Posts by Phlegmone

    Hallo zusammen,
    es ist wirklich unglaublich, aber der Prozessor funktioniert wieder!!! Er lag allerdings von Sonntag 17 Uhr bis Dienstag Morgen 7 Uhr nonstop in der Trockenbox. Zwischendurch habe ich ihn immer mal wieder warm angeföhnt, damit das eventuell enthaltene Wasser verdunsten kann.


    Erleichterung pur :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:


    Lilly, ich kann zu Deiner Frage leider nicht viel sagen, da ich von Beginn an den Q90 hatte. Ev lohnt es sich da einen extra thread aufzumachen? Oder etwas durchzulesen, ich könnte mir vorstellen, dass diese Frage schon öfters hier gelaufen ist?


    Vielen Dank fürs Mitbibbern und einen guten Wochenstart zu Euch!


    Simone

    Danke Bernd, der Tipp mit den Farben ist natürlich auch cool! Aber Du weißt ja, die müssen farblich zu meinem smartphone passen :D
    Im Ernst, ist es sehr aufwändig, die Programme doppelt zu speichern? Weil Du meintest, dass die Einstellung weitgehend stabil sein sollte :S ?


    Gruß aus dem bayerischen Ländle!

    Hallo Miriam,
    wow, mitgewaschen ist auch gut :thumbsup: Danach war der Prozessor sicher blitzeblank :D Das macht mir Hoffnung, vielen Dank!


    Besonders interessant ist Dein Hinweis, dass man die Prozessoren so programmieren kann, dass sie auf beiden Ohren laufen...da muss ich Donnerstag Früh gleich mal meine Technikerin zu interviewen.


    Ich war "mit dem 2." erst einmal auf Reha...eventuell liegt es daran, dass das noch nicht gemacht wurde. Hab mir die Dinger auch mit einem kleinen Aufkleber markiert, dass ich sie in der Früh richtig dranmache, Tauschen hab ich schon versucht, da ist absolut tote Hose ;(


    Vielen Dank nochmal und liebe Grüße!!

    ...Bernd!


    Sorry übrigens, habe gerade erst gesehen, dass mein Text zuvor unvollständig erschienen ist! Habs aktualisiert!


    Den Check werde ich in jedem Fall noch machen! Gerade hab ich keine Sehnsucht mehr danach, die Dinger wieder zu nutzen :rolleyes:


    Werde berichten, wie es ausgegangen ist...die unfreiwillge Studie zum Thema Wasserfestigkeit der Sprachprozessoren von AB :S Und gegebenenfalls der Austausch :S


    Grüssle, ebenfalls aus m Ländle!


    Simone

    Hallo zusammen!!


    Hatte von Euch schonmal jemand Probleme mit dem Aquaset von AB? Wir waren heute mit unserer Tochter im Schwimmbad und ich trug wie gewohnt meine Aquasets von AB. Ich wunderte mich schon in der Halle über den etwas dumpfen Klang, habe aber immer wieder draufgeguckt dass die Dinger auch wirklich gut zu sind.


    Als wir gehen wollten, war plötzlich in einem Aquaset zu 1/3 Wasser drin.


    Ich muss dazu bemerken, dass ich wirklich jedes Mal sorgfältig überprüfe, ob die Gummis richtig drin sind und alles auch wirklich gut zu ist!


    Jetzt haben wir den Akku sofort runter und beides in die Trockenbox gesteckt, nun heißt es abwarten :whistling:


    Hat jemand von Euch Erfahrungen mit solchen Nässeunfällen? Beziehungsweise mit dem - im schlimmst anzunehmenden Fall - Austausch von Prozessoren?


    Natürlich war es auch der Prozessor der momentan noch deutlich besseren Seite (juchuu! Unfreiwilliges Hörtraining total für die andere, noch relativ frisch operierte Seite könnte man auch sagen :thumbup: ) und morgen ist Feiertag (okay, noch einen Tag mehr, zum Versuch das Ding trocken zu kriegen :D ).


    Immerhin bin ich ab Mittwoch Abend sowieso wieder im ICF zur Reha einbestellt...aber bis dahin müsste ich noch 2 halbe Tage an meiner noch relativ neuen Stelle mit viel Kommunikation arbeiten*schwitz*


    Vielen Dank schonmal, und Euch noch einen schönen, TROCKENEN, Pfingstsonntag!


    Simone


    ps: ich hoffe, der text erscheint jetzt vollständig, nachdem ich vom tablet auf den PC gewechselt habe....

    Vielen Dank für Eure Berichte :) :) :) !!


    Da ich als Physiotherapeutin arbeite, bin ich leider auch beruflich bestens mit den äußerst zweifelhaften ?( X( Methoden des MDK vertraut...


    Mit dem Krankschreiben lassen tu ich mich irgendwie recht schwer...aber ehrlich gesagt hatte ich die Überlegung auch schon. Zumal die Erschöpfung zeitweise schon extrem ist.


    Ich werde also weiter dran bleiben, Druck machen im Hinblick auf die Fristen, die Indikation (die eindeutig vorliegt) und mich aber paralell bezüglich eines Rechtsbeistandes schlau machen.


    Und das Bundesversicherungsamt werde ich auch informieren, wenn ich grad mal so richtig in Fahrt bin, im Briefeschreiben ;) Von denen wusste ich bis heute noch nicht mal, dass es die gibt, Danke Miriam!


    Jetzt hau ich mich mal in die Falle und wünsche allseits erholsame Nachtruhe :thumbsup:


    Ach, und auf dem Laufenden werde ich Euch halten, versprochen!!


    LG :) ,


    Simone

    Hallo Bestager,
    Danke für Deine schnelle Rückmeldung! Respekt dass Du das durchgezogen hast :thumbsup: Darf ich fragen, wie Mit welchen Mitteln Du den Druck ausgeübt hast?
    Hat jemand Erfahrung mit dem Einschalten eines Anwalts?
    Sonnige Grüße aus dem Süden,
    Simone

    Hallo zusammen,


    Ende letzten Jahres habt ihr mir schon mit tollen Tipps bezüglich der Herstellerwahl weitergeholfen – vielen Dank hierfür nochmals!


    Inzwischen bin ich auch schon auf 1 Ohr implantiert (19. Januar 2016) und es läuft trotz langer Zeit ohne Hörgeräteversorgung vor der OP (33 Jahre) dafür sehr gut auf der CI – Seite :) :) :)


    Mein anderes Ohr hingegen ist bis heute noch mit HG versorgt, jedoch bin ich auch hier an die Taubheit grenzend schwerhörig und habe hier mit dem Verstehen in den vergangenen 2 Jahren erheblich abgebaut ;( . Daher haben wir bereits im April einen Antrag auf für die Kostenübernahme für das 2. CI gestellt.


    Mir eilt es sehr, da ich zunehmend Probleme im Job habe, indem ich vieles nicht mehr verstehe. Ab Januar werde ich arbeitslos sein, da die Praxis, in der ich
    tätig bin, schließt. Zudem habe ich eine 3 jährige Tochter die pausenlos plappert, ständig treffe ich auf “neue“ Mütter und Kinder und dreh bald am Rad, wenn
    sich da nicht bald was regt, damit ich wieder besser „verstehe“.


    Mein Antrag wurde von der TK vertrauensvoll dem MDK übergeben und was dieser hier regelmäßig abliefert ist schlichtweg eine Unverschämtheit X( .


    Nach und nach werden (schön in 3 wöchigen Abständen) Unterlagen nachgefordert. Wusstet ihr, dass man den Freiburger Einsilber – Test auch IN Freiburg machen muss, damit er vom MDK anerkannt wird??? ?( Dies schreit nach Verzögerungstaktik. Mein Mann steht im „regen Telefonkontakt“ mit meiner KK und wir haben das Gefühl eine Entscheidung ist absolut nicht in Sicht.


    Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit der Kostenübernahme für das 2. CI? Klagen möchte ich eigentlich nicht, jedoch bin ich nicht die Geduldigste und mit den Nerven langsam durch… ;(


    Liebe Grüße in die große weite CI – Welt und ein gutes Nächtchen schon mal allerseits;)

    ...und alles Gute für Dich! Möge das Neue Jahr viele schöne Klangerlebnisse und Erfolgserlebnisse für Dich, und im Übrigen alle anderen, bereit halten:D
    LG
    Simone

    Hallo Karina,
    ich bin ja noch nicht verbaut worden, aber mir fällt an dieser Stelle ein, dass mir mehrfach gesagt wurde, dass es bis zu einem Jahr (!) dauern kann, bis man das Maximum aus dem neu implantierten Ohr herausgeholt hat...
    Wenn das so ist, hast Du ja noch n paar Tage Zeit ;) Aber ich verstehe Dich...Geduld ist in solchen Sachen auch nicht so mein Ding...

    Wow, vielen lieben Dank für die tollen Rückmeldungen!! Auf die Idee mit dem "Probetragen" bin ich damals garnicht gekommen, aber cooler Tipp, Danke!! Leider ist die Strecke München -Freiburg dafür nicht ganz so gut geeignet, aber beim nächsten bin ich dann informiert.
    Die technischen Features können es wirklich auf die Spitze treiben, was die Entscheidung betrifft, somit wird sich der Bauch durchsetzen...
    Dann werde ich im Januar berichten, wie es gelaufen ist und wünsche Euch bis dahin den puren Hörgenuss mit Euren Blechohren :thumbsup:
    Mit vielen Grüßen aus dem Süden!


    Simone ;)

    Hallo liebe CI-ler,
    nun möchte ich mich auch kurz vorstellen, nach einigen Wochen anonymen Mitlesens.
    Davor will ich noch kurz bemerken, dass mich Eure ganzen Geschichten, Postings wirklich beeindruckt haben, ihr könnt wirklich stolz auf Euch sein, was ihr da alle leistet!
    Nun, ich heiße Simone, bin 37 Jahre alt, glücklich verheiratet und Mutter einer 2 jährigen Tochter. Aufgrund eines Gen-Defekts bin ich von Geburt an hochgradig, inzwischen a.d. Taubheit grenzend schwerhörig bds. Im zarten Alter von 2 bekam ich HG auf beiden Seiten und kam prima damit zurecht. Als ich 4 Jahre alt war, bin ich links ertaubt, mein rechtes Ohr ist da deutlich ausdauernder...aber so langsam ist auch hier Schicht im Schacht und ein neues Ohr muss her...dachte ich, und fuhr im Oktober nach Freiburg zur VU. Nachdem hier der Promotoriumstest links so dermaßen gut ausfiel....yeah, yeah, yeah, war die große Überraschung, dass ich nun 2 neue Ohren bekomme, statt einem. Wahnsinn!!
    Nun starten wir am 19. Januar mit der OP links, und dann im Optimalfall im Mai dann die andere Seite.
    Wie ging es Euch denn mit der Wahl des Herstellers? Mein Bauch "schreit" AB, dann denk ich wieder Cochlear wird nicht ohne Grund der Marktführer sein...aber hat der auch die selben coolen Farben für die Hardware? Und so weiter...
    Wahrscheinlich muss man sich irgendwann einfach zu einer Entscheidung durchringen...und sich immer wieder sagen, dass man da im Grunde nix "falsch" machen kann?
    Freue mich schon auf interessanten Austausch mit Euch und wünsche eine schöne Adventszeit noch:)


    Simone ;)

    Hallo Babsy,
    ich werde ja erst im Januar implantiert, musste aber bereits bei der Voruntersuchung einen Aufklärungsbogen unterschreiben, dass mir bekannt ist, dass eben solche Daten abgerufen werden können, jedoch nur im Beisein des Patienten :D LG ;)



    Hallo zusammen :)
    na das fängt ja gut an, soeben habe ich meinen ersten Beitrag online gestellt, und es erscheint....lediglich die Überschrift ?( :thumbup:


    Daher nochmal von vorne ;)


    Schon seit einiger Zeit verfolge ich interessiert Eure äußerst informativen Beiträge :)


    Nun ist s an der Zeit, dass ich mich mal persönlich einklinke.


    Im Januar kommenden Jahres werde ich mein erstes CI implantiert bekommen :thumbsup: , im Sommer soll dann die andere Seite folgen. Nun bin ich auf der berühmten Suche nach dem für mich passenden Modell. Zur Auswahl stehen die 3 Großen, also Cochlear, AB und Med-el.


    Dazu bekam ich den Tip mich auch zum Thema Service schlau zu machen, da es da wohl deutliche Unterschiede gibt.


    Ich gehöre wirklich nicht zu der Sorte Menschen, die aus einer Mücke einen Elefanten machen, aber wenn ich mir vorstelle mein neues Ohr hat einen, technisch bedingten, plötzlichen Totalausfall und die Hersteller kommen mit dem Versand des Austauschgerätes nicht in die Gänge....öhm, ich glaube dann wäre es selbst bei mir mit der Ruhe vorbei.


    Hat denn jemand von Euch diesbezüglich mal wirklich schlechte Erfahrungen gemacht? Wie oft benötigt man denn den "Service", ich denke das meiste müsste doch planbar sein, wie Austauschbatterien oder - akkus etc, "Notfälle" treten ja hoffentlich eher selten ein?


    Bis jetzt bin ich es gewöhnt mit meinem HG bei Störungen mal schnell zum Akkustiker um die Ecke zu springen, der mir (fast) alles an Ort und Stelle behebt. In Zukunft werde ich solche Dinge dann wohl eher postalisch erledigen müssen??


    Ach ja, ich tendiere übrigens zu AB :)


    Vielen Dank schonmal im Voraus für Eure Antworten und Euch noch eine entspannte Adventszeit :)


    Simone