Vergleichender Wettbewerb !

  • Hallo Leute,


    mal wieder ein Erfahrungsbericht von mir mit dem CI, direkt aus dem Alltag in der freien Wirtschaft.
    Real und ohne Pussi Pussi !


    Bei uns im Betrieb gibt es inzwischen immer mehr CI Träger.
    Heute Morgen, beim Frühmeeting vor versammelter Mannschaft ging es dann auch schon wieder los.
    Der xyz und der zxy haben das Gleiche wie du und telefonieren, warum du nicht ?
    Dann habe ich meine übliche Abwehrstrategie runtergeleiert, nicht alle CI-Träger hören gleich gut, manche Stimmen versteh ich gar nicht am Telefon usw.


    Resultat, mein Chef ist da natürlich gleich drauf eingesprungen und ich kriege jetzt ein IPhone verpasst, weil das ja so toll für CI-Träger sein soll, denn die anderen CI-Träger telefonieren auch damit usw.
    Habe mich die ganze Zeit gegen diesen Firmenapfel gewehrt.


    Jetzt habe ich den Salat und weil so schön ist und unser Team sowieso in Auflösung besteht, weil mein Chef in firmenfinanzierte Frührente geht, werde ich auch gleich in ein anderes Team versetzt, wo es ohne Telefonieren gar nicht geht.


    Vielen Dank Ihr behinderten Kollegen, weil Ihr nicht hinterm Berg halten könnt und aller Welt zeigen müsst, ach wie toll Ihr doch telefonieren könnt !
    Es gibt einfach keine echte Solidarität unter Hörgeschädigten, das ist wirklich traurig !


    Jetzt bleibt mir nur noch die Wahl, nächstes Jahr die Abfindung zu nehmen, um das nicht ertragen zu müssen.
    Alterteilzeit ist damit gestrichen, nochmals fast 4 Jahre halte ich das nicht mehr aus.


    Danke liebe hörbehinderte, CI tragende Kollegen, dass Ihr mich regelrecht aus dem Betrieb gefeuert habt !


    Bestager

    Gruß Bestager


    -----------------------------------------------------------------------
    Links seit 2/2006 Implantat, seit 6/2018 N7
    Rechts seit 5/2012 Implantat, seit 6/2018 N7
    Reimplantiert, Tinnitus

    -----------------------------------------------------------------------

    Privatier, lebe bis zur Schwerbehinderten-Armutsrente der DRV von gespartem

  • Hallo bestager,


    das ist ja richtig bitter für Dich. Mich wundert das im Zeitalter der Egomanen in unserer Gesellschaft indes jedoch nicht.


    Versuche das Beste aus dieser "beschissenen" Situation zu machen und denke über die Abfindung nach und scheiße ggf. auf die paar Euronen Rente weniger...


    Ansonsten bitte nicht aufregen; sondern nur noch wundern! Iss mir klar, dass es einfacher geschrieben als getan..... Aber um jeden Preis sich nur für eine Rente ohne Abschläge quälen kann auch keine Lösung sein.


    Nicht umsonst bin ich schon vor fast 20 Jahren in de Erwerbsunfähigkeitsrente "geflüchtet".


  • Nicht umsonst bin ich schon vor fast 20 Jahren Erwerbsunfähigkeitsrente "geflüchtet".


    Das hast du richtig gemacht !
    Ich hatte ebenso 1999 einen Antrag auf Berufsunfähigkeitsrente gestellt, bei der damaligen BfA.
    Vor der Rentenreform von Schröder.
    Weil mir damals ein Verwandter, der ebenfalls schwerbehindert ist, ins Gewissen redete, ich sei zu jung usw. Bla, Bla, Bla, habe ich Idiot den Antrag zurückgezogen.
    Ich habe die Unterlagen noch und die Berufsunfähigkeitsrente wäre 1400 DM also ca 700€ gewesen, ohne Abschläge, die gab es damals nicht.
    Mit den Rentenerhöhungen der letzten 20 Jahre wäre ich da heute wohl bei 1000€.


    Wenn ich ab jetzt nichts mehr einzahle und ich die Rente dann in ein Paar Jahren mit den Abschlägen für Behinderte bekommen würde, wären es von der DRV 1000€ und ein Paar Zerquetschte. Dazu noch die Betriebsrente, vielleicht 250-300€ in etwa.
    Also für gerade mal 250-300€ Betriebsrente und "0€" mehr an staatlicher Rente habe ich 20 Jahre voll gearbeitet ?
    Dazu noch der ganze Stress und der Arbeitsterror als hörbehinderter die ganzen Jahre.


    So was machen nur Idioten, ich bin so ein Idiot !

    Gruß Bestager


    -----------------------------------------------------------------------
    Links seit 2/2006 Implantat, seit 6/2018 N7
    Rechts seit 5/2012 Implantat, seit 6/2018 N7
    Reimplantiert, Tinnitus

    -----------------------------------------------------------------------

    Privatier, lebe bis zur Schwerbehinderten-Armutsrente der DRV von gespartem

  • ....habe ich 20 Jahre voll gearbeitet ?

    Genau diese einfache Rechnung habe ich schon damals für mich "aufgemacht".... Nee hab icke denne jedacht...


    Die Rente wurde übrigens nach nur 4 Monaten Bearbeitungszeit noch am Ende der Amtszeit von Helmut Kohl mit Bestandsschutz bewilligt. Nach der Schröder'schen Rentenreform zu Beginn des neuen Jahrtausends hätte ich ~ 150 € weniger gehabt, wie ich später mal berechnen ließ...


    Doch wie das Leben halt so spielt: Vor 21 Jahren zog ich als geborener Westdeutscher nach Pankow. Hätte ich mich im "alten" West-Berlin niedergelassen; hätte icke och noch 100 € mehr bewilligt bekommen... ;)

  • Ja, ich habe da echt einen Fehler gemacht, Leistung lohnt sich nicht und als schwerbehinderter gleich zweimal nicht.


    Da können mir implantierte in weißen Kitteln erzählen was sie wollen, nur weil sie meinen weil sie Arzt geworden sind trotz Behinderung würde das bei allen wie bei Ihnen laufen.
    Das ist aber nicht so meine lieben Paradepferde!
    Ein nützliches Glied der Gesellschaft sollen wir sein und müssen auch als Hörbehinderte unseren Beitrag leisten hat mir mal so ein Weißkittel gesagt. Da dachte ich schon ich bin im dritten Reich und nicht in Reha ?


    Da kommt dann noch in der freien Wirtschaft unter dem Leistungsdruck dazu, dass jeder Behinderte versucht das Optimum aus sich herauszuholen.
    Dann gehen die nichtbehinderten her und vergleichen die miteinander, wenn mehrere wie jetzt bei uns, da sind.


    Jetzt muss ich gucken dass ich irgendwie noch bis nächstes Jahr über die Runden komme.
    Dann unterschreib ich den Aufhebungsvertrag und vorbei ist dieses Elend.
    Werde dann gleich krank machen, setze mich diesem Stress nicht mehr aus.


    Dann geh ich zum Arbeitsamt und die werden mich sowieso zum Amtsarzt schicken, damit sie bloß nichts zahlen müssen von dem Geld, das ich jahrzehntelang ins Solidarsystem eingezahlt habe.
    Komme mir bloß nie wieder eine mit Reha vor Rente oder sonstigen Quark.
    Ich mach das nicht mehr mit.
    Rentenatrag werde ich stellen, da zwingen die einem vom Arbeitsamt eh dazu.

    Gruß Bestager


    -----------------------------------------------------------------------
    Links seit 2/2006 Implantat, seit 6/2018 N7
    Rechts seit 5/2012 Implantat, seit 6/2018 N7
    Reimplantiert, Tinnitus

    -----------------------------------------------------------------------

    Privatier, lebe bis zur Schwerbehinderten-Armutsrente der DRV von gespartem

  • Hallo Bestager,
    du bist ja auf 180 ;(
    aber gut das du mal schreibst wie es realistisch in der freien Wirtschaft zugeht.
    Allerdings scheint bei euch das Betriebsklima sowieso nicht das Beste zu sein. Solche Vergleiche sind albern und reines Mobbing.
    Wieso machen die andern CI Träger diesen Kinderkram mit? Jeder von ihnen könnte der nächste sein!!


    Gruss Flocke

    Wer durch des Argwohn Brille schaut, sieht Raupen selbst im Sauerkraut. (Wilhelm Busch)



    schleichende, an Taubheit grenzende Schwerhörigkeit seid 40 Jahren, beids.
    rechts:AB High Res Ultra CI HighFokus, Naida CI Q90, OP 04/2017, EA 05/2017
    Links: AB High Res Ultra CI HighFokus, Naida CI Q90, OP 05/2018, EA 06/2018
    BWZK Koblenz.

  • Ich gebe flocke recht, das ist Mobbing pur.... insoweit auch kein realer Vergleich... Kann aber auch bestager verstehen, dass er auf "180" ist!


    Mir wird immer wieder mal bewusst, wie gut es unsere "Eltern-Generation" hatte bzw. bat: Mein alter Herr z. B. Jahrgang 1920 konnte im Rahmen einer großzügigen Abfindung-Regelung des VW-Konzern mit 58 Jahren aufhören; bis zum 59, Lebensjahr "stempeln gehen" = arbeitslos melden, um mit 59 in die Altersrente ohne Abschläge zu gehen; so als wenn er mit 60 aufgehört hätte. Dank eines Amtsarztes, der mitspielte und mir das "H" für Hilflos attestierte, gab es für ihn zusätzlich 235 DM wegen Erziehung und Betreuung eines schwerbehinderten Kindes bis zu meinem 25. Lebensjahr. Als er vor 21 Jahren starb, hatte er netto 2.100 DM bei einem Versicherungsverlauf von 45 Jahren.


    Als in den frühen 1970ern die Rentner im Dorf noch die Rente bei der Post bar am Monatsende ausbezahlt bekamen, guckte immer ein alter Schneider traurig und neidisch zu, wie die Remter mit "Geldtüten" raus kamen. Ich habe ihn gefragt, warum er, denn so traurig ist. "Ach mein Junge, ich habe habe leider nie "gklebt" ... "; so seine Antwort. Erst Jahre später wurde mir bewußt, dass er nie für die Rente eingezahlt hatte - nämlich als mein alter Herr aufhörte..

  • Die machen das mit, weil es davon abhängt was du verdienst, je nach dem was du für den Betrieb erwirtschaftest.
    Wer telefoniert, verdient einfach mehr Geld als jemand der nicht telefoniert.
    Jemand der problemlos kommunizieren kann, verdient mehr Geld als jemand der damit Probleme hat.
    Alle wollen möglichst viel Geld verdienen, weil der Tariflich abgedeckte Bereich gering ist.
    Außertariflich gibts die fette Kohle und die kann der Arbeitgeber geben und wieder nehmen.
    So läuft das in der freien Wirtschaft.
    Da wirst du nicht für deine Anwesenheit, sondern für deine Leistung bezahlt.

    Gruß Bestager


    -----------------------------------------------------------------------
    Links seit 2/2006 Implantat, seit 6/2018 N7
    Rechts seit 5/2012 Implantat, seit 6/2018 N7
    Reimplantiert, Tinnitus

    -----------------------------------------------------------------------

    Privatier, lebe bis zur Schwerbehinderten-Armutsrente der DRV von gespartem

  • Ich will jetzt nicht einmal behaupten, dass das Betriebsklima bei uns besonders schlecht wäre.
    Ich glaube nicht dass das in anderen Betrieben heute viel anders ist für Hörbehinderte.
    Wahrscheinlich sind die so kaputt oder haben so wenig Zeit, dass sie nicht einmal mehr hier schreiben können.
    Der Wettbewerb ist halt heute in der freien Wirtschaft wesentlich härter als noch vor einigen Jahren.
    Ich arbeite ja schon fast 40 Jahre und kann zwischen früher und heute vergleichen.
    Wie schon von Jochen beschrieben, früher war das alles wesentlich lockerer, ich habs ja miterlebt.
    Heute, der Betrieb der nicht konkurrenzfähig ist fliegt vom Markt.
    Ob der jetzt Air Berlin, Nokia oder sonst wie heißt.
    Das wird halt immer schlimmer, umso globaler alles wird.


    Erzähl das mal so einem Weißkittel in der Reha, der sein halbes Leben sich in irgend welchen Hörsälen rumgetrieben hat und in Wahrheit von den Realitäten die uns treffen absolut keine Ahnung hat.............

    Gruß Bestager


    -----------------------------------------------------------------------
    Links seit 2/2006 Implantat, seit 6/2018 N7
    Rechts seit 5/2012 Implantat, seit 6/2018 N7
    Reimplantiert, Tinnitus

    -----------------------------------------------------------------------

    Privatier, lebe bis zur Schwerbehinderten-Armutsrente der DRV von gespartem

  • Klar...ich kenne das auch. Allerdings muss man ja den Fähigkeiten entsprechend eingesetzt werden um Gewinn erzielen zu können.
    Lagastheniker trifft man auch eher selten beim stenographieren.
    Davon abgesehen kenne ich eine Menge "Normalhörender" die nicht in der Lage sind ein vernünftiges Telefonat zu führen.
    Die würden dann bei euch auch schlecht da stehen.


    Erzähl das mal so einem Weißkittel in der Reha, der sein halbes Leben sich in irgend welchen Hörsälen rumgetrieben hat und in Wahrheit von den Realitäten die uns treffen absolut keine Ahnung hat.............

    .....wenn sich Anlass dazu ergibt werde ich das machen.
    ;)

    Wer durch des Argwohn Brille schaut, sieht Raupen selbst im Sauerkraut. (Wilhelm Busch)



    schleichende, an Taubheit grenzende Schwerhörigkeit seid 40 Jahren, beids.
    rechts:AB High Res Ultra CI HighFokus, Naida CI Q90, OP 04/2017, EA 05/2017
    Links: AB High Res Ultra CI HighFokus, Naida CI Q90, OP 05/2018, EA 06/2018
    BWZK Koblenz.

  • Ich bin Telefon-Lagastheniker, und soll jetzt Iphonen.
    So ein Schwachsinn.
    Eben, weil es keine Solidarität unter den Hörgeschädigten gibt.
    Bei uns im Betrieb, kennen sich die CI-Träger nicht einmal.
    Man sieht sich bei der Betriebsversammlung für Schwerbehinderte, das wars.
    Woran das liegt, weiß ich auch nicht.
    Daher weiß ich nicht einmal wer xyz und zyx ist.

    Gruß Bestager


    -----------------------------------------------------------------------
    Links seit 2/2006 Implantat, seit 6/2018 N7
    Rechts seit 5/2012 Implantat, seit 6/2018 N7
    Reimplantiert, Tinnitus

    -----------------------------------------------------------------------

    Privatier, lebe bis zur Schwerbehinderten-Armutsrente der DRV von gespartem

  • Ich bin Telefon-Lagastheniker, und soll jetzt Iphonen.
    So ein Schwachsinn.

    Ja das ist Schwachsinn !!

    Habt ihr keine Pinboard? Lade doch mal zu einem Kennenlernen ein. Wird sicher nicht langeweilig.
    Gruss Flocke

    Wer durch des Argwohn Brille schaut, sieht Raupen selbst im Sauerkraut. (Wilhelm Busch)



    schleichende, an Taubheit grenzende Schwerhörigkeit seid 40 Jahren, beids.
    rechts:AB High Res Ultra CI HighFokus, Naida CI Q90, OP 04/2017, EA 05/2017
    Links: AB High Res Ultra CI HighFokus, Naida CI Q90, OP 05/2018, EA 06/2018
    BWZK Koblenz.


  • Habt ihr keine Pinboard? Lade doch mal zu einem Kennenlernen ein. Wird sicher nicht langeweilig.
    Gruss Flocke


    Nun ja, 14000 Leute alleine an unserem Standort, da hats viele Pinboards.
    Da müßte man was übers Intranet machen.
    Da geht das Problem aber wieder los, ich verstehe bei Störlärm nix mehr.
    Also müsste das der Schwerbehindertenvertreter organisieren.
    Aber der sieht sich für uns nicht so richtig zuständig.
    Weil ich angestellter bin und bei uns über 90% gewerbliche in der Produktion sind.
    Da besteht sowieso immer ein Spannungsfeld, weil wir ja die faulen Säcke auf den Bürostühlen sind die nur Geld kosten.
    Alles nicht so einfach.

    Gruß Bestager


    -----------------------------------------------------------------------
    Links seit 2/2006 Implantat, seit 6/2018 N7
    Rechts seit 5/2012 Implantat, seit 6/2018 N7
    Reimplantiert, Tinnitus

    -----------------------------------------------------------------------

    Privatier, lebe bis zur Schwerbehinderten-Armutsrente der DRV von gespartem

  • Also ihr kennt euch gar nicht, werdet aber gegeneinander ausgespielt??
    ?(
    Da weiss man was man davon halten soll.


    So ein Iphone kann ja sehr Störanfällig sein ....... :rolleyes:


    Und nu zieh ich mich zurück . ^^

    Wer durch des Argwohn Brille schaut, sieht Raupen selbst im Sauerkraut. (Wilhelm Busch)



    schleichende, an Taubheit grenzende Schwerhörigkeit seid 40 Jahren, beids.
    rechts:AB High Res Ultra CI HighFokus, Naida CI Q90, OP 04/2017, EA 05/2017
    Links: AB High Res Ultra CI HighFokus, Naida CI Q90, OP 05/2018, EA 06/2018
    BWZK Koblenz.

  • Ich kann das absolut nachvollziehen dass das nervenaufreibend ist.


    Was ich (allerdings als "nicht-behinderte") nicht verstehe ist warum du auf die anderen CI Träger so sauer bist. Du schreibst ihr kennt euch noch nicht mal, woher weisst du denn dass die (so verstehe ich dich) auf die kacke hauen und damit angeben dass sie so toll telefonieren können?


    Anders gefragt: Wenn du telefonieren könntest würdest du es (in der Firma) nicht tun? Auch wenn du damit mehr Geld verdienen könntest? Warum soll man das verstecken wenn man es kann? Das erschliesst sich mir nicht.


    Ich habe seid Jahren Iphones (ohne damit jetzt auftrumpfen zu wollen - einmal damit angefangen - der Mensch ist ein gewohnheitstier...) und meine waren nie störanfällig...hatte nie Probleme.


    Nachdenkliche Grüße

    Liebe Grüße Anne mit Oskar (geb. Juli 2014, im April 2016 beidseitig mit AB CI´s versorgt)
    und Emma (geb. Oktober 2015, im Oktober 2016 beidseitigs mit AB CI´s versorgt)

  • Ich kenne die Namen der CI-Träger nicht, die von meinen Kolleginnen heute Morgen genannt wurden.
    Aber es gibt auf meinem Stockwerk noch einen einseitig CI versorgten, wir reden auch kaum was miteinander.
    Liegt vielleicht daran, weil ich dem mal in einer vertrauten Stunde meine Lebensgeschichte erzählt habe, aber er wohl aus besserem Hause ist.
    Seither ist ziemlich Funkstille.
    Ja, man sollte privat und geschäftlich strikt trenn, mein Fehler war das.


    Es ist nicht so, dass ich überhaupt nicht telefonieren könnte, ein Android Handy habe ich auch.
    Das benutze ich aber vorwiegend für Threma und Whats App.
    Privat telefoniere ich nur, wenn es gar nicht anders geht.
    Im Geschäft muß man aber bei dem was ich jetzt machen soll, verhandlungssicher telefonieren können.
    Das kann ich eben nicht, weil ich oft falsch verstehe, irgend was zusammenreime was ich meine verstanden zu haben, weil ich nicht mal die Hälfte verstanden habe.
    Ich bin dann fest davon überzeugt, dass das so gesagt worden wäre.
    Katatrophale Situationen hatte ich deshalb früher schon im Geschäft.
    Das ist dann alles Zusatzstress, den ich ausbaden muß.
    Manche Stimmen verstehe ich rein gar nicht.
    Da gebe ich dann privat auf und reiche an meine Frau weiter, wenn verfügbar oder lege einfach auf.
    Oder ein Callcente, wo im Hintergrund noch die anderen Gespräche zu hören sind, da ist bei mir Senes mit Verstehen.
    Für mich ist Telefonieren, purer Stress.


    Ich weiß nicht ob ich telefonieren würde, wenn ich es könnte, weil das für mich seit ich Hörprobleme habe immer mit zusätzlicher Anstrengung verbunden war, das geht an die Substanz.
    Mir reichen die Anforderungen die ich täglich am PC zu bewältigen habe, da brauche ich nicht noch mehr.
    Ich wette mit dir, die CI-Kollegen müssen ebenso einen Zusatz an Substanz aufwenden für das Telefonieren.
    Keiner mit CI telefoniert so wie jemand mit normalen Ohren.


    Aber jetzt machst du genau das, was mich schon immer so aufregt als Hörgeschädigter.
    Warum muß ich mich schon immer für meine Hörprobleme bei der Arbeit rechtfertigen ?
    Das ist schon immer so.


    Ich geh jetzt ins Bett, muß morgen beim Frühmeeting wieder stramm stehen.

    Gruß Bestager


    -----------------------------------------------------------------------
    Links seit 2/2006 Implantat, seit 6/2018 N7
    Rechts seit 5/2012 Implantat, seit 6/2018 N7
    Reimplantiert, Tinnitus

    -----------------------------------------------------------------------

    Privatier, lebe bis zur Schwerbehinderten-Armutsrente der DRV von gespartem


  • Warum muß ich mich schon immer für meine Hörprobleme bei der Arbeit rechtfertigen ?
    Das ist schon immer so.

    Ich bin ja noch keine 60 - habe gerade erst mal die Hälfte geschafft. Ich habe zwei verschiedene Systeme und bei Cochlear ist es mit mir so, das sich einfach damit nicht telefonieren kann, zumals das Sprachverstehen sehr viel schlechter geworden ist.., mit Medel geht es mit dem I _ PHone ganz gut, bei Android/Huawei habe ich selbst mit dem guten Ohr - also Medel - Probleme. Handy hin oder her, selbst für VOIP in der heutigen Welt gegenüber ISDN ein Streitthema da ISDN einfach einfach war weil gute Akustik, selbst in schlechten Situationen.
    Der Fall - ICH , soll zeigen, 100 Prozent gut, 100 Prozent FAIL. Der Arztkommentar ist hier ganz klar, Re-implantation .. Und ich muss oder will das ?



    Darum geht es mir hier jetzt aber nicht, es ist schon beeindruckend, welchen Leistungssport man hier ausgesetzt ist in der Hauptsache Telefon. An manchen Tagen würde man das Telefon am liebsten einfach nur anschauen wollen, wenn es klingelt....Ihr wisst schon, so von der Tischplatte her aus aus einer anderen Perspektive... weil manchmal die Gegenseite ja auch gar nicht weiß was am Ende sitzt. Und ja nicht anmerken, dass man es an den Ohren hat, sonst könnte man ja Gelegentlich etwas missverstehen!:....


    Ich muss und ich bin gezwungen, in meinem Job mit dem Telefon klar zu kommen, zus. zum Störlärm in der Umgebung., allerdings fängt bei mir auch bald ein Umdenken an, weil es einfach manchmal nicht möglich ist. Ich muss ja nicht sagen, dass es leichter ist/wird....? Solche Sprüche wie , warum kann der das und du das nicht, sind einfach bitter und kommentarlos. Da ist einfach eine Ansicht da , die interpretiert wurde ohne es mit fachlicher Kompetenz zu ergänzen. Es gibt Punkte , die kann ich aus Sicherheitsgründen in meinem Job nicht per Email abwickeln. Whatsapp noch weniger :). Was aber mal sein wird, wenn ich mit Medel sehr viel schlechter hören werde, darüber habe ich mir ehrlich gesagt noch gar keine Gedanken gemacht. Ist aber wie immer eine spannende Situation.


    Es ist richtig, Arbeit und Privates muss man einfach trennen - aber es gibt auch hier Ausnahmen, jedoch einfach sehr schwierig zu beurteilen, sehr schwierig zur Bewertung. - manchmal sind Regeln hier viel wichtiger.

  • Mal ne Frage: möchtest du beruflich überhaupt nicht telefonieren oder würde das mit Hilfe evtl. doch in Frage kommen? Du kannst z.B. einen Dolmetscherdienst wie TESS verwenden. Die bieten auch einen beruflichen Service an. Du könntest komplett chatten, sprich sie schreiben was der Gegenüber sagt und sprechen das nach was du schreibst. Oder du hast ein Micro und sprichst selber mit deinen Gespröchspartner und der Dolmetscher schreibt was dein Gegenüber spricht. Ich nutze es zumindest privat und bin froh dass ich dies ab und an nutzen kann. Würde ich das beruflich benötigen, würde ich das wohl nehmen.

  • macgyver,


    ich kann das bei dir voll und ganz nachempfinden, bei mir ist das mit dem CI ebenso ein einziges Auf und Ab.
    Reimplantiert mußte ich werden, dann bekam ich nach 2 Jahre wahnsinnige Schmerzen beim Hören usw.
    Seither fahren bei mir die Prozessoren quasi nur mit halber Kraft.
    Was da noch kommt, das weiß ich nicht, daher lass ich mich auch auf die IPhone Geschichte nicht ein und verweigere weiterhin im Betrieb zu telefonieren.
    Solche Sachen wie Sprachdolmetscher usw, das mache ich auf meine restliche Zeit hier nicht mehr, ich fühl mich inzwischen beruflich vollkommen ausgepowert.
    macgyver, du bist also 30, jetzt stell dir mal vor, du mußt mindestens noch 35 Jahre bis zur Schwerbehinderten-Rente durchhalten, kann sich das ein Junger heute überhaupt vorstellen, was das als schwerbehinderter, bei den Anforderungen in der freien Wirtschaft bedeutet ?
    Unsere Vorfahren wußten schon, warum Schwerbehinderte nur maximal bis 60 Jahre arbeiten mußten, viel sind noch viel früher, aber im Gegensatz zu heute, mit anständigen Renten ohne Abschläge Zuhause geblieben.
    Für meine Generation gibt es die abschlagsfreie Schwerbehinderten-Rente erst mit knapp 65 Jahren.
    Ohne mich, das geht einfach nicht mehr.
    Ich kann froh sein, dass ich in einem Betrieb arbeite, der generell Alte los werden will, weil sie die ohne Abfindung nicht los kriegen.


    Ich habe mich schon oft gewundert, warum meine etwas ältern Kollegen alle privat krankenversichert sind und nur ich und die jüngeren Kollegen gesetzlich.
    Klar, früher war es gehaltsmäßig ein Schlaraffenland, was mir erst vor kurzem ein älterer Kollege erzählt hat.
    Jedes Jahr gab es generell 3% außertarifliche Gehaltssteigerung, Es gab noch eine zweite private Altersvorsorge mit einer Rendite von 5% jährlich, bis heute.
    Eine Vertragsklausel in der Gehaltskürzungen bei den aussertariflichen Zulagen generell ausgeschlossen waren.
    Alles im Arbeitsvertrag verankert, für die gesamte Zeit der Firmenzugehörigkeit.
    Das fehlt bei mir komplett alles.
    Gibt es alles nicht mehr, wurde alles gestrichen um die Firmenrendite zu steigern, kurz bevor ich hier angefangen habe.
    Früher war wirklich alles besser, das kann ich Euch nur sagen...................

    Gruß Bestager


    -----------------------------------------------------------------------
    Links seit 2/2006 Implantat, seit 6/2018 N7
    Rechts seit 5/2012 Implantat, seit 6/2018 N7
    Reimplantiert, Tinnitus

    -----------------------------------------------------------------------

    Privatier, lebe bis zur Schwerbehinderten-Armutsrente der DRV von gespartem

    Edited once, last by bestager ().


  • Aber jetzt machst du genau das, was mich schon immer so aufregt als Hörgeschädigter.
    Warum muß ich mich schon immer für meine Hörprobleme bei der Arbeit rechtfertigen ?
    Das ist schon immer so.

    Darauf zielte meine Frage defenitiv nicht ab.


    Ich konnte nur deine schlechte Meinung deiner "CI Mitkollegen" gegenüber nicht verstehen, denn du schriebst du kennst sie garnicht.


    Wieviel mehr es sie anstrengt zu telefonieren als ein Hörender kann ich nicht beurteilen. Wenn ich bei uns im Betrieb sehe - wir haben eine Mitarbeiterin die ist schon älteren Semesters und hat mit Computer nichts am Hut. Wenn sie abends Kassenabschluss machen muss oder z.B. Elearning - das strengt sie auch extrem an. Ich habe aber von ihr noch nie gehört dass sie deswegen sagt: Mich strengt das an - ich mach das nicht. Nur weil es einen mehr anstrengt als jemanden anderen ist finde ich kein Grund es nicht zu tun (oder man muss den Job wechseln) - diese Aussage bezieht sich nur drauf dass du sagtest wenn du telefonieren könntest wüsstest du nicht ob du es tun würdest - ich habe verstanden dass Telefonieren für dich nur schwer bis unmöglich ist.


    Ich könnte mir vostellen dass deine CI Kollegen einfach froh und dankbar darüber sind dass sie halt telefonieren können weil sie wissen dass es nicht selbstverständlich ist und das dann auch gerne nutzen und trainieren auch wenn es vielleicht anstrengender für sie ist. Ich finde es schade dass du davon ausgehst dass sie es nur machen um sich vor anderen zu profilieren.

    Liebe Grüße Anne mit Oskar (geb. Juli 2014, im April 2016 beidseitig mit AB CI´s versorgt)
    und Emma (geb. Oktober 2015, im Oktober 2016 beidseitigs mit AB CI´s versorgt)