verbesserung ersichtlich und dokumentierbar ist.


    Daher meine Frage, ob sich der Aufwand lohnt ein Upgrade auszuprobieren?


    Viele Grüße Lilly

  • Hallo zusammen,
    es ist wirklich unglaublich, aber der Prozessor funktioniert wieder!!! Er lag allerdings von Sonntag 17 Uhr bis Dienstag Morgen 7 Uhr nonstop in der Trockenbox. Zwischendurch habe ich ihn immer mal wieder warm angeföhnt, damit das eventuell enthaltene Wasser verdunsten kann.


    Erleichterung pur :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:


    Lilly, ich kann zu Deiner Frage leider nicht viel sagen, da ich von Beginn an den Q90 hatte. Ev lohnt es sich da einen extra thread aufzumachen? Oder etwas durchzulesen, ich könnte mir vorstellen, dass diese Frage schon öfters hier gelaufen ist?


    Vielen Dank fürs Mitbibbern und einen guten Wochenstart zu Euch!


    Simone

    links: CI HiRes 90K Advantage Mid Scala - OP am 19.01.2016 - EA am 26.02.2016 Advanced Bionics Naida Q 90
    rechts: CI HiRes 90K Advantage Mid Scala - OP am 10.01.2017 - EA am 30.01.2017 Advanced Bionics Naida Q 90
    Uniklinik Freiburg

  • Moinmoin in die Runde.
    Mal ganz allgemein: Ich könnte vor Unverständnis in meine Auslegeware beißen! Wieso bekommen es die CI-Hersteller nicht gebacken,
    diese enorm teuren Geräte wasserdicht herzustellen? Man taucht heute z.B.mit Digital-Kameras und jede dödelige Armbanduhr ist auch wasserdicht!
    Mein CI von MedEl ist dermaßen Feuchte-empfindlich, daß es im Sommer einfach nur noch nervt. Bei nur leichtem Kopfschweiss verabschiedet es
    sich regelmäßig, d.h. Gartenarbeit und fast jegliche Aktivität in der Sonne sind mir nur mit abgenommen Geräten möglich, also dann im tauben Zustand!
    Ich bin in der Beziehung schwer enttäuscht von diesen "High-Tech"-Geräten :thumbdown: Ans Schwimmengehen habe ich noch gar keinen Gedanken verschwendet...
    ups, wieso ist die Schrift jetzt so klein?...
    Wie sieht's bei euch mit CIs anderer Hersteller aus? Habt ihr ähnliche Probleme..?
    Beste Grüße in die informative Runde, Leo

  • Hallo Simone,


    super.. das freut mich!


    Hallo Leo,


    das Problem liegt auf zwei Seiten:
    1. die Stromversorgung. Die Batterien für das CI sind Zink-Luft-Batterien, d.h. diese benötigen Sauerstoff (aus der Luft) um überhaupt zu funktionieren. Um also ein wasserdichtes / wasserfestes CI zu erhalten, muss man eine Akku-Lösung nutzen
    2. die Mikrofone. Es gibt nur sehr wenige wasserdichte Mikrofone, die das Signal in wirklich guter Qualität aufnehmen. Eben dieses "Spezialbauteil" ist es, was eine Sonderanfertigung ist. Oder kennst du ein allgemeines "High-Tech-Endgeräte" auf dem Markt, was ein gutes, wasserdichtes Mikrofon hat?


    Dazu kommen noch Anforderungen wie "einfache Bedienbarkeit" und "einfache Programmierung" der Sprachprozessoren. Wie auch bei spritzwassergeschützen Tablets ist der entsprechende Anschluss für die Stromversorgung und die Programmierschnittstelle eine Schwachstelle.
    Eine entsprechende "Klappe" am SP kostet zuviel Platz (denn die SPs sollen ja gefälligst sehr klein sein) und die Akkus / Batterien sollen von dem Nutzer ausgetauscht werden können (falls man -- so wie ich -- einen hohen Stromverbrauch hat, kann man nicht einfach nachmittags die Ohren zum Laden ablegen!).


    Es gibt auf dem Markt genau einen komplett wasserdichten Sprachprozessor, der Neptun von AB. Dieser ist aber kein Hinter-dem-Ohr-Gerät, sondern ein Taschenprozessor ... eben aus den Gründen!


    Grüße,
    Miriam

  • Hallo Miriam!
    Ja, das erklärt so einiges. Vor allem ein wasserdichtes Mikrofon stelle ich mir auch knifflig vor. Dass die Batterien Luftsauerstoff benötigen, wusste ich nicht.
    Trotzdem hoffe ich, daß die Teile in Zukunft bzgl. Wasserdichtigkeit verbessert werden. Das muß doch möglich sein...


    Danke dir..
    Leo

  • simone:
    Super, daß dein SP wieder funktioniert! Das mit dem Fönen hätte ich gelassen, da es nicht wirklich gebracht hätte. Es hätte den Prozessor nur äußerlich erwärmt. Da hättest du anderthalb Stunden lang fönen müssen. ;)



    Ein weiteres Problem bei den heutigen SPs ist, daß sie beim Schwimmen glatt weggeschwemmt werden können. Will man sie beim Schwimmen nicht verlieren, müssen sie fixiert werden. Und Neptune und das AquaCase haben entsprechende Vorrichtungen zur Fixierung, z.B. am Oberarm.
    Dann ist noch die Dichtung zwischen SP und Akku. Die würde sich bei ständigen Nutzung relativ schnell ausleiern. Von daher bin ich skeptisch, daß es eine elegantere wasserdichte Lösung geben wird. Andererseits, wer ein Naida trägt, wird kaum auf das T-Mic verzichten wollen. ;)


    Und zum Thema Schutzart:
    Die heutigen Soundprozessoren bestehen die Schutzart IP57, und das auch nur im Akkubetrieb. Werden Zink-Luft-Batterien verwendet, beträgt die Klassifikation nur IP44 (niedrigere Zahl = schlechterer Schutz). Das Problem sind hier die Batterien, die ja Luftsauerstoff benötigen, und nicht der Prozessor.
    Die erste Ziffer steht für Schutz gegen Fremdkörper, hier Staub.
    Die zweite Ziffer ist der Schutz gegen Eindringen von Wasser. Die Kennziffer 7 bedeutet, daß das Gerät nach Eintauchen in 1 m Wassertiefe für 30 Minuten noch problemlos arbeiten soll. Sollte der Prozessor in ein Eimer Wasser fallen, vorsichtig rausfischen (wegen Druckdifferenzen durch Strömung), trocknen und er sollte dennoch funktionieren.


    Das Neptune hat die höchste Schutzartklassifikation aller Soundprozessoren, nämlich IP68. Mit der Kennziffer 8 ist er für den Normalgebrauch wirklich wasserdicht. Kennziffer 6 der 1. Ziffer ist Schutz gegen Feinstaub mindestens 1 µm Größe (1 µm = 1 Millionstel Meter oder 0,001 mm).
    Die gleiche Schutzartklassifikation hat das AquaCase und das Spulenmikrofon. Das AquaCase von AB eignet sich auch für sehr staubige Umgebungen und für Einsätze, wo der Prozessor zu Schaden kommen kann (z.B. klettern).



    Grüßle,
    Bernd

    Links: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 21.10.2015 / EA: 23.11.2015 - Naida CI Q90 (Upgrade 11.10.2016)
    Rechts: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 02.09.2016 / EA: 10.10.2016 - Naida CI Q90
    Uni-Klinik Freiburg


  • Dein Beitrag gefällt mir :thumbup:


    Gesendet von meinem SM-A520F mit Tapatalk

  • Hallo Bernd,


    vielen Dank für Deinen sehr interessanten Beitrag.


    Der Naida hätte laut Deinem Beitrag die Schutzart IP57, wenn ich Akkus verwende. Er solle nach Eintauchen in 1m Wassertiefe für 30 Minuten noch problemlos arbeiten. Wie verhält es sich hier mit dem T-Mic? Hat der T-Mic auch die Klassifizierung IP57?


    Könnte ich problemlos im strömenden Regen laufen ohne meine Sprachprozessoren abnehmen zu müssen? Könnte ich gleich nach dem Haarewaschen die Naidas tragen ohne vorher die Haare trocken zu fönen?


    Ich war schon ein paar Mal mit dem AquaCase schwimmen. Bisher habe ich jedoch immer das AquaCase abgenommen, wenn ich z.B. ins Dampfbad gegangen bin. Ich weiß nicht, ob die Hitze dem AquaCase etwas ausmacht. Weiß jemand, ob man mit dem AquaCase ins Dampfbad oder Sauna kann?


    Viele Grüße Lilly

  • Hallo Lilly,


    die Schutzartklassifikation ist so eine Sache. Prinzipiell können die Geräte durch die gute Klassifikation eine Menge wegstecken und das ist auch so gewollt, daß das Gerät nicht sofort ausfällt, wenn mal was schiefläuft wie z.B. ohne Schutzhülle in ein Eimer Wasser hineingeplumpst. In der Praxis kann trotz intensiven Tests dennoch was schiefgehen. Da gibt es einen CI-Träger, der mit einem Vorgängermodell oft Ärger mit der Spule hat, weil er stark schwitzt. Das Nachfolgemodell dagegen läuft bei ihm ohne Probleme, trotz Schweiß und (wahrscheinlich) gleicher Schutzartklassifikation. Einzig das Steckerdesign der Spule ist unterschiedlich.


    Wenn das Naida mit IP57 klassifiziert ist, sollte dies mit dem T-Mic ebenso sein. Ich kann ja mal bei der Hörwelt nachfragen, wenn ich bei der Einstellung in drei Wochen daran denke.
    Bei strömendem Regen würde ich die Prozessoren verstauen, denn dies verhält sich so wie wenn man unter der Dusche steht. Das ist schon zu viel Wasser. Aber eine kurze Zeit (< 1 Minute) soll es dennoch überstehen können. Dagegen sollte das Anlegen der SP bei feuchtem Haar keine Probleme bereiten. Bei mir passiert es jedenfalls nichts.


    In Dampfbäder und Saunen rate ich von der Nutzung der Prozessoren generell ab. Dies ist wegen der Hitze. Das Naida ist für maximal 45° C im Betrieb zugelassen, zur Aufbewahrung bis zu 55° C. (Handbuch Naida CI Q90 S. 55).
    Da muß ich mir echt Gedanken machen wegen meiner Tour durch die Negev-Wüste. Ich frage da eine CI-Trägerin, die Erfahrung darin hat.


    Grüßle,
    Bernd

    Links: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 21.10.2015 / EA: 23.11.2015 - Naida CI Q90 (Upgrade 11.10.2016)
    Rechts: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 02.09.2016 / EA: 10.10.2016 - Naida CI Q90
    Uni-Klinik Freiburg